Jump to content
wuschler

Notebook Bildbearbeitung sRGB

Recommended Posts

vor 25 Minuten schrieb Basteloz:

Laden deines Laptops

Strom würde ganz normal per Netzteil kommen, es geht mehr um den restlichen Kabelsalat. Würde das theoretisch auch gehen (versuch macht kluch oder...)

https://www.amazon.de/dp/B079Z5CJCJ/ref=psdc_1626220031_t2_B072K6HJBN

oder

https://www.amazon.de/Dell-452-BCYH-D6000-Universal-schwarz/dp/B072K6HJBN/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=dell+usb-c&qid=1572261436&sr=8-5

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb wuschler:

Da kommen noch 2-3 externe Festplatten usw. dazu. Idee war, Monitor, Festplatten usw. an die Dock und von da nur ein Kabel + Strom an das Notebook.

Das ist was anderes, dann ist eine Dockingstation ja Pflicht. Mit Thunderbolt kann man übrigens externe Grafikkarten ansteuern, falls Ihr da mal aufrüsten wollt. 

Edited by shutter button

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, aber dann brauchst du gar keine Dockingstation (wie die Dell D6000 im 2. Link), sondern nur einen einfachen USB-C-Adapter (wie der Dell DA300 im 1. Link). Natürlich funktionieren auch alle möglichen anderen Marken als Dell, z.B.:
https://www.amazon.de/s?k=usb-c+adapter&i=computers&__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&ref=nb_sb_noss_2

Hier würde ich einfach danach entscheiden, welche Anschlüsse ich in welcher Anzahl benötige.

Vorteil einer richtigen Dockingstation ist eben das gleichzeitige Laden und Daten übertragen über ein einziges Kabel am festen Arbeitsplatz. Dadurch kann ich das eigentliche Laptop-Ladekabel in der Tasche lassen und muss es z.B. für Reisen nicht immer mühsam abstecken und mitnehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb Basteloz:

Darf ich fragen, wieso?

Ich arbeite seit 10 Jahre an iMacs, aber irgendwie entwickeln die an meinem Bedarf vorbei. Im Mai war ein neuer fällig, und da man da eh kaum was konfigurieren kann oder Komponentenupgrade extrem teuer ist, wurde es der besser ausgestattete 27" mit 5K. Aber ehrlich... zum einen brauche ich die nicht und zum anderen sind die in Verbindung mit dem Riesenmonitor (ich komme von 21,5") mit dafür verantwortlich, dass ich in fünf Monaten einfach keine vernünftige ergonomische Sitzposition hinbekommen habe. Mag auch am Schreibtisch liegen, am Stuhl... hab alles probiert, aber spätestens nach einer Stunde ist mein Nacken total verspannt.

Daher auch die Lösung mit Laptop statt Stand-PC. Den kann ich abstöpseln und mich auf's Sofa zurückziehen. Zumindest surfen und Bilder sichten ist dann bequemer. Und ein Macbook in entsprechender Ausstattung war dann doch etwas aus dem Rahmen :D 

 

vor 14 Minuten schrieb shutter button:

Das ist was anderes, dann ist eine Dockingstation ja Pflicht.

Gemeint ist, ein Kabel für Monitor, USB usw plus ganz normal das Netzteil.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 25 Minuten schrieb wuschler:

oder

Ich hab diesen Hub an meinem Lenovo hängen,  inclusive 2 externe SSDs. Das Ding ist insofern klasse, als das es USB 3.0 voll ausreitzt (mit Chrystal Disk gemessen). Wenn Euch das ausreicht.

https://www.google.de/search?source=hp&ei=dtO2XZ6dFqHJrgTol4jIBQ&q=lenovo+usb+hub+a601&oq=USB+HUB+A60&gs_l=mobile-gws-wiz-hp.1.0.0i5i30j0i8i30l7.3991.7614..9341...0.0..0.228.1891.1j13j1......0....2j1.......8..41j41i131j30i10.7r_Jgg0XHOE

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb melusine:

Aber ehrlich... zum einen brauche ich die nicht und zum anderen sind die in Verbindung mit dem Riesenmonitor (ich komme von 21,5") mit dafür verantwortlich, dass ich in fünf Monaten einfach keine vernünftige ergonomische Sitzposition hinbekommen habe. Mag auch am Schreibtisch liegen, am Stuhl... hab alles probiert, aber spätestens nach einer Stunde ist mein Nacken total verspannt.

