Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
tjobbe

Beispielbilder M100

Empfohlene Beiträge

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von tom.dig
      Hallo, 
       
      ich bin neu hier und stehe vor der Frage, meine EOS-M zu ergänzen. 
       
      In Kürze gibt es wohl die neue EOS-M5, diese ist mir aber zu teuer. 
       
      Bleiben als Alternative noch die M10 und die M3. 
       
      Was mich am meisten an meiner M "nervt" ist, dass sich das Fokusfeld immer mal wieder verschiebt, wenn man unbeabsichtigt den Touchscreen berührt, z.B. durch die Jacke o.ä.
       
      Auch vermisse ich die Möglichkeit den Screen zu schwenken, um von oben (tiefe Aufnehmeposition) oder von unten (hohe Aufnahmeposition) die Szene zu betrachten. 
       
      Eine schnellere Bereitschaft wäre auch ganz nett. 
       
      Bei den Modellen M3 und M10 gibt es nun das schwenkbare Display. Wie sind hier die Erfahrungen damit?
       
      Kann mir Jemand sagen, ob man bei beiden Modellen nun das Fokusfeld z.B. genau auf die Mitte wirklich fixieren kann?
       
      Eine schnellere Bereitschaft scheint es aber nur bei dem M3-Modell zu geben oder hilft der neue Prozessor bei der M10 auch dabei etwas?
       
      Über Erfahrungsberichte würde ich mir sehr freuen. 
       
      Gruss
      Thomas
       
      PS: Beide Kameras gibt es als Kit mit EF-M 15-45 mm zur Zeit für ca. 330,- (M10) und ca. 510,- (M3). 
       
      PPS: Der Vorteil bei der M10 wäre noch, dass ich meine Akkus von der EOS-M weiterverwenden kann (LP-E12)
       
       
       
    • Von Gensu
      --
      Hi zusammen,
       
      ich hatte die ersten Zeilen schon an anderer Stelle hier im Forum geschrieben,
      dort ging es aber nicht nur um reine Beispielbilder der M, daher der neue Thread,
      wo alle herzlich eingeladen sind, ihre Fotos aus der kleinen M zu posten.
       
      Ich bin seit kurzem auch im Besitz einer schicken Canon EOS M.
      Ich bin Kamerajunkie und hatte schon sehr viele System- und
      Kompaktkameras. 
       
      Spaß machen sie immer alle, was ich aber an den Canons mag,
      ist ihr leicht analoger Touch in den Bilddaten. Wirkt alles nicht so digital
      auf mich - vielleicht rein subjektiv. 
       
      Jedenfalls paßt die M super zu meiner alten Lady, die Canon 10D.
       
      Wie die meisten Kameras, mag ich auch die neue M sehr.
      Es macht einfach Spaß mit ihr. Die Einfachheit über den Touchscreen
      macht nach kurzer Zeit unheimlich Spaß - hätte ich nicht gedacht.
       
      Anbei 2 Bilder der Schönheit und ein schnelles Testfoto mit einem
      adaptierten Canon EF 35mm 2.0, welches sich ganz hervorragend
      an der M macht.
       

      CRW_2652, Canon EOS M by Gensu, on Flickr
       

      CRW_2660, Canon EOS M by Gensu, on Flickr
       

      IMG_0029, Canon EOS M by Gensu, on Flickr
       
      Bilder bearbeitet aus DNG mit Lightroom 5 und angepaßtem VSCO Preset.
       
      Liebe Grüße,
      Gensu
       
      .
    • Von Jagermeister
      Hallo in die Runde!
      Ich bin der Neue aus dem Münchener Raum.
       
      Als Newbie würde ich mich nicht bezeichnen... viel mehr als Wiedereinsteiger.
      Fotografisch gesehen erlebe ich gerade meinen vierten Frühling.
       
      Mit 12 habe ich die Fotografie entdeckt. Damals mit einer Canon AE1. Aus sicher verständlichen Budgetgründen habe ich damals zu 99% Dias gemacht.
      Ich las einige gute Bücher, verbraucht einige Kilometer Diafilm und schaffte es zumindest so weit, dass der örtliche Fotograf sehr enttäuscht war, als ich mich nicht um eine Lehrstelle bei ihm bewarb.   Bei Abholen meiner entwickelten Dias war das Team des Fotoladens stets parat, um meine Arbeiten zu begutachten.
      Irgendwann, so mit 16 wurde dann die Fotoausrüstung in ein Moped verwandelt. Prioritäten halt...
       
      Im Jahr 2000 packte mich der Eifer erneut und ich legte mir damals eine gebrauchte Ausrüstung von Pentacon zu. Nach eingen Reparaturen (die Mitarbeiter im Werk Dresden haben mich damals sehr hilfsbereit und kompetent unterstützt) funktionierte dann alles, aber es war halt doch noch was Analoges...
       
      Schon 2001 startete ich dann mit einer Canon EOS 300D in das Digitalzeitalter. Für unterwegs gab es noch eine IXUS II. 
      Die Kameras dienten mehr oder weniger zu rein dokumentatorischen Zwecken. Urlaubsfotos, Autotouren, Motorradtouren usw.
       
      Da ich mich 2001 auch mit einem OnlineShop selbständig gemacht hatte, bot es sich natürlich an, die Produktfotos meiner Artikel selbst zu erstellen. Glücklicherweise gibt es ja Bücher zu nahezu jedem Thema. So begann ich, mich in die Welt der Tabletop-Fotografie einzuarbeiten.
      Diverse Lampen, Blitze und Lichtzelte wurden erprobt und die Ergebnisse waren durchaus verwendbar.
       
      2007 habe ich dann aufgerüstet.
      Eine Canon EOS 40D als Kit, mit 17-85 und 10-22 mm Objektiven bildete den Start meiner kreativen Phase.
      In den folgenden Jahren bemühte ich mich nicht nur um die Verbesserung meiner Aufnahmetechnik sondern beschäftigte mich auch recht intensiv mit Photoshop.
      Hier möchte ich Pavel Kaplun als mein großes Vorbild erwähnen!
      Von Natur (inkl. Makro) über Street, bis Porträt mit und ohne Studio habe ich zwischen 2007 und 2011 alles ausprobiert, was mir in den Weg kam.
      Irgendwann geriet die Fotografie dann mit meinen sonstigen Lebensprioritäten in Konflikt und zog den Kürzeren.
      Abgesehen von den obligatorischen Produktfotos fristete die Ausrüstung ihr Dasein im Rucksack.
       
      Nun habe ich einen vierten Anlauf gemacht.
      Der Großteil der "alten" Ausrüstung ging zu ebay.  
      Mein 70-200mm f/4.0 L werde ich vermissen! Aber es sähe einfach lächerlich aus, an der EOS-M. Also weg damit!
      Statt der EOS 40D habe ich mir eine EOS-M (mit EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM)  zugelegt. Ich kam zum Schluß sowieso nicht mehr mit dem Sucher klar. Meine Augen sind leider nicht besser geworden.
      Brille ab, Sucher schauen, Bild machen. Brille auf, Bild kontrollieren. Das hatte mir den Spaß am Bilder machen richtig verleidet. Und mit Brille durchs Okular schauen, kriege ich nicht hin. Zum Glück hatte die EOS 40D schon Live View! Und ich habe seit einiger Zeit eine Powershot S100, mit der ich auch nur den LiveView nutze.
       
      So wurde auch die Idee mit der Systemkamera geboren. Wenn man den Sucher eh nie benützt, könnte man den Platz auch einsparen.
      Vom Sensor her ist die EOS-M keinen Deut schlechter.
      Eigentlich wollte ich eine andere Kameramarke. Canon hat sich ja auf dem Systemkamera-Markt nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Aber durch den Verbleib bei Canon kann ich einige lieb gewordene Ausrüsrtungsteile weiter nutzen. Und das Menü der EOS-M stellt mich nicht vor Rätsel, wie es etwa Fuji tut.
      Und die Bilder macht schließlich der Fotograf und nicht die Kamera... 
       
