Jump to content
frau-p.

Bildschirmanzeige / Bildschirmbetrachtung

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Also, auf Anraten der erfahrenen User bin ich hierher umgezogen mit folgendem ”Problem” bzw folgender Situation, denn ich gehe bisher immer noch davon aus, dass meine Bilder entweder meinetwegen oder der Kamera wegen (Lumix TZ5) nicht wirklich gut genug sind, um an meinem Bildschirm formatfüllend noch ”eine gute Figur zu machen”. Ich hänge unten mal was an, das ist allerdings mit CS2 ”für web gespeichert” - aber das eght ja wohl nicht anders.

Technische Daten, die ich zusammengeklaubt habe:

Der Monitor zeigt 1920 x 1200 bei 16,7 Mio Farben an (Voreinstellung)

Die Kamera ist (vor-)eingestellt auf das Bildverhältnis 4:3 bei höchster Auflösung, macht 3456 x 2592 Pixel (jetzt ahne ich was mit ”Verkleinerung” gemeint sein könnte ...). Mein Durchschnittsurlaubsbild hat eine Größe von 4,3 MB (Wenn ich daran denke dass mein erster Mac eine Festplatte von 160MB hatte!!!!) --- und trotzdem kommen sie pixelig rüber.

Also, was mach ich falsch (in Zukunft nur noch mit Stativ ...), oder was hab ich falsch eingestellt ... ?

post-775-1396077473,0378_thumb.jpg

post-775-1396077473,0858_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage:

 

Was hat Dein Bildschirm für eine "native" Auflösung? Also was ist die Zahl der Bildpunkte, die er nicht interpoliert darstellt? Sollte in der Bedienungsanleitung stehen.

 

Gruß Olybold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Bildschirm: so ich das sehen und in Erfahrung bringen konnte ist das die Einstellung, die du ”nativ” nennst. Hier heißt das Standardauflösung.

Ich hab mal in Vorschau auf das Wolkenbild geschaut, das ist ja so ein jpg ”out of the cam”, wie ihr sagt, und mal abgesehen von den Lichtverhältnissen, die man sicher besser hätte ausnutzen/gestalten müssen, finde ich das Bild in jeder Größe und Form ”grischelig”, unbrillant halt. Ist aber vielleicht auch ein Fall für die Fotoschule, könnt ihr mir ruhig sagen. Nach all den jahren werd ich noch mal von vorn anfangen müssen. (Heul)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sind nur die Bilder aus Deiner Kamera "grischelig, unbrillant" oder auch Bilder in den Album-Beiträgen des Forums? Das Bild "Barberino" ist in der ohnehin diesigen, sonnenlosen Landschaft wegen der hellen Wolken natürlich zu dunkel. Wie sieht es denn aus, wenn Du mit Blitz z.B. aus 1 m Entfernung irgend etwas buntes mit mittleren Helligkeitswerten fotografierst, etwa einen Blumenstraus?

Der unbeholfene Razz-Fazz-Versuch einer Verbesserung:

post-10-1396077473,1548_thumb.jpg

Gruß Olybold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Technische Daten, die ich zusammengeklaubt habe:

Der Monitor zeigt 1920 x 1200 bei 16,7 Mio Farben an (Voreinstellung)

Die Kamera ist (vor-)eingestellt auf das Bildverhältnis 4:3 bei höchster Auflösung, macht 3456 x 2592 Pixel ...

Wenn Dein Monitor eine Auflösung von 1920x1200 Bildpunkten hat, wäre ein optimales Desktopbild in genau dieser Auflösung.

 

"Betrachtest" Du Bilder lediglich innerhalb einer Grafiksoftware, gelten natürlich andere Regeln. Um verlustfrei die Qualität beurteilen zu können, müsstest Du alle Bilder in 1:1 betrachten, also scrollen um alles zu sehen. Das geht natürlich nicht, weil so ein ordentlicher Beschnitt oder Tonwertkorrekturen usw. nicht gut zu machen sind.

 

Eine "gute" Grafiksoftware passt das Vorschaubild an das Bildschirmfenster an und versucht das zu optimieren.

 

Hier mal ein Beispiel wie unterschiedlich Verkleinerung sein kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@ Lupo

 

Ich bin immer noch nicht ganz dahinter gekommen, wo das Problem von frau-p liegt

 

a)

Sind die Bilder speziell aus der TZ5 unbrillant und grieselig? Dagegen spricht das Bild unter # 1 auf den Monitor, das eigentlich ganz normal aussieht. Dafür spricht das als Beispiel gebrachte Landschaftsbild.

 

B)

Sind die Bilder etwa im Druck o.K., nicht aber auf dem Bildschirm? Wenn Bildschirm-/Grafikauflösung stimmen und die Bilder tatsächlich im vollen Format vorliegen, müßten sie ordnungsgemäß angezeigt werden. Die 100%-Anzeige dürfte dann nicht grieselig sein.

 

Gruß Olybold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ olybold: meine Idee war natürlich, die paar Häuser zusammen mit der Superzelle in all der Gewitterstimmung abzubilden! Toskana vor dem Gewitter oder so. Wahrscheinlich bräuchte ich ein paar Hinweise, wie man sowas belichten muss. Die Wolken zu entsorgen hilft da natürlich nicht!

 

@ Lupo: heißt das, bzw, ist dass der Rat die Auflösung der Kamera an 1920 x 1200 anzupassen? Das sollte ja nicht so schwer sein, nur war ich dem Glauben verhaftet: mehr Bildpunkte = schärferes Bild.

Dann: was meinst du mit Grafiksoftware? Bildbearbeitung? Ich benutze iPhoto um meine Bilder zu organisieren, CS2 um daran (vielleicht ohne Sinn und Verstand) rumzufummeln. Die eingestellten Bilder sind allerdings bis auf die web-Anpassung unbehandelt.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Lupo: heißt das, bzw, ist dass der Rat die Auflösung der Kamera an 1920 x 1200 anzupassen? Das sollte ja nicht so schwer sein, nur war ich dem Glauben verhaftet: mehr Bildpunkte = schärferes Bild...
Nein, das heißt, Du sollst alle Bilder möglichst mit maximaler Auflösung fotografieren. ABER Du musst sie auch gegebenenfalls an bestimmte Modi anpassen.

 

Beispiel: Du hast ein schönes Foto und möchtest es als Desktophintergrund verwenden. Dazu verkleinerst Du das ausgewählte Bild "nur" für diese Sache auf 1920 x 1200px. Dann sieht es am Monitor optimal aus.

 

 

-

 

Deine Grafiksoftware zeigt ja immer nur ein Vorschaubild, d.h. es wird nicht wirklich verkleinert sondern lediglich zur Bildschirmdarstellung geschrumpft.

 

Sind denn Deine "pixeligen" Bilder so wie in meinem Beispiellink?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Lupo

 

Damit haben wir die dritte Möglichkeit des Problems:

 

c

die Bilder werden jeweils nur grieselig, wenn sie als Bildschirmschoner oder Desktophintergrund verwendet werden.

 

@ frau-p

 

Wie nun? a,b oder c?

 

Gruß Olybold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr hängt euch mächtig rein, und ich versuche mit euren Anfragen Schritt zu halten. Vielleicht bin ich auch nicht qualifiziert um unterschiedliche Arten der Grischeligkeit zu differenzieren? :o

Also, @ Lupo: ich meine, ich habe nicht so ”Klötzchen”, von denen auf der von dir angegebenen Seite die Rede war! Ich finde allein schon den Vordergrund, diesen Fliesenboden auf dem Kirchenbild, ”grischelig”. Vielleicht muss ich das auch ”nicht durchgezeichnet” oder ”überstrahlt” nennen? Es ist ein Bild das auf dem Fußboden sitzend aus der Hand entstanden ist - und so hat sich die Lumix in puncto Belichtung entschieden. Bei manuellen Möglichkeiten hätte man sich wahrscheinlich anders entscheiden müssen.

Es ist mir ein bisschen unangenehm, dass ich euch beide jetzt derart damit beschäftige (am heiligen Karfreitag!) - bitte, fühlt euch nicht genötigt! Und dann kann ich eure Fragen nicht mal richtig beantworten.

Ich hänge noch mal das Kirchenfoto an, hab es jetzt so ziemlich auf 1920x1200 formatiert, etwas geradegerückt und dann wieder für web gespeichert - weiß allerdings nicht, ob ihr danach noch irgendwas beurteilen könnt.

post-775-1396077473,1883_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das gerade mal geklickt, konnte aber keinen Unterschied feststellen und dann ist bei Photoshop auch wieder die Frage: wie stell ich es ein? - Hättest du einen Tipp für eine Standardeinstellung und dann auch dafür, worauf ich mein Augenmerk denn legen soll? Ist der Kachelfußboden bzw dessen ”Detailreichtum” zB ein Kriterium?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es geht doch voran! Immerhin wissen wir jetzt, dass es an den Bildern zu liegen scheint.

Ich gehe davon aus, dass

a
die Kamera auf 100 ASA fest eingestellt war und folglich die Bilder auch mit 100 ASA aufgenommen wurden. Höhere - ggfs. von der Kamera automatisch eingestellte - ASA-Werte führen zu deutlichem "Rauschen", was Du ggfs. als "Grisseln" bezeichnest

b
im Menü der Kamera nicht nur die höchste Pixelzahl sondern auch die geringste/beste Kompression eingestellt ist. Schlechtere Kompression führt zu Kompressionsartefakten, die auch auch "Grisseln" verstanden werden könnten


Gruß Olybold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ihr hängt euch mächtig rein, und ich versuche mit euren Anfragen Schritt zu halten. Vielleicht bin ich auch nicht qualifiziert um unterschiedliche Arten der Grischeligkeit zu differenzieren? :o

Also, @ Lupo: ich meine, ich habe nicht so ”Klötzchen”, von denen auf der von dir angegebenen Seite die Rede war! Ich finde allein schon den Vordergrund, diesen Fliesenboden auf dem Kirchenbild, ”grischelig”...

Keiner fühlt sich genötigt, wenn wir Zeit und Lust haben dann helfen wir, sonst musst Du halt mal auf eine Antwort warten.;)

 

Nochmal "grischelig"...

 

Wiedermal zum Grundsatz "Verkleinern". Auch hier für das Forum, musst Du arbeiten. "Dein" Bild ist hier z.B. mit 960x606px zu sehen. Willst Du es optimal haben, musst Du unbedingt vor dem Hochladen das Bild genau skalieren und nachschärfen. Schärfen muss immer sein, aber immer auch erst der letzte Schritt sein.

 

Das heißt auch, wir können immer nur das beurteilen, was hier so ankommt wie Du es losgeschickt hast. Du könntest etwa einen Bildausschnitt mit 800x600 hier einstellen und die betreffenden Stellen einkringeln, um uns genau zu zeigen was Du meinst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich versuch's.
Gut!

 

Ja, das ist eindeutig Rauschen.

Welche ISO ist das?

(es ist natürlich hilfreich, wenn die Bilder noch ihre EXIF-Daten enthalten, das erspart Nachfragen)

 

Was die Schärfe angeht? Es ist ein Ausschnitt.... hmm. Na ja, bombig scharf ist es nicht. :rolleyes:

bearbeitet von Lupo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben, nicht ”bombig scharf”. Aber Licht genug war doch wohl! - Zu diesen Exifs - die hat man bei RAW, oder? iPhoto hat sie jedenfalls nicht. - Stopp, Kommando zurück - jetzt habe ich ExifReader. mal schaun:

das Kirchenbild hat u.v.a. folgende Merkmale: ISO 400 (o.k. ersma ...) ne Zehntel Sekunde bei Blende 3.5

das Wolkenbild: ISO 160, 1/200 sec und Blende 4.3

 

Ich denke, das klärt jetzt was, oder? Muss ich den ISO Bereich wohl obligatorisch machen, dann hab ich weniger Rauschen?

bearbeitet von frau-p.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine natürlich auch ISO, ASA war früher mal, es ist noch so drin ....

 

Wie das mit den Exifs beim MAC geht weiß ich nicht. Bei Windows im Explorer:

Rechte Maustaste auf den Dateinamen > Eigenschaften > Dateiinfo> Erweitert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eben, nicht ”bombig scharf”. Aber Licht genug war doch wohl! - Zu diesen Exifs - die hat man bei RAW, oder? iPhoto hat sie jedenfalls nicht. - Stopp, Kommando zurück - jetzt habe ich ExifReader. mal schaun:

das Kirchenbild hat u.v.a. folgende Merkmale: ISO 400 (o.k. ersma ...) ne Zehntel Sekunde bei Blende 3.5

das Wolkenbild: ISO 160, 1/200 sec und Blende 4.3

 

Ich denke, das klärt jetzt was, oder? Muss ich den ISO Bereich wohl obligatorisch machen, dann hab ich weniger Rauschen?

 

 

Zum Kirchenbild: Zeit "ne Zehntel Sekunde" ...

Mit oder ohne Stativ???

Wenn ohne Stativ: dann darfst Du Dich nicht wundern!

Alte Faustregel für die längste Zeit war bei Film (24 x 36 mm): 1/Brennweite.

Also 1/50 oder 1/60 bei 50-mm-Objektiv ...

 

Schönen Gruß - Mischa

bearbeitet von andrlik_mischa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt habe ich die Angaben von frau-p auch gefunden. Na ja, man rechnet ja nicht damit, dass die Information in einem früheren Beitrag geändert wird, so dass man irgendwie blöd dasteht.

 

 

Aber es ist jetzt alles klar: ISO 400 und 1/10tel Sekunde. :eek::D

 

Nachtrag: Die grauen Flächen, der kleine Sensor/Chip und die ISO-Zahl, da kann es schon rauschen. Dazu eine Belichtungszeit, die man aus der Hand kaum halten kann. Daher bleibt die Schärfe auf der Strecke.

 

Gruß Olybold

bearbeitet von Olybold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...