Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'a6000'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Spiegellose Systemkameras
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Kaufberatung
    • Olympus OM-D / PEN / Lumix G - Micro Four Thirds
    • Sony Alpha E-Mount Forum
    • Nikon Z Forum
    • Canon EOS
    • L-Mount Forum
    • Andere Systemkamera Hersteller & andere Systeme
    • Systemübergreifende Diskussionen
  • Bildbearbeitung & Video
    • Bildbearbeitungs-Software
    • Bildbearbeitung allgemein
    • Video
  • Foto-Forum
    • Menschen
    • Akt-Fotografie
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sport
    • Technik & Industrie
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht
  • Systemkamera-Forum intern
    • Newbies / Anfänger & Vorstellung

Product Groups

  • Premium Mitgliedschaft
  • Systemkamera eBooks

Categories

  • Lumix G
  • Olympus OM-D / PEN
  • Sony Alpha E-Mount
  • Fujifilm X / GFX
  • Andere Hersteller
  • Suchanzeigen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 45 results

  1. Vom 19.06. - 06.07. war ich mal wieder in den Staaten. Außer dem Familien Besuch im Lancaster County (Pennsylvania) stand noch ein kleiner Roadtrip (Pennsylvania Grand Canyon, Niagara Falls, Tornonto, Buffalo) und ein kurzer Besuch in New York (#5) auf dem Plan. Das war das erste mal, dass ich in dieser Ecke unterwegs bin und mich für Fotografie interessierte. Von daher sind diesmal endlich mal ein paar vernünftige Bilder entstanden Ich hoffe sie gefallen Euch. Kamera: Sony Alpha 6000 Objektive: SEL1655, SEL50210, Walimex12mm NYC Skyline by Henry Schneider, auf Flickr %2$s Knish Cart by Henry Schneider, auf Flickr %2$s Want some of this? by Henry Schneider, auf Flickr %2$s Bryant Park at Night by Henry Schneider, auf Flickr %2$s Froms @ PATH by Henry Schneider, auf Flickr %2$s
  2. Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung ob der Handgriff der weißen A6000 sich schnell abnutzt bzw. unschön aussieht? Gruß Marc
  3. Hallo zusammen, mal eine Frage in die Runde. Ich nutze manuelle als auch AF Objektive an der A6000. Nun möchte ich mir den Nissin i40 kaufen welcher ja ein TTL Blitz ist. Aber berechnet der Blitz richtig bei manuellen Objektiven? Schließlich gibt es ja keine Blendenübertragung zur Kamera. Oder muss ich dann den Blitz manuell einstellen? Wäre für Hilfe echt dankbar. Gruß thomas
  4. Nachdem ich nun erste Erfahrungen mit der a6000 sammeln konnte, brauche ich nochmal ein paar Denkanstöße von euch zu folgender Überlegung: Behalte ich meine RX10 oder verkaufe ich sie und kaufe mir im Gegenzug einen zweiten a6000 Body? Zuerst hatte ich ja vor, die RX10 für "das lange Ende" (Brennweite oberhalb des SEL1018) als Zweitkamera zu behalten. Nun war ich gestern mit beiden Kameras auf siebenstündiger Lost Place Fototour und habe festgestellt, dass die a6000 doch einige Vorzüge bietet die mir sehr angenehm waren. - der Autofokus der RX10 kommt bei schwächerem Licht deutlich früher an seine Grenzen als der der a6000 - das Verschieben des Einzelfeldfokus ist bei der RX10 nervig (jedes mal über das Menü) - für die a6000 habe ich einen einfachen Infrarotauslöser mit dem ich sehr glücklich bin, leider lässt sich die RX10 nicht per Infrarot fernsteuern, da muss dann bei Belichtungsreihen immer der Kabelauslöser dran Da ich inzwischen eh noch das SEL1670Z gekauft habe, liebäugele ich für die Situationen wo ich das Objektiv nicht gerne tauschen möchte nun eben mit einem zweiten (gebrauchten?) a6000 Body. Aber bevor ich das jetzt mache und mich nachher ärgere, weil ich irgendwas übersehen habe, frag ich hier lieber nochmal: Welche Vorteile würdet ihr darin sehen die RX10 zu behalten? Das sie eine größere Brennweite abdeckt, als das 16-70mm ist mir klar. Nur habe ich bislang den Bereich über 100mm Kleinbildäquivalent nur seeehr sporadisch genutzt. Also, was übersehe ich?
