Jump to content
Walter08

Drucken, Fotobuch, Diashow, oder was?

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hier wird ja viel über die Technik, Objektive usw. diskutiert, aber wie steht es denn mit der Betrachtung der schönen Bilder?

 

Ich bin vor Jahren mit Fotobüchern angefangen, damals noch Digitaldruck, heute ausbelichtet auf Fotopapier. Aber ehrlich gesagt, ist mir dass inzwischen zu teuer. Alternativ werden die Fotos auf dem iPad betrachtet, da hier keine Formatanpassung nötig ist, und das iPad schnell zur Hand ist. Eine Diashow am TV in 16:9 ist wiederum aufwendig, da TV-Betrieb, Fotos zuschneiden, usw.

 

Ich überlege ernsthaft, ob ich nicht die schönsten Bilder ausbelichtet lasse, ist inzwischen sehr günstig mit sehr guter Qualität. Doch leider missfällt mir das Einkleben in Sammelalben.

 

Wie macht ihr das ?

Alles nur digital sammeln und betrachten ?

Oder alles nur in Fotobücher ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Walter,

meine Betrachtungen:

 

 

-Bildschirm 27" 2560x1440

-Ausdruck DIN A 4 Laserdrucker > Themenalbums (nur vermeintliche Spitzenbilder)

-HD Video mit Überblendung/Audio und Ausgabe übers Netzwerk an eine Netzwerkfestplatte für 37" und 55" TV Bildschirme

 

 

Die Videos sind nur vom Haupturlaub etwas umfangreicher, sonst sehr viele mit ~ 20 Bildern. Geht schnell, da ich 16:9 fotografiere. Die Skalierung, egal ob Druck oder Video, ist perfekt. Alles native Verarbeitungen ohne Zwischenschritte und Programmwechsel. Bilder werden nie gelöscht und die Diashow wird virtuell abgespeichert für spätere 4K Generierungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Walter,

meine Betrachtungen:

 

 

-Bildschirm 27" 2560x1440

-Ausdruck DIN A 4 Laserdrucker > Themenalbums (nur vermeintliche Spitzenbilder)

-HD Video mit Überblendung/Audio und Ausgabe übers Netzwerk an eine Netzwerkfestplatte für 37" und 55" TV Bildschirme

 

 

Die Videos sind nur vom Haupturlaub etwas umfangreicher, sonst sehr viele mit ~ 20 Bildern. Geht schnell, da ich 16:9 fotografiere. Die Skalierung, egal ob Druck oder Video, ist perfekt. Alles native Verarbeitungen ohne Zwischenschritte und Programmwechsel. Bilder werden nie gelöscht und die Diashow wird virtuell abgespeichert für spätere 4K Generierungen.

 

Hört sich gut an,

welcher 27" Bildschirm ?

Wo werden die A4-Ausdrucke abgelegt / eingeheftet?

Spezieller Laserdrucker ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
welcher 27" Bildschirm ?

Dell U2713HM sRGB Farbraum

 

Spezieller Laserdrucker ?[

HP Color LaserJet CP1515n mit 220 g glossy HP Photo Paper und günstigen Tonern

 

 

Wo werden die A4-Ausdrucke abgelegt / eingeheftet?

Walther FT500DP Sparpack Fotokleber, doppelseitig selbstklebende Tapes, säurefrei, archivierungssicher, Doppelpack 2 x 500 Stück weiß: Amazon.de: Küche & Haushalt

Hama 00094874 Spiralalbum "Fine Art", 36x32/50, grau: Amazon.de: Küche & Haushalt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie so üblich: das kommt darauf an.

Um einfach schnell Fotos zu zeigen, im klassischen 10x15 Format auf Papier. Die kann man problemlos rumzeigen, die können auch mal (für längere Zeit) irgendwo abgelegt werden, und wenn sie runterfallen macht es auch nicht aus. (Gegenteil davon: eiPäd).

Zu besonderen Anlässen erstelle ich ein Fotobuch.

Diashow am Fernseher? Wenn überhaupt, dann erstelle ich vorher eine Film-DVD mit den Fotos.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

wer gerne an einem 27" 1440 P mp4 Diashows anschaut und LR verwendet, kann diese Generierungsdatei dazu verwenden für eine native Darstellung. Der Unterschied zu einem 1080P Video ist groß.

