Jump to content

Innovation versus Kompatibilität


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Freunde.

 

Auf Wunsch eines Forenfreundes ausgelagert - die Diskussion, wem der Vorzug zu geben ist.

Der Kompatibilität zu bestehenden Systemen oder der Innovation.

Eine der Ursachen für diese Diskussion ist die unterschiedliche Bestückung der Kameras und Objektive von Olympus und Panasonic mit Stabilisatoren,

sowie deren Wirkungsweise und Kompatibilität untereinander ...

Link to post
Share on other sites

Das ist generell eine Gratwanderung. Wenn man zu lange an der Kompatibilität festhält, bleiben Innovationen auf der Strecke. Es braucht irgendwann einfach den harten Schnitt. Sei es der Schnitt von Microsoft DOS entgültig zu beerdigen, oder auch der Schnitt von Canon vor vielen Jahren ein neues Bajonett einzuführen.

 

Im konkreten Fall µFT, also Olympus und Panasonic, mal völlig subjektiv aus meiner persönlichen Anwendersicht (aktuell mit E-P2 und GH-2):

Ich fand es von Anfang an - d.h. mit dem Kauf der E-P2 - sehr interessant, 2 Hersteller zur Auswahl zu haben, und von jedem das zu nehmen (sei es Body oder Objektiv) was mir am meisten zusagt. Auch wenn ich aktuell mehr in Richtung Panasonic tendierte, hat sich daran nicht viel geändert.

Dies ist für mich, wie schon im anderen Thread, ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal des Systems das man erhalten sollte. Nicht nur aus meiner Sicht, sondern auch aus der Sicht der an µFT-Beteiligten. Zumindest so lange, wie dieses Merkmal von den Kunden als wichtig angesehen wird.

 

Das hier jeder der beiden seine eigenen Ideen hat ist vollkommen klar. Das Oly nun mal den IS im Body, Pana in den Objektiven hat tut der Kompatibilität zuerst mal keinen Abbruch. Trotz zweier getrennter Unternehmen ist aber eine gewisse Zusammenarbeit notwendig um diese Kompatibilität zu erhalten. Wenn Pana nun ein Objektiv auf den Markt bringt, dass für die Aktivierung des OIS keinen Schalter hat, so muss dieses es ermöglichen diese Funktion per Software zu aktivieren...technisch kein Problem. Beim bekannten Faktor Können * Wollen ist das Produkt Können sicher nicht = 0 ;)

Als Kunde der nun in dieses System investiert hat, erwarte ich dann schon dass der "Partner" seine "Pflicht" erfüllt und die Ansteuerung in seiner Firmware implementiert. Natürlich habe ich kein Recht dass dies geschieht. Für mich stirbt dann aber ein wesentliches Merkmal des Systems, eben die Kompatibilität.

Ein gemeinsames Bajonett macht für mich keinen Sinn mehr, wenn Body und Objektive mit diesem Bajonett nicht mehr beliebig tauschbar sind.

 

Innovation darf nicht auf der Strecke bleiben, sonst ist die Marke xyz innerhalb von 5 Jahren tot. Die Kompatibilität muss so viel wie möglich erhalten bleiben. Bei entsprechender Zusammenarbeit ist dies sicher auch möglich.

Dies zu tun ist die Aufgabe der Ingenieure der Beteiligten. Ich als Kunde zahle dafür deren Gehalt.

 

Sollte aber irgendwann die Kompatibilität die Innovation verhindern, so ist wieder der harte Schnitt notwendig, auch wenn dieser weh tut.

Link to post
Share on other sites

Hi Jochen,

 

das kann ich so unterschreiben.

 

Die mft-Kameras und Objektive unterscheiden sich bei den beiden Herstellern im Detail. Das war aber im Prinzip von Anfang an so.

 

Thema Stabilisatoren: Natürlich gibt es seit Anfang an bei beiden Herstellern unterschiedliche Konzepte. Olympus hat von Anfang an auf den Bodystabilisator gesetzt. Das System hat gegenüber den Objektivstabilisatoren Vorteile. Die Objektive sind kleiner und kostengünstiger, da dort keine Stabilisatoren eingebaut werden brauchten. Dafür ist es beim Objektivstabi problemlos möglich, das Sucherbild zu stabilisieren und man kann den auch beim Filmen gut nutzen. Dafür sind die Objektive größer und schwerer. Was nun besser ist - ich wage da nicht, mir ein Urteil zu bilden. Taktisch gesehen ist hier Panasonic im Vorteil. Denn die können insbesondere die langen Brennweiten auch gut an Olympuskunden verkaufen. Während eine Telebrennweite von Olympus an meiner G1 wegen der fehlenden Stabilisierung weniger attraktiv ist. Ein Ausgleich könnte hier nur über den Preis erfolgen. Ob Olympus dazu bereit ist - ich habe da Zweifel.

 

Bei den neuen Objektiven hat man nun den Schalter für den Objektivstabi abgeschafft. Das wird sicher Gründe gehabt haben. Denn auch Panasonic musste klar sein, dass dies bei Nutzern von Pens die Brauchbarkeit der Objektive einschränkt. Und das kann eigentlich nicht im Interesse von Panasonic liegen. Problem ist allerdings, das ein Update der Firmware kaum im Interesse von Olympus liegen wird. Warum sollten die die Möglichkeit schaffen, den Kunden die Nutzung von Panasonic-Objektiven zu erleichtern. Der Dumme ist hier halt mal wieder der Kunde.

 

Ob das Weglassen des Schalters zu einem Kompatibilitätsproblem in Bezug auf die Spezifikation geführt hat, vermag ich mangels Kenntnis der Spec nicht zu beurteilen. Allerdings ist gut möglich, dass die Spec gar nichts dazu sagt.

 

Für mich persönlich hatte gerade die Tatsache, dass zwei Unternehmen mft am Markt vertreten, einen besonderen Reiz. Ich habe mir davon Investitionssicherheit versprochen. Denn der Wechsel des Bajonetts bei Canon hat mich damals recht hart getroffen. Und dann gab es den nächsten Fehlgriff: Ich habe Canon durch Contax abgelöst... Das bedeutete für mich persönlich, zweimal richtig Geld auf der Strecke gelassen. Bei der Contax war es irgendetwas in der Größenordnung eines gut ausgestatteten Kleinwagen (Zeiss ist nicht viel günstiger als Leica).

 

Leica und Panasonic hatten in der Vergangenheit eine interessante Kooperation (ob es die nicht gibt, kann ich aktuell nicht beurteilen). So etwas ist bei Olympus und Panasonic wohl nicht möglich. Dazu bedienen beide das Marktsegment zu gut. Andererseits habe ich in dieser Frage auch nichts gegen Wettbewerb. Und ich bin mit keiner Marke verheiratet. Wenn es eine Pro-Pen geben sollte, die einen anständigen eingebauten Sucher hat und im Videobereich auch 50p kann, dann wäre es vermutlich meine Kamera. Allerdings wird vermutlich Olympus an so einem Leistungsmerkmal kein Interesse haben. Denn beim Filmen mag ich stabilisierte Objektive (jedenfalls für den Einsatzzweck, den ich für eine filmende Fotokamera vorgesehen habe). Bei meiner großen Videokamera filme ich fast nur vom Stativ. Aber die ist eben schwer und nicht kompakt und da spielt das bisschen Stativ auch keine Rolle mehr.

 

Und auch Dein Eingangsstatement vom Spannungsbogen zwischen Innovation und Kompatibilität hat was. Canon hat ja Ende der 80er Jahre das Bajonett nicht geändert, weil man die Kunden ärgern wollte. Vielmehr war das Bajonett in die Jahre gekommen und nicht mehr zukunftsfähig. Hätte hier Canon nicht die Notbremse gezogen, wären sie weg vom Fenster gewesen und hätten Nikon den Markt allein überlassen.

 

Ich habe selber auch schon an einem Standard mitgearbeitet, bei dem wir aus übergeordneten Gründen die Abwärtskompatibilität aufgegeben haben.

 

Gruß

Thobie

Link to post
Share on other sites

Hallo,

kann mich mal jemand aufklären, wo das Problem liegt? Schon das zweite Kit-Objektiv von Panasonic hatte keinen separaten Schalter mehr für O.I.S. Da musste Panasonic dann auch bei den eigenen Modellen eine neue Firmware nachschieben und hat das auch vorbereitend gemacht.

 

Das eine "corpus delicti" gibt es momentan wohl nur im X-Kit mit der GF3, das andere Objektiv ist seit nicht einmal vier Wochen auf dem Markt .. und hier im Forum wird lamentiert, als würde man jetzt grundsätzlich keine Panasonic Objektive mehr an Olympus Bodies anschließen. Meines Wissens kann man auch ohne Firmware-Uptdate Bilder machen, oder habe ich da etwas nicht mitbekommen?

 

Wer eine Olympus hat, wird sich im Kit-Bereich sowieso sinnvollerweise auch mit Olympus-Objektiven ausstatten - die sind günstig und schnell und leicht. Olympus hatte im Bereich Kompaktheit in der Vergangenheit die Nase vorne, jetzt hat Panasonic mit dem X-Kit nachgelegt, aufgeholt, überholt (?) - ja und?

