Jump to content

Sony A9 III – weltweit erste Vollformatkamera mit Global Shutter


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Pressemitteilung

Sony präsentiert die Alpha 9 III – die weltweit erste Kamera mit einem Vollformatsensor und Global-Shutter-System

Die wegweisende Alpha 9 III besticht durch High-Speed-Serienaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde, verzerrungs- und Blackout-freien Bildern, Blitzsynchronisation bei allen Aufnahmegeschwindigkeiten und Vielem mehr

\7. November 2023 – Sony präsentiert heute die bahnbrechende neue Alpha 9 III, die über den weltweit ersteni Vollformatsensor mit Global Shutter verfügt.

Der innovative neue Vollformatsensor mit Global Shutter ermöglicht bei der Alpha 9 III Serienaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde ohne Verzerrungen oder Blackouts. Zu dem wegweisenden Sensor gesellen sich das bislang fortschrittlichste AF-System von Sony – mit einem KI-basierten Autofokus mit bis zu 120 AF-/AE-Berechnungen pro Sekunde – und die Fähigkeit, den Blitz bei allen Aufnahmegeschwindigkeiten zu synchronisieren. Mit dieser Kombination eröffnet die Alpha 9 III professionellen Fotograf*innen eine Fülle neuer Möglichkeiten, den einen, entscheidenden Moment festzuhalten.

„Die neue Alpha 9 III ist ein Meilenstein für das Imaging-Geschäft von Sony“, so Yann Salmon Legagneur, Head of IP&S Marketing, Sony Europe. „Jede einzelne Neuerung bei dieser Kamera – vom Sensor über die Größe bis hin zu den Tastenlayouts und Menüfunktionen – wurde gezielt auf die Anforderungen professioneller Fotograf*innen zugeschnitten und berücksichtigt spezifische Wünsche und Rückmeldungen aus unserer Imaging-Community. Wir haben das Feedback gern angenommen und freuen uns sehr, jetzt die Alpha 9 III mit ihren neuen Fähigkeiten präsentieren zu können – Fähigkeiten, dank derer Fotograf*innen Dinge einfangen können, die nie zuvor einfangen werden konnten.“ Und Salmon Legagneur weiter: „Noch dynamischere Ausdrucksmöglichkeiten eröffnen sich, wenn Kreative die Alpha 9 III mit Objektiven aus unserem umfangreichen Sortiment kombinieren, insbesondere mit dem neuen 300 mm F2.8 G Master – dem weltweit leichtestenii Teleobjektiv mit großer Blende.“

Merkmale der Alpha 9 III

Der weltweit erste Vollformatsensor mit Global-Shutter-Systemi erschließt eine neue Dimension der Fotoqualität:

Die Alpha 9 III ist mit einem neu entwickelten Bildsensor mit 24,6 effektiven Megapixelniii und integriertem Speicher ausgestattet – dem weltweit ersteni Stacked-CMOS-Vollformatsensor mit Global Shutter –, kombiniert mit dem aktuellen BIONZ XR® Bildprozessor. Damit ermöglicht die Alpha 9 III Serienaufnahmen ohne Blackouts mit bis zu circa 120 Bildern pro Sekundeiv und AF-/AE-Trackingiv. Das AF-System mit Phasendetektion in der Brennebene erreicht eine hohe Abdeckung. Eine dedizierte KI-Verarbeitungseinheit nutzt den AF mit Echtzeiterkennung, um eine Vielzahl von Motiven mit hoher Präzision zu erfassen. Dank der Kombination aus der hohen Bildwiederholrate von bis zu 120 Bildern pro Sekunde und der hochpräzisen Motiverkennung lassen sich mühelos entscheidende Szenen und Momente fotografieren, die das bloße Auge nicht erfassen kanniv. Die KI-Verarbeitungseinheit der Alpha 9 III ermöglicht es, sowohl beim Filmen als auch Fotografieren Motivformen und Bewegungen präzise zu erkennen. Dabei wurde auch die Erkennung menschlicher Augen deutlich verbessert: Der Autofokus mit Echtzeit-Erkennung und die Technologie für Tracking in Echtzeit sorgen dafür, dass die Augen eines Motivs automatisch erkannt, nachverfolgt und fokussiert werdenv. Zudem verfügt die Alpha 9 III über eine leistungsstarke optische 5-Achsen-Bildstabilisierung mit 8,0 Belichtungsstufen Kompensationvi für eine hochwertige Bildkomposition.

