Jump to content
johann_wolfgang

Neues von der NIKON1 V?-Front ???

Empfohlene Beiträge

http://thenewcamera.com/category/nikon-rumors/

 

Aber leider wohl ohne integriertem EVF, das wäre wohl das k.o. Kriterium für mich

 

Nikon scheint ja nur noch orientierungslos herumzueiern. Erst ein idiotisches Modell im Rokokostil mit gravierenden Usability Problemen, nun ein neues Monster für "Profis" und für den Markt für kleine Kamerasysteme kein schlüssiges Konzept. Für einen Konzern, der fast ausschließlich vom Kamerageschäft abhängt und kaum andere Standbeine hat, wird solche Einfallslosigkeit irgendwann zum Problem.

 

Dass Fuji sich irgendwann von den Nikongehäusen gelöst hat, war letztendlich ein Segen. Warum kann Nikon nicht so etwas wie Fuji X oder m4/3?

 

 

Grüße, Thomas

 

Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Orientierungslos, das kann

schnell der Eindruck sein. Warten wir ab, was die nächsten Wochen bringen...

 

Voraussagen für Anfang Januar haben sich als Luftblase erwiesen, vielleicht kommt sowas für die avisierte 2. oder 3. Woche auch in Betracht.

 

Ich denke eher, daß eine belastungsfähige Aussage Mitte des Jahres kommt, wenn eher umso besser... mein Eindruck ist der daß man mit Ankündigungen zurückhält. In der Zwischenzeit bleibt man bemüht, die V2 zu verkaufen, das wirtschaftliche Ergebnis (vorauslaufende Entwicklungskosten etc.) zu verbessern ... Erst wenn eine akzeptable Größenordnung verkauft wurde, "darf" eine wie auch immer geartete Nachfolgerin auf den Markt. Und da alle Hersteller Umsatzeinbrüche vermelden, "streckt" das den Innovationszyklus bzw. die schnellen Folgen von Bodys ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Nikon scheint ja nur noch orientierungslos herumzueiern. Erst ein idiotisches Modell im Rokokostil mit gravierenden Usability Problemen, nun ein neues Monster für "Profis" und für den Markt für kleine Kamerasysteme kein schlüssiges Konzept. Für einen Konzern, der fast ausschließlich vom Kamerageschäft abhängt und kaum andere Standbeine hat, wird solche Einfallslosigkeit irgendwann zum Problem.

 

http://www.nikon.com/

 

Thomas,

ich denke, dass Du Dich mal näher mit dem Weltkonzern NIKON befassen solltest - es gibt noch andere Geschäftsbereiche mit denen man Geld verdienen kann! Das Consumer-Digitalkamera-Sortiment, also Coolpix und Co. sind nicht das Standbein für Nikon.

 

Dein Urteil über die neue Df kommt von Deinen eigenen Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nikon scheint ja nur noch orientierungslos herumzueiern. Erst ein idiotisches Modell im Rokokostil mit gravierenden Usability Problemen, nun ein neues Monster für "Profis" und für den Markt für kleine Kamerasysteme kein schlüssiges Konzept. Für einen Konzern, der fast ausschließlich vom Kamerageschäft abhängt und kaum andere Standbeine hat, wird solche Einfallslosigkeit irgendwann zum Problem.

 

Nikon | Home

 

Thomas,

ich denke, dass Du Dich mal näher mit dem Weltkonzern NIKON befassen solltest - es gibt noch andere Geschäftsbereiche mit denen man Geld verdienen kann! Das Consumer-Digitalkamera-Sortiment, also Coolpix und Co. sind nicht das Standbein für Nikon.

 

Dein Urteil über die neue Df kommt von Deinen eigenen Erfahrungen?

