Jump to content

Workflow Lightroom mit Topaz


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen

Mit der aktuellen Aktion, welche der Admin nochmal günstiger gemacht hat, habe ich mir die Topaz Produkte gegönnt. Vorab habe ich in erster Linie mit Denoise etwas gespielt und war ganz zufrieden. Da ich mit mft (em5 mii) fotografiere und je nach Situation (spielendes Kind zu Hause) auch mal die Iso hochdrehen muss, ist das Rauschen teilweise nicht mehr so toll. Mit Denoise fand ich die Bilder dann ganz gut. Ansonsten bearbeite ich die RAWs nur mit Lightroom.

Nun zu meiner Frage: Sagen wir mal wir hätten einen Extremfall, bei welchen das Rauschen korrigiert werden muss, nachgeschärft werden muss und dann auch noch ein stärkerer Crop gemacht wird, so dass Gigapixel zur Anwendung kommt (so einen Fall habe ich aktuell nicht, würde nur gerne eure Meinungen hören). Wie geht ihr vor? Was kommt zuerst, was anschliessend?

Ich habe online ein Video gesehen, dass einer zuerst die wichtigsten Dinge in Lightroom macht (Weissabgleich, Tonwerte, Objektivkorrekturen und Kameraprofil), dann ein Tiff exportiert für Denoise. Anschliessend weitere Anpassungen in Lightroom (Klarheit, Dynamik, Farben) und dann ein neues Tiff für Gigapixel. Sharpen hat er dann nicht verwendet.

Wie geht ihr vor? Welche Anwendungen verwendet ihr (reicht das Entrauschen im Sharpener oder macht ihr beides)? Habt ihr am Ende mehrere Tiff-Dateien (jede behalten aus den Zwischenschritten)?
Mir ist klar, dass es immer auch auf das Bild ankommt, aber würde gerne eure Eindrücke von den Anwendungen hören, ich habe gesehen hier im Forum haben doch einige Denoise und Sharpen.

 

Viele Grüsse
gugger

Link to post
Share on other sites

Ich gehe davon aus, dass du mit tiff Export meinst, wie man Denoise als Plugin in LrC benutzt. Entweder du bist etwas subperfektionist und gehst genau so vor wie in der Anleitung - also in LrC alles machen umd danach zu den Topz Programmen übergeben. Oder du bist etwas perfektionistisch - in LrC nur Crop/Farbe/Belichtung aber nicht entrauschen/schärfen (und diese auch auf 0 zurücksetzst). Danach Topaz. Das ist dann auch in der Regel Sharpen ODER Denoise, aber nicht beides.

Gigpixel habe ich nicht.

Link to post
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb wasabi65:

Ich gehe davon aus, dass du mit tiff Export meinst, wie man Denoise als Plugin in LrC benutzt. Entweder du bist etwas subperfektionist und gehst genau so vor wie in der Anleitung - also in LrC alles machen umd danach zu den Topz Programmen übergeben. Oder du bist etwas perfektionistisch - in LrC nur Crop/Farbe/Belichtung aber nicht entrauschen/schärfen (und diese auch auf 0 zurücksetzst). Danach Topaz. Das ist dann auch in der Regel Sharpen ODER Denoise, aber nicht beides.

Gigpixel habe ich nicht.

Danke, ich werde sicher etwas spielen um zu sehen, ob ich die Unterschiede sehe (in einer vernünftigen Ansicht). Ich gebe mir schon Mühe, da ich in den letzten Jahren gesehen habe, wieviel mit etwas Nachbearbeitung/Entwicklung möglich ist. Bis vor rund 4 Jahren habe ich einfach nur jpg ooc gemacht. Übermässiger Perfektionist bin ich jedoch nicht, insbesondere in Anbetracht, dass ich alles am Notebook und ohne kalibrierten Bildschirm mache... 🙂

Link to post
Share on other sites

@gugger

meine Erfahrung mit Topaz Denoise AI, Sharpen und GigaPixel:

1. die Ergebnisse aller 3 Programme hängen extrem von den inidivuellen Einstellungen ab. Hier lohnt es sich eigene Erfahrungen zu sammeln.

2. Denoise AI erzielt die maximale Leistung nicht mit LR (keine Ebenverarbeitung) sondern mit LR+PS

3. Sharpen verwende ich nur in PS. Das Motiv wird dafür in einer Ebene (weicher Rand) selektiert. Sharpen verwende ich nur, wenn der AF nicht perfekt sitzt und die Aufnahme trotzdem ins Archiv wandern soll.

4. Gigapixel verwende ich häufiger. Dabei erziele ich die besten Ergebnisse, wenn die Aufnahme zuvor mit Denoise AI verbessert wurde

Allgemein:

Die Grundbearbeitung nehme ich immer in LR (aktuelle Abo Variante) vor. Der "gefährliche" Klarheitsregler ist mir weniger wichtig, als der Strukturregler.

Hat man ein Bündel von Aufnahmen für DeNoise, lohnt sich die Batch Verarbeitung via LR sehr (gute Geschwindigkeit)

Nach der "zahmen" Bearbeitung mit den Topaz Tools nehme ich ab und an noch einen Feinschliff mit LR oder PS vor

Tipps:

-werden die Tiffs zu "groß", lohnt eine Umwandlung mit LR in ein DNG (mit oder ohne Verlust, je nach Art des Druckes, Ansicht.....)

