Jump to content

Empfohlene Beiträge

Bringt ein käuflicher Diffusor oder ein improvisierter etwas beim FL-LM3, um das Licht bei Verwendung des 9-18mm auf 3-5m Distanz über Oberflächen weicher zu streuen?

Ich musste heute wegen Nebel mehr oder weniger Bodenturnen veranstalten, um die überhellten Punkte auf Lack zu vermeiden, der improvisierte Diffusor aus weißer Schaumfolie hat nicht viel gebracht. Allerdings muste ich später feststellen, dass bei 100% rH selbst der schmächtige Aufhellblitz das Bild verschlechtert und alles aufweicht... 🤣

Gibt es trotzdem Empfehlungen, egal ob Kauf oder Improvisation aus der Küchenschublade?

Gruß Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo
selbst bei stärkeren Blitzen merke ich kaum einen Unterschied zwischen mit Diffusor und ohne. Ich würde den Blitz nach oben richten und mit einer Hand einen kleinen Reflektor von ca. 60cm Durchmesser drüber halten. Aber daß in 5 Metern noch etwas vom Licht ankommt wage ich kaum zu hoffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb diba:

Ich würde den Blitz nach oben richten und mit einer Hand einen kleinen Reflektor von ca. 60cm Durchmesser drüber halten.

Ja, was auch gut geht: ein weisses Blatt von einer Notizzettelbox oben auf das schwarze Gehäuse kleben, so dass der aufgeklappte Blitz 'dran vorbei streicht/blitzt'...

So ein Zettel ist überall verfügbar und wirkt Wunder... Bei vielen Blitzen kann man so einen Zettel auch in die Ritze zwischen Gehäuse und Reflektor stecken... 

bearbeitet von kirschm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm...

Mit dem Mecablitz könnte das klappen, beim kleinen Aufhellblitz reicht der Winkel "nach oben" vermutlich nicht aus, ich werde das trotzdem ausprobieren, das ist ja eine schnell gemachte Hilfe. Draussen kann man keine Zimmerdecke als passive Hilfe nutzen, da wird so ein Behelfsdiffusor vllt. schon ausreichen. Es geht mir nur darum, etwas zurückgezogene Bereiche bei trüben Wetter wie heute minimal besser auszuleuchten und die direkten Spitzen genau gegenüber der Frontlinse zu brechen, den Rest hole ich mit Nachbearbeitung raus.

Gruß Andreas

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei Nebel bringt blitzen nichts ;) ... da macht man aus Nebel dann Michsuppe

 

Ansonsten: Tischtennisball, Bouncer, Bouncecard (improvisieren und probieren) ... aber wie gesagt, bei Nebel blitzt Du auch die Wasserteilchen in der Luft an und das ist nicht gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo, so isses. Ich habe es zeitig bemerkt, da schon im Display Null Wirkung sichtbar war. Der Nebel hat den Aufhellblitz bis auf die frontalen Spitzen komplett verschluckt, bzw. extrem gestreut, der Nebel wurde dadurch verstärkt. Danach nur noch auf ca. 1-1,5m mit angewinkeltem Blitz, um blankes Metall etwas aufzuhellen, was gut funktioniert hat. Der große Rest vorher war ohne Blitz besser. Hätte ich in dieser Art nicht mit gerechnet. Ging leider nur heute, morgen wäre die Chance vorbei gewesen.

Gruß Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das von dir beschriebene Problem kannst du auch mit einer stinknormalen Taschenlampe simulieren. Einfach mal in Augenhöhe leuchten, und du wirst außer Eigenblendung und Suppe nichts sehen. Je stärker die Taschenlampe, desto größer das Problem.

bearbeitet von kirschm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn schon Blitzen bei Nebel, sollte das Blitz nicht auf der Kamera sein, sondern möglichst weit davon entfernt.

vor 58 Minuten schrieb kirschm:

Einfach mal in Augenhöhe leuchten, und du wirst außer Eigenblendung und Suppe nichts sehen.

Genau, und wenn man die Lampe möglichst weit vom Auge weghält, wird's etwas besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um das gestrige "Problem" zu zeigen, einige Fotos dazu:

100%rh, silbergraue Metalliclackierung, diffuses Licht drumzu, mäßig bunter Hintergrund. Das dritte Foto ist mit 9-18mm, die anderen drei mit 40-150/2.8, da war der LM3 wieder dabei. Bei den Aufnahmen mit 9-18mm gab es richtige Nebelvorhänge im Bild, der Bildeindruck täuscht, aber das dürfte bekannt sein. Ich stehe da so dicht dran, dass die nahen Rotorspitzen in Bild 3 und anderen mit vergleichbarem Standort fast senkrecht über mir sind. Nächstes mal werde ich das berücksicktigen, für mehr Aufbau und Beleuchtung habe ich bei solchen Gelegenheiten leider keine Zeit, ich muss die Fotos so machen, wie sich die Gelegenheit gerade bietet, da ist nicht viel Vorbereitung vor Ort möglich.

Gruß Andreas

061218_8.jpg

061218_4.jpg

061218_1.jpg

061218_3.jpg

bearbeitet von rostafrei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie schon Nightstalker meinte: Nicht schlecht!

Sind die Bilder denn nicht so, wie es der Betrachter (ohne Fotoapparat) auch gesehen hat?

Warum muß da was verschönert werden was so gar nicht da war?

Sollte das für z.B. Marketingzwecke notwendig sein, da muß man eben besseres Wetter aussuchen, meine ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch, ich bin mit den Resultaten zufrieden, sie sind besser, als nach den Bedingungen für mich zu erwarten war. Habe ja auch wieder was gelernt aufgefrischt, womit ich lange nicht konfrontiert war. 

Gruß Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb nightstalker:

finde ich jetzt nicht schlecht, die Ergebnisse ... ich würde halt lokal ein wenig nacharbeiten, zB den Heli aufhellen

finde ich auch, dass das Ergebnis sehr gut ist. Und das Aufhellen hilft wirklich was. Es ist sehr einfach, aber man darf es nicht übertreiben. Niemand darf merken dass es aufgehellt ist, sondern nur dass es schön ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das Aufhellen muss man gut dosieren. Ich hebe meistens eher nur die Schatten an. Wenn es insgesamt zu hell erscheint, wirkt es auch gleich unnatürlicher. Mir sind da zum DYI-Diffusor noch einige Ideen gekommen, da ich einen großen Materialfundus habe. Testgelände ist auch verfügbar, vllt. wird da ja schon an diesem Wochenende.

Nee, CEHorst:
PS tue ich mir für sowas nicht an. Das Wetter ist so wie es ist, das ist auch gut so. Die Meisten Aufgaben erledige ich mit LR oder Zoner, je nach dem, womit ein Stolperstein gerade besser aus dem Weg zu räumen ist. Ich mache lieber ein Foto bei trübem oder suboptimalem Licht und habe es mit seinen Eindrücken, als hinter den Wetterberichten hinterher zu jagen, nur um ein Wunschmotiv dann nicht unter Floridahimmel antreffen zu können... Viele meiner Bekannten sieht man meist nur bei schönem Wetter...

Gruß Andreas

bearbeitet von rostafrei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die Aufhellerei würde ich mit NIK Viveza machen .... weils einfach soviel besser funktioniert als die Markiererei per Hand ;) ... einfach mal ausprobieren (und versuchen die Kontrollpunkttechnik zu verstehen)

Hubschrauber_Rostafrei.jpg.f8e2eb2f5635d74f01d584e050b77203.jpg

mehr würde ich nichtmal machen, denn gerade die Gegenlichtaufnahme bei Nässe finde ich toll

bearbeitet von nightstalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×