 

Zwei Hersteller, die sich im Wettbewerb befinden, werden immer versuchen (müssen), dem anderen voraus zu sein. Und es liegt in dessen Verantwortung, diesen Rückstand aufzuholen. Vielleicht gebt ihr Olympus jetzt einfach auch mal vier Wochen Zeit, zu eruieren, ob es überhaupt sinnvoll ist wegen den X-Objektiven ein Firmware-Update anzubieten .. es kann auch sein, dass die zu dem Schluß kommen, es wäre unnötig. Denn wegen 10 potentiellen Nutzern, die soweiso nicht unbedingt in Olympus Beuteschema passen, werden die sich keinen Kopf machen.

 

Für mich, als Nutzer der Panasonic G1 und GH1, gibt es beispielweise auch keine Veranlassung, eines der X-Objektive anzuschaffen. Soll ich deshalb verkaufen und an der Zukunft des Systems zweifeln? Für mich persönlich hat sich in den letzten zwei Jahren kein neuer Body - weder von Panasonic noch von Olympus - als so sexy herausgestellt, dass ich mich veranlasst gesehen habe, nochmals zuzuschlagen.Aber wenn das irgendwann passiert, dann kann ich mir dann die Frage stellen, ob die neuen X-Objektive dafür einen Vorteil bieten .. bis dahin ist das System für mich genauso attraktiv wie in der Veregangenheit. Und weil ich sehe, dass Innovation Einzug hält (ja auch auf Seiten Olympus mit schnellerem AF, den alte Kameras nur teilweise umsetzen können), bin ich von der Zukunft überzeugt.

 

Ich sehe auch keine Verletzung der Kompatibilität. Alles was ich angeschafft habe, kann ich auch in Zukunft nutzen .. und mit jeder Kamera-Innovation konnten bislang auch alle "alten" Objektive genutzt werden. DAS ist Kompatibilität!

Gruß Thorsten

Link to post
Share on other sites

Schon das zweite Kit-Objektiv von Panasonic hatte keinen separaten Schalter mehr für O.I.S. Da musste Panasonic dann auch bei den eigenen Modellen eine neue Firmware nachschieben und hat das auch vorbereitend gemacht.

 

Das ist so selbstverständlich, dass man es eigentlich nicht noch extra erwähnen muss.

 

Das eine "corpus delicti" gibt es momentan wohl nur im X-Kit mit der GF3, das andere Objektiv ist seit nicht einmal vier Wochen auf dem Markt .. und hier im Forum wird lamentiert, als würde man jetzt grundsätzlich keine Panasonic Objektive mehr an Olympus Bodies anschließen.

 

Ich habe nirgends gelesen, dass man darüber lamentiert niemals mehr Panasonic Objektive an Olympus Bodies anzuschliessen, vielleicht habe ich das aber auch übersehen...ich zumindest mache das, hoffentlich auch in Zukunft. Das "corpus delicti" werde ich persönlich aber sicher nicht kaufen, wenn es nicht in allen Funktionen an einem Olympus Body funktioniert.

 

Meines Wissens kann man auch ohne Firmware-Uptdate Bilder machen, oder habe ich da etwas nicht mitbekommen?

 

Ich halte die Benutzung von solchen Totschlagargumenten für eine sachliche Diskussion nicht unbedingt für sinnvoll...

 

Wer eine Olympus hat, wird sich im Kit-Bereich sowieso sinnvollerweise auch mit Olympus-Objektiven ausstatten - die sind günstig und schnell und leicht.

 

Ich habe für die E-P2 das Panasonic 14-45 als "Kit" Objektiv. Es gibt Gründe das zu tun. Sinnvoll oder nicht ist immer eine subjektive Sache. Ich habe auch das Panasonic 45-200 für die E-P2. Ich bin da sicher nicht der einzige. Und was sollte ein Olympus Body-Besitzer nun davon abhalten das "corpus deliciti" für seine Olympus kaufen zu wollen wenn ihm es in seinen Eigenschaften gefällt?

 

Olympus hatte im Bereich Kompaktheit in der Vergangenheit die Nase vorne, jetzt hat Panasonic mit dem X-Kit nachgelegt, aufgeholt, überholt (?) - ja und?

 

Ganz Deiner Meinung, die Kompaktheit hat aber nichts mit der Kompatibilität zu tun.

 

Zwei Hersteller, die sich im Wettbewerb befinden, werden immer versuchen (müssen), dem anderen voraus zu sein. Und es liegt in dessen Verantwortung, diesen Rückstand aufzuholen. Vielleicht gebt ihr Olympus jetzt einfach auch mal vier Wochen Zeit, zu eruieren, ob es überhaupt sinnvoll ist wegen den X-Objektiven ein Firmware-Update anzubieten ..

