Jump to content

micharl

Mitglied
  • Posts

    10,801
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Everything posted by micharl

  1. Wo ich das bei einem meiner gelegentlichen Besuche gerade gesehen habe, provoziert mich diese Frage doch zu (m)einem Antwortversuch. Nat├╝rlich h├Ąngt jede Antwort davon ab, was Du mit Deinen Bildern vor hast und wie wertvoll, unwiederholbar usw. sie f├╝r Dich sind - und ob 1000ÔéČ f├╝r Dich Klimpergeld sind oder drei Monate Sparen. Mich nervt jedenfalls die Tendenz der Hersteller, im Namen einer oft genug nur herbeiphantasierten Perfektion Ger├Ąt zu Wolkenkuckuckspreisen auf den Markt zu bringen - und die Neigung einer anscheinend ausreichenden Zahl von Kunden, derlei auch zu kaufen, ├╝berzeugt mich ebenfalls nicht. Vor allem dann nicht, wenn diese Bilder anschlie├čend auf Medien gezeigt werden, die die jeweils erreichte Qualit├Ąt deutlich reduzieren. Ich besitze das 45-200 (II) ziemlich seit Erscheinen, und da ich l├Ąngere Brennweite und h├Âhere Lichtst├Ąrke selten brauche, habe ich bisher keine Notwendigkeit zu einem Upgrade gesehen. Gekauft hatte ich es seinerzeit f├╝r die GF-1, jetzt kommt es, wenn ich es denn verwende, an der GX-9 zum Einsatz. MIR ist die lichtst├Ąrkere Version keine 1400 ÔéČ wert.
  2. Das kann man so machen, gef├Ąllt mir. Die ├ťbertragung des Ansatzes auf Bilder im Museum - zumal von fremden und lange vergangenen Kulturen - halte ich f├╝r gewagt; den Versuch, nachzusp├╝ren, was die "K├╝nstler" sich gedacht oder empfunden haben, f├╝r noch gewagter. In der Regel waren bei den Objekten, die du gezeigt hast, die Hersteller Sklaven oder sonstwie Unfreie, die nach strengen Konventionen arbeiteten, meist auch unter Zeitdruck. Empfindungen konnten sie sich dabei nicht leisten. Um nicht mi├čverstanden zu werden: Ich sage nicht, da├č sie keine Empfindungen hatten - aber die mu├čten sie meist von ihrer Arbeit fernhalten. "Pers├Ânlicher Ausdruck" und ├╝berhaupt "Kunst" im modernen Sinne waren noch nicht erfunden. Alles, was Du in dieser Hinsicht in die Bilder hineinlegt, ist Deines und nicht das des Handwerkers. F├╝r mein Empfinden wird man solchen Objekten am ehesten gerecht, wenn man sie streng sachlich abbildet. Das als lehrbuchhaft zu empfinden, k├Ąme mir nicht in den Sinn. Wo man nicht selbst das Licht setzen kann, ist man allerdings bei jeder Art der Abbildung stark eingeschr├Ąnkt. Normalerweise beleuchten die Berliner Museen recht gut, aber diese Ausstellung kenne ich nicht. Die starke Obersicht empfinde ich, wie jemand bereits angemerkt hat, auch als eher ungl├╝cklich. Doch, kann man. (In Windows) Rechtsklick auf die ├╝ber dem Bild stehende #nummer - schon hat man den Link.
  3. Ja, aber wie Wuschler schon gesagt hat, sind die in der Leistung nocht bescheidener, als der Preis verlangen sollte.
  4. Ja - und diesen Irrtum werden sie vermutlich schon bald bitter bereuen. Das meiste, was in den letzten 12 Monaten neu vorgestellt worden ist, ist so abgehoben, da├č es selbst f├╝r einen einigerma├čen technikinteressierten Hobbyisten eben nicht mehr interessant ist.
  5. Sehe ich auch so - und ich mu├č an mich halten nicht mal wieder ein Sterbelied auf das Phothobby ├╝berhaupt anzustimmen. Die├╝bergro├če Mehrheit der Handy-Photographen sind eben keine Hobbyisten - und die KB-Photographie marschiert in Preisregionen, die f├╝r potentielle Hobbyisten wenig attraktiv sind. Mit der fast vollst├Ąndigen Verlagerung des Angebots in die Hochpreis-Regionen machen sich die Hersteller m.E. keinen Gefallen.
