Jump to content

GH1 für Imagefilm? Das geht doch gar nicht! Oder?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

wenn man die einschlägigen Video-Seiten und Foren durchstöbert, kriegt man schnell Minderwertigkeitskomplexe.

Was haben die Leute nicht alles für Wahnsinnsausrüstungen? Leute wie Philip Bloom gehen nur auf die Straße, wenn sie mit dem Wahnsinns-Zacuto-Rig unterwegs sind, mit Kompendium, Follow Focus und natürlich MatteBox ausgerüstet sind, externe Viewfinder über HDMI - das alles sieht Hammer aus und kostet Hammer. Außerdem las ich, Kameras müssen natürlich unbedingt Full-Frame-Sensoren haben (Mark II - alles andere sei Spielzeug, so der Tenor), wegen des lebenswichtigen millimeterdünnen DOFs, also der geringen Schärfentiefe.

Tja, hab ich alles nicht.

Was sollte ich also tun, als ich den Auftrag erhielt, die Homepage eines Italienischen Feinkostladens mit einem Video zu bestücken. Ich hatte nur meine GH1, mein Pancake, ein olles Oly 50 mm und ein externes Mikro. Mehr war nicht drin.

Die GH1 - ist das nicht diese kümmerliche Fuzzelding mit diesem lächerlichen Codec, hieß es? Ein paar sagten noch: sofort den Crack von Tester 13 machen! Dann, ja aber auch nur dann könnte ich mitreden...

War ich zu faul und zu misstrauisch zu.

Was kann bei sowas überhaupt noch rauskommen? Nur Mist eigentlich.

Aber was soll's, schaut's euch den Mist selbst an:

 

Ludari - the art of casareccio on Vimeo

 

Besten Gruß, Daniel

Edited by dalubo
Link to post
Share on other sites

Hallo Daniel,

 

auch wenn das natürlich von Dir 'fishing for compliments' was

ist das Ergebnis absolut beeindruckend. Ich bin seit wenigen Tagen auch GH1 Besitzer und versuche gerade spielerisch zu erlernen, wie man gute Videos macht und vor allen Dingen wie man sie anschließend auf dem Mac bearbeiten kann. Wie machst Du das?

 

Beste Grüße, Bernd

Link to post
Share on other sites

Hallo Bernd,

vielen Dank. Womit ich die Bilder bearbeite auf dem Mac? Mit Final Cut. Doch wichtig ist, glaube ich, ein Schritt davor.

Nach ein bisschen ausprobieren kam ich darauf, nicht auf Full HD, sondern eine Stufe drunter - sprich 1280x720 - zu filmen.

Und das ist vermutlich schon mehr als die halbe Miete, nämlich der Verzicht auf Full HD. Auf Full HD hatte ich die gefürchteten Artefakte: Schlieren, Schlamm, Klötzchen etc.

Der 720-Modus der GH1 hingegen ist sicher, sauber und reicht von der Auflösung auch für große Plasmabildschirme lässig aus. Ganz zu schweigen vom Internet.

Alles weitere geht auf FinalCut einfach, falls du danach gefragt hast. Voreinstellung bei FinalCut beim Loggen und Übertragen: Apple ProRes 422 (HQ), sowie 1280 x 720 50p 48.

Falls du was ganz anderes wissen wolltest (das Thema gibt Einiges her), dann präzisiere noch mal deine Frage

Schönen Tag noch

Daniel

Link to post
Share on other sites

Hi Daniel,

 

danke für die schnelle Rückmeldung und das Angebot noch weitere Fragen zu beantworten, welches ich gern annehme:

 

1.) eine Stufe unter Full HD, bedeutet das bei AVCHD dann SH?

2.) wie bekommt man editierte Filme auf den Fernseher? Wenn ich mit iMovie schneide und zurück auf die SD Karte der GH1 kopiere, dann zeigt die GH1 diese Filme nicht, wenn man sie mit HDMI Kabel an meinen Fernseher anschließt.

3.) Und wie bekommt die volle Qualität auf eine DVD? Ich habe auch aus iMovie Clips dann per iDVD auf eine DVD gebrannt und die Qualität ist lausig. Mache ich was falsch oder ist das so?

 

Danke und es kommen sicher noch mehr Fragen!

 

Bernd

Link to post
Share on other sites

1.) eine Stufe unter Full HD, bedeutet das bei AVCHD dann SH?

 

Ja.

 

2.) wie bekommt man editierte Filme auf den Fernseher? Wenn ich mit iMovie schneide und zurück auf die SD Karte der GH1 kopiere, dann zeigt die GH1 diese Filme nicht, wenn man sie mit HDMI Kabel an meinen Fernseher anschließt.

 

Dies ist ein Grundsatzproblem.

Dein Workflow funktioniert so nicht. Die GH1 filmt AVCHD auf. AVCHD ist nur ein Aufnahmeformat. Dieses überträgst du auf den Rechner, dabei wird es bereits via Programm (iMovie) umgewandelt. Du schneidest (und zwar eine Mov-Datei) und von dort geht's als was anderes raus. Zumeist als Mov (also Quicktime)

Aha, iMovie also - ich würde es so machen: auf iMovie fertig schneiden, als Mov mit H.264 rausgeben (falls möglich) und dann den Rechner via HDMI-Kabel an die Glotze dranhängen.

 

3.) Und wie bekommt die volle Qualität auf eine DVD? Ich habe auch aus iMovie Clips dann per iDVD auf eine DVD gebrannt und die Qualität ist lausig. Mache ich was falsch oder ist das so?

 

Jou, DVD kann nicht HD. Das geht gar nicht. HD ist hochauflösend. Für richtiges HD kannst du nur auf Bluray oder eben direkt vom Rechner raus.

 

Guck dich mal youtube um, da gibt es allerlei tutorials. Stichworte: AVCHD Mac Workflow ... was auch immer, sei kreativ

Link to post
Share on other sites
Jou, DVD kann nicht HD. Das geht gar nicht. HD ist hochauflösend. Für richtiges HD kannst du nur auf Bluray oder eben direkt vom Rechner raus.

Wobei 720p auf DVD Auflösung runtergerechnet normalerweise immer noch gut aussieht, definitiv nicht lausig. Da muss bei BerndWien also was falsch gelaufen sein. Meines Wissens kann iMovie von Haus aus kein MPEG-2 schreiben (was für eine reguläre DVD notwendig wäre), das kann man von Apple aber dazu kaufen.

Link to post
Share on other sites

Hi Daniel & Fax,

 

die letzten Tage habe ich ein wenig mit iMovie und auch mit einer Testversion von Premiere Elements rumprobiert und die folgenden Erkenntnisse gewonnen.

 

Aufgenommen habe ich in jedem Fall mit AVCHD.

 

Mit iMovie bekomme ich keine (geschnittenen) Filme exportiert, die die gleiche Qualität wie das Ausgangsmaterial haben. Sie sind immer sichtbar schlechter. Mit Premiere gelingt das schon. Ist aber eher unkomfortabel zu benutzen.

 

In keinem Fall gelingt es eine DVD zu produzieren, die halbwegs mit dem Ausgangsfilm mithalten kann.

 

Das gilt unabhängig davon, ob ich mit FHD oder nur SH aufnehme.

 

2 Fragen: kann Final Cut Express die geschnittenen FHD Filme exportieren? Und wieviel Abstriche muss man systembedingt bei einer DVD machen? Wenn ich da industriell gefertigte Filme von DVD anschaue, dann muss doch das Medium schon einiges können!?

 

Beste Grüße, Bernd

Link to post
Share on other sites

Die AVCHD Filme aus der Kamera haben eine Auflösung von 1280 x 720. Eine DVD hat 720 x 576. Klar sieht die DVD schlechter aus. Das fällt dir bei profesionellen DVDs evtl. nur nicht auf, weil man selten auch noch die Blu-ray vom gleichen Fim kauft.

 

iMovie hat dir die Filme vermutlich als MPEG-1 exportiert. Das ist sicher schlechter als die MPEG-2 für normale DVDs. Wie schon geschrieben, man kann den MPEG-2 Codec bei Apple nachkaufen und dann sollte die Qualität nicht wesentlich schlechter als die von Premiere sein.

 

Außerdem sollte man noch bedenken, dass DVDs, BDs, etc. dazu gedacht sind, im Wohnzimmer vom Sofa aus > 2 Meter Abstand betrachtet zu werden. Da sieht das schon viel besser aus, als wenn man mit der Nasenspitze vor dem Monitor hängt.

Edited by fax
Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Ja, auch ich filme in 1280x720. Sicher auch deshalb, weil die Ergebnisse bei der GH1 besser sind, aber durchaus auch weil ich mich nicht mit interlaced Material herumschlagen will. Unabhängig ob echte (dann aber nur 25) Ganzbilder auf die 50 Halbbilder aufgeteilt werden - ja eigentlich noch schlimmer oder ob jedes der 50 Halbbilder separat aufgenommen wird - das Resultat beinhaltet kaum mehr Pixel.

 

Ein Full HD Bild hat nur die Information von 960 Zeilen (1920 durch 2 - jede 2te Zeile) mal 1080 = 1.036.800 Pixel

 

Das 1280 mal 720 Bild hat 921.600 Pixel - also fast gleich viel.

 

Bei interlaced Material habe ich aber oft Probleme beim Mischen mit Computergrafiken (Feldreihenfolge), bei schrägen Linien (Treppeneffekt), dünnen Linien (Bildflackern), kleinen Mustern (Moire), Wiedergabe am Computer (verschiedene Player interpretieren auch verschieden) ....etc.

 

Die Ergebnisse in 1280 x 720 dagegen finde ich sehr schön. Ich glaube nicht, das ich mich von diesem Format trennen werde, auch nicht falls die GH2 Full HD besser bewätigen wird.

 

LG,

Dieter

Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Filmlook aufgrund geringer Schärfentiefe finde ich an sich schön (der Beitrag mit dem das Thema hier begonnen wurde zeigt, dass sie, wie jeder Effekt, sparsam und richtig eingesetzt oft besser zur Geltung kommt - mir wars hier schon zu viel). Was aber geringe Frameraten bringen sollen bleibt mir schleierhaft. Macht viel Arbeit in der Planung und verhindert auch mal eine für die Einstellung passende Schwenkgeschwindigkeit, aus Angst es könnte ruckeln.

 

LG,

Dieter

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • [[Template core/front/widgets/relatedContent is throwing an error. This theme may be out of date. Run the support tool in the AdminCP to restore the default theme.]]
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...