Jump to content

Samyang 85mm/F1.4 ASPH (Walimex, Falcon, Polar, Bower, Vivitar u.a.)


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Da ich hierzu noch keinen anderen Thread gefunden habe, möchte ich hier ein Objektiv vorstellen, das zwar an mFT eher für spezielle Situationen zum Einsatz gebracht werden kann, mich aber sehr positiv überrascht hat. Es handelt sich um das Samyang 85/1.4, das es mit verschiedenen Anschlüssen gibt, u.a. mit einem FourThirds (FT) Mount. Es wird in Korea produziert und enthält auch asphärische Linsenelemente. Es wird von diversen anderen Firmen, z.B. Walimex unter eigenem Label vertrieben und ist bereits für ca. 250 EUR erhältlich, obwohl es sowohl hinsichtlich Bildqualität als auch Bauweise m.E. das Spiel mit wesentlich teureren Linsen aufnehmen kann.

 

An Kameras mit Sensor im KB-Format sind 85 mm eine typische Portrait-Brennweite, während es an mFT mit einem Äquivalent zu 170 mm schon zu einem Tele wird. Man benötigt noch einen Adapter FT -> mFT, wobei bereits ein rein mechanischer Adapter für ca. 50 EUR genügt.

 

Durch seine enorme Lichtstärke verschafft es einem gegenüber anderen, für mFT verfügbaren Tele-Zooms eine Vorteil von mehreren Blendenstufen, was es sowohl für Low Light als auch extrem schnell bewegende Objekte qualifiziert. Es erinnert in seiner Bauweise ein wenig an ein Leica Noctilux, man hat einen ähnlich schweren "Klumpen" Glas & Metall in der Hand und bei Offenblende ist der Tiefenschärfe-Bereich ähnlich aberwitzig schmal. Während an normalen Spiegelreflex-Kameras die Fokussierung dann bereits zu einem Glücksspiel wird, gelingt diese unter Zuhilfenahme der Sucherlupe eines elektronischen Suchers i.d.R. zuverlässig. Dabei hilft auch die lang übersetzte Fokusschnecke.

 

An mFT wählt man mit dieser Brennweite für Portraits typischerweise schon einen Abstand von ca. 3-4 m, für ein Halbkörper-Portrait ca. 5 m. Dies kann durchaus vorteilhaft sein, da gerade Kamera-unerfahrene Personen oft deutlich entspannter sind, wenn man ihnen die Linse nicht 1-2 m vor die Nase hält.

 

Bei Offenblende hat es ein wunderbar cremiges Bokeh mit sehr neutralen, kreisrunden Zerstreuungskreisen. In anderen Beschreibungen, die ich bisher fand, wird dem Objektiv häufig eine geringe Schärfe bei Offenblende nachgesagt. Dies kann ich nicht bestätigen. Randunschärfen oder Vignettierungen sind bei einem für KB-Sensoren gerechneten Objektiv durch den Crop des mFT Sensors ohnhin i.d.R. kein Thema, aber auch der Schärfeabfall bei F1.4 hält sich in durchaus akzeptablen Grenzen und es kann sich gegenüber anderen "normalpreisigen" Objektiven dieser Öffnung gut behaupten. Ich glaube, dass bei denjenigen, die sich über mangelnde Schärfe beklagen, nicht selten einfach ein Fehlfokussierung die Ursache war, da ein Objektiv dieser Brennweite ohne Sucherlupe fast unbeherrschbar und Fokussieren dann eher Glückssache ist.

 

Sofern man jedoch nicht unbedingt kreisrunde Spitzlichter haben möchte, bietet diese Brennweite aber auch bei F2.8 noch ein enormes Freistellpotenzial, das i.d.R. meist vollkommen ausreicht. Der Hintergrund behält dabei wenigstens noch gewisse schemenhafte Konturen, wärend er bei F1.4 meist schon bis zur komplette Unkenntlichkeit zerläuft. Die Schärfe ist bei F2.8 bereits so hoch, dass weiteres Abblenden für eine Steigerung der Schärfe selbst am 16 MP Sensor der GH2 nicht mehr nötig erscheint, sondern nur noch der Kontrolle der Tiefenschärfe dient.

