Jump to content

Empfohlene Beiträge

Jetzt heißt sie also 'Q', Pentax Q. Und neben einem Standard Prime mit beeindruckender Lichtstärke 1:1.9 und eingebautem (?) ND-Filter beeindrucken mich die Verschlußzeiten (auch mit Blitz) und Empfindlichkeiten für einen so kleinen Sensor durchaus.

Dann sollen da auch noch drei "Toy"-Lenses kommen; eigentlich konsequent, daß man Festblenden baut, da bei der Sensorgröße ja wohl die förderliche Blende im Bereich der Offenblende liegen dürfte. Und wenn es die dann zu so günstigen Preisen gibt .. dann kann man wohl auch wieder manuell fokussieren.

Und irgendwann gibt es dann auch ein Standard-Zoom für das Teil. Die 'Toy' oder Effekt-Lenses finde ich gar keine schlechte Idee, da ist es dann auch egal, wenn Effekte schnell abgenutzt sind.

 

Aber wenn Pentax im Herbst eine "ernst zu nehmende" Systemkamera mit großem Sensor vorstellt, heißt das dann daß diese Prinzessin nur auf ewig die Krone der kleinsten Systemkamera tragen will?

Gruß Thorsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darüber schreibt digitalkamera.de folgendes:

Da bin ich aber mal gespannt wie das aussieht.

 

Also mir wäre die kleine schon zu winzig, und mit dem Rad vorne auf dem Gehäuse gefällt die mir überhaupt nicht. Ansonsten mal abwarten bis die ersten Bilder kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.....

Also mir wäre die kleine schon zu winzig, .......

So geht es mir auch. Aber ich glaube, dass sie bestimmt Anhänger finden wird. Ein Großteil der in diesm Forum und anderswo geäußerten Kritik beruht doch wohl auf dem nicht ganz fairen Vergleich zu den etablierten Systemkameras. Wenn Porschefahrer den Smart bewerten sollten, wäre es wohl ähnlich. Und haben nicht auch die etablierten "Photographen" (an Rollfilm- und Plattenkameras gewöhnt) in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts die neu auf den Markt gebrachte Leica ähnlich als äußerst untauglich angesehen? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...und was macht Minox heute?.....

Wenn man das Schicksal der meisten deutschen Kamerahersteller bedenkt, haben sie doch noch ganz gut durchgehalten.

 

Und sie hatten auch mal die kleinste Vollformat-Kleinbildkamera. Die war auch winzig bei guter Qualität. Man konnte in einer Bildserie damit gemachte Dias ohne weiteres mit solchen aus den großen Kameras mischen:

 

Minox 35

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und haben nicht auch die etablierten "Photographen" (an Rollfilm- und Plattenkameras gewöhnt) in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts die neu auf den Markt gebrachte Leica ähnlich als äußerst untauglich angesehen? :)

 

Das Problem liegt darin, dass es heutzutage alternativen gibt, die kaum groesser sind, dafuer aber wohl bessere Qualitaet zum guenstigeren Preis liefern.

Ich bin kein Pentax Gegner - im Gegenteil - ich habe mich 2003 fuer eine Optio S entschieden, weil es die kleinste Kamera mit 3MP, 3-fach Zoom und -damals- vernueftiger Bildqualitaet gewesen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die kamera kann nur ein flop werden. viel zu kleiner sensor.

da ist eine olympus zx1 wesentlich sinnvoller. hat einen um ca. 50 % größeren sensor (ich weiß, ist trotzdem noch klein) und ein zoom mit beginnlichtstärke 1,8.

 

ich schätze pentax auch sehr (vor allem meine 67), aber die Q ist wirklich mehr als überflüssig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pentax ist ja immer für Überraschungen gut - der erste Schritt ist spiegellos die Q - ob der Sensor so stark in´s Gewicht fallen wird ist die Frage.

Von der Größe her ist die Kompaktkamera ja gleichwertig und wer sich bisher geärgert hat, dass die Kompakten kein Bajonett haben, der holt sich halt sowas...

 

Da die Schiene ja von Panasonic und Sony und OLY und den anderen Spiegellosen vorgegeben wird kann man da gespannt sein, was Pentax noch bringt.