  5. Ich bin neu im Forum und im Umgang mit Systemkameras. Nach dem ich mich die letzten Tage kreuz und quer durch verschiedenste Threads im Forum gelesen habe, bekomme ich immer mehr Ideen, mein Grundproblem besteht jedoch immer noch: Mir fehlt ein Objektiv. Vor gut einem Jahr bin ich von der Kompaktkamera zur Sony Alpha6000 umgestiegen und bin auch sehr zufrieden damit. Da ich noch nicht genau wusste, was ich fotografieren möchte bzw. wie ich überhaupt mit einer Systemkamera klar komme, hatte ich nur das 16-50mm Kit-Objektiv dazu genommen. Das ist nun leider kaputt und eine Reparatur würde etwa so viel wie ein neues Objektiv kosten, somit bin ich nun auf der Suche nach einem (oder auch zwei) neuen Objektiv. Ich fotografiere meist Landschaften (sehr gerne Weitwinkel!), Naturaufnahmen oder alles was einem so in der Stadt über den Weg läuft (urbane Alltagsszenen, Gebäude von innen und außen, etc. dann auch häufig in der Dämmerung). Bei meiner kompakten (Nikon P300) schätze ich die gute Lichtstärke sehr und war immer ganz beeindruckt von den Aufnahmen bei Dämmerung oder Dunkelheit. Das würde ich auch gerne mit der Sony schaffen. Eine Auswahl an Objektiven, an die ich bisher so gedacht hatte: Sigma 19mm F2.8 DN/ Sony SEL16F28 (habe allerdings noch keine Erfahrung mit Festbrennweiten) Sony SEL1018 (wahrscheinlich eher weniger für Aufnahmen bei wenig Licht geeignet, oder? Dann bräuchte ich auch noch ein zweites Objektiv, denn als „Immerdrauf“ ist es mir nict so lieb) Sony SEL-P18105G E (wahrscheinlich eher weniger für Aufnahmen bei wenig Licht geeignet, oder?), das Zeiss 1670 F4 ist doch etwas hochpreisig Nochmal das SEL1655 (die kleine Größe ist schon sehr praktisch) Mein Budget ist max. 800€.
  6. So, nachdem die Wahl der Kamera getroffen ist (a6000), brauche ich Rat zu einem passenden Objektiv für eine eher spezielle Situation: nämlich für Fotos von meinem Zwerghamsterchen. Im Detail stellt sich das wie folgt da: - eher schwaches Umgebungslicht - teilweise durch Glas fotografieren - die Tierchen sind ziemlich flink, schneller Autofokus wäre also ziemlich wichtig - die Entfernung ist hingegen kein Problem, da die Tiere ja im heimischen Gehege sitzen und in der Regel nicht sonderlich scheu sind. - Blitzen ist möglich - Freistellung ist sehr erwünscht (Hamster scharf, Hintergrund unscharf) Gefühlt tendiere ich zu einer eher Lichtstarken Festbrennweise, evtl. so um die 35mm. Oder vielleicht doch ein Zoomobjektiv um etwas flexibler zu sein?
  7. Hallo liebe Community, erstmal freuts mich dass ich hier ein sehr schön aussehendes Forum auf Deutsch für Systemkameras gefunden hab! Die Seite war mir auf Anhieb sympathisch, deswegen möcht ich mich hier auch in Zukunft mal bisschen beteiligen Ich bin relativ neu im Umgang mit der Sony a6000. Bis jetzt habe ich nur in ganz normalen Tageslicht-Situationen damit gefilmt und gearbeitet. Nächste Woche soll ich jedoch das erste mal auf einem Festival aufnehmen. Das bedeutet: wenig Licht. Darum ist meine Frage folgende: Welche Einstellungen sind bei "Low-Light" Umgebungen am wichtigsten? Ist die Sony a6000 allgemein überhaupt für diese Art von Aufnahmen zu gebrauchen? Gibt es zusätzliches Zubehör mit dem man die Bedingungen verbessern könnte? Mein Setup ist zur Zeit meine a6000 + das Standard Objektiv (18-55mm), vorne drauf ist noch ein UV- bzw. Schutzfilter aufgeschraubt. Freue mich auf eure Antworten! lg, Dominik aka. Tarismu
  8. Entfesseltes Blitzen ist für mich - mit Angies Worten gesagt - absolutes Neuland. Ich hab mir nun durch diverse Forenbeiträge, Youtube Videos usw. ein gesundes Halbwissen geschaffen und auf dieser Basis folgendes für meine a6000 auf meinen Wunschzettel geschrieben: - 2 mal Yongnuo 560 III Blitz (weil ich für mich keinen Vorteil beim 560 IV gegenüber dem 560 III finden konnte) - 1 mal Yongnuo 560 TX Funkauslöser (damit ich die Blitze einstellen kann ohne jedes mal hinzulaufen) Aber bevor ich mich nachher ärgere, wollte ich mir nochmal eure Meinungen und Tipps zu dieser Wahl anhören. 1) Soweit ich das jetzt verstanden habe, muss ich die Blitze manuell einstellen, da sie kein TTL bieten. Klingt ehrlich gesagt nicht schlimm, da ich vom Gefühl her die Blitze eh manuell würde einstellen wollen. Oder bin ich da gedanklich auf dem Holzweg? In welchen Situationen wäre entfesseltes Blitzen mit TTL von Vorteil? Und gibt es für die a6000 überhaupt Blitze die entfesselt TTL können? 2) Würdet ihr etwas anderes (anderen Blitz, anderen Funkauslöser) bevorzugen? Wenn ja, warum? 3) Da es eine direkte Variante für Sony ja anscheinend nicht gibt, müsste ich dann für Canon oder für Nikon nehmen? Ich weiß hier gibt es schon einige Blitzthemen, aber irgendwie hab ich meine Fragen da nicht so direkt beantwortet gefunden. Insofern bin ich jedem dankbar der sich nochmal die Zeit nimmt und zu meinen konkreten Überlegungen was schreiben mag.
