Jump to content
SKF Admin

Nikon Spiegellos 2.0 - Count Down läuft

Empfohlene Beiträge

Nikon hat am Wochenende auf einer eigenen Event-Website ein Video eingestellt:

 

Titel „In Pursuit Of Light“, frei übersetzt „Das Streben nach Licht

 

 

Ich spinne meine Spekulation mal weiter und wette (keine besonders riskante Wette) darauf, dass Nikons neues spiegelloses System sich durch besonders hohe Leistung bei schlechten Lichtverhältnisse auszeichnet:

  • Sensor mit herausragender High-ISO-Performance
  • Objektive mit hoher Lichtstärke

Hält jemand dagegen? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Sensor mit herausragender High-ISO-Performance
  • Objektive mit hoher Lichtstärke

 

Geht in die richtige Richtung finde ich. Ob Nikon das System doch noch im Juli präsentieren wird, wie auf Gerüchteseiten schon mal zu lesen war?

bearbeitet von octane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann sein, daß das das "besondere" am neuen Nikonsystem sein wird. Durch größeren Bajonettdurchmesser können sie höher lichtstarke Objektive nutzen. Ob das wirklich von den Kunden gewünscht wird und zu welchem Preis, wird der Markt entscheiden.

Ich frage mich, ob sie wohl den Sensor wieder von Sony zukaufen. Dann wären sie abhängig vom Konkurrenten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich spinne meine Spekulation mal weiter und wette (keine besonders riskante Wette) darauf, dass Nikons neues spiegelloses System sich durch besonders hohe Leistung bei schlechten Lichtverhältnisse auszeichnet:

  • Sensor mit herausragender High-ISO-Performance
  • Objektive mit hoher Lichtstärke

Hält jemand dagegen? ;)

Nein ich bin in Deiner Vermutung bei Dir und wette nicht dagegen und sehe Nikon auf dem Weg zum Premium-Hersteller.

 

Im Volumenmarkt wird für Nikon nur schwer Fuß zu fassen sein. Es wird schon so sein, dass man sich durch Produktperformance im Markt abheben muss. Das bedeutet auch, dass man sich preislich am oberen Ende ansiedeln wird. Von beidem bin ich ausgegangen. Mit der Erosion des Stammgeschäfts muss sich Nikon neu positionieren. Weg vom Volumenmarkt hin zu High End über die von Dir erwarteten Product Features wären ein gut gangbarer Weg.

 

Um schnell im Spiegellos-Volumenmarkt mitmischen zu können, ist es zu spät. Es brauchte für den Aufbau einer umfassenden attraktiven Produktpallette einen langen Atem bei sehr hohen Investitionen. Zwischenzeitlich müsste man einen für alle Anbieter unfruchtbaren Preiskampf gehen. Sony könnte derweil immer reagieren, dazu die Preisschraube drehen und Nikon vor sich hertreiben. Das wird sich Nikon nicht antun.

 

In einer Nikon High-End-Strategie im Bereich Mirrorless käme Gewicht eine Nebenrolle zu. Wenn die Produktlinie Gewicht außer Acht lässt, hat das noch den gravierenden Vorteil, dass man die Objektive der gut ausgebauten DSLR-Linie als passend anpreisen kann. Über besondere und vollwertige Adapterlösungen könnte man sich einen Teil der Bestandskundschaft bewegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich befürchte ja, dass die Teile richtig teuer werden, zumindest die Version mit hohen Megapixeln. Man wird sehen.

Der Teaser gefällt mir aber gut.

 

Ich denke Nikon wird sich preislich in etwa an Sony orientieren (müssen) denn es gibt ja nur einen Wettbewerber im KB DSLM Business.

(lassen wir Leica mal aussen vor)

Daß Systeme in Zukunft alle teuer werden ist ja schon seit Jahren herstellerübergreifend festzustellen.

Aufgrund der Marktveränderungen auch erklärbar ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Im Volumenmarkt wird für Nikon nur schwer Fuß zu fassen sein...

 

Zumal der Volumenmarkt, den man heute so kennt, eh hochgradig "at risk" ist.

Darauf würde ich auch nicht mehr setzen.

 

Es ist nicht umsonst so, daß alle Hersteller auf High-End fokussieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nikon hat am Wochenende auf einer eigenen Event-Website ein Video eingestellt:

 

Titel „In Pursuit Of Light“, frei übersetzt „Das Streben nach Licht

 

 

Ich spinne meine Spekulation mal weiter und wette (keine besonders riskante Wette) darauf, dass Nikons neues spiegelloses System sich durch besonders hohe Leistung bei schlechten Lichtverhältnisse auszeichnet:

  • Sensor mit herausragender High-ISO-Performance
  • Objektive mit hoher Lichtstärke

Hält jemand dagegen? ;)

 

Nein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht nur neues Bajonett für neues Auflagemaß - sondern auch neue Rechnungen für größeren Bajonett-Durchmesser und die damit theoretisch möglichen großen Lichtstärken? Das klingt ziemlich exklusiv. Ein riskantes Konzept, wenn es darauf hinausläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wage die Vorhersage, dass die DSLM-Nikons den Sonys ergonomisch überlegen sein werden - bei mindestens gleich guter Bildqualität.