 

Nun aber genug der Worte, lassen wir Bilder sprechen:

 

F2.8 (Abstand zur Person ca. 7m):

 

6181984935_12282d2ec2_b.jpg

 

Abstand ca. 12-15m:

 

6181954309_3f9ac2a46b_b.jpg

 

F3.2:

 

6182350272_9ccea2257e_b.jpg

 

(Anklicken für andere Größen)

 

Portraits bei F1.4 kommen später, da die, die ich derzeit habe, privat sind.

Link to post
Share on other sites

was es sowohl für Low Light als auch extrem schnell bewegende Objekte qualifiziert.

Wobei der manuelle Fokus bei schnellen Objekten doch ein wenig hinderlich ist. Außer man weiß vorher, wo sich das Objekt hinbewegen wird, da kann man schon mal vorfokussieren. Habe ich selbst schon mit einem 210mmKB Objektiv ausprobiert.

Link to post
Share on other sites

So sieht das Teil übrigens an der GH2 aus.

 

Kompakt ist natürlich etwas anderes, aber wer weiß, wie ein ähnlich lichtstarkes Tele äquivalenter Brennweite an KB aussieht, der empfindet dies vielleicht sogar als zierlich...

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Portraits bei F1.4 kommen später ...

Danke, das ist sehr anschaulich und auf die Portraits bin ich schon sehr gespannt,

da ich an diese Kombination gedacht hatte, bevor ich mich wegen dem AF und der längeren Brennweite für das 100-300 entschieden habe.

Link to post
Share on other sites

Hier nun das versprochene F1.4 Portrait - obwohl es eigentlich schon ein 3/4 Körper-Bild ist.

 

Bei F1.4 ist es selbst bei mehreren Metern Abstand eine extreme Herausforderung an die Scharfstellung. Dafür zerfließen selbst hässliche Schornsteine oder Baukräne im Hintergrund zu einem Aquarell. Leider neigt die Belichtungsautomatik der GH2 bei Motiven wie dem folgenden und speziell bei Offenblende zu einer erheblichen Unterbelichtung, so dass ich das Bild (und leider auch den Rauschanteil) anschließend noch um etwa 2 Blenden wieder hochziehen und auch sonst einiges an den Reglern drehen musste, um es noch zu retten. Darunter litt leider auch die Dynamik und die Schärfe. Ich hoffe, mir gelingt bei Gelegenheit noch ein besseres Beispiel.

 

6207738783_381d5f5e9e_b.jpg

 

Hier noch ein Beispiel bei F2.8. Der Freistell-Effekt genügt auch da meistens schon vollkommen und die Schärfe ist so gut, dass man selbst bei jungen Damen meist schon wieder etwas gegenanglätten muss ;)

 

6208239886_0cc69237be_b.jpg

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hier nun das versprochene F1.4 Portrait ...

Danke, mal sehen ob ich noch schwach werde aber ein lichtstarkes Porträtglas wollte ich mir noch zulegen.

 

Vielleicht kommt von Panasonic nochmal was, ansonsten könnte es auch das günstige 45mm von Oly werden.

Link to post
Share on other sites

Danke Steffen und Maxi. Angesichts des Preises und vor allem des Preis-/Leistungsverhältnisses braucht man bei dem Objektiv eigentlich nicht lange zu überlegen. Es ist mit einem KB-Äquivalent von 170mm natürlich eher schon ein Spezialist, als ein Generalist und man muss sich vorher überlegen, ob man tatsächlich rund ein Pfund Glas und Metall in die Fototasche mit einpackt. Unschlagbar für Bühnen-/Konzertfotografie und Portraits, bei denen man den Platz hat, auch mal ein paar Meter zurückzugehen (oder gar nicht näher rankommt). Unglaublich lichtstark (bei Tageslicht ist mindestens ein 8x ND-Filter erforderlich, wenn man die Offenblende nutzen will) und dementsprechend selbst unter widrigsten Lichtbedingungen noch ohne Stativ nutzbar. Da ich bei dem Shooting noch keinen Graufilter hatte, konnte ich die Offenblende erst nutzen, als die Sonne praktisch schon untergegangen war und sich nur noch in den Fenstern im Hintergrund spiegelte.

 

Wieviel Sinn damit ein AF macht, ist zumindest fraglich. Bei Offenblende ist die Schärfentiefe derart gering, dass man sich schon überlegen muss, welches der beiden Augen man scharf haben möchte, sobald der Kopf auch nur ein bisschen schräg steht. Ein AF würde also, wenn überhaupt, nur mit einem sehr klein begrenzten Spot-Messfeld verwendbar sein, das dann entsprechend genau platziert werden muss.

 

Dafür spielt es mit seinem Freistellpotenzial und Bokeh auch in einer ganz anderen Liga, als das 45/1.8.

 

Gruß

Helge

Link to post
Share on other sites

Es ist mit einem KB-Äquivalent von 170mm natürlich eher schon ein Spezialist ...

Vielleicht sollte ich doch noch etwas probieren, bevor ich wieder ein Objektiv kaufe was dann nur im Schrank liegt.

 

Ich habe jetzt mal ein Beispielbild bei 100mm gesucht, wo schon ein gewisses Freistellungspotential zu erkennen ist,

auch wenn die Backen gaaanz anders aussehen. :D

 

Man sieht hier schon von der Lampe im Vordergrund fast nichts mehr und der Hintergrund sieht auch schön weich aus.

 

Die Entfernung ist 3 - 4 Meter, es ist unbearbeitet und nur verkleinert. (100mm, f/4, 1/1000s @ ISO 100, DMC-GH1)

(Bitte nicht über das pralle Motiv lachen.)

.

Link to post
Share on other sites

Schöne Bilder, wirklich gut gelungen:)

 

Wieviel Sinn damit ein AF macht, ist zumindest fraglich. Bei Offenblende ist die Schärfentiefe derart gering, dass man sich schon überlegen muss, welches der beiden Augen man scharf haben möchte, sobald der Kopf auch nur ein bisschen schräg steht. Ein AF würde also, wenn überhaupt, nur mit einem sehr klein begrenzten Spot-Messfeld verwendbar sein, das dann entsprechend genau platziert werden muss.

 

Da mir ein solches Objektiv zu schade wäre, um nur Portraits damit zu machen, würde ein AF schon Sinn machen. Grade in der Streetfotografie fände ich sowas mit AF doch hervorragend. Ein bisschen neidisch bin ich auch auf das 85 1,4er von Samsung...Da würd ich wohl wirklich noch drauf sparen, wenn es denn kommt für MFT:)

Link to post
Share on other sites

Mit AF wäre es gerade bei Street natürlich noch besser einsetzbar. Ist aber zumindest nicht so mein Ding. Ich nehme mir lieber etwas mehr Zeit für die Gestaltung und hole mir das schriftliche Einverständnis für die Veröffentlichung. Dann ist auch genug Zeit für manuelle Fokussierung ;)

 

Obwohl bislang das Leica Summilux-M 50/1.4 meine fast ausschließlich benutzte Portrait-Linse war und ähnlich wie das neue 45/1.8 im typischen Portrait-Bereich liegt, wird bei mir möglicherweise im Kopf- bis Halbkörper-Bereich das 85er Samyang dem 50er Lux den Rang ablaufen. Durch die noch besser kontrollierbare Freistellung und den engeren Bildausschnitt lässt sich die Person einfach noch intensiver in den Vordergrund holen und das Wesentliche vom Unwesentlichen trennen. Die Modelle wirken dabei auch entspannter.

 

Schaut man sich mal die Bilder eines auf diesen Aufnahmebereich spezialisierten Profis unter Flickr: Asian.Impressions' Photostream an, sieht man, dass er an der 5D Mk II i.d.R. das 2.8/70-200 benutzt und bei den Portraits i.d.R. zwischen 135 und 180 mm bei F3.5 - F4.0 arbeitet. Blickwinkel und Bokeh sind dabei übertragen auf mFT in etwa vergleichbar. Die beim Samyang dafür dann etwa doppelt so weit geöffnete Blende gleicht dann auch in etwa den ISO-/Rausch-Nachteil des mFT-Sensors gegenüber dem vierfach größeren Sensor der der 5D zwo aus. Man ist im Gegensatz zu dem dann rund 2,3 KG schweren Gespann mit der GH2 und dem Samyang jedoch auch mit "nur" rund 900g Gewicht unterwegs. Auch preislich liegen Welten dazwischen.

 

Wenn ich sowas am Fließband raushauen müsste, um davon zu leben, würde ich sicher auch zum großen Geschütz greifen. Im ambitionierten Hobby-Bereich kommt man mit der GH2 und dem Samayng aber auch schon recht weit.

 

Hier noch eines mit F2.8:

6208224038_37bf027554_b.jpg

 

(Anklicken für andere Größen)

Link to post
Share on other sites

Hi,

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Anbei eine Aufnahme mit 1,4 85 mm Carl Zeiss C/Y.

 

Fotografisch natürlich nicht mit den anderen Bildern hier zu vergleichen. Aufnahme auf unserm Dachboden bei wenig Licht mit 1,4 1/60 freihand bei Iso 1600.

 

Die Freistellung ist schon beachtlich. :)

LG

fotogen

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Kennt jemand einen Laden in Hamburg, wo man das Objektiv kaufen könnte, oder bleibt nur der Weg über ebay?

Gibt es bis auf das Typenschild irgendwelche Unterschiede zwischen Walimex, Samyang und Konsorten?

Für Nikon gibt es das Objektiv ja mit Chip, würde der mit einem passenden Adapter an mft irgendeinen Vorteil bringen, außer Vielleicht im späteren wiederverkauf, falls es doch mal eine Version mit Autofokus geben sollte?

 

@tpmjg

Schöne Webseite. Könntest du vielleicht etwas über deinen Aufbau mit den 2 Gh2 für 3D, deren Handling, welche Hardware sich deiner Meinung nach als tauglich herausgestellt hat und den Bearbeitungsaufwand schreiben.

Denn darüber liest man bisher nur sehr wenig im Internet. Würde mich sehr interessieren, welche neuen Probleme vom Übergang von 2D auf 3D dann auf einen zukommen, wenn man mit mft Kameras arbeitet.

Ich habe zwar 2 Gh1 zur Verfügung, nur keine 2 gleichen Objektive. Aber das Hauptproblem was ich im Moment sehe ist, dass es keinen guten 3D Monitor auf IPS Basis zum Nachbearbeiten des Materials, sei es nun Film oder Foto, gibt. Es gibt zwar inzwischen einen IPS Monitor von Mitsubishi mit 120Hz allerdings nicht in Europa und wirklich gut soll der auch nicht sein. Wie hast du das Problem mit der Farbechtheit gelöst?

Link to post
Share on other sites

Hui, so viele Fragen...

 

Das Ding ist sicher kein Hot-Seller, dürfte also schwer werden, es in Läden zu finden. Wenn ich mich recht erinnere, könnte es vielleicht marginal mit dem einen oder anderen Zierring unterschiedlich gestaltet sein. Am besten ein bisschen Googlen. Beim Wiederverkauf könnte vielleicht ein anderer Anschluss als FT von Vorteil sein. Ob es sich beim Adaptieren dann anders macht, als die FT-Version - keine Ahnung. Miteinbeziehen in die Anschluss-Wahl würde ich aber, welche Adapter Du ggf. schon hast.

