Jump to content

Kaufberatung - Fotografie Anfänger auf reisen


Recommended Posts

vor einer Stunde schrieb Dumbo:

mFT Kameras

Ich habe jetzt u.a auch mFT, weniger wegen der Kamera, als vielmehr wegen der Objektive.

Wir fotografieren viel auf Reisen, daher sind uns Gewicht, Größe und Flexibilität sehr wichtig. Zuletzt ich mit der Nikon Z5 (KB) und dem 24-200 und meine Frau mit der E-M5 III und dem 12-100.

Wenn man dann die Bilder nebeneinander sieht, muß man oft raten, ob mFT oder KB, deshalb habe ich mir die E-M1 III und das 12-100 zugelegt, ein 17mm F/1.2 gab es noch kostenlos dazu und mein Frau schielt auf das neue 20er.

Wir haben beide noch Sony KB, aber aktuell nehmen wir für Reisen lieber Olympus, da gefällt mir auch die Sensorabstimmung für Landschaft besser als bei Panasonic (lilastich in den Schattenbereichen bspw. bei der G9)

Link to post
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb Spanksen:

Ich würde dich gerne einladen Dir auf meiner Webseite

https://webdesigner-sylt.de/fotograf-auf-sylt/

Pis zu den verschiedenen Kategorien wie Landschaft, Menschen, Produkte, Immobilien, Makro, Tiere, Action, Nachtfotografie etc. ... zu zeigen

Echt schöne Seite mit wunderbaren Fotos - typisch Spanksen. Habe ich mir gleich mal zu den Favoriten gelegt! 👏

Und sie macht wieder mal deutlich, dass selten das verwendete System der limitierende Faktor ist! 😉

Link to post
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb haru:

Ob ein Gehäuse und die passenden Karten ein paar Euro mehr oder weniger kostet ist untergeordnet.

Das mag für dich so stimmen. Aber wenn ich den ersten Beitrag dieses Threads lese, dann komme ich zu einem anderen Schluss. Für Reisefotografie bringen teure CF Express B (wie bei Nikon) oder CF Express A (wie bei Sony) keinen Mehrwert. Sie kosten nur viel mehr.

 

Link to post
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb kirschm:

Seit er Ritalin nimmt fällt es kaum noch auf...

Ein halber Liter, von Sony gesponserter, Sake täglich zum Frühstück tuts auch 👴😬

Edited by SonyFreund79
Link to post
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Dumbo:

Nur sind die mFT Kameras, die ich mir so rausgesucht und in die Auswahl genommen habe nicht weiter ins Auge gestochen, wie Beispielsweise die Nikon, Sony oder Fujis

Wie sollten sie das auch wenn nicht weiter sachlich auf sie eingegangen wird und bei einem Preisrahmen von 2000 Euro es ja auch eine KB-Kamera zu kaufen gibt. Schnell überzeugen den Einsteiger dabei natürlich die besseren technischen Werte zu den oben genannten. Nur für welche Bilder in Kombination mit welchen Objektiven brauche ich wirklich diese Technik und wie groß ist wenn überhaupt der Unterschied in die Bildqualität bzw. nach welchen Aspekten kann Bildqualität unterschiedlich beurteilt / bewertet werden und welche Faktoren hinterlassen einen Eindruck das eine positive Bildwirkung auf den Betrachter entsteht. Das und  andere Faktoren die aber auch nicht unwichtig sind kommen hier oft in Beratungsbeiträgen im Einsteigerbereich viel zu kurz, bzw. je nach dem welche Forenten sich hier wie beteiligen, entwickelt sich das ganze automatisch in eine Richtung, wie im Beispiel über die Zukunftsaussichten von Olympus, denn wie soll ein Einsteiger das für sich einordnen zu können, wenn selbst hier im Forum (an anderer Stelle) auf vielen Seiten sich keine einheitliche Meinung herausbildet. So fliegen die Olympus Kameras mal eben schnell völlig unbegründet heraus, anstatt auf ihre Stärken und Schwächen einzugehen.   

