Jump to content

Erste Kamera Reise Motorrad


nklx
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

Ich habe mich hier ganz frisch im Forum angemeldet, da ich gerne mit dem Fotografieren anfangen möchte.
Ich habe bisher keinerlei Erfahrung in dem Bereich (Schnappschüsse mit dem Handy außen vor)

Mein Fokus liegt auf Reisen.
Meine Frau und ich möchten mit unseren Motorrädern durch Europa und Südamerika reisen. Das möchte ich gerne auf Fotos festhalten und so schöne Erinnerungen schaffen.
Landschaft, Leute, Städte

Allerdings würde ich die Kamera natürlich auch außerhalb der Reisen nutzen, zb um schöne Aufnahmen von Motorrädern im Freundeskreis etc zu machen.
Detailaufnahmen und ganze Motorräder.

Ein späterer Ausdruck ausgewählter Fotos in zb 90x60 Postergröße wäre auch in meinem Sinne.,hat aber erstmal keine Priorität, bzw ist vom Preis abhängig, was dafür notwendig ist.

Ich möchte gerne eine vernünftige Kamera haben, mit der der ich mich in die Thematik einarbeite und muss erstmal sehen, ob das ganze mein Ding ist.

Es wäre natürlich von Vorteil, dann eine Kamera zu haben, auf der ich aufbauen kann, wenn ich es möchte.

Der Preis der Kamera +kitobjektiv und evtl weiterem objektiv sollte 600€ nicht überschreiten.

Andere Extras wie Akkus, stativ und Tasche etc kommen oben drauf.


Ich habe mich die letzten Tage etwas schlau gemacht und habe oftmals die sony alpha 6000 als empfehlung gelesen.

Da ich durch das Motorrad eingeschränkter bin was Gewicht und Packmaß angeht, tendiere ich zu einer dslm Kamera, bin aber in keinster Weise darauf beschränkt.

Halten dslm /dslr Kameras reisen auf dem Motorrad aus? Stichwort Vibrationen?

Ich nehme auch gerne zu Beginn eine gebrauchte, möglicherweise ältere Kamera, wenn diese gute Bilder liefert(ich weiß, die Person hinter der Kamera ist der Flaschenhals)

Welche Empfehlung könnt ihr mir geben?
Reicht zu Beginn ein kitobjektiv a la 16-55 oder sollte /muss ich ein oder mehrere weitere dazu kaufen?

Ich weiß, mein Budget ist klein, allerdings bin ich nicht bereit direkt unmengen zu investieren und dann zu merken, dass ich es doch nicht so viel nutze wie vorher gedacht.


Danke im voraus!

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich würde mich glaube ich einmal in der Abteilung mit dem Kompaktkameras mit Reisezoom umschauen. So in Richtung Panasonic TZ 202 oder so. Die Kameras sind relativ kompakt und decken einen recht hohen Brennweitenbereich ab. Damit kannst du sowohl den Weitwinkel- als auch den Telebereich abdecken.

Bei einer DSLM muss du immer damit rechnen, dass du in Kombinaton mit einem Standardzoom immer noch einigermaßen kompakt bist. Ohne ein zusätzliches Teleobjektiv würde mir dann aber etwas fehlen. Preislich kann man für 600 Euro gebraucht sicherlich eine Kombi mit DSLM und Doppel-Zoom-Kit finden; aber so ganz kompakt ist es dann vielleicht nicht mehr.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

vorweg:

ich hatte eine A6000 und habe gewechselt, ich würde die Kamera heute nicht mehr kaufen. Schon gar nicht mit dem Kitobjektiv. Die hat keinen eingebauten Bildstabilisator, eine umständliche Bedienung, keinen besonders guten Autofokus und die Bidlqualität ist mit dem Kitobjektiv auch nicht so besonders. Auch wenn das Budget klein ist gibt es attraktiveres.  Auf einen Sucher würde ich an deiner Stelle ungern verzichten, auf vielen Bildschirm sieht in der vollen Sonne wenig bis gar nichts mehr

Du stehst vor der Entscheidung:

  •  Kompakte Reisekamera mit guter Qualität ohne Wechselobjektiv mit 1" Sensor
    Vorteil: wenig Gewicht, kann auch beim Bummel immer in der Jacke mit, für die allermeisten Fotos vollkomen ausreichende Qualität, großer Zoomberiech möglich
    Nachteile: teils fummelig zu bedienen, aufgrund Kompaktheitabstriche an Sensorgröße und Qualität des verbauten Objetivs ab, 90*60 ist da zu groß
    Vertreter: TZ101, TZ202 (mehr Tele), Sony RV100 ab IV, etwas größer Panasonic LX15, Canon GX 7 II
  •  Brigdekameras mit 1" Sensor
    Vorteile: gut bedienbar, Objektive besser als bei kompakten, so z.B. mehr Makrofähigkeit.  bessere Zoomfähigkeit
    Nachteile: passt nicht mehr in Jackentasche
    Vertreter: Pansonic FZ1000 und FZ2000
  •  Halbwegs kompakte Reisekamera mit größerem mFT oder gar APS-C Sensor
    Vorteile: dank größerem Sensor besser Bildqualität (auch für 90*60 ausreichend
    Nachteil: Jackentasche muss schon groß sein, weniger zoomfähig 
    Vertreter: Panasonic LX100 II...
  • Kleine DLSM mit Wechselobjektiven, Sensor mFT oder APS-C
    Vorteile: gute Bildqualität (auch ausreichend für 90*60). Wechselobjetive, d.h. anpassbar
    Nachteile: nicht mehr kompktat genug für Jackentasche, Wechsleobejetive müssen mitgenommen werden
    Vertreter (im Budget): Panasonic GX80 (würde das 12-60 dem 12-32 im Kit bevorzugen) mit Bildstabilsitor eingebaut; Sony A6000, Olympus E-M10
    Vertreter etwas oberhalb Budget: Panasonic GX9 (Nachfolgerin derGX80 mit besserem Senor... , Sony A6400, Canon M50 II

Wenn Du eine Kamera mit Wechselsystem kaufst, legst Du dich damit schon auf das System fest. D.h. da sollte man sich sehr gut vorher ansehen, welche Objektive man später dazu anschaffen will. Panasonic und Olumpys mit dem mFT-Sytsem und Sony mit ihrem E-Mount bieten eine sehr große Palette auch presiwerter Objektive, Fuji ist gut aber eher hochpreisig, Canon hat nicht die grosse Objektivpalette, weshalb ich mich zuerst bei Panasonic/Olympus und Soiny A6xxx umsehe würde, wenn es eine Systemkamera werden soll.

Ich selbst würde auf dem Motorad an deiner Stelle zur FZ1000 oder wenn es doch kompakt sein soll zur TZ202 tendieren. Die können alles recht gut, liegt im Budget und man findet heraus, was man will.

Hans

 

 

Edited by haru
Link to post
Share on other sites

Bei meinen Motorrad Touren begleitet mich seit Jahren eine TZ202, immer griffbereit im Tankrucksack.

Die "Kleine" hat sich in Schottland und Norwegen rauf bis zu den Lofoten bewährt. Wurde im Regen und bei niedrigen Temperaturen eingesetzt und auch die Vibrationen auf dem Moped hat sie klaglos weggesteckt.

Die Bildqualität ist gut, es wurden auch schon Bilder bis 40x60 vergrößert, mehr müsste auch noch gehen, wenn man den entsprechend Betrachtungsabstand berücksichtigt.

Ansonsten betrachte ich meine Bilder auf einem 65' OLED und habe auch da nichts zu meckern.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb haru:

Wenn Du eine Kamera mit Wechselsystem kaufst, legst Du dich damit schon auf das System fest.

Das ist nicht unbedingt der Fall. Ich empfehle in solchen Fällen in der Regel eine besonders kleine Kamera und die kleinen Versionen der Objektive. Also z.B. die GX80 mit 12-32mm. Eventuell nimmt man je nach Geschmack noch ein zweites Objektiv dazu. Z.B wie eine kleine Festbrennweite wie das 20mm/1.7 oder ein kleines Telezoom. So ein System ist klein genug um es oft dabei zu haben und man sammelt Erfahrung was geht und was nicht.

