Jump to content

Kamera für meine Alpenüberquerung / Berge-Landschaftsfotos


Zimmske83
 Share

Recommended Posts

Du bist mit deinen Bildergebnissen nicht zufrieden und nachdem ich etwas in der Bedienungsanleitung gelesen habe, stellt sich für mich die Frage, wie du folgende Punkte eingestellt hast:

1. Seite 81 Rauschreduzierung 

2.Seite 82 Kontrastkorrektur zu den Glanzlichtern

3. Seite 83 Schattenkorrektur

4.Seite 85 Ändern der Farbtöne

zur internen Schärfung konnte ich so schnell nichts finden.

Alles das beeinflusst die JPEG Ausgabe in der Bildqualität einschließlich passendem Weißabgleich. Eine neutrale Einstellung wie bei der Auslieferung muß nicht schlecht sein, aber  hast du dich damit schon beschäftigt, was welche Veränderungen bewirken und wie sind diese Einstellungen zur Zeit?

Nur als Beispiel wenn die Rauschreduzierung von Null zurückgenommen wird, erhöht sich die Feinzeichnung.

Vielleicht sind hier noch Optimierungsmöglichkeiten gegeben?

Denn die Bildbearbeitung von @haruhat mir gezeigt das im Himmel durch absenken der Lichter noch etwas mehr Struktur hervorkommt. Auch schon im JPEG. Vielleicht geht da auch noch etwas über das Kamera Menü?

Edited by Thorsten.M
Link to post
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Thorsten.M:

stellt sich für mich die Frage, wie du folgende Punkte eingestellt hast:

Ehe ich das alles ausprobiere, ist es doch sauberer, sich einfach mit RAW zu befassen. Eine einmal gemachte JPG Einstellung kann ich nicht mehr verlustfrei rückgängig machen. Am RAW kann ich solange rumprobieren wie ich will.

Link to post
Share on other sites

Hallo Sascha,

so wie ich es lese, gehst du nicht den Weg "Hannibals" (scherzhaft) um zu Fotografieren sondern um die Erfahrung einer Alpenüberquerung persönlich zu machen. Das eigentliche Wandern, die Eindrücke und Gefühle sind dabei offenbar primär. So zumindest lese ich das heraus. Absolut legitim und ich beneide dich darum.

Es geht dann auch darum, ein paar dieser Eindrücke evtl. mit fotografischen Aufnahmen zu dokumentieren.

In Summe und nach dem Lesen dieses Freds sehe ich dich da in Modus "P" UND.... im Aufnahmeformat "RAW + jpg".

Damit kannst du durch die Alpen latschen, bei Bedarf das komische Kameradingens zücken. Kurz andrücken und Abschuss. Kamera fallen lassen(sie hängt ja hoffentlich an einem Gurt) ..und wieder zücken wenn es denn juckt.

Quintessenz:

Mach die Erfahrung, genieße es... und evtl. kommt Dir irgendwann mal die Idee, die gemachten Fotos (RAW) nochmal zu bearbeiten. Vieleicht um auch nochmal deine persönlichen Eindrücke zu intensivieren. DANN hast DU (mit den RAW-Dateien) die Möglichkeit, dieses nach deinen Eindrücken zu bearbeiten.

 

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und eine gute Zeit.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Meine liebsten Reisebilder stammen von einer 1" Sony RX100-I und von einem 1" DMC-CM1 Smartphone ;)

Ich meine, in den Bergen wirst Du die hohe Lichtempfindlichkeit, die man mit einer "großen" Kamera mit "schweren" Objektiven haben kann, nicht zwingend brauchen. Die Berge bewegen sich ja meistens nicht ;)  Der fehlende Sucher - die G 3 X hat keinen, oder? - dürfte bei Landschaftsbilder nicht so sehr ins Gewicht fallen - Weitwinkel und danach passend beschneiden. 

Falls Du auf ein neues Smartphone setzt: unter https://www.dxomark.com/category/mobile-reviews/ findest Du zu den meisten Cameras in Smartphones brauchbare Testbilder / Tests.
Details und Lichtstärke sind dann doch meistens etwas mau.

