Jump to content

Neu: Leica Q3 mit 60 MP BSI Sensor


Recommended Posts

1 hour ago, Markus B. said:

... und heute werden von einigen banale Bilder geschossen - aber in höchster Auflösung  :P

Ich habe mich daran gewöhnt, mit Crops durchaus interessante Details auch aus banalen Fotos zu betrachten, die sonst nicht erkennbar sind 😀

Dazu sind 60 MP schon gut geeignet ....

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Link to post
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb Spanksen:

Auflösung und technische Specs sind ja auch wichtiger als ein gutes Bild 😉

Zum Glück gibt es ja Leute wie Dich, die das Gegenteil beweisen. 😉 Aber aus Überzeugung hat man die Bildbände von damals aber auch nicht mit 8MP-Bildern illustriert.

Bei meinen Bildern sehe ich ab 16MP bei realistischen Betrachtungsabständen eigentlich kaum noch einen Gewinn an Qualität (sieht man von anderen Sensoreigenschaften, insbesondere der Dynamik, ab). Manchmal ist es aber auch ganz schön, etwas croppen zu können.

Mittlerweile muss die Kameraindustrie ja Bedürfnisse jenseits des Sicht- bzw. Spürbaren wecken, um immer wieder neue Technik verkaufen zu können. Oder man bohrt die Videospecs auf, die mich allerdings gar nicht interessieren. Manche nehmen diese Weiterentwicklungen aber auch gerne an, da es ohne perfekte Motiverkennung, Augen- und sonstwas AF nicht mehr geht und schon „nur noch 20 MP“ unzumutbar sind. Besser werden die Bilder durch all diese Technik allerdings nicht unbedingt, aber zahlreicher sicherlich.

Link to post
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb fourthird:

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Du lieber Himmel, ist das eine riesige Ente. Dafür wäre das 28 mm Objektiv der Q3 viel hilfreicher gewesen als deren 60 MP … ;)

Link to post
Share on other sites

60 MP brauche ich im Normalfall auch nicht, da kann man aber wohl auch die Auflösung reduzieren auf 18 MP oder sowas in der Größenordnung.

Der Witz an den 60 MP ist doch, dass man eine Art Digitalzoom hat, so dass man auch 35, 50, 75 oder sogar 90mm abdecken kann, ohne mehrere Objektive zu schleppen und wechseln zu müssen, und man hat immer noch eine ausreichende Auflösung. Das ist eine ganz pfiffige Idee, finde ich.
Den Effekt kenne ich von der A1, bei der man auch aus kleinen Ausschnitten noch passable Bilder machen kann (wenn der Vogel mal wieder zu weit weg war). Das ist einfach praktisch.
Das Argument, dass die 60 MP nicht automatisch für bessere Bilder sorgen, finde ich eher ...  na ja, sagen wir "schlicht".

 

Link to post
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Atur:

60 MP brauche ich im Normalfall auch nicht, da kann man aber wohl auch die Auflösung reduzieren auf 18 MP oder sowas in der Größenordnung.

Wobei dies immer einen verlustbehafteten Vorgang darstellt (abgesehen von der Auflösung natürlich) und man sich die Ergebnisse von Leicas (oder Panasonics) Methode vorher mal genauer ansehen sollte, um Enttäuschungen vorzubeugen. Dateien vor deren Demosaicing-Prozess in hoher Qualität zu skalieren ist nämlich eine recht diffizile Angelegenheit an welcher schon mehr als ein Anbieter in der Vergangenheit gescheitert ist.

vor 16 Minuten schrieb Atur:

Der Witz an den 60 MP ist doch, dass man eine Art Digitalzoom hat […]

Sehe ich genauso, das ist eine durchaus nette Sache, insbesondere bei Festbrennweiten. Immerhin erhält man hier bis 56 mm Crop noch eine 15 MP mFT entsprechende Bilddatei (sofern das Objektiv mitspielt, aber das sollte hier passen). Damit, und auch noch etwas darüber hinaus, geht schon einiges.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 15 Minuten schrieb Atur:

Das Argument, dass die 60 MP nicht automatisch für bessere Bilder sorgen, finde ich eher ...  na ja, sagen wir "schlicht".