  9. Hallo Ihr Lieben, ich dachte ich frag mal die Profis, bevor ich meine Werkstatt konsultiere Gestern war noch alles ok. Kamera an, paar Fotos gemacht, alles wie immer. Heute: Kein Fokus, keine Fehlermeldung 'a la " Bitte bringen Sie ein Objektiv an", Bildschirm zeigt verschwommenes Bild. Seit gestern ist absolut NICHTS passiert. Keine Feuchtigkeit, kein Firmwareupdate, kein Stoß... Leider habe ich aktuell kein Zweitobjektiv zum Testen. Hatte jemand von Euch schon Mal das gleiche Problem? Vielen lieben Dank fürs Antworten Dani PS: - Kamera zurückgesetzt - Objektiv abgenommen, Kontakte gereinigt
  10. Servus, kennt einer von euch eine Halterung für die Cam die man z.B. auch beim biken oder klettern nutzen kann, ohne die Kamera immer in den Rucksack oder die Colttasche zu stecken. Bedingung ist das man die Halterung mit angesetztem L-Winkel (bei mir an der NEX-7) verwenden kann. Die Peak Design Capture sieht ganz gut aus, allerdings müsste ich da die Halterung noch unter den L-Winkel schrauben, was auch blöd ist. Kennt jemand eine gute Alternative ? Gruß Alex
  11. Hallo Forenfreunde Ich habe nur wenig Ahnung von Fotografie daher hier meine (Anfänger-)Fragen. Aktuell beitze ich eine Samsung NX300 mit 2 Objektiven. Leider hat das Drehrad am Body einen Wackelkontakt (scheinbar bekanntes Problem bei diesem Modell) so dass ich mich langsam umschaue. Ich benutze die Kamera für (60% Kinderfotos,20% Berge & Landschaftfotos und 20% Videos). Ich war mit der Samsung eigentlich zufrieden und habe den Touchscreen und die RemoteApp-Funktion geschätzt. Ausgeben möchte ich max. 900 € exkl. FB für Portraits Heute war ich im Fotogeschäft und konnte die GX80 und a6000 anschauen. Leider ohne Objektive dran und somit nicht ideal. (Ich hatte aber nur kurz Zeit) Rein optisch und vom Handling passt mir die GX80 besser. Aber die a6000 hat ja den grösseren Chip. Ich habe hier gelesen das vorallem im Videobereich die GX80 Probleme mit Nebengeräusche hat. Ist dies immer noch so? Bei der GX80 ist die Auswahl der Objektive grösser, hilft dass die Chip-Grösse zu vernachlässigen? die GX80 hat einen internen Stabi die a6000 nur im Objektiv. Was sind die Vor-/Nachteile der Lösungen? Die a6000 kann ja mit Apps "nachgerüstet" werden, spielerei oder sinnvolle Funktionen? Die KIT Objektive der Sony scheinen nicht so gut zu sein wie die von Panasonic, trifft das zu? Was wären gute Gründe um bei der GX80 zu dem KIT mit 2 Objektiven zu greifen: Kit-Set: H-FS12032E-K F3,5-5,6 und H-FS35100E-K F4.0-5.6 Kit-Set: FS14-140mm / F 3.5 - 5.6 ASPH Welches System ist Zukunftssicherer. Aktuell stehe ich bei 55% GX80 vs. 45% a6000. Gerne könnt ihr meine Meinung ändern ;-) Gruss und besten Dank pocketflocke
  12. Moin Leute, ich hab die letzten Tage mal genauer untersucht, weshalb mein Tablet und mein Handy so eine schlechtere Akkulaufzeit haben als früher, denn beide sind noch nicht alt. Am Nexus 5 werden immer die Google Play Services angezeigt, aber die sind ja auch nur ein Proxy für andere Dinge, wie zum Beispiel häufige Standortsabfragen. Das Z2 Tablet zeigte dann folgendes: Und wenn man sich dann überlegt, dass die Play Services bei viel Standortabfrage aktiv sind, die Play Memories App ohnehin offensichtlich schlecht gecodet ist (Kann im Flugzeugmodus nicht benutzt werden, obwohl WLAN an ist...), dann zählt man 1 und 1 zusammen, und schaltet die Funktion ab, mit der die übertragenen Fotos mit dem Location-Tag des Handys versehen werden... und siehe da, der Akku schaut wieder super aus. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Gruß
  13. Hallo zusammen, ich habe seit einiger Zeit eine a6000 und würde mal gerne von Euch wissen, ob jemand ein Unterwassergehäuse besitzt und wenn ja, wie zufrieden ihr damit seid. Ich habe online das Gehäuse von Nauticam USA gefunden, welches einen guten Eindruck macht, mir aber zu teuer ist. Vlt habt ihr ja noch ein zwei gute Alternativen. Ich sage jetzt schon mal Dankeschön. Ich hoffe ich habe dieses Thema nicht über lesen, falls ja tut es mir leid.
