Jump to content
bebu

Panasonic GH1 - Erste Erfahrungen mit Video

Recommended Posts

Herzlichen Dank für diesen umfassenden Bericht. habe mir die Seiten ausgedruckt, um in anderen Räumlichkeiten nachlesen zu können.

 

Über ein wesentliches "Manko" konnte ich leider nicht´s lesen. GOP_Fehler, oder gibt es diese bei dieser Charge nicht? Vielleicht sind sie herausgeschnitten. Ich habe damit immer wieder zu tun und das - ehrlich gesagt - verdirbt mir den Spass an dieser tollen Kamera!

 

Der O_Ton vom eingebauten Mikrofon ist brauchbar, allerdings viel zu laut. Hier empfielt sich die Dämmung bei Zusatzmikrofonen (Rhode Vodeo MIC --10 oder 20 db). Broadcastkameras habe eine andere (automatische) Aussteuerung.

 

Vielleicht gibt es dazu (GOP_Fehler) einen Nachtrag? Die Schnittsoftware sollte unberücksichtigt bleiben. Denn es gibt bei den derzeitigen Rechnerleistungen nur 2 Intermediate_Lösungen für AVCHD, wo in Echtzeit geschnitten werden kann: Apple ProRes und Edius HQ (als Plugin noch MainConcept ua.).

 

Vielen Dank und

Share this post


Link to post
Share on other sites
. . . es gibt bei den derzeitigen Rechnerleistungen nur 2 Intermediate_Lösungen für AVCHD, wo in Echtzeit geschnitten werden kann: Apple ProRes und Edius HQ (als Plugin noch MainConcept ua.).

 

Vielen Dank und

 

Ich z. B. schneide mit Sony Vegas meine 1080p 24fps Aufnahmen in Echtzeit und rendere sie auch in AVCHD in 1080p raus. Und es geht "superschnell" (1 Min. Material in ca. 2 Min. rausgerendert . . .). Echtzeitschnitt ohne ruckeln; absolut geschmeidiges Arbeiten.

 

Hier noch ein kleines Video:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich z. B. schneide mit Sony Vegas meine 1080p 24fps Aufnahmen in Echtzeit und rendere sie auch in AVCHD in 1080p raus. Und es geht "superschnell" (1 Min. Material in ca. 2 Min. rausgerendert . . .). Echtzeitschnitt ohne ruckeln; absolut geschmeidiges Arbeiten.

...

 

Das ist schön, aber Sony ist für Windows. Für Windows gibt es überhaupt keine Probleme AVCHD auf den Rechner zu holen und dabei die Qualität nicht zu verlieren. Unter Mac OS ist das leider sehr eingeschränkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist schön, aber Sony ist für Windows. Für Windows gibt es überhaupt keine Probleme AVCHD auf den Rechner zu holen und dabei die Qualität nicht zu verlieren. Unter Mac OS ist das leider sehr eingeschränkt.

 

Deshalb arbeite ich ja auch grundsätzlich nicht mit Mac OS

-

Sorry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Über ein wesentliches "Manko" konnte ich leider nicht´s lesen. GOP_Fehler, oder gibt es diese bei dieser Charge nicht? Vielleicht sind sie herausgeschnitten. Ich habe damit immer wieder zu tun und das - ehrlich gesagt - verdirbt mir den Spass an dieser tollen Kamera!

 

 

Hab jetzt nochmal genauer hingeschaut - insbesondere bei den unbearbeiteten Originaldateien aus meinem letzten Urlaub mit viel "Grünzeug": Der GOP-Match ist schon ein Problem, insbesondere beim 14-140er; bei meinen Clips mit dem Nikkor AI 1,2/55mm ist das sehr viel besser: merkwürdig?!

 

Werde das noch mal die Tage ausprobieren, und zwar mit Staiv mit und ohne Schwenk; mit dem 14-140er und meinen Fremdobjektiven.

Wenn ich das "volle Editierprogramm" einschließlich MagicBullit drüberlaufen lasse, stört mich das weniger, weil nicht so vordergründig sichtbar, aber im Original ist das schon Mist . . . und das passt mir auch nicht:mad:.

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Sorry weini, hab da was verwechselt:rolleyes:.

Du schreibst ja von den "Videostehern" (GOP-Fehler). Hierzu kann ich nur sagen, dass diese seit dem Firmwareupdate bei mir nur ein einziges Mal bei Verwendung des 14-140er und eingeschaltetem O.I.S. aufgetreten sind. Bei den Fremdobjektiven (Nikon AI-S und AI mit Novoflexadapter) hab und hatte ich ich die nie.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo meawk,

 

danke für Deine Bemühung. Interessant, daß GOP_Fehler (Videosteher) mit den verwendeten Objektiven zusammen hängen? Werde in Zukunft vermehrt meine FT_Olympus_Objektive "vorschrauben". Meine firmeware Version heißt 1,1 - gibt es ev. was neueres?

 

Herzlichen Dank und

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein Satz zum Schnittsystem "Vegas". Ich kenne die Version 6 als Probeversion. Damit hatte ich ein Vorschau- bzw. Ausgabebild mit niedriger Auflösung.

 

Ich arbeite jetzt mit drei Bildschirmen, wobei der Kontrollschrim 24 Zoll hat (Foto). Dies geht nur mit einer zusätzlichen Karte (Edius HD Spark).

 

Bekanntlich hat die Schnittsoftware keinen Einfluß auf die Qualität eines Videos, da Codec´s - bis auf einige Einstellmöglichkeiten - genormt sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo meawk,

 

. . . Interessant, daß GOP_Fehler (Videosteher) mit den verwendeten Objektiven zusammen hängen? Werde in Zukunft vermehrt meine FT_Olympus_Objektive "vorschrauben". Meine firmeware Version heißt 1,1 - gibt es ev. was neueres?

 

Herzlichen Dank und

 

 

Hallo weini,

 

es ist "nur" eine Vermutung ("slashcam" hatte u. a. auch in dieser Richtung vermutet), da ich diese "Hänger" vor dem Update 1.1 einige Mal in Verbindung mit dem 14-140er bei O.I.S.=On hatte. Wie gesagt nach dem Update 1.1 nur ein mal, auch bei O.I.S.=On.

 

Bei Verwendung meiner Nikkore hatte ich diese Videosteher nie . . .

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab hier mal einen kleinenTest in Sachen Lowlight gemacht. ISO 1600 sind m. E. eher kritisch, kann man aber zur Not nehmen:

 

zr3098dxD3k

Edited by meawk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal eine Frage, bei mir gibt es bei iso 1600 immer deutlich senkrecht verlaufende Schlieren im Bild, auf deinem Video kann ich keine sehen, hängt das mit der niedrigen youtube-Qualität zusammen, das man keine sieht oder wie vermeidest du diese schlieren bei 1600?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Chrys,

 

danke für die Anfrage. Ich glaube nicht, dass über "YouTube" schlechtere Videos ausgegeben werden. Auch mit der ISO_Einstellung dürfte dies nicht´s zu tun haben. Meine (Videobild) Qualität z.Bsp. gefällt mir ganz gut, habe auch länger getüftelt. Ich rendere die Videos als Mpeg 4 im H_264_Codec und lade sie in der Größe 640 x 360 px hoch. die Umwandlung geschieht mit ProCoder_3 direkt aus der Timeline von Edius. Größere Auflösungen haben wenig Sinn, da die Rechner meistens zu schwach sind.

 

Sehr schöne Videos sieht man von etlichen Leuten dieser Plattform in "vimeo". Diese Filme sind sicher im Flash_Format gerendert, welche derzeit die beste Darstellung im Internet bieten. Dazu bitte die Frage, gibt es dort auch eine deutsche Fassung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mal eine Frage, bei mir gibt es bei iso 1600 immer deutlich senkrecht verlaufende Schlieren im Bild, auf deinem Video kann ich keine sehen, hängt das mit der niedrigen youtube-Qualität zusammen, das man keine sieht oder wie vermeidest du diese schlieren bei 1600?

 

Hallo,

deine Schlieren: Das ist "Lowlightbanding", welches die Cam je nach Lichsituation produziert.

 

Kommt meist dann vor, wenn das Umgebungslicht reine "Glühbirnen" oder das Motiv noch spärlicher ausgeleuchtet ist, wie das in meinem Beispiel war. Ein bekanntes und bisher ungelöstes Problem der GH1 (Die Canon 500D, 5d II, D90, K7 haben dieses Problem nicht). Hier hilft nur: In diesen Situationen nicht über ISO 800 . . .

Mit der YouTube-Quali hat das nichts zu tun. Das Video sieht im Original um längen besser aus - Null Lowlightbanding. Aber wie bereits oben bemerkt: 1600 ISO sind bereits kritisch bei der GH1 beim Filmen - da muss schon alles passen, damit die Quali so aussieht.

 

Sry, hab noch was vergessen: Die Objektivwahl ist bei Lowlight-Filmaufnahmen sehr wichtig. Das von mir hier verwendete Nikkor 1,2/55mm spricht ja schon für sich. Die Aufnahme wurde mit f1,4 gemacht - das sagt glaub ich schon alles; mit dem Kit und f4 bekommst man das in dieser Lichtsituation - nur TV und Oberschrankbeleuchtung im Hintergrund nicht hin. Profifilmer sagen, alle Objektive >f2.8 Lichtstärke taugen nicht viel zum filmen . . . So weit gehe ich nicht (bei etwaigen Post's bitte beachten) - ist Profimeinung . . .

Edited by meawk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

achso ich verstehe, dann brauche ich mir als keine Sorgen zu machen, ich war schon etwas besorgt, ich würde hier etwas grundsätzliches falsch machen.

 

Ich habe ja per Adapter ein altes Canon 50mm 1:1,4 adaptiert und es ist einfach nur der blanke Wahnsinn, was man da gegenüber dem Kit-Objektiv noch alles an Licht aus dem Sensor holen kann, auch das uralte 24mm f2,8 gibt noch eine sehr gute Figur ab. Es deckt sich auch mit meiner Beobachtung, das diese hässlichen Schlieren und Farbrauschen bei iso 800 noch akzeptabel sind. Bin aber oft leider situationsbedingt gezwungen mit recht wenig Glühlampenlicht aufzunehmen, da unser Baby erst 3 Wochen alt ist und man auch nicht mit zu heller Beleuchtung stören möchte.

 

Bei ausreichend Licht tut das Kit-Objektiv aber sehr gute Dienste, jedenfalls für mich als Hobbyfilmer... sowieso hätte ich es noch vor 5 Jahren nicht für möglich gehalten, daß man als Privatmann in so einer ausgezeichneten Qualität hollywoodmäßig Familienerinnerungen festhalten kann, darum kann ich mit den vielen kleinen Macken der GH-1 sehr gut leben.

 

Zum Rendern verwende ich übrigens Sony Vegas und bin eigentlich mit der Leistung des Programms sehr zufrieden, da sich aber diese Schlieren schon in der Originalaufnahme bei iso1600 und wenig Licht zeigten, hatte ich schon vermutet, daß ich hier auf die physikalischen Grenzen des Sensors gestoßen bin, deshalb ist auch das neue lichtstarke Pancake sehr interessant für mich, wobei das manuelle Fokusieren der alten Objektive erstaunlich gut geht, ich würde sagen sogar bessere Ergebnisse liefert als manuelles oder automatisches fokusieren am neumodischen Kitobjektiv!

 

Jedenfalls erstmal danke ihr beiden für die freundlichen Antworten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wollte auch mal was zum besten geben...

 

ich weiss nicht ob ihr es wusstet (

)...aber CS4 (After Effects und Premiere) kann auch nativ mit AVCHD umgehen. Auf Mac und PC.

...das rendern dauert allerdings ewig. Dieser clip (4:05) hat mehr als 7 Stunden gerendert. Dauert das mit Vegas auch so lange?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gutes Video!

 

Wie ist das mit dem nativ gemeint? Auch in Vegas kann man die Clips direkt von der Kamera ins Programm ziehen und man sieht beim Schneiden gleich welchen Effekt es im fertigen Video geben wird.

 

7h erscheinen mir jedenfalls deutlich zu lange, habe zwar einen schnellen 3,6Ghz. Quadcore, der bräuchte fürs Rendern Deines Films zwar nur höchstens 10 Minuten, aber einen ZX-81 wirst Du sicher auch nicht haben... da stimmt was nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

genau das meine ich mit nativ...also keine Umwandlung nötig (Apple Intermediate oder so)...hab ein MacBookPro 2,33 Ghz...aber auf einem Windows7 Rechner (4x3GHz) unter CS4 hätte es noch länger gedauert. Da sollte ich mir Vegas vielleicht doch mal anschaun...DAnke für die Info!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By cosmovisione
      Hallo allerseits,
      ich werde bald in einer Kirche, auf einer Hochzeit, ein Video drehen (tagsüber). Im Fotografieren habe ich Jahrzehnte Erfahrung, im Video-Drehen aber nur ziemlich wenig.
      Zur Verfügung werde ich mehrere spiegellose Systemkameras haben (d.h. "zur Auswahl") und ein Stativ mit Videokopf. Das Video soll ein Full-HD-Video werden.
      Eine spezielle Frage habe ich jetzt hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Lichts und der zu wählenden Bildrate pro Sekunde:
      Sollte ich 50 frames/sec. wählen oder besser 25 frames/sec.?
      Wenn das Video auf 50 Bilder/Sek. eingestellt ist, dann kann ja logischerweise die Belichtungszeit jedes einzelnen Frames nicht länger als 1/50 Sekunde sein. Um hohe ISO-Werte im Video zu vermeiden, überlege ich, ob ich 25 Bilder/Sek. wählen soll.
      Ein paar Testvideos im Haus zeigten, dass Personen, die sich zügig hin- und herbewegen, bei 25 frames/sec. auf Dauer nicht so super berauschend wirken bzw. etwas anstrengen können. Bei gemütlichen Bewegungen seh ich dagegen kein Problem.
      Jetzt werden wohl so gut wie sicher die in der Kirche zu filmenden Leute sich ziemlich behäbig bewegen oder sogar längere Zeit einfach stehen: das Brautpaar kommt langseim herein und steht dann etwas später fast unbewegt vor dem Pfarrer.
      Lichtstarke Objektive hab ich ebenfalls zur Verfügung. Da allerdings das Brautpaar "schräg von vorn" gefilmt werden wird (wenn sie nebeneinander vor dem Pfarrer stehen) und ja beide im Video scharf sein sollen, kann ich nicht mit absurd offener Blende filmen. Ich schätze mal grob, dass ich f2,8, f3,5 oder sogar f4,0 wählen werde - je nach Helligkeit in der Kirche.
      Womit ich zum nächsten Punkt komme: In einer Kirche hab ich bisher noch nie gefilmt. Wie hell/dunkel ist es eigentlich da "typischerweise" (in einer mittelgroßen katholischen Kirche), sagen wir mal "gefühlt", im Vergleich zu Helligkeiten im Tagesverlauf oder auch ganz einfach per Erfahrungswerten in Sachen Videos, ISO etc.?
      Jegliche Tipps sind willkommen.
      Und vielen Dank schon mal!
       
       
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      nachdem ich die letzten Monate zum filmen ein manuelles Carl Zeiss Jena Flektogon 35mm 2.4 ausprobiert habe, möchte ich mir nun ein gutes 35mm AF Objektiv zulegen.

      Hauptsächlich kommt es mir auf einen guten und präzisen Autofokus an (also keine Adapterlösung), ordentliche Lichtstärke und ein schönes smoothes Bokeh, sowie einen angenehmen Look (hohe Mikrokontraste) an.

      Zur Auswahl stehen (wie immer bei mir natürlich auch Gebrauchtkauf eine, wenn nicht die bevorzugte Option):
      Sony FE 35mm 1.8
      Sony Zeiss 35mm 2.8
      Sony Zeiss 35mm 1.4
      Sigma 35mm 1.4
      Samyang 35mm 1.4

      Technisch und von der Bildqualität her erscheint mir das 35mm 1.4 Sigma am besten, vom Look her gefällt mir das 35mm 1.4 von Zeiss am besten, von der Vielseitigkeit her (vor allem aufgrund der tollen Naheinstellgrenze) das  35mm 1.8 von Sony.
       
      Was würdet Ihr empfehlen? Geht jetzt wie gesagt nicht um das letzte Quäntchen Bildqualität, von der BQ her gefallen mir eigentlich alle Objektive. Rein zum fotografieren würde ich vermutlich mit jeder der Optionen glücklich werden. Das wichtigste ist ein stabil funktionierender Videoautofokus.
       
       
    • By FilmmakingMoubtainbiker
      Ich habe eine Alpha 6000 und hab damit bisschen be Sonnenschein im Wald gefilmt (Licht, Schatten, Licht, Schatten Verhältnisse). Ich habe meinen Vati beim Downhill fahren gefilmt und dabei mit einem schnellen Schwenk verfolgt. Bei diesem Schwenk sieht man das das Bild der Kamera verpixelt ist, das habe ich schon öfters festgestellt. Woran könnte das liegen, bzw. was kann ich dagegen tun? Für Rückfragen bin ich offen.
       
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      da ich in letzter Zeit auch immer mehr Interesse am Filmen entwickelt habe und das Sigma überall wärmstens empfohlen wird, wollte ich fragen ob jemand schon Erfahrungen mit oben genannter Kombination hat.

      Mit dem Sigma MC11 wird die Kombi ja überall gelobt, vor allem im Videobereich.bei dem Metabones IV gibts weniger Erfahrungen. Ich habe den Metabones IV halt schon für mein Canon 70-200 und bin dort sehr zufrieden.

      Von dem Sigma erhoffe ich mir beim Filmen mehr Flexibilität als mit meinem 24mm 1.8 (welches mich dann verlassen wird, da das Sigma 18-35 genauso scharf ist und eine ähnlich gute Naheinstellgrenze hat). Zudem habe ich die Flexibilität von 3 Festbrennweiten in einer Linse (zu Kosten des Gewichtes, aber damit kann ich leben.

      Also, wer Erfahrungen hat, immer her damit.

      Gruß
      Alex
       
       
       
    • By SKF Admin
      Noch ein sehr schönes Sony Promotion Video für die Sony A9 mit Motorsport Fotograf Alejandro Ceresuela:
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!