-das Zusammenspiel LR+PS lohnt sehr, wenn man bereit ist, sich in PS einzuarbeiten. Gerade auch in Verbindung mit den Topaz Tools.

 

Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb sardinien:

@gugger

meine Erfahrung mit Topaz Denoise AI, Sharpen und GigaPixel:

1. die Ergebnisse aller 3 Programme hängen extrem von den inidivuellen Einstellungen ab. Hier lohnt es sich eigene Erfahrungen zu sammeln.

2. Denoise AI erzielt die maximale Leistung nicht mit LR (keine Ebenverarbeitung) sondern mit LR+PS

3. Sharpen verwende ich nur in PS. Das Motiv wird dafür in einer Ebene (weicher Rand) selektiert. Sharpen verwende ich nur, wenn der AF nicht perfekt sitzt und die Aufnahme trotzdem ins Archiv wandern soll.

4. Gigapixel verwende ich häufiger. Dabei erziele ich die besten Ergebnisse, wenn die Aufnahme zuvor mit Denoise AI verbessert wurde

Allgemein:

Die Grundbearbeitung nehme ich immer in LR (aktuelle Abo Variante) vor. Der "gefährliche" Klarheitsregler ist mir weniger wichtig, als der Strukturregler.

Hat man ein Bündel von Aufnahmen für DeNoise, lohnt sich die Batch Verarbeitung via LR sehr (gute Geschwindigkeit)

Nach der "zahmen" Bearbeitung mit den Topaz Tools nehme ich ab und an noch einen Feinschliff mit LR oder PS vor

Tipps:

-werden die Tiffs zu "groß", lohnt eine Umwandlung mit LR in ein DNG (mit oder ohne Verlust, je nach Art des Druckes, Ansicht.....)

-das Zusammenspiel LR+PS lohnt sehr, wenn man bereit ist, sich in PS einzuarbeiten. Gerade auch in Verbindung mit den Topaz Tools.

 


Super, vielen Dank für deine Erfahrungen. Photoshop habe ich eine alte Version (noch vor der Abo-Zeit), mache aber sehr selten was darin. Den Tipp mit dem DNG nehme ich gerne mit. Habe gemerkt, dass die Tiffs schnell gross werden. Bis anhin habe ich eigentlich immer nur meine Raw Dateien bearbeitet, welche ich dann zu jpgs gemacht habe. Nun wäre es schon „normal“ dass ich am Ende mehrere „Rohdateien“ habe? Das ORF und dann alle (wenn es denn mehrere Schritte in Topaz wären) Tiff Dateien. Das ist für mich ungewohnt. Optimal wäre es, wenn die Topaz-Anpassung im ORF geschehen werden. Oder ist es mit dem DNG so, dass ich dort dann alle Schritte darin speichern kann (und das ORF wegschmeisse)? Wie bereits beschrieben, arbeite ich zwar mit Lightroom, aber nur mit den Grundfunktionen, sodass Exports zu Tiff und DNG und die Weiterverarbeitung für mich eher neu sind.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Am 7.5.2021 um 19:49 schrieb gugger:

Nun zu meiner Frage: Sagen wir mal wir hätten einen Extremfall, bei welchen das Rauschen korrigiert werden muss, nachgeschärft werden muss und dann auch noch ein stärkerer Crop gemacht wird, so dass Gigapixel zur Anwendung kommt (so einen Fall habe ich aktuell nicht, würde nur gerne eure Meinungen hören). Wie geht ihr vor? Was kommt zuerst, was anschliessend?

1. raw-Datei bearbeiten, Schärfe gering einstellen, Helligkeitsrauschen nicht anwenden (macht Topaz Denoise), aber Farbentrauschung anwenden, als tif exportieren
2. Entrauschen/Schärfen: das Entrauschen auf jeden Fall mit Topaz Denoise. Schärfung kommt drauf an, ich würde erst mal ausprobieren, ob die Schärfung/Recover Details in Denoise schon das gewünschte Ergebnis bringt. Wenn nicht, nur entrauschen, wieder als tif speichern und mit Topaz Sharpen bearbeiten.
3. Gigapixel als letztes. Ob das anständige Ergebnisse bringt, wenn schon Denoise und Sharpen nötig waren, wäre ich mir nicht so sicher.

Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb gugger:

Nun wäre es schon „normal“ dass ich am Ende mehrere „Rohdateien“ habe? Das ORF und dann alle (wenn es denn mehrere Schritte in Topaz wären) Tiff Dateien. Das ist für mich ungewohnt. Optimal wäre es, wenn die Topaz-Anpassung im ORF geschehen werden. Oder ist es mit dem DNG so, dass ich dort dann alle Schritte darin speichern kann (und das ORF wegschmeisse)? Wie bereits beschrieben, arbeite ich zwar mit Lightroom, aber nur mit den Grundfunktionen, sodass Exports zu Tiff und DNG und die Weiterverarbeitung für mich eher neu sind.

Kein externes Programm kann die Entwicklungssettings in den LrC Katalog schreiben, ausser Ps (glaube ich). Deswegen geht das nicht anders. Die Tifs/Dngs sind auch keine raws, denn sie sind bearbeitet und verändert. Vom Datenvolumen ist das halt nicht optimal.

Wenn das externe Programm in den aktuellen Versionen von LrC richtig installiert ist, dann musst du selbst nicht exportieren. Sondern in LrC mit Rechtsklick dein Foto mit „Edit in…“ an das externe Programm übergeben.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich!

×
×
  • Create New...