Jump to content

Zwei neue Objektive: 40-150mm F4.0 PRO und Neuauflage 12-40mm F2.8 PRO


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Parallel zum neuen Spitzenmodell OM-1 stellt OMDS zwei neue Objektive vor:
  1. Das lichtstarke Standardzoom M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO II wurde neu aufgelegt und ggü. dem Vorgänger optimiert,
  2. Das M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4.0 PRO vervollständigt die PRO-Serie von Zoom-Objektiven mit Lichtstärke 1:4,0, die auf Mobilität setzt ohne auf Bildqualität zu verzichten.

Beide Objektive kommen Anfang März in den Handel und werden 999 € (UVP 12-40mm F2.8 PRO II) bzw. 899 € (40-150mm F4.0 PRO) kosten.

Die vollständige Pressemitteilung:

Die Neuauflage des Standardzoomobjektiv-Klassikers und das aktuell kompakteste und leichteste Telezoomobjektiv weltweit

M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO II und M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4.0 PRO

HAUPTMERKMALE

M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO II

  • Zuverlässige Performance bei jeder Witterung
  • Kompaktes und leichtes Standardzoomobjektiv mit konstanter Blende von F2.8 und optimierter hoher Bildqualität
  • Für unterschiedlichste Anwendungsbereiche einschließlich Makroaufnahmen

M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4.0 PRO

  • Weltweit kompaktestes, leichtestes Telezoomobjektiv mit hoher Bildqualität
  • Zuverlässige Performance bei jeder Witterung
  • Minimale Fokusentfernung von 70 cm (bei allen Brennweiten) und Makro-Aufnahmeoptionen mit bis zu 0,41-facher Bildvergrößerung2

Hamburg, 15. Februar 2022 – Zusammen mit der OM SYSTEM OM-1 werden zwei neue M.Zuiko PRO Objektive auf Basis des Micro Four Thirds System-Standards eingeführt:

Das M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO II (35-mm-Äquivalent: 24 bis 80 mm) ist ein leistungsstarkes Standardzoomobjektiv mit einer konstanten Blende von F2.8. Die Brennweite reicht vom 24-mm- Weitwinkel bis zum mittleren 80-mm-Teleformat.2 Dieses Modell ist der Nachfolger des beliebten M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO, eines (seit dem 29.November2013 vertriebenen) beliebten Micro Four Thirds Klassikers. Es bietet dank neuester Technologien verbesserte Bildqualität und wetterfeste Performance.

Das M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4.0 PRO (35-mm-Äquivalent: 80 bis 300 mm) ist ein kompaktes, leichtes Telezoomobjektiv, das einen großen Brennweitenbereich abdeckt, dessen Entsprechung vom mittleren 80-mm-Tele-2 bis zum 300-mm-Teleformat2 reicht. Bei diesem leistungsstarken M.Zuiko PRO Objektiv handelt es sich um das aktuell kompakteste, leichteste Modell weltweit1 mit einem konstanten maximalen Blendenwert von F4.0.

MERKMALE BEIDER OBJEKTIVE

Zuverlässige Performance bei jeder Witterung für den problemlosen Einsatz auch unter rauen und widrigen Bedingungen

Fortschrittlicher IP53-Staub- und Spritzwasserschutz sowie bis -10 °C frostsichere Konstruktion

Beide Objektive erfüllen mindestens die IPX3-Anforderungen zum Spritzwasserschutz, was weit über die konventionelle IPX1-Einstufung hinausgeht. Weil sie nach IP53 staub- und spritzwassergeschützt sind, eignen sie sich perfekt für den Einsatz in rauen Regionen und sogar bei Umgebungstemperaturen von bis zu -10 °C. In Kombination mit einer ebenso robusten Kamera, wie der OM SYSTEM OM-1, ermöglichen diese Objektive sorgenfreies Arbeiten auch unter fordernden Bedingungen wie bei Regen und Schnee oder in staubiger Umgebung.

Zusätzliche Fluorbeschichtung

Die Fluorbeschichtung auf der Frontlinse ist wasser-, öl- sowie staubabweisend und reduziert außerdem effektiv Reibung. So lassen sich Verschmutzungen von beiden Objektiven leicht abblasen oder abwischen, damit die Aufnahme direkt fortgesetzt werden kann.

HAUPTMERKMALE: M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO II

1. Kompaktes und leichtes Standardzoomobjektiv mit konstanter Blende von F2.8 und optimierter hoher Bildqualität

• Linsenkonstruktion mit 14 Elementen in 9 Gruppen für erstklassige Auflösung im gesamten Brennweitenbereich

Die Linsenkonstruktion dieses Modells besteht aus 14 Elementen in 9 Gruppen (1 EDA-Linse, 2 asphärische Linsen, 1 DSA-Linse, 2 ED-Linsen, 1 HD-Linse, 2 HR-Linsen) mit 4 effektiv positionierten asphärischen Linsen einschließlich einer DSA-Linse. So wurde die für ein M.Zuiko PRO Objektiv typische kompakte, leichte Bauweise und hervorragende Abbildungsleistung möglich. Beim Zoomen auftretende Aberrationen werden effektiv kompensiert, sodass im gesamten Brennweitenbereich (35-mm-Äquivalent: 24 bis 80 mm) von der Bildmitte bis zu den Bildrändern eine hohe Auflösung erzielt wird. Bei Verwendung des High Res Shot Modus bietet dieses leistungsstarke Objektiv dieselbe uneingeschränkt hohe Bildqualität wie die Kamera.

• Eine bisher unerreichte Abbildungsleistung

Die neuesten Fertigungsverfahren verhindern Oberflächenstreueffekte bei asphärischen Linsen, wodurch Streulicht im Vergleich zu herkömmlichen Objektiven erheblich reduziert und die Abbildungsleistung erhöht wird. Optimal aufgebrachte Beschichtungen, einschließlich ZERO-Vergütung (Zuiko Extra-low Reflection Optical – optische ZUIKO-Vergütung für extra geringe Reflexion) ermöglichen eine bessere Leistung bei Gegenlicht.

2. Für unterschiedlichste Anwendungsbereiche einschließlich Makroaufnahmen

Erstklassige Nahaufnahmen mit bis zu 0,6-facher Bildvergrößerung2

Dieses Objektiv bietet eine minimale Fokusentfernung von 20 cm über den gesamten Brennweitenbereich. Bei der Weitwinkeleinstellung profitieren Makroaufnahmen von einem besseren perspektivischen Eindruck. Für Teleaufnahmen steht eine bis zu 0,6-fache Bildvergrößerung zur Verfügung, die authentische Nahaufnahmen wie bei Tele-Makro-Objektiven ermöglicht. Das Objektiv eignet sich für unterschiedliche Makro-Aufnahmestile und unterstützt die Funktion „Focus Stacking“.

MSC-Mechanismus für lautlosen High-Speed-Autofokus

Die kompakte, leichte Fokussiereinheit besteht aus zwei verkitteten Linsen und ermöglicht dank eines MSC-Mechanismus (Movie and Still Compatible) mit Linearmotorantrieb einen lautlosen High-Speed-Autofokus. Hierdurch lassen sich sowohl Fotos als auch Videos besonders einfach aufnehmen. In Kombination mit der OM SYSTEM OM-1 sind Serienaufnahmen mit circa 50 fps inklusive AF-/AE-Tracking möglich.

Intuitive Bedienelemente zur schnellen Anpassung von Einstellungen

Durch Heranziehen des Fokusrings kann direkt zum manuellen Fokus mit MF-Kupplungsmechanismus gewechselt werden. Durch die Objektivfunktionstaste (L-Fn) lässt sich das Objektiv mit nur einem Finger bedienen. So können Einstellungen schnell angepasst und die Aufnahme ohne Verzögerungen fortgesetzt werden.

PREIS UND VERFÜGBARKEIT: M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO II

UVP: 999 € / 1.199 CHF Verfügbar ab: Anfang März 2022

MITGELIEFERTES ZUBEHÖR

Gegenlichtblende LH-66D

Diese Gegenlichtblende wurde speziell für das M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO und das M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO II entwickelt. Sie reduziert bei Gegenlicht den unerwünschten Lichteinfall in das Objektiv und schützt außerdem die Frontlinse.

UVP: 44,90 € / 49,90 CHF Verfügbar ab: Anfang März 2022

HAUPTMERKMALE: M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4.0 PRO

1. Weltweit kompaktestes, leichtestes Telezoomobjektiv mit hoher Bildqualität

Erstklassige Auflösung im gesamten Brennweitenbereich von 80 mm bis 300 mm

Dieses Objektiv gleicht im Aufbau dem M.Zuiko Digital ED 40-150mm F2.8 PRO, dessen hohe Auflösung große Anerkennung genießt. Es verfügt über eine Linsenkonstruktion mit 15 Elementen in 9 Gruppen (2 ED-Linsen, 1 Super-ED- Linse, 1 HR-Linse und 2 asphärische Linsen). In dem gleichermaßen kompakten wie leichten Objektiv ermöglicht eine effektive Anordnung von Speziallinsen die umfassende Unterdrückung chromatischer Aberrationen, für die Teleobjektive ansonsten besonders anfällig sind. Das Ergebnis sind von der Bildmitte bis zu den Bildrändern hochaufgelöste Bilder. Das Objektiv verfügt außerdem über eine ZERO-Vergütung (Zuiko Extra-low Reflection Optical – optische ZUIKO-Vergütung für extra geringe Reflexion), die Geistereffekte und Blendenflecke erheblich reduziert, um auch unter schwierigen Bedingungen wie bei Gegenlicht eine höhere Abbildungsleistung zu erzielen. Bei Verwendung des High Res Shot Modus bietet dieses leistungsstarke Objektiv dieselbe uneingeschränkt hohe Bildqualität wie die Kamera.

Das aktuell weltweit kompakteste, leichteste Modell überzeugt durch unerreichte Mobilität, das integrierte Zoomsystem erhöht den Bedienkomfort

Dank eines Einzugsmechanismus ist dies das aktuell kompakteste, leichteste Modell weltweit unter den 300-mm-Telezoomobjektiven (35-mm-Äquivalent) mit konstantem Blendenwert. Mit einer Länge von 99,4 mm (124 mm im Einsatz) und einem Gewicht von circa 382 g ist es gleichermaßen kompakt wie leicht. Bei der Entwicklung des Objektivs wurde besonders viel Wert auf hohen Bedienkomfort gelegt. Es ist mit einem Mechanismus ausgestattet, der es ermöglicht, das Objektiv durch einfaches Drehen des Zoomrings einzufahren und zu verstauen. Darüber hinaus kommt ein integriertes Zoomsystem zum Einsatz, das bei allen Brennweiten für die gleichbleibende Länge des Objektivs sorgt, sodass sich der Schwerpunkt während des Zoomens nicht verlagert. Durch die Verwendung kompakter, leichter Linsen im vorderen Bereich wirkt das Objektiv wesentlich leichter, da die Front ohne den bei Teleobjektiven üblichen langen Objektivtubus mit entsprechendem Gewicht auskommt, was das Aufnehmen durch eine bessere Balance deutlich einfacher macht.

2. Minimale Fokusentfernung von 70 cm (bei allen Brennweiten) und Makro-Aufnahmeoptionen mit bis zu 0,41-facher Bildvergrößerung2

Dieses Modell bietet eine minimale Fokusentfernung von 70 cm über den gesamten Brennweitenbereich, genau wie das M.Zuiko Digital ED 40-150mm F2.8 PRO. Bei der Teleeinstellung steht für Nahaufnahmen eine bis zu 0,41- fache Bildvergrößerung zur Verfügung. Obwohl es sich um ein Telezoom handelt, bietet das Objektiv eine hervorragende Leistung bei Nahaufnahmen für eine Vielzahl von Anwendungen. Des Weiteren wird die Funktion „Focus Stacking“3 unterstützt, mit der sich mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Fokuspositionen automatisch zu einem Bild zusammensetzen lassen. In Kombination mit einer kompatiblen Kamera können in diesem Modus Makroaufnahmen erstellt werden, die durchgängig scharf sind.

PREIS UND VERFÜGBARKEIT: M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4.0 PRO

UVP: 899 € / 999 CHF Verfügbar ab: Anfang März 2022

MITGELIEFERTES ZUBEHÖR:

Gegenlichtblende LH-66E

Speziell für das M.Zuiko Digital ED 40-150mm F4.0 PRO entwickelte Gegenlichtblende. Sie reduziert bei Gegenlicht den unerwünschten Lichteinfall in das Objektiv und schützt außerdem die Frontlinse.

UVP: 39,90 € / 44,90 CHF Verfügbar ab: Anfang März 2022

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Lümmel:

Ich wiederhol nochmal die Frag aus einem anderen Thread: Ist beim 40-150 die Verwendung eines TC möglich? Kann bisher nichts offizielles dazu finden.

Die Frage würde ich klar mit nein beantworten, selbst unter den Technischen Daten hier ist nichts davon zu finden:

https://www.olympus.de/site/de/c/lenses/om_d_pen_lenses/m_zuiko_pro/m_zuiko_digital_ed_40_150mm_1_4_0_pro/m_zuiko_digital_ed_40_150mm_1_4_0_pro_specifications.html

Ich vermute, die TK-Tauglichkeit ist der Kompaktheit zum Opfer gefallen.

Link to post
Share on other sites

Was genau ist denn am 12-40 II neu? Den Vorgänger gibt es oft für 500€ neu (persönlich habe ich es nagelneu für 325€ bekommen)

Welchen Zaubertrick hält denn die neue Version so bereit? 

Edit: kurz mal die Datenblätter verglichen. Absolut identisch. 

Schon dreist daraus eine Version 2 zu machen.

Edited by EnglishSummerGrain
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb EnglishSummerGrain:

Was genau ist denn am 12-40 II neu? Den Vorgänger gibt es oft für 500€ neu (persönlich habe ich es nagelneu für 325€ bekommen)

Welchen Zaubertrick hält denn die neue Version so bereit? 

Edit: kurz mal die Datenblätter verglichen. Absolut identisch. 

Schon dreist daraus eine Version 2 zu machen.

Das MK II hat offenbar eine noch bessere Abdichtung. Aber ich bin da bei dir, diese Toplinse zu "verbessern" war so überflüssig wie ein Kropf. Da gibt es andere Linsen im Programm, die diese Aufmerksamkeit verdient gehabt hätten. Aber man muss ja nicht Alles kaufen. Ich würde auch (wieder) zur alten Version greifen.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 9 Stunden schrieb Lümmel:

Ist beim 40-150 die Verwendung eines TC möglich?

Klarheit schafft dieses Bild von der japanischen OM Seite. Hier ist ersichtlich, dass die Hinterlinse so knapp am Bajonett liegt, dass die Verwendung eines MFT Telekonverters ausgeschlossen ist.

Ansonsten hilft bei MFT Objektiven ein Blick auf die Rückseite. Objektive welche für die Verwendung eines Telekonverters vorgesehen sind, haben zwei Zusatzkontakte, welche von der eigentlichen Kontaktleiste abgesetzt sind. Und weil zu kompatibel auch nicht gesund ist, sind diese bei Panasonic anders angeordnet.

Edited by tengris
Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb g-foto.de:

Das MK II hat offenbar eine noch bessere Abdichtung. Aber ich bin da bei dir, diese Toplinse zu "verbessern" war so überflüssig wie ein Kropf. Da gibt es andere Linsen im Programm, die diese Aufmerksamkeit verdient gehabt hätten. Aber man muss ja nicht Alles kaufen. Ich würde auch (wieder) zur alten Version greifen.

Die Daten sind aber tatsächlich identisch bis auf das Gramm. Das heißt man etwas hinzugefügt (angeblich bessere Abdichtung) und hat gleichzeitig etwas weggenommen um das identische Gewicht zu behalten. Warum sollte man sowas tun, zumal eine Unterschied im Datenblatt sicherlich weniger verdächtig wäre.

Würde einfach mal behaupten dass an dem Objektiv nicht geändert wurde, stattdessen gibt man einfach den IP53 Wert an welchen das vorherige Modell auch schon erreicht aber nie mit ausgezeichnet wurde. 

Kann gut dass sein man eine neue Schicht auf eine der Linsen aufgedampft hat für die Gegenlichtanfälligkeit (auch das muss sich erst zeigen) aber das ist sicherlich keine 400 oder 500€ Aufpreis wert. 

Man sah die Möglichkeit seinen neuen Namen auf ein Objektiv zu stempeln und hat daraus direkt eine neue Version gemacht. Man hätte das alte auch einfach still ersetzen können, dann hätte man aber natürlich keine neuen 999€ dafür verlangen können.

Link to post
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb EnglishSummerGrain:

Man hätte das alte auch einfach still ersetzen können, dann hätte man aber natürlich keine neuen 999€ dafür verlangen können.

Die alte Version hatte auch eine UVP von 999 Eur. Hätte man die neue gleich viel günstiger angeboten, wäre wahrscheinlich auch spekuliert worden 

- ob man jetzt etwa billig in Nordkorea produziert 

- dass die Qualität sicher abgenommen hat 

- ob OMDS etwa weiter Miese machen und nichts verdienen will 

- dass das in Wirklichkeit nur ein Abverkauf von Lagerbestand sein wird, den man loswerden muss, bevor die Firma ganz abgewickelt ist 

- usw.

 

Es wird sicher mit der Zeit im Preis fallen oder zu einer Kamera günstig beigelegt werden.

 

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Hex:

oder zu einer Kamera günstig beigelegt werden

Zum Beispiel zur OM-1 für $ 600 / € 600 / £ 500.

Nachtrag nach Niederschrift:

Ich habe eine E-M1 II in einer ziemlich riesigen Schachtel. Da war ursprünglich mal ein 12-100mm mit drin. Dieses Spielchen, ein Kit zu trennen und die Komponenten einzeln zu verkaufen, wird sicher auch bei OM-1 plus 12-40mm II noch vor einem allgemeinen Preisrutsch zu gelegentlichen günstigeren Angeboten auf Ebay und Co. führen.

Edited by tengris
Link to post
Share on other sites

Am 15.2.2022 um 20:05 schrieb EnglishSummerGrain:

Die Daten sind aber tatsächlich identisch bis auf das Gramm. Das heißt man etwas hinzugefügt (angeblich bessere Abdichtung) und hat gleichzeitig etwas weggenommen um das identische Gewicht zu behalten.

Schon mal darüber nachgedacht, dass man Material (z. B. Dichtungen) auch austauschen kann, ohne dass sich das Gewicht. verändert? Dass eine neue/andere Beschichtung nichts wiegt, ist auch klar.

Link to post
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb supmylo:

Schon mal darüber nachgedacht, dass man Material (z. B. Dichtungen) auch austauschen kann, ohne dass sich das Gewicht. verändert? Dass eine neue/andere Beschichtung nichts wiegt, ist auch klar.

Ja rede dir das nur ein. Meine Version klingt da wesentlich wahrscheinlicher wenn ich mir Olympus in der Vergangenheit und vor allem die Geschäftsgebaren der aktuellen Führung so ansehe. Das komplette Datenblatt ist identisch und so wird auch das Objektiv identisch sein. 

Das aktuelle 12-40 bekommt man mit den ständigen Rabatten hinterhergeworfen, wer bei klarem Verstand gibt da für ein identisches Objektiv mit neuem Logo 999€ aus. 

Link to post
Share on other sites

Am 15.2.2022 um 20:05 schrieb EnglishSummerGrain:

Die Daten sind aber tatsächlich identisch bis auf das Gramm. Das heißt man etwas hinzugefügt (angeblich bessere Abdichtung) und hat gleichzeitig etwas weggenommen um das identische Gewicht zu behalten. Warum sollte man sowas tun, zumal eine Unterschied im Datenblatt sicherlich weniger verdächtig wäre.

Nun, da die neue Kamera extreme Serienbildfähigkeiten hat, wird wohl die Blendensteuerung, der Motor und der AF Motor angepasst worden sein ... das würde auch erklären, wieso das Gewicht gleich ist

Grundsätzlich eine gute Nachricht, sowohl für die Techniknerds, als auch für die Fotoenthusiasten ... die einen bekommen noch mehr Leistung, die anderen ein wohl bald sehr günstiges Pro Zoomobjektiv

Link to post
Share on other sites

Hat Pana bei den IIer-Versionen seiner Objektive ja auch so gemacht. Kleine Verbesserungen im Detail, der optische Aufbau blieb aber unverändert. Ich kann da nichts verwerfliches dran erkennen. Das 4/40-150 ist eine schöne Alternative zum 2.8er für diejenigen, die es gerne kompakt haben.

Edited by Blende 8
Link to post
Share on other sites

Am 15.2.2022 um 20:05 schrieb EnglishSummerGrain:

Die Daten sind aber tatsächlich identisch bis auf das Gramm...

Der immer noch gut unterrichtete Ex-Betreiber des O-Forums, hat in seinem Blog mitgeteilt, dass der AF Motor aber eben auch die Blendensteuerung angepasst werden mussten, um die extreme Geschwindigkeit der OM-1 voll mitgehen zu können. Außerdem wurde die schon erwähnte Anti-Fog Beschichtung aufgebracht und die Abdichtung nochmal stark verbessert. Die optische Rechnung dagegen sei unverändert - was dann die identischen Daten erklärt.

Er schreibt allerdings auch, dass wer nicht das letzte Quäntchen Geschwindigkeit braucht oder das Objektiv mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet, ist mit der alten Version immer noch bestens bedient. Ich würde auch weiterhin das alte 12-40 nehmen.

Und jetzt sind wir alle wieder lieb miteinander - wird ja keiner gezwungen irgendwas zu kaufen aber auch nicht irgendetwas zu glauben.

Edited by g-foto.de
Link to post
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb nightstalker:

Nun, da die neue Kamera extreme Serienbildfähigkeiten hat, wird wohl die Blendensteuerung, der Motor und der AF Motor angepasst worden sein ... das würde auch erklären, wieso das Gewicht gleich ist

Laut der bei dpreview publizierten Übersicht ist aber schon das alte zu 50 Bildern/s fähig

https://www.dpreview.com/reviews/om-system-om-1-initial-review

Link to post
Share on other sites

Am 15.2.2022 um 16:51 schrieb wuschler:

Das alte 12-40 war schon sehr gegenlichtanfällig, wenn es da deutliche Verbesserungen gibt kann das schon ein klarer Kaufanreiz sein.

Ich habe das oft für Landschaft verwendet und hatte dabei leider einiges an Ausschuß.

Bei mir genauso, war damals ein Verkaufgrund.

Das  und das hier sieht schon echt besser aus

Grüsse

Link to post
Share on other sites

Bei dpreview in der sample gallery für die OM-1, sind viele Beispielbilder mit den beiden neuen Linsen gemacht. Da sind auch RAW dabei, die man sich herunterladen kann. In den Exif bei Lightroom steht übrigens (jetzt) z.B. OM 40-150mm F4.0 drin.

https://www.dpreview.com/sample-galleries

Ich finde das 40-150 sieht ziemlich gut aus. Habe es mal mit einem einigermaßen vergleichbaren Bild vom 40-150 f2.8 mit der E-M5 II verglichen. Hier mal die 100% Ansicht. Beide nur leicht geschärft aber nicht entrauscht.

 

Edited by g-foto.de
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb g-foto.de:

Ich finde das 40-150 sieht ziemlich gut aus.

Schau mal auf die Farbsäume bei leichtem Gegenlicht oder die Reflexion in diesem Foto an: P2090373.ORF. Leider einer der wenigen Aufnahmen, wo der AF perfekt sitzt.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...