 

Für mich persönlich sollte es eine Pentax mit einer Sensorgröße von ~mFT und K-Bajonett in der spiegellosen Variante geben ;) Dann kann ich die ganzen Linsen der K-5 auch da nutzen ...

 

Eine Q kaufe ich mir definitiv nicht

 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ein Großteil der in diesm Forum und anderswo geäußerten Kritik beruht doch wohl auf dem nicht ganz fairen Vergleich zu den etablierten Systemkameras.....

 

Nein, selbst unter Kompaktkamerafreunden erschliesst sich der Sinn einer solchen Kamera nicht wirklich! Der Flaschenhals ist nicht die Optik sondern der der Sensor! Die besten der aktuellen Kompakten haben einen Pixelpitch um die 2µm! Die Q hat einen Pixelpitch von ca. 1,4µm; Zum Vergleich: eine Iphone 4 hat 1,75µm (!), die lägendäre Fuji F30/31 hatten 2,7µm. µFT dürfte so zwischen 4 und 5µm liegen. Gerade das zeigt, das die Q in den Köpfen der Marketingapteilung entsprungen ist, was durch den Sensor verschenkt wird, kann durch noch so gute Objektive kaum aufgeholt werden. Bei kleinen Kameras mit der geringen Tiefenschärfe kann ich eh nicht mit dem Schärfeverlauf spielen (Makro außen vor), wozu dann ein lichtstarkes Pancake? Diese Lichtstärke erreichen im Weitwinkel die üblichen kompakten Verdächtigen (S95, LX5, ZX-1, EX1) mit einem Zoomobjektiv auch, aber mit einem (etwas) großeren Sensor! Ich frage mich schon, welche Zielgruppe da angesprochen werden soll? Wer eine Systemkamera möchte die wirklich gute Bilder macht sucht in einer anderen Sensorgrößenklasse bei Sony, Samsung und µFT. Wer es klein haben möchte nimmt sich eine Allinone-Kompakte.

Wenn das Ding wenigstens noch telefonieren könnte .... hm...

Gruß

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip wissen wir ja gar nicht, ob es die Kamera je wirklich zu kaufen geben wird :confused:. Bis jetzt wurde sie nur vorgestellt und einige Pre-Production Prototypen and die Presse/Tester gereicht. Wenn Ricoh jetzt "nein" sagt, wird es auch debei bleiben..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wohin der Weg mit Pentax in Regie von Ricoh geht weiß man eh momentan nicht - eine Q könnte vielleicht sowas wie den Weg einer Kultkamera gehen - ähnlich wie das iPad -> kann nicht viel & teuer ;)

 

Zumindest zeigt diese Pentax-Technologie einen möglichen Weg für andere Systeme - hier fusioniert ja die Kompakte zur Kompakten-Bajonettkamera ...

 

Die Sensorgröße macht mir da weniger Sorgen, das ist zur Kompakten nicht so ein großer Schritt. Man müsste sich die Ergebnisse zunächst mal anschauen bevor man Pixelabstände als Maßstab nimmt.

Die APS-C-Fraktion hat ja auch damals der mFT-Fraktion die Sinnhaftigkeit in Frage gestellt ;)

 

In der Q wird der Sony Sensor IMX078CQK anscheinend verbaut, und der hat ein recht gutes Gesamtpaket an Bord - die Stärken liegen im Serienbildbereich und Video ...

 

:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommen wird das System doch bestimmt. Wird ja unter Produkten auf der Pentaxseite groß vorgestellt. Aber einen Sinn sehe ich da ehrlich nicht, denn alles was da passiert, das kann ich doch auch in eine Kompakte Megazoom reinpacken und habe keine Objektivwechsel.

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt Bilder!

Und das mit der Freistellung per Software scheint ja auf den ersten Blick ganz gut zu funktionieren.

Und auch das Rauschen bei ISO 2000 kann sich sehen lassen. Wobei es bei hier zugegebener Maßen hell war und Details eher keine Rolle spielen.

