Jump to content
bebu

Panasonic GH1 - Erste Erfahrungen mit Video

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Leute,

hier meine ersten Video-Erfahrungen mit der Panasonic Lumix DMC-GH1 mit dem 14-140mm-Set-Objektiv. Das Ergebnis könnt ihr bei Vimeo finden: Wasserräder in Wennigsen bei Hannover in Deutschland on Vimeo

 

 

Vorab - bei allen kritischen Anmerkungen muss man das Preis-Leistungsverhältnis und den Vergleich mit Camcordern in ähnlichen Preisregionen und die Einsatzbedingungen berücksichtigen. Außerdem möchte ich vorausschicken, dass dies erste subjektive Erfahrungen sind und mit mehr Routine noch bessere Ergebnisse möglich sind.

 

 

Allgemeine Vorbemerkungen

Ich hatte für einige Zeit einen Sony HDR-FX1000 - womit ich die Aufnahmen im Varietee gemacht habe, die auch bei Vimeo zu finden sind. Ich habe ihn bald wieder verkauft, da er für meine Zwecke zu unhandlich gewesen ist. Dessen Bildqualität (abgesehen von den Schärfentiefe-Möglichkeiten) ist in mancher Hinsicht besser als die der GH1 und vor allem vermisse ich den motorgetriebenen Zoom, eine Peaking-Anzeige, manuelle Tonaussteuerung und Kopfhöreranschluss - aber man muss die jeweiligen Vor- und Nachteile abwägen.

 

 

Grundsätzlich bietet die GH1 ein etwas uneinheitliches Bild – z. T. im Wortsinne: eine ausgezeichnete Bildqualität bei ruhigen Bildern, bei Schwenks und Zooms wird es problematisch. Die Bildqualität bei Schwenks ist im 720p50-Modus deutlich besser. Ich habe für das Beispiel jedoch den 1080i-Modus verwendet, da nach dem Schnitt in Sony Vegas Pro 9 die Ausgabe im AVCHD-Format deutlich schneller ist - es werden nur die Teile neu gerendert, die Änderungen wie Überblendungen, Effekte u. ä. enthalten. Dies geht etwa in Echtzeit. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, aus Vegas 720p50 im AVCHD-Format auf DVD auszugeben. So bleibt nur, es auf 1440x1080i50 rendern zu lassen, was auf einem DuoCore mit 2,67 GHz etwa die 8-fache Zeit braucht. Die Qualität ist allerdings gut, die geringere Ausgangsauflösung wird durch ein deutlich geringeres Ruckeln bei Kamerabewegungen wett gemacht.

Erstaunlicherweise kommt Vegas mit den 17 Mbps mehr oder weniger gut klar, obwohl in dessen Presets nur max. 16 Mbps für die AVCHD-Ausgabe wählbar sind. Übrigens, Vegas kann die Original-MTS-Dateien importieren. Weitere Erfahrungen mit Vegas s. u.

 

 

Aufnahmebedingungen

Die Aufnahmen fanden übrigens unter etwas schwierigen Lichtverhältnissen (relativ dichter Wald) statt. Ich habe zumeist mit der automatischen Belichtungsregelung gearbeitet und einige Versuche mit manuellen Einstellungen, wobei ich meistens mit Werten zwischen Blende 4.0 und 5.8 (auch in Abhängigkeit vom max. Zoom), Shutter 1/50 und ISO-Einstellungen zwischen 200 und 400 gearbeitet habe. Bei manueller Belichtung ist die Histogrammanzeige sehr nützlich - die Wiedergabe im ansonsten sehr guten LCD und Sucher erscheint bei Standardeinstellung heller als in der Aufnahme - wenn man das LCD insgesamt dunkler stellt, ist es realistischer. Außerdem scheint die Automatik zu etwas hellerer Aufnahme zu tendieren, was zu leichten Clipping-Erscheinungen in den Lichtern führt - ich habe häufiger mit dem Belichtungsausgleich mit bis zu 3 Schritten gegengeregelt. Den intelligenten Kontrastausgleich habe ich nicht verwendet, weil ich angenommen hatte, dass der standardmäßig aktiviert ist und ich die Einstellung zunächst nicht gefunden habe. Die Menüauswahl ist abhängig von der Modus-Voreinstellung, z. B. werden im "Intelligenten Automatikmodus" selbst bei den Grundeinstellungen (Setup) nur wenige Menüpunkte angezeigt - etwas irritierend. Inzwischen habe ich einige Aufnahmen mit aktiviertem "Intelligenten Kontrastausgleich" gemacht und er scheint wirklich etwas zu bringen.