      Die ersten Probeaufnahmen mit der EOS-M sind nun im Kasten. Ich habe beschlossen, die Ausrüstung weiter auszubauen.
      Auf der Wunschliste stehennoch die drei fehlenden Objektive.
       
      Canon EF-M 11-22mm f/4-5.6 IS STM Canon EF-M 55-200 mm 1:4,5-6,3 IS STM Canon EF-M 22mm 1:2 STM Pancake sowie der Canon Mount Adapter EF-EOS M, der es mir ermöglicht, mein EF-S 60mm f/2.8 Makro weiter zu benutzen. Ettliche "Kleinteile" stehen auch noch auf der Wunschliste. Das teuerste davon ist der Canon GP-E2 GPS-Empfänger. (Bin es von der Poweshot S100 so gewöhnt...)
       
      Nicht nur das Fotografieren macht nun wieder Spaß - auch das Mitnehmen der Ausrüstung gestaltet sich nicht mehr zum Leistungsmarsch, der an Bundeswehrzeiten erinnert.
       
      Ich beginne gerade erst, die EOS-M auszuloten. Über den tatsächlichen Leistungsumfang kann ich noch nicht viel sagen.
      Aber wenn man sich mal daran gewöhnt hat, dass viele "Bedieneinheiten", die bei einer DSLR an der Kamera oder am Objektiv per Knopfdruck verfügbar sind, über das Menü eingestellt werden müssen, vermisst man eigentlich kaum etwas.
       
      Die größte Einschränkung, die mir an der EOS-M aufgefallen ist - und ich kann wirklich nicht verstehen, warum CANON sich einen solchen Wettbewerbsnachteil selbst beschert - ist die fehlende Fähigkeit zur Remoteauslösung. Zu schön wäre es, wenn man die Kamer vom PC oder Ipad aus steuern könnte. Das würde das Fehlen eines schwenkbaren Display beinahe wett machen. Aber Canon hat sich leider anders entschieden! Meine EOS-40D konnte das...
      Daher hoffe ich nun darauf, dass die EOS-M3 dieses Feature endlich haben wird. Dann muss ich nur noch den Body austauschen und bin wieder up-to-date.
       
      Was mir fehlt, ist eine lockere Truppe Gleichgesinnter, mit denen ich im Raum Erding bis München (Zwischen Landshut und München dachte ich mal) auf Tour gehen kann. Vielleicht finden sich ja hier ein paar Amateure (oder gar Profis?), die Lust haben, gelegentlich mal eine Thementour auf die Beine zu stellen?
      Im Frühsommer bieten sich natürlich Libellen an. Aber auch U-Bahn-Tunnel, Wälder, Bäche, Touristen*, Architektur (Altstadt?) usw. bieten reichaltiges Betätigungsfeld...
      Es ist wirklich erstaunlich, wieviel man lernen kann, wenn man mit Gleichgesinnten auf Tour geht. Besonders, wenn da viele unterschiedliche Kameras dabei sind.
       
      *Schade, dass Street in Deutschland so kompliziert ist, wegen der Rechtslage ("Recht am eigenen Bild"). 
       
      Ich würde mich über Kontakte in dieser Richtung sehr freuen.
       
      Nun freue ich mich erst mal auf die nächsten Einsätze der neuen Kamera.
      Auch der Einstieg in den Videosektor wird jetzt nochmal getestet.
       
      Beste Grüße aus München!
          Jan
       
    • Von Niddam
      Hallo zusammen,
       
      da die EOS -M momentan sehr günstig und auch endlich die verbesserte Firmware erhältlich ist, ist diese Systemkamera nun auch meine geworden.
      Anbei die ersten Bilder in der von mir genannten Kombination.
       
      Klar sind die Bilder mit Photoshop und Co bearbeitet worden... die Ergebnisse machen Spass. Eine tolle Kamera die Preis/Leistungstechnisch sich nicht verstecken muss.
       
      Grüße Niddam




×