  6. Dem k├Ânnte ich mich anschlie├čen und w├╝rde zum ersten Satz nur noch erg├Ąnzen, da├č es oft nat├╝rlich auch um eine ├Ąsthetische Gestaltung oder Intensivierung des Gesehenen geht. Bei acahaya und anderen, die eher surrealistische als realistische Bilder zeigen, die sie im Kopf haben, schon bevor sie den Ausl├Âser bet├Ątigen, sieht das anders aus. Die k├Ânnen alle Mittel einsetzen, die die Technik hergibt - mit dem Risiko, da├č auch mal was v├Âllig mi├člingt. Schwieriger wird es, wenn man in die Grauzone zwischen Verfremdung und Verf├Ąlschung geht. Wenn jemand aus dem Italienurlaub die hunderttausendmal geknipste Bucht von Neapel mit digital hereingeholten Nordlichtern verziert, k├Ânnte ich dar├╝ber lachen. Wenn jemand in 14 Tagen Norwegen kein einziges Nordlicht zu sehen bekommen hat und die dann wieder zuhause in Wanne Eickel nachtr├Ąglich einbaut, w├╝rde ich das ├╝belnehmen.
  7. Ich f├╝rchte, damit d├╝rftest Du Recht haben. Realit├Ątsnahe Abbildung wird dann wohl zunehmend zur Sache einer - je nach Standpunkt - einer "dokumentaristischen Elite" oder "technisch zur├╝ckgebliebenen Sekte". Mu├č (und kann) man wohl mit leben.
  8. Ja, ich habe mir mal eine Auszeit genommen (allgemeiner Motivationsverlust ) und steige jetzt ganz langsam wieder ein.
  9. Ich besitze dieses Objektiv nicht, aber das Ger├Ąusch klingt f├╝r meine Ohren nicht krank. ├ähnliches habe ich auch bei anderen Linsen geh├Ârt.
  10. Ist in jedem Fall zu empfehlen. Seit einigen Jahren gibt es in mittlerer Preislage Display-Folien, die auch schon beim ersten Versuch blasenfrei zu montieren sind.
  11. Gro├čes Kompliment f├╝r die kleine Schweinerei! Und auch noch so divers ­čśł
  12. Und vor allem trifft es zu f├╝r die Kameras mit eingebautem Handy. Alle Jahre wieder..... Aber noch nie vom Boden gekommen.
  13. Bei mir sieht das ├Ąhnlich aus wie bei Beerwish.Ablage in Ordnern nach Jahren/Datum/Motiv (entspricht oft, aber nicht immer, einer Tagesausbeute). Zun├Ąchst kommt die gesamte Beute in diesen Ordner - dann werden die unbrauchbaren oder Doubletten in RAW und JPG gel├Âscht, und die Raw kommen in einen eigenen UNterordner. Die JPG auf der oberen Ebene dienen dann meistens nur noch zum schnellen Sichten und Sortieren.. Gearbeitet wird mit den RAWs im Unterordner, und die Ergebnisse sammeln sich im Unterordner "Bearbeitung" - manchmal kommen da noch weitere Unterordner dazu. Die Arbeit mit den Verschlagwortungsfunktionen der Programme ist mir zu m├╝hsam. Aber manchmal lege ich eine TXT.Datei in den Tagesordner, in dem ich einige Stichworte aufschreibe. Die finde ich dann ├╝ber die Suchfunktion von Windows. 300 Gb-Plattenplatz wird auf Dauer zu knapp. Platten kosten wenig, da kann man sich ein paar Terabyte hinlegen ;). Allerdings mu├č man die Dinger im Auge behalten - konsumqualit├Ąt h├Ąlt nicht ewig.
  14. Meine Empfehlung: Raws nie wegwerfen, au├čer in Sonderf├Ąllen, etwa bei Serienaufnahmen - da reicht es die 10 Besten zu behalten. Drittbeste L├Âsung: Originalaufl├Âsung beibehalten.
  15. Hmmm.... Mich hat es enorm in dieser Richtung gef├Ârdert.
  16. Zur Nikon kann ich nichts sagen, aber statt der 7-III (die ich auch habe) mit dem qualitativ hochstehenden 90mm-Makro (das ich nicht habe ), verwende ich f├╝r Makros lieber die Pana GX9 mit dem Olympus Makro. Gr├╝nde: Der gr├Â├čere Tiefensch├Ąrfenbereich bei der MFT-Kombi und die reichhaltigen Stacking- und Video-Burst-M├Âglichkeiten der Pana. Die G9 w├╝rde da noch mal eine Schippe drauflegen. Au├čerdem hat sie flexiblere Preset-M├Âglichkeiten - wichtig, falls mehrere User mit der Kamera arbeiten sollen. Die L├Âsung mit der Pana ist deutlich preiswerter (gerade noch in Deinem Budget) und daf├╝r deutlich leistungsf├Ąhiger als die Sony (kaum unter 2700 zu bekommen) au├čerdem w├╝rde ich - wenn es denn unbedingt Sony KB sein sollte, f├╝r Makro eher die fast doppelt so hoch aufl├Âsende R empfehlen. Die optisch immer noch sehr gute, aber im Komfort etwas zur├╝ckgebliebene R-II gibt es f├╝r um die 1300, die R-III kostet einen ganzen 1000er mehr.
