Jump to content

Gibt es eine Kamera, die ALLE diese Merkmale bietet?


Recommended Posts

Die Diskussion welches Bildformat wirklich NUR das EINZIG richtige für gewisse Fotos ist hatten wir doch schon Mal…ich denke die nachgefragten Fakten wurden gesammelt und verteilt. Jetzt geht es nur noch darum seine Meinung kundzutun wieso irgendetwas schlecht/gut sein soll.

Wenn es Spass macht…

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Alhambra:

Es gibt doch diese Creative Stiles, bei denen man noch 3 Regler beeinflussen kann. 

Schon, aber (abgesehen vom überschaubaren Umfang der Einflussnahme) nicht mehr nach der Aufnahme, sofern ich mich nicht täusche.

vor 1 Stunde schrieb Alhambra:

Nikon scheint alle Anforderungen zu erfüllen.

Kein direkt bei der Aufnahme ersichtliches und im RAW angelegtes 4:3.

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb ChrisB86:

Mir fallen 2 Fast Volltreffer ein:

Panasonic G9: nimmt nativ in 4:3 auf hat aber "nur" 20 MP. Dafür die vollen 20MP im 4:3 Format.

Panasonic S5: Hat 24 MP aber im 4:3 gehen einige Pixel verloren und es wird das RAW wird als ganzes im 3:2 Format gespeichert.

Da die Kleinbildsensoren nativ alle 3:2 Format haben und im 4:3 das Bild beschnitten wird, sollten die "echten" 20MP der G9 im 4:3 kein Nachteil sein.

Es gibt auch einen Raw Converter in der Camera.

 

p.S.: War mir bisher gar nicht bewusst, dass die Auswahl diverser Formate bei anderen Herstellern so limitiert ist.

 

Tatsächlich ist bei den 20MP-m4/3-Sensoren der Megapixelunterschied zu auf 4:3 beschnittenen 24MP-3:2-Sensoren minimal.

Ich nehme mal eine Canon EOS M50 II mit 6000 x 4000 Pixeln = 24 MP:

In der Einstellung 4:3 nutzt man bei ihr:

5333 x 4000 Pixel = 21,3 MP


Eine 20MP-Olympus-OM-D hat 5184 x 3888 Pixel = 20,15 MP

Dieser Unterschied ist minimal. Ich habe die Olympus OM-D E-M10 IV und eine Reihe sehr guter Objektive für sie (vor allem 20mm/1.7, 25mm/1.8, 45mm/1.8, 56mm/1.4). Außerdem hatte ich schon mal ein paar Tage das Power-Teil OM-D E-M1 III und kenne es daher.

Die aktuellen Olympus-OM-Ds erfüllen nur den Punkt 2 meiner Liste nicht ("mindestens 24MP") (Punkt 5) a) trifft außerdem auf sie zu).

Daher wäre jetzt durchaus eine Option, einfach beim "kleinsten der großen Sensoren" zu bleiben und fertig... Wenn ich allerdings sehe, wie phantastisch bis ins letzte Detail ein 24-MP-Bild aussieht, das von einem 42-MP-Bild der Sony A7R II aus runterskaliert worden ist... (auch im Vergleich zu jeder 24-MP-Sony), dann würde ich die Leistung der OM-Ds ganz einfach doch sehr gerne in "bitte noch etwas größer" haben wollen.

>>> "p.S.: War mir bisher gar nicht bewusst, dass die Auswahl diverser Formate bei anderen Herstellern so limitiert ist."

* * *  Mir ist das seit vielen Jahren bewusst, und ich hätte am liebsten schon diverse Sony- und Fuji-Ingenieure erwürgt. Ich habe es nur nicht getan, da die Gefängnis-Innenarchitektur-Fotografie nicht so mein Genre ist.

 

 

Edited by cosmovisione
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

PS zu meinen letzten Posts:

... Und in all diesem Zusammenhang warte ich gespannt darauf, was für eine Micro-Four-Thirds-Kamera OMDingS als nächstes auf den Markt bringen wird, und was kommt da? - diese verschlafene Pen P7 mit altbekanntem Sensor, keinem Sucher und keinem Sucher-Port - äh - bzw. diese "wahre Schatzkiste für kreative Entdecker"*, mit der ich "im Handumdrehen meinen kreativen Ausdruck verbessern kann"...

Wisst ihr WIE? Jetzt kommt der Clou: "durch Umlegen des vorderen Farb-/Monochromprofilschalters"

WOOOOWWWW!...

 

* https : //www.olympus.at/site/de/c/cameras/pen_cameras/pen/e_p7/index.html

"Die PEN E-P7 ist eine wahre Schatzkiste für kreative Entdecker. Durch Umlegen des vorderen Farb-/Monochromprofilschalters verbessern Sie im Handumdrehen Ihren kreativen Ausdruck."

 

Link to post
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb cosmovisione:

Die aktuellen Olympus-OM-Ds erfüllen nur den Punkt 2 meiner Liste nicht ("mindestens 24MP") (Punkt 5) a) trifft außerdem auf sie zu).

Also einfach ein paar Monate warten. Die GH6 wird voraussichtlich 24MP haben. Weniger kann nicht sein, weil man sonst nicht Videos in 5.7k aufnehmen könnte. Mehr ist unwahrscheinlich weil Panasonic sonst 6k gemacht hätte. OMD hat einen neuen Sensor angekündigt und es ist relativ wahrscheinlich, dass der mit dem neuen von Panasonic verwandt ist. Ich erwarte auch da eine 24MP Kamera.

Ich persönlich mag übrigens 4:3 und schneide es fast immer auf 3:2 oder 16:10 zurück. Trotzdem ist es meiner Ansicht nach viel besser erst mal mit dem vollen Sensor zu fotografieren. Man kann sich dann darauf konzentrieren den Horizont gerade zu halten sowie rechts und links den Ausschnitt genau richtig zu bekommen. Oben und unten mache ich dann am Rechner. Die Bearbeitungsprogramme haben alle einen Schneidewerkzeug mit einstellbarem Verhältnis und damit kann man dann die Ober bzw. Unterkante ganz genau setzen. Wenn ich stürzende Linien bei Gebäuden vermeiden will achte ich darauf, dass die Mitte des Bildes auf Augenhöhe ist. In der Regel ist im 4:3 RAW dann zu viel Boden im Bild aber bei 3:2, 16:10 oder gar 16:9 kann man unten sehr viel wegschneiden. Wenn man schon in der Kamera auf 3:2 umstellt, verliert man die Möglichkeit die Höhe des Sensors für solche Tricks zu verwenden.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb beerwish:

Also einfach ein paar Monate warten. Die GH6 wird voraussichtlich 24MP haben. Weniger kann nicht sein, weil man sonst nicht Videos in 5.7k aufnehmen könnte. Mehr ist unwahrscheinlich weil Panasonic sonst 6k gemacht hätte. OMD hat einen neuen Sensor angekündigt und es ist relativ wahrscheinlich, dass der mit dem neuen von Panasonic verwandt ist. Ich erwarte auch da eine 24MP Kamera.

Ich persönlich mag übrigens 4:3 und schneide es fast immer auf 3:2 oder 16:10 zurück. Trotzdem ist es meiner Ansicht nach viel besser erst mal mit dem vollen Sensor zu fotografieren. Man kann sich dann darauf konzentrieren den Horizont gerade zu halten sowie rechts und links den Ausschnitt genau richtig zu bekommen. Oben und unten mache ich dann am Rechner. Die Bearbeitungsprogramme haben alle einen Schneidewerkzeug mit einstellbarem Verhältnis und damit kann man dann die Ober bzw. Unterkante ganz genau setzen. Wenn ich stürzende Linien bei Gebäuden vermeiden will achte ich darauf, dass die Mitte des Bildes auf Augenhöhe ist. In der Regel ist im 4:3 RAW dann zu viel Boden im Bild aber bei 3:2, 16:10 oder gar 16:9 kann man unten sehr viel wegschneiden. Wenn man schon in der Kamera auf 3:2 umstellt, verliert man die Möglichkeit die Höhe des Sensors für solche Tricks zu verwenden.

 

Das mit der GH6 hat natürlich was.


"Ich persönlich mag übrigens 4:3 und schneide es fast immer auf 3:2 oder 16:10 zurück."

Mit anderen Worten: "fast immer" magst du 4:3 gerade nicht bzw. benutzt es nur als eine Art Werkzeug.


"Trotzdem ist es meiner Ansicht nach viel besser erst mal mit dem vollen Sensor zu fotografieren."

Deiner Ansicht nach.


"Man kann sich dann darauf konzentrieren den Horizont gerade zu halten sowie rechts und links den Ausschnitt genau richtig zu bekommen."

Man kann sich aber auch darauf konzentrieren, das GANZE Bild zu komponieren und dann auszulösen.

 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb cosmovisione:

"Trotzdem ist es meiner Ansicht nach viel besser erst mal mit dem vollen Sensor zu fotografieren."

Deiner Ansicht nach.

Meiner Ansicht nach.

Das Forum ist ja dafür da Ansichten und Meinungen auszutauschen.

Ich finde, ein Bild muss dann in der Kamera komplett und fertig komponiert werden, wenn man direkt JPEGs aus der Kamera nutzen will. Ich habe lange Dias fotografiert und bin das gewöhnt. Digital habe ich das lange beibehalten auch weil RAW so viel Speicherplatz kostete. Inzwischen nutze ich aber die erweiterten Möglichkeiten. Wenn man sowieso RAW bearbeitet, dann kann man auch gleich die volle Sensorfläche nutzen um den finalen Bildausschnitt später präziser zu bestimmen genau so wie man den Weißabgleich, Kontraste und Helligkeit nachträglich präziser bestimmt. 

Ich habe aber großen Respekt vor Leuten, die das finale Bild oder Video in der Kamera produzieren wollen. Bei Liveübertragungen bleibt den Fernsehleuten ja z.B. gar nichts anderes übrig. Kino-Leute und auch viele Fotografen sitzen aber nicht selten mehr vor dem Rechner als am Set und investieren sehr viel Zeit in die Nachbearbeitung.

 

Link to post
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb cosmovisione:

Mit Gesprächen über "nachträgliches Croppen", Hilfslinien hier und da usw. brauchen wir nicht die Zeit zu verlieren. Das interessiert mich nicht.

Ich verliere auch gerade das Interesse. 

Zurück zur Eingangsfrage: Nein, gibt's nicht, du darfst weiter Herstellervertreter erwürgen wollen. 

Edited by outofsightdd
Link to post
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb outofsightdd:

Nein, gibt's nicht, du darfst weiter Herstellervertreter erwürgen wollen.

Aber wer wird denn gleich in die Luft gehen?

Mein Rat an Cosmovisione: Die Wunschliste noch ein wenig präzisieren und dann bei Leica einreichen mit der rechtsanwaltlich beglaubigten Bereitschaftserklärung, die Entwicklung zu finanzieren und den Vertrieb von 1000 Exemplaren der ersten Serie auf eigene Rechnung abzusichern. Schon hast Du deine Dreamcam.

Ist alles ganz einfach, wenn man nur will. Und kann.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb micharl:

Aber wer wird denn gleich in die Luft gehen?

Mein Rat an Cosmovisione: Die Wunschliste noch ein wenig präzisieren und dann bei Leica einreichen mit der rechtsanwaltlich beglaubigten Bereitschaftserklärung, die Entwicklung zu finanzieren und den Vertrieb von 1000 Exemplaren der ersten Serie auf eigene Rechnung abzusichern. Schon hast Du deine Dreamcam.

Ist alles ganz einfach, wenn man nur will. Und kann.

"Ist alles ganz einfach, wenn man nur will. Und kann. "

Genau. Es wäre für Sony und Fuji sogar fast gratis (Punkt "4:3" (bei beiden) und "In-Camera-Raw-Conversion" (bei Sony)), und ohne Zweifel können sie das. Aber sie wollen nicht...

Edited by cosmovisione
Link to post
Share on other sites

Bis aufn Punkt 5 erfüllt die Pana S5 alle Anforderungen.

Ich habe festgestellt, dass ich bei der G9 viel häufiger auf 3:2 beschneide als mit der S5 auf 4:3. Letzteres ist m. E. meist nur bei Portraits von Mensch und Tier gefälliger, während Landschaft in 4:3 mir selten gefällt.

Die optionale Rahmenmarkierung der S5 auf 4:3 sollte für die Bildgestaltung reichen - oder eben gleich das Aufnahmeformat auf 4:3 umstellen.

Edited by Prosecutor
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...