 

Möchte an dieser Stelle mit der Bemerkung einhaken, dass Thomas m. M. nach das Problem mit Nikon exakt entspricht, so wie ich dieses Unternehmen auch sehe. Gerade wenn Nikon noch andere Standbeine hat (hier möchte ich Thomas korrigieren), heisst das für die Fotosparte nichts Gutes, ein zwei verlustreiche Jahre und schon ist die Fotosparte zum Verkauf ausgeschrieben.

 

So wie sich Sony derzeit von TV und PC's trennt, mit durchaus vergleichbaren Versäumnissen wie man sie derzeit bei Nikon sieht (ich will jetzt wg. OT nicht ausbreiten, was ich an meinem Sony Bravia TV alles vermisse): Nikons Ignorieren moderner Entwicklungen, mit dem "Sahnehäubchen", den einzigen Hoffnungssträger der Fotosparte, das Nikon 1 System, mit einem kleinen Sensor zu kastrieren, um stattdessen die Dinos am Leben (besser: am Tropf) zu erhalten.

 

So einen Schwachsinn bestraft der Markt sofort, und das ist gut so.

 

Hans

bearbeitet von specialbiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nikon scheint ja nur noch orientierungslos herumzueiern. Erst ein idiotisches Modell im Rokokostil mit gravierenden Usability Problemen, nun ein neues Monster für "Profis" und für den Markt für kleine Kamerasysteme kein schlüssiges Konzept. Für einen Konzern, der fast ausschließlich vom Kamerageschäft abhängt und kaum andere Standbeine hat, wird solche Einfallslosigkeit irgendwann zum Problem.

 

http://www.nikon.com/

 

Thomas,

ich denke, dass Du Dich mal näher mit dem Weltkonzern NIKON befassen solltest - es gibt noch andere Geschäftsbereiche mit denen man Geld verdienen kann! Das Consumer-Digitalkamera-Sortiment, also Coolpix und Co. sind nicht das Standbein für Nikon.

 

Dein Urteil über die neue Df kommt von Deinen eigenen Erfahrungen?

 

Ich habe nicht vom Consumer Segement geschrieben, sondern allgemein von Fotoprodukten, als "Kamerageschäft" vielleicht etwas unpräzise bezeichnet. Ich besitze die Df nicht, habe sie mir aber angeschaut und empfinde die Bedienerfreundlichkeit sauschlecht (vor allem weil man für fast alles eine Sperre wegdrücken muss). Retro at its worst, mMn.

 

 

Grüße, Thomas

 

Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Möchte an dieser Stelle mit der Bemerkung einhaken, dass Thomas m. M. nach das Problem mit Nikon exakt entspricht, so wie ich dieses Unternehmen auch sehe. Gerade wenn Nikon noch andere Standbeine hat (hier möchte ich Thomas korrigieren), heisst das für die Fotosparte nichts Gutes, ein zwei verlustreiche Jahre und schon ist die Fotosparte zum Verkauf ausgeschrieben.

 

So wie sich Sony derzeit von TV und PC's trennt, mit durchaus vergleichbaren Versäumnissen wie man sie derzeit bei Nikon sieht (ich will jetzt wg. OT nicht ausbreiten, was ich an meinem Sony Bravia TV alles vermisse): Nikons Ignorieren moderner Entwicklungen, mit dem "Sahnehäubchen", den einzigen Hoffnungssträger der Fotosparte, das Nikon 1 System, mit einem kleinen Sensor zu kastrieren, um stattdessen die Dinos am Leben (besser: am Tropf) zu erhalten.

 

So einen Schwachsinn bestraft der Markt sofort, und das ist gut so.

 

Hans

 

Nikon ist von den größeren Fotoprodukteherstellern, derjenige, der am meisten von dieser Sparte abhängig ist - einverstanden? Ich glaube auch nicht, dass sich Nikon von der Fotosparte trennen könnte, das wäre das Ende von Nikon.

