Jump to content

Kamera für Wandern und Fahrrad


Bine22

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 22 Stunden schrieb Bine22:

Hallo Fotofreunde,

ich suche für Wander-, Bergtouren und Fahrradtouren eine kleine leichte Kamera.

Ich fotografiere mit einer Nikon Z5 und 24-70, die mir dafür aber zu groß und schwer ist.

Ich habe mir jetzt die Panasonic Lumix G110 (mit 12-32) und die Canon EOS M50/M50 Mark II (mit 14-45) angesehen. Welche würdet ihr empfehlen, welche hat den besseren AF. Filmen ist für mich zweitrangig. Oder gibt es vielleicht noch eine andere Kamera in der Größe, die empfehlenswert ist.

Habe die G110 mit Kit und das kleine 35-100mm + weitere f 1,7 Festbrennweiten. Für den angegebenen Bereich nutze ich zu 90% die *C-Lux. Von 24 - 360mm kein Objektivwechsel, oberkomfortabel. (* bgl. mit Lumix TZ 202*. wobei die 202 deutlich günstiger ist, ansonsten inkl. BQ alles gleich)  

klm

Link to post
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb melusine:

Wenn du Wert auf gleiches Menü und Bedienkonzept legst und dir der Brennweitenbereich genügt, könntest du auch eine Nikon Z50 oder Zfc mit dem 16-50 Pancake nehmen. Die Kombi ist kompakt und leicht.

Das sieht doch sehr nett aus die Kombi 🙂  Gesamt 580g um 950€  https://camerasize.com/compact/#854.784,834.902,ha,t

Edited by der_molch
Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb melusine:

... Die hier empfohlene RX100VII hat schon einen stolzen Preis.

Ich denke, die Empfehlung zielt mehr auf die RX100-Serie - das Spitzenmodell ist ja nur eine Option unter mehreren.

Edited by Filter
Link to post
Share on other sites

zum radeln und wandern mit leichtem Gepäck und schnell zu Hand , eine RX100 bzw. in der Bauchtasche. (der Körper ist ein sehr guter Dämpfer) ....so universell /Leistungstark  mit diesen Dimensionen sind für mich halt wirklich nur die RXen....

bei diesen Tätigkeiten ists normal taghell das kann man auch schon mal etwas Abstriche machen bei der Lichtstärke hat aber mit der Mk 6+7  umgrechnet satte 24-200mm dabei......und sonst bis zu Mk 5 bereits  f1.8 am unteren Ende...

Edited by potz
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb sardinien:

Inhalt KlickFix Korb am Frontlenker z.B:

2 Colt Taschen mit G9 +100-400 und S5 + 24-105 Makro

In den Alpen gibt es einige traumhafte Radwege, die über die Baumgrenze führen (Allgäu, Berner Oberland, Dolomiten, Montafon, Julische Alpen.....). Die Colttaschen werden anschließend zum Gipfelanstieg mit Schultergurt + Hüftgürtel am Körper befestigt.

Dieses Jahr planen wir eine Ausfahrt mit Gipfelübernachtung incl. ASTROFOTGRAFIE.  Das kleine Zelt ist dann bei der Zufahrt in der Satteltasche.

Hallo Gerd, Du bist ja ein Spezi unter uns Usern. Deine technische Beschlagenheit und Deine Bilder geben Dir für Deine Sicht auf die Dinge Recht. Ich finde, dass Du enorm gute Bilder aus Deiner Ausrüstung zauberst, weil Du Dich extrem (=überdurchschnittlich gut) mit den technischen Möglichkeiten auskennst.

Aaaaaaaber...

Ich muss immer schmunzeln, wenn Du quasi jedem, der hier eine Frage nach einer leichten Wanderkombi stellt, Dein Set-Up erklärst. Deine 2 Colt-Taschen mit G9 und 100-400 und S5+24-105 sind in meinen Augen das Gegenteil von dem, was die @Bine22 hier diskutieren möchte. Sie will anscheinend weniger als eine Z5 + 24-70 tragen.

Auf der anderen Seite verspüre ich auch manchmal den Drang, den Leuten zu empfehlen, mehr mit auf die Tour zu nehmen. Aber das ist in diesem Thread off-Topic.

Hier sollte die Frage beantwortet werden, ob die G110 + 12-32 (oder die Canon) taugen. Und spezieller: ob Sucher, AF und OIS reichen.

Meine Antwort darauf wäre: nach allem was ich gelesen und gesehen habe (Youtube), sollte das passen. Der Sucher der G110 ist wohl besser, als der der GX80, die ich oben erwähnte. Dafür kein IBIS. Braucht man aber nicht zwingend, wenn man OIS-Optiken verwendet. Der AF ist sehr schnell und treffsicher (AFS). Der AFC für dynamische Aufnahmen ist bei Pana eher mittelprächtig bis gut. Bei Landschaft, Wandern und Radeln aber voll zufriedenstellend in meinen Augen. Auch bei Canon gibt es noch zwei, drei interessante Brennweiten für die M50. Hier kann ich aber keine persönlichen Erfahrungen liefern. 

Zum Thema: kleine APS-C (Fuji hat hier wie gesagt auch leichte Kameras in der XE-Reihe!) oder kleine MFT (G110, GX80, E-M10 usw.) oder 1-Zoll:

Beides findet Befürworter. Hier kann es keinen Sieger geben, den alle als die beste Lösung sehen. Daher können wir nur unsere Beweggründe für oder wider einer der Varianten preisgeben. Das muss aber für andere User nichts heißen. Mein Grund für MFT war u.a., dass ich im Urlaub nicht PERMANENT auf dem Rad sitze oder PERMANENT wandere. Manchmal geht man abends noch mal in die Altstadt oder einen Park, Zoo, Museum, Kirche usw.

Hier sind dann die 1-Zoll-Lösungen oder eine MFT mit 12-32 (für mich) keine gute Lösung. Hier kommen dann bei mir z.B. das 15/1,7 oder 25/1,7 oder 43/1,7 zum Einsatz. An einer 1-Zoll-Kamera kann ich keine lichtstarke Festbrennweite dranbasteln. Auch kein 45-150er Tele. 

Insofern: lieber kleine MFT statt 1-Zoll. Mein Bruder hingegen sieht für Reise und Segeln die Sony RX100 ?? vorn, weil er dann wirklich nur eine einzige kitzekleine Kamera mitnimmt und auf die Bokeh-Aufnahmen, das Tele und den SWW eben verzichtet. Er ist glücklich, ich bin glücklich. Haben wir etwas falsch entschieden? Nö! 😉

 

Edited by noreflex
Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb melusine:

 

Sorry, Doppelpost ..... das kommt davon, wenn man mal unbedingt schnell zwischendurch mit dem SP antworten muß .....:rolleyes:.... ich habe gar nicht gesehen, daß der Beitrag schon da war und noch mal auf absenden geklickt...

ist mir ansonsten schon lange nicht mehr passiert...... 

Edited by Ameise
Link to post
Share on other sites

Noch mal danke für eure Kommentare. 

Ich werde mich wohl für die Z50 entscheiden, ist ja nicht viel größer als eine M50. Das Argument mit dem Bedienkonzept zieht.

Eine RX100 geht ja gar nicht, Kompaktkamera-Messgerät (camerasize.com)  Wie kann man die halten?

Da ich Wander- und Radtouren nur bei gutem Wetter mache, macht ja auch bei Regen und Dunkelheit kein Spaß, reicht auch das Kitobjektiv.

Link to post
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb Bine22:

Noch mal danke für eure Kommentare. 

Ich werde mich wohl für die Z50 entscheiden, ist ja nicht viel größer als eine M50. Das Argument mit dem Bedienkonzept zieht.

Eine RX100 geht ja gar nicht, Kompaktkamera-Messgerät (camerasize.com)  Wie kann man die halten?

Da ich Wander- und Radtouren nur bei gutem Wetter mache, macht ja auch bei Regen und Dunkelheit kein Spaß, reicht auch das Kitobjektiv.

einmal Nikon, immer Nikon - kenne ich einige - ist irgendwie auch nachvollziehbar - vieles ist dann eh schon bekannt und gut ist. Viel Spaß und Freude damit.   

Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb sardinien:

Eine GX80 oder kleine Olympus mit f/1.7 15 mm (kann auch Sonnensterne und Gegenlicht allgemein) könnte passen. Das 12-32 mm schwächelt bei Gegenlicht extrem, wie auch sonst hier hochgelobte Zoomobjektive. Im Vorteil sind hier Zentralverschluss Cameras.

@noreflex

dies war mein 1. Beitrag zu dem Thema "klein". Anschließend hat sich die Diskussion weiterentwickelt.😉

Link to post
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb Bine22:

Eine RX100 geht ja gar nicht, Kompaktkamera-Messgerät (camerasize.com)  Wie kann man die halten?

Mit den Fingern einer Hand. Kleine Kameras wiegen auch entsprechend wenig, so dass dies ziemlich gut funktioniert. Manchen sind solch kleine Gehäuse jedoch „zu fummelig“ – damit bleiben dann nur größere Alternativen übrig. 

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Bine22:

... Wie kann man die halten?

Es gibt, wie bei vielen Kameras, unterschiedliche Handgriffe dazu. Ich verwende einen angeschraubten Winkelgriff. Damit lässt sich die Kamera sehr gut halten. Die Knöpfe sind natürlich etwas klein, mit großen Fingern oder Handschuhen (z.B. Fahrradhandschuhen) wird es in der Tat ziemlich fummelig. Es ist aber auch Gewöhnung, wie mit allem. Ich war schon einmal kurz davor, meine RX100 (eine MK III) wieder zu verkaufen, weil sie kaum noch zum Einsatz kam, und weil ich sie auch unterschätzt habe. Zum Glück ist es nicht soweit gekommen. Diese kleinen Kameras sind technische Meisterwerke.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Bine22:

Noch mal danke für eure Kommentare. 

Ich werde mich wohl für die Z50 entscheiden, ist ja nicht viel größer als eine M50. Das Argument mit dem Bedienkonzept zieht.

Eine RX100 geht ja gar nicht, Kompaktkamera-Messgerät (camerasize.com)  Wie kann man die halten?

Da ich Wander- und Radtouren nur bei gutem Wetter mache, macht ja auch bei Regen und Dunkelheit kein Spaß, reicht auch das Kitobjektiv.

 

Wenn die Z50 für Dich passt, ist doch alles gut. Da brauchst Du auch keine Colt-Tasche 🙂.  Dennoch empfehle ich die Kamera live in die Hand zu nehmen. Die Ergänzung Nikon zu Nikon macht auf jeden Fall Sinn!

Wir freuen uns auf Bilder von der Neuen 😉

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Bine22:

Ich werde mich wohl für die Z50 entscheiden, ist ja nicht viel größer als eine M50. Das Argument mit dem Bedienkonzept zieht.

Wenn Z50, dann könnte man noch überlegen, wie oft mit dem Sucher gearbeitet wird. Sonst gäbe es noch die Z30, quasi eine Z50 mit ohne Sucher und Salontürdisplay. Ich würde zwar auch ganz klar die Z50 bevorzugen, aber man kann dann noch ein paar Zentimeter in der Höhe sparen...

Link to post
Share on other sites

Sucher muss schon sein, fotografiere mit der Z5 fast ausschließlich mit dem Sucher, daher keine Z30.

Ich habe eben die Z50 mal angeschaut, stand bei Saturn neben einer Canon M50. Der Größenunterschied ist minimal.

Die Z50 liegt für ihre Größe super in der Hand. Die Kamera hatte ich bisher nicht auf dem Schirm.

Habe mir auch gleich mal eine RX100 und eine Canon G5X II angesehen. Geht ja gar nicht, viel zu klein, komme ich nicht mit klar. Wobei die Canon noch besser in der Hand liegt als die Sony.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb potz:

schnell eingesteckt trägt nicht auf....:P....

Nun ja, das gilt für meine E-PL7 mit dem Pancake auch! 😉 Und beim Radeln, Wandern etc. ist immer irgendwas dabei, in dem sie schnell verschwinden kann. Aber ich kann gut verstehen, dass man sich für die kleine Sony entscheidet, wenn man mit ihr klar kommt!

Link to post
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb cxm:

eine Kamera mit 1" Sensor würde ich nicht mehr kaufen.
Die werden über kurz oder lang von Smartphones abgelöst.....
Die ersten Smartphones mit 1" Sensor gibt's ja .....

Kommt drauf an was es kostet,  finde ich.  1000 € und mehr würde ich dafür auch nicht bezahlen. Kompakter als 1 Zoll geht es nicht, mit noch guter Bildqualität.  

Die RX10 III bzw. ist vielleicht eine Ausnahme im Bezug auf das Objektiv. Aber ich habe mal ein Landschaftsbild, typisches Bild bei gutem Licht von der RX10 III mit einem Bild der GX8 mit Panaleica 12-60 2,8-4 verglichen und konnte quasi keinen Unterschied feststellen (beide Bilder aus RAW entwickelt). Zumindest ich hätte ohne Exif-Daten nicht sagen können, welches Bild aus welcher Kamera.  Meine bessere Hälfte und ich hatten das gleiche Motiv fotografiert, jeder mit einer anderen Kamera. 

Einen Unterschied sehe ich bei MFT hauptsächlich mit den Festbrennweiten oder richtig teuren Zoomobjektiven.

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Am 9.1.2023 um 08:59 schrieb Chris-W201-Fan:

E-M10 + 14-150mm ; hier ist dann das Objektiv vom Volumen ziemlich genau die Größe, die das 40-150mm F4-5.6 hat, es wiegt aber etwas mehr. Wenn das Tele sowieso kommt, und wahrscheinlich eh immer mit bei ist, kann man so auch gleich das Set so aufsetzen.

Außerdem noch mal die E-M5-III als Größenvergleich. Deren Body nimmt sich zur E-M10 einfach sehr sehr wenig, bietet aber ein paar mehr Funktionen udn Knöpfe, falls das wichtig ist. Das geht aber natürlich auch mit einem höheren Preis einher.

Das 14-150 von Olympus ist abgedichtet, aber dann brauchts eine der M5 (ob die 1er schon abgedichtet ist weiß ich nicht).
Das ist ein sehr ordentliches Objektiv, hatte ich selbst an der 10M2 und an der 1M2, wurde aber als Standardobjektiv vom 12-100 mit der 1M2 verdrängt (ich nutze diese Kombi wenn ich unterwegs bin mit dem Peakdesign Capture Clip am Rucksack)
Am Rad hatte ich ursprünglich die 10M2 mit dem Pancake gekauft und war mein Einstieg in MFT, mit der bin ich vom Menü nicht warm geworden, ist aber von der BQ absolut in Ordnung. der IBIS ist bis zu den 150mm zu gebrauchen, darüber hat er mich nicht mehr überzeugt.

Link to post
Share on other sites

Am 9.1.2023 um 18:54 schrieb Bine22:

Die Z50 liegt für ihre Größe super in der Hand. Die Kamera hatte ich bisher nicht auf dem Schirm.

Nikon hat noch die Nikon Z fc. Das ist quasi eine Z50 aber im Retro Design. Wenn man das schick findet geht die auch.

Ich verwende auf dem Rad eine ziemlich große Lenkertasche von Ortlieb mit Fotoeinsatz. Da passt sogar die Panasonic GH6 mit Objektiven rein. Die nehme ich meistens mit. Wenn es mal weniger sein soll habe ich noch die Panasonic GX80 mit den 14mm und 20mm Festbrennweiten oder den anderen Objektiven nach Bedarf. Ich habe zusätzlich auch noch eine Insta360 X2 Kamera dabei. Die kann am Lenker oder anderen Stellen des Rades befestigt werden und dient als Actioncam. Man bekommt eine super Stabilisierung und kann sich selber beim Radfahren filmen. Weil sie alles ringsum aufnimmt, entscheidet man erst zu Hause was auf dem Video zu sehen sein soll.

Die Lenkertasche wird zur Umhängetasche wenn ich zu Fuß unterwegs bin. Die ist Wasserdicht so dass ich damit auch kein Problem bekomme wenn es unterwegs zu Regnen anfängt.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...