 

 

https://www.dropbox.com/s/6yuznu6ebucjcpm/Video%2025.000fps%201440p%20LRTimelapse%20Pro.lrtemplate

 

Das Irtemplate plugin ist dazu notwendig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hole diesen alten Thread noch einmal hoch.

Leider hat sich bei mir zum o.g. Thema noch nicht viel geändert.

 

1) Fotos auf 27" TFT ansehen in höchster Qualität, mache ich.

2) Fotos auf 4:3 in 1024x768 fürs iPad über Dropbox, mache ich auch.

3) Fotos in Fotobücher im Digitaldruck, habe ich eingestellt, da Qualität zu schlecht.

4) Fotos in Fotobücher auf Echtfotopapier, mache ich selten, da zu teuer.

5) Fotos als Video-HD für 16:9 TV mache ich selten.

6) Fotos ausdrucken oder anfertigenlassen in 10x15 mache ich nicht.

 

Ich möchte die Fotos eigentlich so archivieren, so dass ich diese auch noch in 20 Jahren in bester Qualität ansehen kann (wenn ich heute mal einen alten Film in 4:3 in SD auf dem TV sehe:().

 

Ich weiß, dass die Variante 2 schon jetzt für die nächstes Tablet-Generation nicht geeignet ist, bzw. die Qualität zu schlecht ist.

 

Wie macht ihr das nun?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke mal, dass ein Fotobuch gar nicht so schlecht ist als Erinnerungsträger, den man auch mal schnell zeigen kann. Zudem dürfte das auch recht haltbar sein.

 

Für Diashows gibt es das Tool DiaShow (aquasoft) bei dem man die Show mit den Bildern, Filmen und Einstellungen (für spätere Bearbeitung) abspeichern kann. Die Ausgabe erfolgt aus den Originaldaten nativ aufs Ausgabegerät - auch für Filme.

 

Die Show kann man entsprechend Ausgabeformat auch als selbst laufende Datei, oder als Film exportieren - muss man aber nicht. Die gleiche Diashow, die mal für S-Video erstellt wurde kann heute als DVD oder HD / FullHD ausgegeben werden. Wenn 4 k verfügbar ist, geht auch das.

 

gucksduhier:

Diashows erstellen für DVD/Blu-ray-Player und PC - HD-Shows mit Musik und Effekten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mich vor einem Jahr endlich mal bei Flickr angemeldet. Dort lade ich die Bilder in der vollen Auflösung hoch. Wer Bilder anschauen will erhält den Link. Ob das auch in 20 Jahren noch funktioniert weiss ich natürlich nicht.

 

Das iPad 4 hat eine Auflösung von 2048 x 1536. Allerdings benutze ich meines kaum zum Bilder betrachten. Aber es ist prädestiniert dafür und ersetzt eigentlich die Fotobücher.

 

Fotobücher und dergleichen mache ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe mich vor einem Jahr endlich mal bei Flickr angemeldet. Dort lade ich die Bilder in der vollen Auflösung hoch. Wer Bilder anschauen will erhält den Link. Ob das auch in 20 Jahren noch funktioniert weiss ich natürlich nicht.

 

Das ist eigentlich das Problem. Ich möchte nicht nach 10-20 Jahren alle meine Bilder umformatieren müssen, so dass diese dann auch noch mit den dann vorhandenen Geräten lesbar sind.

Bei den Büchern ist das so, die halten vermutlich ewig. Oder habt ihr schon mal alte Fotos in den Händen gehalten, die keine gute Qualität auch nach 30 Jahren hatten?

Das Problem ist halt, man hat so viele Fotos und dann wird ein Fotobuch schon recht dick und unverschämt teuer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist eigentlich das Problem. Ich möchte nicht nach 10-20 Jahren alle meine Bilder umformatieren müssen, so dass diese dann auch noch mit den dann vorhandenen Geräten lesbar sind.

Bei den Büchern ist das so, die halten vermutlich ewig. Oder habt ihr schon mal alte Fotos in den Händen gehalten, die keine gute Qualität auch nach 30 Jahren hatten?

Das Problem ist halt, man hat so viele Fotos und dann wird ein Fotobuch schon recht dick und unverschämt teuer.

 

Ich habe jede Menge Fotos (und Dias), die nach 30 Jahren deutlich an Qualität (Ausbleichen, Farbstich) verloren haben, trotz dunkler Lagerung.

 

Niemand kennt wirklich die Lagerfähigkeit von Fotopapieren, außer von teurem Qualitätsmaterial.

 

Von Bilddateien kann man beliebig oft verlustfreie Kopien anlegen, in unterschiedlichsten Formaten. Ich würde, richtige Backup Strategien vorausgesetzt, den digitalen Formaten bzgl. "Haltbarkeit" den Vorzug geben und durchaus mehr Langlebigkeit zutrauen.

 

 

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe jede Menge Fotos (und Dias), die nach 30 Jahren deutlich an Qualität (Ausbleichen, Farbstich) verloren haben, trotz dunkler Lagerung.

Niemand kennt wirklich die Lagerfähigkeit von Fotopapieren, außer von teurem Qualitätsmaterial.

Von Bilddateien kann man beliebig oft verlustfreie Kopien anlegen, in unterschiedlichsten Formaten. Ich würde, richtige Backup Strategien vorausgesetzt, den digitalen Formaten bzgl. "Haltbarkeit" den Vorzug geben und durchaus mehr Langlebigkeit zutrauen.

Thomas

 

Aber wie verwaltest und zeigst du denn deine Bilder? Diese sollen ja nicht nur auf Festplatten, DVD´s und so weiter verweilen, sondern auch mal gezeigt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber wie verwaltest und zeigst du denn deine Bilder? Diese sollen ja nicht nur auf Festplatten, DVD´s und so weiter verweilen, sondern auch mal gezeigt werden.

 

Ausgedruckte Bilder: Drucken auf einem Epson 3800 bis A2 (meistens zum Zeigen auf A4), auf einem iPad 4 oder als Bilderschau per Beamer und Leinwand (eher seltener). Verteilung von Bildern derzeit über Google+ Fotoalben mit eingeschränkter Berechtigung per Link.

 

 

Die Verwaltung der Bilder natürlich nur digital, hier mit Lightroom.

 

Ich habe auch nach 10 Jahren Digitalfotografie noch kein Bild wegen Inkompatibilität verloren. Alle Kameramodelle (RAW), die ich je benutzt hatte, werden noch unterstützt. Maßnahmen würde ich erst dann ergreifen, wenn es absehbar ist, dass Probleme mit der Unterstützung auftreten werden oder das Programm, das ich nutze, nicht mehr hergestellt wird. (Dann werden die Bearbeitungen der besten Bilder als JPEG oder TIFF gesichert).

 

Ich sehe das völlig entspannt.

 

 

 

 

Thomas

Edited by tgutgu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann sich doch Alben (oder wie auch immer das genannt wird) in seiner Bilderdatenbank auf dem PC anlegen. Und die kann doch wohl auf einem modernen Fernseher anzeigen - auch zukünftig in Ultra-HD, oder wie immer das heißen wird.

 

Bei mir findet das momentan noch alles auf einem (guten) Notebook mit hoch auflösendem Display statt.

 

Und veröffentlicht werden meine guten Bilder bei Google+. das kostest nichts, die Qualität der Anzeige ist gut, und man bekommt auch gleich noch Rückmeldungen und lernt Gleichgesinnte kennen.

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vieleicht bewerte ich das ganze ja über.

 

Aber es fängt schon mit dem Format an. Sofern man nur in 4:3 oder 3:2 fotografiert, ist die Anzeige auf dem TV (16:9) bescheiden. D.h. alle Bilder wieder beschneiden. Dann ist da noch die Auflösung, Full HD beim TV ist gegenüber einem 27" PC-Bildschirm mit Auflösungen von 2.560x1.440 eher mittelmäßig. Daher wäre hier die Anzeige auf einem iPad 4 besser als am TV-Gerät.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rechne damit, dass du in zwei Jahren einen Fernseher hast, der die Auflösung deines jetzigen Bildschirms übertrifft. Dann ist auch der Verlust bei Bildern, die nicht die ganze Bildfläche füllen, geringer. (Bei Hochformatigen ist's ja eh noch viel schlimmer). Wobei du dieses Problem ja bei allen Medien hast, die du nicht von Hand drehst.

 

Aber darüber mache ich mir JETZT keinen Kopf. Klar, dass man die Bilder in der bestmöglichen Qualität speichert - alles weitere wird kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist eigentlich das Problem. Ich möchte nicht nach 10-20 Jahren alle meine Bilder umformatieren müssen, so dass diese dann auch noch mit den dann vorhandenen Geräten lesbar sind.

