Jump to content

Druckt hier jemand selbst?


pixeldot
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich möchte das selber drucken nicht vermissen, bis A3+ drucke ich selber. Der Preis minimiert sich wenn man Zubehörfarben nimmt. Zur Zeit habe ich einem Canon ix 6850 überlege aber gerade ob ich mir einen A2 Drucker zulegen soll, kann mich nur nicht zwischen Canon und Epson entscheiden. 

Link to post
Share on other sites

  • 4 months later...

Ich bin gerade wieder am Überlegen, ob ich beim Selbstdrucken bleibe.

Ich hatte jetzt ca. 15 Jahre lang einen Epson PRO 3800, so wie @Jstr früher mal, der ist jetzt leider kaputt gegangen.

Da ich zu Analogzeiten auch ein Farblabor mit Direktabzügen auf Cibachrome/Ilfochrome zu Hause hatte und auch meine Diafilme selbst entwickelte,

war der Schritt zum A2 Drucker erst mal ziemlich klar.

Ja, es stimmt, so ein Satz Fototinte ist sehr teuer und A2+ Poster drucke ich nicht jede Woche, öfter aber auch mal spontan Geburtstagskarten oder Einladungen.

Es ist auch ein Stück Lebensqualität einfach mal spontan ein Poster drucken zu können, ohne auf einen Bilderdienst (und den Postweg) zu warten.

Link to post
Share on other sites

Nach dem Exitus meines oben bereits erwähnten Epson A2 Druckers kommt FÜR MICH ein Neukauf nicht mehr in Frage. Nicht nur, daß die Preise der Tinte legalem Dealen ähneln, noch viel mehr ärgert mich der unvermeidliche Reinigungsprozess, der große Teile der teuren Tinte verschwendet. Das sehe ich aus meiner Sicht so, und daß ich IHN einfach zu wenig  nutze ...

Link to post
Share on other sites

Am 29.10.2022 um 11:56 schrieb donalfredo:

... kommt FÜR MICH ein Neukauf nicht mehr in Frage. Nicht nur, daß die Preise der Tinte legalem Dealen ähneln, noch viel mehr ärgert mich der unvermeidliche Reinigungsprozess, der große Teile der teuren Tinte verschwendet.....

Die pigmentierten Tinten sind in der Tat bei den Original-Herstellern (Canon/Epson) sehr teuer und wohl auch Bestandteil der Kostenkalkulation schon beim Preis des Druckers.

Ich verstehe auch, dass man nicht unnötig Geld ausgeben möchte, nur wenn ich bedenke wieviel Tausende von Euros ich im Laufe der letzten Jahrzehnte für Kameras, Objektive und Zubehör ausgegeben habe, dann fallen 500 Euro für die Druckertinte nicht so sehr ins Gewicht.

Auch schon zu Zeiten der Analogfotografie war ein eigenes Fotolabor viel teurer als das Geld für die Filmentwicklung und Vergrößerungen beim Fotohändler/professionellen Labor.

Das ist heute nicht anders; allerdings haben sich der Platzbedarf und die Notwendigkeit zur Verdunklung geändert 😉

Ebenso sind heute die Druckertinten im Vergleich zu den ganzen Fotochemikalien zu Analogzeiten, die streng genommen als Sondermüll gesammelt und zu speziellen Entsorgungsstellen gebracht werden mussten, von den Umweltaspekten her weit unbedenklicher.

Insofern ist der Tintenverbrauch für die Reinigungsvorgänge zwar ärgerlich und eine erhebliche Geldausgabe, aber im Vergleich zu Analogzeiten doch recht harmlos. Auch ein Satz Ilfochrome P30 Chemikalien (je Verarbeitungsschritt jeweils 2 Liter für einen Durchgang Vergrößerungen) war schon damals sehr teuer.

Edited by x_holger
ergänzt
Link to post
Share on other sites

Ich teile deine Meinung bezüglich der Möglichkeiten. Leider ist der Epson Pro 4800 den ich zur Zeit benutze eine echte Mimose, was das verstopfen der Düsen angeht. Ein Spontandruck entwickelt sich zum Geduldspiel. Unabhängig vom Preis werde ich ihn wahrscheinlich nicht ersetzen.

 

Link to post
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Jstr:

...Leider ist der Epson Pro 4800 den ich zur Zeit benutze eine echte Mimose, was das verstopfen der Düsen angeht. Ein Spontandruck entwickelt sich zum Geduldspiel....

Oh, das tut mir leid. Mein alter Epson Pro 3800 war da nicht so launisch, da habe ich meistens nur 1x pro Monat gedruckt und das ging 15 Jahre lang gut.

Ich hatte jetzt den Epson SC-P900  ins Auge gefasst, aber dauernd Probleme mit verstopften Druckdüsen möchte ich nicht haben .... das wäre es mir dann auch nicht wert, zumal das dann auch die Spontaneität erheblich einschränkt. Nein, eine Mimose darf mein Drucker nicht sein, sonst überlebt er nicht lange....

Edited by x_holger
Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

man gibt tausende € für die bestgeeigneten Geräte aus, scheut keinen Aufwand für das Erreichen der besten Foto-Location... ich hab nicht ganz so viel für das Equipment locker gemacht und fotografiere meist im zu Fuß erreichbaren Umfeld... ich hab Spaß an wiederholten Motiven in variierenden Licht- und Wettersituationen... und will das fertige Bild selbst gemacht haben. Da bin ich vielleicht auf relativ seltener Position, aber es war ja die Frage, wer druckt selber. Dabei hab ich keine Kostenanlayse mit Extremgeräten gemacht. Mir reicht ein einfacher 6-Patronen A3 Drucker und die Bilder sind hinterher ungefähr so preiswert wie beim Dienstleister.

Link to post
Share on other sites

Am 3.11.2022 um 14:36 schrieb x_holger:

Nein, eine Mimose darf mein Drucker nicht sein, sonst überlebt er nicht lange....

Mein Epson hat definitiv nicht lange überlebt und verstopfte Düsen sind bei Epson ein Entsorgungsauftrag.

Das war übrigens das Ende der Fotodrucker im Haushalt. Seither tut ein Canon - 40 Euro bei der Filialeröffnung des Lebensmitteldiskonters - seit gefühlt 10 Jahren klaglos seinen Dienst. Wenn man von den Preisen für Tintenpatronen - welche offensichtlich mit flüssigem Gold befüllt sind - einmal absieht.

Dem Selbstdruckthema bin ich seither nicht mehr näher getreten. Drucker, Tinte und Papier könnte ich mir leisten und ein Winkel zum Aufstellen würde sich auch noch finden. Aber es mangelt an Ausstellungsfläche und Museen sind derzeit kein sicherer Ort für Kunst.

Edited by tengris
Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

…so ist es mir mit meinem Epson auch gegangen, verstopfte Düsen=Totalschaden..

Heute verwende ich meinen abgeschriebenen Home Office Drucker HP 8720 Pro der auch vernünftig scannen und kopieren kann.

Ok drei Farb- und eine SW Patrone sind kein High End, reicht aber in den meisten fällen.

Die Goldstaub HP Farbpatronen, weden für ein drittel des Preises gegen Noname Patronen ersetzt.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...