Jump to content
Apertur

Alles an Wild hier hinein (zum mitmachen)

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb Apertur:

Bernfried, da hast Du noch Alles aus der Kamera herausgeholt! Das ist schon ein kapitaler Hirsch! Erstaunlich, dass gerade der Hirsch, in dieser Haltung, sich kaum bewegt hat.

Schade, dass Hochwild, in freier Wildbahn, bei uns so weit weg ist.

Dieter da wollte ich gerne den Moment festhalten, auch wenn zu der Zeit in unserem engen Tal die Lichtbedingungen nicht mehr gut waren. Es ist übrigens der Blick aus einem Fenster bei uns zu Hause.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bernfried, es wäre schön, so einen Ausblick zu haben. Ein Hirsch wird sich bei uns nicht sehen lassen, dafür würden die Autobahnen und Bundesstraßen schon sorgen.

Auf jeden Fall hat sich der Aufwand gelohnt und Du hast das prima hinbekommen!

45731661002_16e33a0442_h.jpg
Eichhörnchen/ Squirrel by Apertur1, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, wer kennt bitte die genaue Bezeichnung dieses Tieres? Familie ist bestimmt Marder, aber wenn das ein Otter sein sollte irritiert mich auch die Färbung im Gesicht?

Er lebt hier in Jena an der Saale und schwimmt/taucht hervorragend, auch ist er selten zu sehen. Heute jedoch ist es mir gelungen ihn zu fotografieren.

PB080159Marder PS-Cr1200-TN-NC-A-.jpg

bearbeitet von Hans i.G.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schön Dieter. Ich komme gerade vom Wohngebiet dieses Marders. Ein sehr erfahrener Anwesender sagte mir es sei ein Mink. (Amerikanischer Nerz)

Er hat eben diese besonders schöne Färbung. Nach seinem Bericht sind die gar nicht so scheu, aber auch nachtaktiv, so dass sie am Tag seltener zu sehen sind.

 

bearbeitet von Hans i.G.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hans i.G.:

Danke schön Dieter. Ich komme gerade vom Wohngebiet dieses Marders. Ein sehr erfahrener Anwesender sagte mir es sei ein Mink. (Amerikanischer Nerz)

Er hat eben diese besonders schöne Färbung. Nach seinem Bericht sind die gar nicht so scheu, aber auch nachtaktiv, so dass sie am Tag seltener zu sehen sind.

 

Hans, an einen Mink habe ich gar nicht gedacht. Das mit dem Wasser passt dann natürlich perfekt. Wobei ich schon Frettchen kennen gelernt habe, die mit Begeisterung geschwommen sind. Das waren domestizierte Tiere und wurden zur Jagd auf Kaninchen eingesetzt. Da sind auch immer mal welche dabei gewesen, die man anschließend  nicht mehr fangen konnte. 
Es gibt auch viele Fehlfarben. Es hätte ja sein können!

Wichtig ist, dass Du den Marder jetzt zuordnen kannst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hans i.G.:

Danke schön Dieter. Ich komme gerade vom Wohngebiet dieses Marders. Ein sehr erfahrener Anwesender sagte mir es sei ein Mink. (Amerikanischer Nerz)

Er hat eben diese besonders schöne Färbung. Nach seinem Bericht sind die gar nicht so scheu, aber auch nachtaktiv, so dass sie am Tag seltener zu sehen sind.

 

interessant!

ich hatte auch an ein Frettchen gedacht -wenn ich auch finde, daß die ein wenig anders ausschauen. Das Fell wirkt wirklich sehr "edel" -...-

unter Mink oder amerikanischer Nerz  findet man seltsamer weise im Netz keine solchen Farben...... - aber das sind ja wohl ausgebüchste Zuchtvariationen.....

jedenfalls wußte ich auch nicht, daß die in D wild leben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von schubbel
      Ich mach mal einen Faden für unsere schöne nähere Umgebung auf. In loser Folge werde ich das Thema weiter verfolgen und ausbauen.
       
      Es handelt sich um den Raum östlich und südlich von Dresden, der mehrere Sandsteingebiete und eine große Granitplatte nebst deren Kollision mit dem Sandstein (Lausitzer Überschiebung genannt) enthält. Das Gebiet erstreckt sich über drei Länder (D, CZ, PL) mit Schwerpunkt in D und CZ. Neben der Sächsichen Schweiz, die ja sicher vielen bekannt ist, gibt es noch deren böhmischen Teil, das Lausitzer Bergland, das Zittauer Gebirge und weitere Gebiete bis zum Böhmischen Paradies, die durch die Strukturen der Sandsteinfelsen, den Vukanismus und die Plattenverschiebungen geprägt worden sind.
       
      Ich möchte mich hier nicht auf einzelne Reisen und konkrete Touren beschränken, sondern eher die typischen Landschaften und die Vielfalt der scheinbar eintönigen Felsen etwas zeigen. Ab und an wird sicher dem einen oder anderen etwas bekannt vorkommen - das ist aber nicht die Absicht...
       
      Ehe gemeckert wird etwas zur Technik. Im Wesentlichen handelt es sich um Fotos, die auf unseren Wanderungen nebenbei entstanden sind. Es sind alles JPEG, freihand und bei zum Teil widrigen Bedingungen entstandene Fotos aus PentaxKX, Kompaktknipsen, MFT und alpha 77 und 7II. Wenn ich mich recht entsinne, kommt sehr selten Kunstlicht / Blitz zum Einsatz (nur bei manchen Höhlenbildern und vereinzelt in tiefen Schluchten wurde etwas nachgeleuchtet, teilweise um überhaupf einen Fokus zu finden). Die Bearbeitung beschränkt sich im Allgemeinen auf Aufhellen und Kontrastverstärken (Licht EQ in ACDSee) und zuschneiden. Auf Grund der Enge (in den Schluchten und vor den Felsen) und der Weite (auf den Felsen) sind etliche Panoramen dabei, die aber auch meist freihand entstehen.
       
      Haben sie bitte Spaß!
       
      Den Anfang soll eines der doch recht zahlreichen Felsentore machen. Nicht das berühmte, zu dem man schnell und mit vielen Glecihgesinnten leicht von der Elbe aus hochsteigen kann, sondern eines, dass weiter im Inland versteckt ist und dass man bei einem Wochentrip gewiss nicht finden wird.
       
      Dieses hier steht in einem ehemaligen Sperrgebiet (Truppenübungsplatz Ralsko) von dem aus die Russen mit Atomraketen auf den Westen gezielt haben. Noch heute sollte man dort tunlichst die Finger von Beeren und Pilzen lassen und wenn möglich auf den Wegen bleiben. Munitionsreste sind dort nicht komplett geräumt und der Boden ist großflächig kontaminiert. Wer eine Vorstellung von Raketentreibstoffen hat, hält sich auch daran.
       

       
       
    • Von cani#68
      Moin,
      ich hatte heute das "Vergnügen" einen Teilung eines Bienenvolkes mitzuerleben.
       
      Einem benachbarter Hobby Imker sind die Bienen "weggeflogen".
      Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt es aufgrund der Bienenvolkgröße zu einer Teilung. 
      Die Bienen züchten Königinnen heran und dann fliegt ein Teil mit der alten Königin davon.
      Dieser Teil ist dann heute bei uns im Garten gelandet und hat sich erst einmal im Flieder gesammelt.
       

       

       

       
    • Von cani#68
      Unterwegs im Hohen Venn...auf Stegen
       

       

       

       
      und dann liegt da noch ein Herz rum...
       

    • Von Fulmo
      Olympus OM-D E-M1 Mark II & M.Zuiko Digital 60 mm 1:2.8 Macro
      1/100 Sek., Blende 1:5, ISO 200
    • Von Fulmo
      Olympus OM-D E-M1 Mark II & M.Zuiko Digital 60 mm 1:2.8 Macro
      1/125 Sek., Blende 1:5.6, ISO 500
×