Jump to content

Tarismu

Mitglied
  • Posts

    29
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja
  1. Ich bin Stammkunde von Calumet Photographic. Ist nicht weit weg vom Hauptbahnhof. Haben in Sachen Kamera- und Videoequipment eine sehr große Auswahl da und nehmen sich gerne sehr viel Zeit für ihre Kunden! Außerdem bieten sie Schülern und Stunden einen Sonderrabatt an. Nehme für das Geschäft 150 km Anfahrt auf mich. Nur zum empfehlen Uns vostehd ma imma. I woas ned wo vo du redst Die richtigen Münchner reden eh mehr Hochdeutsch als Bayrisch, das fällt in München irgendwie größtenteils untern Tisch
  2. Die RX100 ist eine sehr schöne Kompaktkamera. Das haben die anderen Benutzer in diesem Thread ja bereits gesagt Ich bin Besitzer einer Sony a6000 und kann dir die eigentlich auch ohne Gewissensbisse empfehlen. Im Thema Low-Light ist sie natürlich nicht das Non-Plus-Ultra, aber unbestreitbar besser als jede Handy-Kamera. Außerdem find ich sie sehr kompakt und leicht, sodass sie selbst beim Urlaub oder auf Konzerten kaum auffällt. Das Thema warum ich persönlich keine Kompaktkamera mehr möchte ist, dass man einfach nichts mit dem Objektiv machen kann. Es kann nicht gewechselt werden. Diese Option wollte ich mir immer offen halten. Wenn du nun bspw. eine Sony a6000 mit Festbrennweite (bspw. SEL16F28) kaufst kriegst du diese im Angebot für knappe 600 - 650€. Nochmals: Es ist keine Profi-Lösung. Aber es hält dir Änderungsmöglichkeiten recht gut offen. Wenn du wieder Gefallen an deinem früheren Hobbie findest, hast du dann wenigstens etwas mehr Entfaltungsfreiraum als mit einer Kompaktkamera. Wenns darauf nicht ankommt, wäre die RX100 sicher auch die richtige für dich LG, Dominik
  3. Die Dinger haben auch n schönes Konzept. Gefallen mir sehr gut. Leider aber das selbe Problem wie bei mir Kein Geld dafür. Ist grundsätzlich eine Zwickmühle. Ich bin halt nebenbei mit einem Kleingewerbe tätig und mache darin meine Videos. Natürlich kann ich jetzt 3 Jahre mit meiner a6000 durcharbeiten, das will ich aber nicht. Weil mir die Qualität nicht zu 100% gefällt. Irgendwie muss man sich steigern, und da brauch ich für den Moment ein Zwischending mit dem ich die nächsten 3 Jahre auskomme bis dann mal eine FS7, FS5 oder ein JVC LS300 drin ist... momentan, ist es einfach nicht drin :/ Wäre man nur Lotto-Gewinner *seuftz*
  4. Ja, mittlerweile hab ich das auch gesehen. Dachte nur das Vollformat automatisch heiĂź professionell. Aber so wie sich hier die Sachen vergleichen lassen bin ich jetzt nicht mehr ganz dieser Meinung!
  5. Ich lese hier die ganze Zeit von Brennweiten im Telebereich. Dafür habe ich keinen Bedarf, da kann ich recht gut drauf verzichten bei meinem Genre von Videos Wie siehts Zubehörmäßig aus? Da liegen a6300 / a6000 / a7s / a7s II ja alle relativ gleich auf? Sprich von den Anschlussmöglichkeiten eines Mikrofons bspw. Oder gibt es auch hier große Einschränkungen? Und weiß jemand was für eine Framerate der HDMI-Ausgang der a6300 hat? Ich überlege mir einen externen Recorder anzuschaffen um in ProRes bzw. CineDNG aufnehmen zu können.
  6. Das 16mm 2.8 von Sony? Jap, hab ich auch. Ist für den Preis angemessen. In der Schärfe überzeugt es mich nicht zu 100%, kann man aber trotzdem sehr gut nutzen
  7. Es hat niemand die Kamera auf das Level von Vollformat angehoben. Ich habe lediglich angemerkt dass mir (als fleißiger Review-Leser) auffällt, dass der Unterschied zwischen APS-C und Vollformat scheinbar nicht mehr so gravierend sein soll, wie er einmal war. Das es 2 komplett verschiedene Systeme in verschiedenen Preisklassen sind ist klar. Lichtstarke Zoomobjektive benötige ich eher weniger, ich arbeite sehr gern mit Festbrennweiten Aber danke für die Information! Nunja, jetzt noch langer Diskussion bzw. vielem Informationsfluss geht meine Entscheidung schon sehr in Richtung a6300, sehr leicht fällt dies in meinem Fall aber nicht, da 1. viel Geld auf dem Spiel steht und 2. neben der normalen Bildqualität auch die ISO-Leistung eine Rolle spielt. Aber nun hab ich ja einiges an Informationen gewonnen und kann das besser abschätzen!
  8. Alles klar, danke für die freundliche Aufklärung Wenn ich das so zusammenrechne und vergleiche erscheint mir die a6300 für meine Zwecke momentan als die bessere und günstigere Alternative. Die a7s II kommt durch den hohen Preis sowieso nicht in Frage momentan (mein Auto kostet sogar weniger...). Ich denke auf IBIS kann ich so ganz gut verzichten, da komm ich jetzt mit meiner a6000 auch bei den nicht-OSS Objektiven ganz gut klar damit. Und mit meinem Ronin M sind running Shots sowieso schon stabilisiert. Dafür hab ich das Teil ja gekauft Könnt ihr mir Objektive für das APS-C / Vollformat empfehlen, die offenblendig (<= 2.8f) sind und tolle Schärfe und Bookeh bieten? Ich kenne da viele Ausführungen wie das 12mm, 14mm von Samyang und ein paar von Sony selbst. Aber welche wirklich gut sind weiß ich nicht. Oder gibt es vllt. eine Seite wo man direkte Beispiele für die Objektive selbst bekommt?
  9. Preisunterschied, Ansichtssache. Hab in vielen anderen Beiträgen gelesen dass der Unterschied zwischen Vollformat und APS-C mittlerweile schon geschrumpft ist. Silbertablett erwart ich garnicht, ein einfacher Teller mit 2 Werten reicht auch Die Werte von beiden Kameras etc. kenne ich, bspw. ISO. Dynamik hab ich nirgends gelesen. Genau das meinte ich mit APS-C vs. Vollformat. Glaube der Unterschied ist mittlerweile garnicht mal mehr so gravierend. Außer vom Cropfaktor. a7r ist definitiv nicht drinnen, bspw. Aber die Idee mit a6300 und langsamen Umstieg auf Vollformat find ich ganz gut. Hab das selbst auch schon angedacht. Gibt es da irgendwas zu beachten? Bzw. irgendwas bei dem ich umbedenken muss? Wenn Vollformat-Objektive auf APS-C Kameras montiert werden?
  10. Der Preisunterschied zwischen der a6300 (1200€) und der a7s (1800€ - 2000€) ist meiner Meinung nach durchaus schon annähernd in der gleichen Liga. Inwiefern kann sie die Sachen besser? Du stellst diese Behauptungen einfach so in den Raum. Kannst du das vllt. mit ein paar Beispielen oder Werten zeigen? IBIS ist für mich persönlich nicht der ausschlaggebende Faktor. Ich filme zwar auch aus der Hand, habe aber fast in allen Objektiven OSS. Und so verwackelt sind die Bilder dabei dann nicht Noch dazu bin ich im Besitz eines Ronin M's und mache damit die meisten bewegten Shots die ich brauche. Der einzige Faktor der mir eben zwischen a6300 und a7s auffällt ist die ISO-Leistung bei Low Light. Und da ist eben die Frage, wie weit kann ich im Vergleich zur a7s mit der a6300 gehen ohne komplettes Bildrauschen zu verursachen. Ich denke das wird sich nur in einem direkten Vergleich sagen lassen... mal schauen was mein Fotoladen da so anbieten kann als Vergleich Wirkt sich das downsample auch in irgend einer Form auf die 1080p Leistung aus? Sprich, kann die Kamera / wird sie in Zukunft evtl. von bspw. 2048p auf 1080p downsamplen können um schärfere Bilder zu liefern? (Erwarte keinen Wahrsager, eher einen technisch eingeweihten der das vllt. abwägen kann ).
  11. Ja Leute, ich will nicht nerven aber die Objektivpalette ist dann doch noch ein anderer Thread. Zwar sehr interessant und in gewisser Weise auch ausschlaggebend für die Kamera aber naja... Ja, hab mir die Reviews größtenteils durchgelesen. Auch schon ettliche Reviews geschaut. Einen direkten Vergleich bzw. Abwägung der Stärken und Schwächen zwischen A7s / A7s II und a6300 hab ich aber nirgends gefunden. Warum bieten sich nicht so viele Vorteile? Dachte das HD der a6300 ist im Gegensatz zu der a7s eher eine schwammige Sache? Und was genau ist IBIS?
  12. Danke schonmal für die ersten Antworten An sich bin ich mit den Objektivmöglichkeiten für APS-C zufrieden. Da gibt es doch auch einige Möglichkeiten von bspw. Samyang und Sigma. Eine a7s II ist ganz klar: nicht drinnen. Sowas gibt das Budget nicht her, so schade das auch ist. Mir wäre trotz der teureren Objektive etc. ein Umstieg auf Fullframe doch auch irgendwo wichtiger. Einfach aus dem Grund, das professionelle Kameras keine APSC Sensoren haben und ich dann zukunftssicherer unterwegs bin. Was gibts den für Meinungen über die a7s? Wäre die evtl. die richtige Wahl?
  13. Hey Leute, ich stehe mal wieder vor einem Haufen hart verdienten Geldes und damit vor der nächsten harten Entscheidung: Welche Kamera wird als nächstes angeschaft. Vorher ein paar Infos zu mir: Ich bin hauptsächlich Videograf, sprich ich drehe Videos mit der Kamera die ich anschaffe. Momentan besitze ich eine Sony a6000, mit der ich an sich sehr zufrieden bin. Missen möchte ich sie auf keinen Fall. Trotzdem will ich ein Update im Bereich Qualität und Möglichkeiten. Auf jeden Fall möchte ich auch im Sony Bereich bleiben, insbesondere E-Mount da ich dafür nun schon eine gewisse Objektivpalette habe. Aufnehmen tue ich Aftermovies, sprich teilweise am Tag, teilweise bei wenig Licht mit Lichteffekten von der Bühne etc. In kompletter Dunkelheit filme ich wenig. Die meisten Filme werden dabei in 1080p gerendert. 4K ist für mich ein schönes Feature, aber kein muss! Ins Auge gefasst hab ich momentan 3 Kameras: die Sony a6300, also das Update zu meiner a6000. Die Sony a7s, und dessen Mark II Version, die Sony a7s II. Nicht dass ihr jetzt denkt ich will die Entscheidung einfach abgeben und euch entscheiden lassen, ich vergleiche die Kameras schon seit geraumer Zeit und stelle mir immer die Frage: Welche Investition ist für mich am besten geeignet? Deswegen frage ich einfach euch, was würdet ihr mit meinen Präferenzen wählen und warum? Ich bedanke mich für jegliches Feedback und freu mich auf die ein oder andere Diskussion Gerne könnt ihr auch andere Modelle in den Raum werfen, auch von anderen Herstellern! Lg, Dominik UPDATE, 23.08.2016 Nach sehr vielem Hin- und Her habe ich mich nun dafür entschieden, erstmal bis auf weiteres Geld bei Seite zu legen. Vom Preisstandpunkt aus habe ich mich seelisch auf die a6300 eingestellt. Die Entscheidung kann ich jedem empfehlen, der nicht hauptsächlich in der Nacht arbeitet so wie ich. Da dies bei mir aber der Fall ist, werde ich wahrscheinlich doch auf eine a7s II sparen. Ganz einfach aus dem Grund, weil sie ein Low-Light Beast ist und unvergleichliche Bilder bei Nacht liefert. Außerdem glaub ich stellt sie mich mehr zufrieden als die a6300. Warum ich das hier schreib - vielleicht interessiert es den einen oder anderen Leser
  14. Bei der a6000 ist es leider nicht möglich, wäre ein großer Vorteil wenn dies endlich gehen würde
  15. Morgen zusammen, ich habe eine Frage bezüglich Filmen mit einer Steady- bzw. Flycam. Bei meiner Ausführung so eines Geräts habe ich das Gefühl, dass die Gewichte unten dran einfach etwas zu leicht sind. Meine Kamera wackelt bei etwas schnelleren Bewegungen trotzdem ungewollt hin und her. Nun ist meine Frage: Kennt ihr einen Shop wo man eventuell Gewichte für diesen Zweck nachkaufen kann? Ich finde per Google-Suche sogut wie garnichts... lg, Tarismu
Ă—
Ă—
  • Create New...