Jump to content

Rudolino

Mitglied
  • Posts

    517
  • Joined

  • Last visited

About Rudolino

  • Birthday 09/24/1950

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Wohnort
    Oer-Erkenschwick
  • Interessen
    Fotografie, alle rund um die Natur (Astronomie, Mineralogie, Pflanzen, Pilze usw.)
  • Beruf
    Rentner
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Recent Profile Visitors

286 profile views
  1. Eine defekte Speicherkarte hatte ich auch noch nicht. Dafür aber einen defekten Kartenleser, der beim Kopieren von der SD-Karte auf den PC etliche Bilder zerstört hatte. - Wenn du dir Sorgen machst, so kaufe dir Industrie SD-Karten , die für den rauen Betrieb hergestellt wurden. Diese haben auch spezielle Controller und Sicherheitmechanismen für die Datenverwaltung. Sie sind rundum verschweißt und haben sehr stabile Kontakte usw. Außerdem gibt es hier auch genauere technische Datenangaben und auch Hinweise auf die Lebensdauer, die bei normalen Consumer-SD-Karten in der Regel fehlen. - Wenn du dir Sorgen machst, so kaufe dir SD-Karten bis 32 GB Größe. Hier sind die feinen Strukturen der Speicherbausteine (Leiterbahnen, Speicherzellen usw.) noch recht groß und robust. Da ja die Hüllengröße der Speicherkarten der limitierende Faktor ist, müssen also die internen Strukturen der verbauten Chips bei zunehmender Speichergröße immer kleiner werden. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit von Ausfällen einzelner Speicherzellen und Speicherblöcken logischerweise an. Wenn deine Bilder also auf mehrere kleine Speicherkarten verteilt sind, ist der Defekt einer Karte eher zu verkraften als bei einer großen. Außerdem kann man eine kleine Speicherkarte im Fehlerfall beiseite legen und zu Hause häufig mit Erfolg wieder auslesen (Recuva, Photorec usw.). Wenn man sich aber auf ein bis zwei große SD-Karten festgelegt hat, dann kann ein Ausfall der Supergau sein. (im Urlaub oder als einziger Fotograf bei einer Hochzeit)
  2. Die Farbe und die Form ließen mich zuerst auch an Hornissen denken. Bei meiner Recherche nach ähnlichen Behausungen wurde ich immer unsicherer. War das Nest bereits verlassen?
  3. Hornissen und Faltenwespen (Mittlere Wespe, Sächsische Wespe) können ähnliche hängende Nester bauen. Ich kann die Größe des Nestes, des Einflugloches und damit der Bewohnerin nicht abschätzen. Da Hornissen eher im Dunkeln ihre Nester bauen, tippr ich auf eine Wespenart. Such mal nach: Hängende Nester Wespen Hornissen https://www.nlwkn.niedersachsen.de/startseite/naturschutz/tier_und_pflanzenartenschutz/wespe_hornisse_und_co/wespe_unbekannte_wesenn/wie_unterscheide_ich_einzelnen_arten/nestformen/nestformen-122649.html https://www.aktion-wespenschutz.de/Bildergalerie/Saisonbilder/2011/05-Mai 11/02.05.11 Saxonica Stuhl M. Schmid/Saxonica unter Stuhl.htm
  4. Ich habe mal die Downloadadresse aus dem Link von c_joerg hierher kopiert: http://prdl-download.adobe.com/Lightroom/60BA1251F1BC48B8B82B1B63AE8E620E/1552643270580/Lightroom_6_LS11.exe
  5. Um jedes Missverständnis auszuräumen: Lightroom_6_LS11.exe ist die Vollversion von LR 6.14 und benötigt keinerlei Vorinstallation einer niedrigeren Version, wie z.B. LR6 von der Lizenz-CD. An deiner Stelle würde ich mir die Lightroom_6_LS11.exe für spätere Verwendung gut wegspeichern. Im blauen Forum kann man nämlich schön nachverfolgen, wieviele Downloadlinks in der Vergangenheit bereits abgeschaltet wurden. O.g. Link ist der letzte seiner Art. Wer weiß wie lange noch?
  6. Die erste Vermutung, die mir beim Lesen in den Sinn kam, lautet: Du hast außerhalb von Lightroom Bilddateien mit Hilfe des Finders verschoben, gelöscht oder neu angeordnet. Von diesen Aktionen hat deine LR-Datenbank =Katalog nichts mitbekommen. Den entscheidenden Hinweis hat wasabi65 bereits gegeben. Also musst du deinem Katalog die neuen Speicherorte mitteilen. Viel Spass!
  7. 1. Für das Schlossfoto hast du einen plausiblen Grund genannt: Testfoto. Kann man ja später beliebig löschen. Oder bei Gefallen besser behalten. 2. Du willst wissen , warum ich meine Erinnerung mit Fotos unterstützen möchte? Dies ist für mich eine der leichtesten Antworten überhaupt. Ich bin Rentner. Ich habe mehrere 10000 Aufnahmen in rd 55 Jahren analoger und digitaler Zeiten aufgenommen. Vielleicht sollte ich die Fotos mal zählen. Als Berufsfotograf besitzt du sicherlich viel mehr. Warum wieder anschauen? Wann warst du in Norwegen? Wer sind die Studienkollegen auf deinen Bildern? Wie sah unser Hausbau 1992 aus und wie sieht der Standort heute aus? Welcher Bauernhof stand mitten in unserem Viertel und wie sieht es dort aktuell aus? Wie war der Schneewinter 19xx? usw. Du reduzierst dein Interesse im Moment auf die Fotografie von " geliebten Menschen, Freunden, Tieren". Das ist bestimmt das Hauptthema bei vielen Handy- und DSLR/DLSM-Fotografen. Warum nicht den Themenbereich vergrößern? Oder hast du mit deiner Umwelt nichts am Hut? Wie zeige ich meine Frau die Fotos? Früher über Papierabzüge oder bei einer Dias-Vorführung. Heute: Wir setzen uns vor meinen PC mit 27''-Bildshirm. Sollte der alte geliebte Fernseher im Wohnzimmer den Geist aufgeben, wird mit der neuen Technik die Vorführung dort stattfinden.
  8. Doch habe ich beantwortet: "Ich lasse meine Frau teilhaben" Das bedeutet, ich zeige ihr meine Bilder. Außerdem schaue ich mir meine Bilder aus verschiedenen Gründen immer mal wieder an. Das sind die gleichen Gründe, aus denen ich fotografiere. Lies doch bitte noch mal meine Gründe nach. Ausgewählte Bilder schicke ich auch meiner Verwandschaft.
  9. Das ist eine gute Frage. In den ersten Jahren meines Fotohobbys habe ich jedes halbweg scharfe Bild aufgehoben. Das ist der Hauptgrund, warum ich immer noch auf einem Berg von zig tausend Fotos ( Dias, SW- und Farbnegative) aus analogen Zeiten sitze. Seit dem ich meine Digtalkameras und Lightroom habe, musste ich mich immer öfter mit der Bildentwicklung, mit den ausufernden Katalogen, mit der Bildverschlagwortung usw. auseinandersetzen. Anfangs konnte ich kaum Bilder wegwerfen. Ich hatte immer im Hinterkopf, wenn ich die Bildbearbeitung besser beherschen würde, könnte ich mehr aus meinen Bildern heraus holen und manches vieleicht noch retten. Heute lösche ich relativ unbeschwert unscharfe und doppelte Bilder. Die übrigbeibenden Fotos werden konsequent verschlagwortet. Wenn ich ein Schlagwort aufrufe, kann es sein, dass ich feststelle, immer wieder das gleiche Motiv fotografiert zu haben. Also weg mit den doppelten und schlechteren Bildern. (Schlechtere Bilder in meinen Augen! Mein Wissen und meine Ansprüche haben sich weiterentwickelt. Dazu gehören auch Farbmanagement, ein kalibrierter Monitor und ein durchorganisierter Windows-PC. Aber das ist ein anderes Thema.)
  10. Kann es sein, dass du im Moment einfach nur ein wenig deprimiert bist? Das Fotothema ist nur der Aufhänger für deinen Weltschmerz? Diese Fragen sind nicht so ganz ernst gemeint. Aber mal im Ernst, warum hast du das Schloss überhaupt fotografiert? Du hättest dich doch einfach davor stellen können und es einfach nur betrachten oder bewundern können. Warum hast du also ein überflüssiges Foto gemacht? Ich hätte das Foto geschossen, um mich besser an den schönen Augenblick erinnern zu können. Da in den EXIFs auch Datum und Uhrzeit stehen, muss ich mir keinen Kalendereintrag hinterlegen. Das Foto ist also ein Dokument eines schönen Erlebnisses für mich. Wenn du allerdings anfängst, deine Fotokunst mit der Kunst von anderen Internetfotografen zu vergleichen, dann musst du schon recht stark oder Masochist sein, um nicht unzufrieden zu werden. Ich fotografiere, weil es mir Spass bereitet (siehe auch Vorredner). Ich fotografiere, weil ich eine Reise, eine Wanderung, ein Erlebnis für später festhalten will. Ich fotografiere meinen Garten, meine Umgebung, meine Stadt, damit ich in einem Jahr oder später Vorher und Nachher vergleichen kann. Da meine Frau keine großen Wege mehr zurücklegen kann, kann ich sie teilhaben lassen. Ansonsten fotografiere ich in erster Linie für mich. usw. Wenn ich noch ein wenig nachdenke, finde ich bestimmt noch weiter Gründe, warum ich sehr oft meine Kamera mitschleppe, obwohl ich mit meinem quirligem Hund genug Beschäftigung habe.
  11. Ich habe den Thread gerade erst gefunden und gelesen. Falls du den alten Katalog noch besitzt, probiere doch mal die Funktion "Katalog optimieren" aus. Durch diese Funktion werden die Einträge im Katalog aufgeräumt und die Datensätze neu geschrieben. Dadurch werden solche Fehler , wie du sie beschreibst oftmals behoben.
  12. Die "Detailfragen" haben mich so neugierig gemacht, dass ich mal mein Wissen zum EFCS überprüft habe. Ich war doch erstaunt, wieviele Einzelheiten mir nicht oder nicht mehr bewusst waren. (Ich habe eine Sony A7 und mich gut über alle Fähigkeiten informiert.) Electronic Front-Curtain Shutter” (EFCS) explained Vielleicht will sich ja noch jemand weiterbilden.
  13. Als ich schrieb "Ich habe auch mit der Sony A7 III geliebäugelt, nun warte ich ab, was aus der Verschlussgeschichte wird. " hatte ich nicht erwartet, soviele nette und ermutigende Antworten zu erhalten. Danke dafür. Übrigens: Ich bin mit meiner A7 noch recht zufrieden. Aber: Wenn ich mich erstmal zu einem Neukauf entschlossen habe, kann mich nichts mehr davon abhalten, das gewünschte Produkt auch zu kaufen. Egal wie schlecht andere darüber reden. War ja auch bei der A7 nicht viel anders. Das in den USA besonders viele Sony A7 III den Geist aufgegeben haben sollen, wundert mich erstmal nicht weiter. Wenn ich unser doch sehr gemäßigtes Klima mit den riesigen Temperatursprüngen und -gegensätzen in der USA (ca -30 bis +40°C) vergleiche, wäre es halt interessant zu erfahren, ob die defekten Kameras unter extremen Bedingungen im Einsatz waren. Leider wird man nie erfahren, was der Fotograf vor dem Verschlusstod mit seiner Kamera angestellt hat. c'est la vie !!!
  14. Ich habe auch mit der Sony A7 III geliebäugelt, nun warte ich ab, was aus der Verschlussgeschichte wird. Weiß jemand, was sich an dem Verschluss geändert hat im Gegensatz zu früheren Sony-A7-Modellen. Die Verschlusslamellen sollen jetzt aus einem federleichtem Kunststoffprodukt bestehen, um die superschnellen Verschlusszeiten zu realisieren. Es sollen keine robusten Metalllamellen mehr sein. Leider erfährt man, wie so oft, nichts über den Umgang der Fotografen mit ihrer Kamera. Aber das ist vielleicht ein anderes oder ergänzendes Thema.
×
×
  • Create New...