Trotzdem: Das sieht schon mal besser aus als ich's erwartet hätte.

bearbeitet von DonParrot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auf Anhieb nichts gesehen, was eine LS-5 oder Oly sz-1 nicht auch kann

 

Naja, ist ja auch kein sinnvoller Vergleich ;)

 

Eine Kamera mit Bajonett und Wechselobjektiven und Blitzschuh mit einer Kompakten zu vergleichen würde ich als Äppel mit Birnen vergleichen einstufen ;)

 

:cool:

 

Nun, man muss eben unterscheiden - ganz abgesehen davon, dass die Q für mich nicht infrage kommen würde - es ist eine Alternative für solche, die die Vorteile gegenüber der Kompakten und der DSLR nutzen wollen.

 

Die Eckdaten wären demnach das Metallgehäuse, die Objektivwahl mit lichtstarken Linsen und mit dem Crop von über 6 wäre da auch gutes Potenzial für mehr. Als reicher Mensch ist das durchaus eine Alternative für die Urlaubskamera oder so und mit Blitzschuh in der Größe sicherlich eher einzigartig.

 

Die Pentax Q kann man nur in der Gesamtheit beurteilen ;)

 

Der Vorteil gegenüber der Kompakten ist der Objektivwechsel - hier reden wir ja immerhin von Fisheye bis Telezoom - und der Vorteil gegenüber der DSLR ist die Größe und Kompaktheit.

 

Für mein Verständnis hat Pentax hier etwas gebaut, was es bisher so noch nicht gibt, und darüber freue ich mich besonders, denn Innovationen haben in der Entwicklung aller FotoHardware nur Vorteile ;)

 

;)

bearbeitet von Lumixburschi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Kamera mit Bajonett und Wechselobjektiven und Blitzschuh mit einer Kompakten zu vergleichen würde ich als Äppel mit Birnen vergleichen einstufen ;)

 

NIcht unbedingt. Da die Kompakte (sowohl die Oly, als auch die LX-5) ebenfalls einen Blitzschuh hat, bleiben nur noch die Wechselobjektive. Wenn die Kompakte nun das gleiche leistet, dazu noch günstiger ist, darf man sich schon fragen warum man dann noch die Objektive wechseln soll ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn die Kompakte nun das gleiche leistet, dazu noch günstiger ist, darf man sich schon fragen warum man dann noch die Objektive wechseln soll ...

 

Weil es keine Kompakte gibt, wo man vom Fisheye bis irgendwas um 600mm-Tele die Bandbreite hat oder haben könnte und Filtergewinde nutzen kann und zusätzlich ToyLens etc. anwenden kann - und das wird die kommende Auswahl noch zeigen - deshalb ist es ja eine Q mit Bajonett.

 

Ich schrieb ja schon:

 

Die Pentax Q kann man nur in der Gesamtheit beurteilen

 

Wenn man nun die einzelnen Eigenschaften herauspickt, die eine Kamera gegenüber anderen hat ohne das Gesamtpaket zu beurteilen, ist es ein wenig müßig im Vergleich - Daraus könnte man ja weitere Vergleiche ziehen, die nicht das Gesamtpaket einer Kamera ausmachen - z.B. warum eine mFT wenn ich das mit der DSLR und einem zigfachen Objektivangebot erledigen kann?

 

Die Q ist schon einzigartig, genauso wie das mFT-System und das DSLR-System - ein Sportcabrio mit Anhängerkupplung kann ja auch eine Alternative zum Kombi sein - Vor und Nachteile haben beide Systeme ;)

 

In wieweit Vergleiche dann subjektiv und persönlich auf die einzelnen Nutzer passen ist ja immer eine Frage der Nutzung, aus dem Grund habe ich mir ja auch zu der G2 zusätzlich eine Kamera mit wesentlich schnellerem Autofokus gekauft - Alles in einer Kamera gibt es halt für mich bisher nicht ;)

 

:cool:

bearbeitet von Lumixburschi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In wieweit Vergleiche dann subjektiv und persönlich auf die einzelnen Nutzer passen ist ja immer eine Frage der Nutzung, ...

 

Eben. Und genau deshalb wird es immer diese "Apfel-Birne" Vergleiche geben. Jeder vergleicht immer subjektiv aus seiner persönlichen Sicht und das ist auch vollkommen legitim.

 

Wenn jemand für sich persönlich das Pentax Q System als nützlich betrachtet, wäre ich der letzte der ihm das ausreden will ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...