Frei von den Beschränkungen, die herkömmliche Bildsensoren mit mechanischem Verschluss auferlegt sind, erreicht die Alpha 9 III eine maximale Verschlusszeit von 1/80.000 Sek. (1/16.000 Sek. bei Serienaufnahmen)vii. So gelingen Aufnahmen in hoher Geschwindigkeit ohne Verzerrungen. Wird ein kompatibler Blitz von Sonyviii angebracht, wie etwa der HVL-F60RM2 oder der HVL-F46RM (separat erhältlich), kann dieser bei allen Verschlusszeiten bis zu 1/80.000 Sek.vii mit dem Verschluss synchronisiert werden. Wenn bisher der Verschluss bei einer Geschwindigkeit ausgelöst wurde, die über der Synchronisationsgeschwindigkeit des Blitzes lag, nahm die Lichtmenge stark ab. Die Funktion zur Blitzsynchronisation bei höchster Geschwindigkeit macht es nun möglich, Szenen einzufangen, die sich mit herkömmlicher Technik kaum fotografieren lassen. Zudem steht eine Funktion zur Verfügung, um beim Fotografieren oder Filmen Problemen durch Hochfrequenzflimmern zu begegnen, die auf LED-Beleuchtung zurückgehen. Werden auf dem Kameramonitor solche Flimmerprobleme festgestellt, kann die Verschlusszeit fein abgestimmt werden, um die Flimmereffekte deutlich zu reduzieren.

Die Alpha 9 III bietet wählbare Modi für die Auslöseverzögerung, die es erlauben, entweder der Auslöseverzögerung oder der Sucher-/Monitoranzeigeix Priorität zuzuweisen. Mit der neuen Pre-Capture-Funktion können die Benutzer*innen bis zu 1 Sekunde zurückgehen, um den Augenblick vor der Betätigung des Auslösers festzuhalten. Eine Boost-Funktion für Serienaufnahmenx ermöglicht es, die Serienbildgeschwindigkeit während der Aufnahme zu ändern. Die längere Burst-Dauer gewährleistet, dass wichtige Momente zuverlässig festgehalten werden: Dank eines großen Pufferspeichers und der erhöhten Gesamtgeschwindigkeit des Systems können bei einer Serienaufnahme mit 30 Bildern pro Sekundexii bis zu circa 390 Fine JPEG-Bilderxi aufgenommen werden.

Die Fokusbereichseinstellungen wurden erweitert und bieten jetzt die Wahl zwischen Größen von XS bis XL statt der bisherigen Größen S, M und L. Mit der Funktion „Voreingestellter Fokus/Zoom“ können voreingestellte Fokus- und Zoom-Einstellungen in der Kamera gespeichert werden, um sie bei Bedarf schnell abzurufenxiii. Zusätzlich zur bestehenden Bildgröße für den benutzerdefinierten Weißabgleich können die Benutzer*innen nun auch andere Größen auswählen, um den Weißabgleich nach der Bildkomposition fein abstimmen zu können. Zu den weiteren optimierten Funktionen der Alpha 9 III zählen: neueste AF-Algorithmen für eine hohe AF-Präzision bis zu Lichtstärken von 5 EV im AF-S-Modus (ISO 100-Äquivalent, F2,0-Objektiv); AF-Tracking für Serienaufnahmen bei F22xiv; sowie eine Funktion zum Kombinieren von RAW-Bildern, die es ermöglicht, mehrere aufeinanderfolgende Aufnahmen zu einem hochwertigen Bild zusammenzufügen.

Hervorragende Videoaufnahmen ohne Verzerrungen

Der Bildsensor mit Global Shutter gewährleistet nicht nur beim Fotografieren verzerrungsfreie Bilder, sondern auch bei Videoaufnahmen. So lassen sich beispielsweise leicht Motive einfangen, die sich schnell bewegen, oder im Auto oder Zug bei schneller Fahrt vorbeiziehende Landschaften aufnehmen. Die Alpha 9 III ist als erste Kamera der Alpha Serie in der Lage, Videos mit 4K 120p ohne crop aufzuzeichnen, sodass die Benutzer*innen mit dem beabsichtigten Bildwinkel aufnehmen können. Auch hochauflösende 4K 60p-Videos mit 6K Oversampling sind möglich.

Die Alpha 9 III unterstützt das Bildprofil S-Cinetone, das auf der Entwicklung der digitalen Kinokamera VENICE basiert. S-Cinetone sorgt für eine beeindruckende Darstellung von Hauttönen, ermöglicht die Hervorhebung von Motiven und schafft natürliche Highlights. Weiter bietet die Kamera eine Vielzahl fortschrittlicher Funktionen und Merkmale für hochwertige Videos, wie etwa feine Abstufungen, Aufnahmen in S-Log3 und die Möglichkeit, im Log-Aufnahmemodus LUT-Dateien zu importieren, anzuwenden und anzeigen zu lassen. Die Alpha 9 III ist auch mit der mobilen Monitor & Control App für Videoschaffende kompatibel.

Professionelle Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit

Beim Design der Alpha 9 III hat Sony das Feedback professioneller Fotograf*innen umgesetzt, um deren Ansprüchen an Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit gerecht zu werden. So wurde etwa die Form des Griffs neu ergonomisch gestaltet, damit die Kamera leicht und ermüdungsfrei gehalten werden kann, selbst bei Verwendung eines Teleobjektivs oder bei längeren Aufnahmen.

Der Hochformatgriff VG-C5 (separat erhältlich) macht die Bedienung der Kamera in der vertikalen Position so komfortabel und vielseitig wie in der horizontalen und gewährleistet auch bei langen Drehs stabilen Halt. Griff und Auslöserbereich weisen das gleiche Design auf wie das Kameragehäuse, sodass die Benutzer*innen auf vertraute Weise aufnehmen können. Die Alpha 9 III ist mit einem 4-Achsen-LCD-Monitor mit verstellbarem Winkel ausgestattet, der sich über ein neu gestaltetes Touchmenü intuitiv bedienen lässt. Der elektronische Quad-XGA OLED-Sucher mit 9,44 Millionen Punkten sorgt mit der gleichen Helligkeit wie bei der Alpha 7R V und einer rund 0,90-fachen Suchervergrößerungx für eine hervorragende Motivdarstellung. Auf der Vorderseite der Kamera befindet sich eine benutzerdefinierte Taste. Wird diese mit der Boost-Funktion für Serienaufnahmen belegt und mit dem Finger betätigt, der den Griff hält, lässt sich die Serienbildgeschwindigkeit umgehend ändern. So werden professionelle Fotograf*innen bei Aufnahmen in jeder Umgebung perfekt unterstützt.

High-Speed-Workflow und Skalierbarkeit für sofortige Bereitstellung

Zu den neuen Funktionen der Alpha 9 III gehören ein Bildwiedergabefilter, mit dessen Hilfe bei High-Speed-Serienaufnahmen Bilder in großer Zahl effizient ausgewählt werden können, sowie ein Funktionsmenü, das auch während der Bildwiedergabe verwendbar ist. Beide Funktionen tragen erheblich dazu bei, professionelle Arbeitsabläufe von der Aufnahme bis hin zur Bereitstellung zu erleichtern.

Das „Wiedergabe-Funktionsmenü“ kann vorab zugewiesen werden, sodass die Benutzer*innen während der Bildwiedergabe Schutzfunktionen, Smartphone-Übertragung, FTP-Übertragung usw. ausführen können. Mithilfe eines Wiedergabefilters lassen sich spezifische Bilder auswählen und über das Funktionsmenü wiedergeben, um sie schnell bereitstellen zu können. Auf der Rückseite der Kamera befindet sich ein eigenes Mikrofon für Sprachnotizen, und das integrierte Mikrofon in Mundnähe ermöglicht klare Tonaufnahmen selbst in geräuschvollen Umgebungen. Die aufgezeichneten Audiodaten können zusammen mit den Bildern per FTP übertragen werden. Die Kamera ermöglicht auch die Einrichtung von bis zu 20 Presets des International Press Telecommunications Councils (IPTC), eines internationalen Verbands, dem Nachrichtenagenturen aus verschiedenen Ländern angehören.

Mit der Alpha 9 III lassen sich Daten bis zu doppelt so schnell übertragen wie mit der Alpha 9 II. Die 5-GHz-Verbindung bietet die maximale Geschwindigkeit und Stabilität, die Nachrichten- und Sportfotografen brauchen, um sofort per FTP Bilder übertragen zu können, und die auch in Studioumgebungen erforderlich ist. Zudem bietet die Alpha 9 III vielfältige Möglichkeiten zur Aufzeichnung von Fotos und Filmen auf Speichermedien. Sie besitzt zwei Mediensteckplätze, die CFexpress Typ A-Karten sowie UHS-I und UHS-II SD-Karten unterstützen.