Ich habe diesen Punkt allerdings etwas differenzierter formuliert, falls Du mich damit ansprechen möchtest. Natürlich haben 60 MP für Anwendungsfälle wie dem Deinen (Vogel zu weit weg) ihre Vorteile. Meine Aussage bezog sich auch allgemein auf das (immer) Mehr an Technik, womit der eigene Beitrag an dem Zustandekommen eines Fotos immer geringer wird. Vorteilhaft für das Hobby Fotografie sehe ich es nicht, wenn alle Motive zuverlässig erkannt, scharfgestellt und anschließend im gewünschten Bildausschnitt zurechtskaliert werden können. Aber das ist nur meine persönliche Meinung, die meisten hier werden das völlig anders sehen.

Link to post
Share on other sites

Es gibt noch einen Vorteil der vielen MP, wenn man zu faul ist, mehrere Fotos zu knipsen und zu bearbeiten.

EIN Foto reicht, die Details werden dann aus dem Foto "geschnitten". 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Das Cropping-Argument für die 60MP lasse ich gelten. Allerdings gehöre ich zu denen welche die finale Komposition schon bei der Aufnahme festlegen wollen. Ich sehe aber ein, dass es manchmal nützlich sein kann ein Bild zu beschneiden, etwa dann wenn die Brennweite nicht lang genug, der Vogel aber klein war. 

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb WeirdPhoton:

Bilder werden generell überbewertet!

Man kann ja für das Geld den Golf kaufen, selbst hinfahren und direkt gucken!😎

Und schlechte bzw banale Bilder machen eh immer die anderen.

Wer sowas etwas sagt liefert selbst natürlich nur Kandidaten für den Pullizer :)

Macht banale Fotos und steht dazu, wenn es Spaß macht hat es einen Sinn, ob mit 8 oder 60MP - Yeah, mein Wort zum Dienstag ;)

Link to post
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Markus B.:

Das Cropping-Argument für die 60MP lasse ich gelten. Allerdings gehöre ich zu denen welche die finale Komposition schon bei der Aufnahme festlegen wollen.

Genau das kannst Du ja so wie das bei der Q umgesetzt ist.

Edited by Christian_HH
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb supmylo:

Meine Aussage bezog sich auch allgemein auf das (immer) Mehr an Technik, womit der eigene Beitrag an dem Zustandekommen eines Fotos immer geringer wird.

ich verstehe den Gedanken grds., habe aber tatsächlich eine andere Auffassung dazu.
Das liegt vor allem daran, dass ich zu 98% Vogelfotos mache und dabei nicht das Gefühl habe, großartig kreativ tätig zu sein.
Das ist meistens Handwerk (krieg ich ihn überhaupt zu sehen? kann ich näher ran? ist das Foto scharf und halbwegs korrekt belichtet? kann man die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale erkennen?). Die bleiben selten so nah und lange genug sitzen, dass ich mir über die Bildkomposition allzu viele Gedanken machen muss.
Ich bin dankbar für jedes feature das mir hilft, die Trefferquote zu erhöhen. Augen-AF zB ist eine tolle Sache, weil der das Auge manchmal sogar dann findet, wenn ich aufgrund der Entferung gar nicht sehe, wo die Schärfe liegt.
Hingegen ist der Aufwand manchmal sehr groß, den ich treiben muss, um überhaupt ein Foto machen zu können (Anfahrt, stundenlanges Warten/Ansitzen, usw.).

Bei der Q3 ist das ein wenig anders, aber auch da habe ich kein Problem damit, "banale" Bilder zu machen, solange es mir Freude macht.

mal konkret zu den Folgerungen aus Deiner Auffassung:
würdest Du sagen, die Q3 sollte besser nur 24 MP haben, damit man das Objektiv wechseln muss, wenn man 50 oder 75 mm braucht oder will?
Wo wäre aus Deiner Sicht der Mehrwert?
Ist das An- und Abschrauben eines Objektivs "besser" / fotografisch "wertvoller" als der Druck auf eine Taste, so dass die Kamera den Bildausschnitt mit 50/75 darstellt?

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb supmylo:

Meine Aussage bezog sich auch allgemein auf das (immer) Mehr an Technik, womit der eigene Beitrag an dem Zustandekommen eines Fotos immer geringer wird. 

