Jump to content
reiner.s

Sony Makro Objektiv SEL30M35.AE

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Die neue Sony Makro Linse ist jetzt im Sony Shop gelistet.

 

https://shop.sony.de/shop/Digitale-Spiegelreflexkamera/Macro-Lens/SEL30M35.AE

 

Beschreibung:

  • Makroobjektiv für detaillierte Nahaufnahmen von kleinen Motiven
  • Leichtes, kompaktes Makroobjektiv für hochwertige Bildqualität
  • Eignet sich besonders gut für Nahaufnahmen von Blumen, Insekten und anderen kleinen Motiven sowie alltägliche Aufnahmen ohne Makroobjektiv
  • 1:1-Vergrößerung für formatfüllende Nahaufnahmen. Kleine Motive werden mit dem Bildsensor der Kamera in ihrer tatsächlichen Größe aufgenommen
  • Mindestabstand zwischen Vorderseite des Objektivs und Motiv von nur 2,4 cm und minimaler Fokussierabstand von 9,5 cm
  • Qualitätsobjektive mit asphärischen Objektivelementen und aus ED-Glas für hervorragende Schärfe und Klarheit bei allen Blenden- und Fokuseinstellungen
  • Linearer Fokusmotor für weiches, leises und schnelles Fokussieren bei HD-Filmaufnahmen
  • Integrierter Fokussiermechanismus hält den Abstand zwischen der Vorderseite des Objektivs und dem Motiv konstant
  • Stylisches, kompaktes Design mit raffiniertem, auf das Kameragehäuse abgestimmtem Metall-Look
  • Inklusive Sonnenblende (ermöglicht das Anbringen von einem optionalen Filter)

 

PS: Hier der Link in den französischen Sony Shop

https://shop.sony.fr/shop/Reflex-numerique/Macro/SEL30M35.AE

Edited by reiner.s

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nur zwei Fragen dazu:

 

- Gibt es denn schon einen UVP?

 

Es geistern zwar Preise umher, aber angeblich soll ja am Mittwoch die offizielle Vorstellung des Objektives sein .....

 

- Einen Bildstabilisator hat es nicht oder?

 

Da keiner erwähnt wird, gehe ich davon aus, dass -leider- keiner vorhanden sein wird. ----> ruhige Hand, kurze Belichtungszeit, Stativ

 

 

++++++

Die Links werden nun anscheinend von Sony umgeleitet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, Sony hat die Objektive wieder rausgenommen - diese Füchse :-)

 

Laut Sonyalpharumors bzw. deren Kommentare, soll das Objektiv wohl um die 349 € kosten. Ich nehme mal an, dass Du das auch gelesen hast.

 

Das ist ok für ein Macro. Allerdings nervt mich, dass wohl kein Bildstabi dabei sein wird.

 

Gut, mich interessiert ohnehin eher das 55-200 bzw. das G-Standardzoom.

Das G-Standard ist allerdings Schnee von morgen. Ich persönlich hoffe, dass das 55-200 auch in diesen Tagen vorgestellt wird. Je nach Preis wird es dann schnell bei mir sein :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Wer kauft sich denn ein 30MM Makro? Ich bestimmt nicht. Was will man damit fotografieren, bei 2,4cm Abstand zur Vorderlinse (Fluchtdistanz von Getier, Ausleuchtung), um nur zwei Beispiele zu nennen. Ich verwende an

meiner NEX-5 ein Balgengerät mit einem 50MM Vergröserungsobjektiv von

Nikon. Und diese 50MM Brennweite sind mir bei den meisten Aufnahmen auch zu wenig. Wenn schon ein Makro, dann wenigstens mit 90MM Brennweite.

 

Viele Grüsse

Otmar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Blümchenknipser? Leute die auch so ein 30er mit AF haben möchten?

 

Aber der Preis ist natürlich schon ein Hammer für 30mm/3,5 - Dachte es hieß mal 299€?