Die Kamera ist kompatibel mit der mobilen Anwendung Transfer & Tagging, die professionelle Anwender*innen bei der schnellen Übertragung von Bildern unterstützt, sowie der Anwendung Remote Camera Tool, die es ermöglicht, Kameras über ein kabelgebundenes LAN vom Computer aus zu bedienen. Außerdem plant Sony die Unterstützung einer neuen Version des Camera Remote SDKs, eines Software Development Kits, das die Fernbedienung von Kameras und die Änderung von Aufnahmeeinstellungen ermöglicht.

Darüber hinaus ist ein Kamera-Software-Updatexvii geplant, das funktionale Erweiterungen für die Alpha 9 III bringt, wie etwa FTP-Funktionen, Relais-Wiedergabe und Unterstützung des C2PAxv-Formatsxvi.

Und schließlich wird Sony Funktionen wie Breathing-Korrektur, Relais-Wiedergabe und Unterstützung des C2PA-Formats auch für die α1 und die α7S III bereitstellenxvii, um die Wünsche professioneller Fotograf*innen auch bei diesen Modellen zu erfüllen.

 

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit

Alpha 9 III von Sony: 6.999,00 Euro

Die Kamera ist ab Januar 2024 bei ausgewählten Sony Vertragshändlern verfügbar.

Griff VG-C5 von Sony: 449,00 Euro

Der Griff ist ab Januar 2024 bei ausgewählten Sony Vertragshändlern verfügbar.

Link to post
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb ChristianFuerst:

Gehen wir mal davon aus, dass Sony mit diesem sensor die gesamte Konkurrenz - ohne Ausnahme - abgehängt hat. da spielt auch der Preis keine Rolle mehr, den ich fast gemäßigt finde!

 

Mit so einer Aussage würde ich erst mal warten bis unabhängige Tests gemacht werden können. Bei PetaPixel wurde gerade gesagt, dass die Kamera mit ISO 250 startet. Was das für Konsequenzen in der Dynamik hat muss man also erst mal abwarten. Bislang haben wir nur die Pressetexte von Sony und die zeigen die Schokoladenseiten.

Link to post
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb beerwish:

Mit so einer Aussage würde ich erst mal warten bis unabhängige Tests gemacht werden können. Bei PetaPixel wurde gerade gesagt, dass die Kamera mit ISO 250 startet. Was das für Konsequenzen in der Dynamik hat muss man also erst mal abwarten. Bislang haben wir nur die Pressetexte von Sony und die zeigen die Schokoladenseiten.

Das sehe ich genau so...
Und warum startet diese Kamera für diesen Preis nicht mit ISO50 oder ISO80?
Wie ist steht es um den Dynamik Bereich?

 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Sie schreiben dort ja ganz putzig, dass der Global Shutter keinen Einfluss auf den Dynamikumfang hat, aaaber der kleinste ISO ist 250. Lustig, aber das ist eben der Preis im Moment. 

Ein fairer Tausch, wenn man mich fragt (was man nicht tut) und ich einen Anwendungsfall dafür hätte (was ich nicht habe) und das Budget dafür auszugeben bereit wäre (was ich nicht tue). 

Link to post
Share on other sites

Nur mal so am Rande erwähnt - was spielt das für eine große Rolle?

Hier ist mal der Vergleich abgebildet von einem Paradeexemplar der Profifotografie, der Canon 1D Mark IV (blau) versus der Sony A 9 Mark II (schwarz). Man sieht deutlich, wie sich das im Laufe weniger Jahre entwickelt hat, und daß es überhaupt keine Rolle spielt, ob eine Cam jetzt Grund-ISO 80 oder 250 hat. Außerdem kenne ich Sportprofis, die unter ISO 800 überhaupt nicht anfangen -

  

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb beerwish:

Was das für Konsequenzen in der Dynamik hat muss man also erst mal abwarten.

Es scheint ja einen Modus zu geben, der mehrere Bilder kobminiert und so (unter anderem) das Rauschen reduziert. Das ganze ist natürlich auf Serienbilder mit 120 fps limitiert, bei kürzeren Belichtungszeiten gibt es zeitliche Lücken zwischen Aufnahmen. Je nach Situation und Motiv kann man so zumindest eine Dynamiklimitierung durch Rauschen umgehen.

Bei OMDS nutze ich hier und da ähnliches (wahlweise HighRes oder LiveND), um den gleichen Effekt zu erzielen.

Link to post
Share on other sites

Ich meine dies ist genau der richtige Moment den weiteren Verlauf der Diskussion mittels folgender empirisch ermittelter und langjährig erprobter Grafik von Hrn. Cicala zu antizipieren:

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

https://www.lensrentals.com/blog/media/2013/01/PERCEIVEDWORTH1.jpg

 

Link to post
Share on other sites

Zitat

Die Alpha 9 III ist als erste Kamera der Alpha Serie in der Lage, Videos mit 4K 120p ohne crop aufzuzeichnen, sodass die Benutzer*innen mit dem beabsichtigten Bildwinkel aufnehmen können. Auch hochauflösende 4K 60p-Videos mit 6K Oversampling sind möglich.

Wenn Sony so betont dass bei 4k60p mit 6k (also voller Sensorbreite) oversampling möglich ist, heißt das dann dass 4k120p ohne crop (also volle Sensorbreite!) NICHT oversampled werden??? Wenn nicht oversampled, wie werden die 4k aus den 6k erzeugt - jedes 3. Pixel und jede 3. Zeile skippen, oder wie???

Edited by wus
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb wus:

Wenn Sony so betont dass bei 4k60p mit 6k (also voller Sensorbreite) oversampling möglich ist, heißt das dann dass 4k120p ohne crop (also volle Sensorbreite!) NICHT oversampled werden??? Wenn nicht oversampled, wie werden die 4k aus den 6k erzeugt - jedes 3. Pixel und jede 3. Zeile skippen, oder wie???

Genau so muss es sein. Man bekommt die Qualität eines Crops aber in der vollen Sensorbreite. Ich finde das besser. Wenn man alternativ auch einen Crop wählen kann ist es noch besser.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb pizzastein:

Es scheint ja einen Modus zu geben, der mehrere Bilder kobminiert und so (unter anderem) das Rauschen reduziert. Das ganze ist natürlich auf Serienbilder mit 120 fps limitiert, bei kürzeren Belichtungszeiten gibt es zeitliche Lücken zwischen Aufnahmen. Je nach Situation und Motiv kann man so zumindest eine Dynamiklimitierung durch Rauschen umgehen.

Bei OMDS nutze ich hier und da ähnliches (wahlweise HighRes oder LiveND), um den gleichen Effekt zu erzielen.

Heißt das die Kamera kann bei 120fps eine Belichtungszeit von 1/120s realisieren und während der nächst Frame belichtet wird den von davor AD-wandeln und bearbeiten? Ich vermute genau das geht mit global shutter nicht. Wenn das doch möglich ist, geht mit dem Sensor noch mal viel mehr als ich dachte. Bislang bin ich aber davon ausgegangen dass zwei frames nacheinander nicht lückenlos belichtet werden können.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb beerwish:

Genau so muss es sein. Man bekommt die Qualität eines Crops aber in der vollen Sensorbreite. Ich finde das besser. Wenn man alternativ auch einen Crop wählen kann ist es noch besser.

7k für eine Kamera mit der Möglichkeit, hochwertige Ken Burns Effekte zu zaubern (Ken Burns effect - Wikipedia), ist mir dann doch eine Nummer zu teuer. Vielleicht eignet sich die Kamera als Ablöse zu einigen Profifilmkameras (und Sony erhofft sich da wohl, im Filmersegment Marge abzugreifen, anbetrachts eines schrumpfenden und immer mehr ins High End Segment abdriftenden Kameramarkts).

Edited by mopswerk
Link to post
Share on other sites

Wenn man die Specs der Kamera so sieht, könnte man meinen, Olympische Spiele stünden vor der Tür!😎

Die Kamera ist sauschnell (Verschluss/Serienbild) und man kann beim Hammerwurf von Lubomira Kugelschmeißowitsch (m/w/d) genau den Moment ablichten, in dem der Griff am lackierten Fingernagel vorbeigleitet!

Die niedrige Auflösung hilft, das File von Lubomira per Internet in die Redaktion zu beamen und zu veröffentlichen, noch bevor der Hammer den Boden berührt....

Bei einem Basis-ISO von 250 hilft die extrem kurze Verschlußzeit bei dem 300/f2.8 offenblendig im gleißenden Mittagslicht Lubomira freizustellen und die Olympischen Spiele auf ein neues künstlerischen Niveau zu heben!👍

Aber egal wie, es ist schon ein beeindruckendes Stück Technik!

