Jump to content

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich habe bei meiner Oly derzeit das 14-150mm als Immerdrauf oben. Heute war ich mal wieder unterwegs und da habe ich die selbe Kamera mit einem Pancake 14-42mm gesehen --- naja was soll ich sagen ... mir schwirrt dieses kleine Ding seither im Kopf herum... handlich wäre das schon und optisch gefällt es mir auch (obwohl letztereres nicht das  wichtigste Kriterium ist)....

Macht es überhaupt Sinn das derzeitige Objektiv gegen ein Pancake zu tauschen? Die Lichtstärke bei diesen wäre 3.5 - 5.6... die Angaben wären ja gleich wie beim 14-150 aber wenn ich (Laie) das richtig sehe (gefragt und beraten lassen habe ich heute nicht denn sonst wäre die Versuchung noch größer gewesen... wollte lieber mal hier zuerst fragen wie ihr denkt)...also wenn ich es richtig sehe habe ich bei meinem derzeitigen Objektiv die 5.6 erst bei 150mm, beim Pancake bereits bei 42mm wobei mein derzeitiges Objektiv bei dieser Einstellung von 42mm aber noch lichtstärker wäre.... ist dies annähernd richtig oder denke ich mal wieder total falsch?

Meine Frage: Mache ich extrem große Abstriche wenn ich auf das kleinere Objektiv umsteigen würde, wo würde ich das am ehesten sehen (vielleicht könnt ihr mir Beispiele nennen)....

oder soll ich das Geld doch lieber für die (Standard) Festbrennweite von Panasonic 20 1.7 oder das Oly 25 1.8 ausgeben... kaufe ich ein Pancake müsste die Festbrennweite noch warten.... ich vermute mal dass eine Festbrennweite zum derzeitigen Immerdrauf wohl sinnvoller wäre, aber das kleine Ding hats mir echt angetan...

Freu mich über ehrliche Meinungen

 

Mir ist noch etwas eingefallen ---  stelle die Frage gleich dazu obwohl sie vielleicht für euch lächerlich ist... mich interessiert das aber...

Viele von euch haben ja mehrere Objektive ---- habt ihr diese in nur einer Farbe oder doch in 2 Farben wenn beide Farben zur Kamera passen... zu meiner  silbernen Oly würde ja schwarz und silber passen und so hab ich eben eine weitere Überlegung angestellt und zwar, dass man z.B. die Festbrennweite (n)  in silber kaufen könnte, ein Makro in schwarz oder umgekehrt.... macht so etwas Sinn oder sind die Verpackungen/ Beutel des selben Objektivs außen sowieso immer in der selben Farbe und man sieht es immer erst wenn man das Objektiv auspackt  (ich habe da noch nicht gefragt/geschaut)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, auf die erste Frage, ob es Sinn macht, ein Objektiv wie deins gegen ein anderes zu tauschen...  meinem Eindruck nach noch nicht, wenn überhaupt.

Wie viele Bilder hast du bisher mit deinem Objektiv gemacht? Hast du ein Gefühl dafür bekommen, für welche Fotos sich das Objektiv eignet? 14-150 ist ziemlich universell einsetzbar, 14-42 auch, aber dir fehlt eben der längere Brennweitenbereich. Kommt drauf an, was du machen willst. Dass es immer was Lichtstärkeres, was Anderes und vermeintlich Besseres gibt, ist klar...  Aber hast du bisher den Eindruck, deinem 14-150 fehlt es in der konkreten Aufnahmesituation an Lichtstärke - oder sind das theoretische Überlegungen? 

Wenn es nur darum geht, irgendwas zu kaufen (ist handlich, gefällt mir optisch...  das hat ja nix mit Fotos zu tun), nur zu. Aber ob das deine fotografischen Möglichkeiten im Moment so sehr verbessert...  ich weiß nicht.

Zur zweiten Frage: ich hab alles in Schwarz, mir ist das aber nicht so wichtig. Mir geht es um das, was hinten rauskommt. :) Auf der Verpackung sollte stehen, welche Farbe das Objektiv hat. Ist alles Geschmackssache... 

bearbeitet von CalamityJane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Pana 14-42 zu Zeiten der Lumix GF1 (2010) angeschafft - als drittes nach dem Kit 14-45 und dem 20/1.7. Grund: Ich wollte eine kompakte Alternative zum Kit haben. Die GF1 mit dem Pancake passt bei Herrenkleidung so ziemlich in jede Tasche. Und die Kombi ist halt doch flexibler als die FB 20mm.

An der GF1 habe ich das Pancake dann auch öfter benutzt, später an der GX7 dann kaum noch, weil die Schwächen des Objektivs beim besseren Sensor schon erkennbar waren. Nun weiß ich nicht, inwieweit da auch die Serienstreuung reinspielt. Jedenfalls haben das alte 14-45 und das 20er den Übergang zur GX7 gut überstanden - das Pancake benutze ich nur noch sehr selten. 

Ich würde an Deiner Stelle eher eines der lichtstarken 20er nehmen. Das erschließt Dir von der Lichtstärke her zusätzliche Einsatzbereiche und ist qualitativ so gut, daß man auch ein wenig croppen kann. Wenn es aber doch das Pancake sein soll, vorher eine Reihe von Probeaufnahmen machen , damit Du weißt, welche Qualität die konkrete Kombi erbringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne mich grundsätzlich zu wenig aus um sagen zu können dass mir die Lichtstärke (derzeit) fehlt, dafür fehlt es auch noch an Auslösungen.... und wenn alles noch nicht harmoniert so sinds rein meine Einstellfehler - also ich kann das eigentlich noch nicht wirklich beurteilen.... somit derzeit eher theoretische Überlegungen in Verbindung mit Handling/ Optik/ Größe des Pancakes das mich eben sehr anspricht...

Bei der Überlegung ein Pancake zu kaufen geht's absolut nicht darum dass ich einbilde meine fotografischen Möglichkeiten damit rasch  verbessern zu können  (da ist es derzeit vermutlich sowieso egal welches Objektiv an der Kamera ist, da brauchts  nur Übung meinerseits)  sondern es geht rein darum dass es mir gefallen würde weil es doch wesentlich kleiner/ leichter/ zierlicher als das derzeitige 14-150 ist. Mich interessieren ja auch Landschaftsaufnahmen/ Natur usw. und da wäre es  interessant zu wissen ob ich mit dem Pancake sehr eingeschränkt wäre - mit dem "großen"  geht doch einiges....

 

Bei der Objektivverpackung hab ich nicht die (Außen)Schachtel gemeint sondern den Innenbeutel/ die Hülle (ob diese  Beutel auch von der Firma aus unterschiedliche Farben haben - also ein schwarzes Objektiv ist z.B. in einem schwarzen Beutel und silber in einem hellen oder so ... war so eine Überlegung denn dann hätte man auf den ersten Griff in die Kameratasche das richtige Objektiv.... manche Objektive sind von der Größe her doch ähnlich und wenn ich mir dann vorstelle dass alle schwarz sind, alle in der selben Beutelfarbe, es noch dunkel ist usw...  das könnte eventuell am Abend schwierig werden sofern man nicht mit einem lichtstarken Objektiv startet...

So hab ich mir gedacht man könnte das doch in die Kaufüberlegung miteinfließen lassen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb miss67:

also wenn ich es richtig sehe habe ich bei meinem derzeitigen Objektiv die 5.6 erst bei 150mm, beim Pancake bereits bei 42mm wobei mein derzeitiges Objektiv bei dieser Einstellung von 42mm aber noch lichtstärker wäre.... ist dies annähernd richtig oder denke ich mal wieder total falsch?

Grundsätzlich denkst du richtig. Wie sich die max. Offenblende über den Zoombereich verhält, ist verschieden und muss man sich bei jedem Objektiv individuell ansehen. In deinem Fall verfügt das 14–150 bereits bei 45 mm (also nahe an den 42 des Pancakes) über f/5.4 – Unterschiede in der Lichtstärke sind damit in der Praxis nicht gegeben.

vor 1 Stunde schrieb miss67:

Meine Frage: Mache ich extrem große Abstriche wenn ich auf das kleinere Objektiv umsteigen würde, wo würde ich das am ehesten sehen (vielleicht könnt ihr mir Beispiele nennen)....

Du gibts den längeren Telebereich (und die Abdichtung) auf, ansonsten werden die Ergebnisse sehr ähnlich sein.

vor 1 Stunde schrieb miss67:

oder soll ich das Geld doch lieber für die (Standard) Festbrennweite von Panasonic 20 1.7 oder das Oly 25 1.8 ausgeben...

Deine Entscheidung. Klein sind sie ebenfalls, aber wiederum ohne Zoombereich, dafür jedoch lichtstark.
Ich bin in meinen mFT Anfangszeiten meist und am liebsten nur mit dem Pana 20/1.7 losgezogen und kompakte, aber dennoch lichtstarke Festbrennweiten gehören nach wie vor zu meinen absoluten Lieblingen. Ein anderer bevorzugt wieder möglichst großen Zoombereich. Diese Frage kannst nur du selbst beantworten und du wirst sie erst nach einigen Erfahrungen mit verschiedenen Objektiven beantworten können.

vor 1 Stunde schrieb miss67:

habt ihr diese in nur einer Farbe oder doch in 2 Farben wenn beide Farben zur Kamera passen...

In welcher Farbe es mir auch immer grade besser gefällt. Den meisten Objektiven liegt übrigens leider ohnehin kein Beutelchen (praktisch immer schwarz) bei.

bearbeitet von flyingrooster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb flyingrooster:

Du gibts den längeren Telebereich (und die Abdichtung) auf, ansonsten werden die Ergebnisse sehr ähnlich sein.

 

fehlende Abdichtung --- in welchen Situationen  könnte das im Alltag eine Rolle spielen? ..... staubige Sportarten werde ich nicht fotografieren... in die Wüste werde ich so schnell nicht wieder kommen - also Staub fällt weitgehend raus .... Feuchtigkeit/ Nebelwetter - könnte das der Kamera in Verbindung mit dem Pancake schaden?

Sind die Festbrennweiten eigentlich abgedichtet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich habe alle Objektive in schwarz. In frühen Zeiten habe ich die Erfahrung gemacht das silberne Objektive durch benutzen auch schwarz wurden. Muss heute aber nicht mehr so sein.

Du hast noch soviel vor mit der Kamera (Makro etc.) das ich mir jetzt das 14-42 verkneifen würde. Dann lieber erstmal was lichtstarkes zwischen 17 und 30mm. Aber das musst du ganz allein entscheiden.

Grusz Horst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@miss67 

Mir scheint, Du bist noch recht unsicher, welche Motive Du mit welcher Optik fotografieren kannst und welchen Einfluss die Optik auf Deine Bilder hat, richtig?

Vorab zu Deiner Frage: ich würde Dir nicht raten, zu dem 14-150 noch das 14-42 zu kaufen. Es gibt Dir keinen weiteren Nutzen, außer leichter und kleiner zu sein. Dafür hat das 14-150 vom Weitwinkel bis zum Tele alles an Bord, was man so üblicherweise für Fotos gebrauchen kann.

Nun mal noch zwei, drei Fragen an Dich:

(Wenn Du die beantworten kannst, weiß man, wo man den Erklär-Hebel ansetzen muss und erklärt nicht Dinge, die Du schon kennst)

  • Du willst ein Porträt (Oberkörper) einer Person schießen. Welche Brennweite von Deinem 14-150 scheint Dir ungefähr passend für diese Aufgabe?
  • Welche Blendenzahl würdest Du wählen, eine möglichst kleine wie F3,5 oder eher eine größere wie F8?
  • Wie würdest Du die ISO einstellen, eher hoch (ISO 1600) oder eher niedrig (ISO 200)?
  • Wenn Du eine Landschaft fotografieren willst - welche Brennweite und welche Blendenzahl würdest Du einstellen?
(Es gäbe noch viel mehr Fragen, z.B. zu den Belichtungszeiten, aber das lassen wir erstmal weg).
 
Wir könnten Dir Bilder zeigen und daran bestimmte Optiken, Blenden oder Zeiten erklären, aber vielleicht ist das gar nicht Deine Baustelle...
 
Lieben Gruß
 
😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um einfach mal ein Beispiel zu bringen ... das Pana 20mm 1.7 ist ein sehr praktisches kleines Objektiv für Städtetouren. Ich hab es zwei Tage lang in Straßburg als einziges Objektiv benutzt, wollte einfach mal probieren, was man damit machen kann, wenn man nicht zoomen kann. Das Objektiv ist an meiner G70 so klein, dass man diese Kombi den ganzen Tag in der Handtasche mit sich trägt, ohne sie zu merken.

Diese Bilder sind keine Meisterwerke! Ich lerne ja noch - sie sollen nur verdeutlichen, wie sich die 20mm in der Stadt auswirken.

24338633458_3cf0922aac_b.jpgLa petite France, Strasbourg by R Mayer, auf Flickr

 

38171287901_94a1e861cd_b.jpgPipe Organ, Strasbourg Cathedral by R Mayer, auf Flickr

 

26320312259_5e76dae493_b.jpgMacarons by R Mayer, auf Flickr

 

38109094431_9f3f6d725f_b.jpgLa Lanterne by R Mayer, auf Flickr

 

38191721961_68603b1d9e_b.jpgRue du Jeu-des-Enfants, Strasbourg by R Mayer, auf Flickr

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb miss67:

Feuchtigkeit/ Nebelwetter - könnte das der Kamera in Verbindung mit dem Pancake schaden? 

Unter lediglich feuchteren/nebligen Bedingungen in unseren Breitengraden würde ich mir großteils gar keine Sorgen machen. Lässt du die Kamera über Nacht draußen und sie ist am nächsten Morgen durch Tau klatschnass, dann wird die Sache schon eher relevant (ich hatte jedoch auch dabei nie etwas). Möchtest du bei strömendem Regen fotografieren oder bekommt die Kamera bei einer Bootsfahrt mal eine überschwappende Welle ab, dann wird Abdichtung zunehmend interessanter. Wirklich sinnvoll ist Abdichtung jedoch ohnehin nur mit abgedichtetem Gehäuse und Objektiv. Ein netter Bonus des 14–150 ist es meiner Meinung nach dennoch, insbesondere, da nur sehr wenige Superzooms abgedichtet sind. Braucht man Abdichtung jedoch praktisch nie, dann kann man diese Eigenschaft auch komplett ignorieren.

vor 16 Minuten schrieb miss67:

Sind die Festbrennweiten eigentlich abgedichtet?

Kommt ganz auf die Festbrennweite an. Erwähntes 20/1.7 oder 25/1.8 sind es nicht, genauso wenig wie die meisten (alle?) anderen kleinen Festbrennweiten bei mFT. Das ebenfalls erwähnte 60er Makro, sowie alle Objektive der Olympus Pro Serie, sind abgedichtet.

Ich würde mir für die meisten normalen Einsätze allerdings auch nicht übermässig viele Gedanken drüber machen – ich wollte diese Eigenschaft des 14–150 lediglich der Vollständigkeit halber erwähnt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb noreflex:

Nun mal noch zwei, drei Fragen an Dich:

Es sind vier. Wäre dies ebenfalls eine deiner Fragen gewesen, dann wäre ich mir nur bei dieser einen annähernd unwidersprochener Korrektheit meiner Antwort sicher. 😜

bearbeitet von flyingrooster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb noreflex:

@miss67 

Mir scheint, Du bist noch recht unsicher, welche Motive Du mit welcher Optik fotografieren kannst und welchen Einfluss die Optik auf Deine Bilder hat, richtig?

Vorab zu Deiner Frage: ich würde Dir nicht raten, zu dem 14-150 noch das 14-42 zu kaufen. Es gibt Dir keinen weiteren Nutzen, außer leichter und kleiner zu sein. Dafür hat das 14-150 vom Weitwinkel bis zum Tele alles an Bord, was man so üblicherweise für Fotos gebrauchen kann.

Nun mal noch zwei, drei Fragen an Dich:

(Wenn Du die beantworten kannst, weiß man, wo man den Erklär-Hebel ansetzen muss und erklärt nicht Dinge, die Du schon kennst)

  • Du willst ein Porträt (Oberkörper) einer Person schießen. Welche Brennweite von Deinem 14-150 scheint Dir ungefähr passend für diese Aufgabe?

Ich glaube da muss ich weniger einstellen weil ich sonst den Oberkörper nicht rauf bekomme   --- vielleicht 40 -50 ???  Hab im Moment keine Person für eine Probeaufnahme

 

  • Welche Blendenzahl würdest Du wählen, eine möglichst kleine wie F3,5 oder eher eine größere wie F8?

Da will ich die Person in den Vordergrund stellen, hinten darf es unscharf sein --- niedrige Blendenzahl würde ich sagen

  • Wie würdest Du die ISO einstellen, eher hoch (ISO 1600) oder eher niedrig (ISO 200)?

Hohe ISO brauche ich bei schlechtem Licht --- dann würde ich da niedrig/ 200 wählen

 

  • Wenn Du eine Landschaft fotografieren willst - welche Brennweite und welche Blendenzahl würdest Du einstellen?

Also da hab ich jetzt schon gerne gezoomt und den oft voll ausgenutzt ---- Blendenzahl ???

 

(Es gäbe noch viel mehr Fragen, z.B. zu den Belichtungszeiten, aber das lassen wir erstmal weg).
 
Wir könnten Dir Bilder zeigen und daran bestimmte Optiken, Blenden oder Zeiten erklären, aber vielleicht ist das gar nicht Deine Baustelle...
 
Lieben Gruß
 
😉

... ja ich bin total unsicher - das hast du richtig erkannt....

Ich hoffe ich blamiere mich jetzt nicht total mit den blauen Antworten...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beste Ergänzung zum 14 - 150 (hab ich auch) ist das 17 1.8 (hab ich auch).

Warum? Urlaub, tagsüber "alles was so anfällt" mit dem 14 -150; zwischendurch eine Kirche etc. mit dem 17er und am Abend beim Essen das 17er für alles.

So handhabte ich es bevor ich das 12-40 2.8 gekauft habe. Dieses hat das 14 -150 etwas verdrängt - das 17er jedoch nicht.

Gut Licht aus Graz

Bernd 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@miss67

Prima!

3 Treffer und eine noch offene Antwort.

Porträt:

25/1,7..43/1,7 wären gängige Brennweiten für solche Sachen. Das 25er, wenn auch etwas mehr drauf sein darf, das 43/1,7, wenn Du eher Kopf und bisschen Oberkörper fotografieren willst. Blendenzahl gern bei F1,7.. F2, damit der Vordergrund (Person) scharf wird, der Hintergrund aber schon etwas unscharf. Das Porträt könntest Du natürlich auch mit dem 14-150 schießen, aber der Hintergrund wäre nicht so schön unscharf, weil Du nicht so eine niedrige Blendenzahl an Deinem Zoom einstellen kannst.

Bsp Porträt mit 43/1,7 bei F2,2 (Affe scharf, Hintergrund verschwimmt..)

29781922935_1788db40f6_h.jpg

ISO und Lichtstärke

Wenn Du die ISO hoch stellen musst, weil der Raum dunkel ist, werden die Bilder etwas Farbrauschen verzeichnen. Nimmst Du Dein Zoom für ein Porträt in einer schlechter beleuchteten Umgebung, landest Du schneller bei hohen ISO, weil das Zoom nicht so "lichtstark" ist wie z.B. die Festbrennweiten 15/1,7, 17/1,7, 20/1,7 oder 25/1,7. Mit F1,7 ist die ISO mindestens zwei Stufen niedriger, als bei Deinem Zoom, welches bei F3,5 beginnt. Das bedeutet: eine Festbrennweite ermöglicht Dir mehr Freistellung (Motiv scharf, Hintergrund etwas unscharf) und gegebenenfalls auch niedrigere ISO und damit weniger Rauschen in den Bildern. 

Landschaft & Städte

Wenn Du Landschaften und Städte fotografierst, kannst Du alle Brennweiten Deines 14-150 gebrauchen: die 14mm für den Überblick und die Brennweiten ab ca. 40mm aufwärts, um Details (Kirchturm-Uhr, Apostel, ein schöner Blumenbalkon) einzufangen. Genau da hat das 14-150 Vorteile ggü. dem angedachten 14-42, welches nicht so vielseitig ist. 

Landschaften und Städte fotografieren die meisten von uns am Tage, wo das Licht idR ausreichend hell ist. Um viele Details von vorn bis hinten scharf abzubilden, blendest Du Dein Zoom auf Blendenzahlen wie 5,6..8 ab. Hier brauchst Du zunächst kein weiteres Objektiv.

Wie auch andere hier schon empfohlen haben, könntest Du mit einer Festbrennweite mal anfangen, etwas mit Freistellung als Bildgestaltungs-Mittel zu spielen. Da wären das 15, 17, 20 oder 25 mit F1,7 jeweils geeignet. Das 15er oder 17er nimmt man, wenn man im Innenraum neben dem Motiv noch etwas Umfeld mit auf dem Bild haben will (man kann den Gegenüber am Tisch in einem Cafe abbilden und sieht noch etwas vom Ambiente). Das 25er wäre da schon enger, so dass man eher Gesicht und etwas Oberkörper noch einfangen kann, aber vom Ambiente nichts mehr. 

Du kannst mit Deinem 14-150 ja mal Bilder mit 15, 17, 20 und 25mm von einer Tisch-Szene schießen und dann schaust Du mal, wie der Blickwinkel ist, den Du am spannendsten empfindest. Ein Richtig / Falsch gibt es da nicht. Mancher zieht das 15er vor, mancher das 20er und andere das 25er.

Ich würde mit meiner Art zu fotografieren, würde wohl mit dem 25er beginnen (preiswerte Porträt und Alltags-Brennweite). Und dann später das 15er oder 17er ergänzen (das sind Weitwinkel-Optiken).

Bsp Stadtaufnahme mit 15/1,7 bei F2,2 aus der Hand (ISO 200, 1/4s!). Das Rauschen konnte ich hier niedrig halten, weil ich bei der Festbrennweite bis zu F1,7 aufblenden kann. Mit dem Zoom 14-150 wäre hier eher ISO 500 nötig gewesen, was in diesem Falle aber auch noch gut gegangen wäre.

27627241977_65daa08f69_h.jpg

Lieben Gruß

EDIT: schaust Du Dir auch englischsprachige Videos an? Wenn ja, würde ich Dir mal was zu den Festbrennweiten verlinken...

bearbeitet von noreflex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb miss67:

es geht rein darum dass es mir gefallen würde weil es doch wesentlich kleiner/ leichter/ zierlicher als das derzeitige 14-150 is

dann kauf es Dir ... habe ich auch so gemacht :) aber kaufe es gebraucht von jemandem, der es als Kit gekauft hat und weiterverkauft (such mal in der Gebrauchtecke hier im Forum .. )

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Südtiroler

Mir kommt vor du hast die übliche "Krankheit", wenn man etwas Neues beginnt. Man informiert sich an 5 verschiedenen Stellen und ist immer der Meinung, dass man noch irgend etwas unbedingt braucht. 

Als ich mit MFT begonnen habe, dachte ich auch, ich brauche unbedingt ein Fisheye, ein kompaktes 14-45 oder das 20 mm 1,7. Alle liegen jetzt seid Jahren ungebraucht rum, da mir das 12-35 mm 2.8 und das 7-14 mm für das was ich fotografiere reichen. 

 

Ist zwar nicht jeder gleich, aber man kann sich eine Menge Geld sparen, wenn man sich gut überlegt, ob man etwas wirklich braucht. Ich habe mir z.B. in einem Jahr 3 Ledertaschensätze für das Motorrad gekauft, da die Freunde auch welche hatten, da ich immer dachte, dass die Neuen schöner sind, bis ich gemerkt habe, dass ich gar keine Taschen am Motorrad haben will. 😂😂

Tendenziell ist es so, dass einem in Foren vermittelt wird, dass wenn man die gesamte Ausrüstung nicht mindestens doppelt hat, es mit dem Vorhaben sowieso nichts wird. (Ist jetzt nicht speziell auf das SKF Forum bezogen). 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Südtiroler sagt, ist genau richtig. "Früher" (bevor es das Internet mit seinen unendlichen Meinungen, Bewertungen und Vorschlägen gab), hast du dir selbst überlegt, was du dir kaufen möchtest und leisten kannst und dann ausprobiert.

Heute stehen vor jeder einzelnen Kauf- oder sonstigen Lebensentscheidung Aberstunden Internetrecherche auf Vergleichsportalen, in Foren...  Du liest und liest, jeder sagt was anderes, und bevor du ein einziges Foto draußen gemacht hat, hast du dich 100 Stunden mit den Ansichten wildfremder Menschen befasst. ;)

 Ich kenn das alles zur Genüge, ohne Onlineberatung und Bewertung kauf ich schon lange nichts mehr. Und je größer meine eigene Unsicherheit, desto leichter kann jeder meine Entscheidung beeinflussen. Inzwischen versuche ich, mir zuerst zu überlegen, was ich selbst will, was mein Ziel ist. Und dann frag ich andere, die mir meistens noch einen kleinen Schubser in die erhoffte Richtung geben (wie hier bei meiner FZ1000 :D). Ich hoffe, du findest "deine" Lösung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb noreflex:

@miss67

EDIT: schaust Du Dir auch englischsprachige Videos an? Wenn ja, würde ich Dir mal was zu den Festbrennweiten verlinken...

Nein - da "hängt" es mich aus...  und ohne Ton geht's oft auch nicht so gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb nightstalker:

dann kauf es Dir ... habe ich auch so gemacht :) aber kaufe es gebraucht von jemandem, der es als Kit gekauft hat und weiterverkauft (such mal in der Gebrauchtecke hier im Forum .. )

 

In der Gebrauchtecke im Forum werden mir die letzten Beiträge vom September 2018 angezeigt --- kann mir nicht vorstellen dass da seither nichts eingestellt wurde... woran kann das liegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...