Ich beteilige mich hier weil es für mich eine Möglichkeit ist Argumente zu hinterfragen und nach Quellen zu suchen, wie das hier geschriebene für mich persönlich ein zu ordnen ist. Dabei stelle ich häufig fest, so deutlich wie oft geschrieben sind die Unterschiede gar nicht, um mich dann zu hinterfragen brauche ich wirklich den Schritt zu KB oder langt mir das so wie ich zur Zeit aufgestellt bin. Mein Anspruch ist in der Zwischenzeit schon relativ hoch geworden aber das Preis Leistungsverhältnis gerade auch im Verhältnis zur Kompaktheit bleibt dabei für mich ausschlaggebend, denn nur eine Kamera die ich immer dabei haben kann, ist für mich eine gute Kamera, selbst wenn das Bild nicht die vollste BQ dabei erreicht.

Sicherlich ein Beispiel welches nicht auf jeden zutreffen mag, wenn so etwas aber zur Freizeitgestaltung oder auf einer Reise dazu gehört, sind solche Bilder nur mit Kompakten Kameras möglich. In dem Theater wo ich arbeite besteht nur die Möglichkeit mit einer Kamera Fotos zu machen die absolut unauffällig den Weg zum Platz findet und wenn sie dann ebenso unerkannt zum Einsatz kommt.  Belichtung und Kamera Daten können unter dem Foto bzw. dem Thread entkommen werden.

https://www.fredmiranda.com/forum/topic/1190792/15#14690755

So gilt es wirklich sich sehr genau zu überlegen welches Motive möchte ich alle festhalten ... 

Hier wird noch der Unterschied zwischen APS-C und KB gezeigt, ich gebe dabei zu weil Fuji zur Zeit mein System ist, habe ich hier mehr Beispiele als zu Sony APS-C und zur A6XXX Reihe. Ich gehe aber davon aus mit den entsprechenden hochwertigen Objektiven wird das nicht viel anders sein. Bei bei den reinen APS-C Objektiven ist die Auswahl nicht sehr groß.

 

Hier ein BQ-Beispiel zwischen zwei Objektiven im gleichen System und wie gering doch die Unterschiede sind bzw. welche Vergrößerungen notwendig sind um das im direkten Vergleich sichtbar zu machen und wer hängt sich im realen Leben schon zwei gleiche Aufnahmen nebeneinander an die Wand um das mit der Lupe zu untersuchen ...

Das XF18-55 f2.8-4.0 zu dem XF16-55 f2.8  bei einem Kamerakauf im Paket liegen hier rund 600Euro zwischen diesen beiden, weil es das XF16-55 nicht im Paket gibt. Es gilt zwar zu berücksichtigen das eine hat WR und eine durchgängige Blende von 2.8 dafür das andere einen Stabi, der den in der Kamera dann überflüssig macht, wie bei den kleinen T und E Reihen.

 

Hier ein Größen Vergleich zwischen den Sensoren und wenn der Vorteil des größeren wirklich ausgenutzt werden soll, dann braucht es eine Objektiv mit f2.8 Blende und nicht f4.0

Für mich zeigen diese Beispiele, das die Unterschiede für mich viel geringer sind als gedacht und nicht von wirklicher Notwendigkeit sind um gute Bilder zu machen und jede BQ Verbesserung kommt dabei ohne deutliche mehr Kosten bei gleichzeitigem Verlust der Kompaktheit nicht merklich voran, selbst im gleichen System.  Zwischen den Systemen ist es dann noch deutlicher.

So verlockend auch eine Paketpreis im Bereich um 2000 Euro ist, ich würde nicht alles auf eine Karte setzen um eine Kamera mit dann nur einem Objektiv doch etwas eingeschränkt nutzen zu können. 