Link to post
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb WeirdPhoton:

Wenn man die Specs der Kamera so sieht, könnte man meinen, Olympische Spiele stünden vor der Tür!😎

Aber egal wie, es ist schon ein beeindruckendes Stück Technik!

Sony ruft für Paris 2024 ein "ERSTER !"

Mal schauen, mit was die anderen hinterherhecheln.

Link to post
Share on other sites

Vielleicht hat Panasonic mit dem S1-Nachfolger ja auch noch ein Eisen im Feuer...??...

Aber was Sony vorgelegt hat, ist schon nicht übel. Ich find die A9III gut. Für mich wäre die aber nichts, zumal ich dafür zu Sony wechseln müsste, was wohl eher nicht in Frage kommt.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb ObjecTiv:

Vielleicht hat Panasonic mit dem S1-Nachfolger ja auch noch ein Eisen im Feuer...??...

.... und zwei Jahre nach der Einführung der Z9 wäre es kurz vor den Schbielen in Paris ganz gewohnheitsgemäß Zeit für eine Z9s o.ä., die logischerweise alles andere hinter sich lässt.

Schon jetzt kann man ja mit der Z9 kaum noch photographieren, die psychische Belastung des Eigners durch die lichtstrahlende und alles bislang dagewesene in den Schatten stellende Neue von SONY und die bangen Befürchtungen, phototechnisch auf das Abstellgleis geschoben zu sein und einer Firma anzuhängen die schon monatelang keine neue Profikamera herausgebracht hat und sowieso geradewegs in den Abgrund steuert, sprengt Grenzen .... 🙄

Was waren das für Zeiten, wo einmal im Jahrzehnt eine neue einstellige NIKON auf der Bildfläche erschien.

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb wpo:

Schon jetzt kann man ja mit der Z9 kaum noch photographieren, die psychische Belastung des Eigners durch die lichtstrahlende und alles bislang dagewesene in den Schatten stellende Neue von SONY und die bangen Befürchtungen, phototechnisch auf das Abstellgleis geschoben zu sein und einer Firma anzuhängen die schon monatelang keine neue Profikamera herausgebracht hat und sowieso geradewegs in den Abgrund steuert, sprengt Grenzen .... 🙄

Mal ganz zu zu schweigen von den bedauernswerten Forenten, die mit Mini-Sensoren (igitt mft) in Kameras auf dem Abstellgleis nur minderwertiges Bildmaterial produzieren, wie hier im Forum ja überall zu sehen ist ............

Spaß beiseite, Ernst komm her: Natürlich wird die neue Sony eine technisch herausragende Kamera sein. Ich brauche die Super-Leistung nicht (mal abgesehen von Knappheit in der Portokasse), einige Profis werden das natürlich anders beurteilen. Aber wie schon früher: Der Fotograf oder die Fotografin mit der Kamera gestaltet das Bild.

Link to post
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb beerwish:

Heißt das die Kamera kann bei 120fps eine Belichtungszeit von 1/120s realisieren und während der nächst Frame belichtet wird den von davor AD-wandeln und bearbeiten? Ich vermute genau das geht mit global shutter nicht. Wenn das doch möglich ist, geht mit dem Sensor noch mal viel mehr als ich dachte. Bislang bin ich aber davon ausgegangen dass zwei frames nacheinander nicht lückenlos belichtet werden können.

Kommt alles darauf an, wie der Sensor aufgebaut ist. Lückenloses Auslesen geht ja prinzipiell schon (zumindest bei Funktionen wie LiveND oder LiveComp mit Oly/OMDS-Kameras).

In älteren Diskussionen hatte ich auch aufgeschnappt, wenn der GS kommt, dann mit langsamer Bildrate und eventuell weiteren Nachteilen, wie der angesprochenen verringerten Dynamik. Bezüglich Bildrate hat man sich offensichtlich geirrt. Ich vermute, die A9 III ist die erste Kamera, die für jedes Pixel einen eigenen AD-Wandler hat und auf dieser Basis den GS mit extremer Geschwindigkeit kombinieren kann. Weiterhin bin ich gespannt, ob dafür an andere Stelle Abstriche gemacht wurden, ob z.B. die A9 III ohne dual gain kommt und daher das Basis-ISO erhöht ist als Kompromiss zwischen höchstmöglicher Dynamik bei Basis-ISO und hoher Dynamik bei hohen ISO-Werten.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...