Ich habe gerade das Fotografieren mit der Q eher als Reduktion aufs Wesentliche empfunden, von der Bedienung aber eben eben auch mit nur einer Festbrennweite.
Da lenkt nichts ab. Du hast diese kleine 750g schwere Kamera in der Tasche, Vollformat, ohne den üblichen Ballast den zB eine A7 III mit 24-105 bedeutet.  

So verschieden nimmt man das wahr…:)

Die eingesetzte Technik ersetzt mE auch keine gute Motividee oder das passende Licht!?

Edited by Christian_HH
Link to post
Share on other sites

45 minutes ago, Christian_HH said:


Da lenkt nichts ab. Du hast diese kleine 750g schwere Kamera in der Tasche, Vollformat, ohne den üblichen Ballast den zB eine A7 III mit 24-105 bedeutet.  

Nun ja, besonders klein und leicht ist die Q3 immer noch nicht. Die Sony RX1RII VF mit 42 MP bringt ca. 500 Gramm auf die Waage und ist super kompakt, nur etwas voluminöser als eine alte MINOX.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Und auch die kleinste 60 MP Kamera kann leichter und kleiner sein als die Q3, abhängig vom Objektiv ?!

Die Kamera für die Ente 😀

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Ich werde geduldig auf eine Sony RX1RIII warten, obwohl ich mit der RX1RII sehr zufrieden bin 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb fourthird:

Nun ja, besonders klein und leicht ist die Q3 immer noch nicht.

Im Vergleich mit anderen 60 MP VF- Kameras und 1,7 FB schon, dazu das spezielle Leica Look&Feel.

Die R1X bietet weniger WW und weniger Crop-Potential.
Kleiner ist sie, ja,aber halt auch weniger Kamera.
Meine RX100V ist noch kleiner… ;) dh sobald weniger ausreicht wird es auch kompakter, wie immer.

Edited by Christian_HH
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Atur:

mal konkret zu den Folgerungen aus Deiner Auffassung:
würdest Du sagen, die Q3 sollte besser nur 24 MP haben, damit man das Objektiv wechseln muss, wenn man 50 oder 75 mm braucht oder will?
Wo wäre aus Deiner Sicht der Mehrwert?
Ist das An- und Abschrauben eines Objektivs "besser" / fotografisch "wertvoller" als der Druck auf eine Taste, so dass die Kamera den Bildausschnitt mit 50/75 darstellt?

 

vor 3 Stunden schrieb Christian_HH:

So verschieden nimmt man das wahr…:)

Ich habe mich anscheinend missverständlich ausgedrückt, denn ich habe überhaupt nichts gegen die Q3. Ich finde das Konzept einer festverbauten, optimal auf das Gehäuse abgestimmten Festbrennweite sogar sehr gut. Ich habe selbst zwei Ricoh GRIIIs. Auch gegen 60 MP habe ich nichts, ich bin in die MP-Diskussion auch nur spaßeshalber eingestiegen, als Markus B. mit seinen Bildbänden mit 8MP-Fotos kam.

Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass die Kameratechnik an einem Punkt angelangt ist, an dem es keine wesentlichen, BQ-verbessernden Optimierungen mehr gibt. Stattdessen sind die gewünschten Ergebnisse mit immer weniger Aufwand zu erzielen, was ja auch super ist, wenn man das so will oder braucht. Wenn das eigentliche Hobby die Ornithologie, das Naturerlebnis, das Reisen, das Wandern, das Fotografieren von BMX- und Motorradrennen, Fototechnik oder einfach das Forenwesen ist, ist jede technische Errungenschaft natürlich sehr willkommen. Dann ist das Ergebnis entscheidend, dann darf einem der seltene Vogel nicht verloren gehen, weil der AF versagt hat. 

Mir persönlich macht das Fotografieren an sich, als Prozess, sehr viel Spaß und das auch, wenn mir manchmal nichts gelingt. Mir beim Fotografieren zu überlegen, welche Brennweite ich nutze, oder durch Nutzung einer einzigen Festbrennweite gar nicht erst auswählen zu können, empfinde ich nicht als unangenehme Einschränkung, sondern als Motivationshilfe, aus der Einschränkung noch etwas Passables zu machen. Das ist aber nur dann der Fall, wenn nicht z. B. ein Urlaub oder ein Ereignis dokumentiert werden soll, denn dann kommen oft meine Zooms zum Einsatz. Oder wenn ich mal auf Wildlife mache.

