Jump to content

Rösch Stativklemme / Objektivschelle für Panasonic 100-300mm


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@scudo

 

Vielen Dank für die Bemühungen! Die Verarbeitung ist ja wirklich sehr solide. Und im Gegensatz zur Oly-Schelle ist die Pana-Schelle diesmal ja auch mit Gegenlichtblende nutzbar und vor allem auch ohne Werkzeug gut montierbar. Prima auch die Lösung für den OIS Schalter!

 

Großes Lob dafür!

 

War ja diesmal sicher auch einfacher zu konstruieren wegen der beim Pana - im Gegensatz zum Oly - vorhandenen glatten Fläche zum befestigen.;)

Link to post
Share on other sites

@scudo

War ja diesmal sicher auch einfacher zu konstruieren wegen der beim Pana - im Gegensatz zum Oly - vorhandenen glatten Fläche zum befestigen.;)

 

danke für die Blumen,

 

ich fand eigentlich die Schelle für das Zuiko einfacher. Die ableitung der Kräfte in den Schellenfuß sind an der Pana Schelle komplizierter.

Die Fenster für den Schalter haben das nicht einfacher gemacht.

Deshalb ist auch der Ausschnitt, der beim Ansetzen der Schelle den Schalter nach innen lässt, an einer ganz bestimmten Stelle.

Es wäre sicher schöner gewesen, wenn man die Schelle nicht derart verdrehen müsste, um den Schalter einzuführen. Aber die Klemmung muss homogen und rund auf den Objektivmantel wirken, die Schelle darf sich nicht verformen. Gäbe es schwachstellen am Ring, würde eine "Eiförmige" Klemmung zu Druckstellen führen.

Übrigens, die glatte Fläche, die du erwähnst, ist nicht zylindrisch. Sie ist konisch, eine herkömmliche Schelle würde nur an einer Außenseite klemmen.

 

gruß

Scudo

Link to post
Share on other sites

danke für die Blumen,

 

ich fand eigentlich die Schelle für das Zuiko einfacher. Die ableitung der Kräfte in den Schellenfuß sind an der Pana Schelle komplizierter.

Die Fenster für den Schalter haben das nicht einfacher gemacht.

Deshalb ist auch der Ausschnitt, der beim Ansetzen der Schelle den Schalter nach innen lässt, an einer ganz bestimmten Stelle.

Es wäre sicher schöner gewesen, wenn man die Schelle nicht derart verdrehen müsste, um den Schalter einzuführen. Aber die Klemmung muss homogen und rund auf den Objektivmantel wirken, die Schelle darf sich nicht verformen. Gäbe es schwachstellen am Ring, würde eine "Eiförmige" Klemmung zu Druckstellen führen.

Übrigens, die glatte Fläche, die du erwähnst, ist nicht zylindrisch. Sie ist konisch, eine herkömmliche Schelle würde nur an einer Außenseite klemmen.

 

gruß

Scudo

 

Soweit habe ich gar nicht gedacht. Ich hätte auch gar nicht das Werkzeug, um sowas nachzumessen. Ich dachte immer, dass die Zuiko-Schelle anspruchsvoller wäre, weil man ja nicht soviel Spiel für die Klemmung hat. Entweder zu straff oder zu locker. Gibt es eigentlich Erfahrungen mit dem "Langzeitgebrauch" der Gummis? Setzen die sich? Ich hab' ja meine nicht mehr.

 

Ist immerhin auch beeindruckend, wie die Pana-Schelle so als U-Profil ausgearbeitet ist. Gut ist auch die Feststellschraube, so kann man die Schelle bei Freihandbetrieb schnell diagonal zur Seite schieben (dann stört sie überhaupt nicht mehr), oder schnell an- und abmontieren - darunter wird sicher irgendwann die Oberfläche des Objektivs leiden. Aber bis das durchgescheuert ist...