Das wichtigste ist jedoch, dass Du die Kamera einfach bei der Hand hast. Deine G 3 X mit Ihrer Wetterfestigkeit düfte da für die Berge auch keine schlechte Wahl sein.

Was auch immer Du mitnimmst oder kaufst. nimm Dir vorher etwas Zeit, mit der Kamera zu "spielen":
- Bildausschnitt
- Blende
- ISO
- wie trage ich sie im Gelände.

 

Edited by timeit
grammatikalischer nonsens
Link to post
Share on other sites

Ich habe die Alpenüberquerung mit einer Sony RX100 IV gemacht, also einer sehr ähnlichen Kamera, allerdings mit deutlich weniger Telebrennweite, als deine gx3. Und genau die hat mir in ein paar wenigen Situationen gefehlt, denn ich hätte gerne ein paar Murmeltiere, Gemsen etc. fotografiert / gefilmt.

Du bist mit der GX3 bereits sehr gut ausgerüstet! Wenn du jetzt noch ein paar Ratschläge der Kollegen umsetzt, passt das.

Bei der von dir beschriebenen Herangehensweise wirst du mit einem schwereren Equipment auch keine sichtbar besseren Fotos mitbringen.

Was ich ganz praktisch fand: Die kleine Sony passte gerade so in die kleine Tasche der Hüftflosse und war schnell zur Hand.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 10 Stunden schrieb anspo:

Modus "P" UND.... im Aufnahmeformat "RAW + jpg". Damit kannst du durch die Alpen latschen, bei Bedarf das komische Kameradingens zücken

Diesen Tipp kannst du wörtlich nehmen. Rein technisch müssen nur 2 Dinge erfüllt sein:

1) eine einigermaßen richtige Belichtung, das ist die Sache mit "P" (aber dabei auch ISO auf Automatik stellen)

2) scharfes Foto

Wenn 1) verhunzt ist, dann kann man mit RAW noch einiges retten.

Wenn 2) verhunzt ist, dann hilft nachträglich leider nichts mehr

 

Link to post
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb Zimmske83:

Also die zwei letzten Bilder!! Die sehen super aus, so in etwa stelle ich mir das auch vor!

Ich würde einfach mal mit den Möglichkeiten der Einstellungen spielen, die die Kamera bietet. Z.B. mit den Modus SCN (da wird es sicher etwas für Landschaft geben), oder, für stärkere Effekte, den Modus für Bildeffekte (Seite 62 in der Anleitung).

Link to post
Share on other sites

Moin ihr 🙂

Noch einmal danke für die tollen Tipps und Antworten! Ich wollte gerade mit Zitaten hier antworten, aber dann wird es unübersichtlich.

 

@Thorsten.M

Ich schaue mir das alles die Tage mal an, aktuell sind leider keine Fotos möglich ich sitze hier seit Tagen in einer Nebelbank, da gehen nur Makro Aufnahmen 😉

 

@anspo

Also im Modus Programmautomatik ist wie gesagt JPG + RAW zusammen möglich, ich hab hier insgesamt die maximale Qualität eingestellt. Da ich sonst aber wieder alles auf Automatik gestellt habe sollte es wieder auf dem Modus Automatik rauskommen und wenn ich mal auf einer Bank sitze kann ich ja immer noch mehr einstellen. Genießen will ich es auf jeden Fall! Darum geht es ja eigentlich auch und nicht um die Fotos. Danke dir!

 

@timeit

Bei den Handys warte ich eigentlich auf ein neues gutes Sony Handy. Ich finde diese Handys vor allem auch die Kamerataste einfach nur toll! Leider ist aktuell selbst das Top-Modell nicht gerade das was ich mir wünsche. Den extra Sucher habe ich im Kameraschuh stecken, ohne den wollte ich auch nicht arbeiten.

 

@blur

Hört sich gut an, also hab ich ja eigentlich die richtige Kamera schon vor mir liegen

 

@kirschm

Zum Glück waren bis auf ein paar Ausnahmen meine Fotos alle scharf, das bekomme sogar ich gut hin *lach* Den Automatikmodus für die Belichtung lasse ich auf jeden Fall eingestellt bei 90% der Fotos.

