Jump to content
Apertur

Alles an Wild hier hinein (zum mitmachen)

Empfohlene Beiträge

Nach vielen tollen Bildern von Blümchen, Hunden, Insekten, Vögeln, Gebäuden und anderen tollen Motiven, die ich mir in diesem Forum angesehen habe, sind kaum Wildtiere wie Rehe, Hasen, Biber oder sonstige wild lebende Säugetiere in meiner Erinnerung. Natürlich habe ich davon auch einige schöne Bilder gesehen, nur waren es halt deutlich weniger. Liegt das an den Systemkameras?

 

Ich möchte anregen hier eine Bildersammlung von Wildtieren zu starten!

 

Es gibt sicher genügend Aufnahmen die vielleicht noch nicht gezeigt wurden oder es kommen hoffentlich noch viele Neue.

Vielleicht gelingt es die Vielfalt der Natur zu dokumentieren und möglicherweise hat der nächste Spaziergang dann mehr Aufmerksamkeit auf die Tierwelt als bisher.

 

Viele neue Kameras scheint es ja zu geben und klein genug zum mitnehmen könnten Sie auch sein.

Wenn das Wetter nicht so mitspielt preschen vielleicht die Besitzer einer OM-D E-M5 vor. (Bei dieser Kamera ist der Wetterschutz ja eingebaut.):D:D

Es ist aber egal welche Kamera aus dem Bereich der Systemkameras der Fotograf benutzt (hat). Der Schwerpunkt ist das Bild und vielleicht die Besonderheit die dazu gehört.

 

Ich pirsche auch häufig mit Kamera, verzichte aber auf jedes Bild wenn ich den Eindruck gewinne - ich störe. Soviel Respekt vor der Natur sollte sein.

 

Hier einmal 3 Bilder zum Start:

 

 

Zwei Junge Rehböcke

 

post-12173-1396083520,6426_thumb.jpg

 

 

 

 

 

Nutria oder auch "Biberratte" genannt

 

post-12173-1396083521,0175_thumb.jpg

 

 

 

 

 

Fuchs

 

post-12173-1396083521,3066_thumb.jpg

 

 

Hatte ich schon einmal gezeigt!

 

Liebe Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rehbock hinter Buchenschleier

 

Genau solche Bilder mag ich, zeigen Sie doch auch die Situation während der Aufnahme. Man ist entdeckt, hat vielleicht nur dieses eine Bild und der Blick zum Rehbock ist auch nicht optimal. Trotzdem ein schönes Bild in guter Qualität!

Danke!

 

Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

..... und ich dachte schon, das wird hier ein Kochkurs.....:cool:

 

:P

 

 

 

 

der Biber ist ja toll - habe noch nie so einen Kerl wild gesehen - obwohl ich schon Spuren gesehen habe....

 

und der Rehbock ist auch in schöner Stimmung eingefangen....

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ameise,

 

zum Kochkurs gehören ja meist auch Rezepte. Vielleicht kommt jemand der ein paar Rezepte für mehr gute Bilder abliefert. :)

 

 

Der Unterschied zum richtigen Biber ist der Schwanz. Beim Biber flach bei der Biberratte rund. Leider habe ich kein Bild wo der Schwanz gut zu erkennen ist. Bei diesem Bild hier kann man es vielleicht erkennen.

 

 

post-12173-1396083525,722_thumb.jpg

 

 

Um Biber zu sehen muss ich schon 20KM fahren. In meiner Umgebung sind leider keine mehr zu sehen. Die Größe von Biber und Nutria ist ähnlich. Das sind ziemliche Brummer. Die hier Abgebildete hatte bestimmt 50 bis 60cm Rumpflänge und war überhaupt nicht zutraulich sondern in Sekunden ausgebüchst. (Das gab eine ordentliche Bugwelle!)

Es soll aber Welche geben, die sich sogar füttern lassen.

 

 

Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Ameise,

 

zum Kochkurs gehören ja meist auch Rezepte. Vielleicht kommt jemand der ein paar Rezepte für mehr gute Bilder abliefert. :)

 

 

Der Unterschied zum richtigen Biber ist der Schwanz. Beim Biber flach bei der Biberratte rund. Leider habe ich kein Bild wo der Schwanz gut zu erkennen ist. Bei diesem Bild hier kann man es vielleicht erkennen.

 

 

.... Die Größe von Biber und Nutria ist ähnlich. Das sind ziemliche Brummer. Die hier Abgebildete hatte bestimmt 50 bis 60cm Rumpflänge und war überhaupt nicht zutraulich sondern in Sekunden ausgebüchst. (Das gab eine ordentliche Bugwelle!)

.......

 

Grüße

 

Dieter

 

Hallo Ameise, hallo Dieter,

 

gute Rezepte für wildlive Aufnahmen habe ich leider nicht. Bei mir sind das mehr Zufallsprodukte.

Hier habe ich eine Bisamratte. Der Schwanz ist gut zu sehen und rund. Leider lässt die Qualität der Aufnahmen sehr zu wünschen übrig.

Das Tier war ziemlich weit weg zumindest für die gerade aktive Optik. Es war ca. 3 bis 4 Pfund schwer. Also ein ordentlicher Brummer.

Als es mich wahrnahm, war es auch schon weg.

 

post-14040-1396083538,295_thumb.jpg

 

post-14040-1396083538,4176_thumb.jpg

 

post-14040-1396083538,4924_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztlich bei einem Spaziergang mit meinem Hund in einer Baumschule vor meiner Haustüre.

Ich biege um die Ecke einer Baumreihe, da steht in ca. 10m Entfernung das Reh quer vor mir.

Wir waren wohl beide erstaunt und haben uns eine Weile betrachtet. Ich habe dann meine Kamera ans Auge genommen, eingeschaltet und dann…

verd…. Der Objektivdeckel war noch drauf. :o

Das Ergebnis der verpassten Gelegenheit siehe hier. :)

 

 

post-14040-1396083538,6227_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gerd,

 

schnell muss man sein! Das letzte Bild ist ja richtig gut geworden. Das Bild hat etwas! Suuper! Gratuliere!

Bei den Bisamratten ist das erste Bild typisch. Die anderen Aufnahmen spiegeln wieder wie es dann als Folge weitergeht!

 

Danke!

 

Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Gerd,

 

....

Bei den Bisamratten ist das erste Bild typisch. Die anderen Aufnahmen spiegeln wieder wie es dann als Folge weitergeht!

 

....

 

Hallo Dieter,

 

Danke für den Kommentar.

 

Genau richtig. Bei den Folgeaufnahmen sieht man typisch den wahnsinnig schnellen Autofokus der G2 ;). Ratte auf der Flucht.

Heck scharf. Der Rest verschwindet in Unschärfe :(.

Es gibt Kollegen, die brauchen für so was ein Nokton :D.

Na ja, ein bischen gewackelt habe ich auch. Das Licht war auch nicht mehr optimal und mit dem 14-140 voll ausgezogen aus der Hand.

Dazu noch ein so seltenes Motiv. Eine Bisamratte sehe ich nun mal nicht jeden Tag.

 

Ich finde übrigens die Idee hinter diesem Thread sehr gut und werde mich gerne weiter beteiligen soweit ich etwas brauchbares habe.

 

@Olympionike: Auch eine Eigenschaft der G2. Die schießt sogar Löcher in den Objektivdeckel;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gerd,

 

der mit dem Schuss durch den Objektivdeckel war gut!:D:D

Das war erstens eine schöne Anmerkung von olympionike und zweitens war Deine Antwort auch Klasse!

 

Schön wenn Du noch weitere Bilder zeigst!

Ich bin gespannt und freue mich darauf!

 

Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein kleines Säugetierchen im Wald:)

 

das zweite ist sehr nett geworden...

 

das Reh in der Baumschule ist auch gelunge...:)

 

und dann noch Danke für die Bisamratten im Vergleich (die wirkt so schwarz - ich kenne die nur in rotbraun),....zum Biber - allerdings sind die schon sehr gut zu unterscheiden, schon alleine an der Größe; Bisamratten gibt es ziemlich viele und fast überall - der Biber dagegen ist noch immer eher rar - und läßt sich auch nicht so schnell sehen.

Einen Nutria habe mal in Frankreich gesehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gansik

Danke! Große Säugetiere gibt es auch von mir :)

 

Das erste Rehlein im Kulturpark Bliesbruck-Reinheim gesehen, hinter einem Wohnhaus, war recht unbeeindruckt von uns :)

 

post-17886-1396083586,0819_thumb.jpg

 

Das zweite in Homburg, am Stadtrand, hat sich dann auch ganz in Ruhe ins Gebüsch zurückgezogen (Für Sandrino: an der Sportanlage vom Gymnasium Johanneum, auf der anderen Seite vom Erbach) :)

 

post-17886-1396083586,1931_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch die "Große Säugetiere" sind gut gelungen!

 

Wahrscheinlich haben sich diese Rehe an die Menschen gewöhnt und sind bis zu einer bestimmten Entfernung völlig entspannt. Ich kenne auch Solche.

Da gibt es aber auch noch die Anderen, da muss Alles stimmen um ein Bild machen zu können. Ich habe da mal zwei Exemplare:

 

Das Reh war mehr das Schaf.

 

 

 

 

post-12173-1396083673,0282_thumb.jpg

 

 

 

 

 

Und der Rehbock war der Heimlichtuer.

 

 

 

 

 

post-12173-1396083673,275_thumb.jpg

 

 

 

 

 

 

Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier auch noch einmal etwas Neues. Leider ist Wild in Deutschland ziemlich rar.

Deswegegen geht es hier auch etwas schleppend voran.

 

Hallo Gerd,

das sind schöne Bilder! Besonders das letzte Bild hat etwas.

 

Wir haben hier im Ballungsgebiet Rhein - Main immer mehr Oasen die von sehr engagierten Leuten gepflegt und gehegt werden. Der Naturschutz greift auch hier. Es mangelt nicht an Wild! Obwohl der Druck auf die seltenen Arten schon groß ist. Das Problem liegt darin, ein Bild machen zu können. Man muss dicht genug anzupirschen ohne das Wild zu beunruhigen.

Solche Aufnahmen gelingen schon:

 

 

 

Mir fehlt der Überblick

post-12173-1396084056,3949_thumb.jpg

 

 

 

 

 

 

Folienhasen

post-12173-1396084056,7304_thumb.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

post-12173-1396084056,6417_thumb.jpg

 

 

 

 

 

Liebe Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tolle Bilder. Ich stelle die Elchkuh mit Kalb hier noch mal ein. Vor einem Jahr hatte ich die Bilder hier schon gepostet: https://www.systemkamera-forum.de/sonstiges/25144-impressionen-aus-finnland.html#post209067.

 

Hier in Deutschland verläuft sich der Elch vielleicht einmal aus dem Osten und ist ansonsten nur in Wildgehegen oder im Zoo zu sehen. Schön den Elch einmal hier zu sehen.

Um das Tier im Vollformat abzubilden hättest du dichter heran gehen müssen.

Das ist aber keine gute Idee wenn ein Kälbchen im Spiel ist.

Danke fürs zeigen.

 

Der Wolf ist dir nicht begegnet?

 

Liebe Grüße

 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von schubbel
      Ich mach mal einen Faden für unsere schöne nähere Umgebung auf. In loser Folge werde ich das Thema weiter verfolgen und ausbauen.
       
      Es handelt sich um den Raum östlich und südlich von Dresden, der mehrere Sandsteingebiete und eine große Granitplatte nebst deren Kollision mit dem Sandstein (Lausitzer Überschiebung genannt) enthält. Das Gebiet erstreckt sich über drei Länder (D, CZ, PL) mit Schwerpunkt in D und CZ. Neben der Sächsichen Schweiz, die ja sicher vielen bekannt ist, gibt es noch deren böhmischen Teil, das Lausitzer Bergland, das Zittauer Gebirge und weitere Gebiete bis zum Böhmischen Paradies, die durch die Strukturen der Sandsteinfelsen, den Vukanismus und die Plattenverschiebungen geprägt worden sind.
       
      Ich möchte mich hier nicht auf einzelne Reisen und konkrete Touren beschränken, sondern eher die typischen Landschaften und die Vielfalt der scheinbar eintönigen Felsen etwas zeigen. Ab und an wird sicher dem einen oder anderen etwas bekannt vorkommen - das ist aber nicht die Absicht...
       
      Ehe gemeckert wird etwas zur Technik. Im Wesentlichen handelt es sich um Fotos, die auf unseren Wanderungen nebenbei entstanden sind. Es sind alles JPEG, freihand und bei zum Teil widrigen Bedingungen entstandene Fotos aus PentaxKX, Kompaktknipsen, MFT und alpha 77 und 7II. Wenn ich mich recht entsinne, kommt sehr selten Kunstlicht / Blitz zum Einsatz (nur bei manchen Höhlenbildern und vereinzelt in tiefen Schluchten wurde etwas nachgeleuchtet, teilweise um überhaupf einen Fokus zu finden). Die Bearbeitung beschränkt sich im Allgemeinen auf Aufhellen und Kontrastverstärken (Licht EQ in ACDSee) und zuschneiden. Auf Grund der Enge (in den Schluchten und vor den Felsen) und der Weite (auf den Felsen) sind etliche Panoramen dabei, die aber auch meist freihand entstehen.
       
      Haben sie bitte Spaß!
       
      Den Anfang soll eines der doch recht zahlreichen Felsentore machen. Nicht das berühmte, zu dem man schnell und mit vielen Glecihgesinnten leicht von der Elbe aus hochsteigen kann, sondern eines, dass weiter im Inland versteckt ist und dass man bei einem Wochentrip gewiss nicht finden wird.
       
      Dieses hier steht in einem ehemaligen Sperrgebiet (Truppenübungsplatz Ralsko) von dem aus die Russen mit Atomraketen auf den Westen gezielt haben. Noch heute sollte man dort tunlichst die Finger von Beeren und Pilzen lassen und wenn möglich auf den Wegen bleiben. Munitionsreste sind dort nicht komplett geräumt und der Boden ist großflächig kontaminiert. Wer eine Vorstellung von Raketentreibstoffen hat, hält sich auch daran.
       

       
       
    • Von cani#68
      Moin,
      ich hatte heute das "Vergnügen" einen Teilung eines Bienenvolkes mitzuerleben.
       
      Einem benachbarter Hobby Imker sind die Bienen "weggeflogen".
      Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt es aufgrund der Bienenvolkgröße zu einer Teilung. 
      Die Bienen züchten Königinnen heran und dann fliegt ein Teil mit der alten Königin davon.
      Dieser Teil ist dann heute bei uns im Garten gelandet und hat sich erst einmal im Flieder gesammelt.
       

       

       

       
    • Von cani#68
      Unterwegs im Hohen Venn...auf Stegen
       

       

       

       
      und dann liegt da noch ein Herz rum...
       

    • Von Fulmo
      Olympus OM-D E-M1 Mark II & M.Zuiko Digital 60 mm 1:2.8 Macro
      1/100 Sek., Blende 1:5, ISO 200
    • Von Fulmo
      Olympus OM-D E-M1 Mark II & M.Zuiko Digital 60 mm 1:2.8 Macro
      1/125 Sek., Blende 1:5.6, ISO 500
×