Jump to content

Objektivfragen in Sachen Anwendung und Möglichkeiten


Guest Pfefferminztee
 Share

Recommended Posts

Guest Pfefferminztee

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hey Jungs,

 

nachdem ich mich nun mit Reise-Stativ, einem Filter und ner guten Tasche für meine EPL3 ausgerüstet habe, moechte ich demnächst meinen Objektiv-Park erweitert.

 

Ich hab diesbzgl. ein paar Fragen, die da wären.

 

1. Ich ziehe es in Betracht, ein 9 - 18 mm Oly zu kaufen, da es für Staedtetrips sowie Landschaften echt genial ist. Wofür kann ich es noch einsetzen? Wenn man es mit hat, wie oft kommt es bei euch in ner Stadtsession oder auf ner Reise zum Einsatz (in % bezogen auf andere Objektive, die ihr mitnehmt).

 

2. Das 45iger Oly macht mich auch ganz würzig, vermutlich weil es ein geniales Porträtding ist. Ich habe aktuell nur mein Kit 14 - 42 IIR. Mit dem 45iger kann man aber sicher kuhlere Aufnahmen aufgrund der lichtstärke machen.

 

3. Das 75 - 300er Oly ist natuerlich ein geniales Zoomi. Kann man bei 300mm noch freihand fotografieren oder brauch ich zwingend ein Stativ? würdet ihr dem 300er einem 40 - 200er vorziehen? Ich denke das 300 kann man auch gut verwenden für Tiere, obwohl das ja eher selten passiert, es sei dann man macht bewusst ne Safari. Wofür braeuchte man das 300er noch? Für Sachen an Gebaeuden um die ins Detail zu setzen? Mir ist die Anwendung mit dem Teil noch nicht ganz bewusst. Was man damit halt so machen. Bis jetzt habe ich im Forum nur Vogel und Schmetterlinge damit gesehen, ich mein wenn ich sowas nicht bewusst fotografiere brauch ich ja kein 300er ne, aber für welchen Fall der Fälle ist noch zu gebrauchen?

 

4. Gibt es ein Makro für die Olympus?

 

5. Das 20mm Pancake ist sicher für drinnen ganz gut, wer hat es, wer empfiehlt es.

Link to post
Share on other sites

1. Ich ziehe es in Betracht, ein 9 - 18 mm Oly zu kaufen, da es für Staedtetrips sowie Landschaften echt genial ist. Wofür kann ich es noch einsetzen? Wenn man es mit hat, wie oft kommt es bei euch in ner Stadtsession oder auf ner Reise zum Einsatz (in % bezogen auf andere Objektive, die ihr mitnehmt).

Grundsätzlich kannst du es für alle Zwecke einsetzen bei welchen du dementsprechend großen Bildwinkel benötigst oder mit der Perspektive spielen möchtest. Klassische Einsatzgebiete wären eben Landschaft und Architektur, solltest aber einfach selbst etwas herumprobieren um zu sehen wobei dir Ultraweitwinkel noch gefallen.

Im Urlaub kommt es bei mir sehr oft zum Einsatz, weil es einerseits extreme Perspektiven ermöglicht und andererseits am langen Ende bis zu KB-äquivalenten 36mm reicht. Ausserdem bin ich im Urlaub meist draussen unterwegs, wobei auch die relativ geringe Lichtstärke nicht stört. Für Innenräume ist dann fast schon standardmässig entweder das 20mm oder 14mm drauf.

Wenn das 9-18 dein erstes Ultraweitwinkel wird, dann würde ich vor realem Urlaubseinsatz erstmal ein bisschen damit üben. Einfach nur draufhalten um möglichst viel Umgebung einzufangen wird nämlich recht schnell langweilig bzw. fehlt auf Dauer einfach ein Bezugspunkt in den Bildern. Wirklich reizvoll finde ich Ultraweitwinkel nicht weil viel drauf passt, sondern weil sie aussergewöhnliche Perspektiven erlauben - Stichwort Vordergrund und Hintergrund. Einfach im Internet etwas inspirieren lassen, zB: The World's Best Photos of landscape and wide - Flickr Hive Mind

 

2. Das 45iger Oly macht mich auch ganz würzig, vermutlich weil es ein geniales Porträtding ist. Ich habe aktuell nur mein Kit 14 - 42 IIR. Mit dem 45iger kann man aber sicher kuhlere Aufnahmen aufgrund der lichtstärke machen.

Wohl war.

 

3. Das 75 - 300er Oly ist natuerlich ein geniales Zoomi. Kann man bei 300mm noch freihand fotografieren oder brauch ich zwingend ein Stativ? würdet ihr dem 300er einem 40 - 200er vorziehen? Ich denke das 300 kann man auch gut verwenden für Tiere, obwohl das ja eher selten passiert, es sei dann man macht bewusst ne Safari. Wofür braeuchte man das 300er noch? Für Sachen an Gebaeuden um die ins Detail zu setzen? Mir ist die Anwendung mit dem Teil noch nicht ganz bewusst. Was man damit halt so machen. Bis jetzt habe ich im Forum nur Vogel und Schmetterlinge damit gesehen, ich mein wenn ich sowas nicht bewusst fotografiere brauch ich ja kein 300er ne, aber für welchen Fall der Fälle ist noch zu gebrauchen?

Überlege einfach mal bei welchen Motiven du dir eine solche Brennweite gefehlt hat und wie oft dir dies passiert ist. Jemand der gerne kleine Vögelchen fotografiert wird die 300mm (und noch viel mehr) lieben, während mir an mFT ca. 50mm (100 KB) in 99% der Fälle ausreichen und schon die 150mm des 14-150 in so einigen Fällen zu lichtschwach sind.

 

4. Gibt es ein Makro für die Olympus?

Momentan nur das Panaleica 45mm f/2.8. Tolles Makroobjektiv, aber relativ teuer.

Alternativ kann man alles mögliche adaptieren, damit geht aber der AF verloren und es wird deutlich größer.

 

5. Das 20mm Pancake ist sicher für drinnen ganz gut, wer hat es, wer empfiehlt es.

Annähernd jeder der es hat, empfiehlt es. Wenn ich an mFT nur ein einziges Objektiv behalten dürfte, dann wäre es das 20mm Pancake.

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

Guest Pfefferminztee

ok, wie ich das nach den 3 antworten so empfinde.

 

das 9 - 18 braucht kein mensch. es ist einfach nur nen bonus um besonders bei landschaften zu punkten

 

das 300 ist wirklich tierreif. sicher für andere sachen auch ok, aber praktisch faktisch nur für tierchen.

 

das 20iger pancaker scheint die linse zu sein, die ich wohl mal direkt bestellen werden.

 

das 45er halt neu, aber der portrait einsatz schon von vorne hereinklar.

 

makro scheint es direkt keins von olympus zu geben.

 

EDIT: ich sehe grad, das 20iger is ja das panasonic. Ich nehm das 17er Olympus, da ich nur Olympus moechte zwecks Verzeichnung etc.

 

hmmm ich werde wohl mal das 20iger bestellen. evtl wären noch ratschläge zum 300er oder zum weitwinkel 9 - 18.

Edited by Pfefferminztee
Link to post
Share on other sites

das 9 - 18 braucht kein mensch. es ist einfach nur nen bonus um besonders bei landschaften zu punkten

Sorry, aber das ist Unfug. Mit der Argumentation bräuchtest du auch kein Tele. Ausschnittvergrößerung hilft ja auch... Ganz so einfach ist es ja nicht.

 

hmmm ich werde wohl mal das 20iger bestellen. evtl wären noch ratschläge zum 300er oder zum weitwinkel 9 - 18.

 

Ich stelle fest, dass du weißt, dass du dich erweitern willst, aber eigentlich genau gar keinen Plan hast. Daher kann ich auch nur sagen: Fotografiere doch erstmal mit deiner jetzigen Ausrüstung. Erkunde mal deine Umgebung, sammle Erfahrungen. Vielleicht konzentrierst du dich auf ein bestimmtes Thema. Dann weißt du, wo du in puncto Motive (und damit Objektive) deine Prioritäten setzen willst. Das kann dir niemand abnehmen. Beispiel: Ich würde ohne UWW regelmäßig verzweifeln. Zwei Tage vor meinem Urlaub habe ich mir das 9-18er gegönnt. Es ging nicht mehr, ich musste einfach ein UWW haben; auch weil ich für meine Nikon auch ein UWW habe und sehr oft verwende, also quasi daran gewöhnt bin, aber eben genau diese Nikon nicht mitschleppen wollte. Zurück blickend waren die 450 € eine super Investition. Andere Leute verkaufen ihr UWW wieder, weil sie dafür keine Verwendung haben. Dagegen kann ich prima ohne Tele leben.