Für die Aufnahmen habe ich ein Velbon DV7000 Stativ verwendet, was in dem sehr unebenen Gelände und den Eigenarten des Stativs (s. u.) nicht ganz einfach gewesen ist.

 

 

Handling

Grundsätzlich kann man mit der GH1 gut aus der Hand arbeiten - sie ist relativ leicht. Als größeres Problem habe ich in diesem Zusammenhang den recht schwergängigen Zoom empfunden, der vor allem auch ungleichmäßig schwergängig ist - je nachdem ob raus oder ein, ob schnell oder langsam. Feine Zoomveränderungen habe ich kaum ohne Rucken hinbekommen. Vielleicht wird der Zoom mit häufigerem Gebrauch leichtgängiger. Außerdem ist es kaum möglich, einen Zoom und manuelle Scharfeinstellung gleichzeitig zu machen.

 

 

Grundsätzlich ist das alles etwas einfacher, wenn man mit einem Stativ arbeitet, da man so die Hände freier hat. Mit einem Stativ kann sich allerdings folgendes Problem ergeben. Die GH1 ist mit dem relativ schweren Set-Objektiv deutlich kopflastig und vor allem verändert sich dies auch noch, wenn beim Zoomen das Objektiv herausfährt. Beim Velbon DV-7000 gibt es kein Gegengewicht und die Friktion des Neigekopfes lässt sich nicht so besonders gut einstellen. Ich habe auch noch ein "Bilora Pro II Doppel-Profilo", das eine Gegenzugfeder hat - da ist allerdings die Spannung recht hoch, so dass man bei starken Neigungen bei der relativ leichten GH1 ziemlich stark gegenhalten muss, um zu verhindern, dass es von allein wieder in die Waagrechte geht - oder eben völlig feststellen. Zukünftig werde ich allerdings wohl doch das Bilora nutzen - vor allem mit aufgestecktem Zusatzmikrofon (dazu weiter unten).

 

 

Die Gewichtsverteilung und -verlagerung bei der GH1 wird vermutlich auch bei der Einstellung von Steadycams ein Problem werden.

 

 

Scharfstellung

Die automatische Scharfstellung bei Videoaufnahmen funktioniert grundsätzlich recht gut. Bei nicht allzugroßen Unterschieden in der Distanz folgt die Schärfe recht gut. Je nachdem ist eine Verzögerung der Schärfeverlagerung durchaus nicht unangenehm in der Wirkung. Bei stärkeren Unterschieden - Motiv im Vordergrund zum Motiv im Hintergrund oder umgekehrt - braucht manchmal allerdings etwas lange Zeit. Grundsätzlich kann man das durch halbes Durchdrücken des Foto-Auslösers während der Videoaufnahme beschleunigen, allerdings gibt es dann manchmal diesen "Sucheffekt" des Autofokus (zunächst etwas vor oder hinter dem letztlichen Schärfepunkt).

 

 

Die manuelle Scharfeinstellung funktioniert grundsätzlich, allerdings ist die Drehübersetzung m. E. zu lang - es ist unmöglich, ohne umzugreifen von einer fernen Einstellung auf eine nähere umzustellen. Bei der manuellen Einstellung kann man prinzipiell mit der MF-Lupe recht präzise einstellen, allerdings sieht man dann natürlich nicht mehr den gesamten Bildausschnitt und es dauert einige Sekunden bis der wieder erscheint - ein Peaking wäre m. E. bei Videoaufnahmen besser.

