Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

 

ich habe ein paar Fragen zur Verwendung des Blitzes allgemein. Z. Zt. habe ich nur den in meine Kamera eingebauten Blitz (Pana G1).

 

 

  1. wenn ich mit einem Aufsteckblitz arbeite, kann ich dann zuverlässig rote Augen vermeiden? (muß ich dann immer indirekt blitzen?)
  2. der Blitz bringt ja immer Tageslicht gerade jetzt in das winterliche / abendliche Dämmerlicht drinnen. Kann man das mit diesen Aufsteckkappen für die Blitze zuverlässig kompensieren?
  3. Gibt es eine einfache, schlanke Freeware-SW, die rote Augen retuschieren kann? (Bei meinen zur Zeit eingesetzten Progs Silkypix und XnView scheint das nicht enthalten zu sein)

(ich fotografiere die ganz typischen Dinge drinnen: Familie, Privatfeier, usw.)

 

Danke im Voraus für Euer Feedback!

Share this post


Link to post
Share on other sites

blitze einfach indirekt über die Decke, dann brauchst Du nicht retuschieren.

 

Stelle ISO 400 ein und mach die Blende auf ... nutze eine Zeit zwischen 1/30 und 1/60

 

 

ein Tip für einen billigen Blitz?

 

Metz MB 24 AF-1 Olympus-Panasonic Blitzgerät: Amazon.de: Elektronik

 

 

Reflektor steil an die Decke und wenn Du noch ein bessere Ausleuchtung erreichen willst, kleb Dir hinten an den Blitz eine Visitenkarte (oder ein sonstiges Stück weisses Papier) das gerade hochsteht und einen Teil des Lichts nach vorne zur Aufhellung umleitet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
wenn ich mit einem Aufsteckblitz arbeite, kann ich dann zuverlässig rote Augen vermeiden? (muß ich dann immer indirekt blitzen?)

 

Ja wenn der Blitzreflektor weit genug weg von der optischen Achse des Objektivs ist, sollten absolut keine roten Augen mehr auftreten. Indirekt blitzen ist dann nicht nötig. Ausser vielleicht bei Aufnahmen mit Tele.

Share this post


Link to post
Share on other sites
..

 

Stelle ISO 400 ein und mach die Blende auf ... nutze eine Zeit zwischen 1/30 und 1/60

 

..

 

Verstehe ich das richtig: weil die Belichtung relativ lang ist und der Blitz indirekt kommt, bleibt die Farbwirkung erhalten und es wird nicht taghell (tageslichtfarben) auf dem Foto?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Verstehe ich das richtig: weil die Belichtung relativ lang ist und der Blitz indirekt kommt, bleibt die Farbwirkung erhalten und es wird nicht taghell (tageslichtfarben) auf dem Foto?

 

 

kommt auf den Weissabgleich an .. Panasonic versucht ja immer alles auf neutral zu bekommen.

 

Aber grundsätzlich wird durch die lange Zeit der Anteil des vorhandenen Lichts verstärkt.

Das ist das eigentliche Ziel dieser Art zu blitzen ... man will keine überblitzten Gesichter vor dunklem Hintergrund, sondern eine natürliche Ausleuchtung.

 

Den Blitz kann man per Farbfolien oder durch ein leicht gelb/rötliches Stück Papier als Reflektor (die Visitenkarte) auch einfärbn .. mit einem Set Buntstifte ist alles möglich.

 

Ansonsten kannst Du mit dem Weisabgleich verhindern, dass alles krankenhausartig aussieht. Du musst ihn etwas wärmer einstellen (ich weiss, das ist nicht so einfach bei Panasonic das zu treffen ... aber es geht)

 

Für den Anfang würde ich einfach mal mit dem externen Blitz rumprobieren und die Technik mit der Visitenkarte versuchen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Eure Antworten soweit. jetzt bleibt nur noch eins offen:

 

Gibt es eine einfache, schlanke Freeware-SW, die rote Augen retuschieren kann? (Bei meinen zur Zeit eingesetzten Progs Silkypix und XnView scheint das nicht enthalten zu sein)

 

Auch wenn ich natürlich jetzt sofort in den Laden laufen werde, so habe ich doch noch alte Bilder mit Albinoblick und in Zukunft wird das trotz aller neuer Technik sicherlich auch noch vorkommen. Ich habe in der Vergangenheit mal mit IrfanView experimentiert, aber das hat da nicht vernünftig funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Hendock

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Sieh dir mal Gimp an. Ist zwar nicht unbedingt "schlank", aber eine sehr professionelle Freeware-Bildbearbeitung. Damit bekommst du mit ein bisschen Übung auch rote Augen in den Griff.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei der G1 kannst Du doch bereits in der Kamera die [DIG. ROTE-AUG.] auf ON stellen (Seite 106).

 

Da ich es aber nie probiert habe, kann ich nicht sagen, ob es auch zufriedenstelend funktioniert.

 

Beim Aufsteckblitz kommt es weniger zu roten Augen, da der Abstand zur Objektivachse größer ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

[*]wenn ich mit einem Aufsteckblitz arbeite, kann ich dann zuverlässig rote Augen vermeiden? (muß ich dann immer indirekt blitzen?)

 

Google einfach mal nach DIY bounce card, damit hast du direktes und indirektes Licht und keine roten Augen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei der G1 kannst Du doch bereits in der Kamera die [DIG. ROTE-AUG.] auf ON stellen (Seite 106).

 

Hey, stimmt. Allerdings muß dann der Blitz auf rote-Augen-Vorblitzen stehen, was mich stört - dann ist der günstige Moment in den allermeisten Fällen schon vorbei.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiss nicht, mit dem verändern des Weissabgleiches gelingt es mir meist nicht das fahle Licht des Blitzes zu vermeiden.

Allerdings mache ich z.Zt. nur noch raw und stelle mir das dann in richtig Lightroom ein.

 

Beste Ergebnisse bringt m.E. nach noch der Farbfilter vor den Blitz (CTO 204 z. Bsp.).

 

Der Vorblitz eignet sich doch phantastisch dafür, dass aus einer gestellten Aufnahme ein gelockerte wird.

Was soll denn da schon vorbei sein.

Die Zeit zwischen Vorblitz und Hauptblitz sind tausendstel, so schnell kann keines deiner Modelle kaum reagieren.

 

Die vom Kollegen erwähnte Papierhilfe sieht dann so aus:

 

Gute Tipps für deinem Bedarf liefert auch dieses Video "Fotokurs Indoor Blitzen":

Fotografie Schnupperfilme: Fotokurse, Photoshop Tutorials und Fotografen Interviews

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Vorblitz eignet sich doch phantastisch dafür, dass aus einer gestellten Aufnahme ein gelockerte wird.

Was soll denn da schon vorbei sein.

Die Zeit zwischen Vorblitz und Hauptblitz sind tausendstel, so schnell kann keines deiner Modelle kaum reagieren.

Ich glaube Du schreibst über den Aufsteckblitz. Ich hatte den in die Kamera eingebauten Blitz gemeint, wenn der auf "rote Augen" steht, wird der Blitz 2x nacheinander ausgelöst, damit sich bei den Modellen die Pupillen verengen. Und die Zeit ist mir zu lange bis zum wirklichen auslösen. (Mir geht es primär nicht um gestellte Fotos, sondern um Schnappschüsse) Da ich noch nie mit einem "richtigen" Blitz wie z.b. in Deinem Bild gearbeitet habe, kann ich nicht beurteilen, wie lange der Vorblitz da dauert. (dient da der Vorblitz nicht sowie so zur Fokussierung/Belichtungsmessung?)

Share this post


Link to post
Share on other sites

1)

Ja, der Vorblitz dient der Belichtungsmessung, d.h. es wird die benötigte Blitzleistung ermittelt.

Aber die Zeit zwischen dem Vorblitz (egal ob für rote Augen-Vermeidung oder Bel.-Messung) ist so kurz, dass man es kaum wahrnehmen kann das es einen Vorblitz gab.

 

2) Sobald man auf einer Feier mit Kamera und Blitz auftaucht und die Leute einen bemerken, ergibt sich immer so etwas (ähnliches) wie eine gestellte Situation.

Da kann ein Vorblitz wahre Wunder wirken indem die Leute sich entspannen "aha es hat geblitzt, Foto ist gemacht" aber dann kommt der eigentliche Blitz und man hat ein weniger "gestelltes" Foto.

 

3) Ich weiss jetzt gar nicht welche Kamera du hast. An meiner GH2 erfolgt mit dem eingebauten Blitz immer ein Vorblitz.

Zwangsweise, der lässt sich nicht abstellen.

Dafür geht der rote Augen-Blitz auch nur einzustellen/anzusteuern mit dem internen Blitz.

Bei einem externen / aufgesteckten Systemblitz lässt sich im Menü "rote Augen" gar nicht anwählen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
1)

Ja, der Vorblitz dient der Belichtungsmessung, d.h. es wird die benötigte Blitzleistung ermittelt.

Aber die Zeit zwischen dem Vorblitz (egal ob für rote Augen-Vermeidung oder Bel.-Messung) ist so kurz, dass man es kaum wahrnehmen kann das es einen Vorblitz gab.

 

2) Sobald man auf einer Feier mit Kamera und Blitz auftaucht und die Leute einen bemerken, ergibt sich immer so etwas (ähnliches) wie eine gestellte Situation.

Da kann ein Vorblitz wahre Wunder wirken indem die Leute sich entspannen "aha es hat geblitzt, Foto ist gemacht" aber dann kommt der eigentliche Blitz und man hat ein weniger "gestelltes" Foto.

 

3) Ich weiss jetzt gar nicht welche Kamera du hast. An meiner GH2 erfolgt mit dem eingebauten Blitz immer ein Vorblitz.

Zwangsweise, der lässt sich nicht abstellen.

Dafür geht der rote Augen-Blitz auch nur einzustellen/anzusteuern mit dem internen Blitz.

Bei einem externen / aufgesteckten Systemblitz lässt sich im Menü "rote Augen" gar nicht anwählen.

So, jetzt habe ich endlich mal meine G1 in die Hand nehmen können. Stimmt, die Zeit zwischen Vorblitz und Hauptblitz ist ziemlich kurz. Dann habe ich das wohl in meiner Erinnerung vermischt - wahrscheinlich durch den Overload an Settings als die Kamera noch neu war :-)

Gelernt habe ich aber trotzdem was in dem Thread hier!

Share this post


Link to post
Share on other sites
... Gibt es eine einfache, schlanke Freeware-SW, die rote Augen retuschieren kann? (Bei meinen zur Zeit eingesetzten Progs Silkypix und XnView scheint das nicht enthalten zu sein) ...

Aber klar kannst du das auch mit XnView machen: Zieh einfach einen Markierungsrahmen mit der gedrückten linken Maustaste um das rote Auge, dann drücke oben in der Bearbeitungsleiste auf das Symbol "rotes Auge entfernen" (oder alternativ die Tastenkombination "Strg + E").

 

Gruß, Reinhard

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By cosmovisione
      Hallo,
      mit einer Canon möchte ich diese drei Blitze (, die ich noch nicht habe,) gleichzeitig auslösen:
      1) Yongnuo YN 568 EX III
      2) Yongnuo YN 560 IV (oder III)
      3) Yongnuo YN 560 IV (oder III)
      Keiner der Blitze soll sich dabei auf der Kamera befinden. Ich bräuchte also noch einen Trigger/Sender.
      Ich hätte dazu ein paar Fragen an diejenigen, die im entfesselten Blitzen mehr Erfahrung haben:
       
      A)    Der YN 568 EX III ist ein TTL-Blitz, die anderen nicht. Für die Verwendung "3 Blitze gleichzeitig für Innenraumaufnahmen (Innenarchitektur)" soll auch dieser Blitz manuell verwendet werden. Die Leistung aller drei Blitze soll dann also manuell (und individuell) dosiert werden. Frage: Kann es aus irgendeinem Grund sinnvoll sein, auch bei solchen Aufnahmen TTL bei einem oder mehreren Blitzen zu verwenden?
      (Die TTL-Funktionalität des YN568EX III soll zum Einsatz kommen, wenn ich den Blitz einzeln für ganz andere Aufnahmen verwende)

      B )   Was für einen bzw. konkreter welchen Sender/Trigger/Transmitter bräuchte ich, um die genannten Blitze von der Kamera aus zu zünden? Irgendwelche Empfehlungen? 

      C)    Bietet das Modell Yongnuo YN 560 IV für meine Anwendung irgendwelche Vorteile gegenüber dem Modell Yongnuo YN 560 III ?

      D)    Nehmen wir an, man hat drei TTL-Blitze im Raum verteilt und fotografiert Menschen, die sich an verschiedenen Stellen in diesem Raum befinden. Frage: Kann eine Kamera per TTL drei freistehende TTL-Blitze irgendwie sinnvoll steuern?

      E)    Habt ihr irgendwelche ganz anderen Blitzlicht-Empfehlungen für Innenaufnahmen? Die Blitze sind nur genau dafür gedacht. Dschungelexpeditionen in den Tropen sind damit also nicht geplant.

      Vielen Dank für jegliche Tipps !!
       
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      nachdem ich bislang nur Reisevideos (ohne Musik etc.) für den privaten gebrauch zusammengeschnitten habe, habe ich mich das letzte halbe Jahr mal etwas intensiver mit der ganzen Videothematik beschäftigt und mich un auch begonnen in DaVinci Resolve einzuarbeiten. Da meine A7RII und auch dei Mavic Pro gutes 4K Material  bieten, habe ich jetzt begonnen nach und nach man vorhandenes Videomaterial zu sichten und werde es zu kleinen Kurzfilmchen verarbeiten, welche ich auf YouTube bereitstelle.

      Hier mal ein kleines Testfilmchen mit der Drohne aus Köln:
       
      Stehe noch ganz am Anfang was das Editing angeht, gerade die Übergänge und Funktionen von DaVinci sind mir noch unbekannt, aber ich werde mich nach und nach reinfuchsen. Kritik und Verbesserung gerne erwünscht.
      Was ich mir hier spontan notiert habe zu verbessern wäre:

      - Schönere Übergeänge
      - Continious Editing
      - Kamerafahrten am Boden mit dem Gimbal mit einbauen.
      - Fotos optisch schön einblenden.
      - ruhigere Drohnenflüge
      - Rückwärtsflüge und cinematischere Schwenks
      - Timelapses bzw. Hyperlapses üben und mit einbauen
       
      LG
      Alex
    • By Mari21
      Liebe Community, 
      ich möchte ein wenig in die Welt der Fotographie eintauchen und mir eine Systemkamera zulegen. Ich habe in den letzten Tagen viel gelesen und mich umgeschaut, bin jedoch von der Auswahl der Kameras etwas "erschlagen". Ich würde mich also über Eure Tipps und Empfehlungen sehr freuen! 
      Die Kamera sollte leicht zu Bedienen sein und über einen Sucher verfügen. Gerne sollten auch Automatiken für verschiedene Fotographien und vielleicht sogar Filter vorhanden sein. Ich werde vermutlich hauptsächlich Natur oder Häuser beim spazieren fotografieren und einfach für mich schöne Objekte einfangen. Da ich ab und zu sicherlich auch gerne ein "Selfie" machen wollen würde, wäre ein um 180° schwenkbares Display wünschenswert. Ob noch eine zusätzliche Bildstabilisierung sinnvoll wäre kann ich leider schlecht beurteilen, ein Stativ möchte ich mir jedoch erstmal nicht zulegen.
      Könnt ihr mir eine Kamera empfehlen, die diese Kriterien erfüllt? Mein Budget liegt bei ca. 400 Euro und ich habe kein Problem damit, eine gebrauchte Kamera zu erwerben. 
      Viele Grüße und besten Dank!
    • By y0dA
      Hallo liebes Forum!
      Ich durchforste bereits seit 2 Tagen das Forum und versuche mich in die Materie "Fotografie" einzuarbeiten. Warum? Weil ich zuletzt ein Fotoalbum erstellt habe und sehr enttäuscht von meinen Handy-Schnappschüssen war/bin. Nun habe ich ein Fotobuch mit tollen Luftbildern (Drohne) und mangelhaften Ergänzungen aus dem Smartphone (Iphone XS). Deshalb möchte ich mich diesbezüglich verbessern und irgendwie zieht es mich zu einer Systemkamera (vllt. ist aber auch eine Kompaktkamera passender für mich? Ich denke der Thread wird mir das bestimmt beantworten).
      Was möchtest Du gerne fotografieren?
      Landschaften, Portraits (sofern man damit irgendwie auch "Selfies" assoziieren kann) - würde die Kamera gerne für Dokumentation von Wanderungen und Urlaube benutzen.
      Welche Erfahrungen hast Du bereits?
      Keine! Obwohl ich zumindest bezüglich Nachbearbeitung von Fotos schon ein wenig Erfahrung sammeln durfte (Aufbereitung der Drohnen-Fotos).
      Womit fotografierst Du zur Zeit?
      Iphone XS (duck und weg)
      Was möchtest Du ausgeben? Nur für eine Kamera oder ein Kit?
      Ich brauche nur natürlich eine Kamera mit min. einem Objektiv, also ein Kit. Preisliche Grenze: ~1000,- (wenn es etwas wirklich tolles gibt, dann gerne auch bis zu 1300,- fürs Kit.)
      Welche Objektive wären für dich später interessant?
      Aus aktueller Sicht (und Wissensstand) hätte ich neben einem guten "Pancake" gerne noch ein Weitwinkelobjektiv. Aber meine Kenntnisse sind ja aktuell noch sehr beschränkt. Keine Ahnung wohin die Reise geht. In erster Instanz soll es wohl in den Urlaub erstmal nur mit dem Kit-Objektiv gehen.
      Wie willst Du Deine Bilder ausgeben? Nur am Monitor? Oder auch ausdrucken?
      Natürlich auch ausdrucken (Fotobuch, Leinwand, ..)
      Weitere Anforderungen: schwenkbares Display (habe ich aber noch nicht live gesehen; vllt. auch störend?), so klein und leicht wie möglich, technisch so aktuell wie mit dem Budget möglich (sofern es Sinn macht), zumindest ein gutes Weitwinkel-Objektiv sollte für die Kamera existieren / zukunftssicher (da bin ich mir bspw. bei Canon nicht so sicher).
       
      Meine bisherigen Recherchen im Bereich Systemkamera waren nicht sehr erfolgreich. Augenscheinlich gibt es keine eierlegende Wollmilchsau?  Anmerken muss hier auch, dass ich aktuell aufgrund des "Selfie-Wunsches" vorrangig nach Kameras mit schwenkbaren Displays gesucht habe.
      Folgendes habe ich bisher für mich entdeckt:
      Sony Alpha 6400 - Pancake - L-Kit 16-50 mm Objektiv --> Dieses Objektiv soll in der Tat schlecht sein - ist das für mich als Anfänger aber wirklich ein Problem? Meine Erwartungshaltung dürfte ja nicht jener von einem alten Hasen sein, oder? Optisch würde mir die Kamera gut gefallen. Akku-Leistung nicht so gut? Sony Alpha 6400 - "Mehr Zoom" - M-Kit 18-135 mm Objektiv --> ist wohl das beliebteste Objektiv für die Kamera. Panasonic Lumix DMC-G81MEG-K - 12-60mm Objektiv --> zu kleiner Sensor? Panasonic Lumix GX9EG-K --> Vorschlag hier aus dem Thread von @shutter button. Guter Touchscreen. Panasonic LUMIX DC-G91MEG-K --> Vorschlag von @beerwish. Vllt. schon zu groß? Canon EOS M100 SLR - 15-45mm und 55-200mm --> gibt es aktuell nur wenige Objektive; wird vllt. nicht weitergeführt? Fujifilm X-T100 --> wurde mir bereits in einem anderen Forum empfohlen. Aber da soll es ja Probleme mit dem Autofokus geben? Vllt. auch zu retro (soll aber kein Kriterium dagegen sein) Sony DSC-RX100 III - VI --> Kompaktkamera. Vorgeschlagen von @nightstalker Aktuell zieht es mich stark zur Sony Alpha 6400. Die Meldungen zum Objektiv (16-50 mm) schrecken mich ein wenig ab. Im Vergleich zu einer Fuji muss man sich hier auch auf mehr Nachbearbeitung einstellen (Info von einem Arbeitskollegen). Mit Panasonic kann ich gar nichts anfangen bzw. das Gerät nicht einschätzen. Canon ist fraglich, ob man sich traut hier zu investieren - ich las immer wieder, dass es hier nicht sehr gut laufen soll für Canon (Verkaufszahlen; kaum Objektive). Fuji gibt es bestimmt auch jüngere/bessere Kameras als die X-T100, aber bei Fuji bin ich mir auch noch unklar, ob die mir optisch nicht zu retro sind.
      Was meint ihr? Bin für jede Anregung offen.
      lg
       
       
    • By AnonymousX
      Hallo liebe Community.
      Ich suche nach einer neuen Systemkamera, die alte war übrigens eine Kompatkamera, ist aber inzwischen arg in die Jahre gekommen. Da ich mich selbst nicht wirklich mit Kameras auskenne, brauche ich euren Rat. Ich bin für jede Empfehlung und jeden Vorschlag dankbar, würde mich aber besonders freuen, wenn eine kurze Begründung dabei wäre. Diese muss dann auch nicht für Laien verständlich sein, falls ich etwas nicht verstehe, befrage ich eben Google.

      Im Folgenden versuche ich euch alle relevanten Informationen zu geben, falls etwas fehlt, fragt bitte nach.
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen./uploads/emoticons/default_tongue.png">  
      Verwendungszweck:
      Die Kamera wird in einem Schülerhort eingesetzt, also sowohl in den Räumlichkeiten als auch bei Ausflügen. Das heißt, am allerwichtigsten ist, dass die Kamera gute Portraitaufnahmen macht, es geht hier nicht um Landschaftsfotografie oder anderes. Wichtig wäre auch, dass sie mindestens über einen optischen Bildstabilisator verfügt, denn weder stehen Kinder still, noch kann ich als mitlaufender Erzieher erst einmal in Ruhe in Position gehen, um ein Bild zu schießen. Sehr wichtig ist weiterhin, dass sie über einen optischen Sucher verfügt und einen anständigen Blitz. Keine Rolle spielt die Qualität der Video- oder Tonaufnahme. Genauso wenig braucht es Dinge wie WLAN, Bluetooth, Infrarot oder ähnliches, ein Kabel zu Übertragen der gemachten Bilder genügt vollkommen.
       
      Budget:
      Bis zu 600€ - und das soll einerseits gerne ausgeschöpft, aber anderseits auch nicht über die Maßen gesprengt werden. 600€ für Kamera UND Objektiv, EXklusive Tasche und anderes Zubehör.
       
      Angaben zu den Fotografen:
      Wir sind ein Team mit ein paar durchaus technikaffinen Leuten und könnten uns daher bis zu einem gewissen Grad in die Kamera einarbeiten. Aber sobald sie einmal eingestellt ist, sollte es keiner weiteren Einstellungen bedürfen. Klar, den Modus kann man ändern, zwischen Nah- und Fernaufnahme wechseln, auch mal die ISO-Wert einstellen - eben die Dinge, die auch bei Kompaktkameras üblich sind, evlt. etwas mehr -, aber es sollten keine detaillierten Feinjustierungen vor jedem einzelnen Bild vonnöten sein.
       
      Vielen Dank!
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen./uploads/emoticons/default_smile.png">
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!