Später weiß man dann irgendwann ob man das Hobby ausbauen will und in welche Richtung. Dabei kann man sowohl das MFT-System mit größeren Kameras und Objektiven ausbauen als auch zu einem anderen System wechseln. Selbst wenn man dann ein größeres System nimmt, bleibt die kleine Kamera weiter als Zweitkamera interessant. Ich nutze die GX80 z.B. auch nach 5 Jahren noch gerne als Zweitkamera neben der GH5 und die Kamera liefert eine Stabilisierung und 4k-Video in einer Qualität, die man zu dem Preis sonst nirgends bekommt.

Eine sehr schöne, aber leider etwas zu teure Version dieser Vorgehensweise ist die Nikon Z fc. Die als APS-C Kamera (Nikon nennt das DX) mit dem modernen Z-Mount trotzdem relativ preiswert und kompakt ist. Außerdem sieht sie mit ihrem klassischen Design schick aus. Neben dem sehr einfachen Kit-Objektiv bekommt man für die Kamera sehr kleine Festbrennweiten, die aber auch weiter genutzt werden können wenn man später auf Vollformat bei Nikon umsteigt.

Link to post
Share on other sites

vor 44 Minuten schrieb beerwish:

Das ist nicht unbedingt der Fall. Ich empfehle in solchen Fällen in der Regel eine besonders kleine Kamera und die kleinen Versionen der Objektive. Also z.B. die GX80 mit 12-32mm. Eventuell nimmt man je nach Geschmack noch ein zweites Objektiv dazu. Z.B wie eine kleine Festbrennweite wie das 20mm/1.7 oder ein kleines Telezoom. So ein System ist klein genug um es oft dabei zu haben und man sammelt Erfahrung was geht und was nicht.

Umsteigen kostet eben immer mehr Geld als im System zu bleiben. Und das vorgegebene Budget läasst schließen, dass Fotografieren das günstige Zweithobby bleiben soll.

Ich bin übrigens  von der A6000 zur GX80 gewechselt, weil mir ein 14-140 an einer GH1 zugelaufen ist und ich eine GM1 als Reisekamera schon hatte. Die GH1 war mit zu alt, also eine gebrauchte die GX80 (weniger als 30 Auslösungen) als Versuchsballon zum 14-140 gekauft und dabei geblieben. Das wäre auch eine Alternative zur FZ1000. Das 12-32 passt zur GM1/GX880, an der GX80 finde ich es zu klein und die 12-60 (sowohl die günstige Panasonic als auch Leicavariante) sind besser (Gegenlichtverhalten!) und universeller.

Ich kann mich nur nicht zwischen GX9 und G91 als Nachfolgerin entscheiden, das 14-140 wurde durch die 2 Leicas 12-60, Leica 50-200 und Festbrennweiten ersetzt (so viel zum "günstigen" Umstieg  😄 ) und liegt seither im Schrank. 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 2 Stunden schrieb haru:

Ich kann mich nur nicht zwischen GX9 und G91 als Nachfolgerin entscheiden, das 14-140 wurde durch die 2 Leicas 12-60, Leica 50-200 und Festbrennweiten ersetzt (so viel zum "günstigen" Umstieg  😄 ) und liegt seither im Schrank. 

Das zeigt gut, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss weil Kameras individuell sehr unterschiedlich passen. Für mich sind so große Objektive wie das Leica 12-60 oder gar das 50-200 an der GX80 zu unbequem. So was kommt nur drauf wenn es nicht anders geht. Auch das 14-140 würde ich eher selten nutzen. Ich ziehe so kleine Objektive wie das 14mm/2.5 oder das 20mm/1.7 vor und zur Not habe ich auch noch das ganz alte 14-45mm dass ich mit dem Großvater dieser Kameras, der GF1 gekauft habe. Bei so großen Objektiven würde ich eher eine G9 oder G91 kaufen als eine GX9. Die greifen sich besser. Aktuell empfehle ich aber abwarten. Die GH6 wird irgendwann (vermutlich in den nächsten Wochen) zeigen wie es weitergeht. Der neue superschnelle 20MP-Sensor von Sony zeigt ja auch dass der derzeitige 20MP-Sensor in den kleinen MFT-Kameras jetzt bald ausgedient hat.