 

 

Das LCD-Display ist recht fein auflösend und hell - selbst bei Sonne noch einigermaßen gut zu sehen, allerdings blickwinkelabhängig und etwas stark spiegelnd.

 

 

Belichtung

Die automatische Belichtung funktioniert zumeist sehr gut - s. o. Allerdings gibt es manchmal völlig unmotivierte leichte Helligkeitsschwankungen - obwohl sich im Bildinhalt nichts gravierend ändert, wird das Bild für ein paar Frames dunkler (Wasserräder 5:46 - ist kein Schatten und lässt sich nicht mit den hellen Windmühlenflügeln erklären, deren Veränderung könnte nur längerfristige Belichtungsveränderungen begründen - deutlicher Bsp. habe ich nicht im Zusammenschnitt gelassen) und dann wieder normal. Die Anpassung der Belichtung erfolgt manchmal nicht fließend, sondern in deutlich erkennbaren Stufen (Wasserräder 4:20-4:25).

 

 

Bildqualität

Grundsätzlich ist die Bildqualität sehr gut - s. o. Allerdings deutlich schlechter bei größeren Kamerabewegungen. Zum einen scheint das mit der Begrenzung auf 17 Mbps zusammenzuhängen, wobei ich mit einer Sony SR11 etwas bessere Ergebnisse erzielt habe und die nutzt nur 16 Mbps. Die Qualitätseinschränkungen scheinen also auch mit dem konkreten Kompressionsverfahren und/oder Prozessor zu tun zu haben. In dem Zusammenhang habe ich auch einige unangenehme Erfahrungen beim Schnitt mit Sony Vegas gemacht, wobei dies auch an Vegas liegen könnte, da es für AVC-Dateien eigentlich nur max. 16 Mbps (höchste Qualität bei Sony-CC) vorsieht. Vegas verarbeitet die 17 Mbps-Dateien klaglos und kann bei der Ausgabe in AVCHD sogar sein Smart-Rendering nutzen, allerdings kommt es manchmal dabei ins Stolpern: nach Schnitten ruckelt es kurzzeitig. Wenn man dann den Schnittpunkt etwas anders setzt, ist es sauber. Vielleicht kann Vegas die GOP-Struktur nicht problemlos erkennen, bzw. an den Schnittstellen keine saubere GOP mit einem Intraframe zu Beginn der neuen Sequenz anlegen.

 

 

Tonaufnahmen

Die Aufnahmen erfolgten mit dem einbauten Mikrofon mit aufgeklebtem Mini-Windschutzfell (Windex ITC) und ausgeschalteter Wind-Reduktion. Windstörungen hat es keine gegeben - allerdings war kaum Wind. Grundsätzlich habe ich Eindruck, dass das Fellchen bis leichterem Wind etwas bewirkt. Ich hatte mir vor dem Erhalt der GH1 ein Rode Stereo-Video-Mic (sehr gute Testergebnisse) bestellt, und dann frustriert festgestellt, dass der Mini-Klinken-Stecker nicht in den Eingang der GH1 passte. Glücklicherweise ist mir später noch eingefallen, dass es ja auch Mikro-Klinken-Stecker gibt und mit einem entsprechenden Adapter funktioniert es. Nach ersten kurzen Erfahrungen scheint die Aussteuerungsautomatik der GH1 auch mit dem vollen Pegel des Rode (ließe sich um 10 dB reduzieren) klar zu kommen - aber wie gesagt habe ich damit noch keine umfangreichen Erfahrungen. Mit dem Rode Stereo-Video-Mic steigt übrigens das Gesamtgewicht auf ca. 1,3 kg.