  14. Sony a5100 / a6000 Bildstabilisator? Ich bin ja mit beiden Kameras Vollaus zufrieden, was das Fotografieren betrifft, dank auch durch eure Hilfe. Aber das Videografieren, man o man. Selbst die Aufnahmen mittels Stativ sind alle verwackelt. Ist das normal, oder habe ich mal wieder nicht alles durchgelesen. Bin natürlich dankbar für jede aufschlussreiche Antwort. Gruß Olaf.
  15. Guten Abend! Ich würde gerne wissen, wie ich Fokussieren lernen kann? Hab vor der a6000 noch keine Kamera besessen und tu mich mit dem Fokussieren schwer. Ich habe das sel 16-50 und sel 50-210 und fotografiere fast nur meine Kinder. Das sel 50-210 hat ja einen Fokusring, aber ich hab noch nicht raus, wie das genau funktioniert. Beim Drehen sehe ich keine Veränderung. Oder wie stelle ich am besten den AF ein, damit ich die Gesichter öfter treffe? Im Display/Sucher zeigt die a6000 auch kaum das grüne Dreieck an, für Gesichter. Ich denke, dass ich nicht nur nicht fokussieren kann, sondern auch die Kamera nicht richtig eingestellt habe. Gibt es irgendein Buch, Video (Youtube, Downloadtraining,...) oder irgendwas, wo das gut erklärt ist? Habe mir die Videos von Gary Fong mal angesehen, aber ich hab da nicht so viel verstanden. Kann jemand helfen? Viele Grüße Nicole
  16. Hey Leute, ich stehe mal wieder vor einem Haufen hart verdienten Geldes und damit vor der nächsten harten Entscheidung: Welche Kamera wird als nächstes angeschaft. Vorher ein paar Infos zu mir: Ich bin hauptsächlich Videograf, sprich ich drehe Videos mit der Kamera die ich anschaffe. Momentan besitze ich eine Sony a6000, mit der ich an sich sehr zufrieden bin. Missen möchte ich sie auf keinen Fall. Trotzdem will ich ein Update im Bereich Qualität und Möglichkeiten. Auf jeden Fall möchte ich auch im Sony Bereich bleiben, insbesondere E-Mount da ich dafür nun schon eine gewisse Objektivpalette habe. Aufnehmen tue ich Aftermovies, sprich teilweise am Tag, teilweise bei wenig Licht mit Lichteffekten von der Bühne etc. In kompletter Dunkelheit filme ich wenig. Die meisten Filme werden dabei in 1080p gerendert. 4K ist für mich ein schönes Feature, aber kein muss! Ins Auge gefasst hab ich momentan 3 Kameras: die Sony a6300, also das Update zu meiner a6000. Die Sony a7s, und dessen Mark II Version, die Sony a7s II. Nicht dass ihr jetzt denkt ich will die Entscheidung einfach abgeben und euch entscheiden lassen, ich vergleiche die Kameras schon seit geraumer Zeit und stelle mir immer die Frage: Welche Investition ist für mich am besten geeignet? Deswegen frage ich einfach euch, was würdet ihr mit meinen Präferenzen wählen und warum? Ich bedanke mich für jegliches Feedback und freu mich auf die ein oder andere Diskussion Gerne könnt ihr auch andere Modelle in den Raum werfen, auch von anderen Herstellern! Lg, Dominik UPDATE, 23.08.2016 Nach sehr vielem Hin- und Her habe ich mich nun dafür entschieden, erstmal bis auf weiteres Geld bei Seite zu legen. Vom Preisstandpunkt aus habe ich mich seelisch auf die a6300 eingestellt. Die Entscheidung kann ich jedem empfehlen, der nicht hauptsächlich in der Nacht arbeitet so wie ich. Da dies bei mir aber der Fall ist, werde ich wahrscheinlich doch auf eine a7s II sparen. Ganz einfach aus dem Grund, weil sie ein Low-Light Beast ist und unvergleichliche Bilder bei Nacht liefert. Außerdem glaub ich stellt sie mich mehr zufrieden als die a6300. Warum ich das hier schreib - vielleicht interessiert es den einen oder anderen Leser
  17. Hey Leute, ich habe gestern das Sigma 50-100 1,8 bekommen und schließe es mit dem Adapter MC-11 an meine Sony a6000 an. Ich finde leider, dass der Autofokus sehr langsam ist. Deutlich langsamer als andere Objektive ohne Adapter. Jetzt habe ich leider noch keine Erfahrungen mit Adaptern. Ist es leider normal oder könnte es daran liegen, dass ich die Canon Variante, also Canon Anschluss und Canon Adapter statt Sigma Anschluss und Sigma Adapter genommen habe? Hat schon jemand Erfahrungen damit machen können? PS: Die Qualität der Bilder des 50-100 finde ich richtig gut!