Link to post
Share on other sites

hallo schubbel,

 

was die Zuiko Schelle angeht, mit einem Verschleiß oder ähnlichem ist absolut nicht zu rechnen. Bei normalem gebrauch jedenfalls nicht. Falls jedoch mal ein Gummi verloren geht, ist auch ein Ersatz zu bekommen.

Meine Schelle ist immer am Objektiv, somit kann ich für mich sagen, dass ich wahrscheinlich nie Ersatzteile brauchen werde.

Die Zuiko Schelle würde wohl eher etwas mehr "Spiel" vertragen, weil die Gummis das ausgleichen würden. Zumindest was die Rundheit angeht. Die Pana Schelle muss absolut genau sein, sonst ist die Klemmung nicht homogen. Die Fa. Rösch fertigt beide Schellen auf das genaueste, was die Technik zu bieten hat. Wer will kann ja mal nachmessen.

 

Die Pana Schelle hat keine Teile die verloren gehen könnten, da sie für die Montage nicht zerlegt werden muss. Einen Verschleiß irgendwelcher Art schließe ich aus. Nur die Oberfläche am Objektiv wird bei häufiger Montage, oder Verdrehung, etwas Abrieb bekommen. Das ist zu erwarten, und auch bei anderen Herstellern mehr oder weniger so. Zumindest in dieser Objektiv-Preislage. Natürlich haben die anderen Hersteller darauf geachtet, dass nicht gerade der Schriftzug an der Stelle ist, an der die Schelle reibt.

Leider ist das bei dem Pana so. Eine Konstruktion zu machen, die auch den Schriftzug schont, war zu aufwändig.

Am besten die Schelle immer großzügig öffnen, bevor sie verdreht wird. Die Klemmschraube ist absichtlich so gestaltet, dass Sie die Öffnung begrenzt, und nicht irgend wann das Ende des Gewindes erreicht, und abfällt.

Ich wollte auch nicht, dass man die Schraube verlieren kann. Auch wenn es den Eindruck erwecken könnte, die Schraube ist kein zugekauftes Teil, sie wird extra gefertigt. Die Rändelschrauben aus dem Normteilekatalog haben mir nicht gefallen. Die kombination von Größe und Rändelart war so nicht zu bekommen.

 

Wer will kann natürlich auch noch einen Streifen Tesafilm auf das Objektiv kleben, und dadurch den Schriftzug schonen. Aber bitte nur eine Lage, und gleichmäßig, also keine Unebenheiten

erzeugen.

 

Ach ja, lieber schubbel, die Aussparung für das Abnehmen der Schelle, ist absichtlich so angeordnet, dass sie in beiden Gebrauchslagen nicht aktiv ist. Wenn du Freihand mal schnell die Schelle zur Seite drehst, könnte sie sonst richtung Kamera rutschen.

 

gruß

Scudo

 

und immer noch keine Bilder......:(

Edited by Scudo
Link to post
Share on other sites

Auch wenn es den Eindruck erwecken könnte, die Schraube ist kein zugekauftes Teil, sie wird extra gefertigt. Die Rändelschrauben aus dem Normteilekatalog haben mir nicht gefallen. Die kombination von Größe und Rändelart war so nicht zu bekommen.

Die Schraube habe ich schon gebührend bewundert. Habe ich mir gleich gedacht, dass die extra gefertigt wurde. Dem Gewinde habe ich noch etwas Graphit gegönnt, damit es noch leichter läuft.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Damit endlich Bilder der Schelle in Aktion vorhanden sind, habe ich heute das 100-300 auf allen fünf Stative die ich besitze montiert. Die Reihenfolge geht von ganz klein (um nicht zu sagen winzig) bis ganz groß.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Viele Grüße Erich

Link to post
Share on other sites

Die Reihenfolge geht von ganz klein (um nicht zu sagen winzig) bis ganz groß.

 

Das Erste ist schon sehr gewagt. 1. Das Objektiv auf diesem Stativ, aber auch das Stativ auf dem Kopf :eek:.

 

Welches Stativ ist denn das Doppelrohr (vorletzte)?

 

EDIT:

Und was ist das für eine Handschlaufe?

Link to post
Share on other sites

Das Hama-Stativchen ist natürlich nur ein Gag.

Das Doppelrohrstativ ist ein Bilora 936. Sehr stabiles Stativ mit Nivellierschale, brauchbarem Videokopf und mit ca. 3 kg noch tragbar. Vor allem der Preis von 120,- ist ein Witz.

Die Handschlaufe ist von einer uralt Olympus-Hosentaschenkamera.

Link to post
Share on other sites

Das Hama-Stativchen ist natürlich nur ein Gag.

 

super! :)

vielen dank, rossmanne,so habe ich mir das vorgestellt.

Bild 1 zeigt eindeutig, dass die Balance über die Schelle funktioniert.

Ist natürlich etwas gewagt, no risk, no fun.:)

 

gruß

Scudo

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen

 

 

Endlich habe auch ich als "nicht Europäer" meine Stativschelle bekommen (knapp sFr. 30.- Zollgebühren!:mad:).

Nach all den Begeisterungsstürmen hier im Forum war ich natürlich sehr gespannt, und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn meine Mechanikerlehre 30 Jahre zurückliegt, erkenne ich funktionelle Lösungen und eine qualitativ gute Ausführung sehr schnell. Grosses Kompliment an alle, die hier mitgeholfen haben.

 

Trotzdem habe ich noch ein paar wenige Punkte, die mich nicht ganz überzeugt haben (wohlgemerkt, ich kritisiere marginale Details):

 

Die Schelle selbst ist ein topp Teil, wie man es eigentlich erst seit es CNC-Maschinen gibt zu einem vernünftigen Preis herstellen kann. Was mich daran ein klein wenig stört (wegen der Objektivkonstruktion aber leider nicht anders gelöst werden konnte) ist, dass die Kamera bei Hochformataufnahmen 180 Grad "falsch" herum geschwenkt werden muss, wenn der OIS-Schalter zugänglich bleiben soll. Ich werde vermutlich in 90% der Fälle so schwenken, dass der Auslöser oben und das Displaygelenk unten zu liegen kommt. Andersherum wird es bei manchen Stativen auch knapp mit dem Platz für den Griffwulst (bei der G- und GH-Reihe).

 

Was mir nicht besonders gefällt, ist die Auflageplatte mit ihren zwei Gewindeanschlüssen. Der erste Punkt ist, dass meine Platte nicht ganz sauber entgratet ist (das fällt vermutlich nur mir als beruflich Vorgeschädigtem auf).

Zweitens stört es mich sehr, dass das Teil so lang ist. Eine kürzere Platte (mit nur einem Gewindeanschluss) würde die Betätigung des Zoomrings im Freihandbetrieb oder bei einer kurzen Stativauflage viel weniger behindern. Das vordere Gewinde ist aus meiner Sicht sowieso nutzlos, der Schwerpunkt liegt mit montierter Kamera näher beim hinteren Gewinde (allenfalls sieht das bei leichteren Kameras anders aus).

Wäre es möglich, die Firma Rösch zu bewegen, eine alternative, kürzere Montageplatte herzustellen? Sonst werde ich mir irgendwann selbst eine Platte fräsen müssen (da würde ich dann aber die wunderschöne Gravur vermissen).

 

Zum Schluss will ich nochmals betonen: Ich finde diese Schelle insgesamt super und werde es sicher nie bereuen, sie gekauft zu haben :D. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Link to post
Share on other sites

Endlich habe auch ich als "nicht Europäer" meine Stativschelle bekommen (knapp sFr. 30.- Zollgebühren!:mad:).

 

das ist ärgerlich, aber nicht zu umgehen. Wer in Grenznähe wohnt, könnte eine alternative Empfängeradresse nutzen.

 

Nach all den Begeisterungsstürmen hier im Forum war ich natürlich sehr gespannt, und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn meine Mechanikerlehre 30 Jahre zurückliegt, erkenne ich funktionelle Lösungen und eine qualitativ gute Ausführung sehr schnell. Grosses Kompliment an alle, die hier mitgeholfen haben.

 

freut mich, das hört man gerne. Als "Insider" wirst du sicher verstehen, wie schwierig es doch ist, die Schelle aus dem Vollmaterial zu fertigen, ohne dass sie sich dabei verzieht. Das sind Probleme, die ein Großserienhersteller nicht hat, da er die Schellen gießen kann.

 

Trotzdem habe ich noch ein paar wenige Punkte, die mich nicht ganz überzeugt haben (wohlgemerkt, ich kritisiere marginale Details):

 

Die Schelle selbst ist ein topp Teil, wie man es eigentlich erst seit es CNC-Maschinen gibt zu einem vernünftigen Preis herstellen kann. Was mich daran ein klein wenig stört (wegen der Objektivkonstruktion aber leider nicht anders gelöst werden konnte) ist, dass die Kamera bei Hochformataufnahmen 180 Grad "falsch" herum geschwenkt werden muss, wenn der OIS-Schalter zugänglich bleiben soll. Ich werde vermutlich in 90% der Fälle so schwenken, dass der Auslöser oben und das Displaygelenk unten zu liegen kommt. Andersherum wird es bei manchen Stativen auch knapp mit dem Platz für den Griffwulst (bei der G- und GH-Reihe).

 

ja, das war der Grund für die Anordnung. Die Schelle wurde für das Objektiv gemacht, und nicht für die Kamera. Deshalb sollte sie natürlich bei allen Kameramodellen funktionieren. Der Griffwulst ist tatsächlich sehr nahe am Stativkopf, speziell die Neigung war gefährdet.

 

Was mir nicht besonders gefällt, ist die Auflageplatte mit ihren zwei Gewindeanschlüssen. Der erste Punkt ist, dass meine Platte nicht ganz sauber entgratet ist (das fällt vermutlich nur mir als beruflich Vorgeschädigtem auf).

Zweitens stört es mich sehr, dass das Teil so lang ist. Eine kürzere Platte (mit nur einem Gewindeanschluss) würde die Betätigung des Zoomrings im Freihandbetrieb oder bei einer kurzen Stativauflage viel weniger behindern. Das vordere Gewinde ist aus meiner Sicht sowieso nutzlos, der Schwerpunkt liegt mit montierter Kamera näher beim hinteren Gewinde (allenfalls sieht das bei leichteren Kameras anders aus).

Wäre es möglich, die Firma Rösch zu bewegen, eine alternative, kürzere Montageplatte herzustellen? Sonst werde ich mir irgendwann selbst eine Platte fräsen müssen (da würde ich dann aber die wunderschöne Gravur vermissen).

 

Ein Schellenfuß der nicht sauber entgratet ist, sollte es nicht geben. Ich führe das auf die etwas schwierige erste Serie zurück. Es gab einige Hürden zu nehmen, bis alles gepasst hat. Wahrscheinlich wurde da etwas übersehen.

Das darf nicht sein, ich biete dir einen sofortigen Austausch an, bitte melde dich gleich bei der Fa. Rösch.

Die Montageplatte ist wie du vermutet hast, deshalb so lang, weil die kleinen Modelle (PEN) zu leicht sind, und das Objektiv stark kopflastig wurde.

Es bestand die Gefahr, dass beim lösen des Neigers die Kombi übermäßig nach vorne kippt. Anwender die solche Kombinationen nutzen, würden bei einer kurzen Platte ein zweites Gewinde vermissen.

Gerne kann auch eine kürzere Platte hergestellt werden, ist halt dann keine Serienproduktion mehr. Das bedeutet Mehrpreis und etwas Wartezeit.

 

Die Vielfalt der Montagemöglichkeiten ist enorm, es ist leider nicht möglich, einen Schellenfuß zu konstruieren, der für jede Kamera/Stativkombination optimiert ist.

Objektive, die vom Hersteller bereits mit einer Schelle ausgestatten sind, gestalten sich weniger flexiebel, man muss sie so nehmen wie sie sind.

Ein Änderungswunsch an deren Hersteller würde wohl weniger ernst genommen werden.

 

Zum Schluss will ich nochmals betonen: Ich finde diese Schelle insgesamt super und werde es sicher nie bereuen, sie gekauft zu haben :D. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

 

dank zurück, es ist wichtig, alle Erfahrungen in der Anwendung zu teilen.

Änderungen, die zum Vorteil aller Benutzer sind, werden gerne gemacht.

Änderungen, die für den einen Vorteile bringen, und andere eher benachteiligen, können halt nicht grundsätzlich einfließen. Aber wie schon gesagt, Sonderwünsche sind möglich, am besten per PN an mich, oder Mail an die Fa. Rösch.

 

gruß

Scudo

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

nach längerer Abstinenz vom Forum bin ich mal wieder aktiv hier und was muss ich sehen - das Projekt "Objektivschelle" ist erfolgreich zum Abschluss gebracht worden! Hut ab für das Engagement und ein großes DANKE an Scudo, Johannes und die Fa. Rösch!

 

Habe jetzt auch gleich bestellt und hoffe, die Schelle bis zu meinem Urlaub im August in den Händen zu halten :) (wenn ich richtig gelesen habe, muss ja erst eine weitere Serie aufgelegt werden ...)

Link to post
Share on other sites

(wenn ich richtig gelesen habe, muss ja erst eine weitere Serie aufgelegt werden ...)

 

... Produktion läuft bereits, es fehlt nur noch Prüfung und Endmontage.

Auslieferung steht in den nächsten Tagen an.

 

gruß

Scudo.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Habe heute die Objektivklemme bekommen!

Saubere Qualitätsarbeit von der Fa Rösch und vielen Dank an alle, die die Arbeit angestoßen und organisiert haben !!:)

Trotz montierter Klemme paßt das Objektiv noch in den original Objektivbeutel, den ich mit einem Schutzwand ausgekleidet habe. Dieser Schutz ist aus einer Iso-Matte geschnitten und geformt.

 

Isomatte mit Ausschnitt für die Klemme

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Beutel-Ansicht von oben

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Komplett

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Auch ich habe die Stativschelle bestellt und erhalten und möchte allen Beteiligten und Initiatoren meinen herzlichsten Dank aussprechen.

 

Die Verarbeitung und Ausführung ist excellent, die Funktion hervorragend und die Nutzbarkeit des von Haus aus guten Objektives noch einmal deutlich verbessert.

Link to post
Share on other sites

Ich möchte auch eine haben, falls es noch eine gibt.

 

na dann bestell doch eine:p:)

 

wie im Thread schon beschrieben :

https://www.systemkamera-forum.de/158195-post37.html

 

Die Pana 100-300 µFT Schelle wird auch auf der Homepage bei Rösch ihren Platz finden. Direkt neben der Schelle für das Zuiko 70-300 FT.

 

Die Homepage ist leider gerade down, wird aber schnellstmöglich wieder hergestellt. Die Mailadresse kontakt@roesch-feinmechanik.de funktioniert aber.

Bitte vergesst nicht anzugeben, welche der beiden Schellen ihr wollt.

Bezahlung geht mit PayPal oder normaler Überweisung.

Lieferzeit und Bankdaten gibts in der Antwortmail von der Fa. Rösch.

Garantie, Rückgaberecht, und eine Bedienungsanleitung gibts selbstverständlich auch.

 

Viel spass mit der Schelle, und postet ruhig auch mal ein Bild, auf der eure Kombi im Einsatz zu sehen ist.:)

 

gruß

Scudo

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...