Frischmilchkuh nklx würde ich in jedem Fall empfehlen die Kameras mal in die Hand zu nehmen. Die fühlen sich am Ende ja doch sehr unterschiedlich an und wenn man sich mit der Kamera wohl fühlt ist das wichtiger als technische Daten. Ich habe schon mehrmals bei solchen Richtungsentscheidungen mehrere Optionen überlegt und im Laden mit der Kamera in der Hand war dann sofort alles klar.

Edited by beerwish
Link to post
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb beerwish:

Das zeigt gut, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss weil Kameras individuell sehr unterschiedlich passen.

nklx würde ich in jedem Fall empfehlen die Kameras mal in die Hand zu nehmen. Die fühlen sich am Ende ja doch sehr unterschiedlich an und wenn man sich mit der Kamera wohl fühlt ist das wichtiger als technische Daten. Ich habe schon mehrmals bei solchen Richtungsentscheidungen mehrere Optionen überlegt und im Laden mit der Kamera in der Hand war dann sofort alles klar.

Das unterschreibe ich sofort, Oly 9-18, 14/2.5 und 20/1.7 habe ich auch, meistens an der GM5 (die GM5 mit dem 9-18 nehme ich oft zusätzlich zur GX80 mit wenn ich zu Fuß unterwegs bin, dann brauche ich nicht wechseln) . Dazu auch das 12-32 und das 35-100-Minitele als kleines Besteck, wenn ich auf dem Rad wirklich wenig Gewicht haben will. Das "GAS-Syndrom" überkommt mich eben manchmal.

Zur GX80 habe ich einen Griff/Stativplatte von JCC, der ist mal dran und mal nicht.

Link to post
Share on other sites

Willkommen im Forum,

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Mein Fokus liegt auf Reisen.
Meine Frau und ich möchten mit unseren Motorrädern durch Europa und Südamerika reisen. Das möchte ich gerne auf Fotos festhalten und so schöne Erinnerungen schaffen.
Landschaft, Leute, Städte

Meines Erachtens lohnt es sich dafür eine gute Kamera und auch gute Objektive zu kaufen. Und man sollte sich vorgängig mit der Fotografie beschäftigen. Auch sollte Bildbearbeitung der RAW Dateien nicht abschrecken.

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Ich möchte gerne eine vernünftige Kamera haben, mit der der ich mich in die Thematik einarbeite und muss erstmal sehen, ob das ganze mein Ding ist.

Fragt sich was du unter "vernünftig" verstehst.

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Der Preis der Kamera +kitobjektiv und evtl weiterem objektiv sollte 600€ nicht überschreiten.

Das ist extrem wenig und für diesen Preis bekommst du ein altes Modell mit Kitzoom.

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Ich habe mich die letzten Tage etwas schlau gemacht und habe oftmals die sony alpha 6000 als empfehlung gelesen.

Die wird seit Jahren empfohlen. Ist ja seit Anfangs 2014 auf dem Markt und inzwischen wirklich technisch überholt. Sony will vermutlich den Rekord der am längsten verkauften Systemkamera brechen.  Ich habe sie 2015 gekauft und  2016 gegen eine A6300 getauscht.

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Da ich durch das Motorrad eingeschränkter bin was Gewicht und Packmaß angeht, tendiere ich zu einer dslm Kamera, bin aber in keinster Weise darauf beschränkt.

Michael Martin schleppte zu analogen Zeiten drei Fotoausrüstungen (Leica, Nikon und Mittelformat), eine Sozia und deren Videoausrüstung mit 😁. Falls du es noch nicht getan hast lies sein aktuelles Buch: Die Welt im Sucher

Ebenfalls informativ ist die Webseite vom Possi: https://www.possi.de/  (fotografiert mit RX100VI und Alpha 7RIV und er hatte diverse Vorgängermodelle.