 

Ein Weitwinkel oder auch ein Tele musst du wollen. Brauchen. Benötigen! Sonst endet die Investition nur in Frust. Es sei denn, du hast wirklich zu viel Geld.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Deine Schlussfolgerungen, welche zum Teil einzig aus meiner Antwort resultieren, kann ich hinsichtlich einiger Punkte (v.a. 9-18 + 70-300) so nicht nachvollziehen.

 

Abgesehen davon solltest du dir weniger Gedanken darüber machen ob die Objektive von Olympus, Panasonic oder sonstwem kommen, da u.a. die Verzeichnungskorrekturen an jeder Kamera gleich angewandt werden. Für CAs gilt dies nicht, ich persönlich hatte damit aber mit meinen Panasonic Objektiven (14, 20, 45) an meinen PENs bisher absolut kein Problem.

Momentan sehe ich den größten Unterschied in der herstellerabhängigen Optimierung der AF Geschwindigkeit.

Link to post
Share on other sites

Guest Pfefferminztee

Ich habe bewusst provoziert in bezug auf uww und tele300. ich moechte einfach einsatzgebiete hoeren, außer die genannten landschaften und tierchen.

 

aktuell tendiere ich zu folgender kombo: 9-18, das neue 45, 75-300. mit meiner aktuellen ausrüstung (14-42) komme ich in soweit klar, mir fehlt nur manchmal eben weitwinkel und manchmal will ich was weites ranholen, wo die 42iger lange nicht reichen. im groben und ganzen langt aber des 14 - 42 für fast alles, aber eben nicht für alles.

darum frage ich, was man noch so mit nem 300er anstellt. oder eben mit nem 9-18er.

ich tendiere halt auch zu olympus, da ich nun auch ne epl3 habe und ich gerne bei einem hersteller bleibe. ich moechte auf die verzeichnungskorrektur oder halt den abgestimmten af nicht verzichten...

Link to post
Share on other sites

 

EDIT: ich sehe grad, das 20iger is ja das panasonic. Ich nehm das 17er Olympus, da ich nur Olympus moechte zwecks Verzeichnung etc.

 

 

 

den Satz versteh ich jetzt nicht ... das 20er ist in allen Belangen incl Verzeichnung besser als das 17er.

 

 

Ansonsten merkst Du selbst, wenn Du einen Brennweitenbereich brauchst ... da kann Dir kein Rat helfen ;) ...

Link to post
Share on other sites

Guest Pfefferminztee

ok, ich bestell mir einfach alle objektive. dann hab ich alles für jede situation und brauch nicht weiter fragen. zuviel geld haben wir alle über, sonst hätten wir keine pen oder g3 oder etc :D

Link to post
Share on other sites

ok, ich bestell mir einfach alle objektive. dann hab ich alles für jede situation und brauch nicht weiter fragen.

Gut so. Im Endeffekt machen wir das doch alle. :rolleyes:

 

Und als erstes gehst los und holst dir das 20mm Lumix. Sämtliche deiner Befürchtungen von Lumixen an PENs sind absolut grundlos.

Dieses Objektiv ist der Grundstock für alle kleineren mFT Kameras. Kein Spezialist wie das 9-18 oder 75-300, sondern ein grundsolides Normalobjektiv mit fabelhaft geringen Abmessungen, hervorragender Abbildungsqualität und exzellenter Lichtstärke (ok, im Endeffekt macht es diese zusätzlich zum Spezialisten hinsichtlich AL...).

 

Genau dieses Objektiv macht mFT erst zu mFT. Bei keinem meiner Kamerasysteme ist die Reduktion auf ein einziges Objektiv so klar wie bei mFT aufs 20mm. Eindeutig das beste und sinnvollste Objektiv all meiner Käufe der letzten 5 Jahre.

Meiner Meinung nach sollte es unter Strafe stehen eine PEN ohne 20mm Lumix zu besitzen - also los!

 

 

Grüße

Link to post
Share on other sites

EDIT: ich sehe grad, das 20iger is ja das panasonic. Ich nehm das 17er Olympus, da ich nur Olympus moechte zwecks Verzeichnung etc.

 

Achtung: Das Panasonic hat Anfangsblende 1,7; das Olympus 2,8!

 

Gruß TG

Link to post
Share on other sites

Guest Pfefferminztee
Achtung: Das Panasonic hat Anfangsblende 1,7; das Olympus 2,8!

 

Gruß TG

 

jupp habe ich auch grad gelesen. aber noch mal zum 20iger, da wird doch keine verzeichnung rausgerechnet oder?

Link to post
Share on other sites

Ich kann dir auch nur einen Rat geben:

Fotografiere mit deinem vorhandenen Kitobjektiv und mit der Zeit wirst du merken, was dir fehlt.

Und solange du dir noch nicht sicher bist, was du kaufen sollst, ist jeder kauf ein Wagnis, bei dem es sein kann, dass du nach einer Weile merkst, dass du das Objektiv doch überhaupt nicht brauchst.

jupp habe ich auch grad gelesen. aber noch mal zum 20iger, da wird doch keine verzeichnung rausgerechnet oder?

Doch.

Jede mFT-Kamera (egal, ob von Olympus oder Panasonic) korrigiert die Verzeichnung bei allen mFT-Objektiven (egal, ob von Olympus, Panasonic oder Leica), sofern bei diesem Objektiv eine Verzeichnungskorrektur vorgesehen ist.

Link to post
Share on other sites

Ich habe bewusst provoziert in bezug auf uww und tele300. ich moechte einfach einsatzgebiete hoeren, außer die genannten landschaften und tierchen.

 

- Landschaftsbilder an (m)FT habe ich von Brennweiten zwischen 9 und 300mm gemacht.

- Tierbilder ebenso

 

 

darum frage ich, was man noch so mit nem 300er anstellt. oder eben mit nem 9-18er.

Die Frage ist nicht was "man" damit anstellt, sondern was Du damit anstellen willst. Erst die eigene Erfahrung zeigt Dir was Du für Deine Bilder brauchst und was nicht.

 

 

Übrigens: von all meinen Bildern sind oft die, die mit "Normalbrennweite" gemacht wurden für mich persönlich die besten ;)

Link to post
Share on other sites

Guest Pfefferminztee
Ich kann dir auch nur einen Rat geben:

Fotografiere mit deinem vorhandenen Kitobjektiv und mit der Zeit wirst du merken, was dir fehlt.

Und solange du dir noch nicht sicher bist, was du kaufen sollst, ist jeder kauf ein Wagnis, bei dem es sein kann, dass du nach einer Weile merkst, dass du das Objektiv doch überhaupt nicht brauchst.

 

Doch.

Jede mFT-Kamera (egal, ob von Olympus oder Panasonic) korrigiert die Verzeichnung bei allen mFT-Objektiven (egal, ob von Olympus, Panasonic oder Leica), sofern bei diesem Objektiv eine Verzeichnungskorrektur vorgesehen ist.

 

na das ist ja mal geil! dann werd ich direkt das 20iger bestellen, denn es is optimal für alles irgendwie, portrait, innenraum, dunkel und halt 0815-mist :). wenn ich das habe, werde ich weitere objektive überlegen.

Link to post
Share on other sites

Wollt' grad sagen: Sonnenuntergänge! :)

 

Bei dem unteren Bild handelt es sich aber um einen relativ kleinen Ausschnitt, oder? Das Bild der Sonnenscheibe müsste bei 300 mm Brennweite ca. 2,5 mm Durchmesser haben; also weniger als 1/6 der Sensorgröße. Ist ja nicht schlimm, aber ganz so "lang" sind 300 mm dann doch wieder nicht. ;)

Link to post
Share on other sites

Auch wenn das Pancake "nur" 20mm zur Auswahl hat, ist es bei mir das "Immerdrauf". Man macht ja ein Foto, um einen gelungenen Moment festzuhalten und die Kreativität auszuleben. Die Anwesenheit von Objektiven kann diesen kreativen Prozess und den Genuss des Augenblicks auch zerstören.

 

Je weniger Einstellmöglichkeiten ich habe, desto leichter fällt mir das und desto mehr macht mir das Fotografieren irgendwie auch Spaß. Und das Pancake ist für mich definitiv das Objektiv, das für diese Art des Fotografierens gemacht wurde. Damit kann ich Dinge festhalten, wie ich sie im Augenblick sehe.

 

Wer die Dinge allerdings mit den Augen eines Adlers, einer Ameise oder eines Fisches sehen möchte, für den gibt es dann die wunderbaren, hier bereits genannten Spezialobjektive. Ich würde übrigens auch das Pana 14-140mm nicht außer Acht lassen. Damit kann man WW und Tele ganz passabel abdecken - ohne Wechselstress ;)

Link to post
Share on other sites

Dem Onkel kann ich nur zustimmen. Nicht ganz ohne Grund hat wohl nicht nur mir die kleine PEN mit Pancake mehr Spaß gebracht als alles mögliche bereits vorhandene Fotozeug. Kompakt, immer dabei, überall einzusetzen und dennoch die gewohnte Funktionsvielfalt und hohe Bildqualität.

 

Wahrscheinlich kennt ohnehin schon jeder die Berichte von craigmod über die beiden Lumix Pancakes, aber dennoch: Panasonic Lumix 14mm f2.5 Lens Review — Seeing Prime - Panasonic Lumix GF1 Field Test — 16 Days in the Himalayas

 

 

Meiner Meinung nach sollte gerade Olympus mit seinen kleinen mFT Kameras einen viel größeren Schwerpunkt auf hochqualitative Pancakes legen. Aber wahrscheinlich gehen die Kitzooms dann doch viel besser weg...

 

na das ist ja mal geil!

Stimmt! Aber wars das nicht auch schon bei der ersten der zehn Erwähnungen in diesem Thread? ;)

Viel Spaß mit dem 20er jedenfalls.

Link to post
Share on other sites

Zum 300er:

 

Der Einsatzbereich ist bei mir ( 100 - 300 Pana an G2 ) Blumen mit enorm weichem Bokeh, Tiere, die z.B. auf dem Wasser bzw in der Luft sind und um die Distanz zu schaffen, Sonnenuntergänge und Mondfotografie, Spotting von Flugzeugen, noch im Portraitbereich zu gebrauchen, Fernglasfunktion beim Spaziergang etc.

 

Somit ist das Telezoom eine sehr gut überlegte Linse für einen sehr breiten Anwendungsbereich.

 

Zum 20er Pancake:

 

Der Einsatzbereich bei mir ist hauptsächlich als kompaktes Immerdrauf im Einsatz und hat schon viel an Available Light ( Pana 20mm f1.7 ) geschafft. Das ist sehr hilfreich bei Feiern oder in der Kirche oder im Museum oder bei Konzerten. Solch ein lichtstarker Keks ist eine sehr sinnvolle Linse.

 

Generell zu Linsen:

 

Wer sich überlegt, ob spezielle Linsen Sinn haben, der sollte das für sich selbst aus einem Defizit heraus entscheiden.

Da ich einiges an Glas habe - nicht nur für die G2 - habe ich für mein Empfinden außer einem Tele mit ( 200 - 600 mm an KB gerechnet ) und dem Pancake ( 40 mm an KB gerechnet ) mit einem Fisheye ( an einer DSLR mit 15 - 25 mm an KB gerechnet ) und einem Makro ( auch an einer DSLR mit 150 mm an KB gerechnet ) und einem sehr lichtstarkem 127 mm ( ebenfalls an einer DSLR an KB gerechnet ) mit f1.4 und einem sehr guten Tele ( 105 - 300 mm an KB gerechnet ) mit f2.8 den Objektivpark ergänzt.

Zusätzlich zu den Linsen, die ich hier aufgeführt habe, gibt es noch einige manuelle Teile aus Altbeständen mit Adaptern.

 

Diesen ganzen Objektivpark habe ich nicht aus Langeweile und/oder Reichtum angeschafft - im Gegenteil - das habe ich gut überlegt aus meinen Limits, die die bisherigen Linsen hatten, angeschafft und damit die Möglichkeiten erweitert.

Alles andere an Kaufgründen ist eigentlich sinnfrei ;)

 

:cool:

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...