Jump to content
klaudie

SW & Color mischen als Gestaltungsmittel - zum Mitmachen?

Recommended Posts

@Bienchen: Das ist doch ein super Einstand in diesen Fred... Sehr schön gesehen!

@ winnetwo1: Ja , in der Schweiz und im Bodenseeraum habe ich während Urlaubszeiten auch am meisten davon eingesammelt. Hier scheint man in dieser Hinsicht kreativer zu sein.

@ outsourced: Boah, da fehlt jetzt aber noch ein roter Jaguar - am besten mit Jerry Cotton am Steuer ...

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Maxi
Da wollen wir doch mal die Kirche im Dorf lassen.

So gesehen hast Du damit natürlich Recht Bernd.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Eumel

OT

Sorry, kleine Zwischenbitte...

 

...würdet ihr bitte dazuschreiben wie ihr das Ergebnis, mit welchem Programm erziehlt habt? Ich habe mich heute mit meinem Grafikprogramm abgemüht bestimmte Bereiche in sw hinzubekommen, klappte nicht.

 

Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Eumel:

die normale Verwaltung und erste Bearbeitung mache ich mit Lightroom.

Zur s/w Umwandlung kommt dann Silver Efex Pro als LIghtroom Plugin zum Einsatz.

Damit erfolgt dann auch das partielle (re)colorieren.

 

Gruß coma

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Eumel:

Ich hab es ähnlich gemacht wie Coma. Da ich meine Urlaubsfotos aus Zeitmangel noch nicht im LR habe, habe ich die OOC JPEGs verwendet und in Photoshop bearbeitet.

Mit dem Silver Efex PlugIn das SW als zweite Ebene erzeugt - geht natürlich auch manuell. Die Ebene als Maske verwendet und mit dem Pinselwerkzeug alles wieder freigelegt, was farbig sein soll. Ist eigentlich ganz schnell gemacht.

 

Aber welche Software verwendest Du überhaupt? Wenn wir das wüssten, kann es vielleicht jemand ganz genau beschreiben

.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Eumel

Hallo,

ich verwende wohl eine Software, mit der es nicht so einfach geht, Micrografx Picture Publisher 10. Allerdings arbeite ich damit schon seit 1995/96 etwa, mit den damals sehr eingeschränkten Versionen.

Seit ein paar Tagen versuche ich mich mit Gimp, sehr viel Umdenkarbeit.

MfG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fahren wir mal ein bisschen Seilbahn.

Ich mach das mit PSE 9 - markiere das, was farbig bleiben soll

und drehe dann die Auswahl um.

Anschliessend über Überarbeiten, Farbe anpassen, Farbton/Sättigung

ganz rausnehmen - fertig.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein kleines Programm, mit dem das ganze recht intuitiv funktioniert wäre http://www.indii.org/software/tintii

Klappt ähnlich wie die Kamerasoftware, nur viel besser (variabel Farben auswählen, die nicht entsättigt werden sollen).

Zumindest fand ich das in einer früheren Version so. Für Linux frei, sonst kleiner Obolus. Allerdings verwende ich den Effekt kaum.

Bibble kann das auch so ähnlich, also sollte Lightroom das doch auch können?

Vielleicht hilft das ja jemandem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bernd, wenn du Zeit hast ,könntest du die einzelnen Schritte zum mitmachen aufschreiben,habe auch PSE 9.-Markiere das... wie .wo,welche ,Auswahl,Ebenenmaske?

Danke helmi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Helmi,

aber gerne doch. Freut mich wenn ich auch mal helfen kann.

Die wichtigsten Schritte habe ich ja schon aufgeführt.

Ebenenmasken habe ich keine verwendet. Das ist für mich alles auch noch

ein weites Experimentierfeld.

 

Ich hoffe, das stört hier nicht den Thread.

 

Mit dem Auswahlwerkzeug, das an der linken Seite etwas dunkler unterlegte ist, wählst du den Bereich aus, der am Schluss farbig sein soll.

Oben links siehst Du das Auswahlwerkzeug noch 3x abgebildet.

Mit dem mittleren triffst Du die Auswahl und mit dem rechten kannst du

etwas zuviel gewähltes wieder abziehen. Muß man ggf. hin und her schalten.

Sieht dann so aus, geht natürlich mit etwas Geduld noch genauer.

Dann oben über Auswahl - gelbe Markierung - anklicken und "Auswahl umkehren" auswählen.

Das schaut dann so aus.

Dann wieder in der obersten Zeile "Überarbeiten" anklicken, dann "Farbe anpassen"

und "Farbton/Sättigung anpassen" auswählen.

Den Schieber "Sättigung" ganz nach links, dann kannst du mit "Helligkeit" noch experimentieren.

Dann noch die Auswahl aufheben - fertig.

 

Falls Du noch Fragen hasst, gerne auch per PN.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke dir Bernd, das habe ich mir vorerst kopiert, das ist ziemlich ausführlich und verständlich von dir alles aufgezeichnet.

Ich kann mich für deinen Aufwand nur bedanken und werde es bei Gelegenheit ausprobieren

Grüße helmi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest woher

Einen Tipp hätte ich euch noch:

 

Wenn Ihr nach der Auswahl (also vor Auswahl umkehren) mit der rechten Maustaste auf die Auswahl geht und dann "Ebene durch Kopie wählt", habt ihr das Fahrzeug in einer separaten Ebene. Dann könnt ihr durch Ausblenden der Hintergrundebene viel einfacher kontrollieren, wie gut eure Auswahl war.

 

War sie in nur wenigen Stellen zu groß, kann man diese Stellen ganz einfach mit dem Radiergummi entfernen. War sie mal zu klein, könnt ihr jederzeit mit Strg+Z zurück und die Auswahl noch verbessern.

 

Gerade für die Kontrolle ist die Ebenentechnik sehr viel einfacher.

 

Und dann wird einfach die Hintergrundebene entsättigt und es sieht aus wie oben.

 

Weitere Fragen gerne auch als PN.

Share this post


Link to post
Share on other sites

... dann funktioniert's ja schon wie in Photoshop...

Ich wußte nicht, das PSE auch (offensichtlich schon länger) mit der Ebenentechnik arbeitet. So mache ich es in PS eben auch, wobei ich die Ebenenkopie bereits vor der Auswahl mache und dann direkt die Umgebung des Objektes einfach lösche und dann mit Radiergummi bzw. Lasso die Feinarbeit der Freistellung mache. Die Hintergrundebene in sw ist klar, durch Entsättigung der Farben bzw. in PS unter "Bild" -> "Korrekturen" -> "Schwarzweiß". Darin kann dann die sw-Entsprechung der Farben noch angepasst werden.

 

Die Ebenennutzung (auch in PSE) hat den Riesenvorteil, das die Freistellungsarbeiten in der Ebenenkopie völlig entspannt, zeitunkritisch und vor Allem partiell gemacht werden können - mit jeder beliebigen Zwischenvergrößerung der Darstellung.

 

Ein Hinweis vielleicht noch: Ich würde in dem Beispiel von Bernd auch die Insassen des Autos in Farbe lassen - hier wäre für mich das Gesamtobjekt "PKW" wichtig, allerdings wenn man es noch weiter treiben möchte, dann kann man die Fensterdurchsicht neben den Personen auf den Hintergrund auch noch entfärben. Das wäre dann die Spitze, aber auch die meiste Arbeit.

 

Gruß

Edited by klaudie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...