 

 

Grüße, Thomas

 

Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Möchte an dieser Stelle mit der Bemerkung einhaken, dass Thomas m. M. nach das Problem mit Nikon exakt entspricht, so wie ich dieses Unternehmen auch sehe. Gerade wenn Nikon noch andere Standbeine hat (hier möchte ich Thomas korrigieren), heisst das für die Fotosparte nichts Gutes, ein zwei verlustreiche Jahre und schon ist die Fotosparte zum Verkauf ausgeschrieben.

 

So wie sich Sony derzeit von TV und PC's trennt, mit durchaus vergleichbaren Versäumnissen wie man sie derzeit bei Nikon sieht (ich will jetzt wg. OT nicht ausbreiten, was ich an meinem Sony Bravia TV alles vermisse): Nikons Ignorieren moderner Entwicklungen, mit dem "Sahnehäubchen", den einzigen Hoffnungssträger der Fotosparte, das Nikon 1 System, mit einem kleinen Sensor zu kastrieren, um stattdessen die Dinos am Leben (besser: am Tropf) zu erhalten.

 

So einen Schwachsinn bestraft der Markt sofort, und das ist gut so.

 

Hans

Du scheinst wohl nicht richtig informiert zu sein. Für jede Spiegellose werden 4-7 DSLRs verkauft, abhängig davon welchen Markt man sich anschaut. Und es kommt noch besser, der Markt schrumpft, es werden von Jahr zu Jahr weniger DSLRs und Mirrorless verkauft. ABER, die Einbrüche im Mirrorless-Segment sind deutlich größer als die im DSLR-Segment. Insofern, wenn das so weiter geht, werden die Dinos die Mirrorless überdauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du scheinst wohl nicht richtig informiert zu sein. Für jede Spiegellose werden 4-7 DSLRs verkauft, abhängig davon welchen Markt man sich anschaut. Und es kommt noch besser, der Markt schrumpft, es werden von Jahr zu Jahr weniger DSLRs und Mirrorless verkauft. ABER, die Einbrüche im Mirrorless-Segment sind deutlich größer als die im DSLR-Segment. Insofern, wenn das so weiter geht, werden die Dinos die Mirrorless überdauern.

 

Ich denke, ich bin sogar sehr gut informiert ;)

 

Du sprichst die DSLR-Marktanteile in Nordamerika an. Aber schau genauer hin: Das sind "alte Märkte", Produkte, die "aus Gewohnheit" verkauft werden. Auch in USA werden sich die Vorteile des neuen Spiegellos-Segments durchsetzen, wenn auch zeitversetzt, denn dazu sind die Systemvorteile viel zu klar und eindeutig als dass man sie langfristig ignorieren könnte.

 

Dabei sage ich nicht, dass DSLR nicht ihre Berechtigung hätten - diese gibt es, auch langfristig. Aber vielleicht nur für ca. 20% der heutigen DSLR Nutzer, der Rest wäre mit Spiegellos besser bedient.

 

Was ich von Nikon erwarte ist ja nicht, dass sie DSLR einstampfen sollen. Aber es wäre ein kluger Schritt gewesen, das Nikon 1 System auf Augenhöhe zu platzieren, und nicht 2 Formatklassen tiefer. Oder es zumindest auszubauen. Aber da passiert ja nichts, rein gar nichts. Ein Besitzer einer Panasonic, Olympus oder Sony Kamera kann über die Leistungsdaten eines Nikon 1 Systems nur müde lächeln: Genau genommen befindet sich das System immer noch auf dem Stand der Markteinführung, und das ist jetzt einige Jahre her. Seit dieser Zeit kamen nur Varianten bestehender Modelle, ich sehe keinerlei Neuentwicklung. Hast Du mal beobachtet, was in derselben Zeitspanne von Pana, Oly und Sony alles geleistet wurde?

 

Sollte sich das DSLR Segment dann wirklich auflösen (sprich: Auf die wenigen Anwendungsfälle reduzieren, die DSLR tatsächlich voraussetzen), hätte man die Alternative - so aber wird man diesen Abschnitt der fototechnischen Entwicklung (der kommen wird, da bin ich mir sicher) nicht überleben.

 

Hans

bearbeitet von specialbiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Nikon ist von den größeren Fotoprodukteherstellern, derjenige, der am meisten von dieser Sparte abhängig ist - einverstanden? Ich glaube auch nicht, dass sich Nikon von der Fotosparte trennen könnte, das wäre das Ende von Nikon.

 

 

Grüße, Thomas

 

Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

 

 

solange Mitsubishi noch gut Autos verkauft, ist das alles egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einerseits finde ich es schade wie das Nikon1 System dahin schleift. Der Ansatz ist nicht schlecht. Kompakte Systemkameras sind durchaus verkaufbar (man beachte die kleinen mFT von Pana).

Andererseits scheinen Systemkameras noch zu sehr in der Nische zu stecken. In meinem Bekanntenkreis sind DSLRs die einzigen richtigen Kameras wenn man denn von Kompakten aufsteigen will. Zumal der DSLR Einstieg preislich auch besser gestaltet ist als bei den noch recht "exotischen" Systemkameras.

Ich denke schon dass Canon und Nikon zeitnah reagieren werden, sollte sich das Verhaeltnis mal zugunsten der Systemkameras aendern. Offensichtlich ist da jedoch noch kein Handlungsbedarf in Sicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn heute die Entwicklung schneller verläuft, haben die spiegellose Systemkameras keinen systemimmanten Vorteil, der jetzt DSLR Besitzer dazu nötigen würde, umzusteigen. Die Beharrenskräfte durch gute Erfahrungen, breites System, grosse Auswahl an Gebrauchtmaterial, verbunden mit gutem Handling sind vorhanden und führen dazu, dass der Wechsel derzeit langsamer vonstatten geht, als Altbestände ersetzt werden. Was letztlich zu einem Ansteigen des DSLR Bestandes führt.

Wenn man dann noch davon ausgeht, dass ausser Forenten Kameras i.a. zur Geburt der Kinder und danach zur Geburt der Enkel gekauft werden, wird es noch viele Jahre dauern, bis hier ein signifikanter Trend zu Spiegellos sichtbar wird. Bis dort decken aber Handy noch deutlich grössere Bereiche ab.

 

Nikon hat mit der 1er leider eine schwache Auflösung und einen mässigen Sensor gewählt. Wenn ich mir heute die Leistung einer RX-100ll oder RX-10 mit BSI Sensor anschaue und dies mit Crop oder VF vergleiche, wird das 1Zoll System der gehobene Standard für Consumer Kameras. Man kann da relativ preiswert ein komplettes hochwertiges System erwerben, dass in 90% der Fälle nicht sichtbar schlechter ist als Crop oder VF. Um derzeit 1000€ gibts bei Systemkameras gerade mal Gehäuse und ein billiges Kit (Nicht Abverkaufsware natürlich). Bei der RX-10 eine Abdeckung 24-200 mit 2,8. Das reicht für normale Ansprüche und wird wohl bald bei 800€ liegen. Daher sehe ich im 1er System durchaus Potential und gerade bei Nikon dürfte sich die Kannibalisierung in Grenzen halten. Schade, dass sie nicht mehr daraus machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier (Nikonrumors) sind mir zwei Sachen in den Kommentaren aufgefallen.

 

Zum einen

 

Interesting you say that. In a recent interview with one of Fuji's executives (I think it was posted on DPreview, or just search for the interview on fujirumors), the Fuji exec said that the biggest hurdle mirrorless is facing is that Nikon and Canon do not produce pro level mirrorless. Being the two biggest known camera brands to consumers, the average consumer thinks that mirrorless will never be up to par because Nikon and Canon's offerings are a major compromise to DSLR's.

 

The Fuji exec went on to say that if Nikon and Canon did decide to make a pro level mirrorless, this would in turn change the perception that mirrorless is an incapable camera system. But as you can see, this would cannibalize their DSLR's, hence why they intentionally make their mirrorless systems sub par so that the average consumer has the image that mirrorless will never be able to compare to a DSLR.

 

 

In vielen Foren wie auch hier gibt es immer wieder Diskussionen, ob und wo eine spiegellose Kamera eine DSLR ersetzen kann und dass Fuji, Olympus, Panasonic, Sony etc. die Technik dazu in den letzten Jahren extrem weit voran gebracht haben.

Wenn man es sich aber so überlegt, wird ein Umdenken in den Köpfen von Kamerakäufern nie stattfinden, solange Nikon und Canon nicht gleichwertige oder bessere Systemkameras entwickeln (was sie wahrscheinlich nicht tun werden, um ihre Produktlinie von DSLRs nicht zu gefährden).

 

 

 

Ein anderer Kommentar augenscheinlich von Thom Hogan:

 

So far, Nikon 1 seems to be a random walk, and what I'm hearing about the next gen doesn't dissuade me of that. There's a big difference between trying to guess at and dictate to customers and listening to and understanding customers.

 

I'm one of the few photographers who use the Nikon 1 in situations that the upcoming 70-300mm would be of interest. I've written about using long lenses on the Nikon 1 extensively, and I've encouraged others to try it as a highly portable wildlife choice. Has Nikon ever said anything to me about the Nikon 1? No.

 

It's not an ego thing with me (I can point to a few others who use the Nikon 1 similarly but aren't getting contacted by Nikon). But if you're the product manager for something and it's not performing as expected but you can see pockets of use where the product is discussed positively, wouldn't you be trying to find out the "why" of that and how you could spread that back into a better product? I just don't see Nikon doing that. THAT'S what worries me.

 

There's simply no connection between Tokyo and its customers. Not just current customers, but potential customers, as well.

 

Hier wird bemängelt, dass Nikon keinerlei Rücksprachen mit (potentiellen) Käufern und Nutzern suchen und danach ihre Entwicklung ausrichten.

Gerade bei der Nikon 1 wird nicht geschaut, in welchen Bereichen diese gut/besser zu gebrauchen ist und genutzt wird, um dies in der Entwicklung des nächsten Kameratyps mit zu berücksichtigen.

 

Wenn die Nikon Rumors mit der V3 nicht so daneben liegen, besteht kein Grund, die V3 zu kaufen. Der Standard-Blitzschuh wäre eine gute Sache, würde als einziger wirklicher Fortschritt seit der V1 mich aber nicht zu einem Wechsel bringen, außer der Preis verfällt wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sony hat als inovatives Unternehmen die Möglichkeiten des 1 Zoll-Sensors für den Fotomarkt gleich erkannt und mit der RX-100 + II umgesetzt, und selbst den totgeglaubten Markt der (echten) Bridges mit der RX-10 (u. auch gleich die ideale Kombi-Möglichkeit mit dem Videobereich) neu belebt.

Trotz allermöglichen Richtungsorientierungen im bestehenden VF- und APS-C -Mount-Dschungel hat Sony das Potential des 1Zoll-Sensors erkannt, und nicht die Finger davon lassen können es weiter zu entwickeln, das sollte Nikon eigentlich nicht entgangen sein.

 

Nikon hat diese Sensor-Größe in Gehäusen mit Bajonett. Diese Kameras und die derzeitigen Objektive sind von guter (z.T. sehr guter) Qualität, klein, leicht und sehr schnell, und das bei sehr ansprechender, in den allermeisten Fällen vollkommen ausreichender BQ. - Daß man da noch was machen kann, daß da noch Potential drinsteckt, -> zeigt Sony.

 

Wenn jemand zudem ohnehin Nikon-DSLR Objektive besitzt und ein kleines und leichtes Zweit-System sucht, warum sollte er zu einem anderen Hersteller wechseln, wenn er im eigenem Haus die Kompatibillität findet?

Es gibt eigentlich keinen Grund für Nikon, das 1er System nicht weiter auszubauen und zu verbessern - außer..... sie haben heute schon die Erkenntniss daß der Markt der Spiegellosen weiter schrumpft,

- was wir alle nicht wissen.

 

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nikon Objektive an einen 1Zoll Sensor wird keine Freude hervorrufen, ausser ev. Wildlife. Denke, dass die Auflösung der APS-C und VF Objektive da zu schwach ist.

 

 

ZF, AF-S und neuere G Objektive zeigen eigentlich recht wenig Unterschied bei der zentralen Auflösung (eher nach Modell gibt es 10% Abweichungen).

Und die Auflösung der Objektive dürfte für die Nutzung der Bilder der Nikon 1 eher unwichtig sein.

 

Mit der Qualität der Bilder mit Nikon F-Objektiven hab ich bisher keine Schwierigkeiten gehabt, so lange es nicht über ISO400 geht (was für CX-Objektive natürlich auch gilt).

Im Gegensatz wird das optisch bessere Zentrum des Objektivs genutzt, so dass eher weniger Probleme zu den Rändern auftreten.

Wie Thom Hogan schrieb, nutzte er gerne die Telezooms und mit einem 70-200mm hab ich ebenfalls schon einige Bilder hier gezeigt.

 

Es gibt halt kaum die Möglichkeit Weitwinkel zu nutzen, da 18mm ein Normalobjektiv bedeutet. Da sind die CX besser.

bearbeitet von grillec

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WW ist klar, aber man braucht am 1Zoll Sensor doch ca. die 3 fache Auflösung am Objektiv bei gleicher Pixelmenge am Sensor. Dank der in diesem Fall geringen Auflösung des 1er entspricht das ja der Dichte eines 36MPix VF. Diese Mittenauflösung müssen die Objektiv mal bringen. Beim Sonysensor müssten es quasi 72MPix sein, das ginge dann nur mehr bei den neuesten Qualitätsobjektiven. Deswegen ist dafür auch ein eingebautes Objektiv die bessere Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier sind Auflösungen bei 36MP zu verschiedenen Objektiven zu finden und die D800 reizt diese nicht aus, da die D800E höhere Werte aufweist:

LensRentals.com - D800 Lens Selection

 

Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass die Auflösung dieser Objektive die Nikon 1 ausbremsen kann (wobei ich schon auf 70x50cm vergrößern ließ).

 

Und außerdem wird bei einer Vergrößerung niemand sagen, "oh, dass hat aber eine gute Auflösung".

Jedenfalls möchte man so etwas nicht bei einer Ausstellung hören, wenn es um ein emotionales Motiv geht, denke ich :)

 

Wenn ich ein Motiv mit vielen Einzelheiten in gutem Licht hätte, dass ich gerne darstellen wollte, würde ich momentan auch keinen Bayer-Sensor verwenden, sondern meine DP Merrill, da hier die Kombination Sensor/Objektiv stimmt und weitaus billiger als gleichwertige Lösungen ist.

bearbeitet von grillec

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind aber 2 Paar Schuhe. Ich habe in den letzten Ausstellung 6MPix Bilder der D7D gehabt, hat sich auch niemand beschwert.

Hier ginge aber um technische Zusammenhänge. Und auch bei Nikon sind nur die wirklich guten Objektive leistungsfähig genug, um 36 Mpix sauber zu bringen. Daher meine ich, dass der 1Zoll Sensor als Adaptionsbasis nicht ideal ist, sondern besser mit speziell dafür gerechneten Objektiven einsetzbar ist. Die RX-10 zeigt da durchaus, dass das gut geht.

Einerseits hält man sich da die Fremdadaptierer doch fern, andererseits behindert man aber die Mitbenutzung im System, wie das Sony versucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...