Eine Q3 finde ich vor dem Hintergrund des Obigen grundsätzlich super und auch die 60MP nähme ich mit, auch wenn die vielen Pixel ja nicht nur Vorteile haben. Ich habe allerdings in den letzten Jahren einfach sehr viel Geld für Fotokrams, überwiegend Objektive, ausgegeben, da kommt die Q3 erstmal nicht infrage. 

Edited by Guest
Ein Wort hat gefehlt.
Link to post
Share on other sites

Der Reiz an einer Kamera mit Festbrennweite ist für mich, dass fotografische Verhalten auf die Brennweite anzupassen. Wenn ich nur ein Tele dabei habe, wird's halt nicht die Kirche im Gesamten bzw. bei einem Weitwinkel wird es halt nicht die Kirchturmuhr. Dabei kann es natürlich vorkommen, dass ich danach am Rechner doch auch stark beschneide. Die Reserven dafür zu haben sind toll.

Wenn ich aber von vornherein mit der Kamera losgehe mit dem Gedanken, ich habe jetzt von 28-90mm alles abgedeckt - dann würde ich mir keine Kamera mit Festbrennweite kaufen. Insofern sehe ich die Crop-Funktionen als nettes Gadget aber nicht als das, was die Kamera für mich ausmacht.

 In der Regel bieten große Sensoren ja noch andere Vorteile, als das reine croppen. Ich bin da technisch bei der Leica raus, würde aber auch im Dynamikumfang, Anzahl der Farben, Rauschen Vorteile im Vergleich zum vorherigen 47 MP-Sensor erhoffen. 

 

Link to post
Share on other sites

Am 30.5.2023 um 15:40 schrieb fourthird:

Naja, der Preis dieser Uhr dürfte den der allermeisten Kameras hier im Forum in den Schatten stellen! 😄

Da kann man nicht mal schnippeln.

Edited by pero
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb floauso:

 In der Regel bieten große Sensoren ja noch andere Vorteile, als das reine croppen. Ich bin da technisch bei der Leica raus, würde aber auch im Dynamikumfang, Anzahl der Farben, Rauschen Vorteile im Vergleich zum vorherigen 47 MP-Sensor erhoffen. 

 

Keine anderen Vorteile - ausser eben die Auflösungsreserven zum Vergrössern und Croppen. Ansonsten herrscht Gleichstand zu den weniger auflösenden Sensoren: Die Bilddatei muss zwar weniger vergrössert werden (Vorteil), aber die Fotodioden sind auch kleiner und können deshalb weniger Licht aufnehmen (Nachteil). Weil sich das ausgleicht sind, bei gleicher Technologie, höher auflösende Sensoren weder besser noch schlechter als Sensoren mit weniger Dioden. 

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb floauso:

In der Regel bieten große Sensoren ja noch andere Vorteile, als das reine croppen. Ich bin da technisch bei der Leica raus, würde aber auch im Dynamikumfang, Anzahl der Farben, Rauschen Vorteile im Vergleich zum vorherigen 47 MP-Sensor erhoffen. 

Nicht der Größe wegen, dem technischen Fortschritt geschuldet meine ich bei den Bildern der Q3 im Vergleich zu meiner Q2 Verbesserungen sowohl bei Auflösung als auch bzgl. Rauschen bzw HighIso zu sehen. 1 Stufe mindestens. 

Edited by Christian_HH
Link to post
Share on other sites

Am 27.5.2023 um 10:20 schrieb Atur:

danke für alle antworten. 

es gibt also einige technische vorteile (optimale abstimmung objektiv - kamera), klein, leicht, aber im wesentlichen sind es eher emotionale gründe, die für den kauf sprechen. 

also muss ich mich fragen, ob ich die „passenden“ gefühle habe. aber wenn man sich das fragt, ist das wohl auch schon die antwort. 

ich glaube ich würde das teil 1 woche überall mitnehmen und am 1. tag 500, am 2 tag 50, am dritten 5 und dann keine fotos mehr machen. allen käufern wünsche ich aber viel freude mit dem gerät. ist denn schon jemand von euch zum kauf entschlossen?

Ich hätte noch einen Vorschlag - falls noch nicht geschehen: besuche doch mal die Leica World in Wetzlar und schau die die Fotoausstellung an, mit all den stilprägenden Aufnahmen die diverse Menschen mit einer Leica in den letzten 100 Jahren gemacht haben. Schau dir die Entwicklung der Kameras in dieser Zeit an und dann stell dir die eine Frage: wieviel von all dem steckt in einer Q3 - oder welche andere Kamera / System / Hersteller kommt auch nur annährend an diesen Spirit ran? Vielleicht noch Nikon, aber auch nur noch ziemlich blaß.

Also - wenn du nur Spaß am fotografieren haben möchtest - mit möglichst wenig Zeugs, aber ohne Kompromiss in der Bildqualität und  Robustheit, dann willst du ganz sicher auch irgendwann eine Leica Q 3 ; ))

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb floauso:

Der Reiz an einer Kamera mit Festbrennweite ist für mich, dass fotografische Verhalten auf die Brennweite anzupassen.

Geht mir auch so. Hätte allerdings gerne 2 FBs in einer. ,) . Also so ähnlich wie die Tri-irgendwas-Objektive von Leica. Nur dass mir da die max Brennweiten etwas zu niedrig ist.

Deswegen finde ich das Q-Konzept interessant. Warte aber darauf, dass es dies auch mit 35mm gibt, damit ich auch 70mm mit Freistellung gut hinbekomme. Oder dass Hasselblad ihre Kameras noch etwas leichter macht. 

(ok,ok: ich befürchte, mir fielen vorher doch noch andere Dinge zum Geld ausgeben ein. und 2 mft-bodies wäre ja auch ne Option. aber technische “Kunst“ fasziniert eben. allerdings ist die begrenzte Lebensdauer von Elektronik dann doch wieder abschreckend. (Meine alten HP-RISC Workstations sind zB schon laaaange den Weg allen Irdischen gegangen.))

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Tomsk:

Schau dir die Entwicklung der Kameras in dieser Zeit an und dann stell dir die eine Frage: wieviel von all dem steckt in einer Q3 - oder welche andere Kamera / System / Hersteller kommt auch nur annährend an diesen Spirit ran?

danke, der Gedanke ist nett und man spürt Deine Begeisterung.
Der Vergleich kommt mir nur so vor, als ob ich einen Ferrari kaufe, weil Niki Lauda (oder wer auch immer) damit 19XX 10 mal Formel-1-Weltmeister geworden ist.
Ich bin ziemlich sicher, dass ich keine stilprägenden Aufnahmen machen (und keine WM gewinnen) werde, egal mit welchem Gerät.
Mein stärkstes Kaufmotiv ist eigentlich, dass ich selber rausfinden möchte, ob es für die Leica-Verehrung einen Grund gibt, den auch ich nachvollziehen kann.
Es scheint mir wenig Risiko dabei zu sein, da die Teile offenbar nicht viel an Wert verlieren. Also verkauf ich sie notfalls wieder und verliere ein paar 100 EUR.
Mal sehen. Lieferzeit 1-3 Monate habe ich gelesen, also wird es dieses Jahr eh nix mehr 🙂

Edited by Atur
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Atur:

danke, der Gedanke ist nett und man spürt Deine Begeisterung.
Der Vergleich kommt mir nur so vor, als ob ich einen Ferrari kaufe, weil Niki Lauda (oder wer auch immer) damit 19XX 10 mal Formel-1-Weltmeister geworden ist.
Ich bin ziemlich sicher, dass ich keine stilprägenden Aufnahmen machen (und keine WM gewinnen) werde, egal mit welchem Gerät.
Mein stärkstes Kaufmotiv ist eigentlich, dass ich selber rausfinden möchte, ob es für die Leica-Verehrung einen Grund gibt, den auch ich nachvollziehen kann.
Es scheint mir wenig Risiko dabei zu sein, da die Teile offenbar nicht viel an Wert verlieren. Also verkauf ich sie notfalls wieder und verliere ein paar 100 EUR.
Mal sehen. Lieferzeit 1-3 Monate habe ich gelesen, also wird es dieses Jahr nix eh mehr 🙂

Hallo, das sehe ich ähnlich. Hauptsache ist und bleibt: du hast Spass dabei und nimmst den Apparat gerne in die Hand bzw. gerne mit. Das Gefühl ist doch unbezahlbar - oder?  

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...