Jump to content

Erste Kamera


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,


ich bin neu der Welt der Fotografie und w√ľrde mir gerne meine erste 'professionelle' Kamera zulegen - hier brauche ich eure Hilfe.
 
Budget
Inklusive Objektiven ca. 2000 EUR
Lust & Zeit zur Einarbeitung vorhanden ūüėČ
 
Was ich Fotografieren will

  1. Tieraufnahmen - Ich werde Ende des Jahres ca. 6 Wochen in Afrika auf Safari unterwegs sein
  2. Snapshots - Urlaubsmomente: Essen Fotografieren, bisschen Landschaft, Straßen-Szenen und alles wo ich bisher mein Smartphone verwende (Galaxy S21 Ultra) 
  3. Videos - keine Professionellen, aber einfach um die Option zu haben von den Safari Ausfl√ľgen auch ein paar kurze Urlaubsclips (kein Vlog!) zusammen zu schneide
  4. Portraits - Familienfotos/Kinderfotos vom typ 'Momentanaufnahmen' aus dem Alltag, weniger wirkliche shootings.

Ich liebe Freistellung / Bokeh Effekt

Meine Gedanken
ASP-C (g√ľnstig / leicht)
Tele-Objektiv (>300mm) f√ľr Safari,
Festbrennweite 35mm 1.8f f√ľr portraits
Zoom Objektiv (z.b.18mm-70mm) als allrounder
 
Aktuelle Tendenzen:
 
Canon
Canon R10 inkl. Kit RF-S 18-45MM F4.5-6.3 IS STM - 1100 EUR
Canon RF 100-400mm f5.6-8 IS USM - 699 EUR
CANON RF 35MM F1.8 MACRO IS STM - 515 EUR
========
2314 EUR
 
Sony
Sony Alpha 6400 inkl Kit¬†E PZ 16 ‚Äď 50 mm F3.5 ‚Äď 5.6 OSS - 990 EUR Sony E 70-350mm f/4,5-6,3 G OSS - 699 EUR Sony E 35 mm F1,8 OSS¬†- 349 EUR
========
1938 EUR
 
Nikon
Z50¬†inkl Kit¬†NIKKOR Z DX 16‚Äď50 mm 1:3,5‚Äď6,3 VR¬†- 1029 EUR
NIKKOR Z DX 50‚Äď250 mm 1:4,5‚Äď6,3 VR¬†- 399 EUR
NIKKOR Z 40 mm 1:2 - 277 EUR
========
1705 EUR
 
Alles grobe Preise basierend auf idealo; gebraucht lassen sich sicherlich ein paar Objektive nochmal g√ľnstiger bekommen
 
Offene Fragen
 

  1. Es scheint mir als sind nur die Kit Objektive (sowohl Sony als auch Canon) 'speziell f√ľr ASP-C gemacht' - alle anderen prim√§r f√ľr die Vollformat Kameras. Kann ich diese trotzdem bedenkenlos nutzen und muss au√üer dem Crop-Factor etwas beachten?¬†
  2. Gibt es sowas wie 'ASP-C' Objektive √ľberhaupt und woran erkenne ich diese / was ist der Unterschied?
  3. F√ľr portrait-fotos¬†innen+au√üen: 50mm oder 35mm (aufgrund des Crop Factors¬†bei ASP-R sind es am Ende ja ca. 50mm)?
  4. Wäre ein der invest in ein besseres Zoom-objektiv (z.B. https://www.sony.de/electronics/kamera-objektive/sel1655g) empfehlenswert alternativ zu Kit objektiv + Festbrennweite 35mm?
  5. Taugen die Zoom-Kit-Objektive¬†(bekommt man ja f√ľr 100EUR - 200EUR mehr dazu) etwas oder dann doch lieber nur auf 'bessere objektive' und z.B. alles durch festbrennweiten (z.b. 18mm + 35mm¬†+ 50mm) abdecken?
  6. Mit ca. 500 EUR¬†mehr bekommt man schon '√§ltere'¬†¬†Vollformat¬†(Sony alpha 7 II) oder f√ľr 1000 EUR mehr neue einstiger Vollformat (Sony alpha 7 III, Nikon Z5) - w√§re es diese Differenz eurer Meinung nach wirklich Wert?
  7. Was wäre eure Wahl / Empfehlung

Freue mich auf R√ľckmeldung.

Gruß,
Sebastian

Link to post
Share on other sites

Willkommen im Forum,
 

vor 12 Stunden schrieb sebastian1992:

Es scheint mir als sind nur die Kit Objektive (sowohl Sony als auch Canon) 'speziell f√ľr ASP-C gemacht' - alle anderen prim√§r f√ľr die Vollformat Kameras. Kann ich diese trotzdem bedenkenlos nutzen und muss au√üer dem Crop-Factor etwas beachten?¬†

APS-C-Objektive m√ľssen nur einen kleineren Bereich "ausleuchten". Deswegen k√∂nnen sie oft "kleiner" als FF-Objektive mit gleicher "absoluten" Brennweite konstruiert werden.( Mal ganz abgesehen nat√ľrlich vom Crop-Faktor.) Ein FF-Objektiv sollte auch f√ľr APS-C taugen, nicht jedoch umgekehrt. Zumindest Sony stellt aber einige APS-C-Objektive her.

 

vor 12 Stunden schrieb sebastian1992:

F√ľr portrait-fotos¬†innen+au√üen: 50mm oder 35mm (aufgrund des Crop Factors¬†bei ASP-R sind es am Ende ja ca. 50mm)?

F√ľr Portrait wird gerne 70-100mm im FF genutzt. im APS-C w√ľrde daher das 50mm passen.

vor 12 Stunden schrieb sebastian1992:

Wäre ein der invest in ein besseres Zoom-objektiv (z.B. https://www.sony.de/electronics/kamera-objektive/sel1655g) empfehlenswert alternativ zu Kit objektiv + Festbrennweite 35mm?

Der Bokeh-Effekt, also die geringere Sch√§rfentiefe h√§ngt neben der absoluten Brennweite von der Blende ab. Festbrennweiten bieten offenere Blenden und k√∂nnen daher eine geringere Sch√§rfentiefe erzeugen. F√ľr dunkle Lichtverh√§ltnisse und bewegte Objekte m√∂chtest Du zudem ebenfalls lichtstarke Objektive.¬†Eine Bildstabilisierung kann bei Dunkelheit nur bei statischen Objekten die fehlende Lichtst√§rke kompensieren.¬† Lichtstarke Zooms sind exorbitant teurer.

vor 12 Stunden schrieb sebastian1992:

Mit ca. 500 EUR¬†mehr bekommt man schon '√§ltere'¬†¬†Vollformat¬†(Sony alpha 7 II) oder f√ľr 1000 EUR mehr neue einstiger Vollformat (Sony alpha 7 III, Nikon Z5) - w√§re es diese Differenz eurer Meinung nach wirklich Wert?

F√ľr Tierfotografie ben√∂tigst du lange Brennweiten. Da ist der Crop-Faktor einer APS-C oder MFT-Kamera sehr hilfreich. Nat√ľrlich kannst Du auch digital vergr√∂√üern und manche FF schalten beim Benutzen eines APS-C automatisch auf einen kleineren Sensorbereich. Allerdings verringert sich die Pixelzahl quadratisch zum Cropfaktor. Und daf√ľr ist die Aufl√∂sung der g√ľnstigeren FF dann doch etwas knapp.
Eine geringe Schärfentiefe (Bokeh!) ist allerdings von der absoluten Brennweite und nicht vom Bildwinkel abhängig. D.h., wenn Du bei einer APS-C mit 50mm fotografierst, entspricht das in etwa 80mm am FF vom Bildwinkel. Das 80mm Objektiv hat , bei gleicher Blende aber eine geringere Schärfentiefe und damit ein potentiell "deutlicheres" Bokeh. Ob das aber gut aussieht, hängt nicht nur von der Schärfentief sondern auch von konkreten Objektiv ab ;)
Potentiell sind gößere Sensoren bei gleicher Pixelzahl und gleicher Sensor-Generation bei höheren ISO rauschärmer.
 

vor 13 Stunden schrieb sebastian1992:

Was wäre eure Wahl / Empfehlung

F√ľr Safari w√§re eine MFT ev. sogar noch netter wegen noch h√∂heren Crop-Faktor (und damit besserem Gewicht und damit Handling bei zB. Freihand-Fotografie). Olympus zertifizier einen Teil seiner Produkte neuerdings sogar nach IPI bez√ľglich Staub- und Wasserfestigkeit.
F√ľr Portraits eine Mittelformat ūüėú
Im Ernst: der Unterschied der Kameraformate ist weniger wichtig, als das Handling. Am besten ausborgen. Und zusammenrechnen, was später alles zusammen kostet und wiegt.
Also Universalobjektiv 24-ca.70..120 (in FF), Portrait-Festbrennweite, Weitwinkel, Starkes Tele f√ľr Safari.
Und ev, noch ein unauff√§lliges 35mm oder 40mm FB¬† (in(FF) f√ľr Schnappsch√ľsse. (Aber erst, wenn Du auf Grund der Benutzung des Universalobjektives wei√üt, welche Brennweite Dir zusagt.)

 

 

 


 

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo,

Zu Sony:
Das 70-350 ist nur f√ľr APS-C, bei Sony hei√üen die Vollformatobjektive immer mit FE im Namen und die APS-C mit SEL. Port#tbrennwiet ist klassich bei KB-Format 85mm , bei APS-C also rund 50mm. F√ľr Sony w√§re meine Empfehung das Sigma 56/1.4. Das Kit PZ16-50 ist o.k. und kostet im Kit kaum was, damit kann die Sony in die Jackentasche und ich w√ľrde es deshalb mitkaufen. Als besseres, noch kompaktes¬† Standardobjektiv k√§me sp√§ter das Sigma 18-50/f2.8 in Frage oder wnen es gr√∂√üer sein darf das Tamron 17-70/2.8. Das Sigma hat keinen Bildstabi im Objektiv, deshalb w√§re eine A6600 dazu besser wie auch zu etlichen Festbrennweiten, die auch oft keinen Stabi im Objektiv haben. Dazu hat die A6600 einen besseren Griff und gr√∂√üeren Akku, ist derzeit aber kaum lieferbar.¬† Zur A6400 w√ľrde ich daher eher das Tamron mit Stabi nehmen. Eine A7 II w√ľrde ich wegen dem schw√§cheren Autofokus nicht mehr kaufen, eine A7 III sprengt das Budget deultlich.

Canon und Nikon kenne ich zu wenig, daher kommentiere ich das nicht.

Ich werfe noch die Panasonic G9 mit dem Leica 12-60/2.8-4.0 f√ľr rund 1.500 ‚ā¨ (Amazon UK) + Panasonic 100-400 (auch rund 1.600 ‚ā¨ und super f√ľr Safari) neu oder Panasonic 100-300 (550 ‚ā¨) und als Portr√§tlinse das Panasonic 42.571.7 oder auch das Sigam 56/1.4 ins Rennen. Ich habe die G91, die von der Bildqaulit√§t nicht nachtsteht,¬† aber deren AF-M√∂glichkeiten fallen speziell f√ľr Tierfotografie gegen√ľber der G9¬† deutlich ab.

Edited by haru
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 14 Stunden schrieb sebastian1992:

Inklusive Objektiven ca. 2000 EUR

Willkommen!

Ich habe mit einer √§hnlichen Fragestellung vor einigen Jahren auch als Neuling angefangen. Damals mit Mft - eben weil ich auf Safari gehen wollte. Da hatte ich Gl√ľck damit, weil grad im Telebereich Mft sehr gut und g√ľnstig ist. Ebenso aufgrund des Cropfaktors halt immer mit einem Blickwinkel unterwegs bist, der 600-800mm einer KB Kamera entspricht. Bei Tieren w√§ren mir n√§mlich (nach mehreren Safaris) 300 mm (KB equivalent) zu wenig.

Mittlerweile fahre ich zweigleisig und benutze Mft fast nur noch f√ľr Telefotografie und alles andere eine A7iii. Ich hatte vor zwei Jahren den gleichen Gedanken und bin dort eingestiegen, weil sie so g√ľnstig war. Leider sind Objektive dann aber nicht grad billig bei Sony (aber sehr gut).

Da ich mit der Tierfotografie doch einen etwas extremen Bereich auch h√§ufig benutze, bringt mir ein Kompromiss wie es APS darstellt wenig. Das mag f√ľr jemand der weniger h√§ufig in zwei so extrem unterschiedlichen Fotogenre unterwegs ist ganz anders ausschauen.

vor 14 Stunden schrieb sebastian1992:

professionelle

Das ist dann eine Sony A1

ūüėá

 

Edited by wasabi65
Link to post
Share on other sites

Ich äußere mich mal zu Deinem Sony-APS-C Paket. Vermutlich sind die Ergebnisse aus Canon und Nikon ähnlich.

Wenn Du aufs Geld achten willst, dann bist Du mit Deinem a6400-Gedanken m.E. goldrichtig. Wenn Geld keine Rolle (mehr) spielen sollte: A7IV.

Ich habe sowohl die a6400 als auch die a6600. Letztere besitzt einen Stabi im Geh√§use, womit meine Festbrennweiten, die keinen OSS haben, auch stabilisiert sind. Das ist mehr f√ľr Video relevant, da man sonst ein regelm√§√üiges Zittern in den Video-Clips sehen w√ľrde. Aber auch f√ľr Fotos nicht √ľbel, wenn die Kamera stabilisiert ist.

Ich denke, das Set 16-50, 70-350 und 35/1,8 ist schon top. Das 35er ist universeller, weil es auch indoor etwas weiter im Bildwinkel ist, als z.B. das 50/1,8 Sony oder das 56/1,4 Sigma, die eher f√ľr Portr√§ts spezialisiert sind. Letztere sind aber schon zu eng, um z.B. indoor etwas mehr Hintergrund in die Portr√§ts von Familie/Freunden zu bekommen.

F√ľr Safari w√ľrde ich ggf. noch ein 150-600 oder dergleichen ausleihen oder kaufen und anschlie√üend ggf. verkaufen. Kosten ca. 1.000 EUR Einkauf - 800 EUR Verkauf = 200 EUR. F√ľr einen Safari-Urlaub kein riesen Betrag. Aber die Brennweite wird ggf. n√ľtzlich sein.

W√§rmstens k√∂nnte ich noch das Sigma 16/1,4 empfehlen. Ich nutze es f√ľr Familie, Innenr√§ume, Sternenhimmel, Lebensmittel/Restaurant etc. Tack-scharf und lichtstark. Aber auch etwas gr√∂√üer als die √ľblichen Optiken.

Wenn 2.000 EUR Deine Schmerzgrenze ist, nimm das von Dir genannte Set, damit kommt man schon sehr weit! ūüėČ

PS: Reisebilder von mir mit Sony a6400/a6600 findest Du im Unterforum Reisen... (dort schreibe ich idr auch die verwendeten Optiken auf, mit welchen ich die Bilder gemacht habe)

Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

nach meiner Erfahrung mit KB + MFT w√ľrde ich APS-C nicht favorisieren, wenn man langfristig Fotografie/Videografie als Hobby betreiben m√∂chte. Eine Strategie mit 2 Cams ist f√ľr eine Safari (egal auf welchem Erdteil) immer interessant.

Neben der Ausr√ľstung ist die EBV ein wichtiger Bestandteil. Sigma baut in der Regel top Objektive mit langsamen Autofokus. F√ľr besten Fokus sollte man immer Objektive des Cameraherstellers in Betracht ziehen.

Tipp:

mit KB und einem erstklassigen Objektiv beginnen. F√ľr Afrika eine G9 + 100-400 mm.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 9 Minuten schrieb sardinien:

Eine Strategie mit 2 Cams ist f√ľr eine Safari (egal auf welchem Erdteil) immer interessant.

Tipp: ... F√ľr Afrika eine G9 + 100-400 mm.

Ich habe zu meiner G90 eine GM1, GM5 und Olympus PL-7 und bin oft mit zwei Geh√§use unterwegs. Eine E-PL7 bekommst Du gebraucht f√ľr rund 150 ‚ā¨ Auf der Kleinen ist dann meistens das Oly 9-18. Die GM1 nutze ich nicht mehr, da sie weder Sucher noch Klappdispaly hat, auf eiens von beiden kann ich verzichten, aber nicht auf beides, wenn es her hell ist. Ich habe auch noch eine GX80, aber die ist mir dann als Zweitgeh√§use zu gro√ü, w√§re aber als backup auf Safari auch eine √úberlegung.

Link to post
Share on other sites

wenn freistellen / Bokeh so elementar ist w√ľrde ich gleich mit KB einsteigen..........nicht, dass es mit APS nicht ginge....je gr√∂sser der Sensor um so einfacher l√§sst sich das bewerkstelligen und bei wenig Licht hast etwas mehr Reserve....

zusätzlich

wird dann die Ausr√ľstung mit KB halt schnell mal gr√∂sser, schwerer , kostenallf√§lliger....

 

tja........fotografieren ist gerne ein Kompromiss....

Link to post
Share on other sites

Die zwei konkreten Anforderungen, "Safari" und "Bokeh", weisen ja in sehr unterschiedliche Richtungen.

Ich w√ľrde jetzt die Safari priorisieren und daf√ľr eine Sony RX10 (oder eine Panasonic FZ1000II) kaufen. Kein Gefummel mit Objektivwechsel (und Staub), alle Brennweiten immer an der Kamera f√ľr das Tier in der Ferne, das Tier, das pl√∂tzlich direkt am Auto ist oder die Mitreisende neben mir. Und dann basierend auf den gewonnen Erfahrungen den weiteren Einstieg in die Fotografie vornehmen.

Wenn APS-C, dann Sony oder Fuji. Die Objektivauswahl bei Nikon und Canon ist einfach nicht ausreichend. Bei Fuji bin ich nicht auf aktuellem Stand. Bei Sony f√ľr Safari das 70-350, das hat dann etwas weniger Brennweite als die RX10 (525 vs 600), daf√ľr kann man besser Bilder "ausschneiden". Beim Kitobjektiv w√ľrde ich schauen, ob das 18-135 nicht mehr Sinn macht. Oder eines der neuen von SIgma oder Tamron. Und beim Portr√§tobjektiv kannst du warten, bis du wei√üt, welche Brennweite du m√∂chtest (35, 50, oder 85).

Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

ich finde, du hast dir schon sehr viel Vern√ľnftiges √ľberlegt. Du schreibst zwar von "professioneller" Kamera, deine Anspr√ľche sind aber eher dem Hobbybereich zuzuordnen. Daher muss es nicht sofort die allerbeste, gr√∂√üte.... Kamera sein. Diesbez√ľglich finde ich die √úberlegungen bez√ľglich der Canon R 10 sehr gut. Canon liefert angeblich einen Adapter f√ľr alte Canon-Objektive dazu. Das macht die Sache bez√ľglich Teleobjektive g√ľnstiger.

Wie schon jemand erw√§hnt hat: Kompromisse muss man eingehen. Street, Safari und Bokeh, das sind unterschiedliche Dinge. Das Handling ist einer der wichtigsten Aspekte √ľberhaupt und auch die √úberlegung, wieviel man im Endeffekt mitschleppen will und bezahlen will. Daher w√ľrde ich von Vollformat eher abraten und die Ger√§te vorher anschauen und in die Hand nehmen. Denn, wenn ich einen uralt Spruch strapazieren darf: die beste Kamera ist die, die man dabei hat.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

als Einsteiger sollte man sich bewusst sein, dass man Ergebnisse der alten Hasen nicht auf Anhieb erreicht. D.h. auch mit der besten Kamera wird man anfangs in den allermeisten F√§llen keine Fotos f√ľr die Wand sondern dokumentarische Fotos f√ľrs Fotobuch etc. erhalten. Wichtig ist daher, vorher zu √ľben und nicht mit einer neuen Kamera auf Safari zu gehen.

Zur Freistellung noch ein Wort: KB/Vollformat braucht man, wenn man extrem freistellen will. d.h. die Sch√§rfeebene reicht von der Nasenspitze bis zu den Augen und schon das Ohr wird leicht unscharf. Dazu mus man aber genau arbeiten und braucht √úbung, damit die Sch√§rfeebene genau dort sitzt wo sie sein soll, das Modell muss dazu in der Regel posieren. F√ľr eine Freistellung des Kopfes reicht auch mFT mit einem Portr√§tobjektiv mit Lichtst√§rke 1.7 , bei APS-C mit Blende 2.8. Das ist f√ľr eine Gelegenheitsfotograf wie mich die Freistellung, die ich noch gut genug beherrsche.

Ein Kamera mit Kit und einem Tele f√ľr die Safari zu kaufen und im Weitwinkelbereich ein gutes Smartphone zu nehmen (gibt hier ein Thema zu Iphone 13 / 13 mini, ich habe das 13 seit ein paar Tagen selbst und im Weitwinkelbereich macht es wirklich brauchbare Fotos) und wenn dir das Spa√ü macht sp√§ter weitere Objektive zu kaufen w√§re ein sinnvoller Ansatz, bei dem Du dich am Anfang auf die Teleaufnahmen konzentrieren kannst.¬†

Link to post
Share on other sites

Vielen, vielen Dank f√ľr euer wundervolles Feedback. Ich bin √ľberw√§ltigt von eurer Hilfsbereitschaft.
Ich fasse mal ein paar Dinge zusammen:

  • ASP-C setup habe ich klare Abstriche zu machen (kein perfektes Bokeh) gegen√ľber KB. Aber als Anf√§nger muss ich sowieso erstmal lernen! Auch mit einer KB w√ľrde ich nicht direkt super tolle Fotos schie√üen.
  • Der 2-Kamera Ansatz MFT + Vollformat klingt zwar spanned, aber ist mir f√ľr den Einstieg zu komplex. Ich will mich erstmal auf eine Kamera einlassen.
  • Eine Hybridkamera schlie√üe ich leider f√ľr mich aus - mir gef√§llt der Gedanke mit Hilfe von Wechselobjektiven mich in verschiedene Bereiche 'weiter entwickeln' zu k√∂nnen
  • KB ist f√ľr mich erstmal vom Tisch - das w√ľrde den Preis (auch bei den objektiven) einfach nochmal deutlich erh√∂hen, und ich denke als Anf√§nger muss es nicht gleich invest von mehreren tausend Euro sein. Wenn ich in 2 Jahren das Limit der ASP-C kenne und Umsteige - auch in Ordnung!
  • Keine hier scheint bei der (neuen) Canon R10 oder auch bei Nikon "yeah!" gerufen zu haben. Wohl nicht sehr prominent. Bzw. (Canon) keine guten ASP-C objetikve?
  • Es scheint mir als liege ich mit der Sony 6400 Option zumindest nicht komplett falsch
  • Bin noch √ľber Fujifilm X-S10¬†¬†gesto√üen und sehe gegen√ľber der Sony viele Vorteile¬†(USB-C, FHD 240p, IBIS!) und nur wenig Nachteile (Autofokus tracking) - leider 2¬†Monate Lieferzeit & ich finde keine so passenden Einsteiger¬†Objektive¬†(ggf. XF 18-55mm f2.8-4 + XF 70-300mm F4-5.6?)
  • Die Entscheidung f√ľr eine Festbrennweite z√∂gere ich auf jeden Fall hinaus. Erstmal mit nem¬†Kit objektiv rumspielen oder g√ľnstigen Zoom, ausprobieren und mich ran tastet was ich denn tats√§chlich will.

N√§chster Schritt f√ľr mich ist mal zu einem Fachh√§ndler vor Ort zu gehen und die Kameras in die Hand zu nehmen - wie f√ľhlen sie sich an? Liegt sie gut in den H√§nden? Mag ich ein schwenk-display oder lieber zum ausklappen? Die Sony 6400 scheint mir fast ein bisschen zu klein; aber das muss ich sehen.¬†

Tendenz geht grad zur X-S10 oder Sony 6400. Ich denke total falsch liege ich damit nicht - und wichtiger ist erstmal auch das Handwerk zu lernen. Denn egal wie ich mich entscheide - ich glaube ich werde einfach sehr viel ausprobieren & testen m√ľssen bevor mir wirklich gute Aufnahmen gelingen.

Werde euch auf dem laufenden halten.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb sebastian1992:

Tendenz geht grad zur X-S10 oder Sony 6400. Ich denke total falsch liege ich damit nicht - und wichtiger ist erstmal auch das Handwerk zu lernen. Denn egal wie ich mich entscheide - ich glaube ich werde einfach sehr viel ausprobieren & testen m√ľssen bevor mir wirklich gute Aufnahmen gelingen.

Sehr gut zusammengefast, wobei du den Bereich Bildbearbeitung auch ber√ľcksichtigen solltest um noch mehr aus den Fotos heraus zu holen.

Mit der X-S10 bekommst du ein super Preis Leistungsverh√§ltnis und gerade im Set mit dem XF18-55 kommst du f√ľr den Anfang schon sehr weit. Das wird zwar als Kit Objektiv bezeichnet und ja auch so mit geliefert, aber es ist ein vollwertiges Zoom mit super Bildqualit√§t. Einzeln neu w√ľrde ich es aber nicht kaufen da ist es zu teuer, gebraucht immer zu bekommen √§hnlich teuer wie im Set als Neuware.

Von der reinen Bildqualit√§t nimmt sich die A6400 nichts zu Fuji APS-C was ich hier so im Forum sehe. Der Fuji Unterschied besteht haupts√§chlich in den M√∂glichkeiten mit sogenannten ¬†Filmsimulationen reine JPEG Bilder auf zu nehmen (in RAW dann in der Bildbearbeitung mit dem passenden Programm nat√ľrlich auch) und die Blende am Objektiv direkt einstellen zu k√∂nnen. Je nach Modell weiterhin auch noch die Zeit und immer direkt die Belichtungskorrektur.¬†

Das waren f√ľr mich die Hauptgr√ľnde neben dem Preis und den nur f√ľr APS-C gerechten Objektiven Fuji zu benutzen. Ich benutze zur Zeit die X-E4 mit verschiedenen Objektiven.

Hier mal eine gute Zusammenfassung zu Fuji: 

Hier Informationen zu den Filmsimulationen Teil eins, die aus einer vierteiligen Reihe besteht:

https://martinziaja.de/fujifilm-filmsimulationen-1/

Wichtig ist wie du schon festgestellt hast, dir muß die Bedienung und das Händling zusagen, deshalb kommst du um ein in die Hand nehmen nicht herum. Grundsätzlich machen alle Kameras heute keine schlechten Bilder mehr und APS-C ist ein guter Kompromiss nach deine Anforderungen. Ich habe auch mit MFT schöne Bilder gemacht, aber hier hat mir eben die Bedienung nicht so zu gesagt und die sehr guten lichtstarken Objektive kosten auch.

Informiere dich vielseitig und sollte Fuji wirklich dein Interesse geweckt haben, es ¬†gibt ein Forum nur f√ľr Fuji:¬†https://www.fuji-x-forum.de

Link to post
Share on other sites

Hallo,

zur A6400 gibt es einen Griff, ich hatte einen von JJC, aktuell gibt es z.B. einen Holzgriff von Smallrigg. Wenn die Bedienung sonst passt kann man da leicht eine Verbesserung erzielen.

Bokeh ist mehr als nur Freistellung durch geringen Sch√§rfentiefe. Viele Zoms haben ein eher unruhiges Bokeh, Fetsbrennweiten dagegen meistens ein cremigeres. Ausnahemn gibt es aber auch. In der Anlage zwei Bilder aufgenommen mit mFT und dem Leica 12-60/2.8-4.0 bei 48mm bzw. 60mm und Blende 5.6. Blende 5.6 statt m√∂glicher 4.0, da ich den ganzen Bl√ľtenstand scharf haben wollte. Das Leica hat f√ľr ein Zoom ein recht cremiges Bokeh, aber wie man sieht ist es auch vom Hintegrund abh√§ngig, das zwiet wirkt viel unruhiger, weil h√§√∂here kontrsate vorhanden sind und der Abstand Bl√ľte Hintergrund kleiner ist. Das Sony 70-350 √ľbrigens auch, w√§re bei mir daher an deien A6xxx gesetzt. Es hilft auf flickr Bilder der obejetive anzusehen und zu vergleichen.

Je l√§nger die Brennweite, desto geringer ist der Bidlwinkel und umso weniegr vom hinetrgudn kommt drauf. Das hilft unruhige oder vielfarbige Muster im Hintergund zu vermeiden. Daher bevorzuge ich f√ľr Portr√§ts eher l√§ngere Brennweiten. Ich hatte das 70-300G von Sony, das optisch sehr √§hnlich wie das SEL 70-350 abbildet und habe viele Portr√§ts zwischen 80 und 100mm damit gemacht.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here ‚Äď We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here ‚Äď We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

gar Listenpreis m√§ssig w√§re die sony 6600 mit dem brennweitenm√§ssigen Allrounder (18-135)¬† gerade noch in deinem Budget......weil , wenn sony APS dann nur mit IBIS...........(ok gilt f√ľr mich dem Wackeldackel vom Dienst ūüėĀ)..eine Festbrennweite mit f1.8 kannnst dir dann auf Weihnachten w√ľnschen / schenken lassen...ūüėĀ

https://www.sony.de/electronics/wechselobjektivkameras/ilce-6600

den sony Augenfocus / Augenerkennung (mit Echtzeittracking) möchte ich nicht mehr missen...ok den an meiner a7c ist wohl schon wieder nen Ticken zackiger...