 

Was willst du bei flickr oder ähnlichen Onlinediensten umformatieren

aber das ist doch unwahrscheinlich). Fragt sich höchstens ob es flickr dann noch gibt.

 

So oder so sind meine Bilder auch auf der Festplatte und auf dem NAS gespeichert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
... Dann ist da noch die Auflösung, Full HD beim TV ist gegenüber einem 27" PC-Bildschirm mit Auflösungen von 2.560x1.440 eher mittelmäßig. Daher wäre hier die Anzeige auf einem iPad 4 besser als am TV-Gerät.

 

Wenn du die Qualität beim Betrachten am Bildschirm vergleichen willst, musst du auch den Betrachtungsabstand (sprich Pixel im Verhältnis zum Winkel) mit einbeziehen. Die Anzeige eines FullHD Fernsehers ist mitnichten schlechter, als der PC Bildschirm und das eipadd. Beim üblichen Betrachtungsabstand (z.B. 3m bei 40") kann das Auge die Auflösung des Fernsehers nicht mehr darstellen. Um das wirklich sehen zu können, muss man schon ganz schön dicht ranrücken. Aber wer sitzt schon (zumal wenn in lockerer Runde die letzten Bilder gezeigt werden) 1,5 m dicht davor? Selbst das Bild aus einem HD Beamer (720/768 Zeilen) sieht aus entsprechender Entfernung sehr gut aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn du die Qualität beim Betrachten am Bildschirm vergleichen willst, musst du auch den Betrachtungsabstand (sprich Pixel im Verhältnis zum Winkel) mit einbeziehen. Die Anzeige eines FullHD Fernsehers ist mitnichten schlechter, als der PC Bildschirm und das eipadd. Beim üblichen Betrachtungsabstand (z.B. 3m bei 40") kann das Auge die Auflösung des Fernsehers nicht mehr darstellen. Um das wirklich sehen zu können, muss man schon ganz schön dicht ranrücken.

Das gilt aber auch anders herum. Wer mag heute noch 3 m von einem 40-Zöller mit "Full HD"-Auflösung sitzen? Wenn man sowas wie Kino zu Hause haben will, nimmt man größere Bildschirme - oder zukünftig höhere Auflösungen. Die ersten wirklich hoch auflösenden Bildschirme gibt es ja schon, wenn auch noch sehr teuer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ooch, ich bin mit unserem 40 Zöller doch ganz zufrieden. Wenn ich's groß haben will, kann ich ja ins Beamerzimmer wechseln. Oder bei gutem Wetter draußen mit 5 m Diagonale gucken.

 

Momentan verspüre ich keinen Drang nach 4k. Mir sind die FullHD Filme schon zu groß, weshalb ich wieder auf 720p zurückgeschraubt habe.

 

Was mich bezüglich Präsentation eher reizen würde, wäre eine schnellere Aufbereitung der Daten für "Dia-Film-Shows". Das ist alles noch so immens zeitaufwändig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ooch, ich bin mit unserem 40 Zöller doch ganz zufrieden. Wenn ich's groß haben will, kann ich ja ins Beamerzimmer wechseln. Oder bei gutem Wetter draußen mit 5 m Diagonale gucken.

 

Momentan verspüre ich keinen Drang nach 4k. Mir sind die FullHD Filme schon zu groß, weshalb ich wieder auf 720p zurückgeschraubt habe.

 

Was mich bezüglich Präsentation eher reizen würde, wäre eine schnellere Aufbereitung der Daten für "Dia-Film-Shows". Das ist alles noch so immens zeitaufwändig.

 

Wieso ist das aufwändig? Du kannst z.B. in Wings Platinum Deine Bilder per Drag And Drop in den Mediapool schieben, die Bilder wie früher am Leuchtpult sortieren und per Drag And Drop in eine "Timeline" schieben. Die Bilder werden dann mit einer Standard Standzeit und Standard Überblendungen in der gewünschten Reihenfolge hintereinander gestellt. Anschließend muss nur noch das Ausgabemedium (EXE Datei, FullHD Video, DVD) erzeugt werden und fertig. Das ganze sollte bei 500 Bildern nicht länger als eine halbe Stunde dauern (sofern nicht intensiv sortiert werden muss). Alles viel einfacher und schneller als früher mit Dias.

 

Mit anderen AV Programmen (m.objects, Aquasoft) oder gar Lightroom sollte es nicht länger dauern.

 

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy