Jump to content

Nikon Z 100-400 mit 1.4x Telekonverter vs. F 200-500 mit FTZ Adapter


eSchmidt
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Mich würde interessieren, wie das Nikon Z 100-400 mit 1.4x Konverter abschneidet, im Vergleich zum Nikon F 200-500 mit FTZ Adapter.

Ist das Nikon Z 100-400 mit 1.4x Konverter trotz Konverter in Schärfe und Abbildungsqualität dem Nikon F 200-500 mit FTZ Adapter ebenbürtig oder (Preis!) sogar überlegen?

Dann noch die Frage, da das Nikon Z 100-400 mit 1.4x Konverter ja Offenblende 8 bietet, das Nikon F 200-500 hat Offenblende 5.6.

Wenn ich das Nikon Z 100-400 mit 1.4x Konverter bei Offenblende (also Blende 8 ) mit dem Nikon F 200-500, abgeblendet auf 8 vergleiche, ist die Tiefenschärfe ident?

Wie arbeitet der Autofokus der Z7 II bei Blende 8 durch 100-400 mit 1.4x Konverter, bei einer DSLR wie z.B. D850 ist der Autofokus bei Offenblende 8 sehr eingeschränkt?

Danke für die Unterstützung.

Gruß Erich.

Edited by eSchmidt
Link to post
Share on other sites

  • eSchmidt changed the title to Nikon Z 100-400 mit 1.4x Telekonverter vs. F 200-500 mit FTZ Adapter

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Das 200-500 kostet aktuell +- 1250€, das Z würde mit Konverter ca. 3500€ kosten.

Wenn man dann noch bedenkt, daß ein Telekonverter eine Behelfs- und keine Dauerlösung ist (Schärfe und Lichtstärke) würde ich pers. klar zum 200-500 greifen.

Evtl. dann ein gebrauchtes bis das Z 200-600 kommt (steht auf der Roadmap)

Ich gehe davon aus, daß das Z 100-400 ohne Telekonverter vermutlich die bessere Abbildungsleistung haben dürfte, bleibt die Frage, ob dir der saftige Preiszuschlag das Wert ist?

Link to post
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb wuschler:

Das 200-500 kostet aktuell +- 1250€, das Z würde mit Konverter ca. 3500€ kosten.

Wenn man dann noch bedenkt, daß ein Telekonverter eine Behelfs- und keine Dauerlösung ist (Schärfe und Lichtstärke) würde ich pers. klar zum 200-500 greifen.

Evtl. dann ein gebrauchtes bis das Z 200-600 kommt (steht auf der Roadmap)

Ich gehe davon aus, daß das Z 100-400 ohne Telekonverter vermutlich die bessere Abbildungsleistung haben dürfte, bleibt die Frage, ob dir der saftige Preiszuschlag das Wert ist?

Danke sehr.

Der schreckliche Preisunterschied ist mir klar. Aber der FTZ Adapter ist auch eine Behelfs- und keine Dauerlösung. Ich hätte auch lieber das 200-600, von dem aber noch keine Daten bzw. Preis bekannt sind. Und ich brauche das Teil jetzt.

Möchte aber in wenigen Monaten eine Fotoreise mit einem Buschflieger machen. Und dort ist das Gewichtslimit für Kabinengepäck strikt 5 kg.

Unabhängig davon hätte ich gerne Information über Bildqualität und Tiefenschärfe bei Blende 8.

Link to post
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb eSchmidt:

Aber der FTZ Adapter ist auch eine Behelfs- und keine Dauerlösung.

Der hat aber, im Gegensatz zu einem TK, keinen Einfluß auf die Abbildungsleistung.

Bei der schlechten Lieferbarkeit des Z 100-400 existieren momentan anscheinend nur sehr wenige Usererfahrungen, bleiben nur die üblichen Reviewseiten, bspw. https://www.cameralabs.com/nikon-z-100-400mm-f4-5-5-6-review/

Tiefenschärfe ist übrigens gleich, F/8 sind F/8.

Link to post
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb wuschler:

Das 200-500 kostet aktuell +- 1250€, das Z würde mit Konverter ca. 3500€ kosten.

Wenn man dann noch bedenkt, daß ein Telekonverter eine Behelfs- und keine Dauerlösung ist (Schärfe und Lichtstärke) würde ich pers. klar zum 200-500 greifen.

Evtl. dann ein gebrauchtes bis das Z 200-600 kommt (steht auf der Roadmap)

Ich gehe davon aus, daß das Z 100-400 ohne Telekonverter vermutlich die bessere Abbildungsleistung haben dürfte, bleibt die Frage, ob dir der saftige Preiszuschlag das Wert ist?

Kommt drauf an wie oft man mit mehr als 400mm Brennweite arbeiten möchte. Wenn der Bereich 400-600mm im Vordergrund steht würde ich auch zum 200-500er raten, oder zu einem 200-600er, oder eben warten bis das native Z 200-600 (Nicht-S) erscheint. Vermutlich gegen Ende Jahr, aber das ist reine Spekulation.

Das Z 100-400er hat noch andere Vorteile gegenüber einem adaptierten 200-500er:

  • Leichter
  • Gewichtsverteilung beim Zoomen besser - nicht so kopflastig
  • Bildqualität vermutlich besser
  • Kürzere Nahdistanz

Für mich hat es Priorität, weil es in der Landschaftsfotografie den Bereich ab ca. 100mm abdecken muss. Und bei 400mm geht auch etwas Wildlife, wenn es nicht gerade darum geht ein Wintergoldhähnchen auf 100m Distanz auf der Spitze einer 45m hohen Fichte formatfüllend abzulichten :D  

Warte auch auf mein Exemplar ...

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb wuschler:

Der hat aber, im Gegensatz zu einem TK, keinen Einfluß auf die Abbildungsleistung.

Bei der schlechten Lieferbarkeit des Z 100-400 existieren momentan anscheinend nur sehr wenige Usererfahrungen, bleiben nur die üblichen Reviewseiten, bspw. https://www.cameralabs.com/nikon-z-100-400mm-f4-5-5-6-review/

Tiefenschärfe ist übrigens gleich, F/8 sind F/8.

Danke sehr.

Angeblich ist das Ansprechen des Autofokus bei 200-500 mit FTZ eher zähe, im Vergleich zum nativen 100-400.

Das wäre auch noch eine Frage, wie stark das ins Gewicht fällt.

Bezüglich Tiefenschärfe ist es vermutlich ein Vorteil, wenn man mit 5.6 fokussiert, dann mit 8.0 fotografiert. Ist sicherlich exakter auf die Tieraugen.

Es ist mir übrigens vor 30 Minuten gelungen, ein 100-400 zu erwerben (jippie).

Link to post
Share on other sites

Danke sehr, Markus. 

Habe schon das 70-200. Wenn das 100-400 ebenso rattenscharf ist, werde ich sehr glücklich sein. Teuer genug ist es ja. Kann dann aber den 1.4x Telekonverter für beide Objektive verwenden.

Beim 200-500 hatte ich schon Probleme, wenn das Tier plötzlich zu nahe an mich ran kam. Mitten in der staubigen Savanne mag ich kein Objektiv wechseln, außerdem würde das u.U. zu lange dauern.

Ansonsten hast Du die Vorteile des 100-400 trefflich skizziert. Kann mich da voll anschließen.

Es ist nur so, dass bei Wildlife, darf ich sagen, wohl jede Brennweite zu kurz ist.

Auf technische Daten und Preis des 200-600 darf man gespannt sein.

Edited by eSchmidt
Link to post
Share on other sites

Glückwunsch zu diesem schönen Objektiv!👍

In einer ersten GAS-getriggerten Übersprungshandlung wollte ich es auch noch bestellen, aber nachdem meine 2te Hirnzelle die Arbeit wieder angekommen hatte, stand die essentielle Frage im Raum: wofür brauchst du diesen Brennweitenbereich?

 

Antwort: mer waas es net!

Für Wildlife ist es mir(!!!) zu kurz, mit Konvektion wird es dunkler und für näher habe ich das Z 70-200.

Das 400er 2.8 ist mir deutlich zu teuer und das 200-600 f?? hat was von Godot, auf den muß man auch länger warten...😉

Link to post
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb WeirdPhoton:

Glückwunsch zu diesem schönen Objektiv!👍

In einer ersten GAS-getriggerten Übersprungshandlung wollte ich es auch noch bestellen, aber nachdem meine 2te Hirnzelle die Arbeit wieder angekommen hatte, stand die essentielle Frage im Raum: wofür brauchst du diesen Brennweitenbereich?

 

Antwort: mer waas es net!

Für Wildlife ist es mir(!!!) zu kurz, mit Konvektion wird es dunkler und für näher habe ich das Z 70-200.

Das 400er 2.8 ist mir deutlich zu teuer und das 200-600 f?? hat was von Godot, auf den muß man auch länger warten...😉

Da hast Du Recht.

Habe schon tagelang überlegt. Brauche es aber im Juli (Leoparden), wer weiß schon ob ich noch eines bekomme. Daher diesmal daher sofort zugeschlagen, auch wenn der Preis weh tat...

2.8/400 kann ich mir nicht leisten, finanziell und gewichtsmäßig. 200-600 werde ich bis Juli keines bekommen, der Preis ist ohnehin fraglich. Auch Lichtstärke und Gewicht.

Möchte bei besserem Wetter im Zoo mit und ohne 1.4x Telekonverter einige Testbilder schießen. Nur: ob ich mit 400mm ein Porträt schaffen werde, halte ich für fraglich. Daher der 1.4x Telekonverter. Hhhmmm...

Die angegebenen Maße ca. 98 x 222 mm haben mich erschüttert. Tatsächlich ist das Teil 250mm (mit Slim Schutzfilter und Objektivabdeckungen) lang. Und der Durchmesser ist ohne Stützfuß zu verstehen. Mit sind es wohl 130mm. Muss ich im Buschflieger das Objektiv komplett zerlegen?

Edited by eSchmidt
Link to post
Share on other sites

 

 

vor 7 Minuten schrieb eSchmidt:

Muss ich im Buschflieger das Objektiv komplett zerlegen?

Ich würde das Objektiv nicht komplett zerlegen, das kriegst du nie wieder zentriert zusammen!😉

Den Stativfuß kannst du ja abnehmen und beim Zoomen fährt das Objektiv eh aus, ich würde mir bei den Maßen keinen großen Kopp machen, wahrscheinlicher ist das Gewicht wichtiger und da ist es ja eines der leichten!

 

Mein 200-500 5.6 wiegt ja alleine 2,3kg! Aber ich mag große, fette Dinger!😄

Link to post
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb WeirdPhoton:

 

 

Ich würde das Objektiv nicht komplett zerlegen, das kriegst du nie wieder zentriert zusammen!😉

Den Stativfuß kannst du ja abnehmen und beim Zoomen fährt das Objektiv eh aus, ich würde mir bei den Maßen keinen großen Kopp machen, wahrscheinlicher ist das Gewicht wichtiger und da ist es ja eines der leichten!

 

Mein 200-500 5.6 wiegt ja alleine 2,3kg! Aber ich mag große, fette Dinger!😄

Der Buschflieger hat strikte Limits. Koffermaße max. 15x30x100 cm (habe kein Gewehr). Würde einen Pelicase nehmen, falls ich das doch einchecken muss. Gewicht max. 5 kg.

Unter zerlegen würde ich Stativfuss, Front- und Rückdeckel meinen. Ist dann aber auch kein Transportschutz mehr.

Wegen der Limits würde ich mein 200-500 zurück lassen. Verstehe nicht, was andere Fotografen machen. 400mm ist schon wenig, bei Wildlife ist ja jede Brennweite zu kurz.

Link to post
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb eSchmidt:

Der Buschflieger hat strikte Limits. Koffermaße max. 15x30x100 cm

Passt doch gut rein?…Uebrigens wollen die meisten Buschflieger weiche Taschen und keine Hardcasekoffer. Weil sie diese zusammenpressen können sollten…also Kamerazeugs lieber ein in einen Rucksack stecken und in die Kabine mitnehmen. Haben wir schon oft in Afrika so gemacht.

Link to post
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb wasabi65:

Passt doch gut rein?…Uebrigens wollen die meisten Buschflieger weiche Taschen und keine Hardcasekoffer. Weil sie diese zusammenpressen können sollten…also Kamerazeugs lieber ein in einen Rucksack stecken und in die Kabine mitnehmen. Haben wir schon oft in Afrika so gemacht.

Habe den Veranstalter mehrmals angeschrieben, die Antwort vom Buschflieger ist wie auch auf der Homepage, frustrierend.

Mein Fotorucksack ist 22cm hoch, daher (dort) nicht kabinentauglich. Kann ich nicht auf 15 cm zusammenpressen. Der CheckIn Koffer ist weich, die Fotoausrüstung möchte ich aber unbedingt schützen. Ich weiß, wie die beim Verladen damit umgehen. Wenn die Ausrüstung beschädigt wird, kann ich mir die Safari sparen.

Sambia Proflight:

  • Due to limited space in the aircraft cabin, hand baggage must be placed in the floor space under the seat in front of you (exc. Exit Rows) and is strictly limited to 5 kilos. This allowance includes ladies’ handbags, laptop bags, etc. The maximum dimensions of hand baggage is 30cm x 15cm x 100cm, any items larger than this will not fit onboard and will be checked-in the baggage hold before boarding aircraft.  
Link to post
Share on other sites

Ok - da geht es ja um Handgepäck, das heisst ihr könnt doch einiges im Laderaum mitführen.

Wir wollten vorletztes Jahr nach Sambia, konnten aber wg Corona nicht. Wir wären dort wie auch schon in Namibia und Botswana mit je pro Person einem Duffel Bag und einem Rucksack geflogen. Der Limit war total 15 oder 20 kg/pax.

Die Kamera hängst du dir während des Fluges eh an den Hals weil du ja im Flug fotografieren willst.

https://www.thenorthface.ch/shop/de/tnf-ch/taschen-und-zelte-reise/base-camp-duffel-s-52st?variationId=2KQ

Link to post
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb wasabi65:

Ok - da geht es ja um Handgepäck, das heisst ihr könnt doch einiges im Laderaum mitführen.

Wir wollten vorletztes Jahr nach Sambia, konnten aber wg Corona nicht. Wir wären dort wie auch schon in Namibia und Botswana mit je pro Person einem Duffel Bag und einem Rucksack geflogen. Der Limit war total 15 oder 20 kg/pax.

Die Kamera hängst du dir während des Fluges eh an den Hals weil du ja im Flug fotografieren willst.

https://www.thenorthface.ch/shop/de/tnf-ch/taschen-und-zelte-reise/base-camp-duffel-s-52st?variationId=2KQ

Habe etwas in Deine Links reingeschnuppert. Offenbar hast Du kein Vollformat, da ist das Größen- und Gewichtsproblem deutlich geringer?
Konnte auch nicht erkennen, wo Du mit Buschflieger unterwegs warst. Die Langstrecke habe ich im Griff.

Allein mein 200-500 hat 2.3 kg, ohne Kamera.

Edited by eSchmidt
Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb eSchmidt:

 

1) Es ist nur so, dass bei Wildlife, darf ich sagen, wohl jede Brennweite zu kurz ist.

2) Auf technische Daten und Preis des 200-600 darf man gespannt sein.

zu 1) Stimmt - aber wenn man gewisse Tiere in ihrem Lebensraum zeigen will sind oft die kürzeren Brennweiten nützlich, ich meine deshalb dass für viele Tiere, gerade auch kleinere, das 100-400er ein guter Kompromiss ist. Man will ja nicht immer ein Tier formatfüllend abbilden wie in einem Bestimmungsbuch, sondern auch seine Umgebung in die Bildkomposition einbeziehen. Jedenfalls ist das meine Philosophie. Es kommt aber sehr auf die "Zielgruppe" im Tierreich an ob man ein 600er wirklich braucht, auf die Grösse des Tieres, auf seine Fluchtdistanz usw. 

zu 2) Weil es kein S-Objektiv ist  mit beschränkter Lichtstärke wird sich der Preis in Grenzen halten. Ich schätze dass es ungefähr 2200 Euro kosten wird. 

Link to post
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Markus B.:

zu 1) Stimmt - aber wenn man gewisse Tiere in ihrem Lebensraum zeigen will sind oft die kürzeren Brennweiten nützlich, ich meine deshalb dass für viele Tiere, gerade auch kleinere, das 100-400er ein guter Kompromiss ist. Man will ja nicht immer ein Tier formatfüllend abbilden wie in einem Bestimmungsbuch, sondern auch seine Umgebung in die Bildkomposition einbeziehen. Jedenfalls ist das meine Philosophie. Es kommt aber sehr auf die "Zielgruppe" im Tierreich an ob man ein 600er wirklich braucht, auf die Grösse des Tieres, auf seine Fluchtdistanz usw. 

zu 2) Weil es kein S-Objektiv ist  mit beschränkter Lichtstärke wird sich der Preis in Grenzen halten. Ich schätze dass es ungefähr 2200 Euro kosten wird. 

Da kann ich nur zustimmen. Würde aber sehr gerne auch viele Tierportraits machen. Und Vögel. Beim 200-600 befürchte ich Lichtstärke 6.3.

Deine Fotos auf 500px sind super. Leider komme ich aus irgendeinem Grund nicht mehr in 500px rein. War einmal foto283.

Edited by eSchmidt
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...