  18. In letzter Zeit habe ich mir mal wieder Gedanken darüber gemacht, was von meiner Ausrüstung ich wofür nutze und was ich noch gerne hätte. Ich würde gerne Lücken stopfen und nach einer ersten Recherche glaube ich, eventuell bei MFT fündig werden zu können... Da ich mich mit dem System nicht gut auskenne, bin ich gespannt auf Anregungen Bisher fahre ich zweigleisig mit Sony APS-C und KB. KB wurde bei mir in letzter Zeit mehr und mehr zum reinen Altglas- und Freistellsystem, es wird wohl auch ein System für besondere Zwecke bleiben. Mit APS-C hätte ich mir gerne ein kleines, feines "Komplettsystem" aufgebaut, was aber am begrenzten Objektivangebot scheitert. Also habe ich mich etwas bei MFT umgeschaut und überlege, so die Lücken zu schließen. Was ich gerne hätte: - ein halbwegs kompaktes, optisch anständiges Telezoom. Bisher habe ich für die a6000 das SEL55210, was für seine Größe und seinen Preis sicherlich gut ist, am langen Ende aber leider doch deutlich einbricht. Im Auge hätte ich das Olympus 75-300mm F4.8-6.7 II. Das würde nochmal den deutlich kleineren Blickwinkel bieten und optisch ein Stück besser sein (nach den dxo Schärfe-field maps) - ein kompaktes, stabilisiertes Telemakro. Ich habe das SEL30f35, was mir oft deutlich zu kurz ist. Das Touit 50mm ist immer noch recht kurz, nicht stabilisiert und maßloß überteuert. Das FE90 wäre optisch ein feines Teil, aber viel zu groß und schwer. Da würde ich an das Olympus 60mm Makro denken, dem sehr gute Schärfe und schönes Bokeh zugesprochen werden. - ein Portraitobjektiv. Ich habe das SEL50f18, was auch optisch toll ist, aber recht kurz für ein klassisches Portraitobjektiv. Das könnte das Olympus 45mm f1,8 werden, das in seinen Eigenschaftem dem SEL50f18 recht ähnlich zu sein scheint (cremiges Bokeh). Für die Objektive wäre natürlich noch ein Gehäuse nötig. Viele Eigenschaften der PEN F gefallen mir sehr gut: kompakt (ähnlich der a6000, deren Gehäuse(größe) ich sehr mag), dabei Sucher und aktueller IBIS integriert, dazu der 20MP-Sensor ohne Tiefpassfilter. Wenn ich bei dpreview die Studiotestbilder der a6000 und der PEN F vergleiche, sehe ich kaum einen Unterschied in Detailauflösung und auch Rauschen, beides wohl auch eine Folge des fehlendes Tiefpassfilters (dabei denke ich auch an weniger nachschärfen = weniger Rauschen). Was mir an der PEN F nicht gefällt, ist der hohe Preis ohne Abdichtung und der komplett fehlenden Handgriff. Die OMDs wären sicher pragmatischer, wären mir aber zu groß für's kleine System, haben nicht den 20MP-Sensor und ich mag auch den Messsucher-Stil. Die GX8 ist mir zu klobig. So, nun bin ich gespannt, was komm
  19. Hallo, ich habe mir ein Samyang 12mm f2.0 objektive zugelegt. Kurze frage an die Experten bzgl. der Infinit setting/focus ring. (Ich finde verschiedene aussagen) Auf dem Focusring kommt erst ein liegendes L und dann das liegende infinity Zeichen. Wo ist hier die Infinity setting? An Anfang des Anfang des L oder am ende des L? Mechanischer stop ist das ende des liegenden L. Wozu dient der Bereich des liegenden L? Gruss Peter
