Jump to content

OMDS Pressemitteilung: Ankündigung der Marke ‚OM SYSTEM‘ und einer Systemkamera


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

@flyingrooster Es werden sich natürlich immer Szenarien finden, bei dem ein KB-Sensor Vorteile bietet, bei einem Beispiel bzw. Anforderungen wie bei dir würde ich dann ggf. auch kein mFT einsetzen.

Auf der anderen Seite dürfte die Anzahl der Fotografen, die das benötigen, vermutlich überschaubar sein.

Schlußendlich argumentiert hier jeder auch mehr oder minder aus seinen persönlichen Anforderungen heraus und OMS hat jetzt das Problem, davon die größte Schnittmenge in eine Kamera zu packen.

Sollte die neue eher auf sportliche Anforderungen ausgerichtet sein, hat sich das bei mir dann vermutlich auch schnell erledigt.

Ich selbst habe (weiterhin) vor mFT und KB zu kombinieren und dabei die Vorteile beider Systeme zu nutzen :)

 

Edited by wuschler
Link to post
Share on other sites

@wuschler: Ja, natürlich haben größere Sensoren immer mehr Reserven. Mir ging es nur darum mich insbesondere über weitere Verbesserungen in dieser Hinsicht bei der Wow-Kamera zu freuen, um mFT auch für derlei öfter einzusetzen.

Selbst manche JPGs ooc würden davon sichtlich profitieren. Bei der Pen-F lässt sich bspw. mittels ihrer gelungenen Möglichkeit der nutzerseitigen JPG-Beeinflussung u.a. der Himmel für SW-Aufnahmen deutlich abdunkeln. Eine grundsätzlich sehenswerte Einstellmöglichkeit, allerdings rauscht der Blaukanal danach ziemlich.

Sehr gut möglich, dass andere Verbesserungen die Vorstellungen von weitaus mehr mFT Nutzern besser erfüllen. Ich selbst habe allerdings keine Wünsche hinsichtlich weiter verbessertem AF, High-ISO, etc., das ist für mich bereits alles wunderbar. Ich vermisse bei mFT generell nur ausgesprochen wenig und in der Summe der Eigenschaften halte ich es für eines der gelungensten Systeme überhaupt. Aber etwas mehr Bearbeitungsreserven würde ich bei der Neuen dankend annehmen. Ich lasse mich einfach überraschen …

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb flyingrooster:

Insbesondere bei Schwarz-Weiss Konvertierungen mit u.a. farbkanalbasierten deutlichen Helligkeitsveränderungen ist man ziemlich schnell auch mal bei +4 EV oder gar mehr. Hierbei machen mFT Aufnahmen der aktuellen Sensorgeneration nur noch sehr bedingt Freude. Bspw. der Blaukanal verliert dabei dann sehr deutlich an Qualität

so interessehalber:

hast Du sowas mal mit einem High Res Bild aus einer EM versucht?

Link to post
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb pizzastein:

Echt. Keine Ahnung, was dxo da gemessen hat, es spiegelt nicht meine Praxis wieder.

 

Ich kann es Euch sagen:

wenn man bei der verlinkten Quelle(https://www.dxomark.com/Cameras/Compare/Side-by-side/Olympus-OM-D-E-M1-Mark-II-versus-Sony-A6600___1136_1347) auf Measurements klickt. wird es klar:

 

 

Link to post
Share on other sites

das ist der hoffnungslos veraltete Sensor der A6600 ;) ... also ich finde ihn in der täglichen Praxis immer noch extrem beeindruckend

Ich finde aber auch, dass man inzwischen mit dem mFT 20er kaum noch an relevante Grenzen stösst ... Mit RAW und in DxO Elite sind einige Grenzen, die man immer beachten musste, einfach aufgehoben

Wenn ich mir nun ansehe, was mit Smartphones inzwischen alles geht, sehe ich in der Zukunft immer weniger Bedarf für grosse Sensoren, ... ausser natürlich als Argument für den Verkauf superteuerer Kameras ;)  

Link to post
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb wuschler:

Ich finde es ja eher beeindruckend, daß zwischen der A6600 aus 2019 und einer E-M1 II aus 2016 nicht mal eine Blende liegt.

 

naja, weil es grundsätzlich ja der gleiche Sensor ist, nur skaliert für mFT ;) .... der Abstand ist genau das, was man erwarten kann, von den Grössenverhältnissen her

Link to post
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb wuschler:

Das mag in krassen Lichtsituationen anders sein, aber in vielen, ganz „normalen“ Fotosituationen, sind die Unterschiede, wenn überhaupt, wenig sichtbar.

Wenn es darum geht, was meist ausreichend ist, können wir fast alle technischen Diskussionen hier sein lassen.