 

Das offenbar grössere Bajonett wird ausserdem den Objektiventwicklern mehr Freiheiten geben.

Und wahrscheinlich wird man die ganze bestehende Nikkor-Flotte über einen hauseigenen Adapter nutzen können.

 

Es verspricht ein goldener Herbst zu werden ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, wo beginnt der "lukrative" Markt? Wenn schon Kameragehäuse für 1.800-2.000 € kein "Highend" und nicht mehr lohnend sind, schaufelt sich eine Industrie möglicherweise ihre eigenes Grab.

Ich hoffe jedenfalls, dass sich Nikon nicht an Sony orientiert, sondern *auch* etwas mehr nach unten anbietet. Oder zumindest fürs gleiche Geld deutlich mehr anbietet (Ergonomie, Handhabung, Sucher).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 15 Jahre darauf gewartet und erst vor kurzem 30 persönliche Jahre Nikon verramscht. Schade, aber zu spät für mich.

Die lange Passivität von Nikon hat mich sehr enttäuscht.

bearbeitet von Lumix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, wo beginnt der "lukrative" Markt? Wenn schon Kameragehäuse für 1.800-2.000 € kein "Highend" und nicht mehr lohnend sind, schaufelt sich eine Industrie möglicherweise ihre eigenes Grab.

 

Wenn der Rumor-Preis so wie angedacht kommt +- 3000 Euro mit Kit-Objektiv (gehen wir einfach im Moment davon aus dass das schon recht gut werden wird) liegt das im derzeit üblichen Preisniveau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Und wahrscheinlich wird man die ganze bestehende Nikkor-Flotte über einen hauseigenen Adapter nutzen können.

 

...

 

Hallo zusammen,

 

da ist nur die Frage: mechanisch ansetzbar (möglich, aber wenig praktikabel) mit Abblendring und Blenden-Hilfs-Einstellung am Adapter

 

oder nur die E-Nikkore, die den "Befehl" zum Abblenden nicht mehr mechanisch von den DSLR Gehäusen annehmen und deshalb mit vielen alten Nikon Bodys nicht verwendbar sind, dafür aber von einem neuen rein elektrisch übertragenden Z-Bajonett per Smart-Adapter problemlos vollständig ansteuerbar sein dürften.

 

Und wie sieht es bei den G-Nikkoren aus, deren Konstruktionen teilweise erst wenige Jahre alt sind?

 

Das ist einer der ganz wichtigen Fragen zu den Fähigkeiten der Nikon 2.0 DSLM - excellente Bildqualität setzte ich einfach mal mal voraus...

 

Gruß von

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf einer italienischen Webseite ist eine Zeichung des Bajonetts, wird dort Z-mount genannt und mit dem Sony verglichen.

Durchmesser Sony 46,10 mm - Nikon 49 mm

Winkel Sony 31,61 Grad - Nikon 37,92 Grad

Abstand vorne Sony 18 mm - Nikon 16 mm

 

was bedeuten die Maße praktisch?

oder was folgerst Du daraus?

mir sagt das nix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mir erschließt sich nicht, wieso alle immer an adaptieren denken - ein großer Vorteil der Spiegellosen ist die geringe Ausgangsschnittweite - der Spiegel fehlt eben. Bei einem Brocken wie dem 2.8/70-210 oder so mag das egal sein - aber sobald es kürzer wird (spätestens ab 35mm) genießt das Glück, die Retrogruppe vergessen zu können.

Wenn das System nicht kompakter wird als eine DSLR - weil man die alte Objektivpaltte beibehalten will/wird - verliehrt man nur den (nach wie vor besseren ) optischen Sucher und den Spiegelschlag (auf den kann man zugegebenermaßen getrost verzichten).

Wieso sollte man dann also zu einer Nikon/Nikon MirrorLess greifen? Höchstens Neueinsteiger (?) - und da muss Nikon/Canon & Co gegen die bestehenden Systeme antreten.

Sind wir mal ehrlich - was ist der Treiber für Spiegellos?

Klein, leise & unauffällig? --> da spart man mehr wenn man mit dem Sensorformat etwas sparsamer umgeht

Klein und leicht? Da wird man mit dem digitalen Altglas auch nicht glücklich

Schneller AF ? da sollte man lieber in der DSLR-Sparte bleiben

 

ein überaus zufriedener Fuji-X Kunde - der mal meinte seine Edelscherben adaptieren zu müssen und sich dann eben doch neu 'eingekleidet' hat ;o) und froh darüber ist das 'sein' Hersteller wie kein Anderer auf Kunden hört & z.B. auch mal ein Firmwareupdate bringt, das teure Hardwareupdates erübrigt (X-E2 + Udate --> X-E2s) und zudem eine klare Linie verfolgt & kommuniziert, für was eine Zielgruppe eine Objektiserie gedacht ist (Fujicron, redbadge, XF, XC )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×