Da sind die Möglichkeiten bei MFT als Gesamtpaket doch viel größer, bei APS-C wird die Auswahl schon kleiner, hier ist eigentlich preislich aber mit Einschränkungen nur Canon zu nennen. Fuji hat den Vorteil das es gute sowie auch kompakte Kameras gibt, eine XT4 braucht es wirklich nicht und Objektive die nur für APS-C gerechnet sind und wenn sie mit Blenden um f2.0 bis f2.8 beginnen immer deutlich kompakter und preiswerter sind als ihre Lichtstärkeren Schwestern im gleichen Brennweitenbereich.

Der Bereich darüber hinaus ist verlockend aber für einen Einsteiger nicht das was er wirklich braucht um unbedingt mit dem Fotografieren beginnen zu müssen und wenn es die Motive nicht erfordern dann braucht er es vielleicht auch nicht in der Zukunft.  Das zeigen sogar Berufsfotografen im Netz im Gespräch mit Andreas unserem Forenbetreiber. Das ist absolut sehenswert, kann ich nur empfehlen! 

Edited by Thorsten.M
Link to post
Share on other sites

Niemand hat hier behauptet, dass man mit mFT keine guten Fotos machen kann. Auch ich nicht.  Das wäre eine ebenso falsche Behauptung wie die, dass Vollformat grundsätzlich immer viel teurer, viel größer und viel schwerer sei.  Erstklassige Objektive kosten aber auch bei mFT ihr Geld und die sind dann oft auch nicht mehr superklein und leicht. Der kleinere Sensor verlangt im Verhältnis eben bessere Objektive.

Die Zukunft von mFT darf man aber  ruhig in Frage stellen. Das wird ja sogar von Leuten gemacht, die selber mFT benutzen. Wissen tut es eh keiner. OMDS tut jedenfalls eher wenig um diese Zweifel zu zerstreuen.

@Dumbowird die vielen Infos einordnen können und wird für sich das passende System finden.

Edited by SonyFreund79
Link to post
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb Thorsten.M:

Zukunftsaussichten

Dazu sollte man vielleicht noch erwähnen, daß bei einer Kamera mit nur ein oder zwei Objektiven (die dann auch jahrelang genutzt werden sollen) irgendwelche Zukunftsaussichten ziemlich egal sind.

Jetzt muß das System passen…

Was sowohl bei KB als m.M.n. auch APS-C fehlt ist ein hochwertiges Reisezoom mit 24mm Anfangsbrennweite und Stabilisierung, daß bietet derzeit nur Olympus.

 

Link to post
Share on other sites

Nehme Text von Throsten, beziehe mich aber auf die ganze Diskussion

 

vor 1 Stunde schrieb Thorsten.M:

Der Bereich darüber hinaus ist verlockend aber für einen Einsteiger nicht das was er wirklich braucht um unbedingt mit dem Fotografieren beginnen zu müssen

Da sind wohl alle bei dir und das ist für jede Anfängerberatung zentral.

vor 1 Stunde schrieb Thorsten.M:

Nur für welche Bilder in Kombination mit welchen Objektiven brauche ich wirklich diese Technik und wie groß ist wenn überhaupt der Unterschied in die Bildqualität bzw. nach welchen Aspekten kann Bildqualität unterschiedlich beurteilt / bewertet werden und welche Faktoren hinterlassen einen Eindruck das eine positive Bildwirkung auf den Betrachter entsteht.

Hier wird es schwieriger…natürlich kann man alles auch mit Handy, 1“ oder Mft machen. Es wird nur wenige Sitautionen geben, wo man einen Unterschied sehen wird und es wird innerhalb dieser Formate einen „Gradienten“ geben wie oft da ist. Angenommen, der Anfänger bleibt bei der Fotografie, dann spielen diese „Grenzsituationen“ vielleicht oft eine Rolle oder sehr selten.

Wenn ich mir ein Rennrad kaufe, dann weiss ich, dass ich auch sehr kurze Übersetzungen brauche, weil ich sonst gewisse Grenzsituationen im steilen Gelände nicht bewältigen kann. Deswegen kaufe ich nicht das leichteste Rad.

