Jump to content

Recommended Posts

Hallo,

 

unter "Evil-Gerüchte" habe ich schon auf den "Golem"-Artikel hingewiesen -demnach müsste mFT eine rosige Zukunft haben.

 

"Trends im Digital-Imaging-Markt

Die digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) belegen mittlerweile das Preissegment vom Einsteiger bis zum Profi und bekommen mächtig Konkurrenz aus einem ganz neuen Bereich. Spiegellose Kompaktkameras mit Wechselobjektiven, die den Einsteigermodellen unter den DSLRs in puncto Bildqualität fast ebenbürtig, dabei aber viel kleiner und leichter sind, haben die Bühne betreten.

 

Digitale Spiegelreflexkameras in Bedrängnis

 

Noch sind nicht einmal eine Handvoll Micro-Four-Thirds-Kameras auf dem Markt, doch das wird sich 2010 ändern. Derzeit haben nur Panasonic und Olympus Modelle im Angebot, die mit dieser Technik arbeiten. Der lukrative Zubehörmarkt für Objektive, Filter und Blitze wird künftig weitere Hersteller dazu beflügeln, Kompaktkameras mit Wechselobjektiven herauszubringen.

 

Die neuen Modelle werden schneller fokussieren als die erste Generation und mit besseren Displays und Suchern ausgestattet sein. Die sind derzeit noch das größte Manko.

. . .

Der Kameramarkt befindet sich nicht zuletzt aufgrund der Wirtschaftskrise in einer Umbruchphase. Sinkende Umsätze in den unteren Marktsegmenten fordern die Innovationskraft der Hersteller heraus.

 

Jetzt rächen sich die Sünden der Vergangenheit in einem Markt, der sich jahrelang nur über höhere Auflösungen und Lichtempfindlichkeiten der Sensoren definiert hat und banale Softwareinnovationen wie die Gesichtserkennung als bahnbrechende Neuigkeit feierte. Hersteller, die sich trauen, die ausgetretenen Wege zu verlassen und neue Kamerakonzepte wie Micro-Four-Thirds und niedrigere Auflösungen forcieren sowie innovative Ideen wie GPS und Onlineanbindung einführen, werden die Gewinner sein."

 

(Digitalkameras 2010: Der Megapixelwahn flaut ab - Golem.de)

Link to post
Share on other sites

Nun hat man aber bei Golem wohl nicht hinreichend berücksichtigt, dass alle Hersteller von DSLR abgespeckte und verkleinerte Einstiegsmodelle anbieten. Diese Geräte sind klein und leicht, sie haben ein- und aufsteigertaugliche Bedienkonzepte (mit Liveview und Video) und sie sind sehr günstig. Trotzdem bieten sie den Anschluss an umfangreiche Systeme.

 

Wie sich da die Marktanteile einpendeln werden, das läßt sich ohne vernünftige Kristallkugel kaum erkennen. Aber der Markt sollte eigentlich groß genug für alle sein, auf der Strecke bleiben sollte wohl keiner der heutigen Hersteller in der nächsten Zeit.

 

Grüße

Andreas

Link to post
Share on other sites

Das große Plus von mFT ist der kleinere Sensor. Das hat natürlich auch die bekannten Nachteile, erlaubt aber das ganz klar kompaktere System. Und das ist eine der Schlüsseleigenschaften. Denn es erlaubt endlich eine Kamera die viel häufiger immer dabei sein kann.

Eine Immerdabeikamera erlaubt auch kaum ein Stativ, deshalb sehe ich den Bildstabilisator - entweder im Objektiv oder im Gehäuse - als weitere Schlüsseleigenschaft.

Und das mFT System hat einen Entwicklungsvorsprung der bestimmt noch eine Weile wirken wird. Gegen die geballte Entwicklung der großen Konkurrenten kann man vielleicht noch eine Weile bestehen. Olympus und Panasonic können aber auf Dauer nur bestehen wenn es gelingt Nischenfunktionen zu erkennen und gut auszufüllen. Da das bisher ganz gut klappt, habe ich keine Sorgen hinsichtlich der Zukunft von mFT (siehe insbesondere meinen ersten Satz).

 

Gruß und Kuss - julius

Link to post
Share on other sites

Kleine kompakte Objektive, die trotzdem einen Bernnweitenbereich von 14 bis 400 mm (=KB) bieten, handliche und trotzdem vielseitige Kameras - und dazu eine akzeptable Video-Funktion: Genau das habe ich speziell für Reisen gesucht. Früher hatten meine Frau und ich wenigstens 3 unterschiedliche Ladegeräte und Akkus dabei - jetzt nur noch eins, und auch das zählt auf Reisen.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo!

Interessant ist vor allem die Frage, ob noch andere Hersteller (außer Samsung) EVIL-Konzepte auf den Markt bringen, und inwieweit diese dann mit vorhandenen Optiken kompatibel sind.

Als Pentaxianer hatte ich lange die Hoffnung, die Samsung-EVIL Kameras würden halbwegs kompatibel mit den alten Pentax Linsen auf den Markt kommen, dem ist ja nun leider nicht so.

Ich denke Druck wird es vom Erzrivalen Sony geben, bei Canon und Nikon ist wahrscheinlich der Spiegel noch zu stark in den Hirnen, aber wer weiß, was die in den Schubladen liegen haben.

Ich glaube auch kaum , dass noch ein Kamerahersteller in der Micro-Konsortium miteinsteigt und dieses stärkt.

Wichtig ist auch, das die großen Mängel, die die jetzigen Kameras noch an den Tag legen in den nächsten Generationen ausgemertzt werden, damit sie den Vergleich zu den DSLR nicht mehr zu scheuen brauchen.

Ciao baeckus

Link to post
Share on other sites

Hallo,

auch ich sehe die geringe Größe und das kleine Gewicht als den größten Vorteil und deshalb sehe ich eine gute Zukunft für das System. Man erreicht die gleiche Bildqualität wie die Einsteiger- und Mittelklasse DSLRs der anderen Hersteller. Deshalb sind die Micro Four Thirds Kameras die idealen Begleiter bei Reisen, Wandern etc. aber auch, wenn ich als Streetfotograf möglichst unauffällig agieren will. Sie sind sicher nicht für alle Arten von Fotografie die idealen Kameras, für Sport- und im high Iso Bereich gibt es besseres. Aber diese Kameras sind wiederum für andere Zwecke zu groß und schwer, die für alle Zwecke ideale Kamera gibt es nicht. So ist das Mikro Four Thirds System ja auch bei vielen Fotografen als Zweitsystem neben der vorhandenen Nikon, Canon, Leica oder anderen Ausrüstung im Einsatz, wie man gerade hier im Forum beobachten kann. Ich vermute, daß die Mikro Four Thirds Hersteller dieses gar nicht so erwartet haben. Es spricht aber für die Qualität und die Zukunftsfähigkeit des Systems

Gruß

Wolfgang

Link to post
Share on other sites

So ist das Mikro Four Thirds System ja auch bei vielen Fotografen als Zweitsystem neben der vorhandenen Nikon,...

Sobald Nikon mit einem vergleichbaren System herauskommt und sofern es Kompatibilitäten zum DSLR-Equipment gibt werde ich mein mFT aufgeben.

Link to post
Share on other sites

Das große Plus von mFT ist der kleinere Sensor. Das hat natürlich auch die bekannten Nachteile, erlaubt aber das ganz klar kompaktere System. Und das ist eine der Schlüsseleigenschaften. Denn es erlaubt endlich eine Kamera die viel häufiger immer dabei sein kann.

Das große Plus ist nicht der im Vergleich zu APS-C und Kleinbild kleinere Sensor, sondern das geringere Auflagemaß. Kompakte Systemkameras sind auch in den Formaten APS-C (z.B. Samsung NX) und Kleinbild (z.B. Leica M) möglich. Das Sensorformat FT hingegen führt allein noch nicht zu nennenswert kompakteren Kameras, wie das Olympus E-Spiegelrefelx-System zeigt.

 

Eine Immerdabeikamera erlaubt auch kaum ein Stativ, deshalb sehe ich den Bildstabilisator - entweder im Objektiv oder im Gehäuse - als weitere Schlüsseleigenschaft.

Ich glaube, dass Bildstabilisatoren und Stative in beiden Welten, bei mFT- und auch bei größeren Kameras, ihre Berechtigung haben können.

 

Viele Grüße

Thorsten

Link to post
Share on other sites

Etwa so unzufrieden mit dem MFT-System?

Nein, ganz und gar nicht. Aber warum sollte ich zwei Marken nehmen, wenn die "Haus"marke in das bestehende System hineinpasst - und wenn es nur der Blitz ist ;) . mFT ist hervorragend, es hat meine persönliche Lücke gefüllt. Aber ich bin nicht damit verheiratet. :)

Link to post
Share on other sites

Das große Plus ist nicht der im Vergleich zu APS-C und Kleinbild kleinere Sensor, sondern das geringere Auflagemaß. Kompakte Systemkameras sind auch in den Formaten APS-C (z.B. Samsung NX) und Kleinbild (z.B. Leica M) möglich. Das Sensorformat FT hingegen führt allein noch nicht zu nennenswert kompakteren Kameras, wie das Olympus E-Spiegelrefelx-System zeigt.

 

 

Hallo Thorsten!

Mit dem kleineren Auflagemaß hast Du absolut recht. Ich liebäugel schon mit Leica-Objektiven, obwohl ich die Kamera noch gar nicht habe.

 

Aber trotzdem: Der kleinere Sensor macht was aus. Die FT Objektive sind kleiner, verglichen mit anderen vergleichbaren Objektiven (umgerechnete Brennweite und gleiche maximale Blende). Nur bei dem mFT System hat man wirklich miniaturisiert, dafür aber auch kleinere maximale Öffnungen zugelassen.

Die E-420 zum Beispiel - die benutzt meine Frau mit dem Pancake 2,8/25 - ist schon sehr klein, da muss man bei den APS-Formaten schon lange suchen um etwas ähnliches zu finden.

 

Gruß und Kuss - julius

Link to post
Share on other sites

vielleicht sollte Karl Auer mal bei Nikon Deutschland anrufen...

das wärn dann echte rumours medien-/radiogerecht;)

 

Jetzt aber genug geflachst.;) Ich glaube einfach nicht daran, dass sich die zwei Grossen aus ihrer Erstarrung lösen werden. Solange mit minimalen Verbesserungen die Fangemeinde bei der Stange gehalten wird, solange werden sie keine Notwendigkeit für durchgreifende Innovationen sehen.

 

Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Link to post
Share on other sites

Jetzt aber genug geflachst.;) Ich glaube einfach nicht daran, dass sich die zwei Grossen aus ihrer Erstarrung lösen werden. Solange mit minimalen Verbesserungen die Fangemeinde bei der Stange gehalten wird, solange werden sie keine Notwendigkeit für durchgreifende Innovationen sehen.

 

Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

 

Hallo!

Momentan taucht bei Amazon Deutschland in der "Topsellerliste" der Reflexkameras die erste EVIL an Stelle 33 und die nächsten bei 49 und 50 auf.

Grund dafür dürften die zum Teil masslos hohen Preise von Panasonic und Olympus sein.

Würden die Kameras auf dem Preisniveau der konkurrierenden Einsteiger-DSLR liegen, wären andere Stückzahlen möglich und der Druck Ähnliches anzubieten für die klassischen Hersteller größer.

Mal sehen ob Samsung ein wenig Wirbel in die Preispolitik bringt.

Ciao baeckus

Link to post
Share on other sites

Grund dafür dürften die zum Teil masslos hohen Preise von Panasonic und Olympus sein.

 

mFT ist kein Sonderangebot, aber wenn ich den Preis als "maßlos" (überteuert) ansehen würde, hätte ich mir nicht Body und fast alle Objektive gekauft. Mir ist KEIN anderes System bekannt, welches kompakte Maße, geringes Gewicht, Gestaltungsfreiheit durch inzwischen doch schon ganz ansehnliche Objektivauswahl und gute Bildqualität derart verbindet. Dazu kommt noch Video, wobei mich die Debatten um die Ruckelei bei GH1-Videos bisher vom Kauf selbiger als Zweitbody noch abgehalten haben.

 

Die Schwachstellen beim High-ISO und der für schnell bewegte Objekte wenig brauchbare AF kann ich verschmerzen, da für mich derartige Einsatzgebiete weniger eine Rolle spielen (Reise, Landschaft). Ich bin von Bridge zu mFT gewechselt, nach langer Vorgeschichte mit Olympus OM analog mit OM-2 und OM-4 mit Linsen von 24 - 600 mm. Ich hatte einfach keine Lust mehr auf die Schlepperei. Und ich war wirklich geschockt, als ich erstmals eine moderne DSLR in der Hand hatte. Selbst APS-C ist deutlich größer und schwerer als die alten analogen. Bei Olympus E habe ich mich immer gefragt, warum bei dem kleinen Sensor die Bodys immer noch so groß sein müssen, einer E-3 traut man ja auch einen Vollformatsensor drinnen zu. Der Sensor ist aber auch nicht größer als bei mFT.

 

Schweizer Uhren zahlt man auch nicht nach Gewicht.

 

Meinung vom

Lurchi

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Momentan taucht bei Amazon Deutschland in der "Topsellerliste" der Reflexkameras die erste EVIL an Stelle 33 und die nächsten bei 49 und 50 auf.

Grund dafür dürften die zum Teil masslos hohen Preise von Panasonic und Olympus sein.

Würden die Kameras auf dem Preisniveau der konkurrierenden Einsteiger-DSLR liegen, wären andere Stückzahlen möglich und der Druck Ähnliches anzubieten für die klassischen Hersteller größer.

Mal sehen ob Samsung ein wenig Wirbel in die Preispolitik bringt.

Ciao baeckus

 

Wäre zu hoffen. Aber leider haben Oly und Pana z.Z. ein Alleinstellungsmerkmal hinsichtlich techn., einschneidender Veränderungen. C* u. N* setzen weiterhin auf ihr bewährtes Konzept (seit wann eigentlich schon?), dem Kunden häppchenweise minimalste Neuerungen, meistens am Body, als "die Innovation" schlechthin teuer zu verkaufen. Würde ich doch genau so machen, solange dies genügend Geld in die Kasse spült.

Deshalb habe ich, trotz des z.Z. gefühlten, überhöhten Preises, keine Bange um das mFT System.

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Über die Preise habe ich vor ein paar Tagen schon im DSLR Forum diskutiert.

Es ist für mich nicht einsichtig für eine Kamera, der statt der teuer herzustellenden mechanischen Teile, ein zugegebenermassen brauchbarer, aber billiger zu produzierender EVF mitgegegeben wurde, mehr zu bezahlen als für eine entsprechende DSLR mit der ich in vielen Situationen noch besser bedient bin als mit den momentanen EVIL Kameras.

Ganz abgesehen von denen gänzlichst ohne EVF..........

Und irgendeinen Grund muss es schon geben warum sie sich nicht besser verkaufen, denn Marketing und Werbung hat Panasonic geügend betrieben.

Ciao baeckus

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...