  20. Okay, du überlegst dir eine Sony Alpha zu kaufen und hast viele Fragen. In diesem Artikel will ich versuchen einige davon zu beantworten. Ich beschränke mich dabei auf Modelle mit APS-C Sensor, solche mit KB-Vollformatsensor werden nur am Rande besprochen. Vorwort Für die Qualität der eigenen Fotos ist nicht die Kamera entscheidend, sondern vorallem der Fotograf. Fotografie ist im Prinzip ein Handwerk, wie jedes andere, Talent spielt eine Rolle, noch wichtiger ist aber Übung, Übung, Übung. Deshalb halte ich es für am Wichtigsten, dass man Spaß an der eigenen Kamera hat, denn dann wird man sie häufiger nutzen und dadurch mit der Zeit automatisch bessere Fotos machen. Ich habe schon einige Kameras genutzt, hatte aber mit meiner ersten NEX auf einmal viel mehr Spaß, als zuvor mit meiner DSLR. Das hat sich nach meiner Einschätzung sehr positiv auf die Qualität meiner Fotos ausgewirkt. Für mich war also eine Nex genau die richtige Kamera. Für dich mag das auch der Fall sein, es könnte aber auch eine ganz andere sein. In dieser Kaufberatung versuche ich bei der Suche nach der optimalen Kamera einige Hilfestellungen zu geben. Ich habe mich dabei bemüht den Artikel möglichst objektiv zu verfassen, aber natürlich sind viele meiner eigenen Erfahrungen eingeflossen und am Ende stellt er doch eine subjektive Sichtweise dar, deshalb empfehle ich auf jeden Fall auch andere Meinungen ein zu holen, bevor Kaufentscheidungen getroffen werden. Namenswirrwar: aus Nex wird Alpha Sonys spiegellose Systemkameras wurden zunächst unter dem Label NEX vertrieben und sie sind auch noch heute unter diesem Begriff bekannt. Warum sich Sony entschlossen hat das etablierte NEX Label nicht weiter zu verwenden und stattdessen nur noch das Alpha Label zu nutzen ist nicht ganz klar, es führt aber auf jeden Fall zu Verwirrung. Das Problem ist, dass es jetzt zwei Kamerasysteme von Sony gibt, einmal SLT Kameras mit A-Bajonett und zum Anderen spiegellose Systemkameras mit E-Bajonett. Untereinander sind die Systeme aber nicht kompatibel, denn Objektive mit E-Bajonett können an SLT Kameras garnicht und umgekehrt Objektive mit A-Bajonett nur mittels Adapter am E-Bajonett betrieben werden. Trotz diese Inkompatibilität heißen beide Kameras Alpha. Ich will in diesem Artikel mich nicht mit länglichen Abgrezungen aufhalten und werde deshalb einheitlich von Alpha Kameras sprechen, meine dann aber alle Kameras mit E-Bajonett und keine SLT Kameras mit A-Bajonett. Hinweis Die mit “*” gekennzeichneten Links führen zu Amazon.de und sind Affiliate Links. Wenn ihr über sie etwas kauft, bekommen der Betreiber dieses Forums und ich eine Provision, ohne dass dies für euch mit Mehrkosten verbunden ist. Ich würde mich freuen, wenn ihr sie nutzt, da das Verfassen und die Aktualisierung dieser Kaufberatung mit viel Arbeit verbunden ist. Amazon hat meist gute Preise, aber ihr könnt z.B. auf idealo einfach Preise zwischen verschiedenen Abietern vergleichen. Gliederung Beispielbilder Ist eine Alpha für mich die beste Kamera? Aspekt 1: Größe Aspekt 2: Bildqualität (Dynamikumfang, Rauschverhalten, Farben, Auflösung) Aspekt 3: Autofokus Aspekt 4: Das Objektivangebot (Brot & Butter Objektive, Spezialobjektive, Objektive mit Sony A-Bajonett, manuelle Objektive) Vorstellung aktueller Kameras (a6000, Nex-5t, a5000, a3000) Vorstellung älterer Modelle (Nex-6, Nex-5n) Vergleich der Kameras (a6000 vs Nex-5t, Nex-5t vs a5000, a7 vs. a6000 Beispielbilder Das Alpha-System bietet Bildqualität auf dem Niveau der besten Spiegelreflexkameras. Was für Bilder man mit dem System schießen kann könnt ihr Beispielhaft in den folgenden Threads sehen, aber auch der Besuch der Bilderthreads hier im Forum kann sich lohnen. Eines vorneweg: Die Unterschiede bei der Bildqualität zwischen den einzelnen Alpha/Nex Modellen sind ehr marginal, die jüngeren Modelle sind ein klein wenig besser, aber in der Praxis wird dieser Unterschied nicht häufig zu bemerken sein. Beispielbilderthread AF-Objektive Beispielbilderthread manuelle Objektive Yosemite Cathedral Range with NEX 5n Rhododendrons, Redwoods and Oregon coast Wales mit Nex-5n und 7 Teneriffa mit der Nex-5n NEX Images Thread - FM Forums Nex-6 | Zeiss 4/16-70 | 70mm | f/9 Ein märchenhafter Herbstmorgen und unterwegs mit leichtem Gepäck. Ist eine Alpha für mich die beste Kamera? Die Antwort hängt von deinen Bedürfnissen ab, es kann genauso gut sein, dass du mit einer anderen Kamera besser bedient wärst. Ich will hier die wichtigsten Aspekte einer Kamera kurz erläutern und dann die Sony Alphas in Relation zu den Mitbewerbern einordnen, wobei ich mich mit den Sony Kameras natürlich besser auskenne. Aspekt 1: Größe Alle Kameras des Systems sind sehr kompakt und deutlich kleiner als vergleichbar ausgestattete Spiegelreflexkameras. Hier: Camera Size Comparison könnt ihr die Größe verschiedener Kameras vergleichen, z.B. Nex-5t gegen Canon 650d oder Alpha 6000 gegen Nikon D7100 . Canon hat zuletzt die 100d vorgestellt - die bisher kleinste DSLR von Canon- aber auch diese ist noch größer als eine Alpha 6000. Die Alpha-Kameras sind auch kleiner, als manch andere spiegellose Systemkamera wie z.B. eine Olympus OM-D E1 oder Fujifilms XT-1, checkt einfach mal mit dem oben verlinkten Tool. Nach meiner eigenen Erfahrung nehme ich eine kleine Nex viel häufiger mit, als ich das mit meiner DSLR tat. Häufig stecke ich die Kamera einfach in die Jackentasche, z.B. wenn ich mich abends mit Freunden treffe. Ich kann dann Fotos machen, die ich mit einer DSLR nicht gemacht hätte, weil ich die Kamera nicht dabei gehabt hätte. Diese Bilder könnte ich mit einer Kompakten oder einem Smartphone nicht schießen, da diese nicht die nötige Bildqualität bieten. Auch beim Reisen stellt eine kleinere Kamera eine deutliche Erleichterung dar. Fairer Weise sollte allerdings erwähnt sein, dass der Größenunterschied z.B. zu einer Canon 100d dann so groß auch wieder nicht ist und dass eine Panasonic GM1* nochmals ein Stück kleiner, als eine Alpha ist. Auch eine Sony RX-100 III* ist sehr interessant, wenn Größe sehr wichtig ist und Wechselobjektive nicht benötigt werden. Großer Unterschied: Größenvergleich zwischen a6000 und Canon700d. Natürlich hat die Kompaktheit auch Grenzen, in die Hosentasche passt keine Alpha mit angesetztem Objektiv. Ob die Kamera euch gut in die Hand passt ist ein sehr wichtiger Aspekt, da davon abhängt, ob ihr später Spaß mit der Kamera habt. Deshalb kann sich der Gang zum Fachhändler empfehlen, wo man verschiedene Kameras in die Hand nehmen und ausprobieren kann. Ich würde im Zweifelsfall einem guten Gefühl hier eine höhere Priorität zugestehen, als dem letzten bisschen Bildqualität.
  21. sorry, habs gefunden!
  22. Hallo zusammen, sobald ich meine derzeitige EOS 550D verkauft habe, werde ich mir die Sony Alpha 6000 zulegen. Aufgrund der Kompaktheit hätte ich mir das KIT Objektiv SEL1650 (15-60mm f3,5-5,6 OSS) dazu genommen. Zusätzlich bin ich auf der Suche nach einem lichtstarkem Weit- oder Ultraweitwinkel. Dieses würde ich gerne für Stern- (Timelapse) und Höhlenaufnahmen verwenden. Hätte dabei an eine Blende von min f1.8 gedacht... oder reicht hier auch eine kleinere? Da ich in den Sony E-Mount eigenen Reihen nicht wirklich fündig geworden bin (oder wäre das SEL16F28 zu empfehlen?) hätte ich mich nun bei anderen Herstellen umgesehen. Hat jemand von euch Erfahrung mit den Adaptern? Was sind deren Nachteile? Könnte ich so Preislich günstige kommen? Ich habe nämlich auch gelesen, dass man zum Teil alte Objektive sehr günstig bekommen kann. Wäre dies zu empfehlen? Wäre bei einem guten Objektiv auch bereit auf den Autofocus zu verzichten.... oder ist davon eher abzuraten? Bitte um eure Meinungen. fg brigei
  23. Howdy Folks, ich habe mal wieder eine Frage... Ich habe eine Alpha 6000 und einen Metz 44 AF-1 Blitz. Ich habe nun einige Bilder gemacht (u.a. auf einer Hochzeit) und dann fällt mir hierbei etwas auf: Die JPGs sind sehr gut belichtet aber wenn ich die RAW Dateien in Lightroom importiere, dann sind diese zwar am Anfang genauso belichtet, aber nach dem der "Daten werden berechnet" Wurm abgelaufen ist, sind alle Bilder viel dunkler. Fast so, als ob ich ohne Blitz fotografiert hätte. Rechnet Lightroom den TTL Blitz und seine Leistung aus den Bildern heraus? Das würde ja keinen Sinn machen, oder? Würde mich freuen, wenn jemand wüsste, warum das so ist und wie man es evtl abstellen könnte. Daaaanke
  24. Hallo @all. Es gibt zwar schon zig Tachenthreads, aber jeder hat ja andere Anforderungen. Ich suche die kleinste Tasche in die die Sony a6000, mit dem 1650-Kit-Objektiv, gerade reinpasst. Ich hab den Akku aufgeladen, die SD ist groß genug, also brauche ich nur eine Schutz für die pure Kamera. Probiert habe ich schon die Lowepro Dashpoint 20, da passt die a6000 nur ohne die Augenmuschel rein. Also eventuell ein klein weinig größer. Für die Nex-5 hatte ich von Sony die LCM-EMA Tasche, da passte die 5N auch mit 1650 gerade so rein, die a6000 leider nicht mehr. Wenn jemand einen Tipp für mich hätte? Danke. Viele Grüße, CPM
  25. Hallo Zusammen, ich habe jetzt mehrere Tage gelesen und mich durch die Foren und Datenblätter verschiedenster Kameras gewühlt. Meine Plan ist es mich von meiner EOS 350 D, ja sowas gibts noch, ins DLSM-Lager zu begeben. Ich bin Innenarchitekt und möchte das ein oder andere Projekt, welches nicht vom Profi abgelichtet wird, auch selbst fotografieren. Von meiner Canon bleibt noch ein Tamron 28-75 f2,8 und das Kit 18-55 f3,5-5,6 über, welche ich dann manuell mit der alpha 6000 mit einem Adapter nutzen könnte. (?) Nach ein paar Tagen NIKON D600 eines Freundes war ich mir eigentlich sicher, eine Vollformatkamera muss her. Die alpha7® kam da wie gerufen. jedoch habe ich das ganze noch einmal abgewägt Preis-Benutzung-Handling-Objektivpreise, und bin zum Schluss gekommen das mir das Vollformat zu teuer ist für die Benutzung die ich anstrebe. Etwas OT, aber ich vielleicht hat jemand schnell eine Antwort, mein bruder besitzt die OM-D EM-5. Ich finde sie auch interessant, sie gefällt mir aber schlichtweg nicht. Im direkten vergleich hat diese Kamera einen 5-achs stabilisator der a6000 voraus. Wie wichtig schätzt ihr diesen ein? nun zu den Objektiven: Die ZEISS Objektive finde ich durchaus ansprechend, finde ich aber etwas teuer. im Auge habe ich SEL1018 F4 - 850Euro was mich hier abschreckt ist F4 ??? sind da aufnahmen ohne viel licht ohne stativ überhaupt denkbar? und was macht das Objektiv dann so teuer wenn es nicht mit der Lichtstärke punktet? SEL35F18 - 550Euro ist mir ein sympathisches Objetiv, aber habe angst das es mir für kleine räume und Ecken nicht genug weitwinkelig ist. Pancake SEL16F28 - 250 Euro würde ich für Inneraumaufnahmen verwenden wollen. 250 Euro lassen mich aber schon wieder nachdenken warum ist das so günstig? Nicht gut? Mein Plan bisher: a6000 ohne kit SEL35F18 als alltagsobjektiv für jede eventualität, am Tisch mit Freunden oder auch als städtereiseobjektiv. Pancake SEL16F28 als weitwinkel für innenarchitekturfotos Summe 1450 Euro -5% 1377,5 Euro + das Tamron 28-75 manuell mit Adapter als Portraitobjektiv. So, nun würde ich euch freundlich um eure Einschätzung bitten und bedanke mich schon mal recht herzlich gr j
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy