Jump to content
Phillip Reeve

Kaufberatung Sony Nex System

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Diese Kaufberatung ist nicht mehr aktuell.

Ihr findet die neue, aktualisierte Kaufberatung hier: Kaufberatung Sony Alpha (Nex) - 2. Auflage

 

 

 

So langsam ist der Text so umfangreich, dass es schon alleine viel Arbeit ist die Veränderungen einzupflegen und dann noch Schritt mit den ganzen Neuentwicklungen halten, puh!

Aber ich habe den Text jetzt komplett geupdatet und MaMo war so nett ihn nocheinmal durchzusehen und zahlreiche Unklarheiten und Rechtschreibfehler zu beseitigen

 

Grüße,

Phillip

 

 

Okay, du überlegst dir eine Nex zu kaufen, hast viele Fragen. In diesem Artikel will ich versuchen einige davon zu beantworten. Wenn Fragen unbeantwortet geblieben sind schreibt sie einfach als Antwort auf diesen Artikel oder schickt mir eine Mail: reeve.phillip@gmail.com

 

Über Hinweise zu Fehlern im Artikel bin ich immer dankbar.

 

Zuerst etwas zu meiner Person, der Artikel ist schließlich aus meiner Sicht geschrieben und ihr sollt etwas einschätzen können was von meinem Rat zu halten ist.

Ich fotografiere seit 2 Jahren mit dem Nex System, vor allem Landschaft und Natur und das mit einem Mix aus manuellen Objektiven und Systemobjektiven.

Aktuell verwende ich dafür eine Nex-6, die A7 mit dem 28-70 ist aber bestellt.

Fotos könnt ihr in meinem flickr stream sehen.

 

Noch ein aktueller Hinweis: Die A7 und A7r wurden vorgestern vorgestellt, daraus folgen zwei Probleme für mich: Erstens: Vom Typus sind beides Nex-Kameras, aber Sony scheint sich von dem Namen trennen zu wollen, vorerst werde ich sie aber noch hier behandeln und den Titel nicht anpassen.

Zweitens: Es sind noch keine richtigen Reviews verfügbar und ich hatte sie noch nicht in Händen, deshalb kann ich hier nur die technischen Daten vergleichen und Ersteindrücke anderer zusammen fassen. Sobald es mehr Informationen zum Thema gibt werden diese an dieser Stelle ergänzt.

 

Gliederung

 

Zum System im Allgemeinen

Ist eine Nex für mich die beste Kamera?

Aspekt 1: Größe

Aspekt 2: Bildqualität (Dynamikumfang, Rauschverhalten, Farben)

Aspekt 3: Autofokus

Aspekt 4: Das Objektivangebot (Brot & Butter Objektive, Spezialobjektive, Objektive mit Sony A-Bajonett,Manuelle Objektive)

Vorstellung der Kameras (A7, A7r, Nex-7, Nex-6, Nex-5r/t, Nex-3N,)

Vergleich der Kameras (A7 vs A7r, A7® vs Nex, Nex-5r vs. 3N, Nex 5r vs Nex-5n, Nex-7 vs Nex-6)

 

 

 

Beispielbilder

Das Nex-System bietet sehr kompakte Kameras und Bildqualität auf dem Niveau der besten Spiegelreflexkameras. Durch die Vorstellung der A7r jetzt auch auf wirklich professionellem Niveau.

Was für Bilder man mit dem System schießen kann könnt ihr Beispielhaft in den folgenden Threads sehen, aber auch der Besuch der Bilderthreads hier im Forum kann sich lohnen.

 

Ist eine Nex für mich die beste Kamera?

Die Antwort hängt von deinen Bedürfnissen ab, es kann genauso gut sein, dass du mit einer anderen Kamera besser bedient wärst. Ich will hier die wichtigsten Aspekte einer Kamera kurz erläutern und dann die Sony Nex in Relation zu den Mitbewerbern einordnen.

 

Aspekt 1: Größe

Alle Kameras des Systems sind sehr kompakt und deutlich kleiner als vergleichbar ausgestattete Spiegelreflexkameras. Hier: Camera Size Comparison könnt ihr die Größe verschiedener Kameras vergleichen, z.B. Nex-5t gegen Canon 650d oder Nex-6 gegen Nikon D7100 .

Canon hat zuletzt die SL1 vorgestellt - die bisher kleinste DSLR von Canon- aber auch diese ist noch deutlich größer als eine Nex 6.

Die Nex-Kameras sind auch kleiner als manch andere spiegellose Systemkamera wie z.B. eine Olympus OM-D oder Fujifilm XE-1/ X-Pro1, checkt einfach mal mit dem oben verlinkten Tool.

 

Betrachten wir die beiden Vollformatkameras A7 und A7r, so sind diese signifikant größer und schwerer als z.B. eine Nex-6, zugleich aber immernoch deutlich kleiner und halb so schwer wie eine Vollformat (VF) DSLR .

Beide Kameras sind interessanter Weise etwas kleiner und leichter als eine OM-D E-M1, bei 3.8facher Sensorfläche!

 

Nach meiner eigenen Erfahrung nehme ich eine kleine Nex viel häufiger mit, als ich das mit meiner DSLR tat. Häufig stecke ich die Kamera einfach in die Jackentasche, z.B. wenn ich mich abends mit Freunden treffe. Ich kann dann Fotos machen, die ich mit einer DSLR nicht gemacht hätte, weil ich die Kamera nicht dabei gehabt hätte. Diese Bilder könnte ich mit einer Kompakten oder einem Smartphonenicht schießen, da diese nicht die nötige Bildqualität bieten.

Auch wenn ich in der Natur unterwegs bin ist meine Tasche deutlich leichter als mit einer Spiegelreflex.

 

Großer Unterschied: Größenvergleich zwischen Nex-6 und Canon650d.

 

Natürlich hat die Kompaktheit auch Grenzen, in die Hosentasche passt keine Nex mit angesetztem Objektiv.

 

Ob die Kamera euch gut in die Hand passt ist ein sehr wichtiger Aspekt, da davon abhängt ob ihr später Spaß mit der Kamera habt. Deshalb würde ich auf jeden Fall den Gang zum Fachhändler empfehlen wo man verschiedene Kameras in die Hand nehmen und ausprobieren kann und dem Gefühl eine höhere Priorität zugestehen als dem letzten Bisschen Bildqualität.

 

Aspekt 2: Bildqualität

Alle Nex-Kameras bieten eine sehr gute Bildqualität, ich wollte erst schreiben, dass sie eine hervorragende Bildqualität bieten, aber das würde implizieren dass sie deutlich besser sind als die Konkurrenz, was aber auch wieder nicht immer stimmt.

 

Sony ist der führende Hersteller von Kamera-Sensoren (etwas Hintergrund: LensRentals.com - Is Sony Going to be the Digital Kodak?), viele Hersteller verwenden in ihren Kameras Sony-Sensoren, der 16mp Sensor der Nex-6 zum Beispiel steckt nicht nur in den meisten Nexen (5T, 5R, 3N) sondern auch in Kameras von Nikon (D7000, 5100) oder der Pentax K5. Auch in der Olympus OM-D steckt ein Sony Sensor, auch wenn er kleiner ist, als der Sensor in einer Nex.

 

Bildqualität hat viele Aspekte, ich kann sie hier deshalb nur kurz abhandeln.

Ein gutes Vergleichstool für die Bildqualität ist das „camera sensor in -depth comparison tool“ von DxO-Mark.

 

2.1 Dynamikumfang

Wenn ich sage dass eine Kamera einen guten Dynamikumfang hat, dann meine ich damit, dass sie auch in Situationen in denen es sowohl sehr helle als auch sehr dunkle Bereiche gibt nicht überfordert ist. Man sieht sowohl Details in den dunklen Bereichen des Bildes, als auch in den hellen Bereichen.

Sehr wichtig ist diese Eigenschaft für Landschaftsfotografen wie mich, aber auch in allen anderen Situationen mit hohem Kontrastumfang ist eine hohe Dynamik wichtig. Durch die DRO Funktion erschließen sich die Dynamikreserven der Nex auch Nutzern die ihre Bilder in jpg aufnehmen, ganz an Raw Aufnahmen kommt man aber doch nicht heran.

