Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
AchimOWL

Hosenbienen (Dasypoda altercator) bein Nestbau im Sand

Empfohlene Beiträge

Ende August konnten wir das erste mal Hosenbienen beim Nestbau beobachten    :)  


Die Weibchen graben einen 20 bis 60 Zentimeter tiefen, anfangs schrägen, später senkrecht nach unten führenden Gang in den Sand.

Von diesem werden auf mehreren Ebenen in verschiedene Richtungen viele runde Brutzellen angelegt, und anschließend mit Nektar und Pollen gefüllt.

Hier ein Video von diesen interessanten Wildbienen mit ihren markanten gelben Haarbürsten an den Hinterbeinen.

 

Die Videos wurden mit der Lumix GX80 und der GH5 + Olympus 60 mm Makro augenommen.

 

Fundort: OWL - Naturschutzgebiet Moosheide - 20.08.2017

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kannte bisher auch keine Hosenbienen! Das Video ist echt gelungen und sehr lehrreich.

Du hast es am Ende einfach abgebrochen, was ich verstehe. Aber was treibt die Biene da? Vesucht sie ihren Bau zu verstecken oder ist sie auf grund der Mammutanstrengung einfach fertig? Was meinst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kannte bisher auch keine Hosenbienen! Das Video ist echt gelungen und sehr lehrreich.

Du hast es am Ende einfach abgebrochen, was ich verstehe. Aber was treibt die Biene da? Vesucht sie ihren Bau zu verstecken oder ist sie auf grund der Mammutanstrengung einfach fertig? Was meinst du?

 

Vielen Dank Rudi     :)

 

Es fing an zu regnen und sie hat versucht ihren Bau zu öffnen.

Nach den ersten Regentropfen hat sie es geschafft und ist im Sand verschwunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Saubere Arbeit, und an die bodenbewohnenden Solitärbienen ein respektvolles Glück Auf! :)

Wie lang hat es gedauert, das Rohmaterial aufzunehmen?

Ich weiß von meinen Bienenständen, dass zwar in der Saison draussen viel Filmmaterial vorhanden ist, aber solche gezielten Aufnahmen sind mir bisher nur an der Tränke und dann nur in Ausnahmefällen gelungen...

 

Gruß Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Saubere Arbeit, und an die bodenbewohnenden Solitärbienen ein respektvolles Glück Auf! :)

Wie lang hat es gedauert, das Rohmaterial aufzunehmen?

Ich weiß von meinen Bienenständen, dass zwar in der Saison draussen viel Filmmaterial vorhanden ist, aber solche gezielten Aufnahmen sind mir bisher nur an der Tränke und dann nur in Ausnahmefällen gelungen...

 

Gruß Andreas

 

Vielen Dank Andreas     :)

 

Ich glaube wir waren so 1 1/2 bis 2 Stunden vor Ort.

Es dauerte immer wieder eine geraume Zeit bis die Hosenbienen mit vollen Hosen wieder zurückkehrten     ;)

bearbeitet von AchimOWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von mbrink
      Moin zusammen,
       
      setzt jemand einen Gimbakl bzw. Teleneiger für das PL 100-400 bei Wilflife-Fotografie ein?
      Kann hier jemand was empfehlen?
       
      Ich freue mich auf Eure Antworten.
       
      Gruß MAtthias
    • Von GregorGH2
      Hallo zusammen,
       
      habe mir für den Urlaub nun die Panasonic GH5 mit dem Standard-Zoom 12-60 mm vom einem guten Kollegen geliehen, er benutzt diese nur für VLogs und gelegentlich braucht es schon mal ein Video für seine Werbeagentur. Filmt nur Automatikmodus, hat deshalb auch nicht besonders viel Ahnung vom Filmen.
       
      Nachdem ich mich ein wenig mit dem Menü und den Möglichkeiten dieser Kamera befasst wie auch aktuelle Firmware-Updates installiert habe, stell ich nun fest, das mich das Filmen gegenüber dem Fotografieren (seid 2007 auf Nikon-System) doch ein wenig überfordert, bin aber in diesem Bereich auch absoluter Neuling...
       
      Meine derzeitigen Einstellungen:
       
      Systemfrequenz: 50.00Hz (Pal),  Aufnahmeformat: MOV, Aufn.-Qualität: 4K/10bit/150M/25P oder 4K/8bit/150M/50P, Bildstil: CNED (Cinema-like Dynamisch) für eventuell späteres Color-Grading mit Davinci-Resolve-free.
       
      Die Einstellungen habe ich so gewählt, damit man später ggfs. eine Bluray vom Urlaub erstellen kann, Verschlusszeit wird 1/50 bei 25P und 1/100 bei 50P betragen.
      Werde wahrscheinlich AFC-Fokus zum filmen benutzen, meine Versuche mit MF waren fast nur negativ, trotz Fokus-Peaking, gab's fast nur unscharfe Aufnahmen.
      Ein günstiger variabler ND-Filter https://www.amazon.de/gp/product/B071GBJJ2J/ref=oh_aui_detailpage_o06_s00?ie=UTF8&psc=1 und 2 Rode Mikrofone (Videomicro mit toter Katze und Videomicro Pro Richtmikrofon ohne tote Katze stehen zur Verfügung. Stativ habe ich natürlich auch, allerdings nur mit Kugelkopf (ist ja nicht gerade optimal zum Filmen)
         
      Nun doch ein paar Fragen an Euch:
       
      - Welche Blende sollte man zum Filmen am besten benutzen? f5,6 oder f8 oder sonstige...
       
      - Wenn ich aus der Hand Filme sehen die Schwenks irgendwie unsauber aus, so in der Art als würde ich besoffen Filmen, keine Ahnung woran es liegt..., Ideen?
       
      - Den var. ND-Filter nutze ich ja nun ohne Gegenlichtblende, lässt sich sonst kaum bedienen, macht Ihr das auch so? 
       
      - Gibt es beim Color-Grading Probleme wenn man nun 8 und 10bit Aufnahmen mischt (wobei mein derzeitiger Monitor überhaupt kein 10bit darstellen kann) oder sollte ich nur bei 8bit bleiben? Was empfiehlt Ihr da...
       
      Solltet Ihr noch sonstige Tipps für Einstellungen haben, dann gerne her damit...
       
      MfG, Gregor
       
       
       
       
       
    • Von stavesweeper
      Hallo liebe Mitglieder,

      Vorweg: Ich bin neu hier also korrigiert mich gerne falls der Beitrag in einen anderen Thread gehört. 

      Mein Problem bezieht sich auf die Panasonic GX8 mit (hauptsächlich) 25mm f1.7 Panasonic Objektiv. Ich habe bemerkt, dass das Bild bei gewissen Bewegungen trotz Stabilisierung (oder vielleicht sogar wegen Stabilisierung?) im Bild anfängt zu wackeln. Auf youtube sehr ihr das Problem anhand zwei Beispielen:
       
       
      1. Hier ist es nur sehr schwach zu erkennen. Sein Kopf fängt an machen Stellen an zu wackeln wenn der Zug vorbei fährt.
       



      2. Hier ist es sehr stark an der Straßenlaterne zu erkennen wenn die Fahrradfahrer vorbei fahren (Objektiv 12-60mm, f3.5-5.6, Dual Stabilisation) 


        
      Woran liegt es? Weitere Einstellungen bei Beispiel 1: Blendenwert im niedrigen Bereich (1.7 - 3), manueller Fokus, ISO bei 800, Verschlusszeit 50

      Vielen Dank für eure Hilfe!!


       
    • Von seppi34
      Guten Abend,
       
      ich bin neu hier und stelle mich zuerst kurz vor:
       
      Ich bin 18, komme aus Österreich und habe mit Fotografie zwar nicht so viel zu tun, kenne mich aber durchaus ein wenig aus.
       
      Mein Vater sucht eine geeignete Kamera um bei der Jagd ein paar Fotos zu machen, als Budget setzte er sich etwa 500 bis max. 600€. 
      Auf 150m würde er schon gerne das Gehörn erkennen - er erwartet allerdings keine Magazin Fotos.
       
      Ich habe ihm folgendes empfohlen: Nikon D5300 mit einem Tamron 70-300mm Objektiv.
       
      Jetzt hat er mir aber erzählt, dass er gerne filmt., und da ist die Nikon, naja - Geschmackssache ^^
      Nun dachte ich an eine Panasonic FZ1000 oder FZ2000 (FZ2000 500€ - FZ1000 400€)
       
      Ich denke aber, dass der kleine Sensor nicht reichen wird um bei der Jagd, die in der Früh oder in der Dämmerung statt findet, brauchbare Fotos zu machen.
       
      Er sagte, Objektiv wechseln sei für ihn kein Problem, aber lieber hätte er es ohne das andauernde wechseln.
       
      Was meint ihr? Gibt es da Alternativen?
       
      MFG
    • Von cani#68
      Moin,
      Früh morgens an einem Teich sitzen / hängen noch ganz brav die Libellen im Gras.
       
      Gebänderte Prachtlibelle
       

       

       

       
      Federlibelle
       

       

       
      unbekannt Kleinlibelle
       

×