Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

auch ich muss euch mit ein paar Fragen zur Olympus Pen belästigen und hoffe auf euren Rat.

Habe zwar schon echt viel gelesen, aber irgendwie wird man ja nun auch nicht immer schlauer umso mehr man liest. Manchmal wird man auch einfach nur verwirrter....

 

Aber naja - nun zur Sache:

 

Ich plane die Anschaffung der Pen E P3, da ich immer mehr an die Grenzen meines bisherigen Kompaktfotoappartes Fuji Finepix F40 stoße - ich mache unglaublich gern Fotos von Gebäuden, Landschaften und Personen.

 

Eine Spiegelreflexkamera war mir immer zu unhndlich, so dass ich mich jetzt mal im Bereich der Systemkameras umgesehen habe. Ich habe auch vor nach der Anschaffung und ersten Erfahrungen mit dem Gerät mal einen Kurs oder sowas zu besuchen, um mich auf dem für mich bisher noch jungfräulichen Gebiet fortzubilden.

 

Jetzt meine Fragen:

 

1) Langlebigkeit:

Da ich die Investition schon recht hoch finde, frage ich mich wie lange so eine Kamera denn (über)lebt - natürlich bei pfleglicher Behandlung aber intensiver Nutzung - es ist ja immerhin ein hochtechnisierter Apparat und bei vielen Elektrogeräten, die man heutzutage kauft, kann man ja nicht oft die Langlebigkeit als wesentliches Merkmal hervorheben.

Ich behaupte auch mal, dass sich wie ja so oft Reparaturen nicht wirklich lohnen, weil man wenn man keinen kennt für sowas ja oft soviel bezahlt, dass man sich auch was neues anschaffen könnte, oder ist das bei Kameras anders?

 

2)Objektive:

 

Es gibt die Kamera in meiner bevorzugten Farbe weiß bei Amazon mit verschiedenen Objektiven.

14-42 mm 708 €

17 mm pancake 735 €

14-42 und 40-150 mm 849 €

 

Ich habe schon gelesen, dass man das 14-42er unbedingt dazunehmen sollte.

Lohnt es sich angesichts des nicht allzu hohen Aufpreises auch das große Zoomobjektiv gleich mitzukaufen oder sollte man sich eher mit dem kleinen einarbeiten und dann später was besseres kaufen - wobei ich allerdings sagen muss, dass ich jetzt nicht immer 400 € zur Anschaffung eines hochwertigen Objektivs locker habe.

Wo sind außer des schmalen Formats die Vorteile des pancake Objektivs.

Lohnt sich die Anschaffung?

 

3) Blitz

Blitz ist integriert, aber reicht das für den Anfang - oder sollte ich gleich einen Aufsteckblitz mitkaufen? Wenn ja - welchen könnt ihr mir empfehlen?

 

4) Sucher

Bei diesem Thema scheinen sich auch die Geister zu scheiden.

Braucht man wirklich einen aufsteckbaren Sucher? Wenn ja welchen? Optisch oder elektrisch?

Immer wieder liest man auch, dass es nur Gewöhnungssache ist und das Display auch gute Dienste leistet gerade wenn man vorher noch nicht mit Spiegelreflexkameras oder ähnlichen Geräten gearbeitet hat und sich somit noch nicht an einen solchen gewöhnt hat. Was sagt ihr dazu?

 

5) Alternativen

Mir ist es wichtig eine Kamera zu kaufen, mit der ich auch wenn ich mich intensiv mit dem Thema beschäftige, nicht so schnell an meine Grenzen stoße.

Bei den PL Modellen habe ich so die Befürchtung, dass diese evtl. zu klein sind, um sie mit großen Objektiven oder anderem Zubehör zu überfrachten.

Und bei der Pen habe ich die Hoffnung, dass die Auswahl an Zubehör Laufe der Jahre eher zunimmt, da ja auch andere Hersteller mittlereweile kompatible Accessoires auf den Markt bringen.

Und ich muss ja auch sagen, dass ich das Gehäuse sehr chic finde - auch wenn das jetzt vielleicht nur ein paar Sympathiepunkte im direkten Vergleich bringt, aber nicht direkt eine Kaufentscheidung hervorbringt ;-)

Meint ihr ich bin mit meiner Wahl auf dem falschen Dampfer?

Wenn ja, warum?

Und was würdet ihr mir vorschlagen?

 

6) Weiteres Zubehör

Was muss man sonst noch so dazukaufen, was man braucht um richtig loslegen zu könnnen?

Eine Tasche wäre denke ich sinnvoll - welche könnt ihr mir empfehlen?

Welche Speicherkarte ist vorteilhaft? Merkt man die Geschwindigkeitsunterschiede wirklich so sehr?

 

So ich glaube das wars fürs erste. Ich hoffe mein Beitrag hat euch nicht erschlagen...

 

Obwohl - eine Frage hätte ich noch.

Was ist ein Reiseobjektiv und ist das wirkich so viel haltbarer und unempfindlicher als ein normales Immer-drauf-Objektiv?

 

Ich freue mich über eure Hilfe oder gern auch über hilfreiche Links etc.

Bitte sagt mir auch, wenn ihr denkt, dass ich mit der ein oder anderen Frage irgendwie auf dem falschen Dampfer gelandet bin.

 

Viele Grüße,

jojojo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, also richtig falsch machst du mit keiner Kombi was.

Ich würde eins der beiden Zoom Kits nehmen. Da bist einfach

Flexibler. Das Tele ist schon Super und denn Aufpreis allemal Wert.

 

Beständigkeit der Kamera würde ich mir keine sorgen machen.

 

Das einzige was uberlegenswert ist sich im gebrauchtmarkt mal umzuschauen.

Der Wertverlust ist für meinen Geschmack schon sehr schnell und hoch.

 

Schau mal nach eigener E-P2 (sollte für 200 Euro erhältlich sein).

Dann das 45/1.8 für Portrait (250 Euro) und das 14-42 das neue 120 Euro.

Dann hast noch Geld für Zubehör oder eine weitere Linse. (Panasonic 20/1.7)

 

Gruß

Thommy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Langlebigkeit

Falls die Kamera in den ersten zwei Jahren durch einen technischen Defekt kaputt gehen sollte, wird Olympus diesen reparieren. Selbst schon gehabt, klappte wunderbar.

Alles was später passiert müsste man selbst bezahlen, wobei die Reparatur sich mit Sicherheit nicht lohnt, der Preisverfall der PEN Reihe ist immens. Da demnächst (zur Photokina) die nächste PEN Reihe herauskommen sollte, dürfte der Preis bzw. Wert schon mal merklich sinken.

