Jump to content

Frage zum Set-up als "Neu-zu-Hause-Vlogger" - vor allem zum Mikrofon


cosmovisione
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo allerseits!

Die Video-Leistung meiner Kameras ist mir seit Jahren schnurz-piep-egal, was sich aber plötzlich geändert hat, da ich einen Youtube-Channel starten werde.

Praktischerweise habe ich wohl schon geeignete Kameras und Objektive, aber jetzt habe ich eine Frage zum Mikrofon bzw. zum ganzen Set-up:

In den Videos meines Youtube-Channels werde ich am Tisch sitzen, in die Kamera schauen und reden. Ich werde also weder im Haus noch auf der Straße herumlaufen, sondern einfach nur am Tisch sitzen.

Höchstwahrscheinlich werde ich dafür die Canon EOS M50 Mark II mit einem 40mm-Objektiv verwenden. Die Kamera wird dabei in einem gewissen Abstand auf einem Stativ sitzen.

Um einen guten Sound zu erreichen, hatte ich zunächst an ein Lavalier-Mikrofon gedacht. Jetzt ist es aber so, dass ich für Skype- bzw. Zoom-Sessions ein gutes Großmembrankondensatormmikrofon habe, und zwar eins mit integriertem Analog-Digital-Wandler und USB-Kabel.

In die Kamera kann ich dieses Mikro natürlich nicht stecken. Aber wie wäre es mit einer Kombination aus Kamera, Computer und diesem USB-Mikrofon?

Ich steh gerade in der Hinsicht auf dem Schlauch, dass ich nicht auf die Lösung komme, wie ich am Mac mit den genannten Geräten ein Video aufnehme, d.h. mit dem USB-Mikrofon, der Canon EOS M50 Mark II, dem Computer (Mac) und eben der geeigneten Software.

Hat jemand von euch Erfahrung mit genau dem und könnte mir eine passende Methode nennen?

Schon mal vielen Dank im Voraus!

 

 

Link to post
Share on other sites

Es gibt verschiedene Wege:

  • Unabhängig aufzeichnen
    In der Kamera wird Video und schlechter interner Sound aufgezeichnet und im Rechner der gute Ton. In der Bearbeitungssoftware kann man den Ton dann leicht synchronisieren, den internen ausblenden und alles ist gut.
  • EOS Webcam Utility
    Das ist wohl eine Software, die aus der M50 eine Webcam macht. Die ist kostenlos und kann ohne Probleme getestet werden. Ich hab keine Canon aber ich vermute, das Bild geht dann auch über USB in den Rechner. Ich fürchte die Qualität ist nicht so prickelnd. Ob es reicht muss man selber wissen.
  • HDMI
    Über ein HDMI capture card kannst du Video direkt im Rechner aufzeichnen und den Ton dazu spielen.

Die Lösungen 2 und 3 sind auch für Live-Streaming geeignet.

Bei allen Lösungen ist es trotz allem so, dass Bild und Ton unabhängig aufgezeichnet werden und eine nachträgliche Synchronisation nötig wird. Das ist immer mühsam wenn man eine Reihe von Takes braucht und die Geräte unabhängig voneinander ein und ausschaltet. Wenn man alles in einem rutsch aufzeichnet und nachträglich Stücken raus schneidet ist es nicht viel zusätzliche Arbeit.

Am einfachsten ist es immer, wenn der Ton gleich in die Kamera geht und sofort synchron ist.

Link to post
Share on other sites

Alles was @beerwish sagt plus ein paar Infos:

Alle Webcam Programme egal welchen Herstellers nutzen ein nicht so hoch aufgelöstes Signal, was eigentlich zum Tethering gedacht ist. Meine dringende Empfehlung ist der dritte vorgeschlagene Weg per HDMI. Dann brauchst du einen HDMI Grabber. Klassiker ist der Elgato Cam Link 4K (ca. 99€), aktuell nutze ich die Adhope Capture Card, die ca. 55 € kostet.

Um aufzuzeichnen, nutze ich diese Varianten:

Zur Aufzeichnung kannst du Programme nutzen, die eigentlich für Live Streaming gedacht sind:

  • OBS (Open Source) – für Mac User gewöhnungsbedürftiges Interface, aber kostenlos und sehr mächtig
  • ecamm live – sehr Mac-like, kostet ca. 11 $ im Monat

Bei beiden muss man genau aufpassen, dass man Ton und Bild synchron aufzeichnet: Einmal Frame-genau testen und nach justieren, danach ist es perfekt.

Die beste Qualität bekommst du wie von @beerwish im ersten Punkt beschrieben:

  • Video in der Kamera
  • Ton im Computer
  • Dann im Schnitt synchronisieren. Dafür sollte auch der Ton in der Kamera mit internem Mikro mitlaufen, die Synchronisation ist dann vollautomatisch ein Klacks.

Tipp hierzu: Bei der Aufzeichnung nicht für jeden Take eine neue Aufnahme starten, sondern so lange wie möglich durchlaufen lassen.

Dann musst du im Extremfall nur einmal synchronisieren und musst aus einer Aufnahme nur rausschneiden, bis du die richtigen Clips hast.