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Halten dslm /dslr Kameras reisen auf dem Motorrad aus? Stichwort Vibrationen?

Sicher. Die zweite Generation der Alpha 7 machte manchmal Probleme mit dem integrierten Stabi aber bei den nachfolgenden Generationen habe ich nie wieder davon gelesen.  Eine DSLR würde ich nicht kaufen. Veraltet und zu gross.

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Ich nehme auch gerne zu Beginn eine gebrauchte, möglicherweise ältere Kamera, wenn diese gute Bilder liefert(ich weiß, die Person hinter der Kamera ist der Flaschenhals)

Für 600 Euro bekommst du nichts anderes als ein älteres Modell. Ist leider so. Meine Überlegung dazu:  Die Reisen nicht vermutlich nicht wiederholbar. Da würde ich nicht mit einem billigen Kitzoom um die Welt gurken. Spar nicht am falschen Ort und wichtig:  mach unbedingt jpg + Raw Dateien. Egal welche Kamera du kaufen wirst.

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

Welche Empfehlung könnt ihr mir geben?
Reicht zu Beginn ein kitobjektiv a la 16-55 oder sollte /muss ich ein oder mehrere weitere dazu kaufen?

Ich würde in halbwegs vernünftige Objektive investieren. In deinem Budget kann ich nichts empfehlen. Die Alpha 6000 wäre mir zu alt und das Kitzoom ist einfach nicht gut.

Bei Sony würde ich mir das anschauen:

Alpha 6400 mit Sigma 18-50 f2.8 oder Tamron 17-70 f2.8 oder ein Objektiv für alles Tamron 18-300

Kompaktkamera: Sony RX100VI oder VII

Wenns doch teurer werden darf: Sony Alpha 7C mit Tamron 28-200 (sehr universell , sehr leicht mit nur 1kg, Vollformat)  Oder auch die Alpha 7III (die wirds in den nächsten Monaten öfter gebraucht geben, weil der Nachfolger erschienen ist)

Am 9.12.2021 um 16:27 schrieb nklx:

ch weiß, mein Budget ist klein, allerdings bin ich nicht bereit direkt unmengen zu investieren und dann zu merken, dass ich es doch nicht so viel nutze wie vorher gedacht.

Man kann Kameras und Objektive sehr gut auch wieder verkaufen.

Edited by SonyFreund79
Link to post
Share on other sites

Da stimme ich ja grundsätzlich zu. Ich bin allerdings sicher, dass sich der TO nachher ärgern wird, wenn er von seinen tollen Reisen nur mittelprächtige Handyfotos hat, die 1. meist nicht vernünftig bearbeitet werden können (selbst wenn  es raws sind) und die 2. oft auch nicht in sehr guter Qualität vergrößert werden können.

Als Minimum würde ich eine Kompakte mit 1 Zoll Sensor kaufen und dort jpg + raw einstellen. Das wurde ja oben schon mehrfach genannt. Sony RX100 Reihe, Lumix LX15, TZ202, FZ1000, FZ2000, Canon G5X, G7X usw. Selbst dort reicht ja das Budget nur knapp bzw. bei einigen gar nicht.

Und das mit den beschränkten Platzverhältnissen auf dem Motorrad kann ich auch nicht so recht nachvollziehen. Ich war Mitte der Neunziger mit dem Motorrad in Norwegen und hatte auch dort meine Nikon SLR mit zwei Objektiven dabei. Es geht alles wenn man will. Die war größer als die  meisten aktuellen Vollformat DSLMs. Die Fotos erfreuen mich heute noch (aufgenommen auf Diafilm).

Edited by SonyFreund79
Link to post
Share on other sites

@nklx wäre nett wenn du hier ein Feedback geben würdest. Du hast wirklich mehrere konstruktive Antworten bekommen.  Grundsätzlich bin ich jedoch der Meinung, nachdem ich auch deinen zweiten Thread gelesen habe, dass du entweder deine Anforderungen oder dein Budget anpassen solltest. Das passt aktuell nicht zusammen.

