Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 15 Minuten schrieb embe71:

So ist es: Da ist nichts mit Entrauschen, das ist zusätzliches (maskiertes) Kantenschärfen nach einem halbwegs "intelligenten" Algo.

https://www.youtube.com/watch?v=vKO-d-v8UOA

"maskiert" klingt jetzt doch wieder nach gezielter (selektiver) "Vermatschung"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb Atur:

" Flächen zusätzlich entrauscht" => bist Du sicher? die Beschreibung würde ja eher das Gegenteil vermuten lassen (schärfer, höhere Auflösung)

Ziemlich sicher!

1. müssen Schärfung und Entrauschung Hand in Hand gehen; sie werden vermutlich im selben Algorithmus bearbeitet. Es ist immer ein Kompromiss zwischen beiden notwendig!

2. In irgend einer Literatur war zu lesen, dass das iResolution beim Schärfen/Entrauschen zwischen Flächen und Details unterscheidet (unterscheiden soll!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn bei der G9 Automatiken - ohne Kontrollverlust in irgendeinem Bereich - mehr zustande bringen, als ein erfahrener Foto-Editor. Wunder gibts noch nicht, auch wenn die G9 es schon ziemlich gut schafft, Bilder großflächig zu entrauschen, OHNE das Bild im Detail völlig zu verhunzen. geht man aber in die hohe Bereiche, von 1600 ISO aufwärts, dann plättet die Kamerasoftware einfach sehr viele Details und hinterlässt oft üble Artefakte. Aber das ist eben der Fluch des Automaten. wie ich oben schon sagte, dreht man die Menge des Entrauschens entsprechend zurück, dann liefert die Kamera JPGs, die in großen Bereichen sauberer wirken, als wenn man selbst Hand anlegt. Handelt es sich aber um Motive mit sehr viel Detail bei kontrastarmem Licht, dann sieht man schnell die Grenzen der Automatik.

Aber zugegeben: Wer seine Bilder nur ins Internet stellt und   sich nicht um höchste Abbildungsleistung scheren muss, weil er keinen zahlenden Auftraggeber hat, den braucht sowas kaum zu stören. Bilder, die bei 1:1 schrecklich aussehen, mögen bei 1:2 oder gar 1:3 absolut okay aussehen.

Gruß

CF

bearbeitet von ChristianFuerst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@softride:

keine Automatik kann bei der Fotografie wirklich das Mitdenken ersetzen. Dafür hat man ja die Kontrollmöglichkeiten im Sucher etc. Allerdings wünschte ich mir, dass man auch beim RAW schon bei der Aufnahme bestimmte Parameter einfügen könnte

bearbeitet von ChristianFuerst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb AlterSchwede62:

Genau, das geht natürlich nicht 100%ig, aber es ist nahe dran.

Ich bin jedenfalls mit den Bildern ooc der G9 auf diese Art kalibriert und gemacht hoch zufrieden. ☺️

Das änderte aber - wie der Titel schon sagt - doch den LCD-Monitor. Ich suche nach Anpassung des EVF, da ich zB der Meinung bin, dass mein Sucher (EVF) durch etwas zu große Helligkeit zur Unterbelichtung der Bilder neigt. Um das zu vermeiden, gehe ich inzwischen meist an die Obergrenze im Histogramm oder gar bis zur knappen Überbelichung (ETTR). Aber es wär eben schön, wenn man auch optisch einen präzisen Abgleich mit dem heimischen PC-Monitor hätte (EIZO)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, das ändert nicht das Display, sondern den Sucher.

Wenn du das Display aktiv hast, kannst du alle Einstellungen des Displays ändern, hältst du die G9 an dein Auge, ändert man die Einstellungen des Suchers.

Schau doch durch, und du wirst sehen, dass sich die Überschriften der Einstellungen ändern.

Du kannst eben beides recht genau einstellen.

Und da sich der Sucher bei weitem nicht so sehr vom Umgebungslicht beeinflussen lässt, wie das Display, kannst du dir ev. vorstellen, dass du mit der Beurteilung durch den Sucher enorm hahe an dem Ergebnis bist, was du dir wünschst. 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lumix G9 liefert bei entsprechenden Einstellungen in der Kamera durchaus vorzeigbare Ergebnisse. Auf dem JPG aufbauend sind die weiteren Bearbeitungmöglichkeiten
dann aber doch sichtlich eingeschränkt. Wenn es darum geht einen bestimmten Bildlook zu generieren komme ich mit dem RAW-Formt deutlich weiter. Es kommt halt auf den eigenen
Anspruch an. Feine Korrekturen lassen sich auch am JPG bewerkstelligen. Wenn es allerdings darüber hinausgeht bevorzuge ich die Entwicklung des RAWBildes!

bearbeitet von Jochen K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb AlterSchwede62:

Nein, das ändert nicht das Display, sondern den Sucher.

Wenn du das Display aktiv hast, kannst du alle Einstellungen des Displays ändern, hältst du die G9 an dein Auge, ändert man die Einstellungen des Suchers.

Schau doch durch, und du wirst sehen, dass sich die Überschriften der Einstellungen ändern.

Du kannst eben beides recht genau einstellen.

Und da sich der Sucher bei weitem nicht so sehr vom Umgebungslicht beeinflussen lässt, wie das Display, kannst du dir ev. vorstellen, dass du mit der Beurteilung durch den Sucher enorm hahe an dem Ergebnis bist, was du dir wünschst. 😊

Ganz herzlichen Dank. Nun hat es geklappt und ich werde das Ergebnis gleich morgen früh testen!!! Nochmals Danke schön

 

Christian

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ChristianFuerst:

gehe ich inzwischen meist an die Obergrenze im Histogramm oder gar bis zur knappen Überbelichung (ETTR). Aber es wär eben schön, wenn man auch optisch einen präzisen Abgleich mit dem heimischen PC-Monitor hätte (EIZO)

Warum ETTR und nicht das Zebra? Das Zebra ist (eingestellt) äusserst zuverlässig.
Wenn du einen kalibrierten Monitor direkt im Theater, zB bei Proben über HDMI an die Kamera anschließt hast du das Endergebnis gleich vor Ort und könntest danach den Sucher angleichen.

Per USB 3.0 am Notebook geht das auch mit der Lumix Thethersoftware. Müsste allerdings ein Notebook mit sehr gutem kalibrierbaren Display sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb ChristianFuerst:

@softride:

keine Automatik kann bei der Fotografie wirklich das Mitdenken ersetzen. Dafür hat man ja die Kontrollmöglichkeiten im Sucher etc. Allerdings wünschte ich mir, dass man auch beim RAW schon bei der Aufnahme bestimmte Parameter einfügen könnte

Deswegen habe ich ja das Abschalten empfohlen. Ich habe zwar (immer noch) keine G9 aber habe bei den anderen Lumixen keine besonders guten Erfahrungen mit der angeblich intelligenten Auflösung gemacht.

Für die Kontrolle der Belichtung im Sucher verlasse ich mich lieber auf das Zebramuster. Je nach Umgebungshelligkeit kann man beim Helligkeits"gefühl" ganz schön daneben liegen. Bei Bühnenlicht und Hallensport scheint die Sucherhelligkeit etwas zu übertreiben wo hingegen der Sucher im gleißenden Sonnenlicht auf dem Gletscher wie ein dunkles Loch wirkt.

Und die Beurteilung des richtigen Entrauschungsgrades traue ich mir im Sucher schon überhaupt nicht zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viele JPEG Einstellungen werden für Videos (4/6 K...) übernommen und sind deshalb für mich als RAW Fotograf ebenfalls interessant. Beispiel eines Freihandstacks aus 21 6K singleframes:

PGH5148500000_01___21.jpg.845e30be767250235b802dd578935219.jpg

 

Armer Schmetterling - single frame aus 6K:

PGH5863600003.jpg.81faa72c7b124cc98838ec6650eebef2.jpg

Da für mich der AF eine große Rolle spielt, hänge ich immer noch dem Mythos "vivid hat Vorteile beim AF" nach. Bei Vivid nehme ich die Farbe zurück. NR steht auf -5. Lichter und Schatten auf -5 +5. i.Dynamik und I. Auflösung Auto bzw. Standard.

In Innenräume Video verwende ich andere Stile und meistens kommt eine Unterbelichtung bis -2 EV zum Einsatz. Ein Kurztest vor Dreh ist ratsam.

JPEG  Rauschminderung führe ich selektiv mit PS/TopazDeNoise6 aus. Video Rauschminderung MagixProX mit Neat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sardinien:

Viele JPEG Einstellungen werden für Videos (4/6 K...) übernommen und sind deshalb für mich als RAW Fotograf ebenfalls interessant. Beispiel eines Freihandstacks aus 21 6K singleframes:

PGH5148500000_01___21.jpg.845e30be767250235b802dd578935219.jpg

 

Armer Schmetterling - single frame aus 6K:

 

Da für mich der AF eine große Rolle spielt, hänge ich immer noch dem Mythos "vivid hat Vorteile beim AF" nach. Bei Vivid nehme ich die Farbe zurück. NR steht auf -5. Lichter und Schatten auf -5 +5. i.Dynamik und I. Auflösung Auto bzw. Standard.

In Innenräume Video verwende ich andere Stile und meistens kommt eine Unterbelichtung bis -2 EV zum Einsatz. Ein Kurztest vor Dreh ist ratsam.

JPEG  Rauschminderung führe ich selektiv mit PS/TopazDeNoise6 aus. Video Rauschminderung MagixProX mit Neat.

 

Die genannten Einstellungen nutzt Du dann auch für Still-Photography ??? Die ergebnisse jedenfalls sehen sensationell aus! was die Entrauschung angeht: Ich habe mich noch nicht an alternativ-Programme zu LR herangewagt, weil mir das alles zu aufwändig erscheint.... Was Deinen Hinweis zu Vivid (was mir gewöhnlich viel zu bunt erschien: Ist es wirklich technisch denkbar, dass eine solche Einstellung den AF beschleunigen kann? die Kamera macht doch wohl IMMER zunächst ein RAW und daraus ein JPG. Oder täusch ich mich???

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Softride:

Deswegen habe ich ja das Abschalten empfohlen. Ich habe zwar (immer noch) keine G9 aber habe bei den anderen Lumixen keine besonders guten Erfahrungen mit der angeblich intelligenten Auflösung gemacht.

Für die Kontrolle der Belichtung im Sucher verlasse ich mich lieber auf das Zebramuster. Je nach Umgebungshelligkeit kann man beim Helligkeits"gefühl" ganz schön daneben liegen. Bei Bühnenlicht und Hallensport scheint die Sucherhelligkeit etwas zu übertreiben wo hingegen der Sucher im gleißenden Sonnenlicht auf dem Gletscher wie ein dunkles Loch wirkt.

Und die Beurteilung des richtigen Entrauschungsgrades traue ich mir im Sucher schon überhaupt nicht zu.

Moin,

Ich benutze lediglich die klassischen Automatiken A oder gelegentlich S. Versuche mit der iISO haben letztlich keine Vorteile gebracht. Viel lieber hätte ich es, wenn Panasonic bei auto-ISO mehr Abstimmungen erlauben würde. etwa Grenze nach oben und unten bzw Beli-Zeit nach beiden Seiten definieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Johnboy:

Warum ETTR und nicht das Zebra? Das Zebra ist (eingestellt) äusserst zuverlässig.

Genau, ich nutze alles um ein möglichst optimales Ergebnis zu erhalten:

Den von mir "kalibrierten" Sucher, das Histogramm, und das wirklich sehr dezente (wie ich finde) Zebramuster.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.10.2018 um 17:55 schrieb Didix:

A: Sandisk Extreme 90MB/s UHS1 U3 C10 V30 --> rund 75 Bilder bis zum lag

B: die neu gekaufte Transcend https://www.digitec.ch/de/s1/product/transcend-sdxc-uhs-ii-u3-64gb-class-10-speicherkarte-5622780 --> rund 160-175 Bilder bis zum lag (nicht immer gleich) !! Good Deal B)

Es ist schon immer wieder erstaunlich (und frustrierend) wie unterschiedlich die Karten in Abhängigkeit von der gewählten Kamera performen.
Bei der GX7 brauchte man eine Lexar, wenn man Speed wollte und hier bei der G9 hat sie offenbar Probleme. Steht mindestens so im Test und bei mir performed die Transcend offenbar besser als die Lexar bei Dir.
Wenn man bedenkt, dass diese Lexar in der CH das Doppelte er Transcend kostet ...

-Didix

Mich hat interessiert, was die Transcend im H Mode bei ES und AFS, JPEG fine only so schlucken kann. Dazu hab ich einen Counter gekauft, der bis 100Hz getriggert werden kann und den ich so mit einem Frequenzgenerator füttere. ich kann also auf 10ms die Zeit ablesen.

Der Buffer der G9 wird sehr zügig geleert. Ich kann mit der Transcend 50s lang auf 12 Bilder/s konstant Bilder reinziehen. Mit vollem Buffer sinkt die Rate dann auf rund 5 Bilder/s.

Die SanDisk bricht bereits nach 25s ein. Erstaunlicherweise sinkt danach die Rate ebenfalls auf 5 B/s.

----

Bei RAW + JPEG fine bricht die Transcend erwartungsgemäss nach ca 5-6s ein und schluckt dann "unregelmässige" 3 B/s (gemessen über zwanzig Schuss).
Die Unregelmässigkeit besitzt klar ein Muster: Immer 4 Bilder bilden ein Paket mit etwa folgenden Abständen (ms) 630, 350, 300, 90.

Die SanDisk reagiert ziemlich anders. Die bricht zwar ebenfalls nach 5s auf eine durchschnittliche Rate von 1.33 B/s ein (gemessen über 20 Bilder). Ebenfalls mit einem Muster. Die G9 schiesst sehr regelmässig zwei Bilder im Abstand von 100ms, um dann 1400ms bis zur nächsten Dublette zu warten. Das ist natürlich unangenehm, da daraus grosse Lücken im Ablauf entstehen.

-Didix

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Didix:

Mich hat interessiert, was die Transcend im H Mode bei ES und AFS, JPEG fine only so schlucken kann. Dazu hab ich einen Counter gekauft, der bis 100Hz getriggert werden kann und den ich so mit einem Frequenzgenerator füttere. ich kann also auf 10ms die Zeit ablesen.

Finde ich super wenn jemand so einen Forscherdrang hat.

Die G9 war teuer genug, da kann man doch auch gerne den Aufpreis für eine schnellere Karte verschmerzen und eine Karte kaufen, die die Geschwindigkeit der G9 auch ausnutzt.
Die Transcend V90 (lt. neuer Labelung) war für mich ein guter Preis-Leistungskompromiss. Da sich an der G81 raustellte, das sie auch da Geschwindigkeitsvorteile bringt, bekam sie auch gleich eine.
Die V30er sind jetzt Reserve oder in einer anderen Kamera.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb ChristianFuerst:

Moin,

Ich benutze lediglich die klassischen Automatiken A oder gelegentlich S. Versuche mit der iISO haben letztlich keine Vorteile gebracht. Viel lieber hätte ich es, wenn Panasonic bei auto-ISO mehr Abstimmungen erlauben würde. etwa Grenze nach oben und unten bzw Beli-Zeit nach beiden Seiten definieren.

Und dazu noch den Focusberich. Müsste doch programmierbar sein.
Der Ansatz ist aber schon in der Cam:

ISO, leider nicht über ISO-Taste sondern im Menü, lässt sich unten und oben begrenzen. 1/3 Stufen fehlen leider.
Belichtungszeit: MAX-Zeit kann definiert werden.

Beide Einstellungen können in Mein-Menü kopiert werden. Bei Einstellung "Mein Menü ON" hat man den Direktsprung ins Mein Menü und braucht weniger blättern.
Man kann sich also häufig benötigte Funktionen dort ablegen und sogar nach Priorität sortieren. Bravo Pana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzes Update zu meinem Problem das die ISO,WB und Belichtungskorrektur Taste ein Video starten und die Videotaste nicht mehr funktioniert hat.

Ich habe die Kamera am 05.11 an das Panasonic Service-Center Reutlingen geschickt und am 08.11 eine SMS erhalten das beim Hersteller Ersatzteile bestellt wurden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Johnboy:

Und dazu noch den Focusberich. Müsste doch programmierbar sein.
Der Ansatz ist aber schon in der Cam:

ISO, leider nicht über ISO-Taste sondern im Menü, lässt sich unten und oben begrenzen. 1/3 Stufen fehlen leider.
Belichtungszeit: MAX-Zeit kann definiert werden.

Beide Einstellungen können in Mein-Menü kopiert werden. Bei Einstellung "Mein Menü ON" hat man den Direktsprung ins Mein Menü und braucht weniger blättern.
Man kann sich also häufig benötigte Funktionen dort ablegen und sogar nach Priorität sortieren. Bravo Pana !

Hallo Johnboy,

ich habe mir ein MeinMenue angelegt und benutze es auch. Die Max-Zeit habe ich nicht definiert, weil ich mir nicht im Klaren war, ob das die Kürzest mögliche, oder die längste Verschlusszeit ist????????

Ich brauche diese Parameter vor allem auf der Bühne. Über 1600 leidet die Bildquali meist sehr stark, und wenn ich nach unten keine Bremse einbaue, wählt die G9 letztlich aus Qualitätsgründen immer die niedrigst mögliche ISO. Damit sinkt dann wiederum die Beli-Zeit ins Unerträgliche, selbst, wenn man das alles - wie ich -ständig im Sucher verfolgt.

Vor allem beim Ballett braucht man solche Automatiken ja sehr. Belichtungszeiten unterb 125ergeben fast nur Zufallsergebnisse. Ideal wär es also, wenn man die Kamera festlegt auf 1) Minimum 125, Minimum ISO 400 - Maximum 1600.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Marcel86:

Kurzes Update zu meinem Problem das die ISO,WB und Belichtungskorrektur Taste ein Video starten und die Videotaste nicht mehr funktioniert hat.

Ich habe die Kamera am 05.11 an das Panasonic Service-Center Reutlingen geschickt und am 08.11 eine SMS erhalten das beim Hersteller Ersatzteile bestellt wurden. 

das ist doch ganz okay. Vor allem, dass die Leute automatisch sms verschicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb ChristianFuerst:

Ich brauche diese Parameter vor allem auf der Bühne. Über 1600 leidet die Bildquali meist sehr stark, und wenn ich nach unten keine Bremse einbaue, wählt die G9 letztlich aus Qualitätsgründen immer die niedrigst mögliche ISO. Damit sinkt dann wiederum die Beli-Zeit ins Unerträgliche, selbst, wenn man das alles - wie ich -ständig im Sucher verfolgt.

Vor allem beim Ballett braucht man solche Automatiken ja sehr. Belichtungszeiten unterb 125ergeben fast nur Zufallsergebnisse. Ideal wär es also, wenn man die Kamera festlegt auf 1) Minimum 125, Minimum ISO 400 - Maximum 1600.

 

Da macht es Sinn, in "M" mit Autoiso zu fotografieren. Die Belichtungszeit fest voreinstellen und die ISO bis zur maximalen Höhe arbeiten lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Regs:

Da macht es Sinn, in "M" mit Autoiso zu fotografieren. Die Belichtungszeit fest voreinstellen und die ISO bis zur maximalen Höhe arbeiten lassen. 

Das würde ich auch sagen. In M mit festgelegter Bandbreite min/max Iso und eventuell ab und an mal die die Belichtungskorrektur innerhalb der ISO Bandbreite nutzen.
Man muss sich nur darüber im Klaren sein, das bei festgestellter Blende / Zeit die Belichtungskorrektur nur auf die ISO wirken kann. Innerhalb der Bandbreite ist das ja kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×