 

 

Die Erfahrungen in Kurzübersicht:

+ sehr gutes Bild bei eher ruhigeren Inhalten

+ sehr gute Farbwiedergabe

+ sehr schöne Möglichkeiten mit Schärfe/Unschärfe zu arbeiten

+ das eingebaute Mikrofon liefert (evtl. mit Mini-Windschutzfell) brauchbare Ergebnisse

+ sehr gutes Display und Sucher - abgesehen von starken Spiegelungen

+ wirksamer Bildstabilisator bei freier Haltung - allerdings führt aufgrund der Haltung der Kamera ein Umgreifen am Objektiv leicht zu ungewollten Kamerabewegungen

 

 

- schwergängiger Zoom

- u. U. lange Einstellwege bei manueller Schärfeeinstellung

- MF-Lupe für Fotos sehr gut geeignet, für Video weniger - besser wäre Peaking

- Kompression anscheinend nicht optimal - Probleme bei etwas schnelleren Kamerabewegungen

Edited by admin
Video direkt eingefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites

sehr guter Bericht, dankeschön !

...das stand doch schon woanders, gell?

 

wäre vielleicht was für die Rubrik "Video" gewesen,

aber Technik ist Technik....

Edited by nofri

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich bin mit der Videoqualität der GH1 auch sehr zufrieden. Der Schnitt in Vegas klappt tadellos. Auf einem Blu Ray Player sieht der 720p Modus Sahne aus.

 

Zum Thema wechselnde Belichtung. Tja, das machen doch alle Camcorder gleich. Da schlägt sich die GH1 noch ganz gut. Die ESP Messung reagiert eben empfindlich. Wenn es richtig gut werden soll, kommt man um manuelle Belichtung eh nicht drum rum.

 

Als Videokopf empfehle ich den 701RC2 von Manfrotto. Der ist von der Friktion so einstellbar, dass die GH1 mit Zoom drin und voll ausgefahren prima handelbar ist.

 

GRuß

mono

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest wipeout

@monokultur

Der Schnitt in Vegas klappt tadellos. Auf einem Blu Ray Player sieht der 720p Modus Sahne aus.

Bitte ich doch einmal Erfahrungen mit dieser Software (+nötige Hardware) unter VIDEO zu berichten.

@bebu

Bitte auch.

 

Danke

Gruß Barthel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mono,

wie gibst du 720p50 aus Vegas Pro heraus? In DVD-Architect ist zwar ein entsprechendes Preset für Blu-ray vorhanden, jedoch in Vegas kann ich weder unter Sony AVC noch unter MainConcept-MPEG-2 ein entsprechendes Preset finden und für AVC finde ich auch bei den benutzerdefinierten Einstellungen keine Möglichkeit, entsprechende Parameter einzustellen. Bei MainConcept habe ich ein 1080i Blu-ray-Preset als Grundlage genommen und orientiert an HDV 720p50-Einstellungen modifiziert - das Rendering braucht auf meinem Rechner etwa 2-fache Zeit und die Qualität erscheint mir ein klein wenig schlechter als die Original-Dateien. Allerdings ginge es mit dieser Datei ja nur in Richtung Blu-ray weiter. Kannst du sagen, ob der DVD-Architect die Datei dann noch einmal für Blu-ray neu rendert?

Falls es keine Möglichkeit mit 720p50-AVCHD auf DVD geben sollte, müsste ich mir wohl einen Blu-ray-Brenner zulegen.

Allerdings kann sogar das mitgelieferte PhotoFunStudio 720p50 Dateien wieder auf SD-Karte oder DVD rausgeben - jedoch kann man damit nur einfachste Schnitte machen.

Gruß

Bernd

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Mono,

wie gibst du 720p50 aus Vegas Pro heraus? In DVD-Architect ist zwar ein entsprechendes Preset für Blu-ray vorhanden, jedoch in Vegas kann ich weder unter Sony AVC noch unter MainConcept-MPEG-2 ein entsprechendes Preset finden und für AVC finde ich auch bei den benutzerdefinierten Einstellungen keine Möglichkeit, entsprechende Parameter einzustellen. Bei MainConcept habe ich ein 1080i Blu-ray-Preset als Grundlage genommen und orientiert an HDV 720p50-Einstellungen modifiziert - das Rendering braucht auf meinem Rechner etwa 2-fache Zeit und die Qualität erscheint mir ein klein wenig schlechter als die Original-Dateien. Allerdings ginge es mit dieser Datei ja nur in Richtung Blu-ray weiter. Kannst du sagen, ob der DVD-Architect die Datei dann noch einmal für Blu-ray neu rendert?