Den Spielraum von APS-C mit +4 EV Aufhellen (meine Schmerzgrenze) und Lichterabdunklung nutze ich selten, eher eine Sache des Komforts, mit einem großzügigem Spielraum rechnen zu können. Bei der M1.3 kann man in kritischen Situationen oft eine Belichtungsreihe oder freihand-HighRes nutzen, ist halt etwas umständlicher, führt aber auch zum Ziel.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb nightstalker:

naja, weil es grundsätzlich ja der gleiche Sensor ist, nur skaliert für mFT ;) .... der Abstand ist genau das, was man erwarten kann, von den Grössenverhältnissen her

Der Knackpunkt ist ein anderes Basis-ISO. Je mit Basis-ISO und gleichem Schärfebereich belichtet man bei Sony APS-C viermal so lang wie mit mFT, und das sieht man dann auch entsprechend. Nutzt man bei mFT ISO low, verliert man Spielraum in den Lichtern, im Endeffekt ein Nullsummenspiel.

Ich möchte mit all dem nicht sagen, man könne mit mFT nicht gut Landschaftsfotografie machen. Das liegt dann aber weniger am Sensor, sondern viel mehr an der Stabilisierung, sehr guten Objektiven und die Wetterfestigkeit schätze ich auch. Daneben können freihand HighRes, LiveComp oder LiveND helfen.

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb nightstalker:

so interessehalber:

hast Du sowas mal mit einem High Res Bild aus einer EM versucht?

Ja, habe ich. Seitens des Bearbeitungsspielraums in solchen Fällen merke ich eine deutliche Steigerung. Damit klappt es grundsätzlich seitens der Qualität schon sehr gut.

Einschränkungen sehe ich jedoch bspw. bei Langzeitbelichtungen durch ungewollte Artefakte (habe dabei nicht selten zu verwischende Wolken oder Wasser im Bild). Sich bewegende Elemente, wie bspw. wackelnde Äste, filtert der aktuelle Algorithmus bei Aufnahmedauer von einigen Sekunden mittlerweile ganz gut raus. Belichtet man jedoch minutenlang, dann ändert sich dabei auch häufig die Lichtsituation der gesamten Szene durch vorbeiziehende Wolken und damit passen die acht Einzelbelichtungen der High Res Aufnahme nicht mehr zueinander. Dies ist dagegen bei einer Einzelaufnahme natürlich nicht der Fall.

„Ganz normale“ freihand Aufnahmen, wie erwähnte SW-Aufnahmen mit stärker gepushten Farbkanälen wie es bei der Pen-F einfach und bequem möglich ist, unterliegen natürlich ebenfalls den üblichen Beschränkungen des High Res Modus und würden selbstverständlich auch entsprechend von mehr Reserven profitieren.

Ich bin aber halt generell ein Fan maximaler Optimierung niedrigster ISO-Werte, weil ich – auch ganz besonders bei mFT – einfach kaum Bedarf an High-ISO habe bzw. dabei seitens der Bildqualität weitaus kompromissbereiter bin und auf diese Art mehr Bearbeitungsreserven behalte. Jemand anderer wird sich dagegen vielleicht nochmal verbessertes High-ISO, AF, oder sonstwas wünschen.
Schauen wir mal was OM-System uns bringen wird, im Idealfall ist für jeden zumindest eine Kleinigkeit dabei. Und falls nicht, werden in meinem Fall die E-M1 II und Pen-F auch sehr gerne noch länger ihre bisherigen Anwendungsgebiete abdecken. ;)

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb pizzastein:

...können wir fast alle technischen Diskussionen hier sein lassen.

Bei dem diskutierten Beispiel sehe ich bei nicht mal einer Blende Unterschied dazu auch keinen wirklichen Bedarf ;)

Für mich ist jedenfalls nicht "...Sony APS-C mit Basis ISO 100 eine deutlich andere Hausnummer." Das sehe ich bei einer A7RIV oder Z7, aber bei einer A6x00?

 

 

 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb wuschler:

Bei dem diskutierten Beispiel sehe ich bei nicht mal einer Blende Unterschied dazu auch keinen wirklichen Bedarf ;)

Für mich ist jedenfalls nicht "...Sony APS-C mit Basis ISO 100 eine deutlich andere Hausnummer." Das sehe ich bei einer A7RIV oder Z7, aber bei einer A6x00?

Das mag jeder sehen (im wahrsten Sinne des Wortes), wie er mag... für mich sind das grob geschätzt 1,5 Blenden. 

 

photonstophotos kommt auf 1,23 EV (daran ändert auch die Nutzung von ISO Werten kleiner als Basis-ISO nichts).

 

https://www.photonstophotos.net/Charts/PDR.htm

Edited by pizzastein
Link to post
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb WeirdPhoton:

Die wow-Kamera hat dann ein drehbares Firmenschildchen wie schon weiland James Bonds Aston Martin. Die Umschaltung erfolgt per Impuls aus dem Handy-Netz entsprechend der Parole der Woche aus der japanischen Marketingabteilung.

 

bring die nicht auf Gedanken ... 

Zitat

 Geschaltet werden kann zwischen "OM-System", "Olympus" und "OhGott"!😉

OM-Gott bitte ... soviel Zeit muss sein :D 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...