  17. Die Objektivauswahl ist ok. Beim Blitz rate ich zur Vorsicht. Wer den Einsatz von Blitz nicht gewohnt ist, kann viele Fehler machen - der empfohlene Bouncer hilft etwas, diese zu vermeiden. Aber gegen eines kommt auch der Bouncer nicht an: Blitze Sind atmosph├Ąre-feindlich, st├Âren die Stimmung, ziehen zuviel Aufmerksamkeit auf den Photographen, unterbrechen die Action. Mit der 1.7er Lichtst├Ąrke brauchst Du eigentlich keinen Blitz, wenn die Versammlung nicht gerade aus Nachteulen besteht.
  18. Fr├╝her Fr├╝hling:
  19. So ist das. Die MFTs haben ja nicht nur ein komfortables Bracketing (= Serienaufnahme mit automatisch verstelltem Fokus) sondern auch als Option eine automatische Auswertung dieser Aufnahmen (=Stacking) und zus├Ątzlich dann auch noch die M├Âglichkeit, Burst mit hoher Geschwindigkeit als 4K oder 6K-Aufnahmen zu stacken. Da kann derzeit soweit ich sehe kein KB mithalten, und APS-C auch nicht. Wer also keine gro├čen Abz├╝ge (etwa f├╝r Ausstellungen!) ben├Âtigt, ist mit MFT in der Makro-Welt bestens bedient.
  20. Danke - das macht die Sache f├╝r mich klarer. Bei diesen Ausgabeformaten und beim Fehlen jeglicher "Erbmasse" empfehle ich ohne Einschr├Ąnkung den ├ťbergang zu Micro-Four-Thirds. Nicht zuletzt wegen des hervorragenden Makroobjektivs Oly 60mm/2.8. Dazu noch ein lichtstarkes Standard-Zoom 12-40/60mm F2.8 - sollte im Preisrahmen zu bekommen sein. Bei MFT gibt es allerdings ein Bedenken: Hersteller Olympus ist k├╝rzlich verkauft/outgesourced worden und ist noch dabei, sich neu zu sortieren, was aber das vorhandene Makroobjektiv nicht betrifft. Hersteller Panasonic (dessen Kameras auch mit dem Olympus-Objektiv bestens klar kommen) steht m├Âglicherweise vor einer Neubewertung seines wenig ertragreichen MFT-Gesch├Ąfts. Auf gut Deutsch: Heute kann niemand garantieren, da├č beide Hersteller in 5 Jahren noch mit MFT am Markt sind. Das kann aber auch bei den anderen Herstellern niemand, obwohl man zumindest Sony und Canon betr├Ąchtliche Standfestigkeit zutraut. Die haben aber beide kein MFT und auch sonst nichts im Sortiment, das dem Preis/Leistungsverh├Ąltnis der Pana G9 auch nur nahekommt. Andererseits: Wenn die Pana G9 mit den genannten Objektiven heute eure Bed├╝rfnisse erf├╝llt, tut sie das h├Âchstwahrscheinlich auch in 5 Jahren noch. Von daher kann ich das klar empfehlen.
  21. Die Combo l├Ąuft wohl meistens als "Harmoniumklavier". Einige Anhaltspunkte gibt es hier https://www.clavio.de/threads/harmoniumklavier.21229/ uns hier https://www.gdo.de/fileadmin/gdo/pdfs/AO-1604-Averesch.pdf. Viele Fundstellen ergibt eine Bildersuche nach Harmoniumklavier bei Google.
  22. Das ist ein kombiniertes Klavier-Harmonium - nicht top rar, aber doch etwas au├čergew├Âhnlich. Vielleicht willst du den Fund an ein passendes Museum oder so weitergeben.
  23. Mir fehlt noch eine Auskunft zur Verwendung der Bilder, insbesondere zu Ausgabegr├Â├če und Medium : Papier oder Bildschirm oder blo├č Dateien zur Weitergabe? Welche Objektive sind denn bereits zur Nikon vorhanden - u.U. k├Ânnte es dann sinnvoll sein, bei der Marke zu bleiben. Sonst ist von MFT bis Kleinbild alles offen. Fritzens Hinweis aufs Licht halte ich auch f├╝r sehr wichtig. Gute Beleuchtung f├╝r kleine Objekte ist relativ preiswert zu haben - bei "Gro├čbauteilen" wird es schwieriger und teurer.
  24. Vom Design her eine echte Versuchung. Nun hat Nikon ja keine Linsen mit Blendenring und daf├╝r auf der rechten Schulter ein kleines Display f├╝r die Anzeige des aktuellen F-Wertes eingebaut - hmmm. Also ob das die Old-school-Puristen ├╝berzeugen kann? Im ├ťbrigen kann ich mir schon vorstellen, da├č das Design attraktiv ist gerade f├╝r Leute, die vom Handy auf eine "richtige Kamera" umsteigen wollen. Sieht aus wie fr├╝her, funktioniert (weitgehend) wie fr├╝her - warum nicht.
├Ś
├Ś
  • Create New...