 

Finde ich nicht besonders toll, aber das macht meine Entscheidung mir das Industar m42 Makro zuzulegen wieder sinniger, da ich da für kleines Geld ein ziemlich gutes Objektiv habe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo

Blümchen kann ich auch mit meinem 18-55MM Zoom ablichten (Naheinstellgrenze ungef. 25cm, auch im Telebereich). Und gute Makroaufnahmen macht man eh mit Stativ. Am Objektiv wird dabei der Abbildungsmassstab eingestellt und fokusiert wird mit einem Makroschlitten. Im extr. Nahbereich ist der AF eher hinderlich. Bitte das Ganze jetzt nicht falschverstehen, ich nöchte dieses Objektiv nicht schon im Vorfeld madig machen, aber ein 30MM Makro mit max. 1:1 Abbildungsmassstab macht nicht wirklich Sinn.

 

Viele Grüsse

Otmar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja wie gesagt, das top Objektiv sollte es denke ich auch nicht werden, aber bisschen schade im Angesichts des großen Bruders im Alpha System, wenn der Preis wirklich so hoch wäre wie eben jener + alpha Adapter...

 

Über Sinn und Unsinn lässt sich da ja auch gut streiten

- denn ein altes 50er von Minolta kann auch schon tolle Blümchenbilder machen, aber vielleicht werden wir ja von Sony überrascht? Ich persönlich hoffe es ja, nachdem das System so schleppend entwickelt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei der Ankündigung fragt man sich, ob die folgenden Eigenschaften

 

"Stylisches, kompaktes Design mit raffiniertem, auf das Kameragehäuse abgestimmtem Metall-Look"

 

"Das neue SEL30M35/F3.5 ist mit seinen 138 Gramm das derzeit leichteste Makro-Objektiv für Systemkameras"

 

bei der Entwicklung des Objektivs nicht im Vordergrung gestanden haben...

 

Die Brennweite finde ich nicht schlecht an der Nex, hier nutze ich das Voigtländer 35/1,4 gerne.

 

Ich möchte das neue Objektiv nicht schlechtreden, bevor es auf dem Markt ist, aber ich stelle für mich fest, dass die Entwicklung der Sony-Objektive an meinen Bedürfnissen vorbeigeht.

 

Schade, denn so bleibt für mich und meine Art der Fotografie das System nur etwas für Nischenbereiche, in denen ich mit manuellem Fokus leben kann...

 

Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Womöglich spricht die Angabe

Mindestabstand zwischen Vorderseite des Objektivs und Motiv von nur 2,4 cm

die eigentliche Zielgruppe - Leute, die eine bessere Kompaktkamera suche - eher an als eine längere Brennweite. Wobei eine solche sicher auch Auswirkungen auf die Baulänge des Objektivs gehabt hätte. In diesem Zusammenhang:

Integrierter Fokussiermechanismus hält den Abstand zwischen der Vorderseite des Objektivs und dem Motiv konstant

Gab es sowas überhaupt schon mal bei einem Makroobjektiv? Und was ist der Sinn dieser Bauweise? Der Nachteil ist doch wohl, dass es so groß ist - selbst bei Unendlich-Stellung...

 

Schönen Gruß,

das Südlicht

Share this post


Link to post
Share on other sites

diese bauweise gibt es mittlerweile immer häufiger. (womöglich leider, sonst könnte es wirklich noch kompakter sein)

 

ich hätt mir ein 2,8/60 oder 70er gewünscht, dass in der unendlichstellung möglichst kurz ist und im nahbereich halt von mir aus länger wird. und ein gewicht von bis zu ca. 300g wäre auch noch o.k. gewesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
diese bauweise gibt es mittlerweile immer häufiger. (womöglich leider, sonst könnte es wirklich noch kompakter sein)

 

ich hätt mir ein 2,8/60 oder 70er gewünscht, dass in der unendlichstellung möglichst kurz ist und im nahbereich halt von mir aus länger wird. und ein gewicht von bis zu ca. 300g wäre auch noch o.k. gewesen.