 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Olympus einer der ersten war, die von diesen Objektiven wussten. Wenn Olympus erst jetzt damit beginnen sollte darüber nachzudenken ob es sinnvoll ist wegen diesen Objektiven ein Update anzubieten, dann sind das nicht zu übertreffende Schnarchnasen.

 

Für mich, als Nutzer der Panasonic G1 und GH1, gibt es beispielweise auch keine Veranlassung, eines der X-Objektive anzuschaffen. Soll ich deshalb verkaufen und an der Zukunft des Systems zweifeln?

 

Natürlich nicht ... ich verstehe hier aber nicht den Zusammenhang zur Problematik "Kompatibilität von Body und Objektiven mehrerer Hersteller".

 

Ich sehe auch keine Verletzung der Kompatibilität. Alles was ich angeschafft habe, kann ich auch in Zukunft nutzen .. und mit jeder Kamera-Innovation konnten bislang auch alle "alten" Objektive genutzt werden. DAS ist Kompatibilität!

 

DAS ist AUCH Kompatibilität!

 

 

Ich habe übrigens keinen Zweifel an der Zukunft des Systems. Ich habe momentan keinen wirklichen Anlass für irgendwelche Wechselgedanken. Selbst wenn die Kompatibilität der beiden Hersteller immer mehr bröckeln würde, heisst das nicht zwingend dass ich nicht mehr mit mFT knipsen würde. Es wäre aber ein wesentlicher Punkt weg der mich zu diesem System geführt hat, und somit auch ein wesentlicher Punkt der mich dann hält wenn eine andere schöne Tochter am Horizont auftauchen würde ...

Link to post
Share on other sites

Hallo,

kann mich mal jemand aufklären, wo das Problem liegt? Schon das zweite Kit-Objektiv von Panasonic hatte keinen separaten Schalter mehr für O.I.S. Da musste Panasonic dann auch bei den eigenen Modellen eine neue Firmware nachschieben und hat das auch vorbereitend gemacht.

 

Das eine "corpus delicti" gibt es momentan wohl nur im X-Kit mit der GF3, das andere Objektiv ist seit nicht einmal vier Wochen auf dem Markt .. und hier im Forum wird lamentiert, als würde man jetzt grundsätzlich keine Panasonic Objektive mehr an Olympus Bodies anschließen. Meines Wissens kann man auch ohne Firmware-Uptdate Bilder machen, oder habe ich da etwas nicht mitbekommen?

 

Wer eine Olympus hat, wird sich im Kit-Bereich sowieso sinnvollerweise auch mit Olympus-Objektiven ausstatten - die sind günstig und schnell und leicht. Olympus hatte im Bereich Kompaktheit in der Vergangenheit die Nase vorne, jetzt hat Panasonic mit dem X-Kit nachgelegt, aufgeholt, überholt (?) - ja und?

 

Man muss doch wohl mal fragen dürfen, was Panasonic geritten hat, als sie beschlossen haben, den Schalter wegzurationalisieren. Ich habe - in erster Linie wegen des OIS - mein 14-45 und mein 45-200 behalten und hatte aus diesem Grund - und wegen des Innenzooms - auch über das 45-175 nachgedacht. Aber wenn ich den OIS nicht nutzen kann, kann ich mir das auch schenken. Mehr Gewicht für eine von mir nicht nutzbare Leistung? No way!

Und ich bin bestimmt nicht der einzige Oly-User, der so denkt. Damit verliert Panasonic einen ganzen Haufen potenzieller Kunden. Versteh ich einfach nicht.

Wenn das auch beim 12-35 und beim 35-100 etc. der Fall sein sollte, warte ich da auch lieber auf eine entsprechende Alternative aus dem Hause Zuiko.

 

Ich bin ja kein Kaufmann, aber ich halte das Einsparen dieses Schalters für wirklich selten dämlich. Besser kann man als Mitbewerber den Verkauf der Zuikos doch kaum ankurbeln, oder?

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Was ist Innovation? Was soll sie bezwecken, wem ist sie auf welche Weise nützlich?

Was ist Kompatibilität? Was soll sie bezwecken, wem ist sie auf welche Weise nützlich? Wie weit ist sie zwischen verschiedenen Herstellern vereinbart?

 

Ich glaube, dass diese Fragen erst geklärt werden müssen.