Link to post
Share on other sites

Gestern habe ich mir ein paar Kameras angeschaut und eine erste Vorauswahl getroffen. 

 

Wichtig ist mir nun, dass die Kamera auf jeden Fall ein Touchdisplay hat, welches dreh und schwenkbar ist. 

Eine videofunktion wäre auch super. 

Panasonic G81 (die gx80 war mir zu klein) 

Nikon d 5300 (nutzbar für Video?!) 

Canon eos m50 (Verkäufer riet mir ab, da canon in Zukunft wohl nicht mehr in apsc investiert und es wenig objektive gibt) 

 

Die nikon sagt mir zu, da sie mit objektiven für ca 300€zu haben ist und recht gut bedienbar sein soll. Ob dslr oder dlsm für mich besser ist, kann ich natürlich nicht sagen. Man tendiert aber immer zu der neuesten Technik. Vllt könnt ihr mir da helfen, was sinnvoller ist. 

 

 

Hoffe ihr könnt mir bei der Entscheidung helfen. 

 

LG Niklas

Link to post
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb nklx:

Panasonic G81 (die gx80 war mir zu klein) 

Nikon d 5300 (nutzbar für Video?!) 

Canon eos m50 (Verkäufer riet mir ab, da canon in Zukunft wohl nicht mehr in apsc investiert und es wenig objektive gibt) 

Von diesen drei Kameras würde für mich nur die G81 in Frage kommen. Die D5300 ist eine uralte DSLR von 2014 und Nikon war damals immer bekannt für seine schlechte Videofunktion. Canon war bei seinen DSLRS in Sachen Video immer weit voraus.  Und: DSLRs sind tot.

Bezüglich EOS M50 hat der Verkäufer recht. Canon pusht das RF System. Für alles andere wird es wenig oder gar nichts neues mehr geben (EF, EF-S und EF-M).

vor 14 Minuten schrieb nklx:

Die nikon sagt mir zu, da sie mit objektiven für ca 300€zu haben ist und recht gut bedienbar sein soll.

Der Preis ist jetzt im Jahr 2021 und im Hinblick auf die Zukunft auch das einzig Gute daran.

vor 14 Minuten schrieb nklx:

Ob dslr oder dlsm für mich besser ist, kann ich natürlich nicht sagen.

Ich schon.  DSLRs sind tot. Da kommt nichts mehr. Die Technik ist veraltet und grad wenn auch Video wichtig ist, gibt es sowieso nichts zu überlegen. Da ist eine DSLM oder eine 1 Zoll Kompakte immer überlegen.

Investier in ein System, wo es jetzt  und voraussichtlich auch in Zukunft neue Objejktive und Kameras geben wird. Alles andere ist am falschen Ort gespart. Wer billig kauft, kauft zweimal.

D.h. Olympus / Panasonic Micro Fourt Thirds oder L-Mount,  Sony E-Mount, Canon RF oder Nikon Z.

Edited by SonyFreund79
Link to post
Share on other sites

Danke. Dann weiß ich schon mehr. 

 

Die nikon z 50 ist finde ich sehr interessant. 

 

Allerdings sind da die objektive weit über meinem Budget. 

Gebraucht gibt's die mit dem 16-50mm für knapp 600€.

Wäre für mich in Ordnung. 

Aber festbrennweiten liegen bei 400€+..das ist mir dann zu teuer. 

Werden da in naher Zukunft günstige (vllt drittanbieter) kommen? Hab iwo gelesen, dass nikon die drittanbieter ausschließt. 

Link to post
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb nklx:

Die nikon z 50 ist finde ich sehr interessant. 

vor 53 Minuten schrieb nklx:

Wichtig ist mir nun, dass die Kamera auf jeden Fall ein Touchdisplay hat, welches dreh und schwenkbar ist. 

Hat die Z50 nicht.  Es scheiden da ausser der 7SIII und der 7IV auch alle Sonys aus.

vor 34 Minuten schrieb nklx:

Allerdings sind da die objektive weit über meinem Budget. 