 

Geht mir ja auch so, aber möglicherweise gibt es Gründe für diese Bauform, die uns noch nicht klar sind. Könnte ja z.B. sein, dass das für den Kontrast-AF sinnvoll ist. Denn da sollte möglichst nicht so große Massen bewegt werden. Warten wir mal ab, wie der AF mit dem Teil überhaupt funktioniert. Vermutlich wird man einen Schalter vermissen, der den Fokusbereich begrenzt...

 

Einen Vorteil hat die Bauform auf jeden Fall: Es wird nicht so viel Staub eingesaugt. Ich sehe an meinem SEL-18200 gut, wie übel sowas ist.

 

Schönen Gruß

vom Südlicht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich heißt das:

 

ich bleibe beim LEICA Marcro-Elmarit 2.8/60!

 

Die Vorteile:

- bessere Fluchtdistanz

- echte Reproqualität (Bildfeldebnung, Verzeichnung - Sony macht gerade zu diesen wichtigen Punkten keine Angaben)

- Scharfstellen im Nahbereich durch Distanzveränderung ohne nerviges, unkontrolliertes AF-Nachregulieren

- annähernd doppelt so hohe Lichstärke

- ohne sichtbaren Qualitätsverlust mit APO-Extender kombinierbar für noch einmal größeren Abbildungsmaßstab und verdoppelte Fluchtdistanz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einen Vorteil hat die Bauform auf jeden Fall: Es wird nicht so viel Staub eingesaugt.

 

Was auch der Hauptgrund dieser Bauweise sein sollte und auch extrem positiv ist (Strandurlaub).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ist es verdammt viel wert, dass es intern läuft.

Denke, das Objektiv könnte für mich interessant werden.

 

Was mir wichtiger ist: Der Blitz! Da freue ich mich sehr drauf :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mir ist es verdammt viel wert, dass es intern läuft.

Denke, das Objektiv könnte für mich interessant werden.

Weshalb, mal so ganz unbefangen gefragt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Gründe sind recht einfach aufzuzählen-

 

Die ersten Eindrücke der BQ sind gut, Schärfe scheint durchaus gegeben zu sein, daher könnte es das 18-55 bei mir zum Großteil ersetzen. Der Brennweitenbereich ist in Ordnung - es fährt beim Fokussieren nicht aus, sammelt wenig Staub (gut im Urlaub!), sieht auf den ersten Blick auch nicht gerade schlecht aus, natürlich der AF. Auf manuelles Scharfstellen habe ich nicht unbedingt Lust. Der Preis ist auch vollkommen in Ordnung.

Außerdem jage ich keine Insekten :-)

 

Mir macht ein Objektiv in der Größe nicht viel aus - die Pancakes sind mir natürlich lieber, keine Frage. Sofern die Qualität stimmt, bin ich allerdings durchaus dazu bereit, eine solche Größe zu akzeptieren.

Das 18-200 ist für mich allerdings ein No-Go, das ist mir dann doch etwas zu lang.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vorab, liebe Grüße an alle, ist mein erster post hier!!

 

Bin neu hier und durch Zufall auf die NEX gekommen (war nicht geplant).

Bei dem Preis von 222 € ohne Objektiv konnte ich nicht nein sagen - und ich habe es wirklich nicht bereut.

 

Bisher fotografeirte ich mit der Sony A100 und dem Novoflex-Balgen mit Makroobjektivköpfen 60mm und 105mm im Handbetrieb mit A-Belichtungsmessung. Der eingebaute Stabilisator ist natürlich ein Traum beim 105 er Kopf (Freihandfotos aus 1m Entfernung, nur 1/3 Ausschuß durch Unschärfe).