Gruß
Andreas

PS.: Beitrag könnte Affiliate Links enthalten, Empfehlungen sind davon aber unabhängig.

Link to post
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb cosmovisione:

eben der geeigneten Software

Den Ton kannst du am Mac mit GarageBand (kostet nix und ist bei jedem Mac & iPAD dabei) direkt von deinem USB MIC abgreifen (und nebenbei direkt Korrekturen machen, Musik hinterlegen usw.). Die Aufzeichnung kannst du dann im gewünschten Format speichern.

Leider kann iMovie den Ton nicht automatisch wie FCPX synchronisieren. Hitfilm Express und Resolve fallen mir da als kostenlose Alternativen ein. 

 

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb SKF Admin:

Stimmt, das gehört natürlich auch dazu:

Für Schnitt auf dem Mac benutze ich Final Cut Pro von Apple – Hinweis nur, weil nicht jeder weiß, was @Lufthummel  mit FCPX meint ;)

 

Tatsächlich wusste ich spontan nicht, was "FCPX" bedeuten sollte, obwohl ich Final Cut Pro kenne...

Aber noch eine Rückfrage: Ich will bei den Videos keine Zeit mit Nacharbeit verlieren. Die Tonspur sollte insofern sofort synchronisiert sein.

Mit anderen Worten werde ich wohl nur schneiden wollen: Am Anfang, am Ende und vielleicht noch ein paar Stückchen hier und da rausschneiden.

Die geschilderten Vorgehensweisen muss ich mir noch mal genau durchlesen und anschauen, aber ich habe jetzt soweit den Eindruck, dass da keine Option dabei war, bei der die Tonspur sofort korrekt synchronisiert im Video landet. Oder?

 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 7 Minuten schrieb cosmovisione:

Die Tonspur sollte insofern sofort synchronisiert sein

So ganz automatisch geht es in Final Cut nicht, aber Clip & Tonaufzeichnung auswählen und „Synchronisieren“ aufrufen dauert auch nur ein paar Sekunden 😉

Den entstandenen Clip kannst du dann ganz normal schneiden, bearbeiten etc. Komfortabler geht es kaum.

Wenn du ein iPAD Pro hast kannst du natürlich auch damit den Ton des USB Mics aufzeichnen. Nebenbei kannst du dann noch aus einer zweiten Perspektive parallel Video aufnehmen und etwas Abwechslung in den Schnitt einbringen.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb cosmovisione:

Die geschilderten Vorgehensweisen muss ich mir noch mal genau durchlesen und anschauen, aber ich habe jetzt soweit den Eindruck, dass da keine Option dabei war, bei der die Tonspur sofort korrekt synchronisiert im Video landet. Oder?

Ich habe mir exakt die gleichen Gedanken im Vorfeld gemacht. Im Nachhinein war das Synchronisieren das kleinste Problem.

  • Zwei verschiedene Quellen in Final Cut synchronisieren: Eine Frage von Sekunden.
  • Um in der Kamera aufzuzeichnen: Mache ich mit Funkstrecke, deren Empfänger direkt in die Kamera eingestöpselt wird.
  • Um im Rechner aufzuzeichnen: OBS und eCamm haben beide Funktionen, um Laufzeiten auszugleichen. Das muss man einmal eintesten, danach keine Probleme mehr.

Gruß
Andreas

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 4.7.2021 um 10:14 schrieb SKF Admin:

Alles was  @beerwish sagt plus ein paar infos:

Alle Webcam Programme egal welchen Herstellers nutzen ein nicht so hoch aufgelöstes Signal, was eigentlich zum Tethering gedacht ist. Meine dringende Empfehlung ist der dritte vorgeschlagene Weg per HDMI. Dann brauchst du einen HDMI Grabber. Klassiker ist der Elgato Cam Link 4K (ca. 99€), aktuell nutze ich die Adhope Capture Card, die ca. 55 €  @beerwish 

Hier möchte ich kurz erwähnen, dass ich es nicht für notwendig halte einen Adapter zu kaufen. Wenn man zum Beispiel die Idee OBS zu nutzen aufgreift, kann man einfach Eos Webcam Utility verwenden. Das Bild wird nicht ganz so perfekt sein wie mit Cam Link, aber deinen Zuschauern wird es an erster Stelle um deinen Content gehen, nicht um deine Videoqualität. Außerdem werden die meisten Video vermutlich auf Handybildschirmen geguckt, bei den kleine Details nicht wichtig sind.

Link to post
Share on other sites

Das würde ich weder in die eine noch in die andere Richtung absolut setzen – das hängt immer von deiner Zielgruppe und deiner Zielsetzung ab.

Ich werde immer mit Adapter oder Atem Mini arbeiten, wegen der Qualität, aber auch wegen der Zuverlässigkeit: Die Webcam Utilities einiger Hersteller sind mit der heißen Nadel gestrickt und stürzen gerne mal ab.

HDMI-Ausgabe der Kameras und HDMI Grabber sind in meiner Erfahrung „robuster“…

But – your mileage may vary…

Gruß
Andreas

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...