 

Zum 3D: Du brauchst ein ordentliches Rig mit verstellbaren Kamera-Abständen, ordentliche Funk-Auslöser (1 Sender, zwei Empfänger - z.B. die von Hähnel). Schnelle Bewegungen bekommst Du aber trotzdem nur mit Blitz ausreichend synchron. Notfalls tun es zu Anfang auch zwei möglichst gleich eingestellte Kitlinsen, auf Dauer ist das aber nix. Der Nachbearbeitungsaufwand ist immens und um so größer, je weniger sauber man beim Aufbau und den Einstellungen vorher gearbeitet hat. Das Monitor-Problem ist eigentlich nicht so groß. Die Justage-Arbeiten kann man auch mit rot/cyan schon ganz gut hinbekommen. Ich würde warten, bis es gute Polfilter-Monitore gibt, so dass man wenigstens nur passive Brillen braucht. Zum Präsentieren zählt dann aber: Je größer desto besser, ansonsten hat man nur Puppenkino.

Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...

Ich habe mein Walimex gestern mal Indoor ausprobieren können, da das Wetter in letzter ja Zeit so mies ist. Hier mal 2 Beispiele bei F2 als HDR.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Isabel Edvardsson und Marcus Weiß - das wohl bekannteste Tanzpaar Deutschlands (Deutsche Meister im Standardtanz und Europameister in der Standard Kür). Isabel Edvardsson ist auch bekannt als Gewinnerin der ersten "Let's Dance" Staffel.

 

6561007391_8b951ae52c_b.jpg

 

Leider eines der wenigen Bilder, bei dem der Fokus ausreichend passte. Das Samyang 85/1.4 ist zwar ein unglaublich lichtstarkes Tele, aber mangels AF für Action-Aufnahmen trotzdem kaum verwendbar.

Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo,

die Berichte über das Walimex habe ich jetzt alle gelesen. Meine Frage an euch Experten: ist dieses 85er F1.4 auch als Makro-Objektiv an der G1 zu gebrauchen? Ich suche schon lange ein lichtstarkes Makro-Objektiv, kann aber nicht 6-700 € dafür ausgeben.

Danke euch für eure Hilfe.

LG Runa

Link to post
Share on other sites

Als Makro wohl nur mit Vorsatzlinse. Die Naheinstellgrenze liegt ansonsten bei 1 m, was bei der Brennweite noch keinen brauchbaren Abbildungsmaßstab bringt.

 

Danke, damit ist dieses Kapitel für mich erledigt. Gut, dass ich nachgefragt habe, denn ich suche ein Makro-Objektiv.

LG runa

Link to post
Share on other sites

  • 4 months later...

Da das Oly noch nicht erschienen ist, kann dir das leider keiner sagen. Allerdings wird das 75er rund das dreifache vom Walimex kosten.

Von daher lautet die Frage wohl eher, ob du bereit bist auf den Autofokus zu verzichten, denn dann macht auch das 85er Spaß.

 

Ich werde mein 85er Walimex auch nach erscheinen des Oly behalten und mir das Oly zulegen, sobald ich es irgendwo günstig erwische und ich das Geld dazu über habe. Was aber noch etwas dauern kann. :D

Link to post
Share on other sites

Da das Oly noch nicht erschienen ist, kann dir das leider keiner sagen. Allerdings wird das 75er rund das dreifache vom Walimex kosten.

Von daher lautet die Frage wohl eher, ob du bereit bist auf den Autofokus zu verzichten, denn dann macht auch das 85er Spaß.

Richtig geil ist das Teil an der OMD.

Da kann man selbst bei 14facher Suchervergrößerung dank stabilisiertem Sucherbild auf 1/10mm scharf stellen was bei der Brennweite sonst extrem gewackelt hätte. Das würde ich wegen der höheren Genauigkeit auch einem AF immer vorziehen.

Link to post
Share on other sites

Guest outsourced
Da ja jetzt bald von Olympus das 75mm 1,8 mit AF kommt stellt sich die Frage, lohnt sich das noch?

Oder kriegt man damit genauso schöne Bilder hin?

 

Noch ist kein Vergleich möglich....aber die Erfahrungen die ich mit dem Wallimex gemacht habe bestätigen dass das 1.8/75 nur besser sein kann, und dann mit AF, offener Blende nutzbar u. sicher geringerer kürzester Mindestaufnahmeabstand...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...