Wenn ich mir Ski kaufe, dann sehr Drehfeudige und harte, da ich weiss, dass ich damit auch die seltenen, aber extrem unangenehmen vereisten Pisten gut runterkomme.

Es kommt also immer drauf an, wie fest man auch seltene Grenzsituationen voraussehen kann und deren Wichtigkeit für mich selbst. Wenn also Gewicht und Preis persönlich relevante Parameter sind sieht die Attraktivität von Mft < 1“ < handy sehr gut aus. Sonst nicht. Bleibt also „nur“ abzuschätzen, wie relevant für einen die „Grenzsituationen“ sind, wo man für die goodies halt Nachteile hat.

Übrigens werden natürlich nur gute Fotos mit allen Systemen gezeigt, weil die anderen hat man ja nicht gemacht. Weder die Super BIF Aufnahmen mit einer Oly (vs A1) noch das Gipfelfoto (weil KB zu schwer war ums mitzunehmen)…

😇

 

Edited by wasabi65
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb wuschler:

Was sowohl bei KB als m.M.n. auch APS-C fehlt ist ein hochwertiges Reisezoom mit 24mm Anfangsbrennweite und Stabilisierung, daß bietet derzeit nur Olympus.

Ja - das 12-100/4.0 ist auch in meinen Augen das perfekte Reisezoom.
24-200mm KB-äquiv. Brennweite, Staub- und Spritzwasserschutz, fast makrotauglich aufgrund der sehr kurzen Naheinstellungsgrenze, doppelter Stabilisator zusammen mit einer Kamera, die diese Funktion unterstützt, mit 560g noch immer ganz gut tragbar und eine sehr gute Bildqualität - allein dieses Objektiv könnte wäre für mich Grund genug sein, mir für Reisen - sobald diese wieder sorglos möglich sind - doch wieder ein kleines Olympus-System zuzulegen. Dazu eine oder zwei kleine lichtstarke Festbrennweiten und man ist für die meisten Motive sehr gut gerüstet.

So sehr ich meine Fuji-Sachen schätze, es fehlt halt leider ein Pendant zum Oly 12-100/4.0.

 

 

Edited by MissC
Link to post
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb wasabi65:

Bleibt also „nur“ abzuschätzen, wie relevant für einen die „Grenzsituationen“ sind, wo man für die goodies halt Nachteile hat.

Ja... solange man das nicht sehr gut abschätzen kann für sich, bleibt der Kauf ein Ratespiel bzw. Gefühlssache. Ich habe immer ein schlechtes Gefühl, wenn mein (mFT-)Equipment keine schönen Blendsterne machen kann. Nutzen tue ich es aber nur sehr selten. Praxisrelevanter sind für mich Stabilisierung, Nässeschutz und, was ich bei mFT sehr schätze, Sensorflecken gibt es quasi keine, um die Sensorreinigung muss man sich keine Gedanken machen.

Link to post
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb pizzastein:

keine schönen Blendsterne

Meine Frau bekommt mit ihrem 12-100 oft schönere Blendensterne hin als ich mit dem Nikon 24-200, daß hängt also nicht nur am System. Die Paradedisziplin des Tamron 28-200 ist das auch nicht gerade, wobei das anscheinend auch keine allgemeine Stärke von Reisezooms ist.

Mittlerweile tue ich mich mit Kaufberatung auch schwer, wir haben mit allen drei Sensorgrößen und unterschiedlichen Systemen unsere Reisen unternommen und, wie auch nicht anders zu erwarten, ist am Schluss keines besser oder schlechter sondern... anders. Hier kommt es also auf genaue Anforderungen (und Budget) an was für Einsteiger naturgemäß eher schwierig ist.

Als Berater sollte man natürlich auch das empfehlen was +- am besten passt und nicht nur (subjektiv) das eigene System hervorheben.

Ich werde mir zu meinem Nikon 24-200 auch wieder eine Z zulegen, schlicht weil mir die Farben gefallen, da ist mir pers. die etwas schwächere Randschärfe zum 12-100 auch egal :)

Wie gesagt, es gibt in dem Sinne kein besser oder schlechter, es gibt Anforderungen und ein Gesamtsystem.

 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb SonyFreund79:

Niemand hat hier behauptet, dass man mit mFT keine guten Fotos machen kann. Auch ich nicht. 

Das hat auch niemand behauptet. Mein Beitrag bezog sich auf den Satz von Dumbo wo er schrieb

"Was ich bisher so über mFT gelesen habe spricht es mich auch weniger an"   

Ich habe natürlich keine Ahnung was er über MFT gelesen hat deshalb war es reine Spekulation, meist sind es aber solche Dinge wie "alles schlechter als KB, Rauschen, Freistellung, Dynamik etc" wo ich einmal kurz klarstellen wollte dass man das nicht überbewerten sollte - und da du diesbezügliche für MFT keine Partei ergriffen hattest musste ich das halt tun 😉

Edited by Spanksen
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb wasabi65:

Wenn ich mir ein Rennrad kaufe, dann weiss ich, dass ich auch sehr kurze Übersetzungen brauche, weil ich sonst gewisse Grenzsituationen im steilen Gelände nicht bewältigen kann. Deswegen kaufe ich nicht das leichteste Rad.

Wenn ich mir Ski kaufe, dann sehr Drehfeudige und harte, da ich weiss, dass ich damit auch die seltenen, aber extrem unangenehmen vereisten Pisten gut runterkomme.

Zitiere den oben genannten Text, beziehe mich aber auf die gesamte Diskussion:

Wenn man weiß, welche Spezialsituationen auf eine zukommen, kann man entsprechend agieren. Einem Anfänger aber die eigenen Vorlieben, Ambitionen und Notwendigkeiten aufzustülpen, geschieht in Kaufberatungen leider ständig und ist zumeist nicht zielführend. Ich zum Beispiel könnte mir den o.g. Ski überhaupt nichts anfangen … 

Auf der anderen Seite muss einem Interessenten aber auch klar sein, nicht mit einem einzigen Einkauf die perfekte Kamera für immer zu erwerben. Erst im Laufe der Zeit wird jeder für sich selbst bemerken, was er mag und was er braucht. Wichtig ist vielmehr, irgendwann anzufangen … 

Link to post
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb Spanksen:

 und da du diesbezügliche für MFT keine Partei ergriffen hattest musste ich das halt tun

Das ist ja auch gut und richtig so, dass du das getan hast.  Die meisten werden das System empfehlen, das sie selber nutzen und gut kennen. 

Schräg finde ich jeweils, wenn Leute Equipment empfehlen, das sie selber nie benutzt haben.

Link to post
Share on other sites

 

Dann lasst alles Geschriebene doch jetzt einfach mal auf den TO wirken und er möge für Ihn relevante Fragen noch stellen 😉

Reflexartig auf jeden neuen Beitrag in einer Kaufberatung zu antworten hilft dem Ratsuchenden auch nicht; um den geht es aber.

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb SonyFreund79:

Das ist ja auch gut und richtig so, dass du das getan hast.  Die meisten werden das System empfehlen, das sie selber nutzen und gut kennen. 

 

Wobei ich auch das System nicht empfohlen habe, mir ging es nur darum mit einem eventuellem Vorurteil aufgrund des gelesenen aufräumen und deshalb ein System nicht von vornherein kategorisch auszuschließen. Ich werde mich hüten jemandem eine Kamera zu empfehlen, bin immer noch der Meinung dass es erstmal das wichtigste ist dass einem die Kamera gut in der Hand liegt und man sie deshalb gerne mitnimmt, tolle Bilder kann man mit jedem System machen.

Edited by Spanksen
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb pizzastein:

 Ich habe immer ein schlechtes Gefühl, wenn mein (mFT-)Equipment keine schönen Blendsterne machen kann. 

Es gibt schon einige MFT Objektive, die ausgezeichnete Blendensterne ablichten und gut mit Gegenlicht umgehen können.

@Dumbo

Bei einem 2000 € Etat in eine kompakte Systemkamera + Objektiv  zu investieren, halte ich nur für sinnvoll, wenn man abschätzen kann, welches Objektiv zu den vorgesehenen Motiven passt. Im Nahbereich sind die Objektivunterschiede weniger ausgeprägt als bei Gegenlicht und im Fernbereich. 

Wichtiger als die Sensorgröße ist die Bereitschaft sich in die EBV eizuarbeiten und eine Vorstellung davon zu haben, wie und wo ich meine Ergebnisse präsentieren möchte. Auf einem Tablet kommt "Vieles" gut, am 65" 4K Bildschirm kann schon eine Ernüchterung einsetzen. Mit den richtigen Tools kann ISO 6400 mit MFT besser kommen, als ISO 1600 an KB, egal ob Foto oder Video. 

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb PixelSven:

Auf der anderen Seite muss einem Interessenten aber auch klar sein, nicht mit einem einzigen Einkauf die perfekte Kamera für immer zu erwerben.

Das ist mir klar, ich mache mir vermutlich auch einen zu großen Kopf um meine erste richtige Kamera, aber so ist es eben oftmals wenn man sich wo reinhängt.
Man will alles genau und so gut wie es geht wissen bevor man den Kauf tätigt, auch wenn man selber weiß, dass bis zum ersten Kauf viele Punkte noch völlig unbekannt bzw. ungewiss sind.

vor 2 Stunden schrieb Spanksen:

bin immer noch der Meinung dass es erstmal das wichtigste ist dass einem die Kamera gut in der Hand liegt und man sie deshalb gerne mitnimmt

Daher schaue ich auch am ehesten welche Kamera mich auf den ersten Blicken / Griffen am meisten ansprechen, Optisch sind das wie gesagt die Nikon, Sony A 7 sowie die Fuji X-T4 und X-S10.
Muss aber auch sagen, dass ich noch keine Olympus in der Hand hatte, das Retro optische gefällt mir aber durchaus.

Als nächstes möchte ich mich eben tiefer in die Materie der Objektive lesen und schauen womit ich starten möchte.
Mein Plan sieht dahingehend so aus, dass ich erst mal die Brennweite herausfinde welche mich am meisten interessiert und dann mithilfe den Informationen Objektive für die Kameras in der engeren Auswahl suche.

Ich werde dann nochmal meine überarbeitete Liste hier rein schicken.
Nur möchte ich nochmal allen Danken für ihre Meinung und eure Ratschläge.
Zudem möchte ich euch erneut kurz darauf hinweisen, auch wenn sich meine Liste nicht an mFT Kameras erweitert, ich niemals den einen Sensor schlecht reden würde.
Ich bin vermutlich auch die letzte Person hier im Forum wo das darf, insbesondere da ich noch nie eine solche besessen habe.
Wohlwissend, dass man mit mFT ebenfalls wunderschöne Bilder machen kann, so wie mit APS-C oder KB. Sollte ich das je anders rüber gebracht haben tut es mir leid!
Aber wie ihr bereits sagtet, dass wichtigste wird sein, dass ich die Kamera in die Hand nehmen, sie verwenden will weil sie mir gefällt. 
Das sie mich von der Optik, der Haptik anspricht und die Kamera "mich aussucht". (Doof und poetisch gesagt)
Meiner Meinung schafft dies aktuell keine mFT Kamera welche ich gesehen habe. Wer weiß, womöglich wird das in einigen Jahren ja anders sein, allerdings nicht aktuell.

Vielen Dank an alle welche sich hier im Thread beteiligen und mir so stark helfen!
 

Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Dumbo:

 

Muss aber auch sagen, dass ich noch keine Olympus in der Hand hatte, das Retro optische gefällt mir aber durchaus.

...
 
Das sie mich von der Optik, der Haptik anspricht und die Kamera "mich aussucht". (Doof und poetisch gesagt)
Meiner Meinung schafft dies aktuell keine mFT Kamera welche ich gesehen habe.

 

Du widersprichst Dir da selbst.

Un Du zäumst das Pferd inzwischen von hinten auf.
Erst wenn Du Dich mit Belichtung und Blende beschäftigt hast, dürftest Du wissen, was Dir in der Bedienung wichtig ist. Und erst wenn Du grob weißt, wleche 2 Objektive in absehbarer Zeit Du wahrscheinlihc kaufen wirst, kannst Du die Marken (preislich und gewichtsmäßig) vergleichen.

PS: Der Sarkasmus einiger Forenteilnehmer kam glaube ich erst auf, als Du sagtest, "MFT sei schlecht, was man so hört" und nicht sagtest, was Du für einen Eindruck gewonnen/was Du gehört hast bzw als es Dir nur noch um Format, MicroSD etc ging.

Link to post
Share on other sites

Ich hatte noch keine Olympus in der Hand, das Optische gefällt mir, aber sonst sagt mir nichts „Schau sie dir noch stärker an, nimm sie in die engere Auswahl“.
Womöglich ist dies nur so weil ich hier im Thread vereinzelt nicht so Positives gelesen habe und auch weil ich ggf. eine kleine unbegründete Abneigung zu mFT habe. (Vermerkung auf unbegründet! Sie ist aber nunmal da und ich kaufe mir keine Kamera mit diesem Sensor, wenn ich bereits jetzt befürchte, dass ich mir das negative rauspicke, so minimal und unbedeutend es auch sein wird.)

Es ist mir vollkommen klar, dass einige jetzt nur den Kopf schütteln und sich an die Stirn fassen nach dieser Aussage, aber so empfinde ich es nunmal.

Aber wie bereits gesagt, wer weiß ob ich mir in der Zukunft eine Kamera mit einem mFT Sensor kaufe und das dann mein Favorit sein wird?
Nur für die erste Kamera wird das vermutlich nicht der Fall sein.

vor 59 Minuten schrieb timeit:

als Du sagtest, "MFT sei schlecht, was man so hört"

Da hast du recht. Aber das habe ich so nie gesagt.
Ich kann auch jetzt nicht mehr genau beschreiben was es war, lediglich die bekannten Thematiken wo für mich als Einsteiger zu vernachlässigen waren (Rauschen…) sowie eben das mFT einfach ein älterer Sensor ist. (Was ja nicht negativ sein muss)

Ich hoffe die Nachricht kam jetzt nicht Schnippig rüber. :D Falls manche formulierungen nicht ganz „Dankbar“ geschrieben sind tut es mir leid.

Man muss hier ja auch meinen Gedankengang / Standpunkt nicht verstehen in diesem Bezug, tue ich ja selber zum Teil nicht. Aber manchmal hat man eben dieses unbegründete Gefühl. Wie ich es auch wie bereits geschrieben bei den Panasonic Kameras habe.

Danke dir dennoch für deine Anmerkung @timeit & es tut mir leid wenn ich mich etwas falsch ausgedrückt habe bzw missverständlich geschrieben habe.

Link to post
Share on other sites

@Dumbo du  musst dich hier für gar nichts rechtfertigen. Wenn deine Favoriten Nikon, Sony und Fujifilm heissen, dann ist das eben so. Kamerakauf ist auch Gefühlssache. Das kennt jeder hier im Forum.

Die starke mFT Fraktion hier ist damit zu erklären, dass dieses Forum ursprünglich ein Micro Four Thirds Forum war. Die anderen Marken kamen erst später dazu. 

Für Fujifilm, Sony, Canon, Leica und Olympus bietet der hiesige Betreiber übrigens eigene Markenforen an. Für Nikon (noch) nicht.

Edited by SonyFreund79
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...