 

@pizzastein

Für die Landschaft gibt es leider bei SNC nichts

 

 

Wie macht ihr das eigentlich mit den Speicherkarten? Alles auf eine Karte (Datenverlust??) oder einfach auf 3 Karte oder ähnlich splitten? Für mich stellen sich die Fragen ja sonst alle nicht, bisher hatte ich aber auch noch nie Probleme das eine Karte defekt war. Akkus wollte ich mal zwei Stück mitnehmen das dürfte auch ausreichen.

 

Ich habe mir nun auch mal noch das passende Buch zu Kamera bestellt, ob es sich lohn weiß ich noch nicht, ich werde ja sehen, aber die auf 25 Euro kommt es auch nicht mehr an 🙂

Link to post
Share on other sites

Hallo,

bei mir kommt jeden Abend im Urlaub alles auf ein zweites Speichermedium (10"-Mininotebook). Wenn ich nur mit dem Rad unterwegs bin wechsle ich täglich die Speicherkarte. Schon für den Fall, dass mir die Kamera geklaut werden sollte. Ich habe mit den Scandisk Extreme pro bisher gute Erfahrungen gemacht. Da ich kaum Filme haben die meisten meiner Karten 32GB.  Ein Freund von mir löscht seine Karten nie (die Bilder, die er sowieso nicht aufbewahren würde löscht er sofort) und kauft wenn sie voll sind neue. Die Vollen kommen schreibgeschützt als Sicherungskopie ins Archiv. Ist auch nicht so teuer und er spart sich so eine Kopie auf eine zweite Sicherungsplatte.

Edited by haru
Link to post
Share on other sites

Am 29.12.2021 um 10:04 schrieb Zimmske83:

Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen, danke auf jeden Fall schon einmal und allen die nur lesen aber nichts schreiben werden, vorab einen guten Rutsch 😉

 

Aus meiner Sicht hast du die ideale Kamera für dein Vorhaben. Du wirst ab 1 Zoll keine kompaktere und leichtere Kamera mit adäquater Brennweite finden. Die Bildqualität der G3X empfinde ich im Verhältnis Sensorgröße und Brennweitenumfang als sehr gut.

Hast du die Streulichtblende zum Objektiv? Den Aufstecksucher hast du ja, soweit ich das mitbekommen habe.

Vom Auto Modus würde ich die Finger lassen (kann man vielleicht mal bei einer Party einsetzen), weil du da nicht wirklich Kontrolle über den Fokus hast (Kamera entscheidet was scharf sein soll). Beim P-Modus und ISO Automatik musst du mal beobachten was die Kamera bei 600mm @ KB macht, mir sind da die Belichtungszeiten z.T. zu lange (Verwacklungsgefahr). Ich fotografiere zu 95% im AV Modus, und wenn es sehr schlechte Lichtverhältnisse sind (wenig Licht) aktiviere ich die ISO-Automatik.

Die Kamera hat auch eine sehr gute Naheinstellgrenze (ich glaube, keine ist besser in der 1 Zoll Klasse), vielleicht läuft dir das ein oder andere Alpenplymchen über den Weg.

Ich empfehle dir, setze dich mit deiner Kamera auseinander, übe wie man den Fokus verschiebt, ohne dass man die Kamera vom Auge nimmt. Zusätzlich RAW aufnehmen wurde schon angesprochen. Wenn man sich mit der Entwicklung von RAW`s nicht auseinander setzen, oder nicht viel Zeit investieren möchte, lohnt es sich aus meiner Sicht DXO PhotoLap 5 ELITE Edition zu kaufen, da ist die G3X hinterlegt, und man hat ein paar Voreinstellungen wie z.B. Landschaft, wo man mit einem Klick ein ordentliches Bild aus RAW`s bekommt. Die Software mag auf den ersten Blick teuer sein, ist aber immer noch billiger als ein neues System. :)

Link to post
Share on other sites

@Lichtmann

Eine Streulichtblende habe ich (noch) nicht? Damit habe ich mich auch noch nie auseinander gesetzt, ich weiß nur das es sowas gibt. Ich wollte damals mehr mit meinen Kameras machen, dann kam beruflich alles anderes (gut) und naja heute ist das Hobby echt wegen der Zeit auch abgeschrieben.

Ich habe hier auch Lightroom, das ist in meinem Photoshop Abo, welches ist auch der Arbeit nutze dabei. Ich nutze die Software eigentlich gar nicht. Ich finde für meine Fotos tut es ACDSee, ich mag die Software einfach.

 

Lightroom mag die GX 3 nicht wenn ich richtig gelesen habe?! Aber ich beschäftige mich die tage einfach mal damit

Link to post
Share on other sites

Am 29.12.2021 um 13:48 schrieb Zimmske83:

Ich poste jetzt mal hier noch zwei Bilder, die ich erstellt hatte, die Bilder sind nicht nachbearbeitet, es ist das das gleiche Motiv, das eine war mit dem Handy und das andere mit der Canon. Beides im Automatikmodus.

Ich habe mir die beiden Aufnahmen intensiv betrachtet am 40 Zoll 4K in 100 % Vergleichsansicht. Die GX3 sollte wesentlich mehr können, sonst würde ich das Trumm + Aufstecksucher nicht mitschleppen. Bei JPEG sind die internen Cam Einstellungen sehr wichtig. 

Link to post
Share on other sites

Am 29.12.2021 um 17:55 schrieb Zimmske83:

Dann nehme ich mir das echt alles mal zu Herzen!

Ich habe gerade meine Gx 3 vor der Nase, im Automatikmodus erstellt diese leider keine RAW Dateien. Ich denke aber wenn ich auf "P" stelle und da wieder alles auf Automatik 😉 dann kommt es auf das Gleiche raus. Ich werde das alles die Tage mal testen.

Ich hoffe ihr könnt mich etwas verstehen, meine Wanderung geht insgesamt 12 Tage, ich will schöne Erinnerungen haben, die GoPro ist zwar auch dabei, aber dennoch tolle Fotos müssen einfach sein.

 

Ich danke euch auf jeden Fall! 💪

Warum bestehst du eigentlich so auf der Vollautomatik? In der Zeitautomatik (keine Ahnung, wie Canon das benennt) musst du nur die Blende anpassen: klein für wenig Tiefenschärfe, groß für viel Tiefenschärfe. Dann in RAW fotografieren und mit einem einfachen RAW-Konverter Belichtung/Farbe anpassen. Ich würde auch keine neue Kamera kaufen, sondern lieber sowas wie Luminar (oder besser DXO) und damit weiterbearbeiten. Du wirst es bereuen, ein Erlebnis wie eine Alpenüberquerung mit einem Smartphone oder generell mit einem Gerät, dass dir nicht wenigstens die Möglichkeit gibt, hinterher die Bilder zu verbessern, aufgenommen zu haben.

Bleib bei der Canon und investiere 2 Stunden deiner Zeit in die Website von Tom! Striewisch.

Edited by Lümmel
Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb haru:

Scandisk Extreme

Die Dinger heissen immer noch SANDISK auch wenn etwa 50% der User Scandisk schreiben 🤪. Sorry fürs klugscheißen...

vor 11 Stunden schrieb haru:

Ein Freund von mir löscht seine Karten nie (die Bilder, die er sowieso nicht aufbewahren würde löscht er sofort) und kauft wenn sie voll sind neue. Die Vollen kommen schreibgeschützt als Sicherungskopie ins Archiv. Ist auch nicht so teuer und er spart sich so eine Kopie auf eine zweite Sicherungsplatte.

Kann man machen, wenn man nicht sehr viel fotografiert und nur billige Speicherkarten benutzt. Mit teuren CF Express oder UHS-II SDXC Karten hört man schnell auf mit solchen Späßchen

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Lümmel:

Warum bestehst du eigentlich so auf der Vollautomatik? In der Zeitautomatik (keine Ahnung, wie Canon das benennt) musst du nur die Blende anpassen: klein für wenig Tiefenschärfe, groß für viel Tiefenschärfe. Dann in RAW fotografieren und mit einem einfachen RAW-Konverter Belichtung/Farbe anpassen. Ich würde auch keine neue Kamera kaufen, sondern lieber sowas wie Luminar (oder besser DXO) und damit weiterbearbeiten. Du wirst es bereuen, ein Erlebnis wie eine Alpenüberquerung mit einem Smartphone oder generell mit einem Gerät, dass dir nicht wenigstens die Möglichkeit gibt, hinterher die Bilder zu verbessern, aufgenommen zu haben.

Bleib bei der Canon und investiere 2 Stunden deiner Zeit in ein Youtube-Video von Tom! Striewisch.

Ich glaube, das werde ich die Tage auch wirklich einmal machen. Also RAW Aufnahme ist mittlerweile zu 100% gesetzt.

Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb SonyFreund79:

Die Dinger heissen immer noch SANDISK auch wenn etwa 50% der User Scandisk schreiben 🤪. Sorry fürs klugscheißen...
Kann man machen, wenn man nicht sehr viel fotografiert und nur billige Speicherkarten benutzt. Mit teuren CF Express oder UHS-II SDXC Karten hört man schnell auf mit solchen Späßchen

Die SANDISK 😘 Pro Extrem 32 GB UHS-I (II kann die G3X nicht) kostet bei Leistenschneider aktuell 10,99 €. Wenn da 550 Bilder drauf gespeichert werden (von der G3X passen über 1.000 in RAW und jpg  drauf), dann sind das 2 Cent je Bild. 5 Stück und je 2 Tage drauf speichern sollte für die Wanderung reichen.  
Auf einer günstigen externen Festplatte kann man das natrürlich billiger haben, kann jeder entscheiden wie er das handhaben will.  Umspeichern nach dem Urlaub geht ja immer.

Ich kann DXO Photolab 5 aus eigener Erfahrung empfehlen. Ich erarbeite mir für jeden Urlaub 3-4 Presets für unterschiedliche Lichtstimmungen, dan wählen ich die jeweisl passenden Bilder aus und wende das Preset auf alle ausgewählten Bilder  in einem Rutsch an. Dann blättere ich durch und mache wo ich es als angebracht und lohnenswert finde Anpassungen.  Besonders schätze ich an DXO die objektivabhängige Schärfung und Verzerrungskorrektur und Entrauschung per Deep Prime. 

Hans

Link to post
Share on other sites

In diesem Review:

https://www.imaging-resource.com/PRODS/canon-g3x/canon-g3x-conclusion.htm

werden einige interessante Aspekte zur G3X angesprochen. Der RAW Konverter sollte mit den Objektivkorrekturen gut umgehen können. Das ist nicht bei allen hier im Forum genannten Programmen der Fall.

Die G3X Objektivschwäche in den Ecken (eventuell auch im Fernbereich?) sind Gift in der Landschaftsfotografie. Dies könnte man teilweise umgehen, wenn Panoramas mit weiten Überlappungen belichtet werden und eine Soft verwendet wird, welche auch einen manuellen Eingriff beim Zusammensetzen des Panoramas ermöglicht.

Bei einer Alpenüberquerung (Hüttenübernachtung) wären für mich auch Astroaufnahmen (Milchstraße geht über Gipfeln auf), Wasserfälle mit ND Filtern, Sonnenaufgang- und Untergang, Blendensterne... interessant. 

Nach der Beurteilung von G3X Bildbeispielen empfinde ich die Cam nicht als ideal für eine Alpenüberquerung, wenn die Aufnahmen an größeren Bildschirmen betrachtet werden sollen. Ein großer Zoombereich ist für die Abbildungsqualität meist hinderlich. Ich fotografiere nur in RAW, doch sollte eine Cam auch perfekte JPEG erzeugen können.

Ich habe "Alpin" abonniert als begeisterter Bergler und Alpenüberquerer in der Kombination Auto, Rad, Bergstiefel. In dieser Zeitschrift wird immer wieder auf die Bergfotografie eingegangen (interessante Perspektiven) und Preise vergeben. Ab und an gewinnt auch ein Smartphone😉 

 

Edited by sardinien
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...