 

Objektive

Das Zoomobjektiv zu kaufen halte ich für sinnvoll, aber darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Für den Anfang kann das Kitobjekitv nicht schaden. Das 17mm Pancake geniesst einen zweifelhaften Ruf, das 20mm Panasonic Pancake dagegen ist vielen ein "Lieblingsobjektiv". Vorteile der Pancakes ist neben der Bauform auch die höhere Lichtstärke, wobei das 17mm mit f2.8 nur mittelmäßig dasteht. Ich vermute es wird demnächst ein neues 17mm von Panasonic oder Olympus geben.

 

Blitz

Meiner Meinung nach überbewertet, zumindest für direkte Aufhellung von Motiven, Lichtstarke Objektive bringen da mehr.

 

Sucher

Persönliche vorliebe entscheidet hier. Optischer Sucher zeigt alles unverfälscht an, elektronischer kann zusätzliche Informationen einblenden und das finale Bild darstellen inklusive Artfiltern usw.

Meine Meinung: wenn man nur mit AF-Objektiven fotografiert nicht unbedingt nötig, für manuelles Scharfstellen äusserst sinnvoll. Elektronische Sucher sind von der Qualität sehr unterschiedlich, alles was unter dem Niveau E-M5/NEX7 herumdümpelt finde ich einigermaßen unbrauchbar.

Wenn du einen optischen Sucher in einer Systemkamera willst, könnte das zum Problem werden.

 

Alternativen

Die PL Reihe nimmt das selbe Zubehör auf, wie die P Reihe, bietet oft auch einige sinnvolle zusätzliche Features, z.B. klappbares Display an der PL3. Wenn dir die PENs einmal zu schwach sind, gibts nach oben hin die E-M5 und Panasonic GH/GX Reihen. Alle Objektive MFT können daran weiterverwendet werden, das Zubehör teilweise. Die Objektive sollten aber im Gegensatz zum Zubehör das Wertvollere sein.

 

Zubehör

Eine Tasche je nach Anzahl der genutzten Objektive, da gibts im Zubehörforum viele Vorschläge. Speicherkarte sollte SD Card Class 10 sein, die sind günstig zu bekommen. Eventuell für die Zukunft gleich vom Typ UHS-1.

 

Abschließend: was ist ein Reiseobjektiv, da hab ich noch nichts von gehört. Superzooms werden oft dafür verwendet, weil damit alle üblichen Brennweiten abgedeckt werden. Zuverlässiger oder speziell auf Reiseanforderungen abgestimmt sind sie bei MFT aber nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Tipps, aber der Gebrauchtmarkt ist nicht gerade überfrachtet mit der Pen 3 in weiß, so wie ich das bisher gesehen habe.

Oder habt ihr da nen Link für mich?

 

Die Pen 2 hat meines Wissens keinen integrierten Blitz, was ich nicht so toll finde. Ich habe keine Erfahrung mit solchen Kameras aber wenn ich in einem schlecht belichteten Innenraum Menschen fotografieren möchte, brauche ich doch einen Blitz, oder reicht da wirklich ein lichtstarkes Objektiv?

 

Allerdings habe ich auch gerade mal einen Idealo-Preisvergleichh gemacht.

Mit einer neuen 2 lässt sich da auch nicht gerade ein Schnäppchen machen.

Oder meint ihr ich sollte bis zur Photokina warten?

Was für Erfahrungen habt ihr mit dem Preisverfall nach Erscheinen des neuen Modells?

Ich würde nämlich gern Mitte Oktober im Urlaub (ua Angkor Wat) schon mit der neuen fotografieren und müsste mich ja vorher auch noch ein bissl einarbeiten.

 

Aber aus diesem Grund hatte ich die Frage nach der Langlebigkeit gestellt.

Wenn ich so viel Geld investiere habe ich die Hoffnung, dass mich eine solche Kamera auch viele viele Jahre begleiten kann... 2 Jahre Garantie sind nicht wirklich üppig und bei Gebrauchten sind oft die Kassenbelege nicht beigefügt, daher bin ich da etwas skeptisch - zumal ich schon öfter bei sowas Pech hatte.

 

Und nochmal ne Frage zum Sucher. Heißt dass das das Display nicht abbildet wie mein Bild aussehen wird, wenn ich manuell schart stelle?

Ich hatte bisher die Meinung, dass ich das dann auch entsprechend am Display sehen kann..

 

Meint ihr die PL3 wäre vielleicht doch besser für mich wegen des schwenkabren Displays, wenn ich ohne Sucher arbeite, oder hat die irgendwelche Nachteile gegenüber der großen?

 

Sorry, ist schon wieder recht lang geworden, aber ist auch alles so schwierig...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo jojojo

 

ich kann Deine Verwirrung verstehen, kurze Anworten von mir zu einigen Deiner Fragen.

 

ad 1) Bei normaler Beanspruchung kannst Du damit rechnen, dass deine Kamera viele Jahre hält, ganz sicher länger als die 2 Jahre Gewährleistung. Allerdings sind Consumer-Digitalkameras (und dazu zählen die PEN-Modelle) anders als Consumer-Filmkameras nicht mehr "für die Ewigkeit" gebaut. Zu schnell werden sie technisch obsolet.

 

ad 2) Nimm das Doppel-Zoom Kit.

 

ad 3) Blitz kannst Du später bei Bedarf dazu kaufen. Der Olympus FL36 ist empfehlenswert.

 

(...)

Und nochmal ne Frage zum Sucher. Heißt dass das das Display nicht abbildet wie mein Bild aussehen wird, wenn ich manuell schart stelle?

Ich hatte bisher die Meinung, dass ich das dann auch entsprechend am Display sehen kann..

Das Display zeigt das gleiche wie der Sucher -- nur ist das unter Umständen bei hellem Sonnenlicht nicht gut zu sehen. Das Display der P3 ist allerdings schon ziemlich gut.

 

Meint ihr die PL3 wäre vielleicht doch besser für mich wegen des schwenkabren Displays, wenn ich ohne Sucher arbeite, oder hat die irgendwelche Nachteile gegenüber der großen?

(...)

Kein eingebauter Blitz (statt dessen ein mini Aufsteck-Blitz), schlechteres Display sind die größte Nachteile. Bildqualität, Verarbeitung, Geschwindigkeit: alles gleich.

 

ad 5) Auch Panasonic baut Micro Four Thirds Kameras -- der P3 am nächsten kommt die GX1. Die hat einen besseren Sensor und ist (nach meinem Empfinden) ergonomisch noch einen Hauch besser. Dafür ist das Display schlechter. Viele (ich auch) empfinden die Olympus JPEGs als angenehmer zu betrachten als die von Panasonic.

 

ad 6) Als Zubehör reicht erst einmal ein Ersatz-Akku. Noch nicht einmal eine Kamera-Tasche braucht es, fast jede Messenger-Bag tut es auch.

 

Reiseobjektive gibt es nicht. Es gibt Zooms und Festbrennweiten; Zooms sinc flexibler, Festbrennweiten bieten bessere Bildqualität und mehr Lichtstärke.

 

Kolja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

An der P3 hast du zwei Einstellrädchen.

 

Das untere Rädchen ist einhändig schwer zu bedienen und es verstellt sich recht leicht. Die P3 hat noch ein Daumenrad, das wahrscheinlich besser zu bedienen ist (habe die P3 selbst nicht).

 

Hauptgründe für einen Sucher (wie z.B. dem Aufstecksucher VF-2): Bessere Unterstützung (stabilere Haltung) beim Tele, besser bei Altersweitsichtigkeit (ich muss beim Fotografieren per Display immer über die Brille schielen, da in der Ferneinstellung der Brille das Bild auf dem Display für mich unscharf ist) und besser bei hellem Licht. Aber das ist dir bestimmt auch von der F40 her bekannt.

 

Ich würde auch zum Doppelkit raten. Dazu das Panasonic 1.7/20 für Abends und evtl. den WW-Aufsatz WCON für das 14-42, dann hast du 12 mm Brennweite.

 

Roger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich lese schon eine Weile hier im Forum mit und stand vor kurzem gerade vor ähnlichen Fragen wie du. Vielleicht kann ich ja ein bisschen weiterhelfen.

Ich plane die Anschaffung der Pen E P3, da ich immer mehr an die Grenzen meines bisherigen Kompaktfotoappartes Fuji Finepix F40 stoße - ich mache unglaublich gern Fotos von Gebäuden, Landschaften und Personen.
Gibt es einen Grund, warum es unbedingt die größte der 3er Reihe sein soll? Hast du die P3 schon mal im Vergleich mit der E-PL3 in den Händen gehalten, so dass du sagen kannst, welche dir eher zusagt? Oder steckt mehr der Gedanke dahinter, dass teurer auch gleich etwas besser sein muss (kein Vorwurf und stimmt ja auch oft - Frage ist nur, ob man das "Besser" auch benötigt)?

Ich habe mir beide angesehen und mich letztlich für die PL3 entschieden. Sie ist etwas kleiner und leichter, kann eigentlich genauso viel wie die kleinere Schwester und hat das Klappdisplay, was ich persönlich super finde. So muss man sich nicht zwingend mit allem was man fotografiert auf Augenhöhe begeben.

 

Was heißt, du fotografierst gern Gebäude, Landschaften und Personen? Ich finde die Angabe etwas ungenau. Interessant wäre zum Beispiel, ob du überwiegend draußen und bei guten Lichtverhältnissen fotografierst - wenn du auch innen bei schlechterer Beleuchtung Fotos machst, dann kommst du meines Erachtens um ein lichtstarkes Objektiv nicht herum. Für meinen Geschmack ergibt das jedenfalls angenehmere Fotos als wenn man alles "zerblitzen" muss.

 

Was muss man sonst noch so dazukaufen, was man braucht um richtig loslegen zu könnnen?

Eine Tasche wäre denke ich sinnvoll - welche könnt ihr mir empfehlen?

Welche Speicherkarte ist vorteilhaft? Merkt man die Geschwindigkeitsunterschiede wirklich so sehr?

Hm, ich verwende jetzt eine Class 6 Speicherkarte, weil sie hier noch ungenutzt rumlag und mir ist sie bislang nicht als langsam aufgefallen. Allerdings filme ich nicht, das kann natürlich einen Unterschied ausmachen. Beim Neukauf würde ich aber wohl zur Class 10 tendieren, die kosten ja nun echt nichts mehr.

Tasche? Wie oft schleppst du die Kamera denn durch die Gegend? Ich habe mir für die Pen ein Neopren Case (Banana Bowl) von Crumpler gekauft. Damit kann ich sie erstmal in alle Taschen werfen, die ich sonst so verwende und sie hat einen vernünftigen Aufbewahrungsort. Ist aber wohl vor allen Dingen von deinen Bedrüfnissen abhängig.

 

Oder meint ihr ich sollte bis zur Photokina warten?
Und dann? Kannst du anschließend bis zur nächsten warten. Der weiße Lack sah aus wie Nagellack auf Metall - so als würde der erste Schlag sofort den Lack abplatzen lassen. Die Schwarze wirkte dagegen filigraner und wie aus einem Guss. Eben nicht schwarz lackiert, sondern das Material selbst wirkt schwarz. Ich kann es schlecht erklären, für mich machte die Kamera in schwarz einfach einen viel wertigeren Eindruck. Natürlich ist das subjektiv, aber ich würde auf jeden Fall dazu raten, nicht nach Fotos zu entscheiden, sondern das Teil in weiß mal in die Hand zu nehmen.
Die Pen 2 hat meines Wissens keinen integrierten Blitz, was ich nicht so toll finde. Ich habe keine Erfahrung mit solchen Kameras aber wenn ich in einem schlecht belichteten Innenraum Menschen fotografieren möchte, brauche ich doch einen Blitz, oder reicht da wirklich ein lichtstarkes Objektiv?
Schau mal bei Amazon in die Kundenfotos der in Frage kommenden Objektive. Da sind oft auch Freihand-Fotos aus Ausstellungen und Kirchen dabei, die ohne Blitz gemacht wurden. Mich hat das ungemein überzeugt und für mich steht fest, dass als nächstes diese beiden Objektive folgen:

Panasonic Lumix 20mm/1.7 - das ist schön klein und ich kann es sozusagen als immer-drauf Objektiv verwenden, da es sehr vielseitig ist. Allenfalls der angeblich lahme AF ließ mich lange grübeln, aber ich werde es wohl einfach versuchen.

M.Zuiko 45 mm/1.8 - als Portrait-Objektiv, scheint zu Recht der Klassiker zu sein und ich brauche definitiv etwas für Innenräume und Personen.

Irgendwann werde ich mir noch ein Tele-Zoom anschaffen, aber das hat für mich nicht oberste Priorität. Wenn du das Kit mit dem 40-150er nimmst, bist du im oberen Bereich ja aber erstmal einigermaßen für den Urlaub versorgt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen.

 

Vielen vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschläge von euch :-)

 

@ Emmma

 

Farbwahl:

Leider habe ich die Kamera in weiß noch nicht in echt gesehen, da es sie nirgendwo wo ich bisher geschaut habe, gab... Aber auf den Bildern sieht sie echt verlockend aus und halt auch nicht so standardmäßig schwarz.

Aber vielleicht sollte ich mich doch noch mal vorher live von meiner Auswahl überzeugen...

Hast du den Nagellack-ähnlichen Eindruck auch von der P3 gehabt oder hast du die in echt auch noch nicht gesehen?

 

Warten?

Bezüglich des Wartens bis zur Photokina war das wohl ein bissl missverständlich von mir ausgedrückt. Ich dachte eher, dass ich dann evtl. eine P3 zum Schnäppchenpreis bekomme, wenn das neue Modell auf den Markt kommt. Ist ja im September ... Daher kam auch meine Frage mit dem Preisverfall..

 

Warum gerade die "Große"?

Betreffend des Vergleichs mit der PL3 hat mich am meisten der fehlende integrierte Blitz gestört, aber da bin ich mir jetzt schon nicht mehr so ganz sicher - hab leider keine Erfahrung mit lichtstarken Objektiven bisher... An der F40 gab es da wenig spielraum ;-P

Das klappbare Display hat mir an der PL auch schon immer gut gefallen, aber ich hatte angst, dass sowas recht schnell instabil wird.

Was hast du für Erfahrungen mit der PL? Benutzt du den Aufsteckblitz oft?

Ich denke gerade an Aufnahmen von Personen abends in geschlossenen Innenräumen, z.B. in Restaurants oder auf Partys..

 

 

Meine Lieblingsmotive:

Ich kann leider auch nicht genauer sagen, was ich gern und am meisten fotografiere. Ich suche eigentlich ein Universaltalent, mit dem ich alles was mir gerade einfällt halbwegs vorteilhaft ablichten kann. :-) Aber realistisch gesehen fotografiere ich momentan am meisten auf Reisen oder wenn wir mit Freunden ausgehen, sowie bei diversen Festivitäten. Ob drin oder draußen hängt dann vom Wetter und der Laune ab.

 

Besonders gern mag ich aber Sakralbauten und schaue mir alle erdenklichen Arten gern und oft an. Im Innenraum sind Aufnahmen mit Blitz oft verboten - so dass ich zu meinem Leidwesen kaum eine schöne Aufnahme aus der Fuji rauspressen konnte. Von außen scheiterte es meist an den Außmaßen der Gebäude, besonders wenn ich nicht kilometerweit entfernt stehen konnte um ein Foto vom Gesamtbau zu machen...

Ich freu mich schon total auf Angkor Wat :-)

 

Tasche:

Auch hier hab ich mich wohl ein bissl missverständlich ausgedrückt.

Ich dachte eher an eine Art Etui, in der ich die Kamera sicher verstauen kann, damit sie in meiner übergroßen Handtasche nicht dem anderen Kram, der dort herumliegt schutzlos ausgeliefert ist...

 

 

@romi:

Sorry dass ich so blöd frage, aber was ist ein WW-Aufsatz?

Bei WW fällt mir nur WeightWatchers ein, aber damit hat es sicher nix zu tun... Ist das dieser Adapter, mit dem man das Objektiv noch irgendwie ändern kann?

 

Bezüglich Altersweitsichtigkeit habe ich zum Glück (noch) keine Probleme, von daher scheint das mit dem Display und ohne sucher wohl erstmal zu klappen. Hatte erst letzte woche von der Arbeit aus einen Sehtest - die Ärztin konnte kaum glauben, dass ein Bürohengst wie ich so gute Augen haben kann.. Ich hoffe auch dass das so bleibt. :-)

 

______________________

Nachtrag:

Ahh jetzt kam gerade die Erleuchtung. WW heißt Weitwinkel :-)

Manchmal hilft ein bissl im Forum lesen schon weiter..

Edited by jojojo
Nachtrag

Share this post


Link to post
Share on other sites

So jetzt geht es weiter...

Ich wollte nicht dass der Beitrag wieder allzu lang wild.

 

Es sind nämlich schon wieder ein paar Fragezeichen in meinem Kopf erschienen:

 

a) Objektiv

Meint ihr also, dass ich zu dem Zoom-Objektiv auf jeden Fall noch eins mit Festbrennweite brauche, um eine bessere Belichtung zu erzielen?

Wie sehr macht sich sowas bemerkbar? Gibt es da wirklich so einen starken Unterschied zwischen der festen Brennweite und dem Zoom?

Und noch ne Frage. Kann ich als Anfängerin denn damit gut umgehen oder ist es gerade am Anfang komplizierter mit einer festen Brennweite zu arbeiten.

Ich hab da irgendwie die Befürchtung, dass die Bilder unscharf werden, weil ich vielleicht die Entfernungen falsch einschätze oder ist meine Sorge unbegründet?

 

Gebrauchte, Vorgängermodelle etc.

Da der eingebaute Blitz ja wohl nicht so sehr entscheidend ist, wie ich bisher geglaubt habe, käme ja auch der Kauf des Vorgängermodells in Frage.

Ich hab da jetzt schon mal ein bissl geschaut und immer mal wieder was von Firmwareupdates gelesen, die den Autofocus verbessern und andere Fehler beheben. Kann man die selbst am Computer machen oder muss man dafür zum Fachhändler.. Und wie oft gibt es solche Updates? Was habt ihr für Erfahrungen mit den Vorgängermodellen?

 

Weiterhin scheint wohl auch das 14-42er Objektiv irgendwie auf den Vorgängermodellen schlechter gewesen zu sein. Ist der Unterschied so gravierend, dass ein Newbie wie ich ihn merken würde?

 

 

So, ich glaub das wars erst mal wieder.

Freu mich auf weitere Ratschläge und Tipps von euch :-)

Ich hoffe ihr seid noch nicht ob meiner Schreibwut und der vielen vielen Fragen genervt..

 

Viele Grüße.

jojojo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leider habe ich die Kamera in weiß noch nicht in echt gesehen, da es sie nirgendwo wo ich bisher geschaut habe, gab... Aber auf den Bildern sieht sie echt verlockend aus und halt auch nicht so standardmäßig schwarz.

Aber vielleicht sollte ich mich doch noch mal vorher live von meiner Auswahl überzeugen...

Dann solltest du sie dir unbedingt live ansehen. Ich hätte vorher schwören können, dass ich sie in weiß kaufe und bin wie gesagt 50 Kilometer gefahren (nachdem ich mir das letzte Exemplar telefonisch reserviert hatte!), nur um dort letztlich doch die Schwarze zu kaufen, die ich schon in der ersten Filiale direkt um die Ecke hätte haben können. Total bescheuert.

Hast du den Nagellack-ähnlichen Eindruck auch von der P3 gehabt oder hast du die in echt auch noch nicht gesehen?
Nein, die habe ich nur in schwarz gesehen. Ich vermute aber ganz stark, dass die Farbe nicht anders aufgetragen sein wird, schließlich sind beide zeitgleich vorgestellt worden. Es ist ja auch nicht so, dass das Weiß zwangsläufig minderwertig sein muss, nur wirkte das Schwarz auf mich live einfach viel edler und hochwertiger. Auch hätte ich bei der Weißen irgendwie Angst vor Macken, weil es eben nur eine Beschichtung ist.

 

Ganz nebenbei sagte der Verkäufer noch, dass nicht alles Zubehör in schwarz und silber Angeboten wird, sondern viele Objektive nur in schwarz, weshalb er selbst nie die weiße Variante wählen würde, auch wenn sie ihm so und mit silbernem Zubehör gut gefällt. Aber gut, sind ja auch alles Luxusprobleme.

 

 

Bezüglich des Wartens bis zur Photokina war das wohl ein bissl missverständlich von mir ausgedrückt. Ich dachte eher, dass ich dann evtl. eine P3 zum Schnäppchenpreis bekomme, wenn das neue Modell auf den Markt kommt. Ist ja im September ... Daher kam auch meine Frage mit dem Preisverfall..
Ja, ich war mir auch nicht sicher, ob du nicht vielleicht den fallenden Preis meinst. Andersrum wird die Kamera dann aber trotzdem nicht verschenkt und wenn du jetzt schon ausprobieren willst, dann würde ich wohl zugreifen und nicht drei Monate wegen 50 Euro warten. Es gibt ja durchaus auch jetzt schon gute Angebote.

 

 

Betreffend des Vergleichs mit der PL3 hat mich am meisten der fehlende integrierte Blitz gestört, aber da bin ich mir jetzt schon nicht mehr so ganz sicher - hab leider keine Erfahrung mit lichtstarken Objektiven bisher...
Mich hat der fehlende Blitz bislang nicht gestört und die Male, die ich geblitzt habe, kann ich an einer Hand abzählen. Im Moment reicht tagsüber im Wohnzimmer das Standard-Kit-Objektiv ohne Blitz dicke aus und da es lange hell ist, gibt es für mich kaum Blitzbedarf. Spätestens wenn die Tage kürzer werden habe ich ja hoffentlich die beiden genannten Objektive und brauche den Blitz auch dann nur in Ausnahmefällen.
Das klappbare Display hat mir an der PL auch schon immer gut gefallen, aber ich hatte angst, dass sowas recht schnell instabil wird.
Überhaupt nicht, das sitzt bombenfest und ist total stabil.
Was hast du für Erfahrungen mit der PL? Benutzt du den Aufsteckblitz oft?

Ich denke gerade an Aufnahmen von Personen abends in geschlossenen Innenräumen, z.B. in Restaurants oder auf Partys..

Siehe oben. Bislang wenig Erfahrung, aber nach allen Fotos, die ich mit lichtstarken Objektiven gesehen habe, befürchte ich da wenig. Zumal der Blitz ja im Lieferumfang enthalten ist - ich ihn also einfach aufstecke, wenn ich ihn mal brauche.

 

 

Besonders gern mag ich aber Sakralbauten und schaue mir alle erdenklichen Arten gern und oft an. Im Innenraum sind Aufnahmen mit Blitz oft verboten
Was noch ein Grund mehr für ein oder zwei lichtstarke Objektive wäre, denn auch hier hilft dir der eingebaute Blitz der P3 ja nicht, sondern wäre nur zusätzlicher Ballast.

 

Auch hier hab ich mich wohl ein bissl missverständlich ausgedrückt.

Ich dachte eher an eine Art Etui, in der ich die Kamera sicher verstauen kann, damit sie in meiner übergroßen Handtasche nicht dem anderen Kram, der dort herumliegt schutzlos ausgeliefert ist...

Du bist weiblich, oder? Gut, hätte ich mir ja denken können bei deinem Farbinteresse

Dann schau dir doch die Crumpler-Tasche mal genauer an. Größe S reicht vollkommen für Kamera, Zubehör und ein bis zwei Objektive. Ich habe sie mir auch dem gleichen Grund zugelegt, denn die üblichen Fototaschen sind mir zum einen immer viel zu klobig und maskulin, zum anderen schleppe ich ohnehin immer eine große Tasche mit mir rum, so dass ich mich nicht mit einer weiteren Fototasche belasten will.

 

Sorry dass ich so blöd frage, aber was ist ein WW-Aufsatz?
Ich war zwar nicht gefragt, aber sie meinte wohl Weitwinkel.

 

Nochmal zur Entscheidung, ob E-PL3 oder E-P3: Es ist ja durchaus auch eine Kostenfrage. Was willst und kannst du denn ausgeben? Wenn es kein Limit gibt, dann geh shoppen und kauf, wonach dir der Sinn steht und was dir besser gefällt. Wenn du dein Geld doch ein bisschen zusammenhalten willst, würde ich auf jeden Fall die E-PL3 nehmen und die Differenz in ein 20mm Panasonic Lumix investieren. Gerade auch in Hinblick auf deine Reise (Fotos in geschlossenen Räumen ohne Blitz, Handlichkeit der Kamera).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Überlegung mit dem schwarzen Zubehör an dem weißen Gerät hat mich jetzt auch ein bissl stutzig gemacht. Sieht ja dann auch nicht mehr ganz so toll aus - aber eigentlich geht es ja um das was aus der kamera raus kommt, nicht wie sie aussieht - aber das ist ja - um das Klischee zu bedienen - bei uns Handtaschenträgerinnen nicht so unbedeutend

 

Vielleicht sollte ich echt mal intensiver nach der PL3 oder den Vorgängermodellen gucken. Als bisher total unbedarfter Laie hatte ich sowohl den Preis als auch die Bedeutung der Qualität der Objektive total falsch eingeschätzt.

 

Ein besseres Modell könnte ich mir ja auch dann erst kaufen, wenn ich überhaupt ne Ahnung habe was ich mit der Kamera so tue...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi JoJoJo,

 

WW = Weitwinkel-Konverter. Ist eine Aufsatzlinse für das 14-42 um aus den 14 mm 12 mm zu machen. Klingt wenig, ist aber nicht wenig.

 

Um den Brennweitenbereich auszuprobieren, kannst du hier ein bisschen spielen:

 

Tamron Europe: Brennweitenvergleich

 

Stell Kamera-Typ "Analog" ein und verdopple für MFT die Brennweite (Also 12 = 24, 14 = 28, 42 = 84 etc.). Dann kannst du den resultierenden Bildausschnitt beurteilen.

 

Eine Festbrennweite ist lichtempfindlicher als ein Zoom, aber man hat nur diese eine Brennweite. Um den Bildausschnitt zu wählen gibt es nur das "Fußzoom" - man muss zu Fuß die Position wechseln, bis der Ausschnitt passt. Daher wählt man für den Anfang eine Festbrennweite im Normalbereich, und erst später spezielle Linsen, wenn man weiß, was man hauptsächlich fotografiert.

 

Bei MFT ist der Normalbereich 17-25 mm (entsprechend 35-50 mm bei Kleinbild, 24-30 mm an APS-C (z.B. Sony NEX, Samsung NX und die meisten DSLR). Da gibt es drei Objektive mit Autofokus:

Olympus 2.8/17, Panasonic 1.7/20 und 1.4/25.

 

Der ideale Mittelweg für Einsteiger ist dabei das 1.7/20: Relativ günstig und klein, aber etwas langsam im Fokussieren.

 

Daher auch hier immer der Rat, dieses Objektiv dazu zu nehmen. Wenn du jedoch selten Fotos in Innenräumen und bei Dämmerung ohne Blitz machst, brauchst du das Objektiv nicht.

 

Bei Olympus gibt es von dem 14-42 zwei wesentliche Varianten (die 3. Variante ist nur äußerlich verändert und entspricht technisch der 2.): Mit den E-P1, E-P2 und E-PL1 wurde ein 14-42 mit 40,5mm Filtergewinde ausgeliefert. Das Objektiv fährt in drei Teilen aus. Die neuere Variante (E-PL2 bzw. E-P3, E-PL3 und E-PM1) hat ein Filtergewinde von 37mm und besteht nur aus zwei Teilen. Am schnellsten erkennt man den Unterschied am Filtergewinde, weil der Durchmesser am Rand neben der Linse steht.

 

Die neue Variante ist wesentlich schneller beim Fokussieren, hat ein Bajonett für eine Sonnenblende bzw. die Konverter (Weitwinkel, Tele und Fish-Eye) und die Frontlinse dreht sich nicht mit.

 

 

Roger

Edited by romi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Überlegung mit dem schwarzen Zubehör an dem weißen Gerät hat mich jetzt auch ein bissl stutzig gemacht. Sieht ja dann auch nicht mehr ganz so toll aus - aber eigentlich geht es ja um das was aus der kamera raus kommt, nicht wie sie aussieht - aber das ist ja - um das Klischee zu bedienen - bei uns Handtaschenträgerinnen nicht so unbedeutend

 

Vielleicht sollte ich echt mal intensiver nach der PL3 oder den Vorgängermodellen gucken. Als bisher total unbedarfter Laie hatte ich sowohl den Preis als auch die Bedeutung der Qualität der Objektive total falsch eingeschätzt.

 

Ein besseres Modell könnte ich mir ja auch dann erst kaufen, wenn ich überhaupt ne Ahnung habe was ich mit der Kamera so tue...

 

Ich habe die weiße PL-2 und bin optisch sehr zufrieden mit ihr (auch technisch

. Auch schwarze Objektive kann sie durchaus tragen - den Sucher habe ich allerdings in Silber genommen, der trägt nicht so auf.

 

Allerdings fühlen sich mitgelieferten silbernen Objektive sehr nach Plaste an. Das schwarze 14-42IIR, das mein Sohn an seiner PL1 hat, ist wesentlich angenehmer anzufassen.

 

Roger

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, da bin ich mal wieder.

Vielen Dank für die weiteren hilfreichen Tipps. Ist echt interessant, dass man mit so einem Konverter so einen Effekt erzielen kann. Danke für den Link, Romi :-)

Die PL2 in weiß gefällt mir aufgrund des Looks auch um einiges besser als die PL3... Designtechnisch gefallen mir aber eigentlich alle Pens ganz gut...

 

Auf der Suche nach Alternativen ist mir jetzt schon immer mal wieder die Panasonic G3 ins Auge gestochen, die mit dem 14-42mm Objektiv ja momentan auch recht günstig zu haben ist. Und momentan sogar mit 3 Jahren Garantie. Ganz toll finde ich das dreh- und schwenkbare Display!

 

Allerdings sieht die Kamara ja optisch nicht ganz so toll aus.

 

Wer kann mir denn was zur Qualität im Vergleich zur Pen sagen? Habe schon immer mal gelesen, dass die panasonic jpegs irgendwie nicht so warmtönig sind und dass das mitgelieferte Objetiv net so der Knaller sein soll..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht wäre es erstmal das Beste, einen Fachhandel aufzusuchen, der die in Frage kommenden Kameras vor Ort hat. Wenn ich jetzt mal auf meine Suche zurückblicke, dann nützt es meines Erachtens nur wenig, über Äußerlichkeiten anhand von Fotos zu fachsimpeln und womöglich danach auch noch eine Kaufentscheidung zu treffen.

 

Auch Dinge wie Kit-Objektiv oder Tönung der Bilder sind vermutlich für einen Anfänger eher nebensächlich. Wenn die Kameras grundsätzlich in Tests vernünftig abgeschnitten haben, dann wirst du als kompletter Anfänger solche Unterschiede am Anfang wahrscheinlich nicht mal bemerken. Mach also nicht den Fehler und verliere dich in Details, dann überlegst du vermutlich in zwei Jahren noch.

Wenn du soweit bist und solche Feinheiten für dich wirklich von Belang werden, dann kannst du immer noch die Kamera selbst austauschen. Bis dahin wird dich mit vernünftigen Objektiven vermutlich alles zufrieden stellen.

 

Zu überlegen wäre noch, welche Dinge dir wirklich wichtig sind.

Ist ein eingebauter Blitz wirklich Pflicht? Wie sieht es mit Schnelligkeit aus? Größe? Gewicht? Haptik? Würde dir ein klappbares Display nutzen? Und parallel würde ich mich auf Objektive konzentrieren und weniger auf die Farbe der Kamera oder andere Äußerlichkeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mich Emma anschließen und Dir raten, mal einen der großen Elktronikmärkte aufzusuchen und alle Kameras mal in die Hand zu nehmen und auszuprobieren. Die E-P3, E-PL3 und die G3 sind dort eigetlich in der Regel vorrätig. Du kannst ja zum Spaß auch mal die E-M5 ausprobieren (kann aber teuer werden der Versuch)

Wenn es dann die E-P3 sein soll würde ich unbedingt zu einem Blick in den Gebrauchtmarkt (hier und in anderen Foren) raten. Derezit tauschen wohl viele ihre P3 gegen die M5 (hab ich ja auch gemacht:rolleyes:) und der Abschlag auf ein nicht mal ein Jahr altes Gerät ist schon bedenkenswert (~250 EUR), da Du dafür fast schon ein 1,8/45 neu oder ein 1,7/20 gebraucht bekommen kannst, was ich als Erweiterung zum 14-42 Kit unbedingt empfehlen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Tip ist, auf jeden Fall das Doublezoomkit zu kaufen.

 

14-42 II und 40-150 sind beides Topoptiken für den Preis.

 

Dazu das 1,7/20 von Panasonic für schlechtere Lichtverhältnisse.

 

Mehr braucht man für den Anfang (und oft auch später) nicht.

 

 

EP3 oder EPL3 ... beide sind Top, bei der EP3 kannst Du per Tip aufs Display den Fokuspunkt direkt wählen, bei der EPL3 hast Du dafür ein Klappdisplay, eine kleinere Kamera und einen günstigeren Preis.

 

Ich habe mir die EPL3 gekauft, lebe mit ein wenig fummliger Bedienung (weil die Knöpfe doch recht dicht liegen .. zB das Rädchen neben dem Display) und mache sehr gerne damit Bilder, weil sie dank der Grösse halt wirklich immer dabei sein kann.

 

Da die EPL3 ein wenig glatt designed ist, empfiehlt sich der Taschenbody von Olympus dazu, der besseren Griff gibt:

 

EPL3_17_20 von the Nightstalker auf Flickr

 

so sieht das dann mit dem 20er Pancake aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe mir die EPL3 gekauft, lebe mit ein wenig fummliger Bedienung (weil die Knöpfe doch recht dicht liegen .. zB das Rädchen neben dem Display)

Da die Fadenstarterin weiblich ist, kann ich hier vielleicht Entwarnung geben. Als Frau empfinde ich die PL3 nämlich überhaupt nicht als fummelig, mein Mann ist dagegen von der Lage einiger Knöpfe manchmal auch etwas genervt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stört euch Pl3 Besitzer die kleine Größe des Display nicht. Ich überlege auch mir die Kamera zu kaufen und hatte sie bei Saturn in der hand. Irgendwie stört es mich, aber vielleicht gewöhnt man sich auch schnell daran. Mein Fehler war vielleicht auch, die p3 vorher in die hand genommen zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stört euch Pl3 Besitzer die kleine Größe des Display nicht.

Bei uns gibt es ja die PL3 und die M5 parallel im Haushalt (vorher war es die P3). Im direkten Vergleich ist das Display natürlich kleiner, aber stören tut es mich nicht, da ich nie mit beiden Kameras gleichzeitig fotografiere;). Zur Bildgestaltung ist es allemal groß genug und wenn ich in der Nachbetrachtung Details ansehen will zoome ich eh' ins Bild.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stört euch Pl3 Besitzer die kleine Größe des Display nicht.

 

Doch - ein wenig, vor allem wenn ich vorher eine Weile nur die EM-5 benutzt habe. Aber irgend etwas ist doch immer. Die P3 hat kein Klappdisplay, die PM1 ist zu abgespeckt, die PL2 hat weder Klappdisplay noch Touchscreen, die G3 sieht langweilig aus, die EM-5 ist teuer....

Da muss man sich halt einfach überlegen, welche Kröte man am ehesten bereit ist zu schlucken. Und bei mir ist es halt u.a. ein kleineres Display.

 

@jojojo

 

Du hast ja schon eine Menge gute Tipps bekommen, denen kann ich kaum noch etwas hinzufügen.

 

Mit allen Modellen, die im Moment hier so in der engeren Wahl sind, kannst du gar nichts falsch machen, die sind alle sehr empfehlenswert. Da kannst du auch ruhig auf dein Bauchgefühl (und die Geldbörse) hören.

 

Aber nun ist wirklich als nächstes ein Besuch eines gut sortierten Elektrogroßhandels angesagt. Angucken, anfassen, hoffen dass der Akku geladen ist und mal ein bisschen mit den in Frage kommenden Modellen spielen. Denn die Geschmäcker sind verschieden. Ich wollte so wie du auch unbedingt eine weiße Kamera - nachdem ich vorher immer nur schwarze hatte war mir einfach mal danach...

 

Die weiße P3 hat mir spontan optisch überhaupt nicht gefallen, angeguckt und wieder weggelegt. Hinzu kam, dass mir das Klappdisplay wichtiger war als der Touchscreen, und so wurde es eine weiße PL3 und die finde ich noch immer wunderschön. Ich nutze sie ganz "pur" - also ohne aufgeklebten Handgriff oder Taschenbody. Es widerstrebt mir, das kleine Schmuckstück zu "verschandeln"...

 

Mich stört es nicht, wenn ein schwarzes Objektiv dran ist. Aber das DZ-Kit gibt's ja auch in silber.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stört euch Pl3 Besitzer die kleine Größe des Display nicht. Ich überlege auch mir die Kamera zu kaufen und hatte sie bei Saturn in der hand. Irgendwie stört es mich, aber vielleicht gewöhnt man sich auch schnell daran. Mein Fehler war vielleicht auch, die p3 vorher in die hand genommen zu haben.

Wichtig für mich ist, dass das Display stimmig und angemessen ist. Da ich alles was ich brauche darauf erkennen kann, bringt mir ein halber Zentimeter mehr keinen Mehrwert. Daher: Nein, es stört mich überhaupt nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stört euch Pl3 Besitzer die kleine Größe des Display nicht. Ich überlege auch mir die Kamera zu kaufen und hatte sie bei Saturn in der hand. Irgendwie stört es mich, aber vielleicht gewöhnt man sich auch schnell daran. Mein Fehler war vielleicht auch, die p3 vorher in die hand genommen zu haben.

 

 

ein grosses Display ist toll ... aber wenn man schräg draufkuckt wird es auch schnell wieder schmal (meistens ist die perfekte Aufnahmehöhe doch nicht in Augenhöhe ...) Da bringt das Klappdisplay der EPL3 mehr .. auch wenn rechts und links schwarze Streifen bleiben.

 

 

Will ich noch mehr sehen, steck ich halt meinen silbernen VF2 drauf ...

 

P2211046_klein von the Nightstalker auf Flickr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine 5 Pfennig zu 5) Alternativen:

 

- Ich habe vor kurzem die PL3 mit 14-42 für 400 Euro neu ergattern können, das liegt 300 euro unter dem Preis den du für die P3 nennst. Die Kameras sind zu >95% identisch

 

-Es gibt viele preiswerte Möglichkeiten die PL3 ergonomisch zu veredeln, z.B. mit Franiec oder Flipbac Griffen und/oder Lederskins.

 

- Es ist meine erste Kamera mit Klappschirm. Ich benutze ihn fast immer, viele Fotos hätte ich ohne Klappschirm nicht gemacht oder machen können. Die Kamera und die Klappvorrichtung sind sehr stabil.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Caskalle
      Hallo liebe Community, 
      ich habe mich hier angemeldet, weil ich seit Wochen hin und her überlege. Systemwechsel ja oder nein? 
      Ich fotografiere seit 4 Jahren mit der Sony a6300 tatsächlich noch mit den beiden Kitobjektiven (16-55 und 55-210) und meinem Liebling dem Sigma 30mm 1.4 
      Mit dieser Kombination bin ich als damaliger Einsteiger meiner Meinung nach auch ganz gut gefahren. Es gibt aber einige Dinge, die mich massiv stören und die mich überlegen lassen, nicht doch alles zu verkaufen und zu wechseln. Hier benötige ich mal Eurer Schwarmwissen. 
      Was fotografiere ich? Reihenfolge = Prio
      s/w - Landschaft inkl. Filtern, Details, Architektur und Menschen,
      Tiere - Mit meiner besseren Hälfte auf dem Hochsitz und im Zoo
      Alles was mir noch so vor die Linse kommt. 
      Ich spezialisiere mich immer mehr in Richtung schwarz/weiß und arbeite auch sehr gern mit JPEGs und dem Monochrom-Programm um mein Auge auf SW zu schulen; fotografiere meist in JPEG und RAW  (Ich sitze den ganzen Tag am Rechner und kann mich selten aufraffen die RAWs zu bearbeiten, aber wenn, dann Lightroom)
       
      Was stört mich an der aktuellen Kamera?
      - Ich habe schon unzählige Nachmittage mit dem Menü und den Einstellungen zugebracht. Habe mir ein Buch für die Erklärung gekauft und selbst nach 4 Jahren stehe ich noch immer mit dem Sony Menü auf Kriegsfuss.  Nie finde ich das was ich brauche (Obwohl ich mir die Funktionstasten entsprechend eingerichtet habe), geschweige denn weiß was Sony mit ihren komischen Abkürzungen damit meint. 
      - Monitor/Finder ich schalte sehr viel zwischen Sucher und Monitor hin und her und das ist bei Sony sehr umständlich
      - Kein Bildstabilisator  - Ich liebe den Sigma-Look, leider bin ich jedoch nicht mir einer ruhigen Hand gesegnet was dazu führt, dass ich grundsätzlich im hohen Telebereich bei Sony und deren sehr hochpreisigen Objektiven mit OSS bleiben muss... 
      - Die Schlechte Sucherqualität 
       
      Sorry für den langen Text, aber was meint Ihr soll ich wechseln? Umstieg vielleicht sogar auf Vollformat? Gute Bilder macht die Kamera natürlich allemal, aber wenn ich mich nicht mehr mit ihr wohl fühle??? Und wenn wechseln, welche Kamera bietet sich da an? Habt ihr Vorschläge? 
      Z5/6 oder XT4 bzw. die neue X-S10? Preis sollte nicht über 2500 Euro gehen.
      Also haut raus
      Lieben Dank für Eure Antworten und VG aus Hannover
       
       
       
       
       
       
       
    • By AlterKnabe
      Hallo!
      Hat jemand herausgefunden, wie man bei der E-M5 III die Anzahl der Auslösungen feststellt?
      Wie bei Pen-F und E-M5 II funktioniert es hier nicht mehr, da es den Menü-Punkt "LCD-Helligkeitsmenü" in der bisherigen Form nicht mehr gibt.
      Für Tipps wäre ich dankbar.
      Ansonsten wünsche ich Euch allen: Ein schönes Wochenende!
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      nachdem ich bislang nur Reisevideos (ohne Musik etc.) für den privaten gebrauch zusammengeschnitten habe, habe ich mich das letzte halbe Jahr mal etwas intensiver mit der ganzen Videothematik beschäftigt und mich un auch begonnen in DaVinci Resolve einzuarbeiten. Da meine A7RII und auch dei Mavic Pro gutes 4K Material  bieten, habe ich jetzt begonnen nach und nach man vorhandenes Videomaterial zu sichten und werde es zu kleinen Kurzfilmchen verarbeiten, welche ich auf YouTube bereitstelle.

      Hier mal ein kleines Testfilmchen mit der Drohne aus Köln:
       
      Stehe noch ganz am Anfang was das Editing angeht, gerade die Übergänge und Funktionen von DaVinci sind mir noch unbekannt, aber ich werde mich nach und nach reinfuchsen. Kritik und Verbesserung gerne erwünscht.
      Was ich mir hier spontan notiert habe zu verbessern wäre:

      - Schönere Übergeänge
      - Continious Editing
      - Kamerafahrten am Boden mit dem Gimbal mit einbauen.
      - Fotos optisch schön einblenden.
      - ruhigere Drohnenflüge
      - Rückwärtsflüge und cinematischere Schwenks
      - Timelapses bzw. Hyperlapses üben und mit einbauen
       
      LG
      Alex
    • By Mari21
      Liebe Community, 
      ich möchte ein wenig in die Welt der Fotographie eintauchen und mir eine Systemkamera zulegen. Ich habe in den letzten Tagen viel gelesen und mich umgeschaut, bin jedoch von der Auswahl der Kameras etwas "erschlagen". Ich würde mich also über Eure Tipps und Empfehlungen sehr freuen! 
      Die Kamera sollte leicht zu Bedienen sein und über einen Sucher verfügen. Gerne sollten auch Automatiken für verschiedene Fotographien und vielleicht sogar Filter vorhanden sein. Ich werde vermutlich hauptsächlich Natur oder Häuser beim spazieren fotografieren und einfach für mich schöne Objekte einfangen. Da ich ab und zu sicherlich auch gerne ein "Selfie" machen wollen würde, wäre ein um 180° schwenkbares Display wünschenswert. Ob noch eine zusätzliche Bildstabilisierung sinnvoll wäre kann ich leider schlecht beurteilen, ein Stativ möchte ich mir jedoch erstmal nicht zulegen.
      Könnt ihr mir eine Kamera empfehlen, die diese Kriterien erfüllt? Mein Budget liegt bei ca. 400 Euro und ich habe kein Problem damit, eine gebrauchte Kamera zu erwerben. 
      Viele Grüße und besten Dank!
    • By somo
      Hallo in die Runde!
      Kurz und bündig, ich habe folgende Fragen:
      Kann ich am Olympus 60mm 2.8 einen Zwischenring (mit Kontakten, evtl. Kenkos) ansetzen und dahinter den MC-14 oder MC-20 Telekonverter anbringen?
      Ich habe im Netz widersprüchliche Berichte gelesen. Mit dem ein oder anderen Zwischenring scheint das zu gehen. Ergibt quasi 85mm f4.0 oder 120mm f5.6 inkl. AF... fände ich spannend.
        Ich würde bevorzugt Kenkos nutzen. Müsste ich diese präparieren, damit der Konverter durchpasst? Wenn ja wie stark?
        Gibt es eine Alternative zu den Kenkos, mit der es besser geht und welche Qualitativ ebenbürtig wären?
      Das war's schon. Bin um Hilfe dankbar! Mag nicht alles mögliche durchbestellen und enttäuscht wieder zurückschicken oder gar verbasteln
      LG
      Somo
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!