Jump to content

Systemkamera für Schülerfirma (keine Foto-AG) gesucht


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen,

- VORSICHT ANFÄNGER - 🙂 

als Schülerfirma, die vor allem Kleidung bedruckt, sind wir auf der Suche nach einer Kamera, um unsere AG-Aktivitäten zu dokumentieren.

Bisher habe ich als Leiter der Schülerfirma die Bilder immer mit meinem privaten Smartphone geschossen.
Zukünftig soll es aber eine „echte“ Kamera sein.

Wozu wollen wir eine Kamera?

- zum Fotografieren unserer Alltagsaktivitäten
- zum Fotografieren unserer Produkte
- zum Filmen von Interviews
- zum Filmen von unseren Aktivitäten (Herstellung Schulkleidung, Verkaufsaktivitäten usw.)

Auf unserem Instagram-Account könnt ihr erahnen, in welche Richtung das gehen soll: 
https://www.instagram.com/hillerfactory/?hl=de


Anspruch und Problem

Wichtig wäre, dass die Kamera grundsätzlich ohne enorme Einarbeitung Fotos und Videos kann, wie das bei einem aktuellen Top-Smartphone der Fall ist. Der Automatikmodus der Kamera sollte also wirklich gut sein.

Eine unkomplizierte, drahtlose Übertragung der Bilder auf den Laptop wäre super, ist aber kein Muss.
Und da geht es dann wohl schon los:


Ihr als Experten sind die allerletzten, denen man sagen muss, dass einen Anfänger die Welt der Fotografie erschlägt. Ich denke, wir haben aber LEIDER nicht die Zeit und die Mittel, um in diese Welt eintauchen zu können. Das könnte höchstens eine reine Foto-AG leisten.

Schüler ohne Training sollen die Kamera aber einfach in die Hand nehmen und gute Bilder machen können. Ich sehe da bei klassischen (erst recht DSLR) Kamera erhebliches Frustpotential. Auf der anderen Seite möchte ich nicht vorschnell zugunsten eines Smartphone-Kaufs aufgeben oder auf eine „schnöde“ Kompaktkamera setzen.

Stattdessen würde ich die AG gerne mit dem heute so extrem wichtigen Teil des Social Marketings erweitern, wobei sich wenigstens ein bis zwei Schüler um die Dokumentation und Herausgabe nach Außen kümmern sollen. Da soll es dann eben mit den entsprechenden Schülern um das Thema Kommunikation und damit verbunden auch das Thema Foto- und Videografie gehen. Aber eben beschränkt auf die Grundlagen. Ein professioneller Fotograf hier im Ort könnte da sicherlich immer mal wieder für eine Doppelstunde vorbeikommen und dabei helfen.

Vorauswahl und Budget


Ich selbst kenne mich so gut wie gar nicht aus und habe nach meiner „Laien-Recherche“ folgende Kameras rausgesucht:

-       Fujifilm X-S10 (Favorit, aber mit 18-55 Kit (zu) teuer)  

-       Sony ZV E 10

-       Nikon Z50

-       Sony A6400

Grundsätzlich denke ich also, dass eine "Vlogging-Kamera", die unsere Aktivitäten dokumentieren kann und gleichzeitig Spielraum für eine Beschäftigung mit dem Gerät bietet, das Richtige sein könnte.
Als Budget sind 1500€ KOMPLETT inkl. Objektiv und Zubehör absolutes Limit.

Macht das Sinn? Oder bin ich auf dem Holzweg? Was würdet ihr uns empfehlen?

Vielen, vielen Dank fürs Lesen und Zeit nehmen!

Viele Grüße
Alex

Link to post
Share on other sites

Die Canon EOS M50 Mark II ist als Vlogging Kamera getaggt.

Bin selbst Anfänger aber die war auch lange in meinen Kaufentscheidungen vertreten aber ich brauche die weniger zum aufnehmen von Video weswegen ich mich für die Sony Alpha 6100 entschieden.

 

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich werfe mal die Panasonic G91 mit 12-60 in den Ring. Gibt es für 899 € bei Kameraexpress. Die hat unwahrcheinlich viele Möglichkiten und dank Touchscreen und guter Bedienung ist die auch für Neulinge schnell bedienbar, was ich bei einer AG für sehr wichtig halte.

Warum:
- Mikrofon und Kopfhöhreranschluss zur Tonkontrolle
- Klappdisplay für Vlogging
- LiveComopsite für Lichtmalereien etc.
- 4K Fotofunktionen für Serien-/Fotomontagen
- ...
Nachteil:
Kein Thetering

Thetering gibt es von Panasonic G9, die kann bis auf Live Composite alles der G91 nur besser, koste dafür auch 1.255 € gerade bei Amazon m,it dem 12-60, guibt es abe rauch günstig mit Garantie  bei Gebrauchthändlern.

Dazu noch ein 25/1.7 für Freistellungen, Lavaliermikro...

Hans
 

Link to post
Share on other sites

Willkommen im Forum,

vor 10 Stunden schrieb Hillerfactory:

Wichtig wäre, dass die Kamera grundsätzlich ohne enorme Einarbeitung Fotos und Videos kann, wie das bei einem aktuellen Top-Smartphone der Fall ist. Der Automatikmodus der Kamera sollte also wirklich gut sein.

Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, erwähne ich einfach mal, dass Kameras dafür gedacht sind, dass man sich damit beschäftigt. Die haben schlicht und einfach nicht die Technik drin, welche aktuelle Smartphones drin haben. Warum nicht? Der Automatikknipser, der sich nicht mit Fototechnik und Grundlagen beschäftigen will, kauft keine Kamera, sondern bleibt beim Smartphone.

Wenn das also wirklich die Erwartung ist, dass die Kamera so wie eine Smartphone funktionieren soll, dann bleibt beim Smartphone.

 

Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Hillerfactory:

Anspruch und Problem

Wichtig wäre, dass die Kamera grundsätzlich ohne enorme Einarbeitung Fotos und Videos kann, wie das bei einem aktuellen Top-Smartphone der Fall ist. Der Automatikmodus der Kamera sollte also wirklich gut sein.

Eine unkomplizierte, drahtlose Übertragung der Bilder auf den Laptop wäre super, ist aber kein Muss.
Und da geht es dann wohl schon los:


Ihr als Experten sind die allerletzten, denen man sagen muss, dass einen Anfänger die Welt der Fotografie erschlägt. Ich denke, wir haben aber LEIDER nicht die Zeit und die Mittel, um in diese Welt eintauchen zu können. Das könnte höchstens eine reine Foto-AG leisten.

Schüler ohne Training sollen die Kamera aber einfach in die Hand nehmen und gute Bilder machen können. Ich sehe da bei klassischen (erst recht DSLR) Kamera erhebliches Frustpotential. Auf der anderen Seite möchte ich nicht vorschnell zugunsten eines Smartphone-Kaufs aufgeben oder auf eine „schnöde“ Kompaktkamera setzen.

Drahtlos ist meist Schnarchlangsam oder man kann nur beschränkte Größen übertragen

EIne DSLM unterscheeidet sich von einer klassiscchhen DSLR erstmal nur durch den Sucher

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb WRDS:

Willkommen im Forum,

Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, erwähne ich einfach mal, dass Kameras dafür gedacht sind, dass man sich damit beschäftigt. Die haben schlicht und einfach nicht die Technik drin, welche aktuelle Smartphones drin haben. Warum nicht? Der Automatikknipser, der sich nicht mit Fototechnik und Grundlagen beschäftigen will, kauft keine Kamera, sondern bleibt beim Smartphone.

Wenn das also wirklich die Erwartung ist, dass die Kamera so wie eine Smartphone funktionieren soll, dann bleibt beim Smartphone.

 

Nein, keine Sorge. Das finde ich nicht unsympathisch oder dergleichen. Ich habe das ja auch schon so ähnlich oben geschrieben. Ich versuche mich aber noch etwas gegen den Gedanken zu wehren, weil man ja irgendwo immer noch etwas Zweckoptimismus findet und an Zeit für die Beschäftigung mit der Kamera glaubt. Aber da ist wohl mehr Wunsch als Realismus Vater des Gedankens. 

Ein Smartphone würde ich aber gerne umgehen.. das gibt bloß Streit... Also vielleicht eher eine Kompaktkamera wie die Sony RX100 VI? 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 1 Stunde schrieb Hillerfactory:

Sony RX100 VI

Ich selbst würde wohl eher die Sony RX100 VA nehmen - ist lichtstärker. Und der Brennweitenbereich soltle für eure Zwecke völlig ausreichen.
Die von Dir genannte Vloggingkamera

vor 14 Stunden schrieb Hillerfactory:

Sony ZV E 10

dürfte aber mehr Reserven haben wegen des größeren Sensors, hat ein Mikro dabei und Du kannst gegebenenfalls immer noch das Objektiv wechseln.
Ob die Automatiken oder gar eine "intelligenten Motiverkennung"  bei den Sony-Kameras unterschiedlich ist, weiß ich allerdings nicht.

vor 14 Stunden schrieb Hillerfactory:

dass die Kamera grundsätzlich ohne enorme Einarbeitung

Naja: die Grundlagen der Belichtung Blende/Zeit/ISO dürfte auch ohne enorme Anstrengung vermittelbar sein.
Und  das:

vor 14 Stunden schrieb Hillerfactory:

Ein professioneller Fotograf hier im Ort könnte da sicherlich immer mal wieder für eine Doppelstunde vorbeikommen und dabei helfen.

klingt doch super! Frag ihn doch mal, was er euch empfehlen würde.

Link to post
Share on other sites

Wenn das Budget knapp ist, würde ich eine gebrauchte Kamera in Betracht ziehen. Die Frage ist, ob Fotografie oder Video im Vordergrund steht. Videogestaltung und -bearbeitung ist sehr aufwändig, da kommt vor allem noch der Aspekt Ton hinzu.

Falls Video auch im Fokus steht, würde ich Kameras mit einer guten Videostabilisierung empfehlen, falls freihand gefilmt werden soll. Hier tun sich vor allem Olympus Kameras gut hervor.

Im Fotobereich sind für das Dokumentieren der Arbeit und dem Erstellen von Produktfotos seit 2016 praktisch alle Kameramodelle sehr gut geeignet. Alle Kameras haben einen "P"-Modus, in dem die für die Belichtung wichtigen Parameter Blende, Verschlusszeit, ISO automatisch eingestellt werden - wie letztlich beim Smartphone auch. Allerdings helfen diese Automatiken nur bedingt, da bestimmte fotografische Situationen bestimmte Einstellungen notwendig machen, wie schnelle Verschlusszeiten bei Aktionsaufnahmen.

Was man bei Kameras heute noch nicht so perfekt hat, sind intelligente Bildbearbeitungsautomatiken wie beim Smartphone, in denen Tonwerte und Farben ohne Zutun zu einem auf Smartphone Displaygröße ansehnlichen Bild "gebastelt" werden, nicht selten auch etwas übertrieben. Daraus folgt, dass bei Kameras noch Nachbearbeitung der Bilder erforderlich ist, insbesondere bei extremeren Lichtbedingungen.

Digitalfotografie erfordert eine gewisse Einarbeitung.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

dass jemand der mit einem Smartphone umgehen kann, sofort loslegen kann, spricht für mich eindeutig für eine Pansasonic: Deren Bedienung über Tochcscreen kommt dem Smartphone (von den Kameras die ich kenne) am nächsten. Ab GX9/G91 sind die JPG aus der akmera wirklich gut. Dazu gibt es viele Szeneprogramme für alles erdenkliche (Porträt, Nahctporträt, Makro, Landschaft, Sterne... ), verschiedene Bildstile ( Natrürlich, Lebhaft, Schwarzweiß, Comic...) und spezielle Fotofunktionen (Stacking, Serie, ...) (G91 sollte die der GX9 haben). 

Es gibt eine gute Panasonic-App , mit der die Kamera ferngesteuert und Bilder auf den Notebook oder Smartphone übertragen werden kann.
Sie hat ein Klappdisplay, sehr gute Stabilsierung, wasserdicht, gut bedienbar, Mikrofon- ud Kopfhörernanschluss und liegt im Budget. 

Beim Video kommt beim Filmen mit geringer Tiefenschärfe es zum Wooblingeffekt (leichte Pumpen des Autofokus), aber Filmen mit geringer Tiefenschärfe ist anspruchsvoll und zeitaufwendig und meiner Einschätzung nach bei den Zielgruppen der Anwedner und Betrachter nicht so wichtig.

Mit meinem Vorschlag habt ihr noch Geld für das genauso wichtige Zubehör wie Mikrofone, Stativ, Blitz bzw. Kameralicht usw. übrig. Für weniger Geld leistet die Kamera aber weniger. Eine G81 kann etwas weniger und wäre aktuell gebraucht vom Fachhändler für 300 € zu haben, das PAna 12-60/3.5-5.6 für 250 € = 550 € und dann zum Filmen eine Insta 360 One dazu, da gibt es geniale Nachbearbeitungsoftware dazu und das wäre auch ein sehr gutes Paket, wenn Filmen eine größeren Raum einnehme sollte.

Gruß Hans

 

Link to post
Share on other sites

Ich frage mich halt, warum ihr eine "richtige" Kamera wollt, die so gute Bilder machen kann, wie ein aktuelles Smartphone und sich auch so bedienen läßt?

So, wie sich das liest, sollen auch noch mehrere Schüler das Ding benutzen und Beschäftigung mit der Thematik Foto/Video ist nicht gewünscht oder möglich.

Ich kenne ein paar Leute, die haben eine teure Kamera mit verschiedenen Objektiven - und die fotografieren fast ausschließlich mit dem Smartphone. Warum?

Sie beschäftigen sich nicht mit den Grundlagen der Fotografie, die Kamera steht auf dem grünen "P" und Bildbearbeitung noch zusätzlich machen und auch noch das Programm lernen, kommt nicht in die Tüte.

Das SM macht all das im Hintergrund automatisch und dann sehen die Bilder halt besser aus, wie bei -zig tausend € teuren Canon (andere Marken natürlich genauso).

 

Wenn die Ergonomie beim SM nicht so prickelnd ist (ich finds beim Fotografieren/Filmen grausam!) dann würde ich eher das SM in so einen Cage stecken, dann könnt ich auch noch ein externes Mikro und Videoleuchten montieren:

https://smallrig.com.de/products/smallrig-mobile-video-cage-kit-single-handheld-for-iphone-14-pro-4100?variant=43491382853889&currency=EUR&utm_medium=product_sync&utm_source=google&utm_content=sag_organic&utm_campaign=sag_organic&gclid=CjwKCAiAyfybBhBKEiwAgtB7fn79G3eYhBXyqc-4N0GfndMvFmT1dIe6riEqeSyr2hhwEFX3BoM4HhoCwAwQAvD_BwE

Edited by WeirdPhoton
Link to post
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Johnboy:

Ich würde es ganz locker angehen z.B. mit einer Kamera dieser Bauart. https://www.canon.de/cameras/powershot-g7-x-mark-ii/

In dieser Bauart gibt es diverse Kameras. Ich würde da eine mit Lichtstärke und Mikrofoneingang auswählen.

Sicher auch eine mögliche Option, aber welche davon hat einen Mikrofoneingang? Als Ergänzung zu einer Videokamera wie Insta 360 oder auch eine ganz normale Videokamera, aber da ist der Mikroeingang auch das Problem in den unteren Preisklassen (bei Sony wird bei den billigeren ein Adapter benötigt).

Link to post
Share on other sites

Wenn Video und 1 Zoll Kamera,  dann würde ich eher eine lichtstarke neuere Sony Kamera dafür nehmen. Ich könnte mir allerdings vorstellen,  dass der Makro Modus bei einem Smartphone besser funktioniert, je nach Modell. 

https://www.gletschersau.de/sony-rx100-mark-v-video-kompaktkamera/

Zitat

In Zeiten von guten Smartphones wollte ich wissen, wie denn die RX100 V gegen mein Samsung Galaxy S7 abschneidet. Zudem habe ich sie auch gegen meine 6 Jahre alte Canon PowerShot S95 getestet. Mein eigenes Fazit: Alle drei Kameras machen gute Bilder. Ich finde den Unterschied nicht so groß. Was die Bildschärfe angeht

Aus https://www.matthiashaltenhof.de/blog/sony-rx100-v-test/

 

Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb SilkeMa:

Wenn Video und 1 Zoll Kamera,  dann würde ich eher eine lichtstarke neuere Sony Kamera dafür nehmen. Ich könnte mir allerdings vorstellen,  dass der Makro Modus bei einem Smartphone besser funktioniert, je nach Modell. 

Frage: Hälst die eine Sony RX100 für intuitiv bedienbar? Was machst Du mit dem Ton (kein Mic-Eingang!)? 

Die RX100 Serie ist wirklich sehr gut, aber teuer, fummelig zu bedienen, nicht besonders robust und wenn Video hauptsächlich für Wiedergabe in typischen Schülermedien (Instagramm, Facebook, TikTok,...) benötigt wird braucht es die bessere Videoqualität meiner Meinung nach nicht, da reicht sogar Full-HD.

Link to post
Share on other sites

Gerade eben schrieb haru:

Frage: Hälst die eine Sony RX100 für intuitiv bedienbar? Was machst Du mit dem Ton (kein Mic-Eingang!)? 

Marc Arzt von Reisezoom hat diverse 1 Zoll Kameras getestet, liebt seine Canon 5 GX Mark 2 für Foto, aber nicht für Video. Stimmt, der fehlende Mic-Eingang ist natürlich ein Problem.

https://reisezoom.com/sony-rx100-vs-rx100-ii-vs-rx100-iii/     Es gibt auch diverse Videos zu diesem Thema auf seinem Youtube Kanal. 

Die eierlegende Wollmilchsau gibt es halt nicht. Wenn man quasi nur im Automatikmodus knipst,  dann ist doch das Menü bzw. Bedienbarkeit egal. 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb haru:

Sicher auch eine mögliche Option, aber welche davon hat einen Mikrofoneingang?

Zumindest diese:
https://www.canon.de/cameras/powershot-g7-x-mark-iii/

Für die Suche nach anderen wurde ja Google erfunden.

Wer lieber mit Wechselobjektiven möchte:

https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Panasonic_Lumix_DC-G110_im_Vergleichstest/12971.aspx

Aber welches Objektiv für die Aufgabe?

vor 58 Minuten schrieb haru:

Frage: Hälst die eine Sony RX100 für intuitiv bedienbar? Was machst Du mit dem Ton (kein Mic-Eingang!)?

Meine RX100 war mir auch mit Zusatzgriff zu flutschig in der Hand. Hat nur einen Monat bleiben dürfen.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

dann ist die G7 X MK II in der Tat interessant, auch preislich. 

Was aber zu bedenken ist:
- den fehlenden Sucher werden die meisten Benutzter der Zielgruppe nicht vermissen, wenn es hell ist ist aber trotzdem hilfreich
- kein Blitzanschluss, ich würde ihn vermissen, wenn mal größere Gurppen ij innenräumen fotografiert werden sollen
- bei 24mm Weitwinkel in den Ecken wohl nicht so toll, wird aber für die Zwecke hier weniger auffallen
- weil so klein und leicht gut mitzunehmen bei Aktivitätten, aber auch von der Ergonomie her nicht so gut

Mit einer Kamera wie der G91 wird man automatisch eher bewusster fotografiern, mit einer G7 X MKII eher spielerisch umgehen. Was eher zu den Wünschen der Schülerfirma passt müssen die sich klar machen. 

Da kommt mir gerade, dass ein FZ1000 von Panasonic auch noch gut passen könnte, als Bridge zwischen den beiden hier diskutierten Alternativen angesiedelt. Einfach mal alle 3 ansehen

Edited by haru
Nachtrag
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...