Jump to content

Interessanter Vergleich X 14-42mm mit altem 14-42mm


Recommended Posts

Danke für den Link, Jens.

Das Ergebnis geht ja wohl eindeutig zugunsten des bisherigen Zooms aus.

Da das 14-45 nochmals besser abschneiden soll, freue ich mich persönlich, denn das besitze ich ;)

 

Ganz meine Meinung!Es soll nicht,es tut-vor allem bei der Randschärfe.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

:confused::confused::confused:

 

Sofern man sich auf den Test verlassen kann, liegen dazwischen Welten!

Unfassbar, wozu haben die ein neues Objektiv heraus gebaracht?

Die alten Panasonic Kit-Zooms (14-45 und 14-42) sind im Vergleich zum Olympus Kit-Zoom viel zu groß. Möglicherweise war jedoch Panasonic zu ehrgeizig beim Reduzieren der Größe. Vielleicht wäre es ein besserer Kompromiss gewesen, die Länge des eingefahren Objektivs auf ca. 40mm zu reduzieren (statt 27mm) und den Stabi wegzulassen?

 

Nach den Bildern zu urteilen finde ich die Leistung bei 14mm durchaus in Ordnung; bei 42mm dagegen sehr enttäuschend. Schade, denn den Formfaktor des 14-42 X Vario finde ich sehr attraktiv. Ich wäre übrigens durchaus bereit, leichte Einschränkungen in der Bildqualität zu Gunsten von kompakteren Ausmaßen hinzunehmen. Vielleicht ist das untersuchte Objektiv wirklich nur ein Ausreißer? Die Hoffnung stirbt zuletzt...

 

Das frage ich mich auch :confused:

Für mich geht das ja schon in Richtung Gurke - vielleicht war da Serienstreuung im Spiel - ansonsten kann ich das nicht nachvollziehen.

Dazu hier ein Link auf die Gurke des Jahres.

 

Kolja

Link to post
Share on other sites

naja, bei offenblende liegt das neue zumindest bei 14mm für mich vorne, dass es bei 42mm probleme gibt, die noch nicht ganz geklärt sind, ist auch bekannt.

 

dass es bei f/8 unschärfer ist, würde mich nicht so stören, da ist man sowieso schon jenseits der beugungsgrenze.

 

außerdem vergleicht man hier äpfel mit birnen. das neue x14-42 ist einen bruchteil so gross wie das alte. dass man dabei gewisse abstriche machen wird, ist eigentlich auch klar. hier geht es rein um die maximale kompaktheit, und dafür ist es nicht so schlecht. es gehört nun wirklich geprüft was das für probleme mit dem OIS und tele sind.

Link to post
Share on other sites

Vielleicht kann das auch mit der Frimware gebügelt werden ;)

 

:)

Da ist schon an den Abbildungsfehlern ziemlich heiß gebügelt worden. Das ist der Preis für die Miniaturisierung. Das muss mir jetzt auch wieder keiner glauben, aber so ist das nun mal in der Physik, die verschenkt einfach nichts.:D Für den angepeilten Kundenkreis spielt das ja keine Rolle. Bilder die in ein Album passen zeigen das nicht.

Link to post
Share on other sites

Jo, einzig beim X 45-175 hat die (geringe) Miniaturisierung zu einer besseren optischen Leistung geführt ;)

 

Micro 4/3rds Photography: Sharpness of Lumix G 45-200mm and Lumix X 45-175mm

 

Da ist aber nicht klar,ob die Aufnahmen mit Stativ und OIS ausgeschaltet gemacht wurden.Mit OIS ohne Stativ schaut der Vergleiches u.U. anders aus.

Link to post
Share on other sites

Guest User 10413

 

Da ist aber nicht klar,ob die Aufnahmen mit Stativ und OIS ausgeschaltet gemacht wurden.Mit OIS ohne Stativ schaut der Vergleiches u.U. anders aus.

 

Wen wir die optische Leistung beurteilen wollen hat der OIS nichts zu sagen, klar in der Praxis haben Nutzer ohne IBIS (Bildstabi im Body) damit offenbar ein Problem....;)

Link to post
Share on other sites

Für mich ist es nicht die Frage ob es mit Stativ und/oder ohne OIS gemacht wurde, denn solange der Vergleich unter gleichen Voraussetzungen erstellt wird ist das schon aussagekräftig.

 

Was für mich eine Frage wäre ist der Umstand, dass es durchaus Serienstreuung gibt, und somit ist die Frage "wie viele Exemplare lagen denn vor beim Test" ?

 

Was mir beim mFT noch fehlt sind richtig gute Zoom-Linsen im Bereich von 28 - ~70mm (KB) mit durchgängigen f2,8 und Zoom Linsen im Bereich von 100-300mm (KB) mit durchgängigen f2,8 und beides mit guten schnellen Motoren.

Wenn sich doch der Systemkameramarkt mit der Konkurrenz (DSLR) vergleichen kann in Bildqualität und Co. dann sollte es doch auch das Sortiment danach geben.

 

Wenn es weiterhin so "limitiert" wird muss ich meine DSLR (wie bisher) weiterhin schleppen ;) und glaube auch langsam daran, dass die Zielgruppe nicht mehr die ist wofür ich sie mal gehalten hatte - ambitionierte Fotografen, die gerne mit einem Tele in der Dämmerung auf Tiere schießen, müssen das mit rauschfreier Hardware machen können - dazu gehört z.B. für mich ein 350mm (KB) was ich bei f2.8 noch abblenden kann und mit ISO 1600 angstfrei klarkomme. Für mich ist die Zielgruppe ein wenig zu den Fotografen und Videofilmern abgerutscht, die mit ultrakompakten Objektiven auf Schönwetterfotografie gehen müssen oder eben mit den Festbrennweiten von 28mm bis 190mm (KB) lichtstark loslegen müssen. So kann man sagen, die Konkurrenz um mFT wird auch von Sony mit den durchlässigen Spiegeln ergänzt und da ist ja einiges machbar - nur nicht so kompakt.

 

Somit liegt der einzige Vorteil auf lange Sicht nur noch in den Außenmaßen und im Gewicht ;)

 

:cool:

Link to post
Share on other sites

(...)

Was mir beim mFT noch fehlt sind richtig gute Zoom-Linsen im Bereich von 28 - ~70mm (KB) mit durchgängigen f2,8 und Zoom Linsen im Bereich von 100-300mm (KB) mit durchgängigen f2,8 und beides mit guten schnellen Motoren.

Wenn sich doch der Systemkameramarkt mit der Konkurrenz (DSLR) vergleichen kann in Bildqualität und Co. dann sollte es doch auch das Sortiment danach geben.

(...)

Somit liegt der einzige Vorteil auf lange Sicht nur noch in den Außenmaßen und im Gewicht ;)

 

:cool:

Mit den Optiken, an die Du denkst, dann auch nicht mehr. Einen ordentlichen Griff zum festhalten und einen größeren Akku rein und schon sind die Unterschiede marginal.;)

Man sollte sich doch endlich mal von der Illusion trennen, dass eine sportliche Dämmerungs- und Wildlifekanone kleiner und leichter wird als das was man zusammen mit den kleinsten APS- und FT-Kameras bekommt. Nur weil das Ding jetzt Systemkamera heißt (was mich ohnehin verwirrt, sind denn die DSLR-Kameras keine Systemkameras?), werden ja die optischen Gesetze nicht außer Kraft gesetzt. Nur bei den kurzen Brennweiten mit hoher Lichstärke können sie wirklich punkten, wenn keine faulen Kompromisse eingegangen werden.

Entweder klein, leicht, fummelig und lichtschwach (außer s. o.) oder eben "handlich" und dämmerungsfähig.

Link to post
Share on other sites

Moin Wolfgang,

 

was Du sagst verstehe ich zwar - jedoch ist es mit der Kompaktheit auch an mFT kein Problem. Ein wasserdichtes 16-50 mit f2.8 an APS-C an einer Pentax K-5 kostet grade mal 800 Euro und ist mit 8 mal 9 cm nicht wirklich groß, umgerechnet wären das für mFT ein 12 - 37mm was wieder vergleichbar wäre mit dem 14-42. Anders sähe es aus wenn man die Linse 1:1 rechnen würde - bei der Bauform ja kein Thema - das wären dann schon 32 - 100mm. Wenn ich nun mal über die optischen Möglichkeiten, grade bei der GH1, nachdenke, dann ist ein solches Objektiv durchaus machbar. Das mFT 100-300 ist ja auch noch relativ klein und leicht. Wasserdicht brauchte es nichtmal sein. Wildlifekanonen mit hoher Brennweite sind bei den DSLR auch viele mit durchgängigen f4 im Einsatz.

 

Das ist klares Wunschdenken, das weiß ich auch, aber es ist für mich schon etwas banal was da so im Management agiert. :rolleyes:

 

Ich hoffe das ist jetzt kein Missverständnis - aber was bringt denn ein leichter mFT Body mit einem super Rauschverhalten und vielen Pixeln wenn ich keine optimalen Optiken habe. Was bringen solche ultrakompakten Linsen wenn es dann solche Abbildungsfehler gibt. Warum soll man denn nur aufgrund von Gewicht und Kompaktheit die Abbildungsfehler rauschfrei auf den großen mFT Sensor bannen wenn es in der Qualität auch eine Bridge für 13 mal 18 bringt ???

Es gibt ja gute Linsen für mFT - allerdings macht mir der jetzige Trend etwas Kopfschmerzen :(

 

:)

Link to post
Share on other sites

außerdem vergleicht man hier äpfel mit birnen. das neue x14-42 ist einen bruchteil so gross wie das alte.

 

Es wurde aber von Panasonic als Verbesserung gegenüber den "alten" Kits angepriesen. In etwa so dass bereits die Abbildungsqualität für sich (X-coated etc.) ein Grund wäre mit den X-en die alten Kits zu ersetzen.

 

Naja, kennt man ja. "Unsere neue Platte ist die beste, die wir je aufgenommen haben".

Link to post
Share on other sites

Guest User 10413

Als Alternative kann ich nicht aufhören das Oly 14-42 II R anzupreisen, es ist leicht und auch zusammenzuschieben, die Größe entspricht etwa dem 45/1,8!

Und es schlägt alle Kitlinsen, auch das 14-45, zumindest wenn man ein vernünftiges Exemplar erwischt, gerade und besonders am langen Ende! It's true......

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...