 

Mein FT-Zuikos sind nur TEILWEISE mit mFT kompatibel. Trotzdem haben sie in einigen Eigenschaften den mFT-Objektiven eine Menge voraus. Das kann auch gar nicht anders gehen, denn sie stammen aus einer viel früheren Entwicklungsphase. Hellseherische Fähigkeiten sind auch Entwicklern nicht gegeben, und Marketing"strategen" schon gar nicht.

Extrembeispiel: Pferdekutschen sind insofern mit modernen PKW kompatibel, als sie auf den gleichen Straßen fahren können und im allgemeinen 4 Räder haben. Ich würde trotzdem nicht an deren Antriebstechnik, Kraftstoff und Fahrkomfort festhalten wollen.:D

Link to post
Share on other sites

Ich habe nur Lumix-Objektive ohne OIS zu meinen PENs gekauft, insofern auch keinerlei Kompatibilitätsprobleme.

Prinzipiell sollte aber eine weitestgehende Kompatibilität gegeben sein, denn jeder für sich wird Probleme haben auf dem Kameramarkt zu bestehen.

Innovation ist auch wichtig, aber nicht um jeden Preis. Verzettelt sich dann das MFT System, dann sehe ich schwarz gegen die Großen, die jetzt mit Macht nachdrängen.

Link to post
Share on other sites

Ich habe nur Lumix-Objektive ohne OIS zu meinen PENs gekauft, insofern auch keinerlei Kompatibilitätsprobleme.

Prinzipiell sollte aber eine weitestgehende Kompatibilität gegeben sein, denn jeder für sich wird Probleme haben auf dem Kameramarkt zu bestehen.

Innovation ist auch wichtig, aber nicht um jeden Preis. Verzettelt sich dann das MFT System, dann sehe ich schwarz gegen die Großen, die jetzt mit Macht nachdrängen.

 

 

Panasonic hat alle Zeit der Welt.

Der eine Teil "der Großen" schläft noch, der andere Teil bringt ein total unausgereiftes Modell auf den Markt.

Bis die beiden von dir genannten ihr Lehrgeld bezahlt und nachgebessert haben, kann Panasonic leicht nachlegen.

Den in zweieinhalb Jahren angewachsenen Vorsprung holt augenscheinlich so schnell niemand auf ...

Link to post
Share on other sites

Panasonic hat alle Zeit der Welt.

...

Vorsprung holt augenscheinlich so schnell niemand auf ...

 

Ich hoffe darauf. Habe leider schon mehrere Systeme baden gehen sehen.

 

MFT als Gemeinschaftsprojekt ist super, man muss nur darauf achten, dass nicht jeder ein eigenes System daraus macht.

Der Vorsprung sollte gehalten werden, sonst wird er irgendwann weg sein. Also her mit den Innovationen! Aber bitte so, dass alle etwas davon haben.

Die Firmenidentität muss hierbei ja nicht auf der Strecke bleiben.

Link to post
Share on other sites

Hallo Christoph,

das sehe ich genauso; aber gerade vor diesem "Hintergrund" kann ich die Aufregung nicht verstehen. Erstens hat der Benutzer auch mit den X-Objektiven einen verfügbaren ASnti-Schüttel in der Kamera und zweitens dürfte es wohl auch Olmpus möglich sein, eine neue Firmware nachzuschieben. Wie schon bemerkt, sind die Objektive keine 4 Wochen erhältlich und wohl vornehmlich für neue Panasonic Käufer gedacht ..

Als Olympus mit den neuen Bodies den AF wesentlich beschleunigt hat, wurden die neuen Objektive zwar auch an "alten" Bodies etwas schneller, aber brachten längst noch nicht die Leistung wie am neuen.

 

Sobald sich einer der Protagonisten dazu hinreissen läßt, etwas zu machen was dann garantiert nicht vom Wettbewerber unterstützt werden kann, könnte ich die Aufregung verstehen. So verstehe ich die nicht ..

Gruß Thorsten

Link to post
Share on other sites

Hallo Christoph,

das sehe ich genauso; aber gerade vor diesem "Hintergrund" kann ich die Aufregung nicht verstehen. Erstens hat der Benutzer auch mit den X-Objektiven einen verfügbaren ASnti-Schüttel in der Kamera und zweitens dürfte es wohl auch Olmpus möglich sein, eine neue Firmware nachzuschieben. Wie schon bemerkt, sind die Objektive keine 4 Wochen erhältlich und wohl vornehmlich für neue Panasonic Käufer gedacht.

Hallöchen Thorsten, aber genau da liegt doch das Problem: Warum sollte denn Olympus eine entsprechende Firmware anbieten und damit dafür sorgen, dass eventuell weniger Zuikos verkauft werde. Das wäre doch ein ziemlich altruistischer Schachzug, findest du nicht?

Es müsste doch eigentlich im Interesse von Panasonic liegen, dafür zu sorgen, dass sie ihre Objektive auch an möglichst viele Olympus-User verkaufen.

Es sei denn, sie sind der Ansicht, sie könnten mit ihren neuen Objektiven dafür sorgen, dass mehr Leute auf Lumix-Kameras umsteigen...

Kann mir aber weder vorstellen, dass das der Zweck der Übung ist - noch dass das funktionieren würde.

Für mich ist der Verzicht auf den Schalter nach wie vor nicht nachzuvollziehen.

 

Für mich steht deshalb fest: Ein Objektiv, dessen volles Potenzial ich an meinen PENs nicht nutzen kann, werde ich mir nicht anschaffen - zumal ich ja auch einen höheren Preis und ein höheres Gewicht in Kauf nehmen muss als bei einem entsprechenden Objektiv ohne OIS.

Link to post
Share on other sites

Ein tolles Gefangegendilemma. Eine Spieltheoretische Betrachtung wär sicherlich sehr interessant:)

 

Es müsste doch eigentlich im Interesse von Panasonic liegen, dafür zu sorgen, dass sie ihre Objektive auch an möglichst viele Olympus-User verkaufen.
Eigentlich könnte man erwarten, dass es im Interesse beider ist, dass die Objektive voll und ganz funktionieren. Ob über einen Schalter oder Firmware ist da sekundär.

 

Für mich steht deshalb fest: Ein Objektiv, dessen volles Potenzial ich an meinen PENs nicht nutzen kann, werde ich mir nicht anschaffen
Auch wenn ich den Teufel nicht an die Wald malen will, und das ganze nach erster Hysterie mittlerweile gelassen sehe, ich werde auch kein Panasonic Objektiv mehr ohne Schalter holen, bevor nicht geklärt ist, ob ich den teuer erkauften OIS auch an einer Pen ungeschränkt nutzen kann...Hab das Panasonic auch mal kurz mitgeteilt. Ob es da jemanden juckt, glaub es eher weniger:p
Link to post
Share on other sites

Warum sollte denn Olympus eine entsprechende Firmware anbieten und damit dafür sorgen, dass eventuell weniger Zuikos verkauft werde.

 

Vielleicht um die eigene Kundschaft zufrieden zu stellen? Wenn Olympus wirklich so toll ist, wie es die vielen Anhänger immer tun, dann wäre ein solches Update kein Problem. Warten wir es ab.

 

Was den Schalter angeht: Panasonic hat wohl schon bei den letzten Kits den Schalter weggelassen. Ein mechanisches Bauteil weniger.

 

Und mal ehrlich: Du wärst doch der Erste, der empört wäre, wenn ich von Olympus verlangen würde, in die längeren Brennweiten Objektivstabis einzubauen, damit ich es besser an der G1 nutzen kann.

 

Gruß

Thobie

Link to post
Share on other sites

Vielleicht um die eigene Kundschaft zufrieden zu stellen? Wenn Olympus wirklich so toll ist, wie es die vielen Anhänger immer tun, dann wäre ein solches Update kein Problem. Warten wir es ab.

 

Was den Schalter angeht: Panasonic hat wohl schon bei den letzten Kits den Schalter weggelassen. Ein mechanisches Bauteil weniger.

 

Ein zwar rethorisch geschickter Schachzug, Thobie, aber inhaltlich nicht so recht ins Schwarze getroffen.

 

Ich beschwere mich ja in diesem Fall keineswegs über Panasonic, ich wundere mich nur, dass sie freiwillig auf den Schalter verzichten, der ihre Objektive für eine breitere Kundschaft interessant machen würde. Den OIS haben sie ja eh, also warum machen sie ihn nicht für alle potenziellen Kunden nutzbar.

 

Warum allerdings Oly nun eine entsprechende Firmware implementieren sollte, die ja eventuell dazu führen würde, dass sie weniger Zuikos verkaufen, das musst Du mir mal erläutern. Die sind ja nicht das Panasonic-Genesungs-Werk.

 

Und mal ehrlich: Du wärst doch der Erste, der empört wäre, wenn ich von Olympus verlangen würde, in die längeren Brennweiten Objektivstabis einzubauen, damit ich es besser an der G1 nutzen kann.

 

Warum sollte ich denn darüber empört sein - würde den Zuiko-Verkaufszahlen sicherlich nicht schaden.

Aber da gibt es zwei Probleme: Zum einen weiß ich nicht, ob Olympus überhaupt im Besitz entsprechender Patente ist (vom Know-How ganz zu schweigen), und zum anderen gibt es ja den schon of zitierten negativen Einfluss auf die Bildqualität. Der ist mir persönlich als Nicht-Pixelpeeper zwar noch nicht aufgefallen, aber er soll wohl existieren.

Aber wie gesagt: Ich hätte nichts dagegen, wenn Oly seine Zuikos auch mit OIS anbieten würde. Solange der IBIS an Bord bleibt, damit auch nicht stabilisierte Optiken wie das 20 1.7, das Summilux 25 1.4 oder meine FT-Zuikos weiter stabilisiert werden, soll's mir Recht sein.

Ist aber - abgesehen von der Patentfrage - vermutlich auch ein Rechenexempel. Wie viele Objektive müsste Olympus zusätzlich an Pana-User verkaufen, damit sich der Aufwand lohnt. Und was müssten diese Objektive können, um die Pansonic-User dazu zu bringen, sie zu kaufen? Du merkst schon, einfach ist das nicht.

 

Dagegen ist es alles andere als schwierig, einen Ein-/Aus-Schalter auf Objektive zu bauen, den es schließlich auf diversen (14-45, 14-140, 45-200 und 100-300) schon gegeben hat.

Link to post
Share on other sites

Vielleicht um die eigene Kundschaft zufrieden zu stellen? Wenn Olympus wirklich so toll ist, wie es die vielen Anhänger immer tun, dann wäre ein solches Update kein Problem. Warten wir es ab.

 

 

Gruß

Thobie

 

Nach Deiner Logik könnte ein Partner den anderen vor sich her treiben ... lassen wir halt beim nächsten Mal den Auslöser weg ... jetzt muss Olmypus überall einen Touchscreen nachrüsten ;) .... ich verstehe unter Zusammenarbeit was anderes.

 

Zu den Power OIS Objektiven:

 

Olympus kann sich auf den Standpunkt stellen, dass sie ja einen IS in der Kamera haben ...

 

 

War ich bislang ein Panasonicfan, was Objektive angeht, verliert sich das gerade ein wenig ... wenn ich mal zusammenrechne, hat Panasonic an mir übrigens merklich mehr verdient als Olympus. Vielleicht sollten sie sich darüber mal Gedanken machen.

 

Die Kameras kaufe ich wegen der Akkupolitik nicht mehr, soll ich jetzt auch die Objektive links liegen lassen? ... wenn diese Art Objektive die Zukunft ist, werde ich das tun. (ich finde einen Schalter im Menue für den IS ergonimisch voll daneben ... und das gilt nicht nur für Panasonic sondern auch für Olympus!)

Link to post
Share on other sites

Und was müssten diese Objektive können, um die Pansonic-User dazu zu bringen, sie zu kaufen?

 

Das ist recht einfach zu beantworten: Entweder bei annähernd gleicher Qualität deutlich günstiger sein oder zum gleichen Preis eine bessere Qualität bieten. Wobei Qualität in diesem Sinne Abbildungsleistung, aber auch Brennweitenbereich oder Lichtstärke sein kann.

 

Im Grunde haben wir doch schon die Situation bei Objektiven, die bei beiden nicht stabilisiert sind. Warum mache ich mir beim Weitwinkelzoom ernsthaft Gedanken, das 9-18 mm zu kaufen und nicht das 7-14 mm. Letzteres ist - was ich bislang gesehen habe - bei der Abbildungsleistung sogar einen Tick besser. Und es ist kürzer. Beide Brennweitenbereiche wären für mich geeignet, allerdings neige ich eher zum 9-18mm. Alles für mich kein Grund mich für das eine oder andere Objektiv zu entscheiden. Wenn ich dann allerdings einen Blick auf den Preis werfe, dann ist die Entscheidung klar. Wenn es ein WW-Zoom wird, dann das 9-18mm. Das wäre auch so, wenn es 200 Euro teurer wäre.

 

So, kommen wir im Gegensatz dazu zum 75-300 mm vs. 100-300 mm. Da ist für mich als Lumix-Nutzer die Sache ganz klar. Der einzige Vorteil des 75-300 mm ist für mich der etwas größere Zoombereich. Das 100-300 mm hält - nach Augenschein - in der Bildqualität locker mit, ist günstiger und hat einen eingebauten Stabi. Das Zuiko ist nicht stabilisiert. Da hat das Zuiko bei mir leider nicht den Hauch einer Chance. Wenn das Zuiko einen Stabilisator hätte, wäre es zumindest eine Überlegung wert.

 

Meine Vermutung ist ganz einfach, dass Panasonic den Schalter weggelassen hat, um zu einem etwas günstigerm Platinenlayout zu kommen. Vielleicht sieht es einfach auch nur besser aus. Und die neuen Objektive sind ja nicht die ersten, bei denen man das gemacht hat. Bei den letzten Kit-Objektiven war das nicht anders. Nur hat sich da halt keiner darüber aufgeregt. Denn beim alten Kit gab es keinen echten Grund für einen Pen-Besitzer das Dingen zu nutzen (es sei denn, er konnte den Body günstig kaufen und hatte das Objektiv schon). Bemerkbar wird es wohl erst bei den neueren Objektiven, weil die u.U. an der Pen interessant sein könnten.

 

Das ganze Lamentieren nützt aber nichts. Denn die Sache ist, wie sie ist. Panasonic wird nicht das Design ändern. Jedenfalls nicht so schnell. Denn das würde nun richtig Geld kosten. Und dann würde sich auch für Panasonic die Frage stellen: Wie viele Objektive müssten verkauft werden, um das wieder herein zu bekommen.

 

Und Fakt ist dann auch, dass es für Olympus ein Leichtes wäre, die Funktion in der Firmware nachzurüsten. Das wäre jedenfalls kundenfreundlich.

 

Gruß

Thobie

Edited by donalfredo
Zitat lesbar gemacht
Link to post
Share on other sites

Und wenn alleine durch diese und sicherlich auch andere Anfragen ein Hersteller erkennt, daß die Kunden solche Änderungen registrieren und bemängeln, wäre schon etwas gewonnen ...

 

Genau. Und wenn einige Tausend Olympuskunden nach einem Firmwareupdate rufen, dann wird es das auch geben. Ich hege aber die leise Befürchtung, dass sich die Anzahl der Kunden, die so etwas tun, sehr übersichtlich gestalten wird.

 

Gruß

Thobie

Link to post
Share on other sites

Ich hege aber die leise Befürchtung, dass sich die Anzahl der Kunden, die so etwas tun, sehr übersichtlich gestalten wird.

 

Wohl auch dewegen, weil man mit dem neuem X 14-42 das aktuell teuerste Standard-3-fach-Zoom erwerben müsste und für das entsprechende Pendant von Olympus im besten Fall 150€ erlösen würde.

Link to post
Share on other sites

Wohl auch dewegen, weil man mit dem neuem X 14-42 das aktuell teuerste Standard-3-fach-Zoom erwerben müsste und für das entsprechende Pendant von Olympus im besten Fall 150€ erlösen würde.

 

Und das ist - im Gegensatz zum eingesparten Schalter - ein sehr stichhaltiges Argument.

 

Gruß

Thobie

Link to post
Share on other sites

einen Grund könnte ich mir durchaus vorstellen, um mir das 14-42 zu kaufen ;) .... falls es in meinen Ledertaschenbody passt, den ich zur EP2 habe ....

 

 

und der OIS ... naja für den Zweck kann ich auch mit dem IS leben. Nur der Preis gefällt mir noch nicht von dem Teil.

Das Tele dagegen ist für mich vollkommen uninteressant.

Link to post
Share on other sites

Warum allerdings Oly nun eine entsprechende Firmware implementieren sollte, die ja eventuell dazu führen würde, dass sie weniger Zuikos verkaufen, das musst Du mir mal erläutern. Die sind ja nicht das Panasonic-Genesungs-Werk.

Das halte ich für einen Denkfehler; in meinen Augen ist es etwas komplizierter (der Hinweis auf Spieltheorie war hier absolut angebracht :)).

 

  • Wenn Olympus das Firmware-Update anbietet, wertet das ihre Objektive ab (sprich senkt dort potentiell Olympus' Umsatz), wertet jedoch die Bodies auf. Außerdem wird durch die gesteigerte Kompatibilität das gesamte MFT-System aufgewertet (sprich, das Vertrauen in das System gesteigert), was wiederum im Interesse beider Hersteller liegt - und einen Schritt später potentiell zu Umsatzsteigerungen bei sowohl Objektiven als auch Bodies von beiden Herstellern führen könnte (z.B. weil man ein System, in das man Vertrauen hat, als ganzes an Bekannte weiterempfiehlt).
  • Wenn Olympus das Firmware-Update hingegen nicht anbietet, wertet das deren Objektive evtl. auf, ihre Bodies aber ab. Und das gesamte System wird in meinen Augen auch abgewertet...

Man hört vermutlich heraus, dass ich persönlich die erste Option für sinnvoller halte; aber das ist so eine Art von langfristigen, abstrakten Denken, und auch von hoher Unsicherheit geprägt (sprich, ob sich die Investition langfristig auszahlt). Ich traue Olympus aber durchaus solche langfristigen Überlegungen zu (Thema Profil schärfen, Image verbessern...). :)

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...