 

Bei der Nex verwende ich die selbe Kombination mit einem billigen Adapter aus China (der erste, teurere aus Deutschland klemmte und ging retour)

 

Bei der dem NEX Makroobjektiv wäre der Stabilisator schon eine feine Sache gewesen.

Jedoch aus eigener Erfahrung, Fotos mit dem 60mm Objektivkopf und auch einem 28mm Objektivkopfin Retrostellung gelingen mit der NEX3 und der Einstelllupe perfekt -ich habe genau das scharf was ich will (speziell für Kristallfotos eine perfekt Angelegenheit) -jedoch Stativ mit Auslegearm oder Makrostand mit Einstellschlitten nötig.

 

Warum möchte ich SEL30M35.AE zusätzlich:

Mit dem 105 er Objektivkopf kann ich 1m von der Blume weg sein, daher kein Problem mit dem Stativ zum einrichten. Für ein Detailfoto ist es mir zuviel Aufwand nochmals denn Stativstandort zu ändern. Daher Kamera vom Stativ nehmen und ein paar "auf gut Glück" Freihandfotos mit dem Automatikobjektiv schiessen.

 

Falls das neue Makro Objektiv SEL30M35.AE verfügbar ist werde ich es auf jeden Fall testen und wenn es entspricht mit dem Händler auch vereinbaren, dass ich es nehme, wenn es entspricht.

 

Ohne Stativ wird es leider ein reines Glüchspiel, und erst Zuhause am PC wird sich entscheiden, ob eine Aufnahme von der Serie brauchbar ist.

 

Der Listenpreis ist bei guter Qualität (Voraussetzung ohne die kleinste Verzerrung, so wie ich es von den Profiköpfen von Novoflex gewohnt bin) in Ordnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ein Stabi bringt im Makrobereich nicht so viel wie im Fernbereich.

Er würde das Objektiv vermutlich vergrößern und verteuern.

 

Ich finde es auch so recht interessant.

Mit dem Canon FD 3,5/50 Macro komme ich bestens zurecht.

Wenns mehr sein soll nehme ich das Canon 2,8/35 Lupenobjektiv am umgebauten Balgen.

Wichtiger wäre mir das 1,8/50 und 55-200.

 

Das ganze habe ich mal mal im Nachbarforum gezeigt.

Sony NEX mit Lupenobjektiv - DSLR-Forum

 

Jetzt habe ich mal angefangen damit zu filmen.

Ist schon ein Knaller.

 

Gruß

Waldo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe keine Nex. Trotzdem vielleicht ein paar Anmerkungen:

 

Das Objektiv ist wirklich günstig. Egal, ob 250 oder 330 Euro. Dass kein Stabi vorhanden ist, ist verschmerzbar. Allerdings war der Stabi bei meinem 45 mm Panaleica ein Kaufgrund. Denn damit sind im Notfall auch mal Makros aus der Hand möglich. Immer mit einigem Ausschuss, aber viel weniger, als mit meinen manuellen Makrolinsen.

 

Meine EOS hatte die gleiche Sensorgröße, wie die Nex. Ich habe an der Cam das 60 mm Makro. Ehrlich: Das ist mir eigentlich zu kurz. Denn der minimale Abstand zum Objekt ist mir zu gering. Das macht Probleme bei Motiven, die fliehen können. Der Minimalabstand ist beim Sony-Objektiv noch deutlich geringer. Und wenn man sich weiter entfernt, dann wird der Abbildungsmaßstab ganz schnell kleiner. Eigentlich ist mir auch das 45 mm Panaleica noch zu kurz. Nur was soll ich machen - es gibt für mft noch keine längere Makrobrennweite.

 

Wie gesagt, neidisch werde ich bei dem Preis.