Daher auch die Lösung mit Laptop statt Stand-PC. Den kann ich abstöpseln und mich auf's Sofa zurückziehen. Zumindest surfen und Bilder sichten ist dann bequemer. Und ein Macbook in entsprechender Ausstattung war dann doch etwas aus dem Rahmen :D 

Verrückt.. mir ist langsam selbst der 27" zu klein, obwohl ich daneben noch den Laptop aufgeklappe und als zweiten Monitor nutze. :D
Und arbeiten am 15" auf der Couch mit Trackpad, niemals. Da krieg ich allein von der Vorstellung Nackenschmerzen.. :D

 

vor 36 Minuten schrieb shutter button:

Ich hab diesen Hub an meinem Lenovo hängen,  inclusive 2 externe SSDs. Das Ding ist insofern klasse, als das es USB 3.0 voll ausreitzt (mit Chrystal Disk gemessen). Wenn Euch das ausreicht.

Da fehlt halt die Option, auch den Monitor direkt anzuschließen - und das ist ja gerade der Vorteil von USB-C-Adaptern. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten schrieb melusine:

Ich arbeite seit 10 Jahre an iMacs, aber irgendwie entwickeln die an meinem Bedarf vorbei. Im Mai war ein neuer fällig, und da man da eh kaum was konfigurieren kann oder Komponentenupgrade extrem teuer ist, wurde es der besser ausgestattete 27" mit 5K.

Das schöne daran ist allerdings, wenn man MacBooks und iMacs gewöhnt ist, dass einem die Preise der anderen Hersteller auf einmal spottbillig vorkommen. :D
Bei mir zieht sich alles zusammen, wenn ich daran denke, knapp 2k für einen Laptop auszugeben.. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stand Ende letzten Jahres vor einer ähnlichen Frage. Ich wollte für Bilderschauen nicht mehr meinen schweren Desktop PC mitschleppen und war auf der Suche nach einem Notebook, dass meinem Beamer 4K Daten zuspielen kann und fit ist für 4K Bildsequenzen mit Überblendung etc. Von früheren Notebookversuchen wusste ich, dass in solchen Situationen die Grafikkarte schlapp macht und der Bildschirm schwarz wird, die Show aber munter weiterläuft - ein GAU also.

Nicht dass eure Anforderungen gleich sind, aber ich hatte mich eben auch auf die Sucher nach einem erschwinglichen Notebook gemacht, das diese Anforderungen erfüllen kann. 

Am Ende kamen vor allem Gaming Notebooks in Frage (jedenfalls war dies das, was die örtlichen Fachhändler angeboten hatten). Diese Notebooks waren auch eher im Vergleich zur normalen „Arbeitsklasse“ deutlich leistungsfähiger ausgestattet.

Ich habe dann aber im Elektromarkt noch nach den fraglichen Geräten recherchiert und bin auf viele Berichte gestoßen, die von starker Wärmeentwicklung auf der Unterseite berichteten, so das ein Arbeiten auf dem Schoß oder hitzeempfindlichen Unterlagen problematisch ist. Einige Notebooks hatten sogar ein „Isolationskissen“ als Zubehör. Auch würden diese Rechner unter Last ziemlich laut sein. Das No Go für mich waren dann die vielen Aussagen, dass diese Hochleistungsnotebooks nach längerem Laufen unter Last einfach abschalten, wegen der Gefahr der Überhitzung - für einen Präsentationsrechner unmöglich! Ich habe dann stattdessen einen Minitower von HP gekauft, der auch preislich günstiger war.