Ja kein Wunder. Nikon bietet ja nur etwa drei APS-C Objektive an. Der Rest sind Vollformatobjektive. Ich verstehe die Modellpolitik von Nikon nicht wirklich (weil Sony in meinem Nicknamen steht, werde ich von einigen wieder Prügel bekommen).

vor 34 Minuten schrieb nklx:

Werden da in naher Zukunft günstige (vllt drittanbieter) kommen? Hab iwo gelesen, dass nikon die drittanbieter ausschließt. 

Das weiss keiner. Ja Nikon lizenziert den Z Mount nicht (dasselbe gilt für Canon mit dem RF Mount). Es gibt Drittanbieterobjektive von Viltrox. Ob da noch mehr kommt weiss niemand. Sony hat den E-Mount von Anfang an offengelegt. Das Resultat sind nun sehr viele gute Drittanbieterobjektive.

Wenn das Budget plötzlich größer geworden ist, würde ich mir noch andere Kameras anschauen:

  • Fuji X-S10
  • Canon EOS RP
  • oder aktuellere mFT Kameras


    Es gibt hier andere Mitglieder, die dazu mehr dazu sagen können.

 

Edited by SonyFreund79
Link to post
Share on other sites

Die z 50 kann das Display runter klappen. 

Für Selfies und Videos reicht mir das. 

 

Die villtrox objektive wären preislich im Rahmen. Leider ohne stabi. Ob das für mich wichtig ist am Anfang weiß ich natürlich nicht. 

 

Die g81 hats direkt drin.. 

Link to post
Share on other sites

Die Z50 ist komplett unstabilisiert. Ich würde heute keine Kamera mehr kaufen ohne eingebauten Stabi (ach ja die oben erwähnte EOS RP hat auch keinen, die X-S10 hat einen).

vor 13 Minuten schrieb nklx:

Die g81 hats direkt drin.

Ja die mFT Kameras sind bekannt für ihren guten In Body Stabi. Nur die allerbilligsten haben keinen.

Link to post
Share on other sites

also ich fahre auch so motorsierte  Radels.....auch,  wenn ich noch ganz andere Cams habe...aber die eine RX100 stecke ich mir gerne öfters mal schnell noch in die biker- Jackentasche ( auch)  für kurz auf die Hausrunde ums Eck..

https://www.sony.de/electronics/kompaktkameras/t/cyber-shot-digitalkameras

aber , wenn standard mäßig eh immer z.b. einen Tankrucksack dabei hast kanns auch etwas sperrigeres sein  und mit der Zeit auch teureres bzw tolle. ( weitere) Objektive kosten

 

so ne 1" Kompakte ist im Grunde ein Susi-Sorglospaket...oder die beste Kamera ist nur  jene die wirklich auch mit genommen wird

Edited by potz
...........
Link to post
Share on other sites

und ja.....für den Anfang 1x Augen zu und durch was die Kosten betreffen.....die sony 7c hat touch  voll schwenkbarer Display ist aufm neusten Stand der Technik  ist aber genau gleich gross wie die besagte a6000.....und das kleine  Kitzoom absolut top fürs Geld..  ......KB  Linsen sind halt einfach tendenziell teurer und grösser,  schwerer

 

 

und

 

touchdisplay haben die 5000er auch.....das vor vor vor vorgänger Modell  nex5n habe ich auch  ( mein Avatar) weil sie klein ist nehm ich sie auch immer wieder gerne mit aufs Radel

https://www.sony.de/electronics/wechselobjektivkameras/ilce-5100-body-kit

Edited by potz
,,,,,,,,,,,,,
Link to post
Share on other sites

Moin,

bei den Anforderungen ,hätte ich mir erst einmal z.B. eine Canon G1X Mark III gekauft gebraucht schon um die 600,00 Euro wenn man Glück hat,aber Sorry gerade gelesen die Nikon Z50 hat das "Rennen" gemacht...

 

MfG
 

Edited by hartin
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...