und sonst hier einen interessanten link

https://camerasize.com/compact/#864,809,831,ha,l

bzw. f√ľr mit Linsen

https://camerasize.com/compact/#809,831,864,858,ha,t

und

Brennweitenunterschied zwischen APS und KB  (FX ist KB)

https://www.nikon.ch/de_CH/learn_explore/nikkor_lens_simulator.page

 

sowie mein absoluter Liebling f√ľr alles andere nebst dem rein¬† apparatetechnischen

https://www.andreashurni.ch/index2.html

 

 

 

 

 

Edited by potz
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

und ja ich als sonyaner.....ūüėáūüėá

 

diese ist zwar etwas auf Video getrimmt aber Focus+technisch bzw. bereits wieder 3 jahre j√ľnger

 

https://www.sony.de/electronics/wechselobjektivkameras/zv-e10#product_details_default

https://www.digitalkamera.de/Kamera/Sony/ZV-E10.aspx

(oben rechts das Feld "vergleichen mit" )

Edited by potz
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

so sehr ich die A6600 auch mag, bildet sich bei mir ein kleines Unwohlsein, wenn man als Anfänger gleich so in die Vollen geht ... ich meine, ein halbes Jahr um Fotografie zu erlernen, zu verstehen, was man wie mit den ganzen Objektiven macht und dann noch ohne Vorkenntnisse?

Ich nehme einfach mal an, Dir gehts um die Ergebnisse, also empfehle ich Dir, was ich f√ľr hilfreich und sinnvoll halte ... wohlgemerkt, keine Billigl√∂sung und keine minderwertige L√∂sung!

Fang mit einer 1 Zoll Bridge an, eine Panasonic FZ1000 II oder (noch eine Stufe besser im AF und mit l√§ngerer Brennweite) eine Sony RX10 IV, sollten sowohl von Transport, als auch vom Ergebnis mehr bringen, als eine zusammengeschusterte Ausr√ľstung, bei der Du nicht verstehst, weshalb sie so zusammengestellt ist

Diese Kamera kann man bei Gelegenheit immer noch mit einer Systemkamera ergänzen, das superteuere Tele spart man sich dabei, weil zB die Sony 600mm Kleinbildbildwinkel abbildet ... und das in beeindruckender Qualität

Bokeh bekommt man √ľber die langen Brennweiten, Freistellung ist weit komplexer, als es in den meisten Beitr√§gen im Internet dargestellt wird (und die Freistellung gibts auch nicht nur √ľber geringe Sch√§#rfentiefe)

 

Nahaufnahmen gehen auch ganz gut, wobei man f√ľr mehr Abbildungsmasstab mit einem Achromaten nachhelfen kann ... oder man macht halt einen Ausschnitt

RX10 IV

 

Panasonic FZ1000

Tiere kann ich nur aus dem Tierpark bieten, aber wenn Du im Forum kuckst, kannst Du Leicaniks Safari mit der Panasonic FZ1000 finden ... ich finde, die Ergebnisse sprechen f√ľr sich

 

Dämmerung Freihand, geht auch mit der RX10 IV

auch wenn man näher ranzoomen will

 

OK, genug der Werbung ;)¬†letztendlich musst Du mit der Ausr√ľstung zufrieden und gl√ľcklich sein, also w√§hle weise ...

Edited by nightstalker
Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb nightstalker:

so sehr ich die A6600 auch mag, bildet sich bei mir ein kleines Unwohlsein, wenn man als Anfänger gleich so in die Vollen geht ... ich meine, ein halbes Jahr um Fotografie zu erlernen, zu verstehen, was man wie mit den ganzen Objektiven macht und dann noch ohne Vorkenntnisse?

Ich nehme einfach mal an, Dir gehts um, die Ergebnisse, also empfehle ich Dir, was ich f√ľr hilfreich und sinnvoll halte ... wohlgemerkt, keine Billigl√∂sung und keine minderwertige L√∂sung!

Fang mit einer 1 Zoll Bridge an, eine Panasonic FZ1000 II oder (noch eine Stufe besser im AF und mit l√§ngerer Brennweite) eine Sony RX10 IV, sollten sowohl von Transport, als auch vom Ergebnis mehr bringen, als eine zusammengeschusterte Ausr√ľstung, bei der Du nicht verstehst, weshalb sie so zusammengestellt ist

Diese Kamera kann man bei Gelegenheit immer noch mit einer Systemkamera ergänzen, das superteuere Tele spart man sich dabei, weil zB die Sony 600mm Kleinbildbildwinkel abbildet ... und das in beeindruckender Qualität

Bokeh bekommt man √ľber die langen Brennweiten, Freistellung ist weit komplexer, als es in den meisten Beitr√§gen im Internet dargestellt wird (und die Freistellung gibts auch nicht nur √ľber geringe Sch√§#rfentiefe)

 

Nahaufnahmen gehen auch ganz gut, wobei man f√ľr mehr Abbildungsmasstab mit einem Achromaten nachhelfen kann ... oder man macht halt einen Ausschnitt

RX10 IV

 

Panasonic FZ1000

Tiere kann ich nur aus dem Tierpark bieten, aber wenn Du im Forum kuckst, kannst Du Leicaniks Safari mit der Panasonic FZ1000 finden ... ich finde, die Ergebnisse sprechen f√ľr sich

 

Dämmerung Freihand, geht auch mit der RX10 IV

auch wenn man näher ranzoomen will

 

OK, genug der Werbung ;)¬†letztendlich musst Du mit der Ausr√ľstung zufrieden und gl√ľcklich sein, also w√§hle weise ...

Das sind alles gut gemeinte Ratschl√§ge aus der Praxis; aber damit √ľberzeugst du keinen, der wie jemand , der gerade seinen KfZ F√ľhrerschein machen will und gleich einen Boliden als erstes Auto anvisiert.¬†

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb joachimeh:

einen Boliden als erstes Auto

- wobei die "Unf√§lle" bei dem Safari-Urlaub dann in verpa√üten Fotogelegenheiten liegen, wenn mal wieder das falsche Objektiv an der Kamera montiert ist, was einem Einsteiger in die Safari-Fotografie mangels Erfahrung wahrscheinlich h√§ufig passiert. Ich w√ľrde auch zu einer Bridgekamera raten und rechtzeitig vor der Reise den Umgang mit langen Brennweiten √ľben.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb nightstalker:

so sehr ich die A6600 auch mag, bildet sich bei mir ein kleines Unwohlsein, wenn man als Anfänger gleich so in die Vollen geht ... ich meine, ein halbes Jahr um Fotografie zu erlernen, zu verstehen, was man wie mit den ganzen Objektiven macht und dann noch ohne Vorkenntnisse?

Wie oft habe ich schon in Foren gelesen "Ach, Fotografie zu lernen ist doch kein Hexenwerk, dauert nur ein paar Tage" oder so ähnlich.
Dann frage ich mich jedes Mal, wie doof ich eigentlich sein muss, dass ich Monate gebraucht habe, bis ich zumindest schon mal selber beurteilen konnte, warum eine Aufnahme in die Hose gegangen ist. 
Darum bin ich sehr froh √ľber diesen Beitrag....¬†ūüėÄ

Konkret empfehlen m√∂chte ich nichts - hier haben schon Leute, die mehr Ahnung haben als ich, sehr viele gute Ratschl√§ge gegeben. Mein erster spontaner Gedanke war auch das mFT-System aufgrund der bezahl- und tragbaren sehr langen Telebrennweiten und der M√∂glichkeit, das System bei Bedarf auch mal sehr klein, leicht und unauff√§llig halten zu k√∂nnen (Stichwort Schnappsch√ľsse, Reisen mit Kindern, Stra√üen-Szenen....). Auch sch√∂nes Bokeh ist bei mFT mit den entsprechenden Objektiven m√∂glich, nur beim Wunsch nach extremer Freistellung von Ganzk√∂rperportraits, bei dem der Hintergrund schon fast nicht mehr erkennbar ist, wird es schwierig.

Wobei ich auch den Gedanke an eine gute Bridge durchaus nachvollziehen kann... 

Edited by MissC
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 1 Stunde schrieb MissC:

Wie oft habe ich schon in Foren gelesen "Ach, Fotografie zu lernen ist doch kein Hexenwerk, dauert nur ein paar Tage" oder so ähnlich.

‚Ķich war in der Vor-Handy-Zeit mit einer damaligen Bridge (eher SuperZoom) Sony DSC H1 in Tanzania‚ĶAls wir uns entschlossen haben unserem Afrikavirus wieder etwas Auslauf zu g√∂nnen, war klar, dass eine Sytemkamera her muss. Damals EM10 mit O75-300. Kein Problem mit ein paar Wochen Vorlaufzeit. Nat√ľrlich ohne den Anspruch auf National Geographic Cover Fotos. Einfach mit P und jpg plus raw gemacht und gut ist. Abgesehen von der Brennweite¬†sind Safaris eigentlich sehr einfach zu fotografieren. Wenn man einen guten Fahrer und Gl√ľck hat‚Ķ

Edited by wasabi65
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

@wasabi65
Habe auch mit einer Superzoom-Bridge angefangen und ein Jahr lang gr√ľndlich ge√ľbt und Erfahrung gesammelt.¬† Beim Umstieg auf DSLR hatte ich schon gewisse Vorkenntnisse, da ging es auch schneller. Nat√ľrlich wird sich manch einer leichter tun mit der Materie und nicht so lange brauchen wie ich, und ich vermute der TO geh√∂rt dazu. Schon die Art seiner Fragen l√§sst erkennen, dass er sich bereits sehr intensiv mit dem Thema befasst hat. Gen√ľgend Zeit und Bereitschaft zum gr√ľndlichen Einarbeiten scheint vorhanden zu sein. Von daher bin ich in diesem Fall optimistisch dass das klappen kann. Die Regel ist das aber bei absoluten Anf√§ngern nicht unbedingt...ūüėČ

Edited by MissC
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 5 Stunden schrieb potz:

die 1 Zoll Schiene habe ich diesmal dir √ľberlassen.....;)..:)

Ich war der Erste, und das obwohl ich selbst nie eine besessen habe. ūüėČūüėÉ

Edited by Isar
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
√ó
√ó
  • Create New...