Ich bringe das Beispiel nur, um euch auf einen Punkt aufmerksam zu machen, den man ggf. übersieht und nach dem ihr evtl. recherchieren könnt. Vielleicht ist das aber mit dem Lenovo Rechner für euren Einsatzzweck kein Problem, aber aus irgendeinem Grund wollt ihr ja eine Hochleistungsmaschine haben.

 

 

 

 

Edited by tgutgu

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 54 Minuten schrieb Basteloz:

fehlt halt die Option, auch den Monitor direkt anzuschließen - und das ist ja gerade der Vorteil von USB-C-Adaptern. :)

Weiß ich ja, aber ich hänge den Monitor direkt an den HDMI Port des Notebooks. Ob ich nun 1 oder 3 Stecker ziehe, wenn ich das Notebook mitnehme, ist mir persönlich egal. Professioneller sieht allerdings eine Dockingstation aus. Die Lenovo aus Deinem Link sieht auch ziemlich gut aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb tgutgu:

Am Ende kamen vor allem Gaming Notebooks in Frage (jedenfalls war dies das, was die örtlichen Fachhändler angeboten hatten). Diese Notebooks waren auch eher im Vergleich zur normalen „Arbeitsklasse“ deutlich leistungsfähiger ausgestattet.

Ich habe dann aber im Elektromarkt noch nach den fraglichen Geräten recherchiert und bin auf viele Berichte gestoßen, die von starker Wärmeentwicklung auf der Unterseite berichteten, so das ein Arbeiten auf dem Schoß oder hitzeempfindlichen Unterlagen problematisch ist. Einige Notebooks hatten sogar ein „Isolationskissen“ als Zubehör. Auch würden diese Rechner unter Last ziemlich laut sein. Das No Go für mich waren dann die vielen Aussagen, dass diese Hochleistungsnotebooks nach längerem Laufen unter Last einfach abschalten, wegen der Gefahr der Überhitzung - für einen Präsentationsrechner unmöglich! Ich habe dann stattdessen einen Minitower von HP gekauft, der auch preislich günstiger war.

Ich bringe das Beispiel nur, um euch auf einen Punkt aufmerksam zu machen, den man ggf. übersieht und nach dem ihr evtl. recherchieren könnt. Vielleicht ist das aber mit dem Lenovo Rechner für euren Einsatzzweck kein Problem, aber aus irgendeinem Grund wollt ihr ja eine Hochleistungsmaschine haben.

Melusine will aber auf dem Sofa arbeiten, da fällt der Tower raus - und Leistung brauchste halt für Lightroom etc. ;)

Von Gaming-Rechnern würde ich sowieso aus einem einzigen Grund Abstand nehmen: Das Design ist gruselig (eigentlich passend zu Halloween)! 🤮 😅
Eine lobende Ausnahme ist da noch Razer mit den neuen Blade und Stealth-Modellen. Zum Glück haben das auch die anderen Hersteller mittlerweile erkannt und bieten "Content-Creation"-Laptops an, also Gaming-Rechner im neutralen Chassis. :)

Und ja, natürlich ist so ein leistungsstarker Laptop immer ein Kompromiss, bei dem man entweder Abstriche bei Größe und Gewicht, bei der Leistung oder bei Lautstärke und Temperatur machen muss - also eigentlich auch nicht viel anders als bei Objektiven (Größe, Lichtstärke, Vignettierung etc.).. ;)
Beim Lenovo P53 sollte das Verhältnis insgesamt aber ziemlich ausgewogen sein. Zur Not kann man den Prozessor immer noch etwas undervolten, das reduziert zwar etwas den maximalen Takt, sorgt aber grundsätzlich für eine bessere Langzeitperformance. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb tgutgu:

Vielleicht ist das aber mit dem Lenovo Rechner für euren Einsatzzweck kein Problem, aber aus irgendeinem Grund wollt ihr ja eine Hochleistungsmaschine haben.

In der Konfiguration sehe ich das P53 eher im Mittelfeld, Hochleistungsmaschine wäre vermutlich ein i9 oder so.

Problematisch wird es vermutlich, wenn die Teile dann auch möglichst flach und klein sein sollen, das P53 wiegt dafür halt auch 2,5 Kg und ist mehr Arbeitspferd als Designhobel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb shutter button:

Genau, siehe auch meinen Hinweis auf das große Gehäuse. Ist bei der HP Z-Serie auch so. Ist halt die Leistungskönigsklasse bei Notebooks.

Apropos HP ZBook. Habe hier das 17" ZBook G3 für die Arbeit und bin mit der Leistung absolut zufrieden, aber diesen Klopper würde ich mir niemals privat kaufen. Inklusive Netzteil wiegt das Teil 4,3 kg! :D
Geschäftsreisen sind damit echt eine Qual. In meinen Rucksack passt der Oschi wegen der dicken Displayränder sowieso nicht, ich musste mir also extra eine riesige Schultertasche zulegen, die aber ergonomisch ein Albtraum ist. Neben all den schlanken Macbooks fühl ich mich damit in die 2000er zurückversetzt.. 🙄

Edited by Basteloz

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb shutter button:

Kann man die produktiv einsetzen, oder freut man sich da (für mich unverständlich) nur über das Design? 😎

Laut einem befreundeten Fotografen geht das sogar - das glaube ich ihm aber nicht.*

 

*Irgendwie sind seine Fotos trotzdem besser als meine.. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Basteloz:

Laut einem befreundeten Fotografen geht das sogar - das glaube ich ihm aber nicht.*

 

*Irgendwie sind seine Fotos trotzdem besser als meine.. :D

Meine Frau ist Apple gebranded (McBook Pro, Ipad, Iphone), daher kenne ich diesen M...s. Die Geräte sind wie mFT, damit kann man nicht arbeiten. 😎

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb shutter button:

Meine Frau ist Apple gebranded

Klar ist Apple was Feines. Das war schon unkompliziertes, intuitives Arbeiten. Ich muss aber auch sagen, dass ich nach dem Wechsel von El Capitan zu Mojave einige Probleme habe. Da waren teilweise Inkompatibilitäten mit Programmen, externe Festplatten werden mal geladen, mal nicht... Was Catalina anrichtet, möchte ich gar nicht wissen.

Meine letzte Windowserfahrung war mit XP. Das kann hoffentlich nur besser geworden sein :D 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb melusine:

Das kann hoffentlich nur besser geworden sein :D 

Darauf kannst Du Dich verlassen. Ich komme mit Apple nicht klar, mit mFT schon. 😎

Letztens hatte ich bei uns eine private Cloud eingerichtet, da hat das McBook direkt das Dateisystem zerschossen. Übelstes abgeschlossenes System. Entweder macht man das, wie Apple es will, oder man hat erheblichen Aufwand.

Egal, freut Euch auf Euer neues Powerpaket. 👍

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb melusine:

Meine letzte Windowserfahrung war mit XP. Das kann hoffentlich nur besser geworden sein :D 

XP war schrecklich. Windows 10 ist das beste Windows, das ich kenne (sobald man Cortana deaktiviert, die Suchleiste in der Taskbar verkleinert, die Datenschutzeinstellungen anpasst, das Standard-Explorer-Fenster ändert, sich einige Shortcuts einprägt und das Startmenü konfiguriert). :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Basteloz:

 

Aus diesem Grund ist das hier die einzige, die mit dem P53 ordentlich funktioniert:
https://www.lenovo.com/de/de/accessories-and-monitors/home-office/Thunderbolt-WS-230W-dock-EU/p/40AN0230EU

Die habe ich auch im Einsatz, für meinen Firmen P1. Sie ist teuer, aber funktioniert wirklich einwandfrei (auch für mein MacBook). Die schwächeren Modelle oder Fremdmarken hatten immer irgendwelche Macken.

Bezüglich P1: Die Trackpads von Lenovo können nicht mit Apple mithalten, dafür ist die Tastatur sehr angenehm. Der Monitor könnte etwas besser sein, reicht aber auf alle Fälle.

Dafür das meine Variante rund 4000€ gekostet hat, kommt er mir recht Lahm verglichen zu meinem MBP vor. Nur beim rendern gibt er ordentlich gas.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...