 

Systemvergleich (auf Basis von DxO-Mark)

  • Aufgrund des größeren Sensors dürften die A7/A7r hier nochmal einen Vorsprung vor den Nexen im APS-C Format haben (Ich unterstelle mal, dass sie mindestens das Niveau der RX-1 erreichen), welcher sich auf ca. 1 Blende beläuft (14.3 EV). Von anderen spiegellosen Systemkameras ist dieses Niveau bisher unerreicht, lediglich Nikon und Pentax DSLRs können hier mithalten.
  • Sehr gut in diesem Bereich sind die Nex- und SLT-Reihe von Sony sowie die Systemkameras der aktuellen Generation von Samsung (NX-20/300/2000) (ca. 13 EV).
  • Gut in diesem Bereich sind: Olympus OM-D, Pen E-PM2, Pen E-PL5, Sony Nex-3N (die 3er-Reihe von Sony kann kein ISO 100 und ist deshalb etwas schlechter) oder auch aktuelle VF-Kameras von Canon z.B. die 6d oder 5d Mark III (12 EV)
  • Befriedigend sind z.B.: Canon 650d, Canon Eos-M, Panasonic GH-2 und die Nikon 1 Reihe (um 11 EV)
  • abgeschlagen sind: ältere Systemkameras wie z.B. Panasonic GF5, Olympus E-Pl2
  • Zu den Systemkameras aus dem Hause Fujifilm habe ich leider bisher keinen guten Vergleich gesehen, nach der Einschätzung von Usern müsste man sie wohl unter sehr gut einordnen.
https://farm9.staticflickr.com/8309/8044946788_b3bc25f140_b.jpg

Dieses Bild nahm ich spontan bei einem Spaziergang auf, der hervorragende Dynamikumfang ließ mich im gesamten Bild die Zeichnung halten

 

2.2 Rauschverhalten

Will man bei wenig Licht mit einer Kamera arbeiten so ist man auf die gute Lichtempfindlichkeit des Sensors angewiesen, dies bedeutet dass der Sensor auch bei hohen Lichtempfindlichkeiten (ISO-Wert) Bilder ohne störendes Rauschen und gute Farben liefert.

Welches Rauschniveau als akzeptabel empfunden wird ist wieder vom persönlichen Empfinden und dem Anwendungsbereich abhängig, ich empfinde meine Nex-6 bis ISO 3200 als nutzbar (Die 5r/t, F3 sind vergleichbar). Nutzbar bedeutet, dass das Rauschen deutlich bemerkbar ist und dass die Farben etwas leiden, aber noch nicht in solchem Maße, dass sie den Bildinhalt dominieren. Mit ISO 3200 erschließen sich mir fast alle Fotoszenarien.

 

Die Nex-7 produziert auf Pixelebene etwas schneller verrauschte Bilder als die anderen Nexen, hat aber auch eine höhere Auflösung. Die meisten Reviewer fanden die 7 unter Berücksichtigung der höheren Auflösung gleichwertig mit der 6/5r.

 

Wenn wir wieder von der Sony RX1 ausgehen, so werden die A7/A7r gut eine Blende besser seien als die modernen Nexen, also z.B. bei ISO 3200 etwas weniger rauschen als eine Nex-6 bei ISO 1600. Damit führen sie das Feld der spiegellosen Systemkameras in dieser Kategorie klar an.

 

Systemvergleich

  • Fujifilm geht etwas anders an die Rauschunterdrückung heran: bei hohen Empfindlichkeiten werden die Farben stärker entsättigt, das führt im Vergleich zu einer Nex zu blasseren Farben aber auch zu geringerem Rauschen.
  • Olympus Kameras mit Sony Sensor (OM-D, Pen E-PM2, Pen E-PL2) und Samsung NX Kameras sind minimal schlechter als die Nexen, in der Praxis ist aber kaum ein Unterschied festzustellen.
  • Der von Canon in den meisten Kameras (7d, 60d, 550d, 600d, 650d, EOS M) eingesetzte 18mp Sensor ist nochmal etwas schwächer als der in einer Olympus, aber Iso 1600 lassen sich auch mit diesen Kameras gut verwenden.
  • Nikons DSLRs sind ein klein wenig besser als Sonys Systemkameras, die 1er Serie klar schwächer, Iso 800 bei einer Nikon 1 entspricht in etwa Iso 1600 bei einer Nex.
Zu anderen Kameras möchte ich jetzt nicht so viel schreiben, wenn ihr mehr wissen wollt lest doch z.B. mal bei dpreview nach Camera Reviews / Previews: Digital Photography Review.

 

2.3 Farben

Farben sind auch wieder so eine subjektive Sache, der eine mag die Farben aus einer Canon lieber, der andere bevorzugt eine Nikon und der nächste ist von Olympus begeistert. Viele Anfänger sehen vermutlich kaum Unterschiede.

Um das Thema einschätzen zu können guckt doch mal die Beispielbilderthreads der verschiedenen Hersteller entweder hier oder bei fredmiranda.com (Olympus, Fujifilm, Sony Nex) durch. Wenn man viele Bilder sieht zeichnen sich gewissen Tendenzen ab.

 

Persönlich gefallen mir die Farben aus meiner Nex-6 sehr viel besser als die meiner Vorgängerkamera, einer Canon 550d.

https://farm8.staticflickr.com/7133/7851713900_4e2a75e69f_b.jpg

 

 

Aspekt 3: Autofokus

 

3.1 Schnelligkeit des AF

Hier haben die Nexen noch einen gewissen Rückstand gegenüber Mittelklasse DSLRs oder spiegellosen Systemkameras von Olympus/Panasonic/Nikon. Klassenprimus ist hier aktuell die OM-D E-M1.

Die beiden Systemkameras von Fujifilm sind dem Hörensagen nach noch etwas schlechter bis auf dem gleichen Niveau, Samsung ähnlich.

 

Das heißt keinesfalls, dass der AF der NEX unbrauchbar wäre, Portraits und Aufnahmen von halbwegs statischen Objekten bringen ihn nicht zum schwitzen, aber es mangelt noch etwas an der Reaktionszeit und der Fähigkeit bewegte Objekte zu verfolgen.

 

Der Hybrid-AF mit zusätzlichem Phasensendetektions AF, welcher in der Nex-5r und Nex-6 mit viel Marketinggetöse eingeführt wurde, hat keinen deutlichen Fortschritt gebracht.

 

Die AF-Geschwindigkeit hängt auch vom Objektiv ab, das SEL1670Z ist z.B. deutlich schneller als das SEL50.

 

Zum aktuellen Zeitpunkt ist es schwierig die Fortschritte der A7/A7r gegenüber den Nexen bzgl. des AF einzuschätzen. Fest steht auf jeden Fall, dass die teurere A7r im Gegensatz zur A7 keinen Phasendetektions-AF hat. Dies führt zu einem etwas langsameren AF, besonders spürbar ist dies bei der Objektverfolgung.

 

3.2 Zuverlässigkeit des AF

Konstruktionsbedingt bietet der in spiegellosen Systemkameras zur Anwendung kommende Kontrast-AF eine höhere Präzision als der in Spiegelreflexkameras zur Anwendung kommende Phasen-AF.

 

Die Verwendung eines Kontrast-AF ermöglicht die Funktion der Gesichtserkennung, welche in der Praxis ein echter Vorteil sein kann. Sie lässt sich nicht mit den Phasen-AF-Systemen der Spiegelreflexkameras realisieren.

 

Ein klarer Nachteil der Nexen ist, dass das AF-Feld so groß ist, dass es nicht immer gelingt auf ein kleines Objekt scharf zu stellen. DSLRs haben dieses Problem nicht.

 

Ist man bei wenig Licht unterwegs, so braucht der AF manchmal zwei Anläufe, bis er korrekt scharf gestellt hat, auch hier bieten bessere DSLRs einen Vorteil.

 

Aspekt 4: Das Objektivangebot

Für detaillierte Infos zu Objektiven lest euch bitte diesen Thread durch: https://www.systemkamera-forum.de/sony-nex-objektive/38082-objektive-fuer-die-nex-eine-ubersicht.html

 

Für die Nex gibt es inzwischen ein brauchbares Grundsortiment an Objektiven, welche die Bedürfnisse der meisten Anwender erfüllen. Bei Spezialobjektiven fehlt es im Nex-System vor allem an einem bezahlbaren Weitwinkelzoom, einem Makro mit mindestens 50mm Brennweite und einem lichtstarken Portraitobjektiv.

 

  • Eine kompaktes Weitwinkel/Superweitwinkel/Fisheye (SEL16F28) für ca. 150€, mit den günstigen Adaptern wird es zum 12mm (ca. 100€) bzw. zum 10mm Fisheye (ca. 100€).
  • Ein hochwertiges Superweitwinkelzoom (SEL1018) zum gehobenen Preis von ca. 800€.
  • Ein Reisezoom (SEL1670Z) welches mit 1000€ sehr teuer ist, zugleich aber super praktisch
  • zwei Standardobjektive (SELP1650 und 18-55/3.5-5.6 OSS) wobei das 18-55 besser verarbeitet und das 16-50 deutlich kompakter ist. Im Weitwinkelbereich ist das 16-50 optisch besser.
  • Eine günstige Weitwinkel Festbrennweite (Sigma 19/2.8) ca. 100€
  • Ein hochwertiges und lichtstarkes Reportageobjektiv (SEL24M1.8Z mit dem Zeiss Label) ca. 900€
  • Ein günstiges, leistungsstarkes Standardobjektiv (Sigma 30/2.8) ca. 100€
  • Ein kompaktes 20mm-Pancake Objektiv (SEL20F28) ca. 300€
  • Ein lichtstarkes Standardobjektiv (SEL35M18) ca. 450€
  • Ein sehr gutes, günstiges und gemäßigtes Tele (Sigma 60/2.8) ca. 175€
  • Ein kurzbrennweitig geratenes Macro (30/3.5 Macro) ca. 230€
  • Ein Portraitobjektiv mit Bildstabilisator (Sony 50/1.8) für günstige 260€
  • Ein gutes Telezoom (SEL55210) ca. 300€
  • Zwei Superzooms (18-200/3.5-6.3 OSS / Tamron 18-200/3.5-6.3 VC) ca. 700€ / ca. 500€
Was (noch) fehlt:

  • Ein hochwertiges, lichtstarkes kompaktes Weitwinkel, z.B. 16/1.8, wie das Fujinon 18/2 (optisch aber wohl eher mittelmäßig) oder Olympus 12/2
  • Ein mittellanges Macro, z.B. 70/2.8, wie das Fujifilm 60/2.4 oder Samsung 60/2.8.
  • Ein höherbrennweitiges Portraitobjektiv, z.B. 85/1.4, wie das Samsung 85/1.4 oder Olympus 75/1.8. Laut Sonyalpharumors soll ein solches Objektiv (85/1.8) vorgestellt werden.
  • Ein hochwertiges Telezoom, z.B. 50-150/2.8, mit dem Zeiss 70-200/4 ist ein solches fürs Vollformat angekündigt.

    Die Leistung des vorhandenen Teles ist gut aber nicht exzellent.

  • Ein Telezoom mit 300mm Brennweite
https://farm9.staticflickr.com/8519/8582778039_db0cd649a8_b.jpg

Fehlt noch im Sortiment: ein 300mm Objektiv. Solange muss man sich mit schwer zu händelnden manuellen Objektiven begnügen, hier dem Nikon 300/4.5 Ai-S (eBay), oder Objektive mit A-Bajonett adaptieren

 

Vollformatobjektive

Objektive für die A7/A7r tragen das FE Kürzel, wobei das F wohl für Fullframe steht.

E-Objektive, also solche, die nur für das kleinere APS-C Format gedacht sind, lassen sich in einem Cropmodus an der A7/A7r verwenden. Die resultierenden Bilder zeigen dann den selben Ausschnitt wie z.B. an einer Nex-6 und haben eine Auflösung von ca. 10/15 MP.

 

Bei den Vollformatobjektiven sieht die Situation aktuell ähnlich aus wie zu Einführung des Nex-Systems: Zu Anfang werden nur sehr wenige (3!) Objektive verfügbar seien und viele Nutzer werden auf die sehr einfache Adaption von Objektiven aus anderen Systemen verfallen.

 

Einen Fehler scheint Sony allerdings nicht widerholen zu wollen: sich den Ruf schlechter Qualität zu erarbeiten. Nach ersten Berichten bieten die Objektive eine sehr gute Qualität, sind dabei allerdings auch nicht ganz günstig.

 

Die Liste der Objektive:

  • Sony Zeiss 4/24-70 OSS (1200€, verfügbar ab Februar 2012)
  • Sony 3.5-5.6/28-70 OSS (300€ Aufpreis im Kit)
  • Sony Zeiss 2.8/35 (800€)
  • Sony Zeiss 1.8/55 (1000€)
  • Sony Zeiss 4/70-200 (Preis und Verfügbarkeit noch nicht bekannt)
Mittels des LA-EA3 (entspricht einem VF-tauglichem LA-EA1) bzw. LA-EA4 (entspricht einem VF-tauglichem LA-EA2) Adapters lassen sich außerdem die Objektive des A-Systems verwenden.

 

4.3 Objektive mit Sony A-Bajonett

Mit dem LA-EA2 Adapter lassen sich alle Sony Objektive für das Alpha-System mit Autofokus nutzen. Das AF-Modul des Adapters ist sehr leistungsfähig und dem normalen AF der Nex überlegen, man verliert allerdings ein Drittel des Lichts an den Adapter, da er einen Teil des einfallenden Lichts über einen teiltransparenten Spiegel ans das AF-Modul umleitet.

Auch sind Sony Objektive mit A-Bajonett an der Nex nicht stabilisiert.

Der LA-EA1/2 ist nur für Nex Kameras und nicht für die A7® geeignet.

 

Gute Übersichten über das A-Bajonett findet ihr an den folgenden Stellen:

4.4 Manuelle Objektive

Aufgrund des geringen Auflagemaßes der Nex lässt sich nahezu jedes Objektiv an die Nex Adaptieren. Mit dem Fokuspeaking, der Sucherlupe und dem elektronischen Sucher (A7/A7r, Nex-6/7, 5n/r optional) bietet Sony eine sehr gute Unterstützung beim Fokussieren für den an manuellen Objektiven interessierten Fotografen.

 

Für mich und viele andere macht das einen Großteil der Attraktivität des Systems aus.

Näheres zu einzelnen Objektiven habe ich hier aufgeschrieben.

 

Das folgende Bild wurde mit einem kleinen, wie hervorragenden Objektiv aufgenommen, welches man nicht an einer Spiegelreflex verwenden kann:

https://farm9.staticflickr.com/8356/8369390233_51e291c223_b.jpg

 

Kameras

Ich habe nur die nach meinem Ermessen wichtigsten Details raus geschrieben, die Datenblätter von Sony sind jeweils verlinkt.

 

Die folgenden Links zu Amazon und Ebay sind Affiliate-Links, d.h. wenn ihr auf den Link klickt und etwas kauft, bekommen die Betreiber des SKF und ich eine Provision. Ich würde mich freuen wenn ihr sie benutzt, denn dann kann ich mehr Zeit für Artikel wie diesen aufbringen.

 

Alle Nex-Kameras mit Ausnahme der 3N verwenden das gleiche 3 Zoll Display mit einer Auflösung von 921.000 Pixeln im Verhältnis 16:9. Bei der F3, 3N und 5r ist dieses bis 180 Grad neigbar, was für Selbstportraits praktisch ist. Bei der 5R/5N ist es außerdem als Touchscreen ausgeführt, was ich sehr praktisch finde.

 

Die A7/a7r, Nex-5r/r und Nex-6 verfügen über ein W-LAN Modul und Apps, so lässt sich die Kamera z.B. über das Smartphone fern steuern und man kann Apps kaufen um zusätzliche Funktionen (z.B. Timelapseaufnahmen) zu integrieren. Das System steckt aber noch in den Kinderschuhen und funktioniert nicht immer flüssig.

 

A7®

Die A7 ist die günstigere, die A7r die höher auflösende der beiden neuen Vollformatkameras.

Da sich beide Kameras ansonsten sehr ähneln bekommen sie einen gemeinsamen Absatz.

 

Preise A7: 1500€ Gehäuse, 1800€ mit dem Sony FE3.5-5.6/28-70 OSS (Oktober 2013)

Preise A7r: 2100€ Gehäuse (Oktober 2013)

Auflösung: 24 Megapixel (A7) bzw. 36 Megapixel (A7r)

Elektronischer Sucher: eingebaut

Blitz: kein eingebauter Blitz, Blitzschuh

Sonstiges:

  • -
Probleme:

  • Der Verschluss scheint recht laut zu sein, jedenfalls berichten das zahlreiche Tester.
Previews:

Nex-7

Die Nex-7 ist das inzwischen etwas angegraute Flaggschiff des Nex-Systems, eine Nachfolgerin steht laut SAR in den Startlöchern, wann sie vorgestellt wird ist aber noch nicht klar.

technische Daten bei Sony.de | bei amazon.de

 

Preis: ca. 800€ nur Gehäuse, 890€ Gehäuse + Sony E 18-55/3.5-5.6 OSS (Oktober 2012)

Auflösung: 24 Megapixel

Elektronischer Sucher: eingebaut, 1. Generation

Blitz: eingebaut, nach oben richtbar, alter Minolta Blitzschuh

Sonstiges:

  • Tri-Nav Bediensystem (Die 3 Belichtunsgparameter Iso, Blende und Verschlusszeit können über ein eigenes Bedienrad einzeln angesteuert werden.
  • Der EVF der ersten Generation zeichnet sehr harte Kontraste, das kann dazu führen, dass Details in den Schatten oder Lichtern nicht mehr erkennbar sind. Die Nex-6 ist dafür weniger anfällig. Eine Möglichkeit das Problem zu verringern ist Raw zu schießen und einen Bildstil mit wenig Kontrast zu wählen, das fürht dann aber zu sehr flauen Vorschaubidlern auf dem Display.
  • Bei Verwendung von Weitwinkelobjektiven des Leica-M Systems (genauso Contax G System) kann es zu Farbverschiedungen und Unschärfen am Bildrand kommen. Das Problem Betrifft keine Weitwinkelobjektive für DSLRs, ein adaptiertes Tokina 11-16 z.B. wird problemlos funktionieren. Mehr zum Thema habe ich hier aufgeschrieben.
Reviews:

Nex-6

bei Amazon.de mit dem SEL1650 | technische Daten bei Sony.de

 

Preis: ca. 670€ nur Gehäuse, 770€ Gehäuse + SEL 1650 (Oktober 2013)

Auflösung: 16 Megapixel

Elektronischer Sucher: eingebaut, 2. Generation

Blitz: eingebaut, nach oben richtbar, neuer Iso-Blitzschuh

Sonstiges: Vollständige Unterstützung des Sony E 16-50/3.5-5.6 OSS, harmoniert gut mit Messucher-Weitwinkeln,FN-Taste, Bedienrad, Moduswahlrad

Probleme:

Reviews:

Mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt, die Kamera in der Manteltasche. Ich sehe ein interessantes Motiv und kann das folgende Foto schießen. Eine DSLR hätte ich nicht mitgeschleppt und für eine kompakte Kamera wäre zu wenig Licht da gewesen:

https://farm9.staticflickr.com/8494/8266699119_831b25def0_b.jpg

 

 

Nex-5n

bei Amazon.de mit dem SEL1855

 

Die Nex-5n ist die Nachfolgerin der Nex-5 und Vorgängerin der Nex-5r, neu würde ich sie heute nicht mehr kaufen, aber Gebraucht ist sie mit unter 250€ für das Gehäuse und unter 350€ mit dem 18-55 ein echtes Schnäppchen, Nex-5n bei ebay.de

technische Daten bei Sony.de

 

Auflösung: 16 Megapixel

Elektronischer Sucher: nachrüstbar

Blitz: kein interner Blitz, es wird ein sehr kleines Blitzgerät mitgeliefert welches man im Zubehöranschlussa nbringen kann.

Sonstiges: Touchscreen, Harmoniert gut mit Messucher-Weitwinkeln

Probleme: die Movie Taste ist leicht aus Versehen zu aktivieren

die Antireflexionsbeschichtung des Displays ist sehr anfällig für Kratzer, unbedingt eine Schutzfolie verwenden!

Reviews: Sony NEX-5N Review: Digital Photography Review

 

Nex-5r/t

Der einzige mir bekannte Unterschied von 5r und 5t ist, dass die 5t NFC bietet. Dies ist eine Technologie, die die Kopplung mit dem Smartphone erleichtert. In der Regel gibt es also keinen Grund die 5t vorzuziehen und ich behandle sie deshalb hier auch nicht extra.

bei Amazon.de mit dem SEL1650 | Technische Daten bei Sony.de: technische Daten bei Sony.de

 

Preis: ca. 500€ Gehäuse, 580€ Gehäuse + Sony E 18-55/3.5-5.6 OSS, 550€ Gehäuse + Sony E 16-50/3.5-5.6 OSS (Oktober 2013),

Auflösung: 16 Megapixel

Elektronischer Sucher: nachrüstbar

Blitz: kein interner Blitz, es wird ein sehr kleines Blitzgerät mitgeliefert welches man im Zubehöranschlussanbringen kann.

Sonstiges: Touchscreen, Vollständige Unterstützung des Sony E 16-50/3.5-5.6 OSS, Harmoniert gut mit Messucher-Weitwinkeln, FN-Taste, Bedienrad

Probleme: Es lassen sich nicht gleichzeitig ein Blitz und der elektronische Sucher nutzen.

Reviews:

Nex-3N

bei Amazon.de mit dem SEL1650

Die 3N ist die Nachfolgerin der F3 und die neueste Nex-Kamera, gegenüber der F3 ist sie in einigen Aspekten schlechter ausgestattet, dafür ist sie sehr günstig.

 

Preis: ca. 340€ Gehäuse + Sony E 16-50/3.5-5.6 OSS (Oktober 2013)

Auflösung: 16 Megapixel

Elektronischer Sucher: nicht verfügbar

Blitz: eingebaut, nach oben richtbar

Sonstiges: der minimale ISO-Wert liegt bei 200, das führt zu einem geringeren Dynamikumfang

Probleme: Beim Auslösen wird ein nicht abschaltbares, von vielen als störend empfundenes Geräusch abgespielt

Reviews:

Lasst euch nicht beirren, auch mit dem Kit-Objektiv lassen sich hervorragende Fotos schießen:

https://farm9.staticflickr.com/8347/8189328820_82f5b4c721_b.jpg

 

 

Kameravergleich

 

A7vs A7r

Ich hatte beide Kameras bisher nicht in der Hand und fasse hier nur Reviews/erste Eindrücke anderer zusammen, bitte beachtet dies bei der Einordnung.

 

  • Bildqualität: Ohne genauere Tests sind hier keine genauen Aussagen möglich, ich denke aber man kann mindestens von den ausgehen. Wenn wir diese vergleichen, so liegen beide Kameras was Dynamik, Rauschverhalten und Farbtiefe angeht sehr dicht beieinander und unterscheiden sich kaum.
  • Auflösung: hier ist die A7r mit ihren 36 Megapixeln und dem weggelassenen antialiasing Filter klar im Vorteil, wenn die Auflösung tatsächlich gebraucht wird ist die Wahl einfach
  • Verarbeitung: Beide Kameras sind auf hohem Niveau verarbeitet und basieren auf einem Metall Gerüst, bei der A7r wurden etwas mehr Metallteile verarbeitet, auch das Gerüst für den Griff und die Drehräder sind im Gegensatz zur A7 aus Metall.
  • Größe und Gewicht: beide Kameras sind annähernd identisch.
  • Autofokus: Die A7 benutzt Phasendetektions AF, theoretisch führt die zu einem schnelleren AF im normalen Betrieb und ist dem normalen Kontrast AF besonders besonders bei der Objektverfolgung (herumlaufende Kinder) überlegen.

    In diesem Video ausgehen. Wenn wir diese vergleichen, so liegen beide Kameras was Dynamik, Rauschverhalten und Farbtiefe angeht sehr dicht beieinander und unterscheiden sich kaum.

  • Auflösung: hier ist die A7r mit ihren 36 Megapixeln und dem weggelassenen antialiasing Filter klar im Vorteil, wenn die Auflösung tatsächlich gebraucht wird ist die Wahl einfach
  • Verarbeitung: Beide Kameras sind auf hohem Niveau verarbeitet und basieren auf einem Metall Gerüst, bei der A7r wurden etwas mehr Metallteile verarbeitet, auch das Gerüst für den Griff und die Drehräder sind im Gegensatz zur A7 aus Metall.
  • Größe und Gewicht: beide Kameras sind annähernd identisch.
  • Autofokus: Die A7 benutzt Phasendetektions AF, theoretisch führt die zu einem schnelleren AF im normalen Betrieb und ist dem normalen Kontrast AF besonders besonders bei der Objektverfolgung (herumlaufende Kinder) überlegen.

    In diesem Video wird auch tatsächlich ein Vorteil für die A7 erwähnt. Eine genauere Einschätzung wird erst später möglich seien.

  • Lautstärke Verschluss: verschiedene Reviewer haben angemerkt, dass beide Kameras einen doch recht lauten Verschluss aufweisen würden. Einen Vergleich mit anderen Nexen gibt es leider nicht, nur dieses Video, ich finde es sehr schwer daraus eine Aussage über die Lautstärke abzuleiten, ich kann nur sagen dass ich mich an meine Luftpumpe fürs Fahrrad erinnert fühle.

    Laut dieser Spezifikationsliste hat die A7 im Gegensatz zur A7r einen elektronischen ersten Verschluss, photoreview.comwiederum behauptet das Gegenteil, auf Sony.com ist zum Thema nichts zu finden.

    Für welche Kamera der elektronische erste Verschluss nun existiert würde es bedeuten, dass der Verschluss pro Auslösevorgang nur einmal bewegt werden müsste, nach meinen Erfahrungen mit der Nex-6 reduziert dies das Auslösegeräusch deutlich.

  • Kompatibilität mit Messucherobjektiven: Ich habe mich jetzt durch zahlreiche Thread gewühlt, tatsächlich verwertbare Infos habe ich dabei so gut wie keine gefunden. Michael Reichmann schreibt: ” virtually every Leica M lenses that I own works well on the A7R. Some of the ultra-wide and very wides do vignette, so be aware of this.” wie es sich mit der Randschärfe verhält darauf geht er nicht ein und ob er unter vignetting auch Farbverschiebungen versteht wird ebenfalls nicht klar..

    An der Nex-7 und weniger an der Nex-6 kam es mit symmetrischen Weitwinkelobjektiven wie z.B. dem Zeiss Biogon 2.8/21 zu verschwommenen Ecken.

    Geht es nur um die Farbverschiebungen, so schein es ausgezeichnete Nachrichten zu geben, mit der “lens compensation app” soll die Kontrolle auch von Farbverschiebungen in Raw und JPG möglich seien, man muss nur selbst Profile anlegen. Details lassen sich im fredminarnda forum nachlesen (vorallem Beitrag #15).

    Möglichweise unterscheiden sich A7 und A7r auch was die Kompatibilität angeht, da die A7r keinen AA-Filter hat, aber hier ist die Informationslage bisher auch dünn.

  • Reihenaufnahme: mit AF schafft die A7 2.5 Aufnahmen/ Sekunde, die A7r nur 1.5.

    Ohne AF sind es 5 Aufnahmen/Sek. vs 4.

A7/A7r vs Nex

  • Bildqualität: Wie schon weiter oben geschrieben: Wenn wir von der RX-1/D800 ausgehen, so sollten die A7/A7r gut eine Blende besser seien als die modernen Nexen, also z.B. bei ISO 3200 etwas weniger rauschen als eine Nex-6/7 bei ISO 1600.

    Der Vorsprung von 1 Blende gilt auch, wenn es um den Dynamikumfang geht.

    Der Auflösungsvorteil ist ebenfalls klar ersichtlich.

    Wenn die maximale Bildqualität wichtig ist, so haben die VF-Kameras klar die Nase vorn. Freilich lassen sich auch mit den Nexen ganz ehrvorragende Fotos schießen.

  • Verarbeitung: Die A7® hat den Vorteil spritzwassergeschützt zu seien, das beitet keine Nex.

    Was das Anfassgefühl angeht, so ist dies immer eine subjektive Sache, aber ich zitiere mal SkyB aus dem sonyuserforum “Die Kamera liegt ziemlich gut in der Hand. besser als die 6 und für die Größe wirklich beachtenswert gut. Die Haptik ist auch bei der A7 hervorragend, es fühlt sich sehr wertig an. Deutlich besser als die bisherigen NEXen.”

  • Größe und Gewicht: Die A7® hat z.B. gegenüber einer Nex-6 deutlich zugespeckt, das Gewicht ist mit 474g um 37% oder 129g größer als bei der Nex-6.

    Was die Abemessungen angeht, so wächst sie in alle Richtungen, aber vorallem in der Höhe: +41% oder 27.5mm. Auch die Objektive für die VF-Kameras sind größer, z.B. ist das SEL2870 im Vergleich zum SEL1855 mit 295g 52% schwerer, 23mm länger und hat einen 10,5mm größeren Durchmesser.

    Man verliert mit dem Schritt zum Vollformat also an Kompaktheit.

  • Autofokus: Ein kurzes Zitat vom oben zitierten SkyB: “AF fand ich deutlich besser als an der NEX-6, aber auch hier ist noch nichts final”.
  • Bedienung: Das Endlosmenü der Nex Reihe wurde häufig kritisiert, bei der A7® wurde es deutlich überarbeitet und alle Reviewer äußern sich sehr angetan. Auch gibt es viele beliebig definierbare Knöpfe und 3 Bedienräder.
  • Preis/Leistung: Hier würde ich 2 Sichtweisen anbieten:

    Eine A7 mit Objektiv kostet knapp das 3-fache einer Nex-6 und in vielen Alltagssituationen wird Ottonormalanwender bei normalen Anwendungen wie Fotobüchern oder der Darstellung im Web keinen Unterschied sehen. Macht man mit der Kamera nichts anderes, so wäre es unvernünftig eine A7® zu kaufen.

     

    Hat man hingegen höchste Ansprüche und betrachtet auch andere Systeme wie z.B. Vollformatkameras wie die Nikon D800E, Sony a99, Leica M oder Canon 5d Mark III, so bekommt man bessere bis gleiche Bildqualität in einer günstigeren, kompakteren Kamera mit etwas langsameren AF. Auf einmal erscheint die A7® ein echtes Schnäppchen zu sein.

     

    Persönlich finde ich den Preis sehr attraktiv und habe mir eine A7 bestellt, weil ich einen Schrank voll Altglas habe und für mich deutliche Vorteile sehe. Meinem Ansehen bei meiner Freundin hat der Kauf allerdings nicht gut getan.

Nex-7 vs Nex-6

  • Die Kameras haben eine etwas unterschiedliche Bedienung, ich komme mit der 6 etwas besser zurecht, andere sind mit der Nex-7 glücklicher, auch weil sie ein zusätzliches Bedienrad bietet..
  • Die Nex-7 vermittelt einen deutlich wertigeren Eindruck, der Body wirkt massiv und ist aus Metall, wärend die 6 zum Großteil aus Plastik ist und keinen sonderlich soliden Eindruck vermittelt. Das ist im Wesentlichen aber ein ästhetischer Aspekt der nichts über die tatsächliche Robustheit aussagt.
  • Der Sensor der 7 hat die höhere Auflösung und die Verwendung von Weitwinkelobjektiven für Leica M und Contax G ist problematisch, es kommt zu Unschärfen (smearing) und Farbverschiebungen am Rand.
  • Persönlich hatte ich den Eindruck, dass ich nur unter absoluten Optimalbedingungen in der Lage war die höhere Auflösung zu realisieren, die allermeisten Fotos hatten effektiv nicht mehr Details als mit der 5n/6 weil ich minimal verwackelt hatte, das Objektiv nicht gut genug war, zu wenig Licht da war oder die Fokussierung nicht optimal war. Wenn man die Auflösung braucht und bereit ist äußerst sorgsam zu arbeiten ist die Nex-7 natürlich die bessere Kamera.
  • Der Dynamikumfang schien mir vergleichbar, wobei die Nex-7 schon bei Iso 100 in der 100% Ansicht etwas stärker rauscht.
  • Die Auflösung der Sucher ist gleich, aber ich habe bei der 6 einen deutlich angenehmeren Eindruck, Kontraste und Farben werden natürlicher wiedergegeben. Bei der 7 weicht die Bildwiedergabe auf dem rückseitigen Display deutlich vom Sucher ab, mit der 6 ist der Unterschied deutlich geringer.
Nex-5r/t vs. 3N

  • Alle Punkte, mit Ausnahme der Belichtungsreihen, des Vergleichs F3 vs 3N treffen auch für die 5r zu.
  • Die Bildqualität ist sehr vergleichbar, nur beim Dynamikumfang ist die 5r überlegen.
  • Die 5r hat einen größeren Buffer und eine höhere Bildfrequenz (10 vs 5.5 Bilder/Sekunde)
  • Die 5r bietet wegen der FN Taste eine etwas angenehmere Bedienung
  • die 3er Serie hat als kleinste Iso-Einstellung den Wert 200, das ist dann ärgerlich, wenn man bei viel Licht mit einem lichtstarkem Objektiv wie dem 50/1.8 bei offener Blende fotografieren möchte, oder wenn man Landschafts Aufnahmen mit maximaler Qualität fotografieren möchte.
  • die 5R hat keinen integrierten Blitz, die 3N hat ihn
Nex 5r vs Nex-5n

Gehäuse und Sensor sind grundlegend gleich geblieben, aber es gibt ein paar sinvolle Weiterentwicklungen

  • die 5r bietet mit FN-Taste und Moduswahlrad eine bessere Bedienung
  • die 5r bietet ein paar neue Features: 180°klappbares Display für Selbstportraits, Unterstürtzung von Apps und W-Lan
  • Der Moviebutton der 5r ist so platziert, dass er nicht aus versehen ausgelöst wird
  • die 5r ist teurer
  • Die 5r bietet Phasen-AF, das kann ein Vorteil bei sich bewegenden Objekten sein, der Unterschied ist aber gering
Lange Diskussion 5r vs 5n hier im Forum

 

 

 

 

Nex 6 vs Nex-5n/r

Ich hatte die 5n ein Jahr in Gebrauch und kenne sie inzwischen sehr gut, die 6 habe ich seit 3 Monaten in Benutzung.

  • Die Bildqualität ist nach meinem Eindruck identisch.
  • Die Bedienung ist der 6 empfinde ich als gelungener, eine gut konfigurierte 5n machte auch alles leicht erreichbar, aber mit der 6 ist es häufig noch ein Klick weniger und das Drehrad ist angenehmer zu bedienen. Die 5r ist besser als die 5n, bietet aber nicht das Moduswahlrad der 6.
  • Der Sucher ist höchstwillkommen, gerade bei Personenaufnahmen. Das schießen von Hochformataufnahmen mit der 5n ohne Sucher ist unergonomisch, mit dem Sucher der 6 kein Problem.
  • Die 5n/5r http://camerasize.com/compare/#375,34]ist signifikant kleiner als die 6, und wirkt wertiger verarbeitet (Metall- statt Plastikgehäuse).
  • Die 6 unterstützt WiFi und Apps.
  • Der für die 5n/r optionale Sucher lässt sich bis 90 Grad nach oben klappen
  • Der in der 6 integrierte Blitz ist manchmal sehr brauchbar, gerade weil er sich zur Decke richten lässt udn man somit indirekt blitzen kann
Updates

  • 19. Oktober 2013: Update A7, A7r, viele Modifikationen und Updates
  • 10. April 2013 Kaufberatung um die 3er Reihe erweitert, diverse Aktualisierungen, Bilder ans Layout angepasst
  • 1. Alle Anmerkungen bis Post #17 bei der Überarbeitung berücksichtigt.
  • 3.Februar 2013: kleine Fehler ausgebessert, Bilder ausgetauscht, Reviews ergänzt, Vergleiche ausgeweitet
Danke an alle die bisher Anmerkungen gepostet haben und besonders an MaMo fürs Lektorat.

 

Grüße,

Phillip

Edited by Phillip Reeve
Hinweis auf neue Version

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Phillip,

 

danke für Deine Mühe hier ein Kompendium für die NEX-Interessenten zu erstellen.

 

Ein paar Anmerkungen meinerseits:

 

2.1 Dynamikumfang: ... Will man vorallem Portraits machen ist der Dynamikumfang nicht so wichtig.

 

 

...

Grüße,

Phillip

 

Hängt IMHO sehr stark von den Lichtverhältnissen ab.

Hartes Seitenlicht, Lichtquellen von oben (Innenräume) oder Gegenlicht - hier ist die DRO-Automatik bzw. sind die Stufen 4-5 und der hohe Dynamikumfang vom Sensor ein Segen.

Auf Partys oder in der "freien Wildbahn" kann man das Licht nicht setzen und nicht immer ist ein Blitz zur Hand

bzw. ist die Reichweite ungenügend.

 

 

 

3.1 Schnelligkeit des AF ...

Die beiden Systemkameras von Fujifilm sind dem Hörensagen nach noch etwas langsamer, zu denen von Samsung kann ich nichts sagen. ...

Grüße,

Phillip

 

Seit dem Firmwareupdate brauchen sich die Fujis nicht mehr zu verstecken.

Die AF-Geschwindigkeit würde ich mind. auf dem Niveau der NEX-7 einordnen (schneller als 5N)

Die NX-Serie ist in etwa auf dem Niveau der 5N.

 

3.2 Zuverlässigkeit des AF

Konstruktionsbedingt bietet der in Systemkameras zur Anwendung kommende Kontrast-AF eine höhere Präzision als der in Spiegelreflexkameras zur Anwendung kommende Phasen-AF. ...

Grüße,

Phillip

 

Theoretisch ja, bei rel. kleinen Hauptmotiven in der Bildmitte stellen meine NEX-7 und 5N jedoch ganz gerne auf den Hintergrund scharf...

(Ausschussquote ca. 20%)

 

4.1 Brot- und Butter Linsen

...

Grüße,

Phillip

 

Vielleicht kannst Du hier das SEL-16F28 ergänzen.

Mit den beiden Konvertern ergibt sich eine kleine flexible Lösung, die 12mm und 16mm Brennweite sowie ein ca. 10mm Fish-Eye umfasst.

 

Allzeit gut Licht

Ciao

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hängt IMHO sehr stark von den Lichtverhältnissen ab.

Hartes Seitenlicht, Lichtquellen von oben (Innenräume) oder Gegenlicht - hier ist die DRO-Automatik bzw. sind die Stufen 4-5 und der hohe Dynamikumfang vom Sensor ein Segen.

 

Ausnahmen gibt es immer, aber für Portraitfotos brauchst Du schon sehr extreme Lichtverhältnisse, damit es beim Dynamikumfang eng wird. Da würde ich Philip zustimmen, dass der Dynamikumfang da normal keine große Rolle spielt. Präzisieren würde ich zum Dynamikumfang eher einen anderen Punkt.

 

Nicht so gut sind: Canon 650d, Canon Eos-M, Panasonic GH-2

 

Das gilt nur für Basis-ISO-Werte (ISO 100/200). Der Dynamikumfang der Sony-Sensoren bricht bei höheren ISO-Werten schnell ein und ab ISO400/800 sind die Canons häufig gleichwertig oder gar etwas besser. Hier ein Vergleich des Dynamikmonsters NEX-7 mit der alten 7D. ISO 400 oder 800 dürften bei den meisten in der Praxis ja durchaus mal vorkommen.

 

Copyright: DXO Labs

 

Theoretisch ja, bei rel. kleinen Hauptmotiven in der Bildmitte stellen meine NEX-7 und 5N jedoch ganz gerne auf den Hintergrund scharf...

(Ausschussquote ca. 20%)

 

Unter dem Problem leide ich auch immer wieder. Und offenbar leiden wir nicht allein. Olympus scheint das Problem erkannt zu haben und bei den neuern PENs kann man die Größe des Fokusfeldes wohl umschalten, um den Fokus präziser setzen zu können. Hoffentlich bekommt Sony das auch mal mit.

 

Ansonsten eine sehr gute Übersicht.

 

Beste Grüße

 

Guido

 

Für die Admins: DXO erlaubt explizit Extrakte aus der Website zu verwenden, solange das nicht systematisch passiert oder die Quelle verschleiert wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Deine sorgfältige und für Einsteiger sicherlich hilfreiche Ausarbeitung.

 

Der These, dass ein großer Dynamikumfang bei Portraits nicht so wichtig ist, würde ich allerdings ebenfalls widersprechen. Es ist eine Frage der Ansprüche und welche Reserven man anschließend in der Nachbearbeitung haben möchte, gerade wenn das Licht bei der Aufnahme vielleicht nicht ganz optimal war (z.B. Gegenlicht oder überblitzte Aufnahmen etc.).

 

Die Ansprüche, die Du (Phillip) bei Deinen schönen Landschaftsbildern an die Nachbearbeitungsspielräume stellst, hat manch anderer wieder in anderen Aufnahmebereichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich werde den Text updaten sobald einiges neues hinzugekommen ist insbesondere um den Aspekt Portraits und Dynamikumfang.

 

Ich hatte ja extra in die Einleitung geschrieben wo meine Expertise liegt, schön wenn von anderen Ergänzungen kommen aus Bereichen in denen ich mich nicht so gut auskenne.

 

Dxo-Mark sehe ich bei dem Dynamikumfang nur als Indikator an, laut denen liegen zwischen Nex-5n und Canon 5dII gerade mal 0.8 Blendenstufen, tatsächlich erreiche ich mit der 5nn durch Belichtung auf die Lichter und Aufhellung der Schatten gefühlt deutlich mehr. Währe mal interessant zu vergleichen.

 

Grüße,

Phillip

Share this post


Link to post
Share on other sites

Großartig, Phillip. Herzlichen Dank für die viele Arbeit und die schönen Bilder!

 

Gibt es nicht inzwischen auch von Sony selbst das Superzoom mit kleinerem Durchmesser? Und eigentlich inzwischen sogar ein viertes, mit motorischem Zoom.

Und sollte das 16 wirklich fehlen, dann muss es rein. Auch wenn es keine optischer Überrenner ist, ist es doch eine schön kompakte Möglichkeit, ein Superweitwinkel (mit dem WW-Konverter) und sogar ein Fishey immer dabei zu haben.

 

Und bitte schreibe nicht von Systemkameras, wenn du spiegellose Systemkameras meinst. Es wäre vermessen, den DSLRs den Systemstatus abzuerkennen - ich wette, die haben allesamt weitaus mehr System als jede spiegellose.

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Nachtrag zu eben (ändern kann ich's leider nicht mehr):

 

Ich würde bei den Sony-Objektive die Originalbezeichnungen verwenden, also z.B. "SEL 18200" oder "SEL 16F28". Dann ist die Chance größer, dass auch die Suchfunktion diesen Thread/Beitrag findet.

 

Zum "alten", großen SEL 18200: Das kleinste Bildfeld ist nur rund 65 mm breit - bei 200 mm Brennweite und rund 27 cm Abstand von der Frontlinse - so hatte ich das mal gemessen. Das Tamron und sicher auch das neuere Sony (wie lauten deren Bezeichnungen eigentlich?) sind in dieser Hinsicht nicht ganz so gut. Vielleicht mag das mal jemand nachmessen?

 

Nachtrag: Ich vermisse bei den Links zum A-Bajonett die Minolta / Sony alpha (a-mount) lens database

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

 

PS: Falls dir was an gutem Deutsch liegt: "Brot- und Butter Linsen" enthält 2 Fehler. Und Sony schreibt die Kamera-Bezeichnungen groß, also etwa NEX-5R. Das haben die so festgelegt, weshalb ich's auch so schreiben würde.

Edited by Suedlicht
Nachtrag

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nachtrag zu eben (ändern kann ich's leider nicht mehr):

 

Ich würde bei den Sony-Objektive die Originalbezeichnungen verwenden, also z.B. "SEL 18200" oder "SEL 16F28". Dann ist die Chance größer, dass auch die Suchfunktion diesen Thread/Beitrag findet.

 

Zum "alten", großen SEL 18200: Das kleinste Bildfeld ist nur rund 65 mm breit - bei 200 mm Brennweite und rund 27 cm Abstand von der Frontlinse - so hatte ich das mal gemessen. Das Tamron und sicher auch das neuere Sony (wie lauten deren Bezeichnungen eigentlich?) sind in dieser Hinsicht nicht ganz so gut. Vielleicht mag das mal jemand nachmessen?

 

Nachtrag: Ich vermisse bei den Links zum A-Bajonett die Minolta / Sony alpha (a-mount) lens database

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

 

PS: Falls dir was an gutem Deutsch liegt: "Brot- und Butter Linsen" enthält 2 Fehler. Und Sony schreibt die Kamera-Bezeichnungen groß, also etwa NEX-5R. Das haben die so festgelegt, weshalb ich's auch so schreiben würde.

 

Danke für den ganzen Input, werde bei Zeiten der Artikel daraufhin überarbeiten. Habe den Artikel größtenteils auf Zugfahrten ohne Netz geschrieben da konnte ich dann sowas nicht mal eben schnell nachgucken.

 

Grüße,

Phillip

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast Dir viel Mühe gemacht und tolle Bilder als Beispiele gezeigt, ein paar kleine Anmerkungen hätte ich aber noch:

 

Auch in der Olympus OM-D steckt ein Sony Sensor, auch wenn er nur halb so groß ist wie der in einer Nex.

 

Sensorgrösse von mFT ist 17,31 mm × 12,98 mm (Fläche 224,64 mm²)

 

Sensorgrösse von APS-C ist 23,4 mm × 15,6 mm

(Fläche 365,04 mm²)

 

das führt nur zu Diskussionen, nimm doch einfach das "halb so gross" raus

 

 

OMD, Pen E-PM2, Pen E-PL2)

 

die ersten beiden haben tatsächlich den Sonysensor, dazu kommt noch die EPL5 ... die EPL2 hat noch den alten Pansonicsensor.

 

 

Zu den Anmerkungen über die NEX 7:

 

was Du schreibst kann man nachvollziehen, allerdings täuscht die extreme Auflösung auch gerne, wenn man Rauschen beurteilen möchte. Hier muss man vorsichtig sein ... ich habe heruntergerechnet und verglichen, seitdem sehe ich die 16 und 24 MP Sensoren als gleichwertig an.

 

 

in der Brot und Butter - Aufzählung fehlt mir persönlich noch das 19mm Sigma.

 

 

Zur "harten" Wiedergabe der NEX 7 durch den Sucher ... hast Du mal versucht DRO zu aktivieren? Sollte das Vorschaubild in die richtige Richtung beeinflussen.

 

 

 

... sonst gefällt es mir gut Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die ausfürliche Kaufberatung.

Selbst wenn man schon eine NEX hat, sehr lesenswert!

 

Ansonsten möchte ich auf den 1. Link hinweisen (Yosemite Cathedral Range with NEX 5N).

Der scheint ein Fehler in der URL zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Kompliment zu Deinem Artikel. Der dürfte sich als sehr hilfreich erweisen.

Und Deine Bilder sind durch die Bank Spitze. Sehr zeigenswert.

 

Eine Frage verbunden mit einem Vorschlag hätte ich aber dennoch. Deine Bildbearbeitung gefällt mir. Wenn Du jetzt noch in Deinem Artikel das Original jpg oder ggf. die Standard RAW Entwicklung neben das fertige Bild stellen würdest, hätten Orientierung suchende Anfänger ein noch besseres Bild, was die Kameras so von Haus aus zu leisten im Stande sind und was sie noch zutun müssen. Inwieweit Du den zweiten Teil dann noch erklären möchtest, musst Du entscheiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr schöner Text!

 

Mir ist noch aufgefallen, dass das SEL-30M35 Makroobjektiv fehlt. Ist zwar das Teil, das ich mir als letztes holen würde, aber der Vollständigkeit halber...

 

Viele Grüße

Stanny

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für den Input, ich denke ich werde am nächsten WE dazu kommen den Artikel zu überarbeiten und alles einzubauen.

 

Eine Frage verbunden mit einem Vorschlag hätte ich aber dennoch. Deine Bildbearbeitung gefällt mir. Wenn Du jetzt noch in Deinem Artikel das Original jpg oder ggf. die Standard RAW Entwicklung neben das fertige Bild stellen würdest, hätten Orientierung suchende Anfänger ein noch besseres Bild, was die Kameras so von Haus aus zu leisten im Stande sind und was sie noch zutun müssen. Inwieweit Du den zweiten Teil dann noch erklären möchtest, musst Du entscheiden.

Ich habe im Nex-Workflow schon einige vorher/nachher Beispielbilder mit Screenshots der Einstellungen eingestellt, das klärt das vorher/nachher ganz gut.

 

Die Sache ist, dass die Nex in der Jpg-Automatik meist ein besseres Bild produzieren wird, als das Default-Raw. Insofern sind solche Bilder nach meinem Ermessen er für die etwas Fortgeschrittenen interessant.

Für den Anfänger aber sicherlich auch den Fortgeschrittenen wäre interessant wie er das Maximum aus seinen JPGs rausholen kann, davon hab ich aber wiederum keine Ahnung weil ich mich mit jpg schon länger nicht auseinander gesetzt habe.

 

Ich weiß dass z.B. Stephan Kölliker ein sehr fähiger Fotograf den man aus der Minolta/Sony Spiegelreflex Welt kennt mal die Aussage gemacht hat dass er aus seiner a900 druckfertige JPGs raus bekommt, die er so nicht aus einem Raw-Konverter raus holen kann.

Wir hatten im Mi-fo.de mal einen interessanten Konverter-Battle und ich habe diverse Stunden gebraucht um per LR an das Niveau seines ooc-jpgs ran zu kommen.

Er hat sich aber auch äußerst intensiv mit den Einstellungsmöglichkeiten auseinander gesetzt, wusste genau was er wollte und hat daraufhin dann seine Einstellungen gezielt vor genommen.

Das braucht eigentlich noch mehr Können als, später am Raw-Konverter auf das optimale Ergebnis zu kommen.

 

Grüße,

Phillip

Share this post


Link to post
Share on other sites

"4.4 Manuelle Objektive

Aufgrund des geringen Auflagemaßes der Nex lässt sich nahezu jedes Objektiv an die Nex Adaptieren, mit dem Fokuspeaking und dem elektronischen Sucher bietet Sony eine sehr gute Unterstützung beim Fokussieren für den an manuellen Objektiven interessierten Fotografen."

 

hier würd ich die Bildschirmlupe statt des Suchers erwähnen, da nicht jede NEX einen ab Werk hat.

 

"Kameravergleich

 

Nex 5r vs 5n

Gehäuse und Sensor sind grundlegend gleich geblieben, die 5r bietet ein paar neue Features, eine etwas bessere Bedienung und gleichwertige Bildqualität, dafür ist die 5r eine Ecke teurer."

 

Ganz klar fehlen: WLAN/ Apps, erster Versuch den PhasenAF der DSLRs direkt in den Sensor zu integrieren, um die Fokusgeschwindigkeit zu erhöhen. Display ist nach vorn klappbar.

Und grundlegend ist das Gehäuse durch den wiederholten Ersatz von Metalteilen durch Kunstoff leichter geworden (zB auch die Softkeys und das zentrale Rad) Ebenso kamen ein Funktionsknopf und ein weiteres Einstellrad hinzu. Dafür weggefallen sind, die Einstellmöglichkeiten für zwei der drei Softkeys und das 3D-Panorama (mal sehen, wann das für 5€, als App wieder auftaucht). Laut DXOMark ließ das gute Rauschverhalten bei höherer ISO etwas nach, dafür verbesserte sich der Dynamikumfang ein wenig.

 

NEX5N/R vs NEX6

 

Der E-Sucher ist bei den 5ern zwar nur optional, dafür aber klappbar. (Genau das war mein persönlicher Punkt mich für die 5R statt für die 6 zu entscheiden) ;o))

 

Achja und noch was: die Sucher sind für Brillenträger leider nicht 100%ig ausgelegt, die Dioptrinkorrektur ist wie bei allen SONYs ein Witz (zu gering, um ohne Brille zu knipsen) und das Sucherfenster ist leider nur so groß, dass man mit Brille zwar das komplette Bild aber nicht mehr beide Einblendungen am Rand gleichzeitig erkennen kann (Hier fehlen wirklich nur Millimeter am Sucherfenster).

Edited by Vector

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt fallen mir doch noch ein paar Dinge ein:

 

Wasserwaage:

Nach Informationen aus diesem Forum haben 5R, 6 und 7 eine Wasserwaage eingebaut. Diese sei aber nicht durch den Benutzer kalibierbar, wie ich das von der Oly E-P1 kannte.

Wer öfter mal Panoramen macht oder Architektur aufnimmt, weiß eine Wasserwaage zu schätzen (wenn sie denn stimmt).

 

Blitzschuh:

Die 7er hat den des Sony/Minolta-Systems, die 6er aber als erste Sony den Standardschuh, wie ihn jede andere Kamera hat. Aber mit anderem Zubehöranschluss! Weshalb vermutlich das Zuhehör der anderen NEXen hier gar nicht passt! Kann das vielleicht jemand bestätigen?

 

Blitz:

"Blitz: extern zum drauf schrauben" schreibst du bei 5N und 5R.

Man sollte erwähnen, dass er im Preis der Kamera enthalten ist.

 

Bei der NEX6 schreibst du:

"Vollständige Unterstützung des Sony E 16-50/3.5-5.6 OSS"

Da verstehe ich nicht, was du damit meinst. Was entgeht mir mit diesem Objektiv, wenn ich es an die 5R schraube?

 

Schönen Gruß,

Karsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi zusammen, mir ist noch eine Sache aufgefallen, ich kann das Menü der Kamera nicht auf Deutsch stellen. Wisst ihr ob das so gewollt ist? Oder habe ich es einfach nicht gefunden?

{UPDATE}

Für alle anderen, es hat sich geklärt, da ich die Kamera nicht in Deutschland gekauft habe, ist Deutsch auch nicht auswählbar. Vielleicht finde ich in noch irgend eine andere Möglichkeit Deutsch nach zu installieren. Aber danke noch mal für die schnellen Anmerkungen.

Edited by sunzzes
falscher thread

Share this post


Link to post
Share on other sites

Über solche Sachen sollte man sich vor dem Kauf Gedanken machen. Wer in einem ostasiatischen Shop bestellt, kann nicht davon ausgehen, dass es möglich ist, die dt. Sprache als Menüsprache zu installieren.

 

Ich denke, dass es nicht so einfach möglich sein wird. Auch nicht mit einem FW Update.

Share this post


Link to post
Share on other sites
bitte diskutiert das doch woanders, hat mit dem Threadthema nichts zu tun.

Selbstverständlich hat eine in Deutschland gekaufte Kamera auch deutsche Menüs.

 

Jap, mache ich, ich werde meine Einträge löschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...