Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

ich fotografiere seit einigen Jahren mit der Olympus E410 und trage mich mit dem Gedanken eines Systemwechsels. Wieso sei kurz erläutert.

 

Was ich an ihr mag sind die handlichen Maße, die Robustheit, die Zuverlässigkeit sowie die intuitive Bedienung. Auch das ich sie damals günstig bekommen habe, spielt natürlich auch eine Rolle.

Was ich nicht mag sind die eingeschränkten Möglichkeiten der manuellen Fokussierung mit den Standartobjektiven, das im Gegensatz zu den alten manuellen Olympusmodellen doch sehr eingeschränkte Sucherbild, das LiveView sowie der automatische Weißabgleich, auf den ich mich leider in Innenräumen überhaupt nicht verlassen kann.

 

Ich nutze auch sehr gerne die alten manuellen Olympusobjektive.

 

Nun lese ich doch sehr positive Meinungen zu den neuen Pen Kameras. Ihr stolzer Preis macht mir einen Kauf als (digitale) Zweitkamera schwer. So denke ich über einen Systemwechsel nach. E-PL1 ist momentan recht günstig zu bekommen. Die E-PL3, mit dem schwenkbaren Monitor eröffnet neue Möglichkeiten, die E-P3 das Flagschiff...und der aufsteckbare Sucher verspricht ja auch einiges.

 

Könnt Ihr mir vielleicht einen Rat, einen Tipp oder ein paar Gedanken zukommen lassen, die mir bei meiner Entscheidung hilfreich sein können?

 

Martin Hoffmann

Nachfolgend eine kleine Auswahl meiner analogen Kameras, mit denen ich auch noch sehr gerne fotografiere:

- meine Olympusfamilie

OM1, OM2, OM2SP, OM4Ti

Pen FT, Pen Trip 35

lichtstarke Zuiko-Objektive

 

- diverse Messsucherkameras von Vogtländer bis Zorki3c

 

- neuste Lieblingsspielzeuge:

Beauty Lightomatic III

Minolta XD mit Rokor 1,4/50

Yashica 72-E

Link to post
Share on other sites

Ich versuch´s mal:

 

Gerade, wenn Du Deine alten Zuikos gerne verwenden möchtest, wäre eine Pen mit dem Sucher VF2 ein großer Fortschritt gegenüber der €-410.

Das Sucherbild ist viel größer als bei der €-410. Manuelles Fokussieren ist damit viel einfacher und präzise.

 

Der AWB ist - insbesondere bei Kunstlicht - leider noch immer nicht perfekt.

 

Leider sind die Einstiegspreise bei einer Pen mit Sucher nicht ganz günstig. Die €-PL1 würde ich da nicht empfehlen, ebensowenig die €-P2. Bei beiden fehlt die für die Nutzung manueller Objektive hilfreiche Lupen-Taste. Wenn ich mich recht entsinne, empfiehlt der nightstalker die €-P2 - die gibt´s zur Zeit auch recht günstig. Bedenke aber, dass Du noch einen Adapter benötigst. Ich würde einen Adapter von OM auf µFT empfehlen - den gibt´s von billig im Online-Handel, etwas teuerer von Novoflex oder (von Olympus) ziemlich teuer.

 

Fazit: der Einstieg ist teuer, aber als (immer noch) Nutzer des €-Systems möchte ich sagen, dass er sich lohnt. µFT bringt gerade "Zuikoholics" richtig Spaß.

Link to post
Share on other sites

Leider sind die Einstiegspreise bei einer Pen mit Sucher nicht ganz günstig. Die €-PL1 würde ich da nicht empfehlen, ebensowenig die €-P2. Bei beiden fehlt die für die Nutzung manueller Objektive hilfreiche Lupen-Taste. Wenn ich mich recht entsinne, empfiehlt der nightstalker die €-P2 - die gibt´s zur Zeit auch recht günstig.

 

Ich empfehle immer die EPL2 :) die ist auch recht günstig momentan und verdammt gut.

 

 

Wenn Du sehr wenig Geld zur Verfügung hast und überwiegend manuelle Objektive nimmst, evtl, auch die EPL1 ... mit manuellen Objektiven fällt das fehlen eines Einstellrades nicht ins Gewicht und die Lupentaste sitzt bei der EPL1 sehr gut bedienbar oben rechts.

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für eure schnellen Antworten.

Wenn ich mir die Neupreise der Modelle E-PL2 und E-PL3 anschaue, sehe ich eine Differenz von ca. 40 €.

Gibt es Argumente für den Kauf des neueren Models oder ist man mit einer gebrauchten E-PL2 ähnlich gut bedient?

 

Gruß,

Martin Hoffmann

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hab gerade noch mal bei Amazon geschaut:

E-PL2 464 €

E-PL3 537 €

E-P2 395 €

alle mit Standartzoomobjektiv. Da bekommt man ja die E-P2 zur Hälfte von der UVP...

Allerdings hat es mir der Klappmonitor der E-PL3 auch angetan. Ab mit dem Aufstecksucher wird man wohl drauf verzichten können?

 

Gruß

Martin

Link to post
Share on other sites

Servus marto757,

wenn du zum jetzigen Zeitpunkt bei den Pen einsteigen willst, dann würde ich dir raten, deine E410 und die dazugehörigen Ft-Linsen zu verkaufen. Investieren würde ich in ein Ep3 mit einem Olymft 14-150mm und einem Adapter für deine manuellen PenFT-/OM-Objetive. In die Vorgängermodelle würde ich bei Neueinstieg nicht mehr investieren, dazu hat sich zur jetzigen Generation zuviel getan. (besserer Chip, schnellerer AF, besseres Kit-Objektiv, eingebauter Blitz, Full-HD).

Gruss aubani

Link to post
Share on other sites

Ich empfehle immer die EPL2 :) die ist auch recht günstig momentan und verdammt gut.

 

Wenn Du sehr wenig Geld zur Verfügung hast und überwiegend manuelle Objektive nimmst, evtl, auch die EPL1 ... mit manuellen Objektiven fällt das fehlen eines Einstellrades nicht ins Gewicht und die Lupentaste sitzt bei der EPL1 sehr gut bedienbar oben rechts.

 

Dem schließe ich mich an.

Selber kenne ich beide, die PL1 und die PL2.

 

Aufgrund des Klappdisplays (für meine Makros) habe ich mir zur PL2 noch eine Panasonic G3 geholt. In der Praxis hat sich aber herausgestellt, dass ich dieses viel weniger nutze als erwartet, nach wie vor schaue ich lieber durch den Sucher, auch wenn ich dafür manchmal arg in die Knie gehen muss. Vor allem zum manuellen Fokussieren halte ich den Sucher für unverzichtbar.

 

Die Lupentaste ist übrigens bei der PL1 besser positioniert als bei der PL2 - sie sitzt genau dort, wo der Daumen ist.

 

Für jeden, der auf den schnellen AF, Klappdisplay und Touchscreen verzichten kann, ist meiner Meinung nach die PL1/PL2 (je nach Budget) + VF2 noch immer sehr empfehlenswert. Nach allem was ich bisher gesehen und gelesen habe, scheint die Bildqualität der Folgemodelle nicht besser zu sein, und einen eingebauten Blitz haben die PL1 und PL2 auch.

Link to post
Share on other sites

In die Vorgängermodelle würde ich bei Neueinstieg nicht mehr investieren, dazu hat sich zur jetzigen Generation zuviel getan. (besserer Chip, ..., besseres Kit-Objektiv, eingebauter Blitz, Full-HD).

Gruss aubani

 

Chip ist der gleiche, nur die jpg Wandlung ist verbessert. (es gibt auch noch Gerüchte über eine Änderung am AA Filter, in der Praxis kann ich das aber nicht nachvollziehen)

 

Das Kitobjektiv ist das gleiche, hat nur eine neuere Firmware (die man sehr einfach aktualisieren kann, wenn die Kamera am USB hängt) und ein neues "Retro"Design.

 

Der Blitz ist auch bei den alten PL1/2 eingebaut (bei der P2 nicht und auch die PL3 hat nur einen zum aufstecken)

Link to post
Share on other sites

Servus nightstalker,

wenn du meinen Beitrag genau gelesen hast, müsste dir aufgefallen sein, dass ich von EP und ich von EPL geschrieben habe, das hat einen einfachen Grund, in keiner der EPL ist der Lagesensor verbaut, den halte ich für sehr alltagstauglich, gerade auch wegen der Wasserwaage-Funktion, und an meiner EP1, wie auch an meiner EP2 finde ich keinen Blitz. Wohl aber an einer EP3.

Mit Chip meine ich nicht den Sensor sondern den Bildprozessor. Und dieser gehört in einer EP3 ebenfalls einer neuen Generation an. Mag sein, dass das Kitobjektiv der EPL2 identisch mit dem neuen Kit-Objektiv ist. Mit den Kit-Objektiven der EP1/EP2/EPL1 sicher nicht.

Gruss aubani

Link to post
Share on other sites

[...] sowie der automatische Weißabgleich, auf den ich mich leider in Innenräumen überhaupt nicht verlassen kann.

Ich kann, von den PEN Kameras der neuesten Generation, nur für die E-P3 sprechen, aber bei dieser hat sich der automatische Weißabgleich in Innenräumen drastisch verbessert. Nehme an , dass diese Verbesserung auch bei der E-PL3/E-PM1 anzutreffen ist.

Ich verlasse mich nun (bisher) immer auf den AWB, was ich davor in Innenräumen nie getan habe.

 

Summa summarum klingt alles danach als ob die aktuellen PENs deine Vorgaben bezüglich Verbesserungen hinsichtlich AWB, LiveView, manuelle Fokussierung und bequeme Verwendung manueller Objekive (besonders mit VF2) erfüllen sollten.

Würds an deiner Stelle mal austesten.

Link to post
Share on other sites

Martin,

wenn du nicht vor hast, vorhandene FT-Objektive an der neuen Kamera zu betreiben, zwingt dich doch eigentlich nichts zum µFT-System.

 

Ich hoffe, dir ist klar, dass man die schönen alten Zuikos an jeder spiegellosen Systemkamera betreiben kann! Die laufen an einer NEX zur Hochform auf.

Vielleicht gibt es eine NEX-3 noch irgendwo zum Preis einer besser gefüllten Portokasse, ansonsten stellt die nagelneue NEX-5N gerade alles in den Schatten, was sonst so auf dem Markt ist...

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

Link to post
Share on other sites

Die Frage ist halt ob die Spiegellose allein zur Adaptierung manueller Objektive herhalten, oder als gesamtes System auch mit aktuellen Objektiven genutzt werden soll.

 

In ersterem Fall ist eine NEX sicher eine sehr überlegenswerte Alternative. Wobei dabei meiner Meinung nach nur Versionen mit Sucher infrage kommen, sonst wirds mit sehr lichtstarken Objektiven oder im Telebereich eher nervig.

 

Im zweiten Fall scheiden sich dann eben wieder die Geister welches Gesamtsystem momentan hinsichtlich Kompaktheit/Objekivangebot/Bildqualität/etc das lohnenswertere darstellt.

Link to post
Share on other sites

vielen Dank für die bisherigen Antworten. Damit komme ich Stück für Stück einer Entscheidung näher.

 

Nein, ich habe nicht vor die FT Objektive weiter zu verwenden, aber sehr wohl meine alten Zuikos, bzw. manuelle Festbrennweiten anderer Hersteller.

Die Olympus habe bisher ich präfertiert, weil ich mit der Marke bisher meine besten Erfahrungen gemacht habe. Vom Handling, der Ausstattung, der Wertigkeit der Komponenten und natürlich auch dem Wesentlichen, dem fotografischen Ergebnis war ich bisher immer ganz angetan. Ich hab sie halt immer gerne dabei.

 

Ob nun Sony NEX mir bezüglich meiner Erwartungen an das neue System mehr bieten kann, da werden die Lager hier sicher geteilt sein....und da muss es schon gute Argumente geben die mich überzeugen.

 

Martin Hoffmann

Link to post
Share on other sites

Servus nightstalker,

wenn du meinen Beitrag genau gelesen hast, müsste dir aufgefallen sein, dass ich von EP und ich von EPL geschrieben habe, das hat einen einfachen Grund, in keiner der EPL ist der Lagesensor verbaut, den halte ich für sehr alltagstauglich, gerade auch wegen der Wasserwaage-Funktion, und an meiner EP1, wie auch an meiner EP2 finde ich keinen Blitz. Wohl aber an einer EP3.

Ja, stimmt, deshalt habe ich ja PL1/2 geschrieben :)

 

P1 und P2 sind meiner Ansicht nach vollkommen untauglich für manuelle Objektive ,.. zumindest, wenn man die Lupe benutzen will

Mit Chip meine ich nicht den Sensor sondern den Bildprozessor.

:) achso

Und dieser gehört in einer EP3 ebenfalls einer neuen Generation an. Mag sein, dass das Kitobjektiv der EPL2 identisch mit dem neuen Kit-Objektiv ist. Mit den Kit-Objektiven der EP1/EP2/EPL1 sicher nicht.

Gruss aubani

 

genau, identisch mit dem der EPL2

Link to post
Share on other sites

Martin,

wenn du nicht vor hast, vorhandene FT-Objektive an der neuen Kamera zu betreiben, zwingt dich doch eigentlich nichts zum µFT-System.

 

Ich hoffe, dir ist klar, dass man die schönen alten Zuikos an jeder spiegellosen Systemkamera betreiben kann! Die laufen an einer NEX zur Hochform auf.

Vielleicht gibt es eine NEX-3 noch irgendwo zum Preis einer besser gefüllten Portokasse, ansonsten stellt die nagelneue NEX-5N gerade alles in den Schatten, was sonst so auf dem Markt ist...

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

 

Liebes Südlicht,

 

auch wenn ich weiß, dass Du auf NEX nix kommen lässt, erlaube mir zwei (nicht ganz so ernste) Anmerkungen:

 

  • Eine NEX-3 ohne Sucher ist m.E. für die Nutzung mit alten Objektiven nicht geeignet.
  • Wenn die NEX-5N alles andere in den Schatten stellt, dann mit dem Preis, den Sony für den - jedenfalls m.E.notwendigen - Sucher aufruft. Der ist richtig teuer.

Und - was noch viel, viel wichtiger ist (:D) - Du kannst doch nicht allen Ernstes vorschlagen, ein Zuiko an eine Sony-Kamera anzuschliessen. Das ist schlimmer als ein Verstoß gegen das Reinheitsgebot (;)).

Link to post
Share on other sites

Zur "humorigen" Anmerkung.

 

Man muss schon arg durch DSLRs "verdorben" sein, um zu glauben, man könne nur mit einem Sucher fotografieren. Ich halte das für Unsinn. Es ist zwar eine andere Arbeitsweise mit einem Display, aber es so hinzustellen, als sei dies unmöglich, ist unmöglich.

 

Habe meine schönen alten Zuikos lange genug an einer Olympus(!) EP-1 benutzt und über das miserable Display dieser Kamera geflucht. Ein Sucher war bei da gar nicht erst vorgesehen. Dagegen war die NEX-5 eine Offenbarung. Deren Klappdisplay erlaubt eine wunderbar entspannte Arbeitsweise mit der Kamera vor dem Körper und freiem Kopf. (Nur fürs Hochformat taugt es nicht.)

 

Aber jeder, wie er mag. Ich kenne den Fragesteller nicht und seine Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen.

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

Link to post
Share on other sites

Servus nightstalker,

mein ursprünglicher Vorschlag galt nicht dir, sondern marto757, der eine Kaufentscheidung treffen will und auf der Suche nach Infos ist. Ob ihm meine Ansicht etwas nützt oder nicht, ist seine Sache.

Dieser Vorschlag beruht auf meiner Erfahrung mit den Pen, die in etwa den gleichen Zeitraum und die gleiche Intesität umfassen, wie deine Erfahrung und Intensität mit denselbigen. Wenn du meinst, meinen Vorschlag relativieren und berichtigen zu müssen, dann sei dir das unbenommen. Aber antworte bitte auf die Sachlage und bringe bitte im Zusammenhang mit meinem Vorschlag keine Dinge unter, von denen ich nichts geschrieben habe.

Gruss aubani

Link to post
Share on other sites

Servus nightstalker,

mein ursprünglicher Vorschlag galt nicht dir, sondern marto757, der eine Kaufentscheidung treffen will und auf der Suche nach Infos ist. Ob ihm meine Ansicht etwas nützt oder nicht, ist seine Sache.

Dieser Vorschlag beruht auf meiner Erfahrung mit den Pen, die in etwa den gleichen Zeitraum und die gleiche Intesität umfassen, wie deine Erfahrung und Intensität mit denselbigen. Wenn du meinst, meinen Vorschlag relativieren und berichtigen zu müssen, dann sei dir das unbenommen. Aber antworte bitte auf die Sachlage und bringe bitte im Zusammenhang mit meinem Vorschlag keine Dinge unter, von denen ich nichts geschrieben habe.

Gruss aubani

 

 

hmm, was ist denn mit Dir los?

 

Ich habe ganz normal geantwortet und wie Du vorher halt meine Meinung geschrieben ... wenn Du Chip schreibst ist halt üblicherweise der Sensor gemeint ... wenn Du ein Problem mit einem Missverständnis hast, musst Du das halt genauer definieren ... oder es locker nehmen wenn man es falsch versteht.

 

Mein Vorschlag war EPL2 und deshalb habe ich mich zu dieser geäussert ...

Link to post
Share on other sites

Also meine Herren, ich möchte hier eigentlich keinen Streit vom Zaun brechen, es mir schon klar das jeder seine Präferenzen hat.

 

Kann mir jemand Argumente gegen den Kauf einer E-P2 plausibel darlegen?

 

Rein subjektiv gefällt sie mir vom Design, einen Blitz benötige ich nicht zwingend, Videos drehen muss ich auch nicht.

Es gibt Probleme bei der Verwendung der alten manuellen Zuikos? Welche sind das?

 

Ansonsten liebäugel ich momentan mit der E-PL2. Aber die E-P2 macht einen wertigeren Eindruck, wie schon gesagt, rein subjektiv.....

 

Martin Hoffmann

Link to post
Share on other sites

Kann mir jemand Argumente gegen den Kauf einer E-P2 plausibel darlegen?

 

Falls sie keinen dedizierten Knopf für die Fokuslupe hat - vergiss sie. Denn bei Olympus gibt es ja kein "Fokus Peaking" (das Hervorheben scharfer Kanten) wie bei Sony oder Ricoh. Folglich bist du auf die Fokuslupe sehr angewiesen.

Und wie die Fokuslupe bei der E-P1 gelöst war - das war einfach nur ein grausliches hindurchschalten müssen durch die Display-Ansichten.

 

Abgesehen davon würde ich keine Kamera mehr kaufen, bei der das Display nicht irgendwie beweglich ist. Da wird, nur um ein Scharnier einzusparen, einer der wichtigsten Vorteile der Digitaltechnik verschenkt.

 

Und dann ist erst die 3-er Generation der Olympusse mit einem wirklich brauchbaren AF gesegnet. (Natürlich nur mit den passenden Objektiven.) Bei den früheren Generationen ist der AF langsamer als bei der gesamten Konkurrenz - leider.

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

Link to post
Share on other sites

...

Kann mir jemand Argumente gegen den Kauf einer E-P2 plausibel darlegen?

...

 

 

Hallo, Martin,

 

die €-P2 ist eine wirklich schöne, sehr wertige Kamera. Das einzige Argument im Zusammenhang mit Deinem "Anforderungsprofil" ist die umständliche Bedienung der für die manuelle Scharfstellung unabdingbaren "Fokuslupe".

 

Während die €-PL2 (und die neueren Modelle inkl. der €-P3) eine eigene Taste für die "Fokuslupe" haben, musst Du bei der €-P2 zunächst über die Info-Taste die Bildschirmansicht mit dem vergrößerbaren Fokusfeld (ein grünes Rechteck) einschalten und dann mit dem Daumen auf die "OK"-Taste wechseln, damit die "Fokuslupe" eingeschaltet wird. Ausgeschaltet wird sie dann durch erneuten Druck auf die "OK"-Taste.

 

Das ist umständlich und kann schnell nerven. Umschalten und Einschalten der "Fokuslupe" über die eigene Taste ist einfach bequemer und schneller.

 

Für jemanden, der gerne die schönen alten Objektive verwenden will, ist die €-P2 deshalb nicht unbedingt die beste Wahl. Die €-PL2 ist da einfach besser (natürlich kann man die Wertigkeit der €-P2 mit der bequemeren Bedienung der €-PL2 verbinden, indem man die €-P3 nimmt; die ist dann aber wiederum ein ganzes Stück teuerer ...).

Link to post
Share on other sites

Kann mir jemand Argumente gegen den Kauf einer E-P2 plausibel darlegen?

Angeshen von der fehlenden Lupentaste und der damit verbundenen, bereits geschilderten Problematik, spricht ein weiterer Punkt deiner Wunschvorgaben dagegen - nämlich AWB in Innenräumen.

 

Wie bereits von mir erwähnt, funktioniert einzig der AWB der neuesten PEN Generation (E-P3, E-PL3, E-PM1) auch in Innenräumen vernünftig. Der AWB der anderen Generationen liegt zB bei Kunstlicht in normaler Wohnumgebung fast schon garantiert deutlich daneben (zu warm).

 

Wie wichtig dir diese Funktion letztlich angesichts des Preisunterschieds ist, musst du entscheiden. Bei den "alten" PENs bleibt dir händisches Anpassen der WB in diesen Situationen nicht erspart, aber zumindest liegt der AWB dabei derart daneben, dass es einem noch vor dem Fotografieren auffällt.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...