Falls es keine Möglichkeit mit 720p50-AVCHD auf DVD geben sollte, müsste ich mir wohl einen Blu-ray-Brenner zulegen.

Allerdings kann sogar das mitgelieferte PhotoFunStudio 720p50 Dateien wieder auf SD-Karte oder DVD rausgeben - jedoch kann man damit nur einfachste Schnitte machen.

Gruß

Bernd

 

Hallo Bernd,

 

aus Vegas habe ich die 720p bisher noch nicht ausgegeben. Mit Blu Ray Player meinte ich die PS3. Da habe ich die SD Karte direkt aus der Cam rein und abgespielt. Ansonsten brenne ich schon seit ein paar Monaten auf Blu Ray (externer LG Brenner) mit 1920x1080 50i. Sobald ich das erste Video mit der GH1 geschnitten hab, werde ich eine Blu Ray brennen und berichten.

 

Gruß

mono

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@bebu: Mit welchem Programm hast Du Deinen Film über die Wassermühlen erstellt?

 

Ich nutze einen Mac und bin sehr enttäuscht, da iMovie '09 mir die Qualität der Original-Clips ziemlich vermatscht und Final Cut Express beim Loggen immer abstürzt. Nur Final Cut Pro funktioniert, ist aber für schnell zu erstellende Videos nicht geeignet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

könnte mir bitte jemand sagen, wie die Möglichkeiten von Video mit dem 14-45mm Objektiv sind?

 

Wo liegen da genau die Unterschiede zum 14-140mm?

 

Kann man die GH1 eigentlich auch ohne Objektiv erwerben? (wenn man sie denn mal endlich bekommt...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

kurze Anmerkung - ab sofort lassen sich Videos von Vimeo und YouTube auch direkt im Forum einblenden. Einfach den entsprechenden Code rauskopieren und dann folgendermaßen einsetzen:

 

[vimeo]5073654[/vimeo]

 

bzw.

 

[youtube]RkrW7QC9fX0[/youtube]

 

Ergebnis siehe oben...

 

Gruß

Andreas

 

PS.: Meine ersten GH1 Tests findet Ihr hier:

http://www.forum-fourthirds.de/video/1644-gh1-video-test-mit-leica-summilux.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na dann will ich mal einen meiner ersten Videoversuche mit der GH1 zur Schau stellen. Ich hatte mich bei den Aufnahmen auf die Einstellung Sport - Außen verlassen, aber leider ist der Shutter zu hoch.

 

Die Clips sind mit iMovie '09 aus der Kamera geholt und bearbeitet. Leider geht durch den von iMovie verwendeten Apple Intermediate Codec einiges an Qualität verloren.

 

Final Cut Express stürzt immer beim Loggen der Clips ab und hat wohl ein Problem mit dem 720p50 Rohmaterial. Bei 1080i50 (1080p25) geht es gut. Der von FCE verwendete Intermediate Codec ist um einiges besser als der von iMovie. Das muss Apple noch nacharbeiten.

 

Das Material für den Film habe ich komplett in 720p50 mit dem Kit-Objektiv (14-140) aufgenommen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Cooles Video!

Technisch will ich das gar nicht groß beurteilen, aber Kamera und Schnitt sind super!

 

In den Kommentaren zu deinem Video auf Vimeo standen auch einige interessante Tipps drin (die ich noch nicht überprüfen konnte):

 

I had the same issue with FCE. FCE doesn't handle 50 or 60 fps.

I go through Voltaic HD to get the clip in FCE in case I use 720p. 1080i is ok as fps is set to 24 or 25.

