Jump to content
Matt Everglade

Von Porto nach Lissabon - Ein Reisebericht

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

 

mich hat es kürzlich wieder nach Portugal verschlagen, nach dem die Reise an die Algarve mit Phillip damals bereits ein Volltreffer war. Dieses Mal bin ich in Porto angekommen, dann ging es die Küste runter über Sintra nach Lissabon. Insgesamt waren es fünf Tage, davon einen in Porto, einen auf dem Weg von Porto nach Sintra, einen in Sintra und zwei in Lissabon.

 

Nachdem man mich spät Abends in der Mietwagenverleihstation abgezockt hatte, ging es los in die Stadt zu meiner Unterkunft, dem Rivoli Cinema Hostel (Bewertung: 4/5). Als Appetithappen schon mal kurz, wie es in Porto so bei Nacht aussieht: :D

 

25593538655_331cde4571_o.jpg

Porto by night by Matt Everglade, auf Flickr

 

 

Am nächsten Morgen ging es direkt zu einer "kostenlosen" Stadttour. Das läuft, wie mittlerweile in vielen Städten üblich, als Free Walking Tour, bei der am Ende der Tour Trinkgeld auf freiwilliger Basis gegeben wird. Ich war unterwegs mit City Lover Tours (Bewertung: 4/5). Los ging es vom Rathaus in die Altstadt. Man sieht relativ schnell, dass in Porto (und Portugal generell) ein ziemlicher "Leerstand" herscht, soll heißen an jeder Ecke findet mn verlassene Häuser und "Bruchbuden". So auch die folgende. Man findet sie bei Google unter dem Namen Miradouro da Vitoria und hat vom Hof einen wunderbaren, kostenlosen Ausblick über die Stadt. Eigentlich gut geeignet für den Sonnenaufgang.  :rolleyes:

 

25081156543_f787850616_o.jpg

Abandoned houses everywhere in Porto by Matt Everglade, auf Flickr

 

Und der Blick:

post-54087-0-44843300-1457729595_thumb.jpg

 

Anschließend sind wir am portugiesischen Fotografiezentrum vorbei (früher ein Gefängnis, leider aus zeitlichen Gründen nicht besucht) in Richtung Clérigos Church gegangen. Anschließend zu einer der ältesten Buchhandlungen Europas.

 

post-54087-0-64523400-1457730034_thumb.jpg

 

...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anschließend ging es über den Bahnhof Sao Bento zur Kathedrale von Portugal. Interessanter als die Kathedrale fand ich aber irgendwie die naheliegenden alten hübschen Häuser und Gassen:

 

25077347334_9b8fba0e14_o.jpg

Porto II by Matt Everglade, auf Flickr

 

Es ging nun Treppen hinab in Richtung des Flusses Rio Douro.

 

24969424704_7051304066_o.jpg

Porto has a certain magic and charm by Matt Everglade, auf Flickr

 

Interessant auch die uns attackierenden Vögel:

24988547113_fcb96d712c_o.jpg

Birds attacking a Walking Tour Group ;-) by Matt Everglade, auf Flickr

 

...

bearbeitet von Matt Everglade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dem Weg runter zeigte die Reiseführerin noch einen interessanten Spot (Koordinaten: 41.141677, -8.610755), um die Brücke Ponto Luis I zu fotografieren:

post-54087-0-78001700-1457731089_thumb.jpg

 

Unten angekommen konnte man die schönen Fassaden betrachten (hier aus einer anderen Perspektive, von der Brücke selber aus gesehen):

25649199796_ebdfeb3e17_o.jpg

Porto by Matt Everglade, auf Flickr

 

Hier noch mal die Brücke von unten:

25598942786_a5a3bd95b2_o.jpg

Ponte Dom Luís I by Matt Everglade, auf Flickr

 

Dort endete auch unsere Tour.

 

Weitere Bilder folgen in den nächsten Tagen.

 

Kurz für Technikliebhaber die Ausrüstung für diesen Urlaub:

Samsung NX30, Samsung NX500

Samsyang 12mm f/2, Samsung 16-50mm f/3.5-5.6 PZ, Samsung 30mm f/2, Samsung 60mm f/2.8 Macro, Tokina AT-X 90mm f/2.5 Macro, Samsung 50-200mm f/4-5.6

Etwas Rekexion dazu:

Das Samsung 60mm war übrig und wurde für kein einziges Bild eingesetzt. Das war in der Algarve noch ganz anders, da war es das meistgenutzte Objektiv. Das Tokina 90mm war als neues Objektiv spannender und hatte hier häufig die bessere Brennweite.

Das Samyang 12mm f/2 sollte mit Sonnenblende betrieben werden. Hatte häufig Probleme mit Flares.
Ich werde zudem faul. Das PowerZoom wurde am häufigsten benutzt, habe die Linse kaum von einer der Kameras angenommen. Man sollte meinen, dass es den Bildern schadet, ist halt ein kleines Kit-Zoom. Kann dies jedoch für die meisten Bilder nicht bestätigen. Fürs Web reichts sowieso und auch für Drucke ist die Qualität meist mehr als ausreichend.

 

Kommentare und Feedback nehme ich, wie immer, gerne entgegen.

 

Viele Grüße,

Matt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat Spaß gemacht, Deine Geschichte zu lesen und die Bilder zu schauen. Freue mich auf Fortsetzung. In dem Teil der Welt war ich noch nicht und schaue daher mit Neugier zu, was Du besucht und abgelichtet hast. Deine Fassadenbilder sehen sehr gut aus. Menschen dürfen auch vorkommen. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Booze

Sehr schöne Bilder, ich bin gerne in Portugal, mag das Land und Leute.

Da sieht man, das Samsung tolle Kameras baut, wirklich schade das die vom deutschen Markt weg sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Matt

 

Vielen Dank, dass Du wieder eine Geschichte gestartet hast. Vor knapp fünf Jahren habe ich eine ähnliche Reise wie Du unternommen. Von Porto über Braga ins nördliche Granitgebirge und dann später nach Süden bis nach Lissabon. Ein schönes Land und Deine Bilder rufen schöne Erinnerungen hervor. Die Landesküche hat mir auch sehr gut gefallen. Die Kellner mussten mich immer zurückhalten, zu viel zu bestellen. Ich wollte immer alles probieren.

 

Porto hat mir besser gefallen als Lissabon, hat für mich etwas mehr Flair.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,
 
vielen Dank für eure Reaktionen.
 
Portugal ist, wie schon erwähnt, wirklich ein schönes Land, mit charmanten Städten und auch einiger schöner Landschaft. Kann jedem nur empfehlen, mal eine Reise dorthin zu unternehmen. Die Küche ist auch sehr gut und empfehlenswert. An der Küste gibt es beispielsweise immer guten und günstigen Fisch. Achtet auf die handgeschriebenen(!) Karten mit tagesaktuellen Angeboten in den Restaurant. Porto hat mir, wie tgutgu bereits erwähnt hat, auch am besten gefallen. Die Stadt hat irgendwie was besonderes, einen ganz eigenen Charme. Würde ich Lissabon vorziehen, wenn man die Wahl treffen muss. :wub:
 

Deine Fassadenbilder sehen sehr gut aus. Menschen dürfen auch vorkommen. ;-)

Ich muss gestehen, mir liegt Stadt/Architektur nicht besonders und ich fühle mich bei Landschaft wohler. Freue mich aber, dass sie dennoch gefallen. :)
 

Da sieht man, das Samsung tolle Kameras baut, wirklich schade das die vom deutschen Markt weg sind.

Samsung baut generell keine NX-Kameras mehr, die sind nicht nur in Deutschland vom Markt. Sehr schade, aber wie man sieht, machen die Kameras weiterhin gute Bilder und ich habe auch nicht vor in nächster Zeit das System zu wechseln. 
 

