Jump to content

MFT-Verzeichnungskorrektur ?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo liebe Bildbearbeiter,

wer weiß, ob/wie man die obligatorische Softwareentzerrung von mFT-Systemobjektiven in Adobe Camera Raw deaktivieren kann ?

Auf meinem Mac habe ich CS4 mit ACR 5.7 installiert.

Obwohl unter den Kameraprofilen eines für die GH2 ist, kann Photoshop deren Rohdateien nicht öffnen, daher konvertiere ich immer erst mit Adobes kostenlosem Konverter nach DNG, was nebenbei auch die Dateigröße erheblich reduziert.

In ACR finde ich keine Möglichkeit zur Verzeichnungskorrektur oder zur Abwahl eventuell gespeicherter Profile, auch das Internet macht mir da wenig Hoffnung.

 

Beim Ausprobieren vor RawTherapee, das auf meinem Mac nicht stabil ist und mit dessen Entrauschungsalgorithmen ich überhaupt nicht klarkomme, entdeckte ich per Zufall, daß die Softwareentzerrung offenbar nicht automatisch angewandt wird, weil bei Fotos mit dem Olympus 9 -18 am Rand mehr drauf ist, bei besserer Auflösung.

 

Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Entzerrungsprofile im DNG zu entfernen und das dann mit gewohntem ACR-Workflow weiterzubearbeiten oder muß ich jetzt immer alle Weitwinkelaufnahmen erst in RawTherapee in 16bit Tiffs umwandeln, um sie in Photoshop weiterbearbeiten zu können ?

Was machen andere Rawkonverter (Aperture) auf dem Mac mit den Entzerrungsprofilen ?

Edited by archi
Link to post
Share on other sites

Danke Wolfram,

damit wir uns hier recht verstehen:

In CS5 kannst Du die Autokorrektur abwählen ?

Im Moment möchte ich ein größeres und teureres Upgrade vermeiden, aber wenn das auch mit PS Elements ginge, wäre das eventuell noch eine Möglichkeit...

Link to post
Share on other sites

Danke Wolfram,

damit wir uns hier recht verstehen:

In CS5 kannst Du die Autokorrektur abwählen ?

Im Moment möchte ich ein größeres und teureres Upgrade vermeiden, aber wenn das auch mit PS Elements ginge, wäre das eventuell noch eine Möglichkeit...

Ja, natürlich. Wobei die automatische Korrektur gar nicht erst mit Panasonic-Linsen funktioniert.

Soweit ich weiß, wohl nur mit dem 14-140, das ich aber nicht besitze.

Ansonsten kann man zwischen autom. und manueller Korrektur wählen. Das Ganze natürlich mit 16bit-Tiefe. Innerhalb CS5 sind Linsenkorrekturen auch noch möglich (8 oder 16bit), wenn man entweder JPEG oder PSD (als Ergebnis einer ACR-Konvertierung) bearbeitet.

Link to post
Share on other sites

Gut zu wissen, nochmals vielen Dank.

 

Was mich im Moment wieder ärgert, ist daß Panasonic die Autokorrektur schon im Sucherbild anwendet, also schon beim Fotografieren (Landschaft mit WW) bin ich im Unklaren, was eigentlich in der Datei an Bildfeld drin wäre, wenn man denn rankäme :rolleyes:

 

Das Geld für ne Nex, die die Rohdateien wohl unkorrigiert läßt, habe ich schon auf der hohen Kante, aber erst mal will noch die Vorstellung der neuen Fuji abgewartet werden, dann gibt es eine Kaufentscheidung, eventuell mit Softwareupgrade oder unter Veräußerung der Lumix und ihrer Linsen, bis dahin werde ich mich irgendwie behelfen, habe ja auch nicht soviele gute WW-Aufnahmen...

 

Hier mal für alle Interessierten zwei Versionen desselben DNGs (Oly 9mm), nicht geradegedreht,

oben RawTherapee (mit am Rand bei 1:1 sichtbar besserer Auflösung), unten ACR 5 (und Sucherbild):

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Edited by archi
Beispielbilder
Link to post
Share on other sites

Wenn das mal kein Irrtum ist, Wolfram.

CS5 benutzt doch im Grunde den gleichen RAW-Konverter (ACR) wie Lightroom. Und da werden alle Panasonic-Objektive automatisch und ohne, daß man es beeinflussen kann, von vornherein korrigiert. Wenn du das gleiche RAW mit RAW-Therapee oder einem anderen "nicht-konformen" Konverter umwandelst, siehst du den Unterschied. Einen offiziellen Schalter zum Abstellen gibt's da nicht und vom einem Software-Hack ist mir nichts bekannt.

 

Gruß, Reinhard

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@ Reinhard

In der Liste der Objektivhersteller tauchen Panasonic und Olympus gar nicht auf. Canon, Nikon, etc sind aufgeführt und deren Objektiveinstellungen können auch automatisch genutzt werden.

Manuell sind aber alle erforderlichen Parameter da, die dann eingestellt werden können.

Link to post
Share on other sites

Nein. Adobe hat ein Abkommen mit Panasonic getroffen, dass die automatische Korrektur durchgeführt wird. Diese ist nicht abschaltbar und deshalb scheinen diese auch nicht in der Objektivliste auf.

Wenn Du unkorrigierte RAW's weiterbearbeiten möchtest, musst Du unabhängige RAW-Konverter wie z.B. RawTherapee, Bibble oder DXO verwenden

Link to post
Share on other sites

Nein. Adobe hat ein Abkommen mit Panasonic getroffen, dass die automatische Korrektur durchgeführt wird. ...
Ja danke, genauso meinte ich das.

Außer Adobe macht das auch Silkypix automatisch, und zu meiner Überraschung macht es auch Capture One Express. Die Leute von Phase One scheinen aber eigene Parameter zu verwenden, denn die automatische Entzerrung liefert bei mir geringfügig andere Ergebnisse als Silkypix und Lightroom. Diese beiden stimmen exakt mit dem JPEG aus der Kamera überein, C1 nicht ganz.

 

Gruß, Reinhard

Link to post
Share on other sites

Nein. Adobe hat ein Abkommen mit Panasonic getroffen, dass die automatische Korrektur durchgeführt wird. Diese ist nicht abschaltbar und deshalb scheinen diese auch nicht in der Objektivliste auf.

Wenn Du unkorrigierte RAW's weiterbearbeiten möchtest, musst Du unabhängige RAW-Konverter wie z.B. RawTherapee, Bibble oder DXO verwenden

Kannst Du bitte die Quelle Deiner Info benennen, ich kann nicht glauben, dass ausgerechnet mit Pana ein solches Abkommen getroffen sein soll :confused:

Link to post
Share on other sites

...Außer Adobe macht das auch Silkypix automatisch, und zu meiner Überraschung macht es auch Capture One Express

....

geringfügig andere Ergebnisse als Silkypix und Lightroom. Diese beiden stimmen exakt mit dem JPEG aus der Kamera überein, C1 nicht ganz...

 

Das entspricht genau meiner Beobachtung!

C1 korrigiert sehr ordentlich aber geringfügig anders. Genauso ist es bei DxO, wobei dort derzeit nur Korrekturen für das 14-140er und das 20er vorhanden sind.

 

Die Ergebnisse aus dcRaw, XnView oder auch Corel-Paintshop sind unkorigiert nicht brauchbar. Man könnte sich aber z.B. in JpgIlluminator eigene Korrekturprofile ablegen und das JEPEG nachträglich entzerren.

Laut Matadoele korrigiert jetzt RawTherapee auch selbstständig.

Link to post
Share on other sites

Kannst Du bitte die Quelle Deiner Info benennen, ich kann nicht glauben, dass ausgerechnet mit Pana ein solches Abkommen getroffen sein soll :confused:
Wolfram, ich weiß nicht, ob man dazu eine direkte Quelle findet. Mir ist das so - bezüglich der mFT-Objektive (nicht nur von Panasonic) als "selbstverständliches Wissen" dauernd im Internet begegnet. Eigentlich ist es auch egal, aufgrund welcher Abkommen oder was auch immer die automatische "heimliche" Korrektur statfindet - Tatsache ist, sie findet statt. Man kann es doch ganz einfach selbst ausprobieren und sieht es am Ergebnis: Silkypix, Adobe und Kamera-JPEG fallen (zumindest bezüglich der Entzerrung) gleich aus. C1 entzerrt ebenfalls, aber geringfügig anders. RAW Therapee oder z.B. FixFoto liefern dagegen Bilder mit sichtbarer Verzeichnung und größerem Bildausschnitt. Das habe ich selbst so ausprobiert und verglichen. Ich kann gerne mal Vergleichsbilder einstellen, ich meine aber, es gäbe hier im Forum schon welche (nicht von mir).

 

Gruß, Reinhard

 

edit: ich war noch am Tippen, darum hat es sich mit Softrides Antwort etwas überschnitten

Link to post
Share on other sites

Kannst Du bitte die Quelle Deiner Info benennen, ich kann nicht glauben, dass ausgerechnet mit Pana ein solches Abkommen getroffen sein soll :confused:

 

Bei SilkyPix als Hoflieferant von Pana könnte ich mir vorstellen, dass das Gegenstand des Vertrages ist, denn es priveligiert natürlich dessen Verwendung.

 

Grundsätzlich muss man "moderne" Objektive aber immer Gesamtpaket sehen. Ohne Softwarekorrektur bilden sie nur noch mäßig ab und vollständig optisch auskorrigiert wären sie unverhältnismäßig teurer. Von da her scheint es mir durchaus sinnvoll, automatisch zu korrigieren.

Bei dem WW-Beispiel von archi fällt das natürlich nicht sehr auf aber was ist mit der berühmten Ziegelmauer? Manchmal kommt es jadoch darauf an ;).

 

Bei meiner kleinen Nikon-Kompaktkamera sehen Repros oder Architektur immer aus wie in der Nähe eines Schwarzen Lochs :D weil die Softwarekorrektur fehlt.

Link to post
Share on other sites

Nach längerem Stöbern im Internet bin ich auch zu dem Schluß gekommen, daß eine Gruppe von Softwareanbietern (Adobe etc) die in den Bilddateien enthaltenen Korrekturdaten nutzt, und das leider immer ohne Abwahlmöglichkeit (Lizenzvertrag ?), während die andere Gruppe, die auf eigene Objektivdatenbanken setzt, lieber eigene Profile anlegt, so daß die Korrektur hier eventuell etwas anders ausfällt und in der Regel glücklicherweise optional ist.

 

Persönlich finde ich das ganze eher ärgerlich, bei meinem 9 -18er ist der Randabfall auf 16MPixelsensor zwangskorrigiert nicht tolerabel, ich muß eigentlich immer die Auflösung reduzieren, bei Olys und Panas 12MP-Sensoren geht das Ganze vielleicht noch in Ordnung.

 

Wenn man die angewandte Korrektur betrachtet, stellt man fest daß die Ecken und damit auch die kurzen Ränder herausgezogen, also hochskaliert werden, um die Pixelmaße des Bildes nicht verändern zu müssen. Der heikle Bereich mit dem natürlichen Auflösungsabfall wird also noch mal verschlimmert, nicht zu reden vom Bildfeldverlust.

 

Eine händische Korrektur z.B. in Photoshop staucht dagegen das Bild kissenförmig, damit wird der Rand-, nicht Eckenbereich herunterskaliert und tendenziell schärfer, kompensiert also eher den natürlichen Randabfall.

Dann kann ich das Innere des „Kissens" auswählen, ohne vertikalen oder horizontalen sondern nur mit diagonalem Bildwinkelverlust, die Datei hat dann natürlich ein etwas anderes Seitenverhältnis und insgesamt weniger Pixel, ist aber homogener und leichter nachzuschärfen.

 

Bei landschaftlichen Motiven will ich eigentlich das maximale Bildfeld und die optimale Auflösung, eine Verzeichnungskorrektur ist oftmals unnötig, während bei Architekturaufnahmen, besonders im Innenbereich, die Zwangskorrektur in der Regel willkommen ist.

 

Schade, daß so wenig Programmierer mit G3/GH2, 9 -18er und Photoshopworkflow Landschaftsfotografen sind, sonst gäbe es sicher schon einen Hack :)

Link to post
Share on other sites

... Schade, daß so wenig Programmierer mit G3/GH2, 9 -18er und Photoshopworkflow Landschaftsfotografen sind, sonst gäbe es sicher schon einen Hack :)
Tja, man bräuchte im Grunde ein kleines Programm, durch welches man die RAWs jagen kann, wobei es schlichtweg die Korrekturdaten löscht. Eigentlich kann das doch gar nicht so schwierig sein? Ich kenne mich da leider nicht aus ...

 

Oder du nimmst irgendeinen nicht-korrigierenden RAW-Konverter und wandelst ohne weitere Bearbeitung alles im Batchbetrieb in unkomprimiertes TIFF um. Das kannst du dann in Photoshop reinnehmen. Wäre das keine Lösung für dich?

 

Gruß, Reinhard

Link to post
Share on other sites

Tja, man bräuchte im Grunde ein kleines Programm, durch welches man die RAWs jagen kann, wobei es schlichtweg die Korrekturdaten löscht. Eigentlich kann das doch gar nicht so schwierig sein? Ich kenne mich da leider nicht aus ...

 

Das wär schön :)

Aber obwohl der von mir weiter oben verlinkte Hack sowas vielleicht kann, bin ich ebenfalls, da ohne Programmierkenntnisse, überfordert.

 

Oder du nimmst irgendeinen nicht-korrigierenden RAW-Konverter und wandelst ohne weitere Bearbeitung alles im Batchbetrieb in unkomprimiertes TIFF um. Das kannst du dann in Photoshop reinnehmen. Wäre das keine Lösung für dich?

 

Das mache ich gerade mit ein paar älteren Aufnahmen.

Unten mal ein Beispiel, um wieviel besser die Qualität (und das Bildfeld) in den Ecken wird.

in diesem Beispiel habe ich dann aber die tonnenförmige Verzerrung noch verstärkt, damit die Kurven möglichst senkrecht auf die Grundlinie treffen.

 

Panasonic ärgert mich nicht nur mit der Zwangskorrektur, sondern auch mit fehlendem Fokuspeaking, zu kleinem und rauschendem Sensor, Auslöseverzögerung, ... , ... ,

somit werde ich wohl zur NEX umschwenken, aber erst im März oder so.

Sony verzichtet auf Raw-Korrekturen, soweit ich weiß.

 

 

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

jeweils Ecke Crop 100% (Oly 9mm), links ACR geschärft, rechts RawTherapee genullt Tiff in CS4, dort geschärft, keine Entrauschung.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Edited by archi
Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Kann mir leider den Kommentar nicht verkneifen: Sony verzichtet vielleicht nicht nur auf das Korrigieren von RAW-Dateien, sondern sie Verzichten auch gleich ganz auf ein Objektiv wie das 9-18. Für mich noch ein klarer Vorteil von mFT...

(Oder gibts da für dieses Jahr schon eine Ankündigung?)

Link to post
Share on other sites

  • 5 weeks later...
Hallo liebe Bildbearbeiter,

wer weiß, ob/wie man die obligatorische Softwareentzerrung von mFT-Systemobjektiven in Adobe Camera Raw deaktivieren kann ?

 

Guck mal hier:

http://download.macromedia.com/pub/labs/lensprofile_creator/lensprofile_creator_userguide.pdf

 

Ich steig selber noch nicht da durch, hab das gerade erst entdeckt.

Evtl kannst Du Dein eigenes Profil für die Linse kreiren.

 

Entdeckt hab ich das als ich Corel Aftershot Pro ausprobiert habe.

Das ist ein RAW Konverter, der hier scheinbar noch nicht diskutiert wurde.

Dort kann man unter Anderem auch Objektivprofile auswählen (Und auch abschalten).

 

Die Profile sind als Textdateien abgespeichert und es würde mich nicht überraschen, wenn sie mit den Adobe oder den PTLens Profilen identisch wären.

 

Aber wie gesagt, Ich hab das gerade jetzt erst entdeckt, vielleicht wissen Andere mehr.

 

Peter

 

Aber, wie gesagt

Link to post
Share on other sites

Guck mal hier:

http://download.macromedia.com/pub/labs/lensprofile_creator/lensprofile_creator_userguide.pdf

 

Ich steig selber noch nicht da durch, hab das gerade erst entdeckt.

Evtl kannst Du Dein eigenes Profil für die Linse kreiren.

Ich hab's noch nicht installiert, aber so viel ich verstanden habe, kann man damit selber für alte, manuelle Linsen ein Profil erstellen.

Link to post
Share on other sites

Inzwischen hab ich das Interesse daran verloren.

 

RAWTherapee kann automatische Objektivkorrektur.

Soweit ich weiss, nutzt es dazu das eingebettete JPEG und ist nicht auf proprietäre Makernotes angewiesen.

Und wenns nicht passt, kann man die Korrektur abschalten.

Ausserdem schneidet es am Rand nicht so viel ab, wie die anderen Konverter, Ich hab jetzt Camera Raw, Silky Pix und Corel Aftershot Pro getestet.

 

Ausserdem liefert es in Schattenbereichen die beste Schärfe und das wenigste Rauschen und per Control E kann ich das Bild direkt als 16 Bit TIFF in meine Bildverarbeitung laden (PhotoLine 32) und weiterbearbeiten in 16 Bit.

Was will man mehr?

 

Und wenn das nicht reicht, dann gibt es immer noch PTLens...

Link to post
Share on other sites

 

Hallo Peter,

 

das Tool ist mir bekannt, damit werden die Profile für nicht-mft-Linsen erstellt, aber zum Abschalten der Zwangskorrektur taugt es nicht, wie Du auch sagst, RawTherapee ist der Weg mit der besseren Flexibilität.

Ich will aber nicht alle Weitwinkelaufnahmen in zwei verschiedenen Programmen bearbeiten müssen (das Rauschen kriege ich mit RAWTherapee nicht in den Griff), somit habe ich erstmal die Nex-N5 mit 2.8/16 erworben, das gefällt mir viel besser, vom rauscharmen Sensor ganz zu schweigen, in Kürze kommt ein stabilisiertes 1.8/50 und irgendwann wird es auch ein Superweitwinkel geben.

Link to post
Share on other sites

Zum Rauschen:

RAWTherapee liefert ein feinkörniges Rauschen.

Ganz anders die anderen Konverter die liefern grobkörniges Rauschen.

Das feinkörnige Rauschen kann man in RAWTherapee grösstenteils entfernen, indem man das Filter "Impulsrauschen" aktiviert und dann bleibt nicht mehr viel übrig.

 

Das mache ich aber nicht, ich schalte alle Rauschfilter ab.

Zum Entrauschen benutze ich das Plugin "Noiseware" von Imagenomic:

Imagenomic - Imagination at Shutter Speed

 

Das läuft auch in PL32 und geht mit 8 Bit und mit 16 Bit Bildern.

Probiers mal aus, IMO ist das das beste was es gibt, ich hab schon viele ausprobiert...

Es kriegt alles weg und die Schärfe bleibt erhalten.

Das Trial läuft zeitlich unbegrenzt, macht aber ein Gitter über die Bilder.

 

Peter

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...