 

My FCE also crashes but ONLY when I set in and out points while logging. Not sure if you have the same problem but the solution is to just log everything then you can cut.

 

Quelle: Nürburgring - Test Panasonic GH1 on Vimeo

 

Gruß

Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cooles Video!

Technisch will ich das gar nicht groß beurteilen, aber Kamera und Schnitt sind super!......

 

Gruß

Andreas

 

Danke. Den letzten Hinweis mit den In- und Outpunkten kann ich nicht bestätigen. Sobald das Material in 720p50 ist, crasht FCE.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frage:

warum ruckelt das Video so sehr? Jedes Fahrzeug macht ja "Sprünge von 2-3m, da läuft ja gar nix flüssig???

 

Also, bei mir ruckelt nix. Kann es sein, dass Dein Rechner zu langsam für den Flashplayer ist? Hast Du mit Deiner GH1 eigentlich auch schon gefilmt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 39353
Also, bei mir ruckelt nix. Kann es sein, dass Dein Rechner zu langsam für den Flashplayer ist? Hast Du mit Deiner GH1 eigentlich auch schon gefilmt?

 

 

Schöne Qualität, da ruckelt nichts!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also, bei mir ruckelt nix. Kann es sein, dass Dein Rechner zu langsam für den Flashplayer ist? Hast Du mit Deiner GH1 eigentlich auch schon gefilmt?

 

Genau deswegen frage ich ja nach.

Mit meinem Player laufen eigene Videos auch flüssig. Es könnte am Flashplayer liegen, werde mal das Video runterladen und dann abspielen. Evtl. ist das dann weg. Aber Dualcore P4 3.0 mit GF8600GT sollte doch grad noch ausreichen....

na, mal sehn,

Gruß N.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jo, es lag doch am FlashPlayer, nicht auf dem neuesten Stand gewesen, sehr merkwürdig. Sowas nee, dass ich darauf noch reinfalle. Jetzt läuft es einwandfrei.

Aber der Schnitt ! Alle Achtung, toll gemacht ! Danke. Hast Du da den Focus auf manuell gehabt? Der steht so schön ruhig...

Gruß Nofri

Edited by nofri

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

hier noch eine wichtige Ergänzung zu meinen Erfahrungen mit der GH1: Die Verwendung eines Fremdmikrofons (Rode Stereo VideoMic) funktioniert nicht so gut wie gedacht. Obwohl das Mikro selbst einen hervorragenden Rauschabstand hat, rauscht es in Kombination mit der GH1 doch etwas unangenehm. Ich hatte zunächst nur einige Aufnahmen gemacht, auf denen zufälligerweise immer Bäume mit drauf waren und gedacht es sein das Blätterrauschen - sorry.

Vielleicht haben ja inzwischen auch andere Erfahrungen mit Fremdmikrofonen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, bin auch seit ca. 2 Wochen im Besitz der GH-1

 

Hier zum Einstand ein Lowlight Video, wobei hier ein paar Fehler beim exportieren mit Magix Video Pro X aufgetreten sind.

 

Helligkeitspumpen....bin aber am gucken, woran es gelegen hat.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 39353
Hallo, bin auch seit ca. 2 Wochen im Besitz der GH-1

 

Hier zum Einstand ein Lowlight Video, wobei hier ein paar Fehler beim exportieren mit Magix Video Pro X aufgetreten sind.

 

Helligkeitspumpen....bin aber am gucken, woran es gelegen hat.

 

 

 

Das finde ich äußerst gelungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

1RYwK0t_42A

 

Bitte HD-Button drücken: Bin mit dem Video-/Filmmodus der GH1 sehr zufrieden, aber gestern beim Filmen dieser Clips ist mir das 14-140er verreckt

(Zoom ließ sich nicht mehr über die 50mm zurück zu 14mm drehen). Habs "Gott sei Dank" aber gleich bei meinem Händler umgetauscht bekommen:D.

 

@partylogger: Das mit den verlustfreien "Schnitt-/ Renderprogrammen ist so ne Sache. Arbeite z. Z. mit Sony Vegas - da geht's ganz gut, aber ein wenig Verlust zum Original ist insbesondere bei 1080 25p auch nicht zu verhindern; und bei den Convertierungen von Vimeo oder YouTube geht dann auch noch mal Quali verloren. Bin gespannt, wenns endlich mal ein vernünftiges Programm (bezahlbar für den ambitionierten Amateur!!!) gibt, welches ohne Verlust auch die 1080p rendert.

Edited by meawk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      nachdem ich die letzten Monate zum filmen ein manuelles Carl Zeiss Jena Flektogon 35mm 2.4 ausprobiert habe, möchte ich mir nun ein gutes 35mm AF Objektiv zulegen.

      Hauptsächlich kommt es mir auf einen guten und präzisen Autofokus an (also keine Adapterlösung), ordentliche Lichtstärke und ein schönes smoothes Bokeh, sowie einen angenehmen Look (hohe Mikrokontraste) an.

      Zur Auswahl stehen (wie immer bei mir natürlich auch Gebrauchtkauf eine, wenn nicht die bevorzugte Option):
      Sony FE 35mm 1.8
      Sony Zeiss 35mm 2.8
      Sony Zeiss 35mm 1.4
      Sigma 35mm 1.4
      Samyang 35mm 1.4

      Technisch und von der Bildqualität her erscheint mir das 35mm 1.4 Sigma am besten, vom Look her gefällt mir das 35mm 1.4 von Zeiss am besten, von der Vielseitigkeit her (vor allem aufgrund der tollen Naheinstellgrenze) das  35mm 1.8 von Sony.
       
      Was würdet Ihr empfehlen? Geht jetzt wie gesagt nicht um das letzte Quäntchen Bildqualität, von der BQ her gefallen mir eigentlich alle Objektive. Rein zum fotografieren würde ich vermutlich mit jeder der Optionen glücklich werden. Das wichtigste ist ein stabil funktionierender Videoautofokus.
       
       
    • By FilmmakingMoubtainbiker
      Ich habe eine Alpha 6000 und hab damit bisschen be Sonnenschein im Wald gefilmt (Licht, Schatten, Licht, Schatten Verhältnisse). Ich habe meinen Vati beim Downhill fahren gefilmt und dabei mit einem schnellen Schwenk verfolgt. Bei diesem Schwenk sieht man das das Bild der Kamera verpixelt ist, das habe ich schon öfters festgestellt. Woran könnte das liegen, bzw. was kann ich dagegen tun? Für Rückfragen bin ich offen.
       
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      da ich in letzter Zeit auch immer mehr Interesse am Filmen entwickelt habe und das Sigma überall wärmstens empfohlen wird, wollte ich fragen ob jemand schon Erfahrungen mit oben genannter Kombination hat.

      Mit dem Sigma MC11 wird die Kombi ja überall gelobt, vor allem im Videobereich.bei dem Metabones IV gibts weniger Erfahrungen. Ich habe den Metabones IV halt schon für mein Canon 70-200 und bin dort sehr zufrieden.

      Von dem Sigma erhoffe ich mir beim Filmen mehr Flexibilität als mit meinem 24mm 1.8 (welches mich dann verlassen wird, da das Sigma 18-35 genauso scharf ist und eine ähnlich gute Naheinstellgrenze hat). Zudem habe ich die Flexibilität von 3 Festbrennweiten in einer Linse (zu Kosten des Gewichtes, aber damit kann ich leben.

      Also, wer Erfahrungen hat, immer her damit.

      Gruß
      Alex
       
       
       
    • By SKF Admin
      Noch ein sehr schönes Sony Promotion Video für die Sony A9 mit Motorsport Fotograf Alejandro Ceresuela:
    • By SKF Admin
      Sehr interessantes und sehenswertes Video von Sony mit  Profiradsport-Fotograf Russ Ellis:
       
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy