Jump to content

Ausrüstung Sony Alpha 6600 angeschafft für geplante Postschiffreise (Hurtigruten) im Sommer, was soll ich mitnehmen?


pctelco

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen, als recht unerfahrener Hobbyfotograf (60 Jahre jung und zuletzt mal in den 80er Jahren etwas mit KB-Fotografie mit einer Pentax Spiegelreflex geknipst), habe ich für unsere Reise im Juli dieses Jahres ziemlich zugeschlagen und mich mit einer Fotoausrüstung ausgestattet. Aber was nehme ich sinnvollerweise davon wirklich dorthin mit?

Ich besaß seit 2017 eine A6000 mit den beiden Kitobjektiven SELP1650 und SEL55210, insofern fiel die Entscheidung auf Sony APS-C der A6xxx-Serie, damit ich die vorhandenen Objektive weiter nutzen konnte. So war zumindest der Plan, jedoch sind A6000 und das SEL55210 inzwischen verkauft. Viel Erfahrung habe ich aber auch damit nicht gesammelt, weil ich mich einfach nicht damit beschäftigt habe.

Nun hatte ich mir als Nachfolger für die A6000, recht günstig eine A6500 (TOP-Zustand) gebraucht kaufen können, jedoch inzwischen des besseren Autofokus und des leistungsfähigeren Akkus wegen, zusätzlich eine A6600 gekauft und hoffe auf Tipps von euch mit mehr Erfahrung in dem Bereich, hilfreiche Unterstützung, was ich von dem Equipment unbedingt mitnehmen sollte, um bestmöglich ausgestattet zu sein auf der Reise. Hier wird es dann vermutlich um Innenaufnahmen im Schiff, Tier- und Naturaufnahmen um das Schiff, sowie Street- und Architekturfotografie auf Landausflügen gehen.

SD-Karten sind reichlich mit dabei, alleine 5x64GB, 1x256GB und 1x 400GB, so dass ich locker damit auskommen sollte.

Nordlichter bekommen wir keine zu sehen, weil in unserer Zeit, die Phase der Mitternachtssonne sein wird, so dass auch die Nächte recht hell sind.

Alles mitzuschleppen ist nicht zuletzt wegen der Anreise per Bahn und Flugzeug (Düsseldorf-Bergen (Nor)) unmöglich, allerdings dürfen wir recht viel Gepäck auf die Reise mitnehmen.

Mein Equipment aktuell, aber nicht unbedingt vollständig, ist:
  • Sony a6600 Body (a6500 als Zweitbody und Backup)
 
  • Sony SELP1020G (UWW Zoom)
  • Samyang pro 12mm AF /f2.0
  • Sigma 16mm F1,4 DC DN | Contemporary
  • Kitobjektiv Sony SELP1650 (Zoom)
  • Tamron 17-70mm /f2.8 (Zoom)
  • Sigma 30mm F1,4 DC DN | Contemporary
  • Sigma 56mm F1,4 DC DN | Contemporary
  • Sony SEL70350G (TeleZoom)
 
  • Meike Batteriegriff mit 2,4GHz Remote/Timer (die a6500)
 
Blitzgeräte
  • Neewer MW400s (baugleich Godox TT350s, auch entfesselt über das 2,4GHz Funksystem von Godox als Slave oder Master nutzbar.)
  • Godox TT865IIs
  • Godox X2Ts (Remotecontroler zum entfesselt blitzen)
  •  
  • Stative
  • Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon
  • ARTCISE AS35C Dreibeinstativ aus Kohlefaser
 
Edited by pctelco
Link to post
Share on other sites

Ich würde es so halten: "So viel wie nötig, so wenig wie möglich"

Drei deiner Zooms würd ich mitnehmen: Das 10-20, das 17-70 und das 70-350.
Auf die lichtstarken FBs würde ich verzichten. Außer du willst mehr kreativ als dokumentarisch unterwegs sein. Da sich dein fotografischer Schwerpunkt eher außerhalb des Schiffes bewegen wird, bist du mit den Zooms recht gut aufgestellt.

Als Backup würde ich noch das 16-50er mitnehmen. Das liefert leicht abgeblendet durchaus eine akzeptable Bildqualität.

Ich würde dann noch ein kleines, leichtes Stativ mitnehmen.
Blitze, Batteriegriff würde ich nicht mitnehmen.
Die 6500 und 6600 haben doch unteschiedliche Akkus, oder täusche ich mich da? vergiss die Ladegeräte nciht.

Viele Grüße, Peter 

 

Link to post
Share on other sites

@PeterBa

Richtig, die haben unterschiedliche Akkus, aber ich habe ein Ladegerät, in welchem ich die Akkus extern der Kameras, in beiden Varianten mit insgesamt 2 Stück gleichzeitig laden kann (ISDT NP-FZ100 NP-FW50 NP-BX1 Kamera Akku Dual Ladegerät, https://www.amazon.de/gp/product/B07Q81J217/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1), vom FZ100 habe ich 3 Stück und vom FW50 insgesamt sogar 7 Stück. Somit sollte ich die Kameras immer unter Strom halten können. Ich denke, das Rollei Campact Traveler mitzunehmen, um bei den Landgängen stabilisiert fotografieren zu können.

Edited by pctelco
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb PeterBa:

Drei deiner Zooms würd ich mitnehmen: Das 10-20, das 17-70 und das 70-350.

das, und dazu eine F1,4 Festbrennweite, denn auch am Abend im Schiff will man ja fotografieren ... ob das 16er oder das 30er musst Du selbst entscheiden, je nach Vorliebe

für Reisen finde ich das 18-135 sehr praktisch, aber noch ein Objektiv wirst Du vermutlich nicht anschaffen wollen ;) 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@nightstalker

Das SEL18135 habe ich sogar besessen, es aber abgegeben, weil es eben bei weitem nicht so lichtstark ist, wie mein 17-70er Tamron, welches auch noch nach oben nahtlos durch das SEL70350G ergänzt wird. Es abzugeben, habe ich inzwischen allerdings auch schon bereut. Vielleicht besorge ich es mir doch noch mal, wer weiß.

Eines der F1.4er FBs wollte ich für innen in jedem Fall dabeihaben, bin nur nicht sicher, welches mehr Sinn macht, das 16er oder das 30er. Da fehlt mir einfach die Erfahrung, zum einem mit dem Fotografieren, aber auch mit den erwartbaren Motiven und deren Anordnung auf so einem Schiff. Ob ich hier eher Weitwinkel, oder eher eine Normalbrennweite mit dem 30er sinnvoller einsetzen kann.

Link to post
Share on other sites

Mit 2 Gehäusen mit 17-70mm und 70-350mm machst du ohne Objektivwechsel wohl den grössten Teil deiner Aufnahmen.

Für weitwinkelige Aufnahmen kannst du mit etwas Sorgfalt und Übung (vor der Reise)  mehrere Aufnahmen mit 17mm hochformat machen und diese nachträglich zusammensetzen.
Das geht sehr schnell und erspart dir den Objektivwechsel.
Diese Technik lässt sich mit allen Brennweiten anwenden und führt zu ungeahnten Ergebnissen: Weitwinkelaufnahme mit 350mm!!!! Die Landschaften laden dazu ein.
Nur für evtl. nordlichtähnliche Stimmungen können Aufnahmen mit 10mm besser werden, wenn sich Bewegung im Motiv befindet und alles mit 1 Klick fertig sein soll.

Objektivwechsel im Freien zu vermeiden ist immer eines der wichtigsten Ziele bei mir. Ebenso wie grosse Temperaturwechsel wegen dem Beschlagen der Linsen, was aber zu der Zeit eher kein Problem ist.

Auf solchen Reisen mache ich auch lieber 5 Bilder zuviel als 1 zuwenig.

Auf ein Stativ kann man heute gut verzichten ausser du hast spezielle Ideen dafür. Für's Tele genügt meistens auch ein Schnurstativ.
Eigentlich liegt das Stativ dann immer im Koffer, dann kann es auch zu Hause bleiben.
In der Regel fehlt die Zeit für Experimente bei den Landgängen.

Mit den heutigen ISO-Fähigkeiten verzichte ich auch auf lichtstarke Objektive, aber wenn, dann weitwinklig (Crop geht immer !).
Mit 2.8 bist du gut versorgt. Mehr Schärfebereich ist bei diesen Aufnahmen wichtiger.

Über weitere Objektive würde ich mir keine Gedanken machen, wenn, dann schon eher über ein 3. Gehäuse.

Viel Spass bei den Vorbereitungen

Link to post
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Philipp ZH:

Für weitwinkelige Aufnahmen kannst du mit etwas Sorgfalt und Übung (vor der Reise)  mehrere Aufnahmen mit 17mm hochformat machen und diese nachträglich zusammensetzen.

Kann man machen, aber er hat das sehr gute, leichte und winzige 10-20mm, das mal eben zu wechseln ist keine große Sache. Ich würde das auf jeden Fall mtnehmen, es fällt ja in der Tasche überhaupt nicht auf.

Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Philipp ZH:

Für weitwinkelige Aufnahmen kannst du mit etwas Sorgfalt und Übung (vor der Reise)  mehrere Aufnahmen mit 17mm hochformat machen und diese nachträglich zusammensetzen.

oder er macht halt ein Schwenkpanorama --- geht auch mit dem 10-20 und erzeugt wirklich beeindruckende Panaoramen, ohne grossem Aufwand

 

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb PeterBa:

Drei deiner Zooms würd ich mitnehmen: Das 10-20, das 17-70 und das 70-350.
Auf die lichtstarken FBs würde ich verzichten. Außer du willst mehr kreativ als dokumentarisch unterwegs sein. Da sich dein fotografischer Schwerpunkt eher außerhalb des Schiffes bewegen wird, bist du mit den Zooms recht gut aufgestellt.

Sehe ich auch so. Die Hurtigruten Schiffe die ich erlebt habe, hatten Innen eigentlich nichts, was Fotos wert gewesen wäre. Deswegen sehe ich wenig Bedarf für lichtstarke FBs.

Link to post
Share on other sites

@wasabi65

Da wirst du vermutlich wohl Recht haben, denn es sind ja Postschiffe, die in erster Linie als Logistikschiffe nach festem Fahrplan unterwegs sind, da sind die Passagiere eher Nebensache und neben der, dem Vernehmen aus Berichten heraus, vorhandenen recht guten Kulinarik an Board, ist kein großartiges Entertainment oder Shows zu erwarten.

Anders sieht es wohl auf den neueren Expeditionsschiffen von HR aus, die jedoch eine ganz andere Art Reise anbieten. Dort ist dann auch einiges an Shows geboten, wofür sich Innenaufnahmen eher lohnen.

Edited by pctelco
Link to post
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb nightstalker:

oder er macht halt ein Schwenkpanorama --- geht auch mit dem 10-20 und erzeugt wirklich beeindruckende Panaoramen, ohne grossem Aufwand

 

Schwenkpanorama ist natürlich das Einfachste, wenn die Kamera diese Funktion bietet.

Ich hatte nur schnell bei Sony reingeschaut und bei der 6600 nur ein leeres Feld gefunden zum Thema Panorama.
Darum ging ich davon aus, dass diese Funktion in dieser Kamera nicht mehr existiert.

Link to post
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Philipp ZH:

Mit 2 Gehäusen mit 17-70mm und 70-350mm machst du ohne Objektivwechsel wohl den grössten Teil deiner Aufnahmen.

Das wäre auch mein Vorschlag.

Auch wenn du auf dem Schiff bist, die Geschwindigkeit gegenüber dem Land ist relativ hoch. Da hast du selten Zeit zum Objektiv wechseln.

Du bist im Sommer unterwegs, Stativ würde ich daheim lassen.

Ich habe meine Hurtigroutenreise 2011 mit einer 400D und einem 18-200 Canon abegedeckt und, lediglich bei der Seeadlersafari hätte ich gerne mehr Brennweite und Lichtstärke gehabt.

Link to post
Share on other sites

Meine eigenen Ergebnisse von Schwenkpanoramen, welche eine Kamera intern automatisch zusammengesetzt hat, waren selten so wirklich zufriedenstellend. Das mache ich dann lieber von Hand und lasse die Einzelbilder im PC zusammensetzen.

Eine Alternative zum klotzigen Sigma 16mm wäre übrigens das Sony 1,4/15mm. Das ist deutlich kompakter. Es ist (nach meiner eigenen Erfahrung) zwar streulichtempfindlich, aber das Sigma soll diesbezüglich (laut Tests, die ich gelesen habe) auch nicht besser sein.

Edited by leicanik
Link to post
Share on other sites

@leicanik

Mit den zusammengesetzten Panoramen klingt interessant und mit meinem Lr(C) sollte das mit gutem Ergebnis machbar sein. Ich werde mal ein paar Testfotos zum Zusammenbauen fotografieren.

Die A6500, die ja noch Panorama OoC kann, wird wohl vorrangig mit dem 17-70 Tamron versehen sein und die A6600 mit dem Telezoom (SEL70350G), weil die A6600 wohl den besseren AF hat, um weiter entfernte Tiere damit heranzuholen.

Allerdings, für die wenigen Situationen, wo ich es tatsächlich bräuchte, jetzt noch ein SEL15F14G zu kaufen (mit Glück ab 650 Euro), halte ich für unökonomisch, da gerade eine 15er FB, nach der Reise dann nur noch im Regal verstauben würde. Ich werde also eher Versuchen, mit bereits vorhandenem Material zurecht zu kommen.

Link to post
Share on other sites

Einfach die Reise genießen und vorher die Bedienungsanleitung der Kameras gelesen + verinnerlicht haben. Nicht die Kameratechnik macht die Fotos sondern das Auge. Deshalb sollte die Bedienung der Technik wirklich aus dem FF klappen. 

Würde so wenig "Technik" wie möglich mitnehmen. Idealerweise eine Leica Q2. Klappt dann alles "wie im Schlaf".

Schöne Reise + gutes Licht + viel Erholung. 

Edited by Snowman
Link to post
Share on other sites

@Snowman

Sehr witzig, mein (Geld-)Goldesel hat gerade Verdauungsstörungen, so dass ich kaum (willens und) in der Lage bin, mir einen Highendbody anzuschaffen, der alleine mehr kostet als meine gesamte (schon nicht winzige) Ausrüstung.

Meine Intention für diesen Thread war eher, von den "alten Häsinnen und Hasen" im Fotografieren, bei meiner Reise im Juli aus meinem vorhandenen Equipment möglichst wenig mitschleppen zu müssen, und trotzdem möglichst viele (in der Praxis bei so einer Reise entstehende) Fotosituationen abdecken zu können, aber keinesfalls halte ich solche Tipps für sehr hilfreich für mich, weil ich keine Leica G2 besitze und vermutlich auch nie besitzen werde.

Aktuell bin ich eben, zwar halbwegs ausgestatteter, aber dennoch blutiger Anfänger im Fotografieren.

Edited by pctelco
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...