Vielen Dank, dass Du wieder eine Geschichte gestartet hast.

Ich denke daraus kann man mehr mitnehmen als Bilderkolonnen. :cool: Hast du deine Bilder aus der Zeit irgendwo online einsehbar?
 
 
Nun aber weiter mit den restlichen Bildern aus meinem einen Tag Porto. Nach der Stadttour bin ich noch etwas durch die Altstadt geschlendert und bin auf die Brücke Dom Luis I hoch, die kennt ihr schon aus dem ersten Bild des Themas. Von dort hatte man bereits eine gute Sicht, jedoch habe ich noch bessere Perspektiven gefunden, aber dazu später mehr.
 
Im nahegelegenen Park habe ich diesen Bewohner Portos entdeckt:
25437111170_234ba67546_o.jpg
Lizard by Matt Everglade, auf Flickr
 
Nun war erst mal eine kleine Pause im Hostel angesagt und ich habe mich entschlossen zum Sonnenuntergang nochmal dorthin zu gehen. So richtig gefallen hat mir die Perspektive von der Brücke allerdings noch nicht.
 
25273177970_0159f6098e_o.jpg
Heading to Ponte de Arrábida... by Matt Everglade, auf Flickr
 
So habe ich mich in der Umgebung umgeschaut. Auf der anderen Seite der Metrostrecke führt ein kleiner matschiger Weg (nicht zu verwechseln mit der Rua Casino da Ponte) in unbekanntes Gelände unterhalb des Klosters.
Dort hat es mir schon deutlich besser gefallen. Die Perspektive mit Brücke war doch noch etwas besser.
 
25459595811_1fbb5e6fab_o.jpg
Porto by Matt Everglade, auf Flickr

...

bearbeitet von Matt Everglade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zudem lebten dort scheinbar einige (viele) frei lebende Katzen, die sich kurzerhand als Testmotiv/Fotomodel für das neue Bokina hergaben.

 

25731259576_0e0e8af0c6_o.jpg

Cat Content I by Matt Everglade, auf Flickr

 

Aber auch vor den Pflanzen wurde dort nicht halt gemacht:

 

25015830424_a544da8105_o.jpg

Bokina I by Matt Everglade, auf Flickr

 

Als die Sonne bereits weg war, wollte ich etwas warten bis zur blauen Stunde und bin Einkaufen gegangen. Als ich von dort zurück kam habe ich zufällig den Aufgang zum Kloster gefunden. Hatte mich schon die ganze Zeit gefragt, wie man dort hochkommt. Wenn man der Brücke folgt und an der Stadtbahnstation vorbeigeht startet linksseitig noch ein Aufstieg zum Kloster. Dort hat man noch eine bessere Sicht und dort ist auch das erste Bild entstanden, sowie auch dieses:

 

25100246744_845762eae0_o.jpg

Porto by night II by Matt Everglade, auf Flickr

 

Auf dem Rückweg habe ich mir dann noch einige Orte der Stadttour bei Nacht angesehen. Viel fotografiert, habe ich allerdings nicht mehr..

 

25126888564_2b53d90378_o.jpg

Porto by night III by Matt Everglade, auf Flickr

 

Am nächsten Tag ging es dann nach Sintra, dem zweiten Highlight der Tour, neben Porto. Aber dazu später mehr. :)

 

Viele Grüße,

Matt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Location-Suche gefällt mir. Am Ende ist der Spaß doppelt. Erst bei der Wahl von Standpunkt und Perspektive, später bei der Ansicht der Ergebnisse. Und die Bilder sind durchweg auf sehr ansprechendem Niveau. Prima!

Danke. :) Ich habe beim Fotografieren immer Spaß und beim Betrachten der Ergebnisse sowieso. :) Wie ich jetzt auf Google Maps von oben sehen musste, hätte ich durchaus noch etwas weiter suchen können, um weitere interessante Dinge zu entdecken. Nun ja, man muss ja nicht alles fotografieren. Auch das für Lissabon eigentlich obligatorische Bild der Straßenbahn habe ich mir erspart. Daran hat man sich mittlerweile schon (fast?) satt gesehen.

 

Tolle Bilder, ich war 2011 das letzte mal in Porto und habe gehört, dass in der Altstadt in Flussnähe vieles renoviert wurde. Deine schönen Bilder scheinen das zu bestätigen. Bin schon gespannt auf Deine Bilder aus Sintra :)

Danke. In der Tat ist da in letzter Zeit wohl einiges erneuert worden, wobei immer noch enorm viele leer stehende Häuser bzw. Ruinen gibt. Aber das scheint dort flächendeckend vorzukommen. Ich habe selten so viel "Schrott" gesehen wie dort, selbst in Marokko nicht, wo ich es eher erwartet hätte (Vorurteil?). Aber im Endeffekt macht auch das einen gewissen Flair aus.

 

 

Weiter gehts nun mit dem nächsten Tag, doch es folgt nicht direkt Sintra, sondern die Fahrt von Porto nach Sintra. Geplant war es über Landstraßen zu fahren, um im Vergleich zur Autobahn mehr zu sehen, flexibel an schönen Orten anhalten zu können und die Maut zu sparen. Das hatte bereits an der Algarve ganz gut geklappt. Leider musste ich an dem Tag wegen eigener Verplantheit feststellen, dass aus den drei Stunden Fahrt über die Autofahrt auf der Landstraße fast 7 Stunden wurden. Eigentlich wollte ich bereits am frühen Nachmittag in Sintra sein und den Nationalpark erkunden und Abends dann zum Sonnenuntergang am schönen Praia da Adraga sein. Zudem musste ich feststellen, dass die Landschaft rechts und links der gewählten Landstraßen nicht besonders schön ist. Auch die angefahrenen Städte hatten eher das Flair von Toursimushochburgen als gemütlicher Städte. Nächstes Mal muss ich diese Fahrten definitiv besser planen. Ich fuhr auch wegen etwas Zeitdrucks nun also relativ stumpf die Straßen ab. Der Stop in Figueira da Foz hat sich leider als Flop herausgestellt. Das wahrscheinlich schönere Peniche habe ich aus Zeitgründen nicht mehr angefahren.

 

Im Nationalpark selber konnte man dann etwas an der Küste entlang fahren, was sehr lohnenswert war. Der Blick auf Azenhas do Mar war beispielsweise wirklich hübsch:

24912838673_ec04dd4c43_o.jpg

Azenhas do Mar by Matt Everglade, auf Flickr

 

Ich wollte nun aber noch zügig zum Sonnenuntergang um 18:30 an der Praia da Adraga. Aber am vorigen Bild sehr ihr, dass es bereits 18:13 war. Weiter ging es entlang der Küste, der Sonnenuntergang schien sehr schön zu werden, die Bedingungen waren optimal. Die Straßen wurden aber immer enger und kurviger, so dass ein flottes Vorankommen nicht wirklich machbar war.

 

So musste ich dann kurz vorm Ziel die Sonne untergehen sehen:

25757925266_8355fbd933_o.jpg

Sunset in Sintra by Matt Everglade, auf Flickr

 

Am liebsten wäre ich schon zu dieser Zeit an meinem Ziel angekommen, es wäre wirklich sehr schön gewesen und fotografisch vermutlich mein Highlight des Urlaubs. Aber es sollte leider nicht sein, ich hatte die Fahrzeiten unterschätzt. So mussten der Sonnenuntergang (s.o.) und die Bucht bzw. der Strand getrennt fotografiert werden:

25663017232_9b5eb41ae2_o.jpg

Arrived too late at Praia da Adraga by Matt Everglade, auf Flickr

 

Schade! :mellow:

 

Merke: Autobahn fahren und mehr Zeit in Sintra verbringen. Der Nationalpark ist wirklich schön, mehr davon dann im nächsten Beitrag.

 

Viele Grüße,

Matt

bearbeitet von Matt Everglade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Booze

Das wahrscheinlich schönere Peniche habe ich aus Zeitgründen nicht mehr angefahren.

 

Der Nationalpark ist wirklich schön, mehr davon dann im nächsten Beitrag.

 

Viele Grüße,

Matt

 

Wir warten auf den nächsten Beitrag   :)

 

 

Mit Peniche Bildern kann ich aushelfen, wenn du magst, ich werde auch dieses Jahr vor Ort sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohja, hatte viel zu tun und habe u.a. das Fotobuch zur Reise fertig gemacht, da fehlt die Zeit. Dafür erschlage ich euch jetzt direkt mit vielen Bildern.

Peniche Bilder würde ich gerne sehen, damit ich weiß, ob ich was verpasst habe. ;)

Und nun der nächste Tag...

 

Tag 3: Sintra und Ankunft in Lissabon

 

Morgens bin ich zum Sonnenaufgang aufgestanden. Leider war die Sonne hinter Wolken versteckt und so bin ich nur ein wenig in Sintra rumgekurvt und habe ein wenig und in Ruhe die magische und mystische Stimmung des Waldes und seiner alten Schlösser und Burgen genossen.

 

Anschließend bin ich nach Lissabon reingefahren um Caro, meine Reisebegleitung den Rest der Reise, abzuholen. Leider war der Verkehr eine Katastrophe und es war nahezu unmöglich zum Treffpunkt zu gelangen. Mit viel Verspätung haben wir uns dann doch noch gefudnen und los ging unsere gemeinsame Reise. Gegen Mittag kamen wir in Sintra an und haben erstmal einen Plan geschmiedet, was wir zu sehen gedenken.

 

Entsprechend unserem ausgetüftelten Plan haben wir am westlichen Zipfel von Sintra begonnen, dem Cabo da Roca, im Grunde nur ein Leuchtturm.

25813153655_65d55a524d_o.jpg

Cabo da Roca by Matt Everglade, auf Flickr

 

Anschließend sind wir zum Castelo dos Mouros, einer maurischen Burganlage gefahren und haben diese besichtigt.

25836398161_53ff1f3d61_o.jpg

Moorish Castle Entrance by Matt Everglade, auf Flickr

 

Und das eine Blume, die als Testsubjekt für das "neue" Bokina herhalten musste :D

25203226594_f74a785be2_o.jpg

Some Colours @ Moorish Castle I by Matt Everglade, auf Flickr

 

25533040560_6a567b9c2c_o.jpg

Some Colours @ Moorish Castle II by Matt Everglade, auf Flickr

 

Welches der beiden Bilder ist für euch interessanter? Ich kann mich ja partout nicht entscheiden...

bearbeitet von Matt Everglade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist übrigens Caro:

25232449604_233cde41df_o.jpg

Damsel by Matt Everglade, auf Flickr

 

Eine Übersicht:

25899695631_70eb706f9f_o.jpg

Moorish Castle by Matt Everglade, auf Flickr

 

Aussicht auf SIntra:

25365925993_280a655a4c_o.jpg

Sintra from above by Matt Everglade, auf Flickr

 

Nebendran lag der große und bunte Palácio Nacional da Pena, auch Kummerpalast genannt. Den dazugehörigen Park haben wir größtenteils ignoriert und haben direkt das eindrucksvolle Schloss besichtigt.

25254625513_08ea807e29_o.jpg

Palácio Nacional da Pena by Matt Everglade, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier von etwas näher:

post-54087-0-98876200-1458684441_thumb.jpg

 

Und ein bisschen Innenausstattung. ;)

25280692363_f262d503ff_o.jpg

Oldschool cooking experience by Matt Everglade, auf Flickr

 

post-54087-0-42046200-1458684498_thumb.jpg

 

Gegen Abend sind wir noch kurz durch die kleine Stadt Sintra gelaufen, bevor es zurück ging nach Lissabon, um den Mietwagen abzugeben.

 

Kleine "Anekdote" dazu:
Die Abgabe des Mietwagens stellte sich jedoch als große Herausforderung dar. Der Wagen sollte um 19.00 abgegeben werden und es war nun 18.00. Wir waren quasi schon an der Mietwagenstation und wollten links abbiegen, um auf den Hof zu fahren, da winkte uns ein Polizist wild zu und zeigt uns an, dass wir dort nicht abbiegen durften (durchgezogene Mittellinie). Leider war es nun so, dass man nirgendwo wenden durfte und auch das abbiegen rechts oder links war häufig verboten. So versuchten wir irgendwo doch zu wenden (bereits 1km weiter). Nun also zurück, leider verpassten wir die Kreuzung und fuhren schon wieder falsch. Versuchten es also erneut mit dem Navi zur Station zu gelangen, kamen aber leider wieder von der falschen Seite an und wurden erneut verscheucht. Also nochmal. Leider wurde der Verkehr immer dichter und wir konnten nirgendwo wenden und haben erst 5(!) km entfernt eine Möglichkeit zum Wenden gefunden. Nun also die gesamte Strecke durch den schlimmen Verkehr zurück. Und endlich, über eine halbe Stunde später, konnten wir den Wagen abgeben. Ich habe noch nie so viel geflucht beim Autofahren und das war zusammen mit der Erfahrung vom Morgen mit Abstand das Schlimmste was ich an Verkehr jemals erlebt habe. Nie wieder werde ich in Lissabon Auto fahren!

Nun ging es zum Hostel, dem Travellers House (Bewertung: 5/5). Eine wirklich gute Unterkunft, der man anmerkte, dass ein Reisender diese Unterkunft betrieb. Es passte wirklich alles und abends wurden jeweils andere Aktivitäten angeboten. An diesem Abend sollte es eine StreetArt-Tour geben. Anfänglich etwas skeptisch machte ich mit Caro dort mit und wir wurden nicht enttäuscht. Der Guide war gut informiert und zeigte uns neben portugiesischem Alkohol (Portwein, Kirchlikör, …) auch die ein oder andere wirklich interessante Straßenkunst abseits der Graffitis. Kamera war leider zu Hause geblieben. Motive gabs zu Genüge. :(  Der Abend endete in einer Bar, die früher eine Sportanlage für Basketball war.

 

Tag 4 und 5 folgen demnächst - Lissabon! Aber das allseits bekannte Straßenbahn-Bild wird es von mir nicht geben.

 

Grüße,

Matt

bearbeitet von Matt Everglade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, ich war 2011 auch mit dem Mietwagen in Lissabon und fand den Verkehr eigentlich harmlos. Mein Hotel war in der Nähe des Platzes Marques de Pombal. Aber es ist schon wichtig, ein Navi mitzunehmen, damit man nie die Orientierung verliert, wenn man mal nicht ganz so fahren kann, wie man möchte.

 

Während des Aufenthalts in Lissabon blieb das Auto in der Hotelgarage. In Lissabon war ich nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, was hervorragend ging.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was das Autofahren angeht: Wir haben den Mietwagen am Flughafen abgeholt und auch wieder abgegeben, das ging problemlos. In Lissabon kann man alles wunderbar mit der U-Bahn und den Straßenbahnen erreichen und nach Sintra kommt man mit einer Art S-Bahn, die mehrmals pro Stunde fährt, da brauchts also auch kein Auto. Wenn man nicht durch den Park zum Palacio de Pena hoch laufen will, kann man auch vom Bahnhof oder der ortsmittr aus den Bus nehmen, kostet nochmal extra, bringt einen je nach Linie dafür aber auch zu den anderen sehenswerten Palästen und Villen. Der Park ist übrigens wunderschön und lohnt sich auch für etwas längere Wanderungen.

Will man von Sintra weiter ans Meer, tut man sich ohne Auto schwer. Am besten man plant alles so, dass man alles, wofür man das Auto braucht, am Anfang oder Ende der Reise besichtigt und benutzt in Lissabon nur öffentliche Verkehrsmittel.

 

PS: Danke für die schönen Bilder, ich muss da unbedingt bald mal wieder hin.

bearbeitet von acahaya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Booze

Lissabon ist zu Rushhour eine Katastrophe.

 

Hier ein Paar Impression von Peniche, mehr die Küste als Stadt.

 

25381714603_022b6e0e66_k.jpgPeniche Portugal by Viktor, auf Flickr

 

25709886250_5fee921c21_k.jpgPeniche Portugal by Viktor, auf Flickr

 

25984575356_a251b284e8_k.jpgkleine Festung Peniche by Viktor, auf Flickr

 

25377868074_ddd612b31c_k.jpgPeniche Portugal by Viktor, auf Flickr

 

25889966462_060f063a02_k.jpgAngler by Viktor, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PS: Danke für die schönen Bilder, ich muss da unbedingt bald mal wieder hin.

Gerne. Kann ich verstehen, das Land hat schon wirklich schöne Ecken zu bieten. Also, auf gehts... :)

 

Hier ein Paar Impression von Peniche, mehr die Küste als Stadt.

Danke für die Bilder. Das scheint mir durchaus ein lohnenswertes Ziel für einen Zwischenstopp. Hätte ich mich mal vorher besser informiert, dann hätte meine Tour deutlich besser laufen können :mellow:

 

Die Lissabon-Bilder folgen in den nächsten Tagen. Aber so ganz viele sind es auch gar nicht mehr. ;) Nach Porto hatte es Lissabon irgendwie schwer mit mir (oder andersrum)... :rolleyes:

bearbeitet von Matt Everglade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Booze

Wer nicht nach Lissabon möchte, ich bin da auch nicht so ein Fan dieser Stadt, fährt ganz in die Nähe nach Cascais.

Sehr sehenswert, manchmal für mein Geschmack aber zu viele Touris.

 

25382325493_779cccd539_k.jpgCascais by Viktor, auf Flickr

 

26011109955_808cae20a1_k.jpgCascais by Viktor, auf Flickr

 

25421431653_b52d211343_k.jpgCascais by Viktor, auf Flickr

 

25382310423_882d5a2404_k.jpgCascais by Viktor, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matt Everglade,

Ich bewundere deine tollen Stadtfotos von deiner Reise. Besonders das Panorama und die Stadtansichten sind wahnsinnig gelungen. Die Verzerrungen durch das Fish-Eye sind zwar extrem, aber dadurch kann auch ein sehr großer Ausschnitt gezeigt werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Bilder Matt, aber wo sind sie denn die Lissabon Bilder? ;)

 

Ich war letztes Jahr im September ebenfalls in Lissabon und Porto, habe allerdings nicht die Küstenstraße sondern den kleinen Umweg über Sao Miguel auf den Azoren genommen :)

Was ich vorher auch so nicht dachte, das Porto doch die deutlich schönere Stadt ist. Das Flair am Douro ist einfach fantastisch, so etwas fehlt in Lissabon gänzlich. Auch finde ich das in Porto schöne und günstige Unterkünfte mit guter Lage deutlich zahlreicher vorhanden sind.

Wir hatten jeweils 3 Nächte in den Städten und waren in Lissabon im 5 Sins Chiado Hostel und in Porto im Tattva Design Hostel, beide sehr empfehlenswert!

 

Ich möchte den Thread nicht kapern, daher verlinke ich nur auf meine flickr Alben:

 

Lissabon  -  Porto  -  Sao Miguel

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure weiteren Kommentare!

 

Die Verzerrungen durch das Fish-Eye sind zwar extrem, aber dadurch kann auch ein sehr großer Ausschnitt gezeigt werden. 

Ich hatte kein Fish-Eye im Einsatz, lediglich ein Samyang 12mm f/2 Ultraweitwinkel. :)

 

Schöne Bilder Matt, aber wo sind sie denn die Lissabon Bilder? ;)

 

Ich war letztes Jahr im September ebenfalls in Lissabon und Porto, habe allerdings nicht die Küstenstraße sondern den kleinen Umweg über Sao Miguel auf den Azoren genommen :)

Was ich vorher auch so nicht dachte, das Porto doch die deutlich schönere Stadt ist. Das Flair am Douro ist einfach fantastisch, so etwas fehlt in Lissabon gänzlich. Auch finde ich das in Porto schöne und günstige Unterkünfte mit guter Lage deutlich zahlreicher vorhanden sind.

Wir hatten jeweils 3 Nächte in den Städten und waren in Lissabon im 5 Sins Chiado Hostel und in Porto im Tattva Design Hostel, beide sehr empfehlenswert!

 

Ich möchte den Thread nicht kapern, daher verlinke ich nur auf meine flickr Alben:

 

Lissabon  -  Porto  -  Sao Miguel

Die Lissabon-Bilder folgen. Hatte in letzter Zeit viel zu tun und habs nicht geschafft. :(

Stimmt dir mit deiner Einschätzung zu Porto vollkommen zu. Porto wird unterschätzt, wobei wir kein Problem hatten mit günstiger zentraler Unterkunft. Wir waren im Travellers House (Erfahrungsbericht) untergebracht.

 

Schöne Bilder hast du da in deinen Alben. Netter "kleiner Umweg" auch. :D

 

Kommen wir zu Lissabon...

 

Tag 4: Lissabon und Alfama

 

Nach der StreetArt-Tour am Vorabend ging es etwas später los, aber wieder mit einer Tour. Dieses Mal wieder eine der üblichen Free-Walking-Sightseeing-Touren. Unser Tour-Guide Fred führte uns mit Humor und viel Wissen durch die Straßen Lissabons.

 

25742959020_1461493b5e_o.jpg

Lisbon Streets I by Matt Everglade, on Flickr

 

post-54087-0-03658800-1460409942_thumb.jpg

 

Auch dabei war eine „Bewerberin“ für einen der Stadtführer-Posten. Allerdings trug sie eher zur Belustigung bei, da sie mit ihrer Art und ihren feinen Klamotten, der Handtasche, den Schuhen und dem goldenen Handy vom Stereotyp her eher auf einen Laufsteg gepasst hätte. Nach der guten aber anstrengenden Tour mit vielen Tipps (auf handgeschriebene Tageskarten achten, das ist ein gutes Zeichen für frisches Essen) haben wir eine kleine Pause eingelegt. Ich bin noch mal zum Sonnenuntergang raus, aber Caro blieb schon im Hostel. Die Brücke ist vom selben Architekten, der die bekannte Golden-Gate-Bridge in San Francisco gebaut hat. Das sah man - sieh sieht ihr doch sehr ähnlich.

 

26055766031_ca1eb84bba_o.jpg

San Francisco? Or Lisbon? Who knows... same brindge. by Matt Everglade, on Flickr

 

Abends haben wir uns wieder der vom Hostel organisierten Tour angeschlossen. Dieses Mal ging es in den alten Stadtteil Alfama. Neben alkoholischen Köstlichkeiten wurden auch wieder viele Informationen zum Stadtteil gereicht.

 

26096811515_af58c4e09f_o.jpg

Lisbon Streets II by Matt Everglade, on Flickr

 

Der Abend endete in einer Fado-Bar. Fado ist ein portugiesischer Musikstil, der in diesem Stadtteil intensiv gelebt und gesungen wird. In der Bar gaben Laien-Musiker rein zum Spaß Fado-Lieder zum Besten. Hatte einen Hauch von Karaoke, nur hatte das so deutlich mehr Stil. Eine wirklich schöne und authentische Erfahrung.

 

25664161870_818a4c7e6a_o.jpg

Alfama I by Matt Everglade, on Flickr

 

25773898373_08e410e592_o.jpg

Alfama II by Matt Everglade, on Flickr

bearbeitet von Matt Everglade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...