 

Gruß

Thobie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe keine Nex. Trotzdem vielleicht ein paar Anmerkungen:

 

Das Objektiv ist wirklich günstig. Egal, ob 250 oder 330 Euro. Dass kein Stabi vorhanden ist, ist verschmerzbar. Allerdings war der Stabi bei meinem 45 mm Panaleica ein Kaufgrund. Denn damit sind im Notfall auch mal Makros aus der Hand möglich. Immer mit einigem Ausschuss, aber viel weniger, als mit meinen manuellen Makrolinsen.

 

Meine EOS hatte die gleiche Sensorgröße, wie die Nex. Ich habe an der Cam das 60 mm Makro. Ehrlich: Das ist mir eigentlich zu kurz. Denn der minimale Abstand zum Objekt ist mir zu gering. Das macht Probleme bei Motiven, die fliehen können. Der Minimalabstand ist beim Sony-Objektiv noch deutlich geringer. Und wenn man sich weiter entfernt, dann wird der Abbildungsmaßstab ganz schnell kleiner. Eigentlich ist mir auch das 45 mm Panaleica noch zu kurz. Nur was soll ich machen - es gibt für mft noch keine längere Makrobrennweite.

 

Wie gesagt, neidisch werde ich bei dem Preis.

 

Gruß

Thobie

 

Hallo

Das ist ja gerade das Problem bei der Brennweite von 30MM. Wenn Du den max. Abildungsmassstab von 1:1 erreichen willst, hast Du einen Abstand von 2,4cm vom Motiv zur Vorderkante Objektiv. Korrekte Ausleuchtung usw. kannste alles vergessen. Übrigens, die EOS hat einen geringfügig kleineren Sensor als die NEX. EOS-Cropfaktor= 1,6.

NEX-Cropfaktor= 1,5.

 

Viele Grüsse

Otmar

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo

Das ist ja gerade das Problem bei der Brennweite von 30MM. Wenn Du den max. Abildungsmassstab von 1:1 erreichen willst, hast Du einen Abstand von 2,4cm vom Motiv zur Vorderkante Objektiv. Korrekte Ausleuchtung usw. kannste alles vergessen.

 

Das sind ja Verhältnisse wie bei einem Balgengerät. Das ist eine echte Einschränkung bei der Anwendung.

 

Wenn Du in meine Signatur siehst, dann kannst Du feststellen, dass ich auch ein FD 4/200 mm Makro habe. Ich bin ganz ehrlich: Die Linse ist nicht schlecht. Ich bin auch froh, dass ich günstig drangekommen bin. ABER: Schon an der G1 ist das Objektiv riesig und schwer. Wenn man das an einer Nex adaptiert, müsste man vermutlich die Nex anschließend suchen. Ohne Stativschelle nicht einsetzbar. Ein Versuch würde mir vermutlich das Bajonett ruinieren. Und die Größe macht die Handhabung nicht leichter. Auch nicht auf der Makroschiene. ABER: 1:1 - wenn ich das richtig in Erinnerung habe - bei einer Entfernung von 1,5 m zu Objekt. Und DAS macht das Objektiv für mich so wertvoll. Mein 45 mm Makroelmarit ist mir an der G1 schon reichlich knapp und die G1 hat einen Cropfaktor von 1:2. (Der Preis ist aber auch deutlich höher).

 

Gruß

Thobie

Share this post


Link to post
Share on other sites
ABER: Schon an der G1 ist das Objektiv riesig und schwer. Wenn man das an einer Nex adaptiert, müsste man vermutlich die Nex anschließend suchen. Ohne Stativschelle nicht einsetzbar. Ein Versuch würde mir vermutlich das Bajonett ruinieren.

 

Mach dich doch nicht lächerlich! Auch du wirst irgendwann merken, dass eine Kamera nur aus einem Sensor, ein bisschen Elektronik und einem Display o.ä. besteht. Für Sportfotografen z.B. ist es völlig normal, dass die Kamera viel, viel kleiner als das Objektiv ist. Was soll's? Meckert deshalb irgendjemand darüber, dass die Kamera zu klein ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By ron59
      Hallo liebe Forum-Mitglieder,
      Mein Name ist Ronnie, ich komme aus dem südlichen Lahn-Dill-Kreis und habe mir im Juli meine erste spiegellose Systemkamera gekauft. Nachdem bisher mit Nikon SLRs unterwegs war, suchte ich gerade auch für's Motorrad fahren und Mountain Biken und überhaupt für immer dabei eine kompakte Kamera die eine gute Bildqualität liefert. Nun arbeite ich mich in die Tiefen des Menüs meiner Sony alpha 6000 mit Kit-Objektiv hinein. Meine Frage an Euch wäre folgende: Beim Räumen auf dem Dachboden habe ich ein Altglas entdeckt, welches noch in gutem Zustand ist, von dem ich aber nicht sagen kann, welches Bajonett hier verbaut wurde. Es handelt sich um ein RMC TAMRON 2.8 / 135 mm Objektiv mit einer ins Bajonett gravierten Kennung ,,M/SR". Mir sagt das nichts! Weiß vielleicht irgend jemand, um welchen Anschluss es sich hier handelt und ob es ggf. möglich ist dieses an die Alpha 6000 zu adaptieren. Vielen Dank im Voraus und Gruß in die Runde!
      Ronnie
    • By Alexios
      Hallo Leute! 
       
      Vor Weihnachten und gelockt vom derzeitigen Angebot eines großen Fototechnik Händlers möchte ich meinen Objektiv Park für die A7III erweitern. Bin vor kurzem von der A6000 umgestiegen und da war ich komplett, bei der KB noch nicht.
      Ich habe: Tamron 28-75 2.8 und ein Sony 85 F1.8. Mit beiden sehr zufrieden! 
      Ich mache Landschaftsfotografie und People Fotografie. Für Portraits habe ich das 85er. Hätte nun gern noch ein Weitwinkel für Landschaften und eine Linse für People die ebenfalls weitwinkliger sein soll. Mit dem 85er kann ich nicht wirklich gut Ganzkörper fotografieren. In einigen Situationen fehlt mir der Platz.
      Überlegung geht in Richtung 35mm Fest und Weitwinkel Zoom. Vielleicht auch ein 25er.. wäre das Batis nicht so teuer... 
      Oder doch noch ein 50er? Das Sel50f18F ist geradezu billig. Aber so toll ist das ja auch nicht und ich hab ja das Tamron.. was sagt ihr? Gehört es in den Linsen-Park? 
       
      35mm: Sony 35 F18? Oder das Sigma 35 F14 Art? Oder das Samyang 35? 
      35 deckt das Tamron ja auch ab. Aber zwischen dem 85er und dem Tamron liegen qualitativ Welten. Festbrennweite ist eben doch etwas besser. Daher wäre eine gute 35er Linse interessant.
      oder doch lieber 25 oder 28? 
       
      WW: Tamron 17-28? Oder lieber Festbrennweite? Ein Samyang 14mm? Aber die Samyang sollen ja nur mittelmäßig sein!? Welche könnte man noch in den Ring werfen? 
      Die Sony Zooms sind mir allerdings zu teuer. Wäre Geld egal.. ihr wisst welches ich nehmen würde. Ich mach das aber als Hobby. Da ist die A7 ist schon übertrieben. 😉
      Welche Überlegungen könnte ich noch anstellen? 
    • By HilfReichYt
      Moin ihr Lieben,
      ich hoffe ihr habt besseres Wetter wie ich hier im Süden Deutschlands... *kotz
      Naja kommen wir gleich zur Sache:
      Ich habe einen Kanal gegründet, auf welchem HilfReiche Videos hochgeladen werden.
      Es können Problemlösungen jeglicher Art sein, oder auch Vorstellungen von Produkten,Programmen, etc.
      Ab jetzt werden auch viele Videos zum Thema Fotografie kommen heißt "Fotokurse", Objektivvorstellungen/Tests, Tipps zur Bildbearbeitung und vieles mehr!
      Heute habe ich ein Video zum Thema: Meine 2 Lieblingsprodukte für die Sony Alpha 6000-Reihe.
      Ich bin davon überzeugt, dass es gerade Systemkamera Neulingen, welche aus der Welt der Spiegelreflexkameras kommen, helfen kann.
      Schau doch mal vorbei: 
       
      Falls dich dass ganze nicht interessieren sollte, dann entschuldige ich mich für die Zeit, die ich dir geraubt habe und wünsche noch einen schönen Abend!
       
      Falls es dich doch interessiert und  dir die Art und Weise der Videos gefällt, dann lass doch ein Abo da und erfreue dich schon bald neuen Informativen und Sony bezogenen Videos!!!
       
       
      So oder so wünsche ich Gesundheit und gaaaaanz viele tolle Motive!!!
       
      Und nicht vergessen: Immer am Ball bleiben, denn ein geglücktes Bild entlohnt für jede Mühe!
       
      Grüßle,

      Freddy 
    • By beimer
      Hallo liebe Community,
      ich habe mir eine neue Alpha 6500 gekauft. Ich habe bereits eine Alpha 6000 und mehrere Objektive. Jetzt habe ich es nicht geschafft mein Sony SEL-35F18 auf die 6500er anzubringen?
      Es ist jedenfalls mit einem großen Widerstand verbunden, Gewalt möchte ich natürlich nicht anwenden. Kann es sein, dass es anfänglich etwas schwerer geht?
      Da ich nur mit diesem Objektiv unterwegs bin, habe ich erstmal keine Gelegenheit ein anderes Objektiv zu testen.
      Ich bin dankbar für jeden Hinweis!  
    • By eymamafodo
      Hallo!

      Als Neumitglied möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Kai und ich fotografiere seit 2015 mit dem Sony Alpha System. Mein Leidenschaft sind schwarz-weiß Portraits, ich bin aber auch häufiger auf Events anzutreffen. Ich bin damals direkt mit der Sony A7II eingestiegen und habe mir langsam meinen E-Mount Objektivpark zusammen gesammelt - damals gab es ja noch nicht so viele Optionen.
      Sehr früh kam ja die Möglichkeit auf mit Adaptern wie dem Metabones schon vorhandene Canon Objektive - mal gut, mal weniger gut - weiter zu nutzen und sich den Wechsel so zu vereinfachen. Heute bieten u.a. Sigma und Tamron zusätzlich schon eine ganze Reihe an nativen E-Mount Objektiven an, die größtenteils günstiger als die Sony-Objektive sind und ebenfalls eine gute - z.T. vielleicht auch bessere Abbildungsleistung bieten. Gerade lauer ich auf die neuen Releases von Tamron und hoffe auf ein baldiges 70-200 2.8, welches nicht gleich so ein Vermögen verschlingt wie das GM. Hätte es damals schon das Tamron 28-75 gegeben, hätte ich heute wohl nicht das 24-70GM, welches zwar unfassbar gut ist, aber auch extrem viel Überredungskunst beim Finanzminister gebraucht hat. 😀
      Daher die Frage, die mich sehr interessiert und die auch bestimmt Nutzer anderer Kamerasysteme bewegt hat,  inwieweit das Angebot an "günstigen" oder auch besonderen (Art Serie?!) Dritthersteller Objektiven Euren System-Wechsel beeinflusst hat? Haben die keine Rolle in der Entscheidung gespielt oder waren die dann doch vielleicht ein oder sogar der Punkt auf der Pro und Contra Liste?
      Ich freue mich auf Eure Meinung und bedanke mich schon mal recht herzlich!
       
      PS: Das Bild dient nur